Traditionelle Rezepte

Google Maps wird um die Option "Bestellung aufgeben" erweitert

Google Maps wird um die Option

Mit der aktualisierten App können Benutzer lokale Speisen bestellen und Fotos aufnehmen und hinzufügen

Die neue Lieferfunktion von Google Maps kann dazu beitragen, das Geschäft mit On-Demand-Food-Services zu steigern.

Das neueste Google Maps-Update ermöglicht es Benutzern jetzt, sich über die App mit einem Essenslieferdienst zu verbinden. Facebook hat erst letzte Woche einen ähnlichen Schritt unternommen.

Nutzer von Google Maps können in einem Restaurant „Bestellung aufgeben“, wenn das Restaurant mit einem Lieferservice wie z Grubhub und Seamless. Bei einer Bestellung wird der Benutzer auf die Liefer-App oder -Website des Drittanbieters weitergeleitet. Auch die Restaurant-Suchoptionen lassen sich in Unterkategorien wie „Quick Bites“ und „Vegetarierfreundlich Flecken.“

Ab 2015 werden in den USA Lebensmittel im Wert von etwa 210 Milliarden US-Dollar zum Liefern oder Mitnehmen bestellt, davon 11 Milliarden US-Dollar aus der Online-Lieferung, so Morgan Stanley Research. Da die Finanzierung von Essenslieferdiensten zurückgeht, kann die neue Funktion von Google Maps mit ihrem bequemen On-Demand-Service und der großen Nutzerbasis den Verkauf ankurbeln.

Zu den weiteren Funktionen gehören Pluscodes, bei denen es sich um Standortfinder handelt, mit denen Benutzer Pins setzen und „Standortkarten“ teilen können, sowie die Möglichkeit, Fotos aufzunehmen und der Beschreibung eines Unternehmens oder Restaurants hinzuzufügen.

Das Google Maps-Update ist kostenlos für iOS im App Store erhältlich.


Wir empfehlen, dass Sie in Ihrer Webanwendung einen echten DOCTYPE deklarieren. In den Beispielen hier haben wir unsere Anwendungen mit dem einfachen HTML5 DOCTYPE als HTML5 deklariert, wie unten gezeigt:

Die meisten aktuellen Browser rendern Inhalte, die mit diesem DOCTYPE deklariert sind, im "Standardmodus", was bedeutet, dass Ihre Anwendung browserübergreifender kompatibel sein sollte. Der DOCTYPE ist auch so konzipiert, dass er von Browsern, die ihn nicht verstehen, ordnungsgemäß degradiert wird, ihn ignoriert und den "Mackenmodus" verwendet, um ihren Inhalt anzuzeigen.

Beachten Sie, dass einige CSS, die im Quirks-Modus funktionieren, im Standards-Modus nicht gültig sind. Insbesondere müssen alle prozentualen Größen von übergeordneten Blockelementen erben, und wenn einer dieser Vorfahren keine Größe angibt, wird angenommen, dass sie eine Größe von 0 x 0 Pixel haben. Aus diesem Grund fügen wir die folgende <style>-Deklaration ein:

Diese CSS-Deklaration gibt an, dass der Kartencontainer <div> (mit id map ) 100 % der Höhe des HTML-Textkörpers einnehmen soll. Beachten Sie, dass wir diese Prozentsätze auch für <body> und <html> ausdrücklich angeben müssen.


Wir empfehlen, dass Sie in Ihrer Webanwendung einen echten DOCTYPE deklarieren. In den Beispielen hier haben wir unsere Anwendungen mit dem einfachen HTML5 DOCTYPE als HTML5 deklariert, wie unten gezeigt:

Die meisten aktuellen Browser rendern Inhalte, die mit diesem DOCTYPE deklariert sind, im "Standardmodus", was bedeutet, dass Ihre Anwendung browserübergreifender kompatibel sein sollte. Der DOCTYPE ist auch so konzipiert, dass er von Browsern, die ihn nicht verstehen, ordnungsgemäß degradiert wird, ihn ignoriert und den "Mackenmodus" verwendet, um ihren Inhalt anzuzeigen.

Beachten Sie, dass einige CSS, die im Quirks-Modus funktionieren, im Standards-Modus nicht gültig sind. Insbesondere müssen alle prozentualen Größen von übergeordneten Blockelementen erben, und wenn einer dieser Vorfahren keine Größe angibt, wird angenommen, dass sie eine Größe von 0 x 0 Pixel haben. Aus diesem Grund fügen wir die folgende <style>-Deklaration ein:

Diese CSS-Deklaration gibt an, dass der Kartencontainer <div> (mit id map ) 100 % der Höhe des HTML-Textkörpers einnehmen soll. Beachten Sie, dass wir diese Prozentsätze auch für <body> und <html> ausdrücklich angeben müssen.


Wir empfehlen, dass Sie in Ihrer Webanwendung einen echten DOCTYPE deklarieren. In den Beispielen hier haben wir unsere Anwendungen mit dem einfachen HTML5 DOCTYPE als HTML5 deklariert, wie unten gezeigt:

Die meisten aktuellen Browser rendern Inhalte, die mit diesem DOCTYPE deklariert sind, im "Standardmodus", was bedeutet, dass Ihre Anwendung browserübergreifender kompatibel sein sollte. Der DOCTYPE ist auch so konzipiert, dass er von Browsern, die ihn nicht verstehen, ordnungsgemäß degradiert wird, ihn ignoriert und den "Mackenmodus" verwendet, um ihren Inhalt anzuzeigen.

Beachten Sie, dass einige CSS, die im Quirks-Modus funktionieren, im Standards-Modus nicht gültig sind. Insbesondere müssen alle prozentualen Größen von übergeordneten Blockelementen erben, und wenn einer dieser Vorfahren keine Größe angibt, wird angenommen, dass sie eine Größe von 0 x 0 Pixel haben. Aus diesem Grund fügen wir die folgende <style>-Deklaration ein:

Diese CSS-Deklaration gibt an, dass der Kartencontainer <div> (mit id map ) 100 % der Höhe des HTML-Textkörpers einnehmen soll. Beachten Sie, dass wir diese Prozentsätze auch für <body> und <html> ausdrücklich angeben müssen.


Wir empfehlen, dass Sie in Ihrer Webanwendung einen echten DOCTYPE deklarieren. In den Beispielen hier haben wir unsere Anwendungen mit dem einfachen HTML5 DOCTYPE als HTML5 deklariert, wie unten gezeigt:

Die meisten aktuellen Browser rendern Inhalte, die mit diesem DOCTYPE deklariert sind, im "Standardmodus", was bedeutet, dass Ihre Anwendung browserübergreifender kompatibel sein sollte. Der DOCTYPE ist auch so konzipiert, dass er von Browsern, die ihn nicht verstehen, ordnungsgemäß degradiert wird, ihn ignoriert und den "Mackenmodus" verwendet, um ihren Inhalt anzuzeigen.

Beachten Sie, dass einige CSS, die im Quirks-Modus funktionieren, im Standards-Modus nicht gültig sind. Insbesondere müssen alle prozentualen Größen von übergeordneten Blockelementen erben, und wenn einer dieser Vorfahren keine Größe angibt, wird angenommen, dass sie eine Größe von 0 x 0 Pixel haben. Aus diesem Grund fügen wir die folgende <style>-Deklaration ein:

Diese CSS-Deklaration gibt an, dass der Kartencontainer <div> (mit id map ) 100 % der Höhe des HTML-Textkörpers einnehmen soll. Beachten Sie, dass wir diese Prozentsätze auch für <body> und <html> ausdrücklich angeben müssen.


Wir empfehlen, dass Sie in Ihrer Webanwendung einen echten DOCTYPE deklarieren. In den Beispielen hier haben wir unsere Anwendungen mit dem einfachen HTML5 DOCTYPE als HTML5 deklariert, wie unten gezeigt:

Die meisten aktuellen Browser rendern Inhalte, die mit diesem DOCTYPE deklariert sind, im "Standardmodus", was bedeutet, dass Ihre Anwendung browserübergreifender kompatibel sein sollte. Der DOCTYPE ist auch so konzipiert, dass er von Browsern, die ihn nicht verstehen, ordnungsgemäß degradiert wird, ihn ignoriert und den "Mackenmodus" verwendet, um ihren Inhalt anzuzeigen.

Beachten Sie, dass einige CSS, die im Quirks-Modus funktionieren, im Standards-Modus nicht gültig sind. Insbesondere müssen alle prozentualen Größen von übergeordneten Blockelementen erben, und wenn einer dieser Vorfahren keine Größe angibt, wird angenommen, dass sie eine Größe von 0 x 0 Pixel haben. Aus diesem Grund fügen wir die folgende <style>-Deklaration ein:

Diese CSS-Deklaration gibt an, dass der Kartencontainer <div> (mit id map ) 100 % der Höhe des HTML-Textkörpers einnehmen soll. Beachten Sie, dass wir diese Prozentsätze auch für <body> und <html> ausdrücklich angeben müssen.


Wir empfehlen, dass Sie in Ihrer Webanwendung einen echten DOCTYPE deklarieren. In den Beispielen hier haben wir unsere Anwendungen mit dem einfachen HTML5 DOCTYPE als HTML5 deklariert, wie unten gezeigt:

Die meisten aktuellen Browser rendern Inhalte, die mit diesem DOCTYPE deklariert sind, im "Standardmodus", was bedeutet, dass Ihre Anwendung browserübergreifender kompatibel sein sollte. Der DOCTYPE ist auch so konzipiert, dass er von Browsern, die ihn nicht verstehen, ordnungsgemäß degradiert wird, ihn ignoriert und den "Mackenmodus" verwendet, um ihren Inhalt anzuzeigen.

Beachten Sie, dass einige CSS, die im Quirks-Modus funktionieren, im Standards-Modus nicht gültig sind. Insbesondere müssen alle prozentualen Größen von übergeordneten Blockelementen erben, und wenn einer dieser Vorfahren keine Größe angibt, wird angenommen, dass sie eine Größe von 0 x 0 Pixel haben. Aus diesem Grund fügen wir die folgende <style>-Deklaration ein:

Diese CSS-Deklaration gibt an, dass der Kartencontainer <div> (mit id map ) 100 % der Höhe des HTML-Textkörpers einnehmen soll. Beachten Sie, dass wir diese Prozentsätze auch für <body> und <html> ausdrücklich angeben müssen.


Wir empfehlen, dass Sie in Ihrer Webanwendung einen echten DOCTYPE deklarieren. In den Beispielen hier haben wir unsere Anwendungen mit dem einfachen HTML5 DOCTYPE als HTML5 deklariert, wie unten gezeigt:

Die meisten aktuellen Browser rendern Inhalte, die mit diesem DOCTYPE deklariert sind, im "Standardmodus", was bedeutet, dass Ihre Anwendung browserübergreifender kompatibel sein sollte. Der DOCTYPE ist auch so konzipiert, dass er von Browsern, die ihn nicht verstehen, ordnungsgemäß degradiert wird, ihn ignoriert und den "Mackenmodus" verwendet, um ihren Inhalt anzuzeigen.

Beachten Sie, dass einige CSS, die im Quirks-Modus funktionieren, im Standards-Modus nicht gültig sind. Insbesondere müssen alle prozentualen Größen von übergeordneten Blockelementen erben, und wenn einer dieser Vorfahren keine Größe angibt, wird angenommen, dass sie eine Größe von 0 x 0 Pixel haben. Aus diesem Grund fügen wir die folgende <style>-Deklaration ein:

Diese CSS-Deklaration gibt an, dass der Kartencontainer <div> (mit id map ) 100 % der Höhe des HTML-Textkörpers einnehmen soll. Beachten Sie, dass wir diese Prozentsätze auch für <body> und <html> ausdrücklich angeben müssen.


Wir empfehlen, dass Sie in Ihrer Webanwendung einen echten DOCTYPE deklarieren. In den Beispielen hier haben wir unsere Anwendungen mit dem einfachen HTML5 DOCTYPE als HTML5 deklariert, wie unten gezeigt:

Die meisten aktuellen Browser rendern Inhalte, die mit diesem DOCTYPE deklariert sind, im "Standardmodus", was bedeutet, dass Ihre Anwendung browserübergreifender kompatibel sein sollte. Der DOCTYPE ist auch so konzipiert, dass er von Browsern, die ihn nicht verstehen, ordnungsgemäß degradiert wird, ihn ignoriert und den "Mackenmodus" verwendet, um ihren Inhalt anzuzeigen.

Beachten Sie, dass einige CSS, die im Quirks-Modus funktionieren, im Standards-Modus nicht gültig sind. Insbesondere müssen alle prozentualen Größen von übergeordneten Blockelementen erben, und wenn einer dieser Vorfahren keine Größe angibt, wird angenommen, dass sie eine Größe von 0 x 0 Pixel haben. Aus diesem Grund fügen wir die folgende <style>-Deklaration ein:

Diese CSS-Deklaration gibt an, dass der Kartencontainer <div> (mit id map ) 100 % der Höhe des HTML-Textkörpers einnehmen soll. Beachten Sie, dass wir diese Prozentsätze auch für <body> und <html> ausdrücklich angeben müssen.


Wir empfehlen, dass Sie in Ihrer Webanwendung einen echten DOCTYPE deklarieren. In den Beispielen hier haben wir unsere Anwendungen mit dem einfachen HTML5 DOCTYPE als HTML5 deklariert, wie unten gezeigt:

Die meisten aktuellen Browser rendern Inhalte, die mit diesem DOCTYPE deklariert sind, im "Standardmodus", was bedeutet, dass Ihre Anwendung browserübergreifender kompatibel sein sollte. Der DOCTYPE ist auch so konzipiert, dass er von Browsern, die ihn nicht verstehen, ordnungsgemäß degradiert wird, ihn ignoriert und den "Mackenmodus" verwendet, um ihren Inhalt anzuzeigen.

Beachten Sie, dass einige CSS, die im Quirks-Modus funktionieren, im Standards-Modus nicht gültig sind. Insbesondere müssen alle prozentualen Größen von übergeordneten Blockelementen erben, und wenn einer dieser Vorfahren keine Größe angibt, wird angenommen, dass sie eine Größe von 0 x 0 Pixel haben. Aus diesem Grund fügen wir die folgende <style>-Deklaration ein:

Diese CSS-Deklaration gibt an, dass der Kartencontainer <div> (mit id map ) 100 % der Höhe des HTML-Textkörpers einnehmen soll. Beachten Sie, dass wir diese Prozentsätze auch für <body> und <html> ausdrücklich angeben müssen.


Wir empfehlen, dass Sie in Ihrer Webanwendung einen echten DOCTYPE deklarieren. In den Beispielen hier haben wir unsere Anwendungen mit dem einfachen HTML5 DOCTYPE als HTML5 deklariert, wie unten gezeigt:

Die meisten aktuellen Browser rendern Inhalte, die mit diesem DOCTYPE deklariert sind, im "Standardmodus", was bedeutet, dass Ihre Anwendung browserübergreifender kompatibel sein sollte. Der DOCTYPE ist auch so konzipiert, dass er von Browsern, die ihn nicht verstehen, ordnungsgemäß degradiert wird, ihn ignoriert und den "Mackenmodus" verwendet, um ihren Inhalt anzuzeigen.

Beachten Sie, dass einige CSS, die im Quirks-Modus funktionieren, im Standards-Modus nicht gültig sind. Insbesondere müssen alle prozentualen Größen von übergeordneten Blockelementen erben, und wenn einer dieser Vorfahren keine Größe angibt, wird angenommen, dass sie eine Größe von 0 x 0 Pixel haben. Aus diesem Grund fügen wir die folgende <style>-Deklaration ein:

Diese CSS-Deklaration gibt an, dass der Kartencontainer <div> (mit id map ) 100 % der Höhe des HTML-Textkörpers einnehmen soll. Beachten Sie, dass wir diese Prozentsätze auch für <body> und <html> ausdrücklich angeben müssen.