Traditionelle Rezepte

10 Weine unter $20 für eine Weihnachtsfeier

10 Weine unter $20 für eine Weihnachtsfeier

Eine schöne Flasche Wein ist das perfekte Geschenk für eine Weihnachtsfeier

Günstiger Wein kann genauso fabelhaft sein wie regulärer Wein.

Egal, welche Art von Party Sie feiern – von Thanksgiving-Festen bis hin zu Weihnachtsfeiern – es gibt jede Menge Dinge zu feiern, wenn die Feiertage kommen. Jedes dieser Treffen bietet die Gelegenheit, Ihre Freunde (oder Gäste) mit einer würzigen Flasche Wein zu begeistern.

10 Weine unter 20 USD für eine Weihnachtsfeier (Diashow)

Das Coole ist, dass du die mitbringen kannst perfekte Flasche ohne Ihren Geldbeutel (noch mehr) während der Ferienzeit zu verletzen. Wenn Sie Ihre Freunde und Familie mit Ihren versierten Weinerntefähigkeiten umhauen können, umso besser. Was ist befriedigender, als dass jemandem das, was Sie mitgebracht haben, so gut gefällt, dass er es selbst kaufen möchte?

Diese 10 Weine werden Ihnen, Ihren Gästen und Ihrem Bankkonto gefallen. Es ist an der Zeit, sich auf das Beste aus den Ferien vorzubereiten, also holen Sie mit diesen Optionen das Beste aus einem preiswerten Wein heraus.


Ich war nie ein großer Weintrinker, abgesehen von einer gelegentlichen Flasche Arbor Mist, einer Marke, die ein wahrer Weinliebhaber eher als Saft denn als Wein abschreiben würde. Vielleicht war ich nur ein "alkoholischer Saft"-Trinker? Also beschloss ich, etwas zu experimentieren, um zu sehen, welche anderen Weinsorten ich genießen würde (wenn es überhaupt welche gab).

Ich habe so viele süße, fruchtig schmeckende Weine wie möglich probiert, ohne mein Bankkonto zu knacken. Ich wollte nicht viel Geld auf eine Flasche Wein werfen, nur um herauszufinden, dass der Abfluss des Waschbeckens mehr Spaß daran hätte als ich. Bei meiner Suche habe ich gezielt nach Rosé-, Rouge-, Moscato- und Dessert-Sorten gesucht, da sie normalerweise den süßeren Geschmack haben, der für die Geschmacksknospen eines "alkoholischen Saft"-Trinkers angenehmer ist.

Meine Kriterien, was einen "guten" Wein ausmacht:

  • Ich habe mir alle Weine, die ich probiert habe, bilanziert und auf einer Skala von 1 bis 10 bewertet, wobei 1 bedeutet, dass der Wein überhaupt nicht gut war und 10 so lecker ist, dass ich ein Glas zum Frühstück in Betracht ziehen könnte.
  • Die Weinliste, die Sie unten sehen, enthält nur die Weine, die ich mit einer 7 oder mehr bewertet habe.
  • Alle diese Weine sind erschwinglich und kosten jeweils weniger als 20 kanadische Dollar (ca. 15 US-Dollar).

Ich war nie ein großer Weintrinker, abgesehen von einer gelegentlichen Flasche Arbor Mist, einer Marke, die ein wahrer Weinliebhaber eher als Saft denn als Wein abschreiben würde. Vielleicht war ich nur ein "alkoholischer Saft"-Trinker? Also beschloss ich, etwas zu experimentieren, um zu sehen, welche anderen Weinsorten ich genießen würde (wenn es überhaupt welche gab).

Ich habe so viele süße, fruchtig schmeckende Weine wie möglich probiert, ohne mein Bankkonto zu knacken. Ich wollte nicht viel Geld auf eine Flasche Wein werfen, nur um herauszufinden, dass der Abfluss der Spüle mehr Spaß daran hätte als ich. Bei meiner Suche habe ich speziell nach Rosé-, Rouge-, Moscato- und Dessertsorten gesucht, da sie normalerweise den süßeren Geschmack haben, der für die Geschmacksknospen eines "alkoholischen Safttrinkers" angenehmer ist.

Meine Kriterien, was einen "guten" Wein ausmacht:

  • Ich habe mir alle Weine, die ich probiert habe, bilanziert und auf einer Skala von 1 bis 10 bewertet, wobei 1 bedeutet, dass der Wein überhaupt nicht gut war und 10 so lecker ist, dass ich ein Glas zum Frühstück in Betracht ziehen könnte.
  • Die Weinliste, die Sie unten sehen, enthält nur die Weine, die ich mit einer 7 oder mehr bewertet habe.
  • Alle diese Weine sind erschwinglich und kosten jeweils weniger als 20 kanadische Dollar (ca. 15 US-Dollar).

Ich war nie ein großer Weintrinker, abgesehen von einer gelegentlichen Flasche Arbor Mist, einer Marke, die ein wahrer Weinliebhaber eher als Saft denn als Wein abschreiben würde. Vielleicht war ich nur ein "alkoholischer Saft"-Trinker? Also beschloss ich, etwas zu experimentieren, um zu sehen, welche anderen Weinsorten ich genießen würde (wenn es überhaupt welche gab).

Ich habe so viele süße, fruchtig schmeckende Weine wie möglich probiert, ohne mein Bankkonto zu knacken. Ich wollte nicht viel Geld auf eine Flasche Wein werfen, nur um herauszufinden, dass der Abfluss des Waschbeckens mehr Spaß daran hätte als ich. Bei meiner Suche habe ich gezielt nach Rosé-, Rouge-, Moscato- und Dessert-Sorten gesucht, da sie normalerweise den süßeren Geschmack haben, der für die Geschmacksknospen eines "alkoholischen Saft"-Trinkers angenehmer ist.

Meine Kriterien, was einen "guten" Wein ausmacht:

  • Ich habe mir alle Weine, die ich probiert habe, bilanziert und auf einer Skala von 1 bis 10 bewertet, wobei 1 bedeutet, dass der Wein überhaupt nicht gut war und 10 so lecker ist, dass ich ein Glas zum Frühstück in Betracht ziehen könnte.
  • Die Weinliste, die Sie unten sehen, enthält nur die Weine, die ich mit einer 7 oder mehr bewertet habe.
  • Alle diese Weine sind erschwinglich und kosten jeweils weniger als 20 kanadische Dollar (ca. 15 US-Dollar).

Ich war nie ein großer Weintrinker, abgesehen von einer gelegentlichen Flasche Arbor Mist, einer Marke, die ein wahrer Weinliebhaber eher als Saft denn als Wein abschreiben würde. Vielleicht war ich nur ein "alkoholischer Saft"-Trinker? Also beschloss ich, etwas zu experimentieren, um zu sehen, welche anderen Weinsorten ich genießen würde (wenn es überhaupt welche gab).

Ich habe so viele süße, fruchtig schmeckende Weine wie möglich probiert, ohne mein Bankkonto zu knacken. Ich wollte nicht viel Geld auf eine Flasche Wein werfen, nur um herauszufinden, dass der Abfluss des Waschbeckens mehr Spaß daran hätte als ich. Bei meiner Suche habe ich speziell nach Rosé-, Rouge-, Moscato- und Dessertsorten gesucht, da sie normalerweise den süßeren Geschmack haben, der für die Geschmacksknospen eines "alkoholischen Safttrinkers" angenehmer ist.

Meine Kriterien, was einen "guten" Wein ausmacht:

  • Ich habe alle Weine, die ich probiert habe, bilanziert und auf einer Skala von 1 bis 10 bewertet, wobei 1 bedeutet, dass der Wein überhaupt nicht gut war und 10 so lecker ist, dass ich ein Glas zum Frühstück in Betracht ziehen könnte.
  • Die Weinliste, die Sie unten sehen, enthält nur die Weine, die ich mit einer 7 oder mehr bewertet habe.
  • Alle diese Weine sind erschwinglich und kosten jeweils weniger als 20 kanadische Dollar (ca. 15 US-Dollar).

Ich war nie ein großer Weintrinker, abgesehen von einer gelegentlichen Flasche Arbor Mist, einer Marke, die ein wahrer Weinliebhaber eher als Saft denn als Wein abschreiben würde. Vielleicht war ich nur ein "alkoholischer Saft"-Trinker? Also beschloss ich, etwas zu experimentieren, um zu sehen, welche anderen Weinsorten ich genießen würde (wenn es überhaupt welche gab).

Ich habe so viele süße, fruchtig schmeckende Weine wie möglich probiert, ohne mein Bankkonto zu knacken. Ich wollte nicht viel Geld auf eine Flasche Wein werfen, nur um herauszufinden, dass der Abfluss der Spüle mehr Spaß daran hätte als ich. Bei meiner Suche habe ich speziell nach Rosé-, Rouge-, Moscato- und Dessertsorten gesucht, da sie normalerweise den süßeren Geschmack haben, der für die Geschmacksknospen eines "alkoholischen Safttrinkers" angenehmer ist.

Meine Kriterien, was einen "guten" Wein ausmacht:

  • Ich habe mir alle Weine, die ich probiert habe, bilanziert und auf einer Skala von 1 bis 10 bewertet, wobei 1 bedeutet, dass der Wein überhaupt nicht gut war und 10 so lecker ist, dass ich ein Glas zum Frühstück in Betracht ziehen könnte.
  • Die Weinliste, die Sie unten sehen, enthält nur die Weine, die ich mit einer 7 oder mehr bewertet habe.
  • Alle diese Weine sind erschwinglich und kosten jeweils weniger als 20 kanadische Dollar (ca. 15 US-Dollar).

Ich war nie ein großer Weintrinker, abgesehen von einer gelegentlichen Flasche Arbor Mist, einer Marke, die ein wahrer Weinliebhaber eher als Saft denn als Wein abschreiben würde. Vielleicht war ich nur ein "alkoholischer Saft"-Trinker? Also beschloss ich, etwas zu experimentieren, um zu sehen, welche anderen Weinsorten ich genießen würde (wenn es überhaupt welche gab).

Ich habe so viele süße, fruchtig schmeckende Weine wie möglich probiert, ohne mein Bankkonto zu knacken. Ich wollte nicht viel Geld auf eine Flasche Wein werfen, nur um herauszufinden, dass der Abfluss des Waschbeckens mehr Spaß daran hätte als ich. Bei meiner Suche habe ich speziell nach Rosé-, Rouge-, Moscato- und Dessertsorten gesucht, da sie normalerweise den süßeren Geschmack haben, der für die Geschmacksknospen eines "alkoholischen Safttrinkers" angenehmer ist.

Meine Kriterien, was einen "guten" Wein ausmacht:

  • Ich habe alle Weine, die ich probiert habe, bilanziert und auf einer Skala von 1 bis 10 bewertet, wobei 1 bedeutet, dass der Wein überhaupt nicht gut war und 10 so lecker ist, dass ich ein Glas zum Frühstück in Betracht ziehen könnte.
  • Die Weinliste, die Sie unten sehen, enthält nur die Weine, die ich mit einer 7 oder mehr bewertet habe.
  • Alle diese Weine sind erschwinglich und kosten jeweils weniger als 20 kanadische Dollar (ca. 15 US-Dollar).

Ich war nie ein großer Weintrinker, abgesehen von einer gelegentlichen Flasche Arbor Mist, einer Marke, die ein wahrer Weinliebhaber eher als Saft denn als Wein abschreiben würde. Vielleicht war ich nur ein "alkoholischer Saft"-Trinker? Also beschloss ich, etwas zu experimentieren, um zu sehen, welche anderen Weinsorten ich genießen würde (wenn es überhaupt welche gab).

Ich habe so viele süße, fruchtig schmeckende Weine wie möglich probiert, ohne mein Bankkonto zu knacken. Ich wollte nicht viel Geld auf eine Flasche Wein werfen, nur um herauszufinden, dass der Abfluss der Spüle mehr Spaß daran hätte als ich. Bei meiner Suche habe ich speziell nach Rosé-, Rouge-, Moscato- und Dessertsorten gesucht, da sie normalerweise den süßeren Geschmack haben, der für die Geschmacksknospen eines "alkoholischen Safttrinkers" angenehmer ist.

Meine Kriterien, was einen "guten" Wein ausmacht:

  • Ich habe alle Weine, die ich probiert habe, bilanziert und auf einer Skala von 1 bis 10 bewertet, wobei 1 bedeutet, dass der Wein überhaupt nicht gut war und 10 so lecker ist, dass ich ein Glas zum Frühstück in Betracht ziehen könnte.
  • Die Weinliste, die Sie unten sehen, enthält nur die Weine, die ich mit einer 7 oder mehr bewertet habe.
  • Alle diese Weine sind erschwinglich und kosten jeweils weniger als 20 kanadische Dollar (ca. 15 US-Dollar).

Ich war nie ein großer Weintrinker, abgesehen von einer gelegentlichen Flasche Arbor Mist, einer Marke, die ein wahrer Weinliebhaber eher als Saft denn als Wein abschreiben würde. Vielleicht war ich nur ein "alkoholischer Saft"-Trinker? Also beschloss ich, etwas zu experimentieren, um zu sehen, welche anderen Weinsorten ich genießen würde (wenn es überhaupt welche gab).

Ich habe so viele süße, fruchtig schmeckende Weine wie möglich probiert, ohne mein Bankkonto zu knacken. Ich wollte nicht viel Geld auf eine Flasche Wein werfen, nur um herauszufinden, dass der Abfluss der Spüle mehr Spaß daran hätte als ich. Bei meiner Suche habe ich gezielt nach Rosé-, Rouge-, Moscato- und Dessert-Sorten gesucht, da sie normalerweise den süßeren Geschmack haben, der für die Geschmacksknospen eines "alkoholischen Saft"-Trinkers angenehmer ist.

Meine Kriterien, was einen "guten" Wein ausmacht:

  • Ich habe mir alle Weine, die ich probiert habe, bilanziert und auf einer Skala von 1 bis 10 bewertet, wobei 1 bedeutet, dass der Wein überhaupt nicht gut war und 10 so lecker ist, dass ich ein Glas zum Frühstück in Betracht ziehen könnte.
  • Die Weinliste, die Sie unten sehen, enthält nur die Weine, die ich mit einer 7 oder mehr bewertet habe.
  • Alle diese Weine sind erschwinglich und kosten jeweils weniger als 20 kanadische Dollar (ca. 15 US-Dollar).

Ich war nie ein großer Weintrinker, abgesehen von einer gelegentlichen Flasche Arbor Mist, einer Marke, die ein wahrer Weinliebhaber eher als Saft denn als Wein abschreiben würde. Vielleicht war ich nur ein "alkoholischer Saft"-Trinker? Also beschloss ich, etwas zu experimentieren, um zu sehen, welche anderen Weinsorten ich genießen würde (wenn es überhaupt welche gab).

Ich habe so viele süße, fruchtig schmeckende Weine wie möglich probiert, ohne mein Bankkonto zu knacken. Ich wollte nicht viel Geld auf eine Flasche Wein werfen, nur um herauszufinden, dass der Abfluss des Waschbeckens mehr Spaß daran hätte als ich. Bei meiner Suche habe ich speziell nach Rosé-, Rouge-, Moscato- und Dessertsorten gesucht, da sie normalerweise den süßeren Geschmack haben, der für die Geschmacksknospen eines "alkoholischen Safttrinkers" angenehmer ist.

Meine Kriterien, was einen "guten" Wein ausmacht:

  • Ich habe mir alle Weine, die ich probiert habe, bilanziert und auf einer Skala von 1 bis 10 bewertet, wobei 1 bedeutet, dass der Wein überhaupt nicht gut war und 10 so lecker ist, dass ich ein Glas zum Frühstück in Betracht ziehen könnte.
  • Die Weinliste, die Sie unten sehen, enthält nur die Weine, die ich mit einer 7 oder mehr bewertet habe.
  • Alle diese Weine sind erschwinglich und kosten jeweils weniger als 20 kanadische Dollar (ca. 15 US-Dollar).

Ich war nie ein großer Weintrinker, abgesehen von einer gelegentlichen Flasche Arbor Mist, einer Marke, die ein wahrer Weinliebhaber eher als Saft denn als Wein abschreiben würde. Vielleicht war ich nur ein "alkoholischer Saft"-Trinker? Also beschloss ich, etwas zu experimentieren, um zu sehen, welche anderen Weinsorten ich genießen würde (wenn es überhaupt welche gab).

Ich habe so viele süße, fruchtig schmeckende Weine wie möglich probiert, ohne mein Bankkonto zu knacken. Ich wollte nicht viel Geld auf eine Flasche Wein werfen, nur um herauszufinden, dass der Abfluss des Waschbeckens mehr Spaß daran hätte als ich. Bei meiner Suche habe ich gezielt nach Rosé-, Rouge-, Moscato- und Dessert-Sorten gesucht, da sie normalerweise den süßeren Geschmack haben, der für die Geschmacksknospen eines "alkoholischen Safttrinkers" angenehmer ist.

Meine Kriterien, was einen "guten" Wein ausmacht:

  • Ich habe alle Weine, die ich probiert habe, bilanziert und auf einer Skala von 1 bis 10 bewertet, wobei 1 bedeutet, dass der Wein überhaupt nicht gut war und 10 so lecker ist, dass ich ein Glas zum Frühstück in Betracht ziehen könnte.
  • Die Weinliste, die Sie unten sehen, enthält nur die Weine, die ich mit einer 7 oder mehr bewertet habe.
  • Alle diese Weine sind erschwinglich und kosten jeweils weniger als 20 kanadische Dollar (ca. 15 US-Dollar).