Traditionelle Rezepte

Apfelkuchen

Apfelkuchen

Den Teig zunächst wie folgt zubereiten: Butter mit Zucker und einer Prise Salz einreiben, Ei und Orangenschale sowie das im Orangensaft abgeschreckte Natron dazugeben. Dann nach und nach das Mehl unter Rühren hinzufügen, bis etwa die Hälfte der Menge eingearbeitet ist, dann die Masse auf den mit viel Mehl ausgelegten Arbeitstisch gießen und von Hand kneten, bis der Rest des Mehls eingearbeitet ist.

Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde kalt stellen.

In dieser Zeit bereiten wir die Füllung vor. Wir waschen die Äpfel und schälen sie und legen sie dann auf die große Reibe.

Drücken Sie den Orangensaft über die Äpfel, fügen Sie den Zucker hinzu und stellen Sie das Feuer zum Aushärten für ca. 10-15 Minuten auf. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Nehmen Sie den Teig aus dem Kühlschrank und teilen Sie ihn in zwei Teile, eine etwas größer als die andere.

Das größere Stück auf dem mit Mehl ausgelegten Tisch rechteckig ausbreiten und in ein mit Backpapier ausgelegtes Blech (022/30 cm) legen.

Die gehärteten Äpfel über den Teig gießen und nivellieren. Vanillezucker und Zimt darüberstreuen.

Wir verteilen den restlichen Teig und schneiden daraus Streifen, die wir in Form eines Gitters über die Füllung legen.

Das Blech für 25-30 Minuten bei 175 Grad in den vorgeheizten Ofen schieben, bis der Kuchen oben gebräunt ist.

Aus dem Ofen nehmen und nach dem Abkühlen den Kuchen aus der Pfanne nehmen und mit Puderzucker bestäuben.

Herzlichen Glückwunsch und servieren!

Hab einen wundervollen Tag!