Traditionelle Rezepte

"Breaking Bad"-inspirierte Meth Candy löst Kontroverse aus


Klar, Meth-Süßigkeiten könnten normalerweise bedeuten: Meth in Schokolade getaucht, um über internationale Grenzen zu schmuggeln, aber eigentlich ist die Meth-Süßigkeit eines Ladens nur Zucker. Drogenkonsumenten aufgepasst.

Der AP berichtet, dass der Süßwarenladen The Candy Lady in New Mexico Tüten mit zerdrückten, hellblauen Kandiszucker verkauft, inspiriert von der so guten-wir-kann-nicht-glauben-das-Ende-Show Wandlung zum Bösen. Die Süßigkeit, von der Presse "Meth Candy" genannt, sieht Methamphetamin so ähnlich, dass sie als Requisite für die Show verwendet wurde.

„Es ist nicht ‚Oh, es ist Crystal Meth, du bist schlecht‘, sondern ‚Oh, du verkaufst‘ Wandlung zum Bösen Süßigkeiten", sagte Besitzerin Debbie Hall gegenüber KOB-TV. Hall ist verkauft rund 300 Taschen im letzten Monat, seit der Schauspieler Bryan Cranston in der Show von David Letterman eine Tasche herausgezogen hat.

Aber natürlich ist die Polizei von Albuquerque nicht allzu glücklich über die Popularität der Süßigkeiten, zumal Meth angeblich die destruktivste und gefährlichste Droge in der Gegend ist. "Meth ist eine schreckliche Sache, kein Witz", sagte Brian Sallee, Detective der Albuquerque Meth Unit.

Darüber hinaus könnte die knifflige Süße den Kindern die falsche Botschaft über Meth senden, obwohl die Fans davon Spaß haben. „Die Resonanz war großartig“, sagte Hall. „Sie sind alle Fans von Wandlung zum Bösen… und Fans von Albuquerque.“

Natürlich schleudern auch andere Geschäfte in Albuquerque Wandlung zum Bösen Deals, mit einem Donut-Laden, der einen "Blue Sky Breaking Bad"-Vanille-Donut mit blauen Zuckerstreuseln verkauft.

ABQ Trolley Co. hat Berichten zufolge auch Tickets für "The BaD Tour" ausverkauft und bringt Touristen durch alle Wandlung zum Bösen Orte in der Sendung. Und was das Schicksal der Candy und Candy Lady Hall angeht? "Ich war dafür noch nicht im Gefängnis und werde es auch nie sein", sagte Hall.


  • Lorenzo Bocchini, ehemaliger italienischer Rugby-Profi, wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt
  • Der Rugby-Star wurde letztes Jahr mit Betäubungsmitteln im Gesamtwert von 161.000 Pfund erwischt
  • Er sagte, er halte sie für seinen Bruder Alessandro und seine Frau Justine
  • Beamte entdeckten das Trio gefärbtes Crystal Meth Blue im Stil von Walter White
  • Dann benutzten sie einen Uber-Fahrer als Kurier, um „T-Bags“ durch London zu liefern

Veröffentlicht: 19:58 BST, 6. Januar 2017 | Aktualisiert: 01:21 BST, 7. Januar 2017

Lorenzo Bocchini wurde zu sechs Jahren Haft verurteilt, nachdem Richter James Curtis feststellte, dass er Teil des Drogenrings seiner Familie war

Ein italienischer Rugby-Star, der von Breaking Bad-inspiriertem "Chemsex" -Ring der Familie, der einen Uber-Fahrer benutzte, um Drogen zu liefern, wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt.

Lorenzo Bocchini, der 2009 eine Ehrenmedaille erhielt, nachdem er Menschen vor einem Erdbeben gerettet hatte, wurde mit Betäubungsmitteln im Wert von 161.000 Pfund und 33.000 Pfund in bar erwischt, als die Polizei am 7. Juli letzten Jahres eine von Airbnb gemietete Wohnung in Londons Klein-Venedig stürmte.

Der 36-Jährige behauptete, er habe die Drogen für seinen Bruder Alessandro (43) und seine Schwägerin Justine (36) in der Hand, die die Chemsex-Szene im Süden Londons mit Crystal Meth versorgten.

Das Paar wurde im Oktober 2016 festgenommen, nachdem eine Polizeirazzia in ihrem Haus in Bayswater Horden von Meth, MDMA und 12.210 Pfund aufgedeckt hatte.

Die Beamten stellten fest, dass sie das Crystal Meth blau gefärbt hatten – genau wie der fiktive Drogenbaron Walter White in der Kult-TV-Show Breaking Bad.

Laut Polizei hat die Familie Bocchini Millionen von Pfund angehäuft, als sie ein Drogenunternehmen leitete, das einen Uber-Fahrer als Kurier einsetzte, um "T-Bags" durch London zu liefern.

Lorenzo, ein ehemaliger Requisiteur, der zwischen 2000 und 2010 für die italienischen Klubs L’Aquila und Viadana spielte, behauptet, er sei lediglich ein „Hüter“ der Drogen – aber Southwark Crown Court hörte, dass er näher an der Lieferkette war.

Staatsanwalt Grant Vanstone sagte: „Die Krone wird sagen, dass Herr Bocchini aufgrund der Höhe des eingezogenen Bargelds, des Wertes und des Umfangs der in den Räumlichkeiten [Klein-Venedigs] gefundenen Drogen eindeutig in der Nähe der Bezugsquelle gewesen sein muss.

"Angesichts der damit verbundenen Werte wird diese Menge an Drogen nicht bei jemandem zurückgelassen, es sei denn, es handelt sich um eine vertrauenswürdige Person."

Herr Vanstone sagte, dass die beteiligten Drogen in drogengetriebenen Orgien verwendet werden, und fügte hinzu: „Was wir sagen, ist, dass die Mengen und Arten die Arten von Drogen sind, die von bestimmten Parteien konsumiert werden.

„Das sind Sexpartys, die verschiedene Drogen konsumieren, um das Sexualverhalten zu erleichtern und zu verbessern.“

Bocchini hat einen Besitz von 813 g Meth und sieben Fälle von Besitz mit der Absicht zugegeben, Drogen zu liefern, darunter 1.354 MDMA-Tabletten und 34,9 g Kokain.

Alessandro und Justine Bocchini waren zuvor zu sechs bzw. vier Jahren Haft verurteilt worden, nachdem sie eine Reihe von Drogendelikten gestanden hatten.

Eine Untersuchung ergab, dass das Paar in den sechs Monaten vor ihrer Verhaftung 100.000 Pfund Drogengewinne auf ihre Bankkonten eingezahlt hatte.

Kriminalinspektor Stephen Payne vom Omega-Team sagte: „Es war wie das Szenario „Breaking Bad“. Dies waren professionelle Leute, die sich für dieses Unternehmen entschieden haben. Sie waren keine Berufsverbrecher, sondern suchten nach einer Möglichkeit, aus dem Nichts Geld zu machen.


  • Lorenzo Bocchini, ehemaliger italienischer Rugby-Profi, wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt
  • Der Rugby-Star wurde letztes Jahr mit Betäubungsmitteln im Gesamtwert von 161.000 Pfund erwischt
  • Er sagte, er halte sie für seinen Bruder Alessandro und seine Frau Justine
  • Beamte entdeckten das Trio gefärbtes Crystal Meth Blue im Stil von Walter White
  • Dann benutzten sie einen Uber-Fahrer als Kurier, um „T-Bags“ durch London zu liefern

Veröffentlicht: 19:58 BST, 6. Januar 2017 | Aktualisiert: 01:21 BST, 7. Januar 2017

Lorenzo Bocchini wurde zu sechs Jahren Haft verurteilt, nachdem Richter James Curtis feststellte, dass er Teil des Drogenrings seiner Familie war

Ein italienischer Rugby-Star, der von Breaking Bad-inspiriertem "Chemsex" -Ring der Familie, der einen Uber-Fahrer benutzte, um Drogen zu liefern, wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt.

Lorenzo Bocchini, der 2009 eine Ehrenmedaille erhielt, nachdem er Menschen vor einem Erdbeben gerettet hatte, wurde mit Betäubungsmitteln im Wert von 161.000 Pfund und 33.000 Pfund in bar erwischt, als die Polizei am 7. Juli letzten Jahres eine von Airbnb gemietete Wohnung in Londons Klein-Venedig stürmte.

Der 36-Jährige behauptete, er habe die Drogen für seinen Bruder Alessandro (43) und seine Schwägerin Justine (36) in der Hand, die die Chemsex-Szene im Süden Londons mit Crystal Meth versorgten.

Das Paar wurde im Oktober 2016 festgenommen, nachdem eine Polizeirazzia in ihrem Haus in Bayswater Horden von Meth, MDMA und 12.210 Pfund aufgedeckt hatte.

Die Beamten stellten fest, dass sie das Crystal Meth blau gefärbt hatten – genau wie der fiktive Drogenbaron Walter White in der Kult-TV-Show Breaking Bad.

Laut Polizei hat die Familie Bocchini Millionen von Pfund angehäuft, als sie ein Drogenunternehmen leitete, das einen Uber-Fahrer als Kurier einsetzte, um "T-Bags" durch London zu liefern.

Lorenzo, ein ehemaliger Requisiteur, der zwischen 2000 und 2010 für die italienischen Klubs L’Aquila und Viadana spielte, behauptet, er sei lediglich ein „Hüter“ der Drogen – aber Southwark Crown Court hörte, dass er näher an der Lieferkette war.

Staatsanwalt Grant Vanstone sagte: „Die Krone wird sagen, dass Herr Bocchini aufgrund der Höhe des eingezogenen Bargelds, des Wertes und des Umfangs der in den Räumlichkeiten [Klein-Venedigs] gefundenen Drogen eindeutig in der Nähe der Bezugsquelle gewesen sein muss.

"Angesichts der damit verbundenen Werte wird diese Menge an Drogen nicht bei jemandem zurückgelassen, es sei denn, es handelt sich um eine vertrauenswürdige Person."

Herr Vanstone sagte, dass die beteiligten Drogen in drogengetriebenen Orgien verwendet werden, und fügte hinzu: „Was wir sagen, ist, dass die Mengen und Arten die Arten von Drogen sind, die von bestimmten Parteien konsumiert werden.

„Das sind Sexpartys, die verschiedene Drogen konsumieren, um das Sexualverhalten zu erleichtern und zu verbessern.“

Bocchini hat einen Besitz von 813 g Meth und sieben Fälle von Besitz mit der Absicht zugegeben, Drogen zu liefern, darunter 1.354 MDMA-Tabletten und 34,9 g Kokain.

Alessandro und Justine Bocchini waren zuvor zu sechs bzw. vier Jahren Haft verurteilt worden, nachdem sie eine Reihe von Drogendelikten zugegeben hatten.

Eine Untersuchung ergab, dass das Paar in den sechs Monaten vor ihrer Verhaftung 100.000 Pfund Drogengewinne auf ihre Bankkonten eingezahlt hatte.

Kriminalinspektor Stephen Payne vom Omega-Team sagte: „Es war wie das Szenario „Breaking Bad“. Dies waren professionelle Leute, die sich für dieses Unternehmen entschieden haben. Sie waren keine Berufsverbrecher, sondern suchten nach einer Möglichkeit, aus dem Nichts Geld zu machen.


  • Lorenzo Bocchini, ehemaliger italienischer Rugby-Profi, wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt
  • Der Rugby-Star wurde letztes Jahr mit Betäubungsmitteln im Gesamtwert von 161.000 Pfund erwischt
  • Er sagte, er halte sie für seinen Bruder Alessandro und seine Frau Justine
  • Beamte entdeckten das Trio gefärbtes Crystal Meth Blue im Stil von Walter White
  • Dann benutzten sie einen Uber-Fahrer als Kurier, um „T-Bags“ durch London zu liefern

Veröffentlicht: 19:58 BST, 6. Januar 2017 | Aktualisiert: 01:21 BST, 7. Januar 2017

Lorenzo Bocchini wurde zu sechs Jahren Haft verurteilt, nachdem Richter James Curtis feststellte, dass er Teil des Drogenrings seiner Familie war

Ein italienischer Rugby-Star, der von Breaking Bad-inspiriertem "Chemsex" -Ring der Familie, der einen Uber-Fahrer benutzte, um Drogen zu liefern, wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt.

Lorenzo Bocchini, der 2009 eine Ehrenmedaille erhielt, nachdem er Menschen vor einem Erdbeben gerettet hatte, wurde mit Betäubungsmitteln im Wert von 161.000 Pfund und 33.000 Pfund in bar erwischt, als die Polizei am 7. Juli letzten Jahres eine von Airbnb gemietete Wohnung in Londons Klein-Venedig stürmte.

Der 36-Jährige behauptete, er habe die Drogen für seinen Bruder Alessandro (43) und seine Schwägerin Justine (36) in der Hand, die die Chemsex-Szene im Süden Londons mit Crystal Meth versorgten.

Das Paar wurde im Oktober 2016 festgenommen, nachdem eine Polizeirazzia in ihrem Haus in Bayswater Horden von Meth, MDMA und 12.210 Pfund aufgedeckt hatte.

Die Beamten stellten fest, dass sie das Crystal Meth blau gefärbt hatten – genau wie der fiktive Drogenbaron Walter White in der Kult-TV-Show Breaking Bad.

Laut Polizei hat die Familie Bocchini Millionen von Pfund angehäuft, als sie ein Drogenunternehmen leitete, das einen Uber-Fahrer als Kurier einsetzte, um "T-Bags" durch London zu liefern.

Lorenzo, ein ehemaliger Requisiteur, der zwischen 2000 und 2010 für die italienischen Klubs L’Aquila und Viadana spielte, behauptet, er sei lediglich ein „Hüter“ der Drogen – aber Southwark Crown Court hörte, dass er näher an der Lieferkette war.

Staatsanwalt Grant Vanstone sagte: „Die Krone wird sagen, dass Herr Bocchini aufgrund der Höhe des eingezogenen Bargelds, des Wertes und des Umfangs der in den Räumlichkeiten [Klein-Venedigs] gefundenen Drogen eindeutig in der Nähe der Bezugsquelle gewesen sein muss.

"Angesichts der damit verbundenen Werte wird diese Menge an Drogen nicht bei jemandem zurückgelassen, es sei denn, es handelt sich um eine vertrauenswürdige Person."

Herr Vanstone sagte, dass die beteiligten Drogen in drogengetriebenen Orgien verwendet werden, und fügte hinzu: „Was wir sagen, ist, dass die Mengen und Arten die Arten von Drogen sind, die von bestimmten Parteien konsumiert werden.

„Das sind Sexpartys, die verschiedene Drogen konsumieren, um das Sexualverhalten zu erleichtern und zu verbessern.“

Bocchini hat einen Besitz von 813 g Meth und sieben Fälle von Besitz mit der Absicht zugegeben, Drogen zu liefern, darunter 1.354 MDMA-Tabletten und 34,9 g Kokain.

Alessandro und Justine Bocchini waren zuvor zu sechs bzw. vier Jahren Haft verurteilt worden, nachdem sie eine Reihe von Drogendelikten gestanden hatten.

Eine Untersuchung ergab, dass das Paar in den sechs Monaten vor ihrer Verhaftung 100.000 Pfund Drogengewinne auf ihre Bankkonten eingezahlt hatte.

Kriminalinspektor Stephen Payne vom Omega-Team sagte: „Es war wie das Szenario „Breaking Bad“. Dies waren professionelle Leute, die sich für dieses Unternehmen entschieden haben. Sie waren keine Berufsverbrecher, sondern suchten nach einer Möglichkeit, aus dem Nichts Geld zu machen.


  • Lorenzo Bocchini, ehemaliger italienischer Rugby-Profi, wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt
  • Der Rugby-Star wurde letztes Jahr mit Betäubungsmitteln im Gesamtwert von 161.000 Pfund erwischt
  • Er sagte, er halte sie für seinen Bruder Alessandro und seine Frau Justine
  • Beamte entdeckten das Trio gefärbtes Crystal Meth Blue im Stil von Walter White
  • Dann benutzten sie einen Uber-Fahrer als Kurier, um „T-Bags“ durch London zu liefern

Veröffentlicht: 19:58 BST, 6. Januar 2017 | Aktualisiert: 01:21 BST, 7. Januar 2017

Lorenzo Bocchini wurde zu sechs Jahren Haft verurteilt, nachdem Richter James Curtis feststellte, dass er Teil des Drogenrings seiner Familie war

Ein italienischer Rugby-Star, der von Breaking Bad-inspiriertem "Chemsex" -Ring der Familie, der einen Uber-Fahrer benutzte, um Drogen zu liefern, wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt.

Lorenzo Bocchini, der 2009 eine Ehrenmedaille erhielt, nachdem er Menschen vor einem Erdbeben gerettet hatte, wurde mit Betäubungsmitteln im Wert von 161.000 Pfund und 33.000 Pfund in bar erwischt, als die Polizei am 7. Juli letzten Jahres eine von Airbnb gemietete Wohnung in Londons Klein-Venedig stürmte.

Der 36-Jährige behauptete, er habe die Drogen für seinen Bruder Alessandro (43) und seine Schwägerin Justine (36) in der Hand, die die Chemsex-Szene im Süden Londons mit Crystal Meth versorgten.

Das Paar wurde im Oktober 2016 festgenommen, nachdem eine Polizeirazzia in ihrem Haus in Bayswater Horden von Meth, MDMA und 12.210 Pfund aufgedeckt hatte.

Die Beamten stellten fest, dass sie das Crystal Meth blau gefärbt hatten – genau wie der fiktive Drogenbaron Walter White in der Kult-TV-Show Breaking Bad.

Laut Polizei hat die Familie Bocchini Millionen von Pfund angehäuft, als sie ein Drogenunternehmen leitete, das einen Uber-Fahrer als Kurier einsetzte, um "T-Bags" durch London zu liefern.

Lorenzo, ein ehemaliger Requisiteur, der zwischen 2000 und 2010 für die italienischen Klubs L’Aquila und Viadana spielte, behauptet, er sei lediglich ein „Hüter“ der Drogen – aber Southwark Crown Court hörte, dass er näher an der Lieferkette war.

Staatsanwalt Grant Vanstone sagte: „Die Krone wird sagen, dass Herr Bocchini aufgrund der Höhe des eingezogenen Bargelds, des Wertes und des Umfangs der in den Räumlichkeiten [Klein-Venedigs] gefundenen Drogen eindeutig in der Nähe der Bezugsquelle gewesen sein muss.

"Angesichts der damit verbundenen Werte wird diese Menge an Drogen nicht bei jemandem zurückgelassen, es sei denn, es handelt sich um eine vertrauenswürdige Person."

Herr Vanstone sagte, dass die beteiligten Drogen in drogengetriebenen Orgien verwendet werden, und fügte hinzu: „Was wir sagen, ist, dass die Mengen und Arten die Arten von Drogen sind, die von bestimmten Parteien konsumiert werden.

„Das sind Sexpartys, die verschiedene Drogen konsumieren, um das Sexualverhalten zu erleichtern und zu verbessern.“

Bocchini hat einen Besitz von 813 g Meth und sieben Fälle von Besitz mit der Absicht zugegeben, Drogen zu liefern, darunter 1.354 MDMA-Tabletten und 34,9 g Kokain.

Alessandro und Justine Bocchini waren zuvor zu sechs bzw. vier Jahren Haft verurteilt worden, nachdem sie eine Reihe von Drogendelikten gestanden hatten.

Eine Untersuchung ergab, dass das Paar in den sechs Monaten vor ihrer Verhaftung 100.000 Pfund Drogengewinne auf ihre Bankkonten eingezahlt hatte.

Kriminalinspektor Stephen Payne vom Omega-Team sagte: „Es war wie das Szenario „Breaking Bad“. Dies waren professionelle Leute, die sich für dieses Unternehmen entschieden haben. Sie waren keine Berufsverbrecher, sondern suchten nach einer Möglichkeit, aus dem Nichts Geld zu machen.


  • Lorenzo Bocchini, ehemaliger italienischer Rugby-Profi, wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt
  • Der Rugby-Star wurde letztes Jahr mit Betäubungsmitteln im Gesamtwert von 161.000 Pfund erwischt
  • Er sagte, er halte sie für seinen Bruder Alessandro und seine Frau Justine
  • Beamte entdeckten das Trio gefärbtes Crystal Meth Blue im Stil von Walter White
  • Dann benutzten sie einen Uber-Fahrer als Kurier, um „T-Bags“ durch London zu liefern

Veröffentlicht: 19:58 BST, 6. Januar 2017 | Aktualisiert: 01:21 BST, 7. Januar 2017

Lorenzo Bocchini wurde zu sechs Jahren Haft verurteilt, nachdem Richter James Curtis feststellte, dass er Teil des Drogenrings seiner Familie war

Ein italienischer Rugby-Star, der von Breaking Bad-inspiriertem "Chemsex" -Ring der Familie, der einen Uber-Fahrer benutzte, um Drogen zu liefern, wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt.

Lorenzo Bocchini, der 2009 eine Ehrenmedaille erhielt, nachdem er Menschen vor einem Erdbeben gerettet hatte, wurde mit Betäubungsmitteln im Wert von 161.000 Pfund und 33.000 Pfund in bar erwischt, als die Polizei am 7. Juli letzten Jahres eine von Airbnb gemietete Wohnung in Londons Klein-Venedig stürmte.

Der 36-Jährige behauptete, er habe die Drogen für seinen Bruder Alessandro (43) und seine Schwägerin Justine (36) in der Hand, die die Chemsex-Szene im Süden Londons mit Crystal Meth versorgten.

Das Paar wurde im Oktober 2016 festgenommen, nachdem eine Polizeirazzia in ihrem Haus in Bayswater Horden von Meth, MDMA und 12.210 Pfund aufgedeckt hatte.

Die Beamten stellten fest, dass sie das Crystal Meth blau gefärbt hatten – genau wie der fiktive Drogenbaron Walter White in der Kult-TV-Show Breaking Bad.

Laut Polizei hat die Familie Bocchini Millionen von Pfund angehäuft, als sie ein Drogenunternehmen leitete, das einen Uber-Fahrer als Kurier einsetzte, um "T-Bags" durch London zu liefern.

Lorenzo, ein ehemaliger Requisiteur, der zwischen 2000 und 2010 für die italienischen Klubs L’Aquila und Viadana spielte, behauptet, er sei lediglich ein „Hüter“ der Drogen – aber Southwark Crown Court hörte, dass er näher an der Lieferkette war.

Staatsanwalt Grant Vanstone sagte: „Die Krone wird sagen, dass Herr Bocchini aufgrund der Höhe des eingezogenen Bargelds, des Wertes und des Umfangs der Drogen, die in den Räumlichkeiten [Klein-Venedig] gefunden wurden, eindeutig in der Nähe der Bezugsquelle gewesen sein muss.

"Angesichts der damit verbundenen Werte wird diese Menge an Drogen nicht bei jemandem zurückgelassen, es sei denn, es handelt sich um eine vertrauenswürdige Person."

Herr Vanstone sagte, dass die beteiligten Drogen in drogengetriebenen Orgien verwendet werden, und fügte hinzu: „Was wir sagen, ist, dass die Mengen und Arten die Arten von Drogen sind, die von bestimmten Parteien konsumiert werden.

„Das sind Sexpartys, die verschiedene Drogen konsumieren, um das Sexualverhalten zu erleichtern und zu verbessern.“

Bocchini hat einen Besitz von 813 g Meth und sieben Fälle von Besitz mit der Absicht zugegeben, Drogen zu liefern, darunter 1.354 MDMA-Tabletten und 34,9 g Kokain.

Alessandro und Justine Bocchini waren zuvor zu sechs bzw. vier Jahren Haft verurteilt worden, nachdem sie eine Reihe von Drogendelikten zugegeben hatten.

Eine Untersuchung ergab, dass das Paar in den sechs Monaten vor ihrer Verhaftung 100.000 Pfund Drogengewinne auf ihre Bankkonten eingezahlt hatte.

Kriminalinspektor Stephen Payne vom Omega-Team sagte: „Es war wie das Szenario „Breaking Bad“. Dies waren professionelle Leute, die sich für dieses Unternehmen entschieden haben. Sie waren keine Berufsverbrecher, sondern suchten nach einer Möglichkeit, aus dem Nichts Geld zu machen.


  • Lorenzo Bocchini, ehemaliger italienischer Rugby-Profi, wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt
  • Der Rugby-Star wurde letztes Jahr mit Betäubungsmitteln im Gesamtwert von 161.000 Pfund erwischt
  • Er sagte, er halte sie für seinen Bruder Alessandro und seine Frau Justine
  • Beamte entdeckten das Trio gefärbtes Crystal Meth Blue im Stil von Walter White
  • Dann benutzten sie einen Uber-Fahrer als Kurier, um „T-Bags“ durch London zu liefern

Veröffentlicht: 19:58 BST, 6. Januar 2017 | Aktualisiert: 01:21 BST, 7. Januar 2017

Lorenzo Bocchini wurde zu sechs Jahren Haft verurteilt, nachdem Richter James Curtis feststellte, dass er Teil des Drogenrings seiner Familie war

Ein italienischer Rugby-Star, der von Breaking Bad-inspiriertem "Chemsex" -Ring der Familie, der einen Uber-Fahrer benutzte, um Drogen zu liefern, wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt.

Lorenzo Bocchini, der 2009 eine Ehrenmedaille erhielt, nachdem er Menschen vor einem Erdbeben gerettet hatte, wurde mit Betäubungsmitteln im Wert von 161.000 Pfund und 33.000 Pfund in bar erwischt, als die Polizei am 7. Juli letzten Jahres eine von Airbnb gemietete Wohnung in Londons Klein-Venedig stürmte.

Der 36-Jährige behauptete, er habe die Drogen für seinen Bruder Alessandro (43) und seine Schwägerin Justine (36) in der Hand, die die Chemsex-Szene im Süden Londons mit Crystal Meth versorgten.

Das Paar wurde im Oktober 2016 festgenommen, nachdem eine Polizeirazzia in ihrem Haus in Bayswater Horden von Meth, MDMA und 12.210 Pfund aufgedeckt hatte.

Die Beamten stellten fest, dass sie das Crystal Meth blau gefärbt hatten – genau wie der fiktive Drogenbaron Walter White in der Kult-TV-Show Breaking Bad.

Laut Polizei hat die Familie Bocchini Millionen von Pfund angehäuft, als sie ein Drogenunternehmen leitete, das einen Uber-Fahrer als Kurier einsetzte, um "T-Bags" durch London zu liefern.

Lorenzo, ein ehemaliger Requisiteur, der zwischen 2000 und 2010 für die italienischen Klubs L’Aquila und Viadana spielte, behauptet, er sei lediglich ein „Hüter“ der Drogen – aber Southwark Crown Court hörte, dass er näher an der Lieferkette war.

Staatsanwalt Grant Vanstone sagte: „Die Krone wird sagen, dass Herr Bocchini aufgrund der Höhe des eingezogenen Bargelds, des Wertes und des Umfangs der in den Räumlichkeiten [Klein-Venedigs] gefundenen Drogen eindeutig in der Nähe der Bezugsquelle gewesen sein muss.

"Angesichts der damit verbundenen Werte wird diese Menge an Drogen nicht bei jemandem zurückgelassen, es sei denn, es handelt sich um eine vertrauenswürdige Person."

Herr Vanstone sagte, dass die beteiligten Drogen in drogengetriebenen Orgien verwendet werden, und fügte hinzu: „Was wir sagen, ist, dass die Mengen und Arten die Arten von Drogen sind, die von bestimmten Parteien konsumiert werden.

„Das sind Sexpartys, die verschiedene Drogen konsumieren, um das Sexualverhalten zu erleichtern und zu verbessern.“

Bocchini hat einen Besitz von 813 g Meth und sieben Fälle von Besitz mit der Absicht zugegeben, Drogen zu liefern, darunter 1.354 MDMA-Tabletten und 34,9 g Kokain.

Alessandro und Justine Bocchini waren zuvor zu sechs bzw. vier Jahren Haft verurteilt worden, nachdem sie eine Reihe von Drogendelikten zugegeben hatten.

Eine Untersuchung ergab, dass das Paar in den sechs Monaten vor ihrer Verhaftung 100.000 Pfund Drogengewinne auf ihre Bankkonten eingezahlt hatte.

Kriminalinspektor Stephen Payne vom Omega-Team sagte: „Es war wie das Szenario „Breaking Bad“. Dies waren professionelle Leute, die sich für dieses Unternehmen entschieden haben. Sie waren keine Berufsverbrecher, sondern suchten nach einer Möglichkeit, aus dem Nichts Geld zu machen.


  • Lorenzo Bocchini, ehemaliger italienischer Rugby-Profi, wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt
  • Der Rugby-Star wurde letztes Jahr mit Betäubungsmitteln im Gesamtwert von 161.000 Pfund erwischt
  • Er sagte, er halte sie für seinen Bruder Alessandro und seine Frau Justine
  • Beamte entdeckten das Trio gefärbtes Crystal Meth Blue im Stil von Walter White
  • Dann benutzten sie einen Uber-Fahrer als Kurier, um „T-Bags“ durch London zu liefern

Veröffentlicht: 19:58 BST, 6. Januar 2017 | Aktualisiert: 01:21 BST, 7. Januar 2017

Lorenzo Bocchini wurde zu sechs Jahren Haft verurteilt, nachdem Richter James Curtis feststellte, dass er Teil des Drogenrings seiner Familie war

Ein italienischer Rugby-Star, der von Breaking Bad-inspiriertem "Chemsex" -Ring der Familie, der einen Uber-Fahrer benutzte, um Drogen zu liefern, wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt.

Lorenzo Bocchini, der 2009 eine Ehrenmedaille erhielt, nachdem er Menschen vor einem Erdbeben gerettet hatte, wurde mit Betäubungsmitteln im Wert von 161.000 Pfund und 33.000 Pfund in bar erwischt, als die Polizei am 7. Juli letzten Jahres eine von Airbnb gemietete Wohnung in Londons Klein-Venedig stürmte.

Der 36-Jährige behauptete, er habe die Drogen für seinen Bruder Alessandro (43) und seine Schwägerin Justine (36) in der Hand, die die Chemsex-Szene im Süden Londons mit Crystal Meth versorgten.

Das Paar wurde im Oktober 2016 festgenommen, nachdem eine Polizeirazzia in ihrem Haus in Bayswater Horden von Meth, MDMA und 12.210 Pfund aufgedeckt hatte.

Die Beamten stellten fest, dass sie das Crystal Meth blau gefärbt hatten – genau wie der fiktive Drogenbaron Walter White in der Kult-TV-Show Breaking Bad.

Laut Polizei hat die Familie Bocchini Millionen von Pfund angehäuft, als sie ein Drogenunternehmen leitete, das einen Uber-Fahrer als Kurier einsetzte, um "T-Bags" durch London zu liefern.

Lorenzo, ein ehemaliger Requisiteur, der zwischen 2000 und 2010 für die italienischen Klubs L’Aquila und Viadana spielte, behauptet, er sei lediglich ein „Hüter“ der Drogen – aber Southwark Crown Court hörte, dass er näher an der Lieferkette war.

Staatsanwalt Grant Vanstone sagte: „Die Krone wird sagen, dass Herr Bocchini aufgrund der Höhe des eingezogenen Bargelds, des Wertes und des Umfangs der in den Räumlichkeiten [Klein-Venedigs] gefundenen Drogen eindeutig in der Nähe der Bezugsquelle gewesen sein muss.

"Angesichts der damit verbundenen Werte wird diese Menge an Drogen nicht bei jemandem zurückgelassen, es sei denn, es handelt sich um eine vertrauenswürdige Person."

Herr Vanstone sagte, dass die beteiligten Drogen in drogengetriebenen Orgien verwendet werden, und fügte hinzu: „Was wir sagen, ist, dass die Mengen und Arten die Arten von Drogen sind, die von bestimmten Parteien konsumiert werden.

„Das sind Sexpartys, die verschiedene Drogen konsumieren, um das Sexualverhalten zu erleichtern und zu verbessern.“

Bocchini hat einen Besitz von 813 g Meth und sieben Fälle von Besitz mit der Absicht zugegeben, Drogen zu liefern, darunter 1.354 MDMA-Tabletten und 34,9 g Kokain.

Alessandro und Justine Bocchini waren zuvor zu sechs bzw. vier Jahren Haft verurteilt worden, nachdem sie eine Reihe von Drogendelikten gestanden hatten.

Eine Untersuchung ergab, dass das Paar in den sechs Monaten vor ihrer Verhaftung 100.000 Pfund Drogengewinne auf ihre Bankkonten eingezahlt hatte.

Kriminalinspektor Stephen Payne vom Omega-Team sagte: „Es war wie das Szenario „Breaking Bad“. Dies waren professionelle Leute, die sich für dieses Unternehmen entschieden haben. Sie waren keine Berufsverbrecher, sondern suchten nach einer Möglichkeit, aus dem Nichts Geld zu machen.


  • Lorenzo Bocchini, ehemaliger italienischer Rugby-Profi, wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt
  • Der Rugby-Star wurde letztes Jahr mit Betäubungsmitteln im Gesamtwert von 161.000 Pfund erwischt
  • Er sagte, er halte sie für seinen Bruder Alessandro und seine Frau Justine
  • Beamte entdeckten das Trio gefärbtes Crystal Meth Blue im Stil von Walter White
  • Dann benutzten sie einen Uber-Fahrer als Kurier, um „T-Bags“ durch London zu liefern

Veröffentlicht: 19:58 BST, 6. Januar 2017 | Aktualisiert: 01:21 BST, 7. Januar 2017

Lorenzo Bocchini wurde zu sechs Jahren Haft verurteilt, nachdem Richter James Curtis feststellte, dass er Teil des Drogenrings seiner Familie war

Ein italienischer Rugby-Star, der von Breaking Bad-inspiriertem "Chemsex" -Ring der Familie, der einen Uber-Fahrer benutzte, um Drogen zu liefern, wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt.

Lorenzo Bocchini, der 2009 eine Ehrenmedaille erhielt, nachdem er Menschen vor einem Erdbeben gerettet hatte, wurde mit Betäubungsmitteln im Wert von 161.000 Pfund und 33.000 Pfund in bar erwischt, als die Polizei am 7. Juli letzten Jahres eine von Airbnb gemietete Wohnung in Londons Klein-Venedig stürmte.

Der 36-Jährige behauptete, er habe die Drogen für seinen Bruder Alessandro (43) und seine Schwägerin Justine (36) in der Hand, die die Chemsex-Szene im Süden Londons mit Crystal Meth versorgten.

Das Paar wurde im Oktober 2016 festgenommen, nachdem eine Polizeirazzia in ihrem Haus in Bayswater Horden von Meth, MDMA und 12.210 Pfund aufgedeckt hatte.

Die Beamten stellten fest, dass sie das Crystal Meth blau gefärbt hatten – genau wie der fiktive Drogenbaron Walter White in der Kult-TV-Show Breaking Bad.

Laut Polizei hat die Familie Bocchini Millionen von Pfund angehäuft, als sie ein Drogenunternehmen leitete, das einen Uber-Fahrer als Kurier einsetzte, um "T-Bags" durch London zu liefern.

Lorenzo, ein ehemaliger Requisiteur, der zwischen 2000 und 2010 für die italienischen Klubs L’Aquila und Viadana spielte, behauptet, er sei lediglich ein „Hüter“ der Drogen – aber Southwark Crown Court hörte, dass er näher an der Lieferkette war.

Staatsanwalt Grant Vanstone sagte: „Die Krone wird sagen, dass Herr Bocchini aufgrund der Höhe des eingezogenen Bargelds, des Wertes und des Umfangs der in den Räumlichkeiten [Klein-Venedigs] gefundenen Drogen eindeutig in der Nähe der Bezugsquelle gewesen sein muss.

"Angesichts der damit verbundenen Werte wird diese Menge an Drogen nicht bei jemandem zurückgelassen, es sei denn, es handelt sich um eine vertrauenswürdige Person."

Herr Vanstone sagte, dass die beteiligten Drogen in drogengetriebenen Orgien verwendet werden, und fügte hinzu: „Was wir sagen, ist, dass die Mengen und Arten die Arten von Drogen sind, die von bestimmten Parteien konsumiert werden.

„Das sind Sexpartys, die verschiedene Drogen konsumieren, um das Sexualverhalten zu erleichtern und zu verbessern.“

Bocchini hat einen Besitz von 813 g Meth und sieben Fälle von Besitz mit der Absicht zugegeben, Drogen zu liefern, darunter 1.354 MDMA-Tabletten und 34,9 g Kokain.

Alessandro und Justine Bocchini waren zuvor zu sechs bzw. vier Jahren Haft verurteilt worden, nachdem sie eine Reihe von Drogendelikten zugegeben hatten.

Eine Untersuchung ergab, dass das Paar in den sechs Monaten vor ihrer Verhaftung 100.000 Pfund Drogengewinne auf ihre Bankkonten eingezahlt hatte.

Kriminalinspektor Stephen Payne vom Omega-Team sagte: „Es war wie das Szenario „Breaking Bad“. Dies waren professionelle Leute, die sich für dieses Unternehmen entschieden haben. Sie waren keine Berufsverbrecher, sondern suchten nach einer Möglichkeit, aus dem Nichts Geld zu machen.


  • Lorenzo Bocchini, ehemaliger italienischer Rugby-Profi, wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt
  • Der Rugby-Star wurde letztes Jahr mit Betäubungsmitteln im Gesamtwert von 161.000 Pfund erwischt
  • Er sagte, er halte sie für seinen Bruder Alessandro und seine Frau Justine
  • Beamte entdeckten das Trio gefärbtes Crystal Meth Blue im Stil von Walter White
  • Dann benutzten sie einen Uber-Fahrer als Kurier, um „T-Bags“ durch London zu liefern

Veröffentlicht: 19:58 BST, 6. Januar 2017 | Aktualisiert: 01:21 BST, 7. Januar 2017

Lorenzo Bocchini wurde zu sechs Jahren Haft verurteilt, nachdem Richter James Curtis feststellte, dass er Teil des Drogenrings seiner Familie war

Ein italienischer Rugby-Star, der von Breaking Bad-inspiriertem "Chemsex" -Ring der Familie, der einen Uber-Fahrer benutzte, um Drogen zu liefern, wurde zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt.

Lorenzo Bocchini, der 2009 eine Ehrenmedaille erhielt, nachdem er Menschen vor einem Erdbeben gerettet hatte, wurde mit Betäubungsmitteln im Wert von 161.000 Pfund und 33.000 Pfund in bar erwischt, als die Polizei am 7. Juli letzten Jahres eine von Airbnb gemietete Wohnung in Londons Klein-Venedig stürmte.

Der 36-Jährige behauptete, er habe die Drogen für seinen Bruder Alessandro (43) und seine Schwägerin Justine (36) in der Hand, die die Chemsex-Szene im Süden Londons mit Crystal Meth versorgten.

Das Paar wurde im Oktober 2016 festgenommen, nachdem eine Polizeirazzia in ihrem Haus in Bayswater Horden von Meth, MDMA und 12.210 Pfund aufgedeckt hatte.

Die Beamten stellten fest, dass sie das Crystal Meth blau gefärbt hatten – genau wie der fiktive Drogenbaron Walter White in der Kult-TV-Show Breaking Bad.

Laut Polizei hat die Familie Bocchini Millionen von Pfund angehäuft, als sie ein Drogenunternehmen leitete, das einen Uber-Fahrer als Kurier einsetzte, um "T-Bags" durch London zu liefern.

Lorenzo, ein ehemaliger Requisiteur, der zwischen 2000 und 2010 für die italienischen Klubs L’Aquila und Viadana spielte, behauptet, er sei lediglich ein „Hüter“ der Drogen – aber Southwark Crown Court hörte, dass er näher an der Lieferkette war.

Staatsanwalt Grant Vanstone sagte: „Die Krone wird sagen, dass Herr Bocchini aufgrund der Höhe des eingezogenen Bargelds, des Wertes und des Umfangs der in den Räumlichkeiten [Klein-Venedigs] gefundenen Drogen eindeutig in der Nähe der Bezugsquelle gewesen sein muss.

"Angesichts der damit verbundenen Werte wird diese Menge an Drogen nicht bei jemandem zurückgelassen, es sei denn, es handelt sich um eine vertrauenswürdige Person."

Herr Vanstone sagte, dass die beteiligten Drogen in drogengetriebenen Orgien verwendet werden, und fügte hinzu: „Was wir sagen, ist, dass die Mengen und Arten die Arten von Drogen sind, die von bestimmten Parteien konsumiert werden.

„Das sind Sexpartys, die verschiedene Drogen konsumieren, um das Sexualverhalten zu erleichtern und zu verbessern.“

Bocchini hat einen Besitz von 813 g Meth und sieben Fälle von Besitz mit der Absicht zugegeben, Drogen zu liefern, darunter 1.354 MDMA-Tabletten und 34,9 g Kokain.

Alessandro und Justine Bocchini waren zuvor zu sechs bzw. vier Jahren Haft verurteilt worden, nachdem sie eine Reihe von Drogendelikten gestanden hatten.

Eine Untersuchung ergab, dass das Paar in den sechs Monaten vor ihrer Verhaftung 100.000 Pfund Drogengewinne auf ihre Bankkonten eingezahlt hatte.

Kriminalinspektor Stephen Payne vom Omega-Team sagte: „Es war wie das Szenario „Breaking Bad“. Dies waren professionelle Leute, die sich für dieses Unternehmen entschieden haben. They were not career criminals but were looking for an opportunity to make money out of nothing.


  • Lorenzo Bocchini, former Italian rugby prop, has been jailed for six years
  • The rugby star was caught with batches of narcotics totaling £161,000 last year
  • He said he was holding them for his brother, Alessandro, and his wife, Justine
  • Officers discovered the trio dyed crystal meth blue in the style of Walter White
  • They then used an Uber driver as a courier to deliver ‘T-bags’ around London

Published: 19:58 BST, 6 January 2017 | Updated: 01:21 BST, 7 January 2017

Lorenzo Bocchini has been jailed for six years after Judge James Curtis concluded he was part of his family's drugs ring

An Italian rugby star who family's Breaking Bad-inspired 'chemsex' ring which used an Uber driver to deliver drugs has been jailed for six years.

Lorenzo Bocchini, who received a medal of honour in 2009 after saving people from an earthquake, was caught with batches of narcotics worth £161,000 and £33,000 in cash when police stormed an Airbnb-rented flat in London’s Little Venice on July 7 last year.

The 36-year-old claimed he was holding the drugs for his brother Alessandro, 43, and his sister-n-law, Justine, 36, who supplied crystal meth to the chemsex scene in south London.

The pair were arrested in October 2016 after a police raid uncovered hoards of meth, MDMA, and £12,210 at their Bayswater home.

Officers discovered that they had dyed the crystal meth blue - just as fictional drug baron Walter White did in the cult TV show Breaking Bad.

Police say the Bocchini family accrued millions of pounds running a drugs enterprise that used an Uber driver as a courier to deliver ‘T-bags’ around London.

Lorenzo, a former prop who played for Italian club sides L’Aquila and Viadana between 2000 and 2010, claims he was merely a ‘custodian’ of the drugs - but Southwark Crown Court heard he was closer to the supply chain.

Prosecutor Grant Vanstone said: ‘The crown will say that because of the amount of cash recovered, the value and extent of the drugs found in the [Little Venice] premises, that Mr Bocchini clearly must have been close to the source of supply.

‘Given the values involved, that amount of drugs isn’t left with somebody unless they are a trusted individual.’

Mr Vanstone said the drugs involved are used in drug-fuelled orgies, adding: ‘What we say is that the amounts and types are the types of drugs that are used in particular parties.

‘They are sex parties that use a range of various drugs in order to facilitate and improve sexual behaviour.’

Bocchini has admitted one count of possessing 813g of meth and seven counts of possession with intent to supply drugs including including 1,354 MDMA tablets and 34.9g of cocaine.

Alessandro and Justine Bocchini were earlier jailed for six and four years respectively after admitting a series of drug offences.

An investigation revealed the pair had paid £100,000 of drugs profits into their bank accounts in the six months leading up to their arrests.

Detective inspector Stephen Payne, of Omega squad, said: ‘It was like the ‘Breaking Bad’ scenario. These were professional people who made a choice to go into this venture. They were not career criminals but were looking for an opportunity to make money out of nothing.


Schau das Video: Breaking Bad Meth candy causing controversy (Januar 2022).