Traditionelle Rezepte

Das weltweit erste Restaurant für 3D-Druck kommt nach London

Das weltweit erste Restaurant für 3D-Druck kommt nach London

Es gibt 3D gedruckte Gummibonbons und Maschinen, die Pfannkuchenkunst in 3D drucken, und jetzt macht sich ein 3D-Druck-Restaurant auf den Weg um die Welt.

Lebensmitteltinte, das weltweit erste 3D-Druck-Restaurant, feiert seine Weltpremiere in London 25.–27. Juli. Das Konzept wurde von einem internationalen Team aus "Architekten, Künstlern, Köchen, Designern, Ingenieuren, Futuristen, Industriellen, Erfindern und Technologen" konzipiert und ausgeführt, so die Website des Restaurants.

Lebensmittel, Essgeschirr und Möbel werden komplett im 3D-Druck hergestellt.

Das Food Ink-Pop-up, das sich am Dray Walk 8 in Shoreditch befindet, ist von 14 bis 19 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Gäste haben die Möglichkeit, einige 3D-gedruckte Snacks zu probieren, auf 3D-gedruckten Möbeln zu sitzen und den Raum zu erkunden, der als „futuristische Umgebung“ beschrieben wird.

Food Ink wird außerdem jeden Abend des Pop-ups von 20 bis 22 Uhr ein exklusives Abendessen veranstalten, wobei bei jedem Abendessen nur 10 Plätze verfügbar sind. Für diejenigen, die nicht teilnehmen können, wird das neungängige Abendessen im Livestream übertragen. Reservierungen sind per E-Mail möglich [email protected].

Andere Pop-ups kommen nach Berlin, Dubai, Seoul, Rom, Tel Aviv, Barcelona, Paris, Amsterdam, Toronto, NYC, Taipeh, Las Vegas, São Paulo, Tokio, Austin, Singapur, Los Angeles, Kapstadt, Sydney, und Reykjavík.


Eröffnung des weltweit ersten 3D-Druck-Restaurants in London im Juli

Während 3D-Drucker die Fertigungsindustrie weiter voranbringen, fragen sich viele, wann sie in der Lebensmittelindustrie in größerem Umfang eingesetzt werden. Es gab 3D-Drucker-Süßwarenläden, in denen Sie maßgeschneiderte Gummis herstellen können, aber ein Restaurant, das Ihr Essen drucken kann, muss noch gesehen werden. Food Ink öffnet seine Türen für 3 Tage Ende Juli das weltweit erste 3D-Druck-Restaurant.

Die 3D-Drucker werden von einem niederländischen Unternehmen, byFlow, geliefert, wo laut Arch Daily Lebensmittel aus Hummus, Schokolade, Erbsen, Teig und Käse hergestellt werden. Wenn Sie es bemerkt haben, haben diese Zutaten alle die einzigartige Fähigkeit, durch eine Düse extrudiert und zu etwas verarbeitet zu werden essbar. Das Essen von Food Ink ist ziemlich künstlerisch, sogar als kulinarische Skulpturen betrachtet, und die Idee sorgt für viel Hype.

Das Pop-up-Restaurant wird in London eröffnen 25.-27. Juli, nach einem erfolgreichen Soft Opening in den Niederlanden. Im Moment funktioniert die Idee komplett abseits von Neuheit und Hype und funktioniert nur als Pop-up-Restaurant für neugierige Kunden. Die eigentliche Frage, die sich schon immer um 3D-gedruckte Lebensmittel dreht, lautet: „Wie wird es schmecken?“

[Bildquelle: Lebensmitteltinte]

"Bei Food Ink kreieren wir essbare Kunst, die von den besten Köchen mit frischen natürlichen Zutaten zubereitet und mit dem revolutionären 3D-Drucker byFlow Focus live in 3D gedruckt wird. Unsere internationale Markteinführung findet diesen Sommer 2016 in London statt und wir werden bald in einer Stadt in der Nähe sein Sie."

Um das Gefühl des 3D-Drucks zu fördern, werden laut Food Ink auch die Hocker im Restaurant 3D-gedruckt. Es ist wahrscheinlich, dass dieses 3D-gedruckte Restaurant nur ein kleiner Einblick in die Gastronomie der Zukunft ist. Viele Unternehmen stellen sich eine Zukunft mit einem persönlichen 3D-Lebensmitteldrucker in jedem Haushalt vor, der kochen kann, was der Benutzer möchte.

[Bildquelle: Lebensmitteltinte]


Eröffnung des weltweit ersten 3D-Druck-Restaurants in London im Juli

Während 3D-Drucker die Fertigungsindustrie weiter voranbringen, fragen sich viele, wann sie in der Lebensmittelindustrie in größerem Umfang eingesetzt werden. Es gab 3D-Drucker-Süßwarenläden, in denen Sie maßgeschneiderte Gummis herstellen können, aber ein Restaurant, das Ihr Essen drucken kann, muss noch gesehen werden. Food Ink öffnet seine Türen für 3 Tage Ende Juli das weltweit erste 3D-Druck-Restaurant.

Die 3D-Drucker werden von einem niederländischen Unternehmen, byFlow, geliefert, wo laut Arch Daily Lebensmittel aus Hummus, Schokolade, Erbsen, Teig und Käse hergestellt werden. Wenn Sie es bemerkt haben, haben diese Zutaten alle die einzigartige Fähigkeit, durch eine Düse extrudiert und zu etwas verarbeitet zu werden essbar. Das Essen von Food Ink ist ziemlich künstlerisch, sogar als kulinarische Skulpturen angesehen, und die Idee sorgt für viel Hype.

Das Pop-up-Restaurant wird in London eröffnen 25.-27. Juli, nach einem erfolgreichen Soft Opening in den Niederlanden. Im Moment funktioniert die Idee komplett abseits von Neuheit und Hype und funktioniert nur als Pop-up-Restaurant für neugierige Kunden. Die eigentliche Frage, die sich schon immer um 3D-gedruckte Lebensmittel dreht, lautet: „Wie wird es schmecken?“

[Bildquelle: Lebensmitteltinte]

"Bei Food Ink kreieren wir essbare Kunst, die von den besten Köchen mit frischen natürlichen Zutaten zubereitet und mit dem revolutionären 3D-Drucker byFlow Focus live in 3D gedruckt wird. Unsere internationale Markteinführung findet diesen Sommer 2016 in London statt und wir werden bald in einer Stadt in der Nähe sein Sie."

Um das Gefühl des 3D-Drucks zu fördern, werden laut Food Ink auch die Hocker im Restaurant 3D-gedruckt. Es ist wahrscheinlich, dass dieses 3D-gedruckte Restaurant nur ein kleiner Einblick in die Gastronomie der Zukunft ist. Viele Unternehmen stellen sich eine Zukunft mit einem persönlichen 3D-Lebensmitteldrucker in jedem Haushalt vor, der kochen kann, was der Benutzer möchte.

[Bildquelle: Lebensmitteltinte]


Eröffnung des weltweit ersten 3D-Druck-Restaurants in London im Juli

Während 3D-Drucker die Fertigungsindustrie weiter voranbringen, fragen sich viele, wann sie in der Lebensmittelindustrie in größerem Umfang eingesetzt werden. Es gab 3D-Drucker-Süßwarenläden, in denen Sie maßgeschneiderte Gummis herstellen können, aber ein Restaurant, das Ihr Essen drucken kann, muss noch gesehen werden. Food Ink öffnet seine Türen für 3 Tage Ende Juli das weltweit erste 3D-Druck-Restaurant.

Die 3D-Drucker werden von einem niederländischen Unternehmen, byFlow, geliefert, wo laut Arch Daily Lebensmittel aus Hummus, Schokolade, Erbsen, Teig und Käse hergestellt werden. Wenn Sie es bemerkt haben, haben diese Zutaten alle die einzigartige Fähigkeit, durch eine Düse extrudiert und zu etwas verarbeitet zu werden essbar. Das Essen von Food Ink ist ziemlich künstlerisch, sogar als kulinarische Skulpturen angesehen, und die Idee sorgt für viel Hype.

Das Pop-up-Restaurant wird in London eröffnen 25.-27. Juli, nach einem erfolgreichen Soft Opening in den Niederlanden. Im Moment funktioniert die Idee komplett abseits von Neuheit und Hype und funktioniert nur als Pop-up-Restaurant für neugierige Kunden. Die eigentliche Frage, die sich schon immer um 3D-gedruckte Lebensmittel dreht, lautet: „Wie wird es schmecken?“

[Bildquelle: Lebensmitteltinte]

"Bei Food Ink kreieren wir essbare Kunst, die von den besten Köchen mit frischen natürlichen Zutaten zubereitet und mit dem revolutionären 3D-Drucker byFlow Focus live in 3D gedruckt wird. Unsere internationale Markteinführung findet diesen Sommer 2016 in London statt und wir werden bald in einer Stadt in der Nähe sein Sie."

Um das Gefühl des 3D-Drucks zu fördern, werden laut Food Ink auch die Hocker im Restaurant 3D-gedruckt. Es ist wahrscheinlich, dass dieses 3D-gedruckte Restaurant nur ein kleiner Einblick in die Gastronomie der Zukunft ist. Viele Unternehmen stellen sich eine Zukunft mit einem persönlichen 3D-Lebensmitteldrucker in jedem Haushalt vor, der kochen kann, was der Benutzer möchte.

[Bildquelle: Lebensmitteltinte]


Eröffnung des weltweit ersten 3D-Druck-Restaurants in London im Juli

Während 3D-Drucker die Fertigungsindustrie weiter voranbringen, fragen sich viele, wann sie in der Lebensmittelindustrie in größerem Umfang eingesetzt werden. Es gab 3D-Drucker-Süßwarenläden, in denen Sie maßgeschneiderte Gummis herstellen können, aber ein Restaurant, das Ihr Essen drucken kann, muss noch gesehen werden. Food Ink öffnet seine Türen für 3 Tage Ende Juli das weltweit erste 3D-Druck-Restaurant.

Die 3D-Drucker werden von einem niederländischen Unternehmen, byFlow, geliefert, wo laut Arch Daily Lebensmittel aus Hummus, Schokolade, Erbsen, Teig und Käse hergestellt werden. Wenn Sie es bemerkt haben, haben diese Zutaten alle die einzigartige Fähigkeit, durch eine Düse extrudiert und zu etwas verarbeitet zu werden essbar. Das Essen von Food Ink ist ziemlich künstlerisch, sogar als kulinarische Skulpturen angesehen, und die Idee sorgt für viel Hype.

Das Pop-up-Restaurant wird in London eröffnen 25.-27. Juli, nach einem erfolgreichen Soft Opening in den Niederlanden. Im Moment funktioniert die Idee komplett abseits von Neuheit und Hype und funktioniert nur als Pop-up-Restaurant für neugierige Kunden. Die eigentliche Frage, die sich schon immer um 3D-gedruckte Lebensmittel dreht, lautet: „Wie wird es schmecken?“

[Bildquelle: Lebensmitteltinte]

"Bei Food Ink kreieren wir essbare Kunst, die von den besten Köchen mit frischen natürlichen Zutaten zubereitet und mit dem revolutionären 3D-Drucker byFlow Focus live in 3D gedruckt wird. Unsere internationale Markteinführung findet diesen Sommer 2016 in London statt und wir werden bald in einer Stadt in der Nähe sein Sie."

Um das Gefühl des 3D-Drucks zu fördern, werden laut Food Ink auch die Hocker im Restaurant 3D-gedruckt. Es ist wahrscheinlich, dass dieses 3D-gedruckte Restaurant nur ein kleiner Einblick in die Gastronomie der Zukunft ist. Viele Unternehmen stellen sich eine Zukunft mit einem persönlichen 3D-Lebensmitteldrucker in jedem Haushalt vor, der kochen kann, was der Benutzer möchte.

[Bildquelle: Lebensmitteltinte]


Eröffnung des weltweit ersten 3D-Druck-Restaurants in London im Juli

Während 3D-Drucker die Fertigungsindustrie weiter voranbringen, fragen sich viele, wann sie in der Lebensmittelindustrie in größerem Umfang eingesetzt werden. Es gab 3D-Drucker-Süßwarenläden, in denen Sie maßgeschneiderte Gummis herstellen können, aber ein Restaurant, das Ihr Essen drucken kann, muss noch gesehen werden. Food Ink öffnet seine Türen für 3 Tage Ende Juli das weltweit erste 3D-Druck-Restaurant.

Die 3D-Drucker werden von einem niederländischen Unternehmen, byFlow, geliefert, wo laut Arch Daily Lebensmittel aus Hummus, Schokolade, Erbsen, Teig und Käse hergestellt werden. Wenn Sie es bemerkt haben, haben diese Zutaten alle die einzigartige Fähigkeit, durch eine Düse extrudiert und zu etwas verarbeitet zu werden essbar. Das Essen von Food Ink ist ziemlich künstlerisch, sogar als kulinarische Skulpturen angesehen, und die Idee sorgt für viel Hype.

Das Pop-up-Restaurant wird in London eröffnen 25.-27. Juli, nach einem erfolgreichen Soft Opening in den Niederlanden. Im Moment funktioniert die Idee komplett abseits von Neuheit und Hype und funktioniert nur als Pop-up-Restaurant für neugierige Kunden. Die eigentliche Frage, die sich schon immer um 3D-gedruckte Lebensmittel dreht, lautet: „Wie wird es schmecken?“

[Bildquelle: Lebensmitteltinte]

"Bei Food Ink kreieren wir essbare Kunst, die von den besten Köchen mit frischen natürlichen Zutaten zubereitet und mit dem revolutionären 3D-Drucker byFlow Focus live in 3D gedruckt wird. Unsere internationale Markteinführung findet diesen Sommer 2016 in London statt und wir werden bald in einer Stadt in der Nähe sein Sie."

Um das Gefühl des 3D-Drucks zu fördern, werden laut Food Ink auch die Hocker im Restaurant 3D-gedruckt. Es ist wahrscheinlich, dass dieses 3D-gedruckte Restaurant nur ein kleiner Einblick in die Gastronomie der Zukunft ist. Viele Unternehmen stellen sich eine Zukunft mit einem persönlichen 3D-Lebensmitteldrucker in jedem Haushalt vor, der kochen kann, was der Benutzer möchte.

[Bildquelle: Lebensmitteltinte]


Eröffnung des weltweit ersten 3D-Druck-Restaurants in London im Juli

Während 3D-Drucker die Fertigungsindustrie weiter voranbringen, fragen sich viele, wann sie in der Lebensmittelindustrie in größerem Umfang eingesetzt werden. Es gab 3D-Drucker-Süßwarenläden, in denen Sie maßgeschneiderte Gummis herstellen können, aber ein Restaurant, das Ihr Essen drucken kann, muss noch gesehen werden. Food Ink öffnet seine Türen für 3 Tage Ende Juli das weltweit erste 3D-Druck-Restaurant.

Die 3D-Drucker werden von einem niederländischen Unternehmen, byFlow, geliefert, wo laut Arch Daily Lebensmittel aus Hummus, Schokolade, Erbsen, Teig und Käse hergestellt werden. Wenn Sie es bemerkt haben, haben diese Zutaten alle die einzigartige Fähigkeit, durch eine Düse extrudiert und zu etwas verarbeitet zu werden essbar. Das Essen von Food Ink ist ziemlich künstlerisch, sogar als kulinarische Skulpturen angesehen, und die Idee sorgt für viel Hype.

Das Pop-up-Restaurant wird in London eröffnen 25.-27. Juli, nach einem erfolgreichen Soft Opening in den Niederlanden. Im Moment funktioniert die Idee komplett abseits von Neuheit und Hype und funktioniert nur als Pop-up-Restaurant für neugierige Kunden. Die eigentliche Frage, die sich schon immer um 3D-gedruckte Lebensmittel dreht, lautet: „Wie wird es schmecken?“

[Bildquelle: Lebensmitteltinte]

"Bei Food Ink kreieren wir essbare Kunst, die von den besten Köchen mit frischen natürlichen Zutaten zubereitet und mit dem revolutionären 3D-Drucker byFlow Focus live in 3D gedruckt wird. Unsere internationale Markteinführung findet diesen Sommer 2016 in London statt und wir werden bald in einer Stadt in der Nähe sein Sie."

Um das Gefühl des 3D-Drucks zu fördern, werden laut Food Ink auch die Hocker im Restaurant 3D-gedruckt. Es ist wahrscheinlich, dass dieses 3D-gedruckte Restaurant nur ein kleiner Einblick in die Gastronomie der Zukunft ist. Viele Unternehmen stellen sich eine Zukunft mit einem persönlichen 3D-Lebensmitteldrucker in jedem Haushalt vor, der kochen kann, was der Benutzer möchte.

[Bildquelle: Lebensmitteltinte]


Eröffnung des weltweit ersten 3D-Druck-Restaurants in London im Juli

Während 3D-Drucker die Fertigungsindustrie weiter voranbringen, fragen sich viele, wann sie in der Lebensmittelindustrie in größerem Umfang eingesetzt werden. Es gab 3D-Drucker-Süßwarenläden, in denen Sie maßgeschneiderte Gummis herstellen können, aber ein Restaurant, das Ihr Essen drucken kann, muss noch gesehen werden. Food Ink öffnet seine Türen für 3 Tage Ende Juli das weltweit erste 3D-Druck-Restaurant.

Die 3D-Drucker werden von einem niederländischen Unternehmen, byFlow, geliefert, wo laut Arch Daily Lebensmittel aus Hummus, Schokolade, Erbsen, Teig und Käse hergestellt werden. Wenn Sie es bemerkt haben, haben diese Zutaten alle die einzigartige Fähigkeit, durch eine Düse extrudiert und zu etwas verarbeitet zu werden essbar. Das Essen von Food Ink ist ziemlich künstlerisch, sogar als kulinarische Skulpturen angesehen, und die Idee sorgt für viel Hype.

Das Pop-up-Restaurant wird in London eröffnen 25.-27. Juli, nach einem erfolgreichen Soft Opening in den Niederlanden. Im Moment funktioniert die Idee komplett abseits von Neuheit und Hype und funktioniert nur als Pop-up-Restaurant für neugierige Kunden. Die eigentliche Frage, die sich schon immer um 3D-gedruckte Lebensmittel dreht, lautet: „Wie wird es schmecken?“

[Bildquelle: Lebensmitteltinte]

"Bei Food Ink kreieren wir essbare Kunst, die von den besten Köchen mit frischen natürlichen Zutaten zubereitet und mit dem revolutionären 3D-Drucker byFlow Focus live in 3D gedruckt wird. Unsere internationale Markteinführung findet diesen Sommer 2016 in London statt und wir werden bald in einer Stadt in der Nähe sein Sie."

Um das Gefühl des 3D-Drucks zu fördern, werden laut Food Ink auch die Hocker im Restaurant 3D-gedruckt. Es ist wahrscheinlich, dass dieses 3D-gedruckte Restaurant nur ein kleiner Einblick in die Gastronomie der Zukunft ist. Viele Unternehmen stellen sich eine Zukunft mit einem persönlichen 3D-Lebensmitteldrucker in jedem Haushalt vor, der kochen kann, was der Benutzer möchte.

[Bildquelle: Lebensmitteltinte]


Eröffnung des weltweit ersten 3D-Druck-Restaurants in London im Juli

Während 3D-Drucker die Fertigungsindustrie weiter voranbringen, fragen sich viele, wann sie in der Lebensmittelindustrie in größerem Umfang eingesetzt werden. Es gab 3D-Drucker-Süßwarenläden, in denen Sie maßgeschneiderte Gummis herstellen können, aber ein Restaurant, das Ihr Essen drucken kann, muss noch gesehen werden. Food Ink öffnet seine Türen für 3 Tage Ende Juli das weltweit erste 3D-Druck-Restaurant.

Die 3D-Drucker werden von einem niederländischen Unternehmen, byFlow, geliefert, wo laut Arch Daily Lebensmittel aus Hummus, Schokolade, Erbsen, Teig und Käse hergestellt werden. Wenn Sie es bemerkt haben, haben diese Zutaten alle die einzigartige Fähigkeit, durch eine Düse extrudiert und zu etwas verarbeitet zu werden essbar. Das Essen von Food Ink ist ziemlich künstlerisch, sogar als kulinarische Skulpturen angesehen, und die Idee sorgt für viel Hype.

Das Pop-up-Restaurant wird in London eröffnen 25.-27. Juli, nach einem erfolgreichen Soft Opening in den Niederlanden. Im Moment funktioniert die Idee komplett abseits von Neuheit und Hype und funktioniert nur als Pop-up-Restaurant für neugierige Kunden. Die eigentliche Frage, die sich schon immer um 3D-gedruckte Lebensmittel dreht, lautet: „Wie wird es schmecken?“

[Bildquelle: Lebensmitteltinte]

"Bei Food Ink kreieren wir essbare Kunst, die von den besten Köchen mit frischen natürlichen Zutaten zubereitet und mit dem revolutionären 3D-Drucker byFlow Focus live in 3D gedruckt wird. Unsere internationale Markteinführung findet diesen Sommer 2016 in London statt und wir werden bald in einer Stadt in der Nähe sein Sie."

Um das Gefühl des 3D-Drucks zu fördern, werden laut Food Ink auch die Hocker im Restaurant 3D-gedruckt. Es ist wahrscheinlich, dass dieses 3D-gedruckte Restaurant nur ein kleiner Einblick in die Gastronomie der Zukunft ist. Viele Unternehmen stellen sich eine Zukunft mit einem persönlichen 3D-Lebensmitteldrucker in jedem Haushalt vor, der kochen kann, was der Benutzer möchte.

[Bildquelle: Lebensmitteltinte]


Eröffnung des weltweit ersten 3D-Druck-Restaurants in London im Juli

Während 3D-Drucker die Fertigungsindustrie weiter voranbringen, fragen sich viele, wann sie in der Lebensmittelindustrie in größerem Umfang eingesetzt werden. Es gab 3D-Drucker-Süßwarenläden, in denen Sie maßgeschneiderte Gummis herstellen können, aber ein Restaurant, das Ihr Essen drucken kann, muss noch gesehen werden. Food Ink öffnet seine Türen für 3 Tage Ende Juli das weltweit erste 3D-Druck-Restaurant.

Die 3D-Drucker werden von einem niederländischen Unternehmen, byFlow, geliefert, wo laut Arch Daily Lebensmittel aus Hummus, Schokolade, Erbsen, Teig und Käse hergestellt werden. Wenn Sie es bemerkt haben, haben diese Zutaten alle die einzigartige Fähigkeit, durch eine Düse extrudiert und zu etwas verarbeitet zu werden essbar. Das Essen von Food Ink ist ziemlich künstlerisch, sogar als kulinarische Skulpturen angesehen, und die Idee sorgt für viel Hype.

Das Pop-up-Restaurant wird in London eröffnen 25.-27. Juli, nach einem erfolgreichen Soft Opening in den Niederlanden. Im Moment funktioniert die Idee komplett abseits von Neuheit und Hype und funktioniert nur als Pop-up-Restaurant für neugierige Kunden. Die eigentliche Frage, die sich schon immer um 3D-gedruckte Lebensmittel dreht, lautet: „Wie wird es schmecken?“

[Bildquelle: Lebensmitteltinte]

"Bei Food Ink kreieren wir essbare Kunst, die von den besten Köchen mit frischen natürlichen Zutaten zubereitet und mit dem revolutionären 3D-Drucker byFlow Focus live in 3D gedruckt wird. Unsere internationale Markteinführung findet diesen Sommer 2016 in London statt und wir werden bald in einer Stadt in der Nähe sein Sie."

Um das Gefühl des 3D-Drucks zu fördern, werden laut Food Ink auch die Hocker im Restaurant 3D-gedruckt. Es ist wahrscheinlich, dass dieses 3D-gedruckte Restaurant nur ein kleiner Einblick in die Gastronomie der Zukunft ist. Viele Unternehmen stellen sich eine Zukunft mit einem persönlichen 3D-Lebensmitteldrucker in jedem Haushalt vor, der kochen kann, was der Benutzer möchte.

[Bildquelle: Lebensmitteltinte]


Eröffnung des weltweit ersten 3D-Druck-Restaurants in London im Juli

Während 3D-Drucker die Fertigungsindustrie weiter voranbringen, fragen sich viele, wann sie in der Lebensmittelindustrie in größerem Umfang eingesetzt werden. Es gab 3D-Drucker-Süßwarenläden, in denen Sie maßgeschneiderte Gummis herstellen können, aber ein Restaurant, das Ihr Essen drucken kann, muss noch gesehen werden. Food Ink öffnet seine Türen für 3 Tage Ende Juli das weltweit erste 3D-Druck-Restaurant.

Die 3D-Drucker werden von einem niederländischen Unternehmen, byFlow, geliefert, wo laut Arch Daily Lebensmittel aus Hummus, Schokolade, Erbsen, Teig und Käse hergestellt werden. Wenn Sie es bemerkt haben, haben diese Zutaten alle die einzigartige Fähigkeit, durch eine Düse extrudiert und zu etwas verarbeitet zu werden essbar. Das Essen von Food Ink ist ziemlich künstlerisch, sogar als kulinarische Skulpturen angesehen, und die Idee sorgt für viel Hype.

Das Pop-up-Restaurant wird in London eröffnen 25.-27. Juli, nach einem erfolgreichen Soft Opening in den Niederlanden. Im Moment funktioniert die Idee komplett abseits von Neuheit und Hype und funktioniert nur als Pop-up-Restaurant für neugierige Kunden. Die eigentliche Frage, die sich schon immer um 3D-gedruckte Lebensmittel dreht, lautet: „Wie wird es schmecken?“

[Bildquelle: Lebensmitteltinte]

"Bei Food Ink kreieren wir essbare Kunst, die von den besten Köchen mit frischen natürlichen Zutaten zubereitet und mit dem revolutionären 3D-Drucker byFlow Focus live in 3D gedruckt wird. Unsere internationale Markteinführung findet diesen Sommer 2016 in London statt und wir werden bald in einer Stadt in der Nähe sein Sie."

Um das Gefühl des 3D-Drucks zu fördern, werden laut Food Ink auch die Hocker im Restaurant 3D-gedruckt. Es ist wahrscheinlich, dass dieses 3D-gedruckte Restaurant nur ein kleiner Einblick in die Gastronomie der Zukunft ist. Viele Unternehmen stellen sich eine Zukunft mit einem persönlichen 3D-Lebensmitteldrucker in jedem Haushalt vor, der kochen kann, was der Benutzer möchte.

[Bildquelle: Lebensmitteltinte]