Traditionelle Rezepte

Salzaufnahme im Zusammenhang mit Schnarchen und mehr Neuigkeiten

Salzaufnahme im Zusammenhang mit Schnarchen und mehr Neuigkeiten

Wie lange sind Lebensmittel im heutigen Media Mix im Kühlschrank haltbar? Außerdem veranstalten Grant Achatz und Alex Stupak ein zweites Abendessen

Eine Umfrage findet einen Zusammenhang zwischen Salzaufnahme und Schlafapnoe.

Sehen Sie sich diese Schlagzeilen an, die Sie möglicherweise übersehen haben.

Salz und Schnarchen: Eine Umfrage ergab einen Zusammenhang zwischen erhöhter Salzaufnahme und Schlafapnoe. Vielleicht ist das Heilmittel gegen Ihre Schlafprobleme einfach die Reduzierung der Salzmenge, die Sie zu sich nehmen? [HuffPo]

Häufig gestellte Fragen zum Einfrieren von Lebensmitteln: Können Sie das einjährige Steak in Ihrem Kühlschrank essen? Wahrscheinlich, sagt ein Experte. [CTV-Nachrichten]

Schülerwettbewerb zur Ernährungsumstellung:Das Weiße Haus hat einen Wettbewerb für den Agrarinnovationspreis ins Leben gerufen, bei dem Studenten aufgefordert werden, Ideen zum Überdenken des Ernährungssystems zu entwickeln, wobei das Gewinnerteam 100.000 US-Dollar verdient. [Mahlgut]

Bademeister: Nächste Trinkgeld-Debatte? Sollten Restaurants ungeschickte Toilettenhelfer haben? Balthasars Begleiter entfachen eine Debatte. [Zuerst feiern wir]

Stupak- und Achatz-Abendessen: Alex Stupak und Grant Achatz werden diesen Freitag nach ihrem Thanksgiving-Dinner am Donnerstag ein Zugabe-Dinner veranstalten. Tickets kosten 325 US-Dollar pro Person. [Grub Straße]


Salzige Ernährung mit Schlaganfallrisiko verbunden

9. Februar 2011 (Los Angeles) -- Weniger als 2 Teelöffel Salz pro Tag können das Schlaganfallrisiko erhöhen.

In einer Studie mit über 2.600 Personen hatten diejenigen, die mehr als 4.000 Milligramm Natrium pro Tag bekamen, ein etwa zweieinhalbmal höheres Schlaganfallrisiko als diejenigen, die weniger als 1.500 Milligramm pro Tag bekamen.

Ein Teelöffel Salz enthält 2.300 Milligramm Natrium.

Interessanterweise galten die Ergebnisse unabhängig davon, ob eine Person hohen Blutdruck hatte, sagt die Studienforscherin Hannah Gardener, ScD, eine Epidemiologin an der Miller School of Medicine der University of Miami.

Salzige Ernährung wurde mit Bluthochdruck in Verbindung gebracht, einem Hauptrisikofaktor für Schlaganfälle.

Die Ergebnisse wurden auf der International Stroke Conference (ISC) der American Stroke Association präsentiert.


Die Fakten zu Natrium und Bluthochdruck

Jeder hat Natrium in seiner Ernährung, es ist eine Tatsache des Lebens. Natrium ist ein essentieller Nährstoff. Einige von uns bekommen jedoch möglicherweise zu viel, und oft wissen wir nicht einmal, wo es sich in den Lebensmitteln, die wir essen, versteckt. Erfahren Sie, warum eine Verringerung Ihrer Natriumaufnahme Ihrer Gesundheit zugute kommen kann.

Natriumaufnahme summiert sich

Die gute Nachricht zuerst: Salz hat viele Verwendungsmöglichkeiten. Es erhöht den Siedepunkt von Wasser, macht Fleisch zart und verbessert den Geschmack vieler Speisen. Die schlechte Nachricht ist, dass Kochsalz 2.300 Milligramm Natrium pro Teelöffel enthält. Für die meisten Menschen und Kinder ab 14 Jahren wird empfohlen, Natrium auf weniger als 2.300 Milligramm pro Tag zu begrenzen. Für Personen mit bestehendem Blutdruck oder anderen gesundheitlichen Bedenken kann die Empfehlung sogar noch niedriger ausfallen. Laut Ernährungsrichtlinien für Amerikaner, wird Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren empfohlen, die Natriumaufnahme auf 1.200 Milligramm pro Tag zu begrenzen, 1.500 Milligramm pro Tag für Kinder im Alter von 4 bis 8 Jahren und 1.800 Milligramm pro Tag für Kinder im Alter von 9 bis 13 Jahren.

Es wäre schwierig, so viel Natrium in einem konzentrierten Bissen zu sich zu nehmen. Stattdessen summiert sich die Natriumaufnahme im Laufe des Tages. Und nach Schätzungen der Centers for Disease Control and Prevention kommt nur ein kleiner Teil der durchschnittlichen täglichen Aufnahme der Amerikaner aus der Zugabe von Salz zu Lebensmitteln am Tisch. Salz in verarbeiteten und verzehrfertigen Lebensmitteln liefert den Großteil des Natriums in unserer Ernährung.

Natrium ist in vielen Lebensmitteln, die wir essen, weit verbreitet und ein Überschuss kann unserer Gesundheit schaden. Eine Reihe von Studien zeigt jedoch, dass eine Verringerung der Natriumaufnahme den Blutdruck senken kann. Die Einnahme von weniger als 2.300 Milligramm Natrium pro Tag bei Erwachsenen kann eine zusätzliche blutdrucksenkende Wirkung haben, insbesondere in Kombination mit dem Ernährungsplan DASH, einer Obst- und Gemüse-zentrierten Ernährung, die weniger Natrium enthält und Fett. Gute Kaliumquellen und ein wichtiger Mineralstoff der DASH-Diät, der nachweislich zur Senkung des Blutdrucks beiträgt, umfassen Kartoffeln, Süßkartoffeln, Kürbis, Bohnen und Orangensaft.

Die versteckten Quellen von Natrium

Achtung: Natrium ist nicht nur in salzigen Snacks oder dem Table Shaker enthalten. Viele der bereits zubereiteten Lebensmittel und Mahlzeiten, die Sie in Restaurants, Cafés und zum Mitnehmen in Lebensmittelgeschäften konsumieren, enthalten Natrium, da es eine kostengünstige Möglichkeit ist, Geschmack hinzuzufügen und Lebensmittel effektiv zu konservieren. Auch Lebensmittel mit niedrigem bis mäßigem Natriumgehalt können zu einer natriumreichen Ernährung führen, wenn Sie zu viel davon konsumieren.

Ganz oben auf der Liste mit dem höchsten Prozentsatz unseres täglichen Natriumverbrauchs stehen Produkte wie Brot, Aufschnitt und Wurstwaren, Pizza, frisches und verarbeitetes Geflügel, Suppen, Sandwiches (einschließlich Burger), Käse und Pasta.

So reduzieren Sie die Natriumaufnahme

Der beste Weg, um einen hohen Natriumgehalt in Ihrer täglichen Ernährung zu bekämpfen, besteht darin, auf Ihre Aufnahme von stark verarbeiteten Lebensmitteln zu achten. Lesen Sie das Etikett mit den Nährwertangaben und achten Sie auf den Tageswert von Natrium in den Lebensmitteln, die Sie essen. Und ziehen Sie diese zufriedenstellenden Optionen in Betracht, um das Natrium unter Kontrolle zu halten: Obst und Gemüse, ungesalzene Nüsse, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte (einschließlich brauner Reis, Hafer und Gerste).


Gibt es so etwas wie zu wenig Natrium zu essen?

Der Körper benötigt nur eine geringe Menge Natrium (weniger als 500 Milligramm pro Tag), um richtig zu funktionieren. Das ist nur ein kleiner Hauch &ndash die Menge in weniger als ¼ Teelöffel. Nur sehr wenige Menschen essen auch nur annähernd weniger als diese Menge. Außerdem sind gesunde Nieren gut darin, das Natrium zu speichern, das Ihr Körper braucht.

Es gibt keine zuverlässigen Beweise dafür, dass der Verzehr von weniger als 1.500 mg Natrium pro Tag ein Risiko für die allgemeine Bevölkerung darstellt. Es gibt einige Hinweise darauf, dass es für bestimmte Patienten mit kongestiver Herzinsuffizienz schädlich sein könnte.


Hier sind 6 ernsthafte Anzeichen dafür, dass Sie zu viel Salz konsumieren.

1. Du musst viel urinieren

Häufiges Wasserlassen ist ein klassisches Zeichen dafür, dass Sie zu viel Salz zu sich nehmen. Meistens haben Sie das dringende Bedürfnis, mitten in der Nacht aufzuwachen, um zu urinieren. Es ist jedoch ein Symptom vieler anderer Erkrankungen wie HWI, Typ-2-Diabetes und einer überaktiven Blase. Machen Sie einen Test und stellen Sie sicher, was genau die Ursache ist. Trotzdem könnte ein zu hoher Salzkonsum ein Grund dafür sein.

2. Anhaltender Durst

Wenn Sie zu viel Salz zu sich nehmen, können Sie die meiste Zeit durstig werden. Dies geschieht, weil Lebensmittel mit hohem Natriumgehalt den Flüssigkeitshaushalt Ihres Körpers durcheinander bringen. Der beste Weg, dies auszugleichen, ist viel Wasser zu trinken. Ihr Körper gibt Ihnen weiterhin ein Signal, dass er mehr Wasser benötigt, um den Salzhaushalt in Ihrem Körper wiederherzustellen.

3. Schwellungen an fremden Orten

Wenn Sie zu viel Salz zu sich nehmen, können Sie an verschiedenen Stellen des Körpers anschwellen. Dies könnte ein Grund dafür sein, dass Sie sich morgens aufgebläht fühlen. Die Schwellung ist an den Fingern und um die Knöchel zu spüren. Diese Schwellung wird durch übermäßige Flüssigkeit im Körpergewebe verursacht und wird als Ödem bezeichnet. Es wird angenommen, dass Ödeme ein Symptom für einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand oder ein Zeichen dafür sind, dass Sie zu viel Salz zu sich nehmen. Eine einfache Lösung hierfür besteht darin, Ihre Natriumaufnahme zu reduzieren.

4. Du findest Essen langweilig und langweilig

Haben Sie das Bedürfnis, Ihrem Essen ab und zu mehr Salz zuzusetzen? Finden Sie Essen ständig langweilig und langweilig? Das liegt wahrscheinlich daran, dass Sie es gewohnt sind, zu viel Salz zu essen. Im Laufe der Zeit passen sich Ihre Geschmacksknospen an diesen Geschmack an und daher kommt Ihr Bedürfnis, den Speisen mehr Salz hinzuzufügen.

5. Häufige leichte Kopfschmerzen

Haben Sie hin und wieder leichte Kopfschmerzen? Es besteht die Möglichkeit, dass diese Kopfschmerzen durch Dehydration verursacht werden. Wenn Sie zu viel Salz zu sich nehmen, können Sie aufgrund von Dehydration in kurzen Abständen Kopfschmerzen bekommen. Trinken Sie viel Wasser, um diese Kopfschmerzen zu bekämpfen.

6. Du sehnst dich nach salzigen Speisen

Wenn sich Ihre Geschmacksknospen an salzige Aromen gewöhnen, sehnt sie sich immer wieder danach. Sie haben plötzlich das Bedürfnis, gesalzene Erdnüsse, Chips und andere salzige Leckereien zu essen.

Haftungsausschluss: Dieser Inhalt einschließlich der Ratschläge enthält nur allgemeine Informationen. Es ersetzt in keiner Weise ein qualifiziertes ärztliches Gutachten. Wenden Sie sich für weitere Informationen immer an einen Spezialisten oder Ihren eigenen Arzt. NDTV übernimmt keine Verantwortung für diese Informationen.


Haftungsausschluss:

Als Service für unsere Leser bietet Harvard Health Publishing Zugriff auf unsere Bibliothek mit archivierten Inhalten. Bitte beachten Sie bei allen Artikeln das Datum der letzten Überprüfung bzw. Aktualisierung. Kein Inhalt dieser Website, unabhängig vom Datum, sollte niemals als Ersatz für eine direkte medizinische Beratung durch Ihren Arzt oder einen anderen qualifizierten Kliniker verwendet werden.

Kommentare

Tolle Tipps für die Unterhaltung zu Hause. Es ist ganz einfach, salzige Chips, Aufschnitt und andere Party-Snacks zu verteilen, die verarbeitet werden, anstatt sie selbst zuzubereiten.

Kontrollieren Sie das Natrium in den Rezepten, die Sie zubereiten, und servieren Sie eine Vielzahl von Obst und Gemüse, die in Fingerfood-Größe geschnitten werden. Lassen Sie es auf Ihrer Bar oder Ihrem Cocktailtisch, damit die Gäste auswählen können, und sie werden zu herzgesunden Favoriten.


FESTVERDRAHTET

Wir Menschen haben vielleicht von vornherein eine Vorliebe für „salzig“ bekommen, also suchen wir nach Nahrungsmitteln, die Natrium enthalten. Forscher der University of California, Davis, glauben, dass das Gehirn den Natriumappetit so reguliert, dass die Menschen einen festgelegten optimalen Tagesspiegel davon konsumieren. Sie haben Forschungen aus mehr als 30 Ländern veröffentlicht, die zeigen, dass die Natriumaufnahme trotz großer Unterschiede in Ernährung und Kultur überall ungefähr gleich ist. Die Forschung zeigt, dass, obwohl die meisten Amerikaner heute mehr Lebensmittel essen – und noch dazu mehr verarbeitete Lebensmittel – sie immer noch ungefähr die gleiche Menge an Natrium verbrauchen wie in den vergangenen Jahrzehnten.

KÖRPERARBEITEN | Natrium- und Wasserspiegel in Ihrem Körper sind eng miteinander verbunden und werden sorgfältig reguliert, da Natrium Wasser anzieht. Wo immer Natrium ist, folgt Wasser. Es funktioniert ungefähr so:

  • Wenn Ihr Körper zu viel Flüssigkeit speichert, ziehen Ihre Nieren es aus Ihrem Blutkreislauf und scheiden es als Urin aus.
  • Wenn Ihr Körper zu wenig Flüssigkeit hat, ziehen Ihre Nieren weniger Flüssigkeit heraus und Sie pinkeln nicht so viel.
  • Wenn Sie große Mengen Natrium aufnehmen, wird Flüssigkeit aus dem Körpergewebe in den Blutkreislauf gezogen, um den Natriumspiegel zu verdünnen. Diese Flüssigkeit erhöht das Blutvolumen, was zu einem Anstieg des Blutdrucks führt. Wenn Ihre Nieren jedoch richtig funktionieren, reagieren sie auf eine Zunahme der Blutflüssigkeit und erhöhen die Urinausscheidung (sie scheiden sowohl Natrium als auch Wasser aus), um den Flüssigkeitsspiegel im Blutvolumen zu senken.
  • Nur wenn Ihre Nieren nicht gut funktionieren, können Sie dieses erhöhte Blutvolumen länger aufrechterhalten und haben daher einen höheren Blutdruck. Dies kann Ihr Herz stärker belasten, denn je mehr Flüssigkeit das Herz durch Ihren Körper bewegen muss, desto stärker muss es arbeiten. Chronisch erhöhter Blutdruck kann schließlich zu Organschäden, Herzinfarkten, Schlaganfällen, Nierenproblemen, Gedächtnisverlust und erektiler Dysfunktion führen. Aus diesem Grund empfehlen die IOM und die AHA jedem, seine Natriumaufnahme auf ein extrem niedriges Niveau zu senken. Obwohl eine natriumarme Ernährung für Menschen mit Nierenproblemen oder Bluthochdruck in der Vorgeschichte unerlässlich sein kann, kann sie für andere tatsächlich ungesund sein.


Schutz der Netzhaut

Die Netzhaut ist der Körperteil, der am stärksten von Schäden durch Sauerstoff und oxidativen Stress gefährdet ist. Ihr Körper braucht Sauerstoff, braucht aber auch Schutz vor einigen der Probleme und die Antioxidantien in Blaubeeren bieten diesen Schutz.

Diese Frucht wurde auch mit dem Schutz der Augen vor UV-Schäden in Verbindung gebracht! Es gibt noch mehr Forschung zu diesem Vorteil, um zu sehen, wie viel Gutes die Frucht bietet – oder zumindest die Antioxidantien in der Frucht.


Leitfaden für natriumarme Lebensmittel für die Nierendiät

Wussten Sie, dass im Durchschnitt der Blutdruck der Person umso höher ist, je höher die Natriumaufnahme einer Person ist? Durch die Begrenzung von Natrium kann jeder dazu beitragen, sein Risiko für die Entwicklung von Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, kongestiver Herzinsuffizienz und chronischer Nierenerkrankung (CKD) zu senken. Menschen mit normaler Gesundheit benötigen nur eine geringe Menge Natrium, um den Flüssigkeitshaushalt aufrechtzuerhalten und Nervenimpulse in unserem Körper zu übertragen. Aber wie können Sie Ihr Natrium im Auge behalten, wenn Sie an einer Nierenerkrankung und hohem Blutdruck leiden? Dies ist ein Leitfaden für gängige natriumarme Lebensmittel, der Ihnen bei der Nierendiät helfen soll.

Tipps für eine natriumarme Nierendiät

Menschen mit Nierenerkrankungen oder Dialysepatienten haben die Fähigkeit, Natrium und Wasser in ihrem Körper auszugleichen, eingeschränkt oder verloren. Daher müssen die meisten Menschen mit einer Nierendiät die Natrium- und Flüssigkeitsaufnahme einschränken. Es ist wichtig zu wissen, dass ein übermäßiger Natriumkonsum Durst verursachen kann, was die Einhaltung einer Flüssigkeitsbeschränkung ziemlich schwierig machen kann. Verwenden Sie diese Tipps zusammen mit dem Starter-Leitfaden für gesundes natriumarmes, nierenfreundliches Essen, um Ihnen zu helfen, zugesetztes Natrium aus Ihrer Ernährung zu entfernen.

  • Wenn Sie an Natrium denken, denken Sie an Salz. Ein Teelöffel Salz, einschließlich Meersalz und koscherem Salz, enthält etwa 2.300 mg Natrium, mehr als für den ganzen Tag empfohlen wird!
  • Einige Lebensmittel, die hohe Mengen an Natrium enthalten, schmecken selten salzig, daher ist es wichtig, die Lebensmitteletiketten und Zutaten zu überprüfen.
  • Beschränken Sie die Vorspeisen auf diejenigen mit weniger als 600 mg oder 30 Prozent Ihres täglichen Natriumwertes. Wählen Sie einzelne Lebensmittel mit weniger als 200 mg oder 10 Prozent Ihres Tageswertes an Natrium.
  • Um versteckte Salzquellen zu identifizieren, suchen Sie nach den Wörtern Natrium, Backpulver, Backsoda und Sole irgendwo in der Zutatenliste.
  • Nach den neuen Ernährungsrichtlinien für Amerikaner wird Erwachsenen und Kindern empfohlen, weniger als 2.300 mg Natrium pro Tag zu sich zu nehmen. Menschen ab 51 Jahren, Afroamerikaner und Menschen mit Diabetes, Bluthochdruck oder CNI sollten ihre Natriumaufnahme auf 1.500 mg täglich reduzieren.

Natriumarmes, nierenfreundliches Obst und Gemüse

Die meisten Früchte haben entweder kein oder nur sehr wenig Natrium. Es wird empfohlen, ganze nierenfreundliche Früchte wie Äpfel, Beeren, Pfirsiche und Birnen zu verwenden. Frisches oder gefrorenes Gemüse ohne Salzzusatz ist eine gute Wahl für eine Nierendiät. Wenn Sie Gemüsekonserven verwenden, suchen Sie nach salzarmen oder salzfreien Versionen. Eine andere Möglichkeit, überschüssiges Natrium aus Dosengemüse zu entfernen, besteht darin, den Inhalt in ein Sieb zu leeren, ihn unter frischem Wasser zu spülen und dann das Gemüse in frischem Wasser zu kochen.

Durchschnittliche Natriummenge pro Portion

Obst, frisch (Äpfel, Beeren, Kirschen, Zitrone, Pfirsiche, Birnen, Ananas, Mandarinen, Wassermelone)

Gemüse, Konserven, salzarm oder salzfrei (Spargel, Karotten, Mais, Pilze, gemischtes Gemüse)

Gemüse, frisch oder gefroren, ohne Salzzusatz (Spargel, Brokkoli, Karotten, Gurken, Auberginen, Sommerkürbis)

Natriumarmes, nierenfreundliches Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchte und Milchprodukte

Der größte Teil der Natriumaufnahme stammt aus Salz, das während der Lebensmittelverarbeitung zugesetzt wird. Deshalb tragen Fertiggerichte wie Fast Food, Tiefkühlgerichte, abgepackte Beilagen sowie Frühstücks- und Wurstwaren zu einer hohen Natriumaufnahme bei. Salz wird Lebensmitteln für viele Zwecke zugesetzt, einschließlich zum Pökeln von Fleisch, damit es die Feuchtigkeit behält und den Geschmack verbessert. Wählen Sie frisches Fleisch und Fisch, wenn Sie ein natriumarmes Nierendiätrezept zubereiten möchten. Überprüfen Sie die Etiketten auf frischem Fleisch und Geflügel und vermeiden Sie verbesserte Produkte, denen eine Natriumlösung injiziert wird.

Durchschnittliche Natriummenge pro Portion

Hähnchen, ohne Haut und gegrillt, ohne Salzzusatz

Fisch (Wels, Kabeljau, Krabben, Heilbutt, Garnelen, Thunfisch)

Natriumarme, nierenfreundliche Nudeln, Reis und Getreide

Backwaren benötigen Salz, daher ist es besser, Brotprodukte mit niedrigem Natriumgehalt oder ohne Salzzusatz zu verzehren.

Durchschnittliche Natriummenge pro Portion

Nierenfreundliche, natriumarme Gewürze, Gewürze und Saucen

Versuchen Sie, beim Kochen zu Hause häufiger frische Zutaten zu verwenden, um Ihre Natriumaufnahme zu kontrollieren. Anstatt zum Salzstreuer zu greifen, greifen Sie nach frischen Kräutern und Gewürzen, um Ihrem Lieblingsessen Geschmack zu verleihen. Wenn Sie auswärts essen, bitten Sie darum, dass Ihre Mahlzeit ohne Salz zubereitet wird, oder wählen Sie, sofern verfügbar, natriumarme Optionen.

Durchschnittliche Natriummenge pro Portion

Kräuter und Gewürze ohne Salz (Zwiebelpulver oder Knoblauchpulver)

Mrs. Dash ® Kräuter-Gewürzmischung

Nierenfreundliche Rezepte mit wenig Natrium

Aufgelistet sind natriumarme und nierenfreundliche Rezepte für einen Tag. Verwenden Sie dies als Einstieg in andere natriumarme Rezepte, die Sie auf DaVita.com finden:

Die Bedeutung eines natriumarmen Leitfadens für die Nierendiät

Eine übermäßige Natriumaufnahme kann dazu führen, dass eine Person mit einer Nierenerkrankung zusätzliche Flüssigkeit im Körper festhält, was zu höherem Blutdruck, geschwollenen Knöcheln, geschwollenen Augenlidern und Atembeschwerden aufgrund der Flüssigkeit um das Herz und die Lunge führt. Auch wenn diese Symptome nicht auftreten, ist eine natriumarme Ernährung von Vorteil, da sie den Durst und die Flüssigkeitszunahme zwischen den Dialysebehandlungen begrenzt und die Beschwerden während der Behandlungen lindert. Dieser Leitfaden für Anfänger zu natriumarmen Nahrungsmitteln für die Nierendiät kann dazu beitragen, Ihre Lebensqualität bei einer Nierenerkrankung zu verbessern.


Natriumarme Ernährung: So reduzieren Sie Salz und wählen die richtigen Lebensmittel

Historisch gesehen brauchte der Mensch als Sammler-Jäger kein Salz für seine Nahrung, der Natriumgehalt natürlicher Lebensmittel - von Getreidekörnern über Hülsenfrüchte, Fleisch, Gemüse und Obst - entsprach den Anforderungen seines Körpers. Wir müssen unserer Nahrung nicht wirklich Salz hinzufügen, um den Natriumbedarf des Körpers zu decken, aber als wir Siedler und Bauern wurden, haben wir eine Vorliebe für das Mineral entwickelt und seitdem den Gehalt langsam bis zu einem Punkt erhöht, an dem es jetzt zu einem wird Gesundheitskonzern.

Die WHO empfiehlt eine Salzaufnahme von weniger als 5 g/Tag, was weniger als 2 g Natrium/Tag entspricht. ICMR gibt an, dass der Körper zwischen 1,1 bis 3,3 g Natrium oder 2,8 bis 8,3 g Natriumchlorid, auch bekannt als Salz, pro Tag benötigt, um zu funktionieren. Die tatsächliche Aufnahme ist weltweit etwa doppelt so hoch. Die Zunahme der Natriumaufnahme ist mit der Urbanisierung und einer erhöhten Menge und Häufigkeit der Aufnahme verarbeiteter Lebensmittel verbunden.

Eine hohe Salzaufnahme, eine Hauptquelle für Natrium in unserer Ernährung, wird mit Bluthochdruck in Verbindung gebracht, einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfälle. Eine natriumarme Diät wird auch für Menschen empfohlen, die an Herzinsuffizienz, Niereninsuffizienz und Leberzirrhose leiden.

Essen Sie weniger Salz für eine gute Gesundheit Bildnachweis: Istock So halten Sie eine natriumarme Ernährung aufrecht

Es ist einfach, sich natriumarm zu ernähren, wählen Sie einfach das Richtige:

1. Linsen und Hülsenfrüchte sind von Natur aus natriumarm und liefern gesunde Proteine, Folsäure, Kalium, Phosphor und Ballaststoffe. Wählen Sie bei der Auswahl von Fleisch frisches oder frisch gefrorenes Fleisch anstelle von verarbeitetem Fleisch wie Speck, Würstchen, Mittagsfleisch, Hot Dogs, gesalzenem Fisch und gefrorenem Abendessen.

2. Frische Milch, Paneer, Dahi sind alle natriumarm. Schmelzkäse wie Ziege, Ricotta und frischer Mozzarella sind natriumarm, während Hartkäse wie Cheddar und Streichkäse einen hohen Natriumgehalt haben. Eiscreme und Frozen Yogurt sind in der Kategorie "go easy"

3. Obst und Gemüse, die saisonal und frisch sind, können Sie in beliebiger Menge essen. Sie sind nicht nur natriumarm, sondern auch reich an Kalium, das auch zur Kontrolle Ihres Blutdrucks beiträgt und Natrium ergänzt. Frisches gefrorenes Obst oder getrocknete Früchte sind ein Daumen hoch, aber Dosen- und mariniertes Gemüse sind eine hohe Natriumquelle. Auch Tomatensaucen und Ketchup sind in kleinen Mengen zu verzehren.

Obst und Gemüse, das saisonal und frisch ist, ist natriumarm und reich an Kalium

4. Vollkornprodukte und Getreide in ihrer natürlichen Form sind am gesündesten. Daraus hergestellte Frühstückscerealien sind ebenfalls eine gute Wahl. Brot, Kekse, Backmischungen, verzehrfertige Cerealien sind es, wo wir unserer täglichen Ernährung zusätzliches Natrium hinzufügen. Fertiggerichte, Backwaren wie Croissants und Donuts fügen unserer Aufnahme eine große Menge Natrium hinzu.

5. Snacks sind der Hauptbereich, in dem wir übermäßig viel Natrium in unsere täglichen Mahlzeiten aufnehmen. Nüsse und Samen sind eine gesunde Snack-Wahl, gesalzene Nüsse und Samen sind jedoch ein Nein. Snacks wie Kartoffelchips, gesalzenes Butterpopcorn und unsere Lieblings-Namkeens und kommerziell zubereitete Mathis sind nicht nur reich an Natrium, sondern auch fettreich und kalorienreich.

6. Halten Sie den Salzstreuer vom Tisch fern und kochen Sie mit gerade genug Salz, um Geschmack hinzuzufügen. Saucen wie Soja, Fischsauce, Gurken und Chutneys verwenden alle Salz zur Konservierung, verwenden Sie sie in Maßen.

Natürliche Lebensmittel fügen unserer Ernährung das überschüssige Natrium nicht hinzu

Natürliche Lebensmittel fügen unserer Ernährung kein überschüssiges Natrium hinzu, während der Kauf von verarbeiteten Lebensmitteln lernt, die Etiketten zu lesen. Achten Sie immer auf den Natriumgehalt pro Portion und kennen Sie auch den Anteil dieser Portion. Manchmal gibt das Nährwertetikett pro 100 Gramm Nährwertinformationen an, während eine Portion 200-250 g betragen kann, sodass die tatsächlich konsumierte Menge viel höher sein kann, als Sie dachten.

Wenn das Produkt mehr als 140 mg Natrium pro Portion enthält, ist es eine hohe Natriumquelle, und wenn es weniger als 5 mg Natrium enthält, handelt es sich um ein natriumfreies Lebensmittel. Einige Etiketten führen die Werte in %DV auf, dann sind 5 % oder darunter eine niedrige und 20 % eine hohe Natriumquelle

Einige verbreitete Mythen über SalzHier sind einige -

  • Wenn ich mehr schwitze, brauche ich extra Salz: Überhaupt nicht, du brauchst mehr Wasser, Schweiß hat sehr wenig Natrium.
  • Meersalz oder Natursalz ist besser: Salz ist Salz, egal ob Meer-, Stein-, Himalaya- oder jedes andere exotische Salz, alle sind im Grunde Natriumchlorid. Sie alle enthalten die gleichen Mengen an Natrium wie das bescheidene Kochsalz.
  • Ich fühle mich schwach mit weniger Salz: Es ist praktisch unmöglich, zu wenig Salz zu sich zu nehmen, da alle Lebensmittel Natrium enthalten.
  • Ich habe mein Salz durch natriumarmes Salz ersetzt: Natriumarme Salze sind normalerweise Kaliumsalze, die dazu beitragen, die Aufnahme von Natrium aus Ihrer Ernährung zu reduzieren, aber nicht dazu beitragen, Ihre Salzpräferenz zu ändern, der Schlüssel zur Anpassung an eine salzarme Ernährung. Diese Salze sollten nicht von Personen eingenommen werden, die Medikamente gegen Bluthochdruck, Nierenerkrankungen oder Diabetes einnehmen, ohne ihren Arzt zu konsultieren.

Natriumarme Salze sind normalerweise Kaliumsalze

Verwenden Sie jodiertes Salz

Ein weiterer sehr wichtiger Punkt, den Sie bei der Auswahl Ihres Salzes beachten sollten, ist sicherzustellen, dass es jodiert ist. Indische Salzhersteller müssen ihr Produkt unbedingt mit Jod anreichern, aber wenn Sie die natürlichen Sorten bevorzugen, behalten Sie es für spezielle Gerichte und verwenden Sie für den Großteil Ihrer Küche jodiertes Salz.

Mäßigung ist der Schlüssel zu einer gesunden Ernährung. Frisches Essen ist der beste Mahlzeithersteller. Zwischen diesen beiden Punkten können Sie ein gesundes Leben führen und alle medizinischen Probleme, mit denen Sie möglicherweise konfrontiert sind, kontrollieren.

Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen sind die persönlichen Meinungen des Autors. NDTV ist nicht verantwortlich für die Richtigkeit, Vollständigkeit, Eignung oder Gültigkeit der Informationen in diesem Artikel. Alle Informationen werden ohne Mängelgewähr bereitgestellt. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen, Fakten oder Meinungen spiegeln nicht die Ansichten von NDTV wider und NDTV übernimmt keine Verantwortung oder Haftung dafür.


Schau das Video: Eugen Schnarcht (Januar 2022).