Traditionelle Rezepte

Forscher sagen, dass gebrauchter Kaffeesatz zur Herstellung von umweltfreundlichem Biokraftstoff verwendet werden kann

Forscher sagen, dass gebrauchter Kaffeesatz zur Herstellung von umweltfreundlichem Biokraftstoff verwendet werden kann

Forscher sagen, dass Kaffeesatz als Brennstoffquelle vielversprechend ist

Kaffeeschalen, genannt Cascara, können auch recycelt werden, um Kaffeemehl und Getränke herzustellen.

Während Kaffee hebt oft unsere morgendlichen oder mittäglichen Einbrüche auf, gebrauchter Kaffeesatz bleibt oft auf Deponien. In einem lernen Die im Journal of Environmental Chemical Engineering veröffentlichten Forscher fanden heraus, dass gebrauchter Kaffeesatz effizient wiederverwendet werden kann, anstatt ihn zu verschwenden umweltfreundlich Biotreibstoff.

Verbrauchter Kaffeesatz enthält bis zu 20 Prozent Lipide und Lignocellulose (trockenes Pflanzenmaterial), die als Bioenergie genutzt werden können. Obwohl es bereits seit einiger Zeit Methoden zur Extraktion dieser Materialien gibt, beschrieben die Forscher in der neuen Studie eine effizientere Methode, die auf einem Prozess namens „in-situ-Umesterung“ basiert. Durch die Methode werden Öle aus dem Kaffeesatz extrahiert und durch Mischen mit Hexan bei 140 Grad Fahrenheit in Biodiesel umgewandelt. Nach ein bis zwei Stunden wird dann das Hexan verdampft, so dass nur das Öl zurückbleibt. Andere Materialien wie Methan, ein Katalysator und ein Glycerin-Nebenprodukt werden dann hinzugefügt, um den Biokraftstoff herzustellen.

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass die In-situ-Umesterung, ein einstufiger Biodiesel-Produktionsprozess mit erheblichen Kosteneinsparungen und Potenzial, ein neues industrielles Potenzial für die Rückgewinnung von Kraftstoff aus verbrauchtem Kaffeesatz eröffnen könnte“, lernen genannt.

Um 10 überwältigende Fakten über Lebensmittelverschwendung in Amerika zu erfahren, klicken Sie hier.


Diese Jungs denken, dass Kaffee einem grünen Dach gut tun kann


Wir wissen, dass Kaffee sowohl gut als auch schlecht für unseren Körper sein kann, je nachdem, wen Sie fragen. Ich weiß, dass Ameisen von meinem gebrauchten türkischen Kaffeesatz abgestoßen werden und dass das Zeug ein großartiger Dünger für Pilze ist. Aber könnte gebrauchter Kaffeesatz gut für Ihre Pflanzen sein? Wissenschaftler der Universität Haifa wollen diese Frage beantworten.

Forscher des Kadas Green Roofs Ecology Research Center nutzen die Abfälle von Kaffeemaschinen, um eine Versuchsfläche zu düngen, auf der verschiedene Pflanzenarten gepflanzt wurden. Der Zweck der Forschung ist nicht nur festzustellen, ob Kaffee Teil eines für den Pflanzenanbau geeigneten Substrats sein kann, sondern ob es sogar besser ist als ein normales Substrat und das Wachstum der Pflanzen fördert.

„In unserem Forschungszentrum laufen mehrere Studien, die untersuchen, welche Qualität des Substrats und der Pflanzenarten sich für den Einsatz auf Dachbegrünungen auch ohne oder mit wenig Pflege am besten eignet. Die Verwendung von Kaffeeabfällen kann die Mineralienmischung im Boden und damit auch das Pflanzenwachstum auf dem Dach verbessern“, sagte Shay Levy, der Leiter des Zentrums.

Die Nutzung von Biomüll als Plattform für den ökologischen Landbau ist bereits bekannt, aber trotz der Verbreitung von gebrauchtem Kaffee (der aus jeder Kaffeemaschine oder Espressomaschine entnommen werden kann) hat bis heute niemand seine Wirksamkeit als Dachbegrünungsdünger untersucht.

Die Idee stammt von Shai Linn, dem Dekan der Fakultät für Sozial- und Gesundheitswissenschaften und Mitglied des Grünen Campus der Universität. Linn sah die Kombination von Kaffeeabfällen und dem Green Roofs Research Center, das von Prof. Leon Blaustein geleitet wird und der Umwelt durch Anbau von Dingen auf Gebäudedächern zugute kommt, als eine natürliche Sache an.

Für diese Studie „spendete“ das Studentenwerk 17 Kilogramm Kaffeeabfälle aus dem von ihr betriebenen Café, die mit dem bisher auf den Versuchsflächen verwendeten Substrat vermischt wurden. Die Parzellen wurden mit Malteserkreuz Ricotia, Hasenschwanz, Scilla, Narzissen und sogar Kräutern wie Ysop, Salbei und Druce gesät. Da es bereits geregnet hat, wird sich bald zeigen, ob Kaffee Dachpflanzen etwas nützt.

„Dies ist eine großartige Möglichkeit, aus Abfall eine Ressource zu machen“, sagte Dr. Levy. „An Kaffeeabfällen mangelt es nicht, im Gegenteil, davon haben wir mehr als genug. Wenn wir nachweisen können, dass der Kaffee das Pflanzenwachstum verbessert, könnte dies eine erstaunlich ökologische und ökonomische Lösung für uns und die Umwelt sein.“


Diese Jungs denken, dass Kaffee einem grünen Dach gut tun kann


Wir wissen, dass Kaffee sowohl gut als auch schlecht für unseren Körper sein kann, je nachdem, wen Sie fragen. Ich weiß, dass Ameisen von meinem gebrauchten türkischen Kaffeesatz abgestoßen werden und dass das Zeug ein großartiger Dünger für Pilze ist. Aber könnte gebrauchter Kaffeesatz gut für Ihre Pflanzen sein? Wissenschaftler der Universität Haifa wollen diese Frage beantworten.

Forscher des Kadas Green Roofs Ecology Research Center nutzen die Abfälle von Kaffeemaschinen, um eine Versuchsfläche zu düngen, auf der verschiedene Pflanzenarten gepflanzt wurden. Der Zweck der Forschung ist nicht nur festzustellen, ob Kaffee Teil eines für den Pflanzenanbau geeigneten Substrats sein kann, sondern ob es sogar besser ist als ein normales Substrat und das Wachstum der Pflanzen fördert.

„In unserem Forschungszentrum laufen mehrere Studien, die untersuchen, welche Qualität des Substrats und der Pflanzenarten sich für den Einsatz auf Dachbegrünungen auch ohne oder mit wenig Pflege am besten eignet. Die Verwendung von Kaffeeabfällen kann die Mineralienmischung im Boden und damit auch das Pflanzenwachstum auf dem Dach verbessern“, sagte Shay Levy, der Leiter des Zentrums.

Die Nutzung von Biomüll als Plattform für den ökologischen Landbau ist bereits bekannt, aber trotz der Verbreitung von gebrauchtem Kaffee (der aus jeder Kaffeemaschine oder Espressomaschine entnommen werden kann) hat bis heute niemand seine Wirksamkeit als Dachbegrünungsdünger untersucht.

Die Idee stammt von Shai Linn, dem Dekan der Fakultät für Sozial- und Gesundheitswissenschaften und Mitglied des Grünen Campus der Universität. Linn sah die Kombination aus Kaffeeabfällen und dem Green Roofs Research Center, das von Prof. Leon Blaustein geleitet wird und der Umwelt durch das Wachsen von Dingen auf Gebäudedächern zu Gute kommt, als selbstverständlich an.

Für diese Studie „spendete“ das Studentenwerk 17 Kilogramm Kaffeeabfälle aus dem von ihr betriebenen Café, die mit dem bisher auf den Versuchsflächen verwendeten Substrat vermischt wurden. Die Parzellen wurden mit Malteserkreuz Ricotia, Hasenschwanz, Scilla, Narzissen und sogar Kräutern wie Ysop, Salbei und Druce gesät. Da es bereits geregnet hat, wird sich bald zeigen, ob Kaffee Dachpflanzen etwas nützt.

„Dies ist eine großartige Möglichkeit, aus Abfall eine Ressource zu machen“, sagte Dr. Levy. „An Kaffeeabfällen mangelt es nicht, im Gegenteil, davon haben wir mehr als genug. Wenn wir beweisen können, dass der Kaffee das Pflanzenwachstum verbessert, könnte dies eine erstaunlich ökologische und ökonomische Lösung für uns und die Umwelt sein.“


Diese Jungs denken, dass Kaffee einem grünen Dach gut tun kann


Wir wissen, dass Kaffee sowohl gut als auch schlecht für unseren Körper sein kann, je nachdem, wen Sie fragen. Ich weiß, dass Ameisen von meinem gebrauchten türkischen Kaffeesatz abgestoßen werden und dass das Zeug ein großartiger Dünger für Pilze ist. Aber könnte gebrauchter Kaffeesatz gut für Ihre Pflanzen sein? Wissenschaftler der Universität Haifa wollen diese Frage beantworten.

Forscher des Kadas Green Roofs Ecology Research Center nutzen die Abfälle von Kaffeemaschinen, um eine Versuchsfläche zu düngen, auf der verschiedene Pflanzenarten gepflanzt wurden. Der Zweck der Forschung ist nicht nur festzustellen, ob Kaffee Teil eines für den Pflanzenanbau geeigneten Substrats sein kann, sondern ob es sogar besser ist als ein normales Substrat und das Wachstum der Pflanzen fördert.

„In unserem Forschungszentrum laufen mehrere Studien, die untersuchen, welche Qualität des Substrats und der Pflanzenarten sich für den Einsatz auf Dachbegrünungen auch ohne oder mit wenig Pflege am besten eignet. Die Verwendung von Kaffeeabfällen kann die Mineralienmischung im Boden und damit auch das Pflanzenwachstum auf dem Dach verbessern“, sagte Shay Levy, der Leiter des Zentrums.

Die Nutzung von Biomüll als Plattform für den ökologischen Landbau ist bereits bekannt, aber trotz der Verbreitung von gebrauchtem Kaffee (der aus jeder Kaffeemaschine oder Espressomaschine entnommen werden kann) hat bis heute niemand seine Wirksamkeit als Dachbegrünungsdünger untersucht.

Die Idee stammt von Shai Linn, dem Dekan der Fakultät für Sozial- und Gesundheitswissenschaften und Mitglied des Grünen Campus der Universität. Linn sah die Kombination von Kaffeeabfällen und dem Green Roofs Research Center, das von Prof. Leon Blaustein geleitet wird und der Umwelt durch Anbau von Dingen auf Gebäudedächern zugute kommt, als eine natürliche Sache an.

Für diese Studie „spendete“ das Studentenwerk 17 Kilogramm Kaffeeabfälle aus dem von ihr betriebenen Café, die mit dem bisher auf den Versuchsflächen verwendeten Substrat vermischt wurden. Die Parzellen wurden mit Malteserkreuz Ricotia, Hasenschwanz, Scilla, Narzissen und sogar Kräutern wie Ysop, Salbei und Druce gesät. Da es bereits geregnet hat, wird sich bald zeigen, ob Kaffee Dachpflanzen etwas nützt.

„Dies ist eine großartige Möglichkeit, aus Abfall eine Ressource zu machen“, sagte Dr. Levy. „An Kaffeeabfällen mangelt es nicht, im Gegenteil, davon haben wir mehr als genug. Wenn wir nachweisen können, dass der Kaffee das Pflanzenwachstum verbessert, könnte dies eine erstaunlich ökologische und ökonomische Lösung für uns und die Umwelt sein.“


Diese Jungs denken, dass Kaffee einem grünen Dach gut tun kann


Wir wissen, dass Kaffee sowohl gut als auch schlecht für unseren Körper sein kann, je nachdem, wen Sie fragen. Ich weiß, dass Ameisen von meinem gebrauchten türkischen Kaffeesatz abgestoßen werden und dass das Zeug ein großartiger Dünger für Pilze ist. Aber könnte gebrauchter Kaffeesatz gut für Ihre Pflanzen sein? Wissenschaftler der Universität Haifa wollen diese Frage beantworten.

Forscher des Kadas Green Roofs Ecology Research Center nutzen die Abfälle von Kaffeemaschinen, um eine Versuchsfläche zu düngen, auf der verschiedene Pflanzenarten gepflanzt wurden. Der Zweck der Forschung ist nicht nur festzustellen, ob Kaffee Teil eines für den Pflanzenanbau geeigneten Substrats sein kann, sondern ob es sogar besser als ein normales Substrat ist und das Wachstum der Pflanzen fördert.

„In unserem Forschungszentrum laufen mehrere Studien, die untersuchen, welche Qualität des Substrats und der Pflanzenarten sich für den Einsatz auf Dachbegrünungen auch ohne oder mit wenig Pflege am besten eignet. Die Verwendung von Kaffeeabfällen kann die Mineralienmischung im Boden und damit auch das Pflanzenwachstum auf dem Dach verbessern“, sagte Shay Levy, der Leiter des Zentrums.

Die Nutzung von Biomüll als Plattform für den ökologischen Landbau ist bereits bekannt, aber trotz der Verbreitung von gebrauchtem Kaffee (der aus jeder Kaffeemaschine oder Espressomaschine entnommen werden kann) hat bis heute niemand seine Wirksamkeit als Gründachdünger untersucht.

Die Idee stammt von Shai Linn, dem Dekan der Fakultät für Sozial- und Gesundheitswissenschaften und Mitglied des Grünen Campus der Universität. Linn sah die Kombination von Kaffeeabfällen und dem Green Roofs Research Center, das von Prof. Leon Blaustein geleitet wird und der Umwelt durch Anbau von Dingen auf Gebäudedächern zugute kommt, als eine natürliche Sache an.

Für diese Studie „spendete“ das Studentenwerk 17 Kilogramm Kaffeeabfälle aus dem von ihr betriebenen Café, die mit dem bisher auf den Versuchsflächen verwendeten Substrat vermischt wurden. Die Parzellen wurden mit Malteserkreuz Ricotia, Hasenschwanz, Scilla, Narzissen und sogar Kräutern wie Ysop, Salbei und Druce gesät. Da es bereits geregnet hat, wird sich bald zeigen, ob Kaffee Dachpflanzen etwas nützt.

„Dies ist eine großartige Möglichkeit, aus Abfall eine Ressource zu machen“, sagte Dr. Levy. „An Kaffeeabfällen mangelt es nicht, im Gegenteil, davon haben wir mehr als genug. Wenn wir nachweisen können, dass der Kaffee das Pflanzenwachstum verbessert, könnte dies eine erstaunlich ökologische und ökonomische Lösung für uns und die Umwelt sein.“


Diese Jungs denken, dass Kaffee einem grünen Dach gut tun kann


Wir wissen, dass Kaffee sowohl gut als auch schlecht für unseren Körper sein kann, je nachdem, wen Sie fragen. Ich weiß, dass Ameisen von meinem gebrauchten türkischen Kaffeesatz abgestoßen werden und dass das Zeug ein großartiger Dünger für Pilze ist. Aber könnte gebrauchter Kaffeesatz gut für Ihre Pflanzen sein? Wissenschaftler der Universität Haifa wollen diese Frage beantworten.

Forscher des Kadas Green Roofs Ecology Research Center nutzen die Abfälle von Kaffeemaschinen, um eine Versuchsfläche zu düngen, auf der verschiedene Pflanzenarten gepflanzt wurden. Der Zweck der Forschung ist nicht nur festzustellen, ob Kaffee Teil eines für den Pflanzenanbau geeigneten Substrats sein kann, sondern ob es sogar besser ist als ein normales Substrat und das Wachstum der Pflanzen fördert.

„In unserem Forschungszentrum laufen mehrere Studien, die untersuchen, welche Qualität des Substrats und der Pflanzenarten sich für den Einsatz auf Dachbegrünungen auch ohne oder mit wenig Pflege am besten eignet. Die Verwendung von Kaffeeabfällen kann die Mineralienmischung im Boden und damit auch das Pflanzenwachstum auf dem Dach verbessern“, sagte Shay Levy, der Leiter des Zentrums.

Die Nutzung von Biomüll als Plattform für den ökologischen Landbau ist bereits bekannt, aber trotz der Verbreitung von gebrauchtem Kaffee (der aus jeder Kaffeemaschine oder Espressomaschine entnommen werden kann) hat bis heute niemand seine Wirksamkeit als Dachbegrünungsdünger untersucht.

Die Idee stammt von Shai Linn, dem Dekan der Fakultät für Sozial- und Gesundheitswissenschaften und Mitglied des Grünen Campus der Universität. Linn sah die Kombination von Kaffeeabfällen und dem Green Roofs Research Center, das von Prof. Leon Blaustein geleitet wird und der Umwelt durch Anbau von Dingen auf Gebäudedächern zugute kommt, als eine natürliche Sache an.

Für diese Studie „spendete“ das Studentenwerk 17 Kilogramm Kaffeeabfälle aus dem von ihr betriebenen Café, die mit dem bisher auf den Versuchsflächen verwendeten Substrat vermischt wurden. Die Parzellen wurden mit Malteserkreuz Ricotia, Hasenschwanz, Scilla, Narzissen und sogar Kräutern wie Ysop, Salbei und Druce gesät. Da es bereits geregnet hat, wird sich bald zeigen, ob Kaffee Dachpflanzen etwas nützt.

„Dies ist eine großartige Möglichkeit, aus Abfall eine Ressource zu machen“, sagte Dr. Levy. „An Kaffeeabfällen mangelt es nicht, im Gegenteil, davon haben wir mehr als genug. Wenn wir nachweisen können, dass der Kaffee das Pflanzenwachstum verbessert, könnte dies eine erstaunlich ökologische und ökonomische Lösung für uns und die Umwelt sein.“


Diese Jungs denken, dass Kaffee einem grünen Dach gut tun kann


Wir wissen, dass Kaffee sowohl gut als auch schlecht für unseren Körper sein kann, je nachdem, wen Sie fragen. Ich weiß, dass Ameisen von meinem gebrauchten türkischen Kaffeesatz abgestoßen werden und dass das Zeug ein großartiger Dünger für Pilze ist. Aber könnte gebrauchter Kaffeesatz gut für Ihre Pflanzen sein? Wissenschaftler der Universität Haifa wollen diese Frage beantworten.

Forscher des Kadas Green Roofs Ecology Research Center nutzen die Abfälle von Kaffeemaschinen, um eine Versuchsfläche zu düngen, auf der verschiedene Pflanzenarten gepflanzt wurden. Der Zweck der Forschung ist nicht nur festzustellen, ob Kaffee Teil eines für den Pflanzenanbau geeigneten Substrats sein kann, sondern ob es sogar besser als ein normales Substrat ist und das Wachstum der Pflanzen fördert.

„In unserem Forschungszentrum laufen mehrere Studien, die untersuchen, welche Qualität des Substrats und der Pflanzenarten sich für den Einsatz auf Dachbegrünungen auch ohne oder mit wenig Pflege am besten eignet. Die Verwendung von Kaffeeabfällen kann die Mineralienmischung im Boden und damit auch das Pflanzenwachstum auf dem Dach verbessern“, sagte Shay Levy, der Leiter des Zentrums.

Die Nutzung von Biomüll als Plattform für den ökologischen Landbau ist bereits bekannt, aber trotz der Verbreitung von gebrauchtem Kaffee (der aus jeder Kaffeemaschine oder Espressomaschine entnommen werden kann) hat bis heute niemand seine Wirksamkeit als Dachbegrünungsdünger untersucht.

Die Idee stammt von Shai Linn, dem Dekan der Fakultät für Sozial- und Gesundheitswissenschaften und Mitglied des Grünen Campus der Universität. Linn sah die Kombination von Kaffeeabfällen und dem Green Roofs Research Center, das von Prof. Leon Blaustein geleitet wird und der Umwelt durch Anbau von Dingen auf Gebäudedächern zugute kommt, als eine natürliche Sache an.

Für diese Studie „spendete“ das Studentenwerk 17 Kilogramm Kaffeeabfälle aus dem von ihr betriebenen Café, die mit dem bisher auf den Versuchsflächen verwendeten Substrat vermischt wurden. Die Parzellen wurden mit Malteserkreuz Ricotia, Hasenschwanz, Scilla, Narzissen und sogar Kräutern wie Ysop, Salbei und Druce gesät. Da es bereits geregnet hat, wird sich bald zeigen, ob Kaffee Dachpflanzen etwas nützt.

„Dies ist eine großartige Möglichkeit, aus Abfall eine Ressource zu machen“, sagte Dr. Levy. „An Kaffeeabfällen mangelt es nicht, im Gegenteil, davon haben wir mehr als genug. Wenn wir beweisen können, dass der Kaffee das Pflanzenwachstum verbessert, könnte dies eine erstaunlich ökologische und ökonomische Lösung für uns und die Umwelt sein.“


Diese Jungs denken, dass Kaffee einem grünen Dach gut tun kann


Wir wissen, dass Kaffee sowohl gut als auch schlecht für unseren Körper sein kann, je nachdem, wen Sie fragen. Ich weiß, dass Ameisen von meinem gebrauchten türkischen Kaffeesatz abgestoßen werden und dass das Zeug ein großartiger Dünger für Pilze ist. Aber könnte gebrauchter Kaffeesatz gut für Ihre Pflanzen sein? Wissenschaftler der Universität Haifa wollen diese Frage beantworten.

Forscher des Kadas Green Roofs Ecology Research Center nutzen die Abfälle von Kaffeemaschinen, um eine Versuchsfläche zu düngen, auf der verschiedene Pflanzenarten gepflanzt wurden. Der Zweck der Forschung ist nicht nur festzustellen, ob Kaffee Teil eines für den Pflanzenanbau geeigneten Substrats sein kann, sondern ob es sogar besser als ein normales Substrat ist und das Wachstum der Pflanzen fördert.

„In unserem Forschungszentrum laufen mehrere Studien, die untersuchen, welche Qualität des Substrats und der Pflanzenarten sich für den Einsatz auf Dachbegrünungen auch ohne oder mit wenig Pflege am besten eignet. Die Verwendung von Kaffeeabfällen kann die Mineralienmischung im Boden und damit auch das Pflanzenwachstum auf dem Dach verbessern“, sagte Shay Levy, der Leiter des Zentrums.

Die Nutzung von Biomüll als Plattform für den ökologischen Landbau ist bereits bekannt, aber trotz der Verbreitung von gebrauchtem Kaffee (der aus jeder Kaffeemaschine oder Espressomaschine entnommen werden kann) hat bis heute niemand seine Wirksamkeit als Gründachdünger untersucht.

Die Idee stammt von Shai Linn, dem Dekan der Fakultät für Sozial- und Gesundheitswissenschaften und Mitglied des Grünen Campus der Universität. Linn sah die Kombination von Kaffeeabfällen und dem Green Roofs Research Center, das von Prof. Leon Blaustein geleitet wird und der Umwelt durch Anbau von Dingen auf Gebäudedächern zugute kommt, als eine natürliche Sache an.

Für diese Studie „spendete“ das Studentenwerk 17 Kilogramm Kaffeeabfälle aus dem von ihr betriebenen Café, die mit dem bisher auf den Versuchsflächen verwendeten Substrat vermischt wurden. Die Parzellen wurden mit Malteserkreuz Ricotia, Hasenschwanz, Scilla, Narzissen und sogar Kräutern wie Ysop, Salbei und Druce gesät. Da es bereits geregnet hat, wird sich bald zeigen, ob Kaffee Dachpflanzen etwas nützt.

„Dies ist eine großartige Möglichkeit, aus Abfall eine Ressource zu machen“, sagte Dr. Levy. „An Kaffeeabfällen mangelt es nicht, im Gegenteil, davon haben wir mehr als genug. Wenn wir nachweisen können, dass der Kaffee das Pflanzenwachstum verbessert, könnte dies eine erstaunlich ökologische und ökonomische Lösung für uns und die Umwelt sein.“


Diese Jungs denken, dass Kaffee einem grünen Dach gut tun kann


Wir wissen, dass Kaffee sowohl gut als auch schlecht für unseren Körper sein kann, je nachdem, wen Sie fragen. Ich weiß, dass Ameisen von meinem gebrauchten türkischen Kaffeesatz abgestoßen werden und dass das Zeug ein großartiger Dünger für Pilze ist. Aber könnte gebrauchter Kaffeesatz gut für Ihre Pflanzen sein? Wissenschaftler der Universität Haifa wollen diese Frage beantworten.

Forscher des Kadas Green Roofs Ecology Research Center nutzen die Abfälle von Kaffeemaschinen, um eine Versuchsfläche zu düngen, auf der verschiedene Pflanzenarten gepflanzt wurden. Der Zweck der Forschung ist nicht nur festzustellen, ob Kaffee Teil eines für den Pflanzenanbau geeigneten Substrats sein kann, sondern ob es sogar besser ist als ein normales Substrat und das Wachstum der Pflanzen fördert.

„In unserem Forschungszentrum laufen mehrere Studien, die untersuchen, welche Qualität des Substrats und der Pflanzenarten sich für den Einsatz auf Dachbegrünungen auch ohne oder mit wenig Pflege am besten eignet. Die Verwendung von Kaffeeabfällen kann die Mineralienmischung im Boden und damit auch das Pflanzenwachstum auf dem Dach verbessern“, sagte Shay Levy, der Leiter des Zentrums.

Die Nutzung von Biomüll als Plattform für den ökologischen Landbau ist bereits bekannt, aber trotz der Verbreitung von gebrauchtem Kaffee (der aus jeder Kaffeemaschine oder Espressomaschine entnommen werden kann) hat bis heute niemand seine Wirksamkeit als Dachbegrünungsdünger untersucht.

Die Idee stammt von Shai Linn, dem Dekan der Fakultät für Sozial- und Gesundheitswissenschaften und Mitglied des Grünen Campus der Universität. Linn sah die Kombination von Kaffeeabfällen und dem Green Roofs Research Center, das von Prof. Leon Blaustein geleitet wird und der Umwelt durch Anbau von Dingen auf Gebäudedächern zugute kommt, als eine natürliche Sache an.

Für diese Studie „spendete“ das Studentenwerk 17 Kilogramm Kaffeeabfälle aus dem von ihr betriebenen Café, die mit dem bisher auf den Versuchsflächen verwendeten Substrat vermischt wurden. Die Parzellen wurden mit Malteserkreuz Ricotia, Hasenschwanz, Scilla, Narzissen und sogar Kräutern wie Ysop, Salbei und Druce gesät. Da es bereits geregnet hat, wird sich bald zeigen, ob Kaffee Dachpflanzen etwas nützt.

„Dies ist eine großartige Möglichkeit, aus Abfall eine Ressource zu machen“, sagte Dr. Levy. „An Kaffeeabfällen mangelt es nicht, im Gegenteil, davon haben wir mehr als genug. Wenn wir nachweisen können, dass der Kaffee das Pflanzenwachstum verbessert, könnte dies eine erstaunlich ökologische und ökonomische Lösung für uns und die Umwelt sein.“


Diese Jungs denken, dass Kaffee einem grünen Dach gut tun kann


Wir wissen, dass Kaffee sowohl gut als auch schlecht für unseren Körper sein kann, je nachdem, wen Sie fragen. Ich weiß, dass Ameisen von meinem gebrauchten türkischen Kaffeesatz abgestoßen werden und dass das Zeug ein großartiger Dünger für Pilze ist. Aber könnte gebrauchter Kaffeesatz gut für Ihre Pflanzen sein? Wissenschaftler der Universität Haifa wollen diese Frage beantworten.

Forscher des Kadas Green Roofs Ecology Research Center nutzen die Abfälle von Kaffeemaschinen, um eine Versuchsfläche zu düngen, auf der verschiedene Pflanzenarten gepflanzt wurden. Der Zweck der Forschung ist nicht nur festzustellen, ob Kaffee Teil eines für den Pflanzenanbau geeigneten Substrats sein kann, sondern ob es sogar besser ist als ein normales Substrat und das Wachstum der Pflanzen fördert.

„In unserem Forschungszentrum laufen mehrere Studien, die untersuchen, welche Qualität des Substrats und der Pflanzenarten sich für den Einsatz auf Dachbegrünungen auch ohne oder mit wenig Pflege am besten eignet. Die Verwendung von Kaffeeabfällen kann die Mineralienmischung im Boden und damit auch das Pflanzenwachstum auf dem Dach verbessern“, sagte Shay Levy, der Leiter des Zentrums.

Die Nutzung von Biomüll als Plattform für den ökologischen Landbau ist bereits bekannt, aber trotz der Verbreitung von gebrauchtem Kaffee (der aus jeder Kaffeemaschine oder Espressomaschine entnommen werden kann) hat bis heute niemand seine Wirksamkeit als Dachbegrünungsdünger untersucht.

Die Idee stammt von Shai Linn, dem Dekan der Fakultät für Sozial- und Gesundheitswissenschaften und Mitglied des Grünen Campus der Universität. Linn sah die Kombination von Kaffeeabfällen und dem Green Roofs Research Center, das von Prof. Leon Blaustein geleitet wird und der Umwelt durch Anbau von Dingen auf Gebäudedächern zugute kommt, als eine natürliche Sache an.

Für diese Studie „spendete“ das Studentenwerk 17 Kilogramm Kaffeeabfälle aus dem von ihr betriebenen Café, die mit dem bisher auf den Versuchsflächen verwendeten Substrat vermischt wurden. Die Parzellen wurden mit Malteserkreuz Ricotia, Hasenschwanz, Scilla, Narzissen und sogar Kräutern wie Ysop, Salbei und Druce gesät. Da es bereits geregnet hat, wird sich bald zeigen, ob Kaffee Dachpflanzen etwas nützt.

„Dies ist eine großartige Möglichkeit, aus Abfall eine Ressource zu machen“, sagte Dr. Levy. „An Kaffeeabfällen mangelt es nicht, im Gegenteil, davon haben wir mehr als genug. Wenn wir nachweisen können, dass der Kaffee das Pflanzenwachstum verbessert, könnte dies eine erstaunlich ökologische und ökonomische Lösung für uns und die Umwelt sein.“


Diese Jungs denken, dass Kaffee einem grünen Dach gut tun kann


Wir wissen, dass Kaffee sowohl gut als auch schlecht für unseren Körper sein kann, je nachdem, wen Sie fragen. Ich weiß, dass Ameisen von meinem gebrauchten türkischen Kaffeesatz abgestoßen werden und dass das Zeug ein großartiger Dünger für Pilze ist. Aber könnte gebrauchter Kaffeesatz gut für Ihre Pflanzen sein? Wissenschaftler der Universität Haifa wollen diese Frage beantworten.

Forscher des Kadas Green Roofs Ecology Research Center nutzen die Abfälle von Kaffeemaschinen, um eine Versuchsfläche zu düngen, auf der verschiedene Pflanzenarten gepflanzt wurden. Der Zweck der Forschung ist nicht nur festzustellen, ob Kaffee Teil eines für den Pflanzenanbau geeigneten Substrats sein kann, sondern ob es sogar besser als ein normales Substrat ist und das Wachstum der Pflanzen fördert.

„In unserem Forschungszentrum laufen mehrere Studien, die untersuchen, welche Qualität des Substrats und der Pflanzenarten sich für den Einsatz auf Dachbegrünungen auch ohne oder mit wenig Pflege am besten eignet. Die Verwendung von Kaffeeabfällen kann die Mineralienmischung im Boden und damit auch das Pflanzenwachstum auf dem Dach verbessern“, sagte Shay Levy, der Leiter des Zentrums.

Die Nutzung von Biomüll als Plattform für den ökologischen Landbau ist bereits bekannt, aber trotz der Verbreitung von gebrauchtem Kaffee (der aus jeder Kaffeemaschine oder Espressomaschine entnommen werden kann) hat bis heute niemand seine Wirksamkeit als Gründachdünger untersucht.

Die Idee stammt von Shai Linn, dem Dekan der Fakultät für Sozial- und Gesundheitswissenschaften und Mitglied des Grünen Campus der Universität. Linn sah die Kombination von Kaffeeabfällen und dem Green Roofs Research Center, das von Prof. Leon Blaustein geleitet wird und der Umwelt durch Anbau von Dingen auf Gebäudedächern zugute kommt, als eine natürliche Sache an.

Für diese Studie „spendete“ das Studentenwerk 17 Kilogramm Kaffeeabfälle aus dem von ihr betriebenen Café, die mit dem bisher auf den Versuchsflächen verwendeten Substrat vermischt wurden. Die Parzellen wurden mit Malteserkreuz Ricotia, Hasenschwanz, Scilla, Narzissen und sogar Kräutern wie Ysop, Salbei und Druce gesät. Da es bereits geregnet hat, wird sich bald zeigen, ob Kaffee Dachpflanzen etwas nützt.

„Dies ist eine großartige Möglichkeit, aus Abfall eine Ressource zu machen“, sagte Dr. Levy. „An Kaffeeabfällen mangelt es nicht, im Gegenteil, davon haben wir mehr als genug. Wenn wir beweisen können, dass der Kaffee das Pflanzenwachstum verbessert, könnte dies eine erstaunlich ökologische und ökonomische Lösung für uns und die Umwelt sein.“