Traditionelle Rezepte

Hier ist, was 2 Experten über die neue von der FDA zugelassene Pille zur Gewichtsabnahme denken

Hier ist, was 2 Experten über die neue von der FDA zugelassene Pille zur Gewichtsabnahme denken

Aber wir wollten auch aufgeschlossen bleiben. Fettleibigkeit ist in den USA nach wie vor ein großes Gesundheitsproblem, und alles, was zur Lösung beitragen könnte, verdient besondere Aufmerksamkeit. Also haben wir mit Harry Leider, MD, dem Chief Medical Officer von Gelesis gesprochen, dem Unternehmen, das Plenity erfunden hat und produziert.

Bleiben Sie auf dem Laufenden, was jetzt gesund bedeutet.

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an, um weitere tolle Artikel und leckere, gesunde Rezepte zu erhalten.

Dann sprachen wir mit Violeta Popov, MD, PHD, FACG, einer Expertin der American Gastroenterological Association, einer Direktorin für bariatrische Endoskopie am NY VA Harbor Healthcare System und einer Assistenzprofessorin für Medizin an der NYU, um uns zu helfen, zu verstehen, wie wirksam dies ist Gerät ist – und um mögliche negative Auswirkungen auszusortieren, auf die Sie achten sollten.

Was ist Plenity überhaupt?

Plenity ist eine Pille, die Sie kurz vor dem Essen einnehmen. Aber – und das ist ein wenig verwirrend – es ist wirklich keine Droge. Stattdessen definieren die FDA (und Gelesis) Plenity als „Gewichtsverlustgerät“. Dies liegt daran, dass es, anstatt auf die Chemie Ihres Körpers zu wirken, um Sie weniger hungrig zu machen oder zum Beispiel Ihren Stoffwechsel zu beschleunigen, Ihren Magen physisch füllt und weniger Platz zum Auffüllen mit Nahrung zur Verfügung stellt.

Auf diese Weise funktioniert Plenity eher wie eine temporäre Version eines Magenbypasses oder einer bariatrischen Operation – bei der ein Teil des Magens einer Person verschlossen oder entfernt wird, um den tatsächlichen Magenraum zu verkleinern. Diese Operationen sind teuer und invasiv, aber sie haben bei vielen Menschen, die mit krankhafter Fettleibigkeit zu tun haben, zu einem drastischen Gewichtsverlust geführt. Sie haben auch zu einer Reihe von Komplikationen für die Patienten geführt, und einige Langzeitstudien haben ergeben, dass mehr als die Hälfte der Patienten nach mehreren Jahren wieder an Gewicht und Gesundheitsproblemen zunehmen.

Es war natürlich keine Zeit, die langfristigen Auswirkungen von Plenity zu studieren. Aber ein großer Unterschied ist der Erstes von der FDA zugelassenes Gewichtsverlustgerät, das es Menschen mit nur leichtem Übergewicht (mit einem BMI zwischen 25-27) ermöglicht, es zu verwenden. Leider sagt dies, dass dies bahnbrechend ist, da 70 % der Erwachsenen in den USA als übergewichtig oder fettleibig gelten, aber nur zwei Prozent in ärztlicher Behandlung sind.

So funktioniert Plenity

Laut Leider besteht Plenity aus Zitronensäure und einem "superabsorbierenden hydrolysierten Gel aus Carboxymethylcellulose". Für diejenigen von uns, die keine Wissenschaftler sind, ist dies eine Form von Ballaststoffen, die kommerziell in einigen Lebensmittelprodukten wie Eiscreme oder Joghurt verwendet werden.

Beim Schlucken setzt die Pille das Gel frei, das das 100-fache seines Eigengewichts an Wasser aufnimmt, wodurch der Magen – der durchschnittlich 1 Liter Fassungsvermögen hat – etwa 25 % seines verfügbaren Volumens verliert.

Von hier aus wandert das Gel schließlich genauso wie Lebensmittel. Es bleibt im Dünndarm intakt, aber Enzyme und Darmbakterien im Dickdarm und Dickdarm werden es abbauen. Leider erklärt es, dass es aufgrund der Art und Weise, wie es abgebaut wird, keine Verstopfung verursacht, wie dies bei anderen Gewichtsverlustmitteln der Fall ist.

Eines unserer größten Bedenken bei Plenity war, wie es sich auf die Darmgesundheit auswirken würde (wovon wir lernen, dass es von zunehmender Bedeutung ist). Leider sagt die Forschung von Gelesis (an Mäusen) das Gel zeigt wirkt sich tatsächlich positiv auf die Darmgesundheit aus und Durchlässigkeit – verhindert Leaky Gut und andere negative Bedingungen. Das Biotech-Unternehmen plant weitere Experimente mit Menschen.

Als wir mit Popov sprachen, einer Expertin für Fettleibigkeit, Gewichtsverlust und Darmmikrobiom, die keine Verbindung zum Unternehmen hat, war sie vorsichtiger und stellte fest, dass die Einnahme von Fremdstoffen es Ihrem Körper erschweren kann, sie zu verdauen, aber Plenity schien es in früheren klinischen Studien keine schwerwiegenden Nebenwirkungen auf die Darmgesundheit zu haben, und sie stimmte zu, dass es zumindest für Ihren Verdauungstrakt absolut sicher sein sollte. Sie glaubt jedoch, dass diejenigen mit bereits bestehenden Magen-Darm-Problemen vorsichtig sein und unter genauer Beobachtung ihres Arztes verwenden sollten.

Eine kürzlich in der Zeitschrift Obesity veröffentlichte klinische Studie zu Plenity ergab sechs von zehn Teilnehmern der Plenity-Studie reagierten positiv – sie verloren in sechs Monaten 10 % ihres Körpergewichts oder mehr. Im Durchschnitt verloren diese Teilnehmer 22 Pfund und 3,5 Zoll von ihrer Taille. 14 Prozent dieser positiven Responder verloren 30 Pfund oder mehr.

Popov war jedoch überrascht, dass Patienten, die Plenity nach der ersten sechsmonatigen Studie weiterhin einnahmen, keinen weiteren Gewichtsverlust verzeichneten (aber sie stellte fest, dass sie das Gewicht, das sie verloren hatten, halten konnten). Popov sagt, dass mehr Forschung darüber betrieben werden muss, wie Plenity bestimmte Hormone wie Ghrelin – unser Hungerhormon – beeinflusst, das den Appetit steuert.

Popov sagt, sie sei auch überrascht, wie klein die Stichprobengröße für diese Studie war. Sie sagt, dass die meisten Medikamente, die eine FDA-Zulassung erhalten möchten, Tausende von Patienten für ihre klinischen Studien benötigen. Obwohl dies ein Gerät und kein Medikament ist, glaubt sie, dass es dem gleichen Standard entsprechen sollte.

Möchten Sie mehr über gesundes Abnehmen erfahren?

Es ist wichtig zu beachten, dass diese klinische Studie den Teilnehmern Ernährungsberatung und Empfehlungen zum Lebensstil bot. Sowohl Teilnehmer von Plenity als auch diejenigen, die ein Placebo einnahmen, wurden zu einem gesünderen Verhalten ermutigt, einschließlich regelmäßiger, moderater körperlicher Aktivität – was einem täglichen 30-minütigen Spaziergang entspricht – und ihnen wurde geraten, ihre durchschnittliche tägliche Kalorienaufnahme um 300 Kalorien zu reduzieren . Es ist noch unklar, wie die Pille verwendet wird oder ob sie ohne diese Zusätze genauso wirksam ist.

Letzte Gedanken von Popov

Popov sagt, ihr Arbeitsgebiet habe gezeigt, dass ihr dauerhafter Gewichtsverlust schwer zu erreichen und noch schwerer zu aufrechterhalten sei. Und sie argumentiert, dass es in der Regel um mehr geht, als nur eine Änderung des Lebensstils vorzunehmen.

"Unsere Fähigkeit, an Gewicht zuzunehmen, ist von der Natur vorgegeben", sagte Popov. „Es ist schwer, eine Gewichtszunahme mit all den Nahrungsoptionen zu bekämpfen, die es gibt und wenn Sie kein Training mögen. Es ist einfach schwer, alles alleine zu verlieren. Wer übergewichtig oder fettleibig ist, braucht einen langfristigen Plan.“

Popov sagt, dass übergewichtige und fettleibige Patienten wie jeder mit einer chronischen Krankheit behandelt werden sollten – selbst wenn sie behandelt wird oder abklingt, müssen sie dennoch behandelt werden, da sie dennoch an der Erkrankung leiden. Selbst wenn ihre Patienten deutlich an Gewicht verlieren, rät sie ihnen, sich an den langfristigen Plan zu halten, der vor dem Gewichtsverlust festgelegt wurde, da es einfach zu einfach ist, es wieder zu gewinnen.

Poplov glaubt, dass Plenity ein ausgezeichneter Teil eines langfristigen Plans für Menschen mit einem BMI von 25 oder höher sein könnte. Wenn Diät und Bewegung nicht funktionieren, könnte dies ein nützlicher Vermittler sein, bevor Sie auf ein invasives medizinisches Verfahren oder ein Medikament mit erschreckenden möglichen Nebenwirkungen zurückgreifen müssen.

"Ich denke, [Plenity] ist eine wundervolle Sache", sagte Popov. „Es ist einfach zu bedienen und erhöht die Verfügbarkeit für diejenigen, die die Gewichtsabnahme auf minimal-invasive Weise ankurbeln möchten.“


Ist Contrave einen Versuch wert, wenn Sie abnehmen möchten?

Ein Medikament, das die Pfunde sicher wegschmelzen lässt, wäre ein wahr gewordener Traum, aber unsere Analyse zeigt, dass die verschreibungspflichtige Abnehmpille Contrave kein Wundermittel ist.

In drei klinischen Studien verloren Menschen, die Contrave bis zu 56 Wochen einnahmen, im Durchschnitt nur 5 bis 9 Pfund mehr als diejenigen, die ein Placebo einnahmen. Und Contrave kann schwerwiegende Nebenwirkungen wie Leberschäden, Krampfanfälle und mögliche Herzrisiken verursachen. Aus diesem Grund sagen die medizinischen Berater von Consumer Reports, dass die meisten Menschen darauf verzichten sollten: Eine so geringe Gewichtsabnahme ist das Risiko dieser möglichen Nebenwirkungen nicht wert.

Contrave sind eigentlich zwei ältere Medikamente, kombiniert: das Antidepressivum Bupropion (Wellbutrin und Generikum) und das Suchtmittel Naltrexon (ReVia und Generikum). Wir haben uns Contrave genauer angesehen, weil wir im Rahmen unseres Consumer Reports Best Buy Drugs-Programms routinemäßig die Sicherheit und Wirksamkeit von Medikamenten zur Gewichtsreduktion überprüfen und überprüfen wollten, wie gut Contrave bei beiden abschneidet – oder nicht .

Um dies zu erreichen, haben wir mit zwei Experten für Arzneimittelsicherheit zusammengearbeitet – Steven Woloshin, MD, und Lisa M. Schwartz, MD, beide an der Geisel School of Medicine des Dartmouth College und am Institute for Health Policy and Clinical Practice – um die Studien zu überprüfen, der Hersteller von Contrave, Orexigen Therapeutika, verwendet, um die Zulassung des Medikaments von der Food and Drug Administration zu erhalten. Von dort aus entwickelten sie eine Drug Facts Box for Contrave (PDF), die eine verbraucherfreundliche "Übersetzung" des von der FDA zugelassenen Arzneimitteletiketts des Arzneimittels ist. Folgendes haben sie gefunden:

Die FDA genehmigte Contrave Ende 2014 zusammen mit einer kalorienreduzierten Diät und Bewegung bei Menschen, die entweder fettleibig oder übergewichtig sind und eine andere schwere Erkrankung wie Herzkrankheiten, Bluthochdruck, hohe Cholesterinwerte oder Typ 2 Diabetes. Das Contrave Drug Label – die von der FDA genehmigte Information über das Medikament – ​​definiert Fettleibigkeit als einen Body-Mass-Index (BMI) von 30 oder höher und Übergewicht als einen BMI von 27 bis 29,9. (Der BMI ist ein Maß für das Gewicht im Verhältnis zur Körpergröße und Sie können Ihren hier berechnen.)


Warum würden Bupropion und Naltrexon Menschen beim Abnehmen helfen?

Es gab einen Hinweis, dass Bupropion oder Naltrexon einzeln beim Abnehmen helfen könnten. Eine der Nebenwirkungen von Bupropion ist Appetitlosigkeit. Das Medikament beeinflusst Neurochemikalien im Gehirn, um Depressionen zu lindern, daher ist es nicht ganz überraschend, dass es eine Reihe von Verhaltensweisen beeinflussen könnte, einschließlich des Essens.

Naltrexon blockiert natürliche Opioidrezeptoren im Gehirn, weshalb es zur Behandlung von Alkoholismus und anderen zwanghaften Verhaltensweisen (Glücksspiel, Haarziehen, Kleptomanie usw.) verwendet wurde. Es könnte zwanghaftem Essen entgegenwirken.


Wie viel Gewicht Sie bei HMR voraussichtlich verlieren werden, wenn Sie &ldquoIn the Box&rdquo bleiben

Die kurze Antwort ist, dass Sie schnell viel Gewicht verlieren können.

In der Box zu bleiben bedeutet, das HMR-Gewichtsverlustprogramm vollständig einzuhalten. Und wenn dies getan ist, können Sie Woche für Woche einen konstanten Gewichtsverlust erwarten. Die Gewichtsverlustzahlen in der folgenden Tabelle zeigen Ihnen, was Sie jede Woche mit dem HMR-Programm erwarten können.

ERWARTETE 3-WOCHEN-GEWICHTSVERÄNDERUNG (GESUNDE LÖSUNGEN® DIÄT)

GEWICHT (lbs.) FRAUEN MÄNNER

400+ 16,6 Pfund. (5,5 lbs./Woche) 19,0 lbs. (6,3 Pfund/Woche)

380 15,4 Pfund. (5,1 lbs./Woche) 17,7 lbs. (5,9 Pfund/Woche)

360 14,2 Pfund. (4,7 lbs./Woche) 16,4 lbs. (5,5 Pfund/Woche)

340 13,0 Pfund. (4,3 Pfund/Woche) 15,1 Pfund. (5,0 lbs./Woche)

320 11,8 Pfund. (3,9 lbs./Woche) 13,7 lbs. (4,6 lbs./Woche)

300 10,6 Pfund. (3,5 lbs./Woche) 12,4 lbs. (4,1 Pfund/Woche)

280 9,42 Pfund. (3,1 lbs./Woche) 11,1 lbs. (3,7 lbs./Woche)

260 8,2 Pfund. (2,7 lbs./Woche) 9,8 lbs. (3,3 lbs./Woche)

240 7,0 Pfund. (2,3 lbs./Woche) 8,5 lbs. (2,8 lbs./Woche)

220 5,8 Pfund. (1,9 lbs./Woche) 7,1 lbs. (2,4 Pfund/Woche)

200 4,6 Pfund. (1,5 lbs./Woche) 5,8 lbs. (1,9 lbs./Woche)

180 3,4 Pfund. (1,1 lbs./Woche) 4,5 lbs. (1,5 Pfund/Woche)

160 2,2 Pfund. (0,7 lbs./Woche) 3,2 lbs. (1,1 Pfund/Woche)

140 1,0 Pfund. (0,3 lbs./Woche) 2,0 lbs. (0,6 Pfund/Woche)

Die geschätzten Gewichtsverluste in der obigen Tabelle sind Richtwerte, die darauf basieren, was eine Person, die das Programm vollständig einhält, unter Berücksichtigung von Gewicht, Geschlecht und Diätverschreibung erwarten könnte. Die Berechnungen gehen von durchschnittlich 40 Mahlzeitenersatz und 40 Portionen Gemüse/Obst pro Woche und 2.000 Kalorien körperlicher Aktivität pro Woche aus. Die täglichen Kalorien, die zur Aufrechterhaltung des Gewichtsverlusts erforderlich sind, werden durch Multiplizieren des Körpergewichts mit 10 cal./lb geschätzt. für Frauen und 11 cal./lb. für Männer. Die erwartete 3-wöchige Gewichtsveränderung wird berechnet, indem die Differenz zwischen dem täglichen Kalorienbedarf für 21 Tage und der ungefähren Kalorienaufnahme/-ausgabe basierend auf den obigen Annahmen zur Programmeinhaltung genommen und durch 3500 geteilt wird, um die verlorenen Pfunde zu schätzen.

Um jeden Tag &ldquoIn the Box&rdquo zu bleiben:

  • Essen Sie täglich mindestens 3 Shakes, 2 Hauptgerichte und 5 Portionen Obst und Gemüse.
  • Üben Sie &ldquoMore is Better&rdquo (höhere Zahlen und größeres Volumen).
  • Schaffen Sie unterstützende Umgebungen und vermeiden Sie herausfordernde Umgebungen.
  • Betreiben Sie konsequent körperliche Aktivität, um bis Woche 6 mindestens 2.000 Kalorien pro Woche zu erreichen.

Wenn Sie mehr über dauerhafte Gewichtsabnahme erfahren möchten, können Sie uns gerne anrufen oder einen Termin mit Dr. Isaacs über das Online-Buchungstool auf dieser Website vereinbaren.

Scott Isaacs, MD Endokrinologe und Spezialist für Gewichtsverlust

Von zu Hause weg zu sein und Ihre typische Routine kann eine Herausforderung für die Einhaltung der Diät darstellen. Das bedeutet nur, dass Sie ein wenig zusätzliche Planung benötigen, um sicherzustellen, dass Sie das haben, was Sie brauchen, um weiter Gewicht zu verlieren.

Die lang erwartete Zulassung von 2,4 mg wöchentlicher Injektion von Wegovy oder Semaglutid zur Gewichtsreduktion wurde von Adipositas-Experten als &ldquogame-changer&rdquo angesehen. Dies liegt daran, dass der Gewichtsverlust in klinischen Studien allen anderen Medikamenten zur Gewichtsabnahme weit überlegen ist.

Die Fülle füllt den Magen physisch, und wenn sie direkt vor einer Mahlzeit eingenommen wird, bleibt nur sehr wenig Platz im Magen. Das Konzept ist wie ein temporärer Magenballon, der vor jeder Mahlzeit eingenommen wird.

Die Entdeckung von Leptin im Jahr 1994 markierte das Verständnis von Fettleibigkeit als hormonelle Störung mit neuen Ansätzen zur Identifizierung von Medikamenten zur Behandlung von Fettleibigkeit. Leptin ist ein Hormon, das im Fettgewebe gebildet wird. Leptinmangel ist mit schwerer Fettleibigkeit verbunden

Es gibt keine magische Pille, die Ihnen beim Abnehmen hilft, aber es gibt mehrere Medikamente gegen Fettleibigkeit, die Ihnen den zusätzlichen Schub geben können, den Sie zum Abnehmen und zum Abnehmen benötigen. Hier sehen Sie, wie sie funktionieren.

Bevor Sie sich für ein Medikament zur Gewichtsreduktion entscheiden, ist es wichtig, mit Ihrem Arzt zusammenzuarbeiten, um zu entscheiden, welche Option für Sie am besten geeignet ist. Verschreibungspflichtige Medikamente zur Gewichtsreduktion, auch bekannt als Medikamente gegen Fettleibigkeit oder AOMs, wirken, indem sie Ihnen beim Konsum helfen


Wie viel kostet Noom?

Es gibt eine kostenlose Version, obwohl Noom auch kostenpflichtige Versionen hat (es geht um $59 pro Monat, aber Sie können mehrere Monate gleichzeitig für weniger Geld kaufen). In der kostenpflichtigen Version füllen Sie einen detaillierteren Fragebogen zu Ihrem Lebensstil und Ihren Gesundheitszielen aus und was Sie möglicherweise davon abhält, Ihre Gewichtsabnahmeziele zu erreichen.

Aber es sind nicht alle Fragen: Nooms kostenpflichtige App setzt auch stark auf eine Bildungskomponente, die Ihnen hilft, beispielsweise zu erkennen, dass Ihr Salat weniger Kalorien und mehr Nährstoffe hat, anstatt Ihnen nur zu sagen, dass Salat eine gesunde Option ist.

Im Grunde ist es eine Diät-App, die Sie lernen möchte warum Sie möchten abnehmen und wie Sie es tun, anstatt Ihnen nur blind zu helfen, Pfunde zu verlieren.


Wie aus einem Diabetes-Medikament ein Medikament zur Gewichtsreduktion wurde

Liraglutide Injection (Saxenda) ist das neueste Medikament zur Gewichtsreduktion auf dem heutigen Markt. Aber dieses „neue“ Medikament hat eine alte Geschichte. Liraglutid wird seit vielen Jahren unter dem Namen Victoza zur Behandlung von Typ-2-Diabetes vertrieben. Liraglutid ist eine synthetische Version des Hormons Glucagon-like Peptid-1 (GLP-1). GLP-1 wirkt bei Diabetes, indem es dem Körper ermöglicht, bei jeder Mahlzeit einen Insulinschub zu produzieren. Natives GLP-1 hat eine sehr kurze Lebensdauer im Blutkreislauf, da es innerhalb von Minuten von Enzymen abgebaut wird. Liraglutid wurde chemisch modifiziert, um diesem enzymatischen Abbau zu widerstehen und seine Verweildauer im Blut auf mehrere Stunden zu erhöhen.

Es gibt mehrere andere GLP-1-Medikamente, die Liraglutid ähnlich sind:

  • Byetta (Exenatid)
  • Bydureon (langwirksames Exenatid)
  • Wahrhaftigkeit (Dulaglutid)
  • Adlyxin (Lixisenatid)
  • Ozempic (Semaglutid)

Schon früh stellten Forscher fest, dass GLP-1-Medikamente mehr bewirken, als nur hohen Blutzucker zu kontrollieren. Patienten, die GLP-1-Medikamente einnahmen, verloren ebenfalls an Gewicht. Und es schien, dass die Gewichtsverlustwirkung von GLP-1-Medikamenten durch einen anderen Mechanismus als die Blutzuckerkontrolle erfolgt.

Es stellt sich heraus, dass sich im Appetitzentrum des Gehirns Rezeptoren für das Hormon GLP-1 befinden. Die Stimulierung dieses Rezeptors mit natürlichem GLP-1 oder einem dieser synthetischen Hormone führt zu einer Kaskade von Gehirnchemikalien, die den Appetit stillt und Sie satt macht.

Menschen, die Saxenda einnehmen, verlieren in etwa 6 Monaten durchschnittlich 10-15% ihres Körpergewichts. Und die Fortsetzung der Medikation verhindert eine Gewichtszunahme, die auftreten kann, wenn die Medikation abgesetzt wird. Saxenda ist für die chronische Anwendung zugelassen, was sinnvoll ist, da Fettleibigkeit eine chronische Krankheit ist, die langfristig behandelt werden muss. Eine kurzfristige Behandlung von Fettleibigkeit führt zu vorübergehenden Ergebnissen und macht die Menschen sehr frustriert, wenn das Gewicht wiedererlangt wird.

Die häufigsten Nebenwirkungen von Saxenda sind Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Durchfall und Verstopfung. Dieses Medikament wird durch eine selbstverabreichte tägliche Injektion verabreicht. Da es sich um ein Peptidhormon handelt, kann es nicht als Pille verabreicht werden, da es im Magen verdaut wird. Eine mündliche Version mit neuen Technologien ist jedoch in Entwicklung. Eine einmal im Jahr erhältliche Version ist ebenfalls in Entwicklung.

Sie werden Warnungen über eine seltene Nebenwirkung einer Pankreatitis und eine Warnung vor dem Risiko für medullären Schilddrüsenkrebs sehen. Dies ist eine sehr seltene Form von Schilddrüsenkrebs, die während der Studien bei Mäusen und Ratten beobachtet wurde und eine Klassenwarnung für alle diese Medikamente darstellt. Wenn Sie also eine persönliche Vorgeschichte von medullärem Schilddrüsenkrebs oder multipler endokriner Neoplasie Typ 2 (ein genetisches Syndrom, das medullären Schilddrüsenkrebs umfasst) haben, sollten Sie keine GLP-1-Medikamente einnehmen. Diese erhöhen nicht das Risiko für andere häufigere Arten von Schilddrüsenkrebs.

Nach meiner Erfahrung können Saxenda und andere GLP-1-Medikamente bei der Gewichtsabnahme sehr hilfreich sein. Ich habe festgestellt, dass diese Medikamentenklasse besonders hilfreich für Menschen mit Insulinresistenz, Diabetes oder Prädiabetes ist. Es ist auch ein nützliches Medikament für Menschen, die Essattacken haben oder einfach nie satt werden. Aber es kann für jeden hilfreich sein, der an Fettleibigkeit oder Übergewicht leidet und an Erkrankungen leidet, die durch Übergewicht verursacht werden.

Wenn Sie mehr über Medikamente gegen Fettleibigkeit erfahren möchten, können Sie uns gerne anrufen oder einen Termin mit Dr. Isaacs über das Online-Buchungstool auf dieser Website vereinbaren.

Scott Isaacs, MD Endokrinologe und Spezialist für Gewichtsverlust

Nicht zu Hause zu sein und Ihr typischer Tagesablauf kann eine Herausforderung für die Einhaltung der Diät darstellen. Das bedeutet nur, dass Sie ein wenig zusätzliche Planung benötigen, um sicherzustellen, dass Sie das haben, was Sie brauchen, um weiter Gewicht zu verlieren.

Die lang erwartete Zulassung von 2,4 mg wöchentlicher Injektion von Wegovy oder Semaglutid zur Gewichtsreduktion wurde von Adipositas-Experten als &ldquogame-changer&rdquo angesehen. Dies liegt daran, dass der Gewichtsverlust in klinischen Studien jedem anderen Gewichtsverlustmedikament weit überlegen ist.

Die Fülle füllt den Magen physisch, und wenn sie direkt vor einer Mahlzeit eingenommen wird, bleibt nur sehr wenig Platz im Magen. Das Konzept ist wie ein temporärer Magenballon, der vor jeder Mahlzeit eingenommen wird.

Die Entdeckung von Leptin im Jahr 1994 markierte das Verständnis von Fettleibigkeit als hormonelle Störung mit neuen Ansätzen zur Identifizierung von Medikamenten zur Behandlung von Fettleibigkeit. Leptin ist ein Hormon, das im Fettgewebe gebildet wird. Leptinmangel ist mit schwerer Fettleibigkeit verbunden

Es gibt keine magische Pille, die Ihnen beim Abnehmen hilft, aber es gibt mehrere Medikamente gegen Fettleibigkeit, die Ihnen den zusätzlichen Schub geben können, den Sie brauchen, um Gewicht zu verlieren und es zu halten. Hier sehen Sie, wie sie funktionieren.

Bevor Sie sich für ein Medikament zur Gewichtsreduktion entscheiden, ist es wichtig, mit Ihrem Arzt zusammenzuarbeiten, um zu entscheiden, welche Option für Sie am besten geeignet ist. Verschreibungspflichtige Medikamente zur Gewichtsreduktion, auch bekannt als Medikamente gegen Fettleibigkeit oder AOMs, wirken, indem sie Ihnen beim Konsum helfen


Häufig gestellte Fragen zu Gewichtsverlustpillen

F: Wie wirken Gewichtsverlustpillen?

EIN: Gewichtsverlustpillen wirken auf viele verschiedene Arten. Einige enthalten Stimulanzien wie Koffein, die die Energie steigern, die Fettverbrennung beschleunigen und den Stoffwechsel anregen. Andere unterdrücken den Appetit, enthalten hohe Dosen an Ballaststoffen oder bieten andere Vorteile.

F: Was ist eine Gewichtsverlustpille?

EIN: Eine Pille zur Gewichtsabnahme ist ein allgemeiner Begriff für jedes Nahrungsergänzungsmittel, das behauptet, das Gewichtsmanagement zu unterstützen. Diätpillen wirken auf unterschiedliche Weise, um Ihre Gewichtsabnahmeziele zu unterstützen.

F: Sind Gewichtsverlustpillen ein Betrug?

EIN: Einige Gewichtsverlustpillen sind Betrug. Eigentlich, die meisten Gewichtsverlustpillen sind Betrug. Wenn Sie jedoch die richtigen Pillen auswählen und die richtigen Unternehmen recherchieren, können Sie viele bewährte Diätpillen finden, die wirklich beim Abnehmen helfen.

F: Können Gewichtsverlustpillen ohne Diät und Bewegung wirken?

EIN: Die besten Pillen zur Gewichtsreduktion können ohne Diät oder Sport einen geringen Gewichtsverlust bewirken, aber alle Pillen zur Gewichtsreduktion sind wirksamer, wenn sie mit einer Diät oder Sport kombiniert werden.

F: Was ist in einer Gewichtsabnahmepille enthalten?

EIN: Viele Gewichtsverlustpillen enthalten Ballaststoffe, Kräuterextrakte, Vitamine und Mineralstoffe. Einige enthalten Koffein und andere Stimulanzien. Abnehmpillen wirken auf unterschiedliche Weise, weshalb sie alle unterschiedlichen Inhaltsstoffe enthalten.

F: Verhindern oder heilen Gewichtsverlustpillen Diabetes?

EIN: Einige Gewichtsverlustpillen scheinen sich als vorbeugende Maßnahme für Diabetes zu vermarkten. Andere Gewichtsverlustpillen vermarkten sich speziell an Diabetiker. Es gibt keine Beweise dafür, dass eine Gewichtsabnahmepille – oder irgendeine Ergänzung – Diabetes heilen oder verhindern kann. Befolgen Sie den Rat Ihres Arztes, wenn Sie Diabetes oder andere gesundheitliche Probleme haben.

F: Was ist die beste Pille zum Abnehmen?

EIN: Die besten Pillen zur Gewichtsreduktion umfassen eine der Optionen ganz oben auf unserer Liste, einschließlich Nahrungsergänzungsmitteln, die wissenschaftlich fundierte Inhaltsstoffe in der richtigen Dosierung verwenden.

F: Sind Gewichtsverlustpillen sicher?

EIN: Die meisten Gewichtsverlustpillen verwenden sichere Inhaltsstoffe ohne größere Nebenwirkungen. Sie sollten jedoch mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, und Sie sollten nur bei vertrauenswürdigen Herstellern von Abnehmpillen kaufen. Verwenden Sie die empfohlene Dosierung für Ihre Pille zur Gewichtsabnahme.

F: Wie viele Tabletten zur Gewichtsreduktion sollte ich pro Tag einnehmen?

EIN: Befolgen Sie die empfohlenen Dosierungsanweisungen auf Ihrer Pille zur Gewichtsabnahme. Die Einnahme von mehr Gewichtsverlustpillen wird die Gewichtsverlustergebnisse nicht beschleunigen.

F: Wie viel kostet eine gute Abnehmpille?

EIN: Sie können bei Amazon und anderen großen Einzelhändlern erschwingliche Gewichtsverlustpillen für unter 20 US-Dollar pro Flasche finden. Im Allgemeinen kostet eine gute Diätpille zwischen 30 und 60 US-Dollar für eine einmonatige Einnahme.

F: Was passiert, wenn eine Pille zur Gewichtsreduktion wirkt?

EIN: Viele Gewichtsverlustpillen wirken nicht. Sie sind wirkungslos. Glücklicherweise haben alle oben aufgeführten Gewichtsverlustpillen eine Rückerstattungsrichtlinie. Sie können innerhalb von 60 bis 180 Tagen nach dem Kauf eine vollständige Rückerstattung beantragen, wenn Sie nicht erheblich an Gewicht verlieren. Bei vielen Diätpillen können Sie die Flasche sogar zurückgeben, wenn sie leer ist.


FDA genehmigt Adipositas-Medikament, das Menschen hilft, ihr Gewicht um 15 % zu reduzieren

Regulierungsbehörden sagten am Freitag, dass eine neue Version eines beliebten Diabetes-Medikaments in den USA als Medikament zur Gewichtsreduktion verkauft werden könnte.

Die Food and Drug Administration genehmigte Wegovy, eine höher dosierte Version des Diabetes-Medikaments Semaglutid von Novo Nordisk.

In unternehmensfinanzierten Studien hatten die Teilnehmer, die Wegovy einnahmen, einen durchschnittlichen Gewichtsverlust von 15%, etwa 15,3 Kilogramm. Die Teilnehmer verloren 16 Monate lang stetig an Gewicht, bevor sie ein Plateau erreichten. In einer Vergleichsgruppe, die Dummy-Schüsse erhielt, betrug der durchschnittliche Gewichtsverlust etwa 2,5% oder knapp 6 Pfund.

"Mit bestehenden Medikamenten werden Sie vielleicht eine Gewichtsreduktion von 5 bis 10 % erreichen, manchmal nicht einmal das", sagte Dr. Harold Bays, medizinischer Direktor des Louisville Metabolic and Atherosclerosis Research Center. Bays, der auch Chief Science Officer der Obesity Medicine Association ist, half bei der Durchführung von Studien zu Wegovy und anderen Medikamenten gegen Fettleibigkeit und Diabetes.

In den USA sind mehr als 100 Millionen Erwachsene – etwa jeder dritte – fettleibig.

Eine Gewichtsabnahme von nur 5 % kann gesundheitliche Vorteile mit sich bringen, wie verbesserte Energie, Blutdruck, Blutzucker- und Cholesterinspiegel, aber es befriedigt oft nicht Patienten, die sich auf Gewichtsverlust konzentrieren, sagte Bays.

Bays sagte, Wegovy scheine weitaus sicherer zu sein als frühere Medikamente gegen Fettleibigkeit, die wegen Sicherheitsproblemen „in Flammen aufgegangen sind“. Die häufigsten Nebenwirkungen von Wegovy waren Übelkeit, Durchfall und Erbrechen. Diese klangen normalerweise ab, führten jedoch dazu, dass etwa 5% der Studienteilnehmer die Einnahme abbrachen.

Das Medikament sollte auch nicht an Menschen mit einem Risiko für einige Krebsarten verabreicht werden, da ein potenzielles Risiko für bestimmte Schilddrüsentumore besteht, sagte die FDA.

Die Patienten injizieren sich Wegovy (ausgesprochen wee-GOH’-vee) wöchentlich unter die Haut. Wie andere Medikamente zur Gewichtsreduktion sollte es zusammen mit Bewegung, einer gesunden Ernährung und anderen Schritten wie dem Führen eines Ernährungstagebuchs verwendet werden.

Novo Nordisk verkauft zwei Semaglutid-Versionen zur Kontrolle des Blutzuckers bei Typ-2-Diabetikern: eine tägliche Pille namens Rybelsus und Ozempic, die Patienten wöchentlich injizieren. Das dänische Unternehmen hat den Listenpreis von Wegovy nicht bekannt gegeben, aber Ozempic kostet normalerweise 850 USD oder mehr pro Monat ohne Versicherung.

Wegovy baut auf einem Trend auf, bei dem Hersteller relativ neuer Diabetes-Medikamente diese testen, um andere bei Diabetikern häufige Erkrankungen zu behandeln. Zum Beispiel haben die beliebten Diabetesmedikamente Jardiance und Victoza von Novo Nordisk jetzt Zulassungen zur Verringerung des Risikos von Herzinfarkt, Schlaganfall und Tod bei Herzpatienten.

Phylander Pannell, 49, aus Largo, Maryland, nahm an einer Patientenstudie teil, nachdem sie Zyklen verloren und dann wieder zugenommen hatte. Sie sagte, sie habe Wegovy erhalten, mehrmals pro Woche trainiert und über 16 Monate 65 Pfund abgenommen.

„Es hat mir geholfen, meinen Appetit zu zügeln und mir geholfen, mich schneller satt zu fühlen“, sagte Pannell. "Es hat mich auf den richtigen Weg gebracht."

Kurz nachdem sie das Studium beendet hatte und Wegovy nicht mehr erhielt, nahm sie etwa die Hälfte des Gewichts zurück. Seitdem hat sie viel davon verloren, hat mit Sportunterricht begonnen und Heimtrainer gekauft. Sie erwägt, auf Wegovy zurückzukehren, nachdem es genehmigt wurde.

Wegovy ist eine synthetisierte Version eines Darmhormons, das den Appetit zügelt. Das ist eine neue Strategie bei der Behandlung von Fettleibigkeit, sagte Dr. Robert Kushner, Mitglied des medizinischen Beirats von Novo Nordisk, der das Center for Lifestyle Medicine von Northwestern Medicine leitet.

Novo Nordisk entwickelt auch eine Pillenversion, die noch in diesem Jahr mit abschließenden Patientenstudien beginnen soll.


Experten warnen: Abnehmen, kein Bargeld

Wenn die Einnahme von Diätpillen gegen Bezahlung zu gut klingt, um wahr zu sein, könnte es sein.

15. Mai 2008 — -- Laut Forschern der Colorado State University machen jedes Jahr etwa 50 Millionen Amerikaner irgendeine Art von Diät.

Aber seien wir ehrlich: Wir lieben Abkürzungen. Und das trägt dazu bei, uns anfällig für Menschen zu machen, die nur allzu gerne unsere Brieftaschen anstelle unserer Taille schrumpfen lassen.

Ein aktuelles Beispiel ist ein Internet-Pitch mit einem wissenschaftlichen Touch – eine Drogenstudie, die auf Websites im ganzen Land beworben wird.

"Ich dachte, es ist eine großartige Möglichkeit, ein wenig zusätzliches Babygewicht zu verlieren, das ich noch herumtrieb, und dabei ein wenig Geld zu verdienen", sagte Nicole Pech, eine vielbeschäftigte Mutter, die sich um ihre Tochter Jayna kümmert.

Teilweise, um ihrem Ehemann Kevin bei den Finanzen zu helfen, meldete sich Pech für diese Studie über Medikamente zur Gewichtsabnahme an, die sie online gesehen hatte. Die Teilnehmer könnten zwei Jahre lang mehr als 300 US-Dollar pro Monat verdienen, indem sie Medikamentenkapseln testen.

„Für mich sah es legitim aus“, sagte sie. "Es ist eine sehr gut geschriebene Website."

Die Forscher, die die Studie sponserten, verwendeten eine hohe Falutin-Sprache, sagte sie und versprachen, dass sie die „Pharmakokinetik/Dynamik“ der DBL-824-Pille zur Gewichtsabnahme mithilfe einer „retrospektiven statistischen Kohortenanalyse“ untersuchen würden.

Alles, was Pech und die anderen Antragsteller tun mussten, war, ein Anamneseformular auszufüllen und eine erstattungsfähige Anzahlung von 144 USD an ein Postfach in Denver zu senden. Box-Adresse.

„Dieser war ein bisschen zu schön, um wahr zu sein“, sagte Susan Liehe, Vizepräsidentin für öffentliche Angelegenheiten des Denver Better Business Bureau.

„Hier ist die Pille. Du wirst dafür bezahlen, du wirst sie nehmen. Danke. Rede in einem Monat mit dir“, sagte sie.

"Ich dachte: 'Was habe ich zu verlieren?'", sagte Pech.

Diese 144 $ Einzahlung, das ist es.

Tatsächlich gingen Beschwerden aus dem ganzen Land beim Denver Better Business Bureau ein. Die Leute sagten, sie hätten die Anzahlung überwiesen und nur einen Monatsvorrat an Pillen und ein Tagebuch erhalten – aber keinen monatlichen Scheck über 300 Dollar und keine direkten Antworten, wenn sie E-Mails schrieben oder anriefen.

"In meiner Branche würde ich das wohl als Betrug bezeichnen", sagte Liehe.

"Ich wurde definitiv gehabt", sagte Pech.

Die Geschichte kam für David Kroll, einen Experten für Arzneimittelstudien an der Duke University, nicht überraschend. Er sagte, dass die Website zwar für das ungeübte Auge gut aussehe, aber tatsächlich mit roten Fahnen gefüllt sei, einschließlich des Fehlens spezifischer Kontakte und der Ausgabe der Kaution.

"Es ist unethisch", sagte Kroll. "Es sollte keine Vorauszahlung verlangt werden."

Aufzeichnungen des Bundesstaates Colorado zeigen, dass die Studie über Medikamente zur Gewichtsreduktion in einer Wohnung in Denver im Namen von John Mullikin stattfindet, dem gleichen Mann, der laut Better Business Bureau der sogenannte "Forscher" hinter der DBL-824-"Studie" ist.

Mullikin hat nach Angaben des Colorado Department of Corrections mindestens vier Verurteilungen wegen Diebstahls.

»Er ist irgendwo da draußen«, sagte Liehe. "Er will einfach nichts von uns hören."

Mullikin könnte wieder dabei sein. Es gibt eine neue Studie zu einem Medikament zur Gewichtsreduktion namens Evaril II. Es verwendet auch ein Denver P.O. Box, verlangt eine Anzahlung von 150 USD und verspricht 1.000 USD für die Teilnehmer.

Und die Studie befindet sich in derselben Wohnung.

"Diese Website verdient sicherlich eine Untersuchung durch die Federal Trade Commission, die Food and Drug Administration oder beide", sagte Kroll.

Aber Pech sagte, sie werde nie wieder ein Opfer sein. Sie hat ihre Lektion gelernt, wenn es um Gewichtsverlust geht.

„Ich gehe den etwas härteren Weg … diesmal Diät und Sport“, sagte sie.

Mullikin reagierte nicht auf die Bitten von "Good Morning America" ​​um einen Kommentar.

In seinen Drogenstudien werden einige Namen verwendet, die denen echter Unternehmen sehr ähnlich sind, ohne dass sie mit seiner Tätigkeit in Verbindung stehen.

Niemand scheint zu wissen, was in den Pillen enthalten ist, die an die Teilnehmer des Programms gesendet wurden. Aber "GMA" hat von niemandem, der an der Gewichtsverluststudie teilgenommen hat, von irgendwelchen gesundheitlichen Beschwerden gehört.

Als Antwort auf unsere Anfragen teilte die FDA mit, dass sie die angeblichen Ernährungsstudien untersucht.

Das Denver Better Business Bureau sagte, wenn man all das schicke Web-Zeug wegschneidet, ist dies wie ein Betrug bei der Arbeit zu Hause. Wenn Sie aufgefordert werden, Geld zu zahlen, um Geld zu verdienen, seien Sie vorsichtig, sagte die Organisation.


Viele Versicherer decken keine Medikamente ab, die zum Abnehmen zugelassen sind

Im Dezember genehmigte die Food and Drug Administration ein neues Medikament gegen Fettleibigkeit, Saxenda, das vierte verschreibungspflichtige Medikament, das die Behörde seit 2012 grünes Licht zur Bekämpfung von Fettleibigkeit gegeben hat. Aber obwohl zwei Drittel der Erwachsenen übergewichtig oder fettleibig sind – und viele benötigen möglicherweise Hilfe beim Festhalten an den Neujahrsvorsätzen zur Gewichtsabnahme – es besteht eine gute Chance, dass ihr Versicherer Saxenda oder andere Medikamente gegen Fettleibigkeit nicht abdeckt.

Die gesundheitlichen Vorteile der Verwendung von Anti-Adipositas-Medikamenten zum Abnehmen – unter anderem Verbesserungen des Blutzuckers und Risikofaktoren für Herzerkrankungen – sind möglicherweise nicht sofort ersichtlich. „Für Dinge, die langfristig präventiv sind, müssen Plansponsoren über ihre Strategie nachdenken“, sagt Dr. Steve Miller, der Chief Medical Officer bei Express Scripts, das die Leistungen für verschreibungspflichtige Medikamente für Tausende von Unternehmen verwaltet. Firmen mit hohem Umsatz zum Beispiel würden die Medikamente mit geringerer Wahrscheinlichkeit abdecken, sagt er.

„Die meisten Krankenversicherungspläne decken Dinge ab, die in diesem Planjahr unmittelbare Auswirkungen haben“, sagt Miller.

Miller estimates that about a third of companies don’t cover anti-obesity drugs at all, a third cover all FDA-approved weight-loss drugs, and a third cover approved drugs, but with restrictions to limit their use. The Medicare prescription drug program specifically excludes coverage of anti-obesity drugs.

Part of the reluctance by Medicare and private insurers to cover weight-loss drugs stems from serious safety problems with diet drugs in the past, including the withdrawal in 1997 of fenfluramine, part of the fen-phen diet drug combination that was found to damage heart valves.

Back then, weight-loss drugs were often dismissed as cosmetic treatments. But as the link between obesity and increased risk for type 2 diabetes, heart disease, cancer and other serious medical problems has become clearer, prescription drugs are seen as having a role to play in addressing the obesity epidemic. Obesity accounts for 21 percent of annual medical costs in the United States, or $190 billion, according to a 2012 study published in the Journal of Health Economics.

The new approved drugs — Belviq, Qsymia, Contrave and Saxenda — work by suppressing appetite, among other things. Saxenda is a subcutaneous injection, the other three drugs are in pill form. They’re generally safer and have fewer side effects than older drugs. In conjunction with diet and exercise, people typically lose between 5 and 10 percent of their body weight, research shows, modest weight loss but sufficient to meaningfully improve health.

The drugs are generally recommended for people with a body mass index of 30 or higher, the threshold for obesity. They may also be appropriate for overweight people with BMIs in the high 20s if they have heart disease, diabetes or other conditions.

In 2013, the American Medical Association officially recognized obesity as a disease.

Nevertheless, “people still assume that obesity is simply a matter of bad choices,” says Ted Kyle, advocacy adviser for the Obesity Society, a research and education organization. “At least half of the risk of obesity is inherited,” he says.

Many people who take an anti-obesity drug will remain on it for the rest of their lives. That gives insurers pause, says Miller.

The potential cost to insurers could be enormous, he says.

Susan Pisano, a spokesperson for America’s Health Insurance Plans, a trade group, says the variability of insurer coverage of anti-obesity drugs “relates to issues of evidence of effectiveness and evidence of safety.”

In 2012, the U.S Preventive Services Task Force, a non-partisan group of medical experts who make recommendations about preventive care, declined to recommend prescription drugs for weight loss, noting a lack of long-term safety data, among other things. But its analysis was based on the older drugs orlistat, which is sold over the counter as Alli or in prescription form as Xenical, and metformin, a diabetes drug that has not been approved for weight loss but is sometimes prescribed for that by doctors.

The task force did recommend obesity screening for all adults and children over age 6, however, and recommended patients be referred to intensive diet and behavioral modification interventions.

Under the health law, nearly all health plans must cover preventive care recommended by the task force without cost sharing by patients. Implementation of the obesity screening and counseling recommendations remains a work in progress, say experts.

Dr. Caroline Apovian, director of the Nutrition and Weight Management Research Center at Boston University, says many of the patients she treats can’t afford to pay up to $200 a month out of pocket for anti-obesity drugs.

“Coverage has to happen in order for the obesity problem to be taken care of,” says Apovian. “Insurance companies need to realize it’s not a matter of willpower, it’s a disease.”

Please contact Kaiser Health News to send comments or ideas for future topics for the Insuring Your Health column.