Traditionelle Rezepte

Hund wird zum Internethelden, nachdem er einen Snack vom Grill gestohlen hat

Hund wird zum Internethelden, nachdem er einen Snack vom Grill gestohlen hat

sanjagrujic / istockphoto.com

Ein Video ist viral gegangen Twitter nachdem ein Hund gefilmt wurde, wie er mitten in einem einen Snack stiehlt Chilenische Nachrichtensendung.

In dem Video, das am 11. September von Mikel Jollett (Frontmann der Band Airborne Toxic Event) neu gepostet wurde, ist der Hundenapper zu sehen, wie er drei ahnungslose Menschen schnell anschleicht, während er sich leise an einen klammert empanada und lässt es vom Grill gleiten.

„Der Hund ist hier der wahre Held“ schrieb Jollett, dessen Tweet über 76.000 Mal geliked wurde.

Es dauerte nicht lange, bis die Zuschauer lustig – und witzig – über den glatten Verbrecher wurden. „Sneaky Dog (Hund-Emoji) stiehlt die Show“ sagte @Kween_Leah.

„Direkt vor ihrer Nase“ schrieb @theudell.

„Manche Helden tragen Halsbänder“ hat @Crowesq getwittert.

Jollet sogar wieder gewogen, sagte: "Ich fange an zu denken, dass der Hund und der Reporter ein Team sind."

Ist Ihr Hündchen ein Fressfeind? Hier sind einige Tipps für wie Sie Ihren Vierbeiner auf Diät setzen.


7 Möglichkeiten, sich um einen alten Hund zu kümmern, der erblindet ist

Wir lieben unsere Hunde, also ist es tragisch, wenn sie krank werden. Ein Hund ist wirklich der beste Freund des Menschen. Hier erfahren Sie, wie Sie sich um einen alten Hund kümmern, der erblindet ist.

Die durchschnittliche Lebensdauer eines Hundes beträgt 11 Jahre. Kleine Rassen leben in der Regel am längsten ab 17 Jahren, während große Rassen (über 100 Pfund) als ältere Menschen im Alter von etwa 6 oder 7 gelten.

Die Pflege eines älteren Hundes ist nicht so einfach, wie ihn zu füttern und aufs Töpfchen zu gehen. Tatsächlich ist es viel komplexer. Und was ist mit einem älteren Hund, der erblindet ist? Hier zeigen wir Ihnen sieben Möglichkeiten, wie Sie sich um Ihren geliebten Freund kümmern können.

Erstens, was führt dazu, dass ein Hund erblindet?

DogTime gibt an, dass Hunde aufgrund einer Krankheit, Genetik, Katarakte oder einer schweren Verletzung erblinden können. Katarakte treten typischerweise bei älteren Hunden auf, aber die Genetik kann sie auch bei jüngeren Hunden erscheinen lassen. DogTime fand heraus, dass die Rassen, die am ehesten Katarakte entwickeln, Boston Terrier, Labrador Retriever und Golden Retriever sind.

Glücklicherweise werden sich sowohl der Hund als auch der Besitzer darauf einstellen, dass ein Hund erblindet. Wenn die Erblindung plötzlich auftritt, z. B. aufgrund einer Verletzung, dauert die Anpassung länger als wenn sie langsam im Laufe der Zeit auftritt, wie dies bei Katarakten der Fall ist.

Wie man sich um einen alten Hund kümmert, der erblindet ist

Behandle den Hund wie deinen Begleiter und Freund

Nur weil Ihr Hund erblindet ist und altert, bedeutet das nicht, dass er eingeschläfert werden sollte. Überraschenderweise denken manche Leute, dass es grausam ist, einen blinden Hund zu halten, aber das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Hunde haben im Allgemeinen nicht annähernd so gutes Sehvermögen wie Menschen, daher beeinträchtigt Blindheit sie nicht wirklich sehr. Hunde sind bereits teilweise farbenblind, sie können sich nicht auf Objekte in ihrer Nähe fokussieren und sie sehen nicht viele Details, daher ist es für Sie schwieriger zu erblinden als für sie!

Sprich mit deinem Hund

Sprechen Sie regelmäßig mit Ihrem Hund, um ihn Ihrer Anwesenheit zu versichern. Ein-Wort-Befehle sind am besten, da Hunde keine vollständigen Sätze verstehen. Interagieren Sie regelmäßig mit Ihrem Hund, indem Sie ihm sagen, dass er sitzen, kommen oder bleiben soll. Verwenden Sie auch eine fröhliche, fröhliche Stimme. Hunde sind immer im Einklang mit ihren Besitzern, also bleiben Sie in ihrer Gegenwart glücklich und positiv.

Bewahren Sie Futternäpfe und Einstreu an einem Ort auf

Bewegen Sie sich nicht im Futter- oder Schlafbereich Ihres Hundes. Blinde, ältere Hunde mögen Routinen und fühlen sich wohl, wenn sie wissen, wo sich ihr Futter und ihr Bett befinden. Versuchen Sie auch, sich nicht oft um Ihre eigenen Möbel zu bewegen, da dies dem Hund Angst machen oder ihn dazu bringen könnte, in etwas hineinzulaufen.

Machen Sie Ihr Haus leicht zu navigieren

Halten Sie die Flure frei und verwenden Sie Tore, um Ihren Hund von möglicherweise gefährlichen Räumen fernzuhalten. Wenn Sie Treppen haben, blockieren Sie die Stufen, damit der Hund nicht auf und ab gehen kann, oder helfen Sie ihm jedes Mal, auf und ab zu gehen. Treppen sind für blinde Hunde in der Regel ein Stresspunkt, also benutze sie nur minimal. Ziehen Sie auch in Erwägung, Polster an Tischecken, harten Kanten und anderen Bereichen zu platzieren, an denen sich Ihr Hund verletzen könnte.

Benutze die Leine regelmäßig

Blinde Hunde fühlen sich an der Leine sicher. Wenn Ihr Hund plötzlich erblindet ist, verwenden Sie die Leine um das Haus herum, bis sich der Hund mit dem Territorium vertraut gemacht hat. Gehen Sie mit Ihrem Hund auch immer an der Leine spazieren, um zu verhindern, dass er auf die Straße läuft.

Hör auf deinen Hund

Barbara, Besitzerin eines 7-jährigen Labors, hat mit ihrem Hund nächtliche lange Spaziergänge gemacht. Da er im letzten Jahr ziemlich gealtert ist und angefangen hat, Katarakte zu entwickeln, kann der Hund nur kurze Strecken gehen, bevor er müde wird. Barbara hört auf die Signale ihres Hundes und geht nur an ein paar Häusern vorbei, bevor sie sich umdreht. Bewegung ist gut, sollte aber bei älteren Hunden auf ein Minimum reduziert werden.

Halten Sie Ihren Hund sozialisiert

Obwohl es nicht die beste Zeit ist, ein neues Haustier in den Mix einzuführen, ist es eine gute Idee, Ihren Hund sozialisiert zu halten. Beachten Sie, dass dies nur für Hunde gilt, die sich bei relativ guter Gesundheit befinden. Wenn Ihr Hund dazu neigt, gestresst zu werden, wenn andere Hunde anwesend sind, fühlen Sie sich nicht verpflichtet, ihn zu sozialisieren. Zu den Ideen gehören der Besuch eines ruhigen Hundeparks (oder gehen Sie, wenn Sie wissen, dass es nicht viel los ist) oder besuchen Sie Ihre örtliche Zoohandlung (wiederum, wenn Sie wissen, dass es nicht viel los ist).


7 Möglichkeiten, sich um einen alten Hund zu kümmern, der erblindet ist

Wir lieben unsere Hunde, also ist es tragisch, wenn sie krank werden. Ein Hund ist wirklich der beste Freund des Menschen. Hier erfahren Sie, wie Sie sich um einen alten Hund kümmern, der erblindet ist.

Die durchschnittliche Lebensdauer eines Hundes beträgt 11 Jahre. Kleine Rassen leben in der Regel am längsten – über 17 Jahre, während große Rassen (über 100 Pfund) als älter im Alter von etwa 6 oder 7 gelten. Größere Hunde haben in der Regel eine höhere Belastung für Gelenke und Herz, daher die kürzere Lebensdauer.

Die Pflege eines älteren Hundes ist nicht so einfach, wie ihn zu füttern und aufs Töpfchen zu gehen. Tatsächlich ist es viel komplexer. Und was ist mit einem älteren Hund, der erblindet ist? Hier zeigen wir Ihnen sieben Möglichkeiten, wie Sie sich um Ihren geliebten Freund kümmern können.

Erstens, was führt dazu, dass ein Hund erblindet?

DogTime gibt an, dass Hunde aufgrund einer Krankheit, Genetik, Katarakte oder einer schweren Verletzung erblinden können. Katarakte treten typischerweise bei älteren Hunden auf, aber die Genetik kann sie auch bei jüngeren Hunden erscheinen lassen. DogTime fand heraus, dass die Rassen, die am ehesten Katarakte entwickeln, Boston Terrier, Labrador Retriever und Golden Retriever sind.

Glücklicherweise werden sich sowohl der Hund als auch der Besitzer darauf einstellen, dass ein Hund erblindet. Wenn die Erblindung plötzlich auftritt, z. B. aufgrund einer Verletzung, dauert die Anpassung länger als wenn sie langsam im Laufe der Zeit auftritt, wie dies bei Katarakten der Fall ist.

Wie man sich um einen alten Hund kümmert, der erblindet ist

Behandle den Hund wie deinen Begleiter und Freund

Nur weil Ihr Hund erblindet ist und altert, bedeutet das nicht, dass er eingeschläfert werden sollte. Überraschenderweise denken manche Leute, dass es grausam ist, einen blinden Hund zu halten, aber das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Hunde haben im Allgemeinen nicht annähernd so gutes Sehvermögen wie Menschen, daher beeinträchtigt Blindheit sie nicht wirklich sehr. Hunde sind bereits teilweise farbenblind, sie können sich nicht auf Objekte in ihrer Nähe fokussieren und sie sehen nicht viele Details, daher ist es für Sie schwieriger zu erblinden als für sie!

Sprich mit deinem Hund

Sprechen Sie regelmäßig mit Ihrem Hund, um ihn Ihrer Anwesenheit zu versichern. Ein-Wort-Befehle sind am besten, da Hunde keine vollständigen Sätze verstehen. Interagieren Sie regelmäßig mit Ihrem Hund, indem Sie ihm sagen, dass er sitzen, kommen oder bleiben soll. Verwenden Sie auch eine fröhliche, fröhliche Stimme. Hunde sind immer im Einklang mit ihren Besitzern, also bleiben Sie in ihrer Gegenwart glücklich und positiv.

Bewahren Sie Futternäpfe und Einstreu an einem Ort auf

Bewegen Sie sich nicht im Futter- oder Schlafbereich Ihres Hundes. Blinde, ältere Hunde mögen Routinen und fühlen sich wohl, wenn sie wissen, wo sich ihr Futter und ihr Bett befinden. Versuchen Sie auch, sich nicht oft um Ihre eigenen Möbel zu bewegen, da dies dem Hund Angst machen oder ihn dazu bringen könnte, in etwas hineinzulaufen.

Machen Sie Ihr Haus leicht zu navigieren

Halten Sie die Flure frei und verwenden Sie Tore, um Ihren Hund von möglicherweise gefährlichen Räumen fernzuhalten. Wenn Sie Treppen haben, blockieren Sie die Stufen, damit der Hund nicht auf und ab gehen kann, oder helfen Sie ihm jedes Mal, auf und ab zu gehen. Treppen sind für blinde Hunde in der Regel ein Stresspunkt, also benutze sie nur minimal. Ziehen Sie auch in Erwägung, Polster an Tischecken, harten Kanten und anderen Bereichen zu platzieren, an denen sich Ihr Hund verletzen könnte.

Benutze die Leine regelmäßig

Blinde Hunde fühlen sich an der Leine sicher. Wenn Ihr Hund plötzlich erblindet ist, verwenden Sie die Leine um das Haus herum, bis sich der Hund mit dem Territorium vertraut gemacht hat. Gehen Sie mit Ihrem Hund auch immer an der Leine spazieren, um zu verhindern, dass er auf die Straße läuft.

Hör auf deinen Hund

Barbara, Besitzerin eines 7-jährigen Labors, ging mit ihrem Hund auf nächtliche lange Spaziergänge. Da er im letzten Jahr ziemlich gealtert ist und angefangen hat, Katarakte zu entwickeln, kann der Hund nur kurze Strecken gehen, bevor er müde wird. Barbara hört auf die Signale ihres Hundes und geht nur an ein paar Häusern vorbei, bevor sie sich umdreht. Bewegung ist gut, sollte aber bei älteren Hunden auf ein Minimum reduziert werden.

Halten Sie Ihren Hund sozialisiert

Obwohl es nicht die beste Zeit ist, ein neues Haustier in die Mischung einzuführen, ist es eine gute Idee, Ihren Hund sozialisiert zu halten. Beachten Sie, dass dies nur für Hunde gilt, die sich bei relativ guter Gesundheit befinden. Wenn Ihr Hund dazu neigt, gestresst zu werden, wenn andere Hunde anwesend sind, fühlen Sie sich nicht verpflichtet, ihn zu sozialisieren. Zu den Ideen gehören der Besuch eines ruhigen Hundeparks (oder gehen Sie, wenn Sie wissen, dass es nicht viel los ist) oder besuchen Sie Ihre örtliche Zoohandlung (wiederum, wenn Sie wissen, dass es nicht viel los ist).


7 Möglichkeiten, sich um einen alten Hund zu kümmern, der erblindet ist

Wir lieben unsere Hunde, also ist es tragisch, wenn sie krank werden. Ein Hund ist wirklich der beste Freund des Menschen. Hier erfahren Sie, wie Sie sich um einen alten Hund kümmern, der erblindet ist.

Die durchschnittliche Lebensdauer eines Hundes beträgt 11 Jahre. Kleine Rassen leben in der Regel am längsten ab 17 Jahren, während große Rassen (über 100 Pfund) als ältere Menschen im Alter von etwa 6 oder 7 gelten.

Die Pflege eines älteren Hundes ist nicht so einfach, wie ihn zu füttern und aufs Töpfchen zu gehen. Tatsächlich ist es viel komplexer. Und was ist mit einem älteren Hund, der erblindet ist? Hier zeigen wir Ihnen sieben Möglichkeiten, wie Sie sich um Ihren geliebten Freund kümmern können.

Erstens, was führt dazu, dass ein Hund erblindet?

DogTime gibt an, dass Hunde aufgrund einer Krankheit, Genetik, Katarakte oder einer schweren Verletzung erblinden können. Katarakte treten typischerweise bei älteren Hunden auf, aber die Genetik kann sie auch bei jüngeren Hunden erscheinen lassen. DogTime fand heraus, dass die Rassen, die am ehesten Katarakte entwickeln, Boston Terrier, Labrador Retriever und Golden Retriever sind.

Glücklicherweise werden sich sowohl der Hund als auch der Besitzer darauf einstellen, dass ein Hund erblindet. Wenn die Erblindung plötzlich auftritt, z. B. aufgrund einer Verletzung, dauert die Anpassung länger als wenn sie langsam im Laufe der Zeit auftritt, wie dies bei Katarakten der Fall ist.

Wie man sich um einen alten Hund kümmert, der erblindet ist

Behandle den Hund wie deinen Begleiter und Freund

Nur weil Ihr Hund erblindet ist und altert, bedeutet das nicht, dass er eingeschläfert werden sollte. Überraschenderweise denken manche Leute, dass es grausam ist, einen blinden Hund zu halten, aber das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Hunde haben im Allgemeinen nicht annähernd so gutes Sehvermögen wie Menschen, daher beeinträchtigt Blindheit sie nicht wirklich sehr. Hunde sind bereits teilweise farbenblind, sie können sich nicht auf Objekte in ihrer Nähe fokussieren und sie sehen nicht viele Details, daher ist es für Sie schwieriger zu erblinden als für sie!

Sprich mit deinem Hund

Sprechen Sie regelmäßig mit Ihrem Hund, um ihn Ihrer Anwesenheit zu versichern. Ein-Wort-Befehle sind am besten, da Hunde keine vollständigen Sätze verstehen. Interagieren Sie regelmäßig mit Ihrem Hund, indem Sie ihm sagen, dass er sitzen, kommen oder bleiben soll. Verwenden Sie auch eine fröhliche, fröhliche Stimme. Hunde sind immer im Einklang mit ihren Besitzern, also bleiben Sie in ihrer Gegenwart glücklich und positiv.

Bewahren Sie Futternäpfe und Einstreu an einem Ort auf

Bewegen Sie sich nicht im Futter- oder Schlafbereich Ihres Hundes. Blinde, ältere Hunde mögen Routinen und fühlen sich wohl, wenn sie wissen, wo sich ihr Futter und ihr Bett befinden. Versuchen Sie auch, sich nicht oft um Ihre eigenen Möbel zu bewegen, da dies dem Hund Angst machen oder ihn dazu bringen könnte, in etwas hineinzulaufen.

Machen Sie Ihr Haus leicht zu navigieren

Halten Sie die Flure frei und verwenden Sie Tore, um Ihren Hund von möglicherweise gefährlichen Räumen fernzuhalten. Wenn Sie Treppen haben, blockieren Sie die Stufen, damit der Hund nicht auf und ab gehen kann, oder helfen Sie ihm jedes Mal, auf und ab zu gehen. Treppen sind für blinde Hunde in der Regel ein Stresspunkt, also benutze sie nur minimal. Ziehen Sie auch in Erwägung, Polster an Tischecken, harten Kanten und anderen Bereichen zu platzieren, an denen sich Ihr Hund verletzen könnte.

Benutze die Leine regelmäßig

Blinde Hunde fühlen sich an der Leine sicher. Wenn Ihr Hund plötzlich erblindet ist, verwenden Sie die Leine um das Haus herum, bis sich der Hund mit dem Territorium vertraut gemacht hat. Gehen Sie mit Ihrem Hund auch immer an der Leine spazieren, um zu verhindern, dass er auf die Straße läuft.

Hör auf deinen Hund

Barbara, Besitzerin eines 7-jährigen Labors, ging mit ihrem Hund auf nächtliche lange Spaziergänge. Da er im letzten Jahr ziemlich gealtert ist und angefangen hat, Katarakte zu entwickeln, kann der Hund nur kurze Strecken gehen, bevor er müde wird. Barbara hört auf die Signale ihres Hundes und geht nur an ein paar Häusern vorbei, bevor sie sich umdreht. Bewegung ist gut, sollte aber bei älteren Hunden auf ein Minimum reduziert werden.

Halten Sie Ihren Hund sozialisiert

Obwohl es nicht die beste Zeit ist, ein neues Haustier in die Mischung einzuführen, ist es eine gute Idee, Ihren Hund sozialisiert zu halten. Beachten Sie, dass dies nur für Hunde gilt, die sich bei relativ guter Gesundheit befinden. Wenn Ihr Hund dazu neigt, gestresst zu werden, wenn andere Hunde anwesend sind, fühlen Sie sich nicht verpflichtet, ihn zu sozialisieren. Zu den Ideen gehören der Besuch eines ruhigen Hundeparks (oder gehen Sie, wenn Sie wissen, dass es nicht viel los ist) oder besuchen Sie Ihre örtliche Zoohandlung (wiederum, wenn Sie wissen, dass es nicht viel los ist).


7 Möglichkeiten, sich um einen alten Hund zu kümmern, der erblindet ist

Wir lieben unsere Hunde, also ist es tragisch, wenn sie krank werden. Ein Hund ist wirklich der beste Freund des Menschen. Hier erfahren Sie, wie Sie sich um einen alten Hund kümmern, der erblindet ist.

Die durchschnittliche Lebensdauer eines Hundes beträgt 11 Jahre. Kleine Rassen leben in der Regel am längsten ab 17 Jahren, während große Rassen (über 100 Pfund) als ältere Menschen im Alter von etwa 6 oder 7 gelten.

Die Pflege eines älteren Hundes ist nicht so einfach, wie ihn zu füttern und aufs Töpfchen zu gehen. Tatsächlich ist es viel komplexer. Und was ist mit einem älteren Hund, der erblindet ist? Hier zeigen wir Ihnen sieben Möglichkeiten, wie Sie sich um Ihren geliebten Freund kümmern können.

Erstens, was führt dazu, dass ein Hund erblindet?

DogTime gibt an, dass Hunde aufgrund einer Krankheit, Genetik, Katarakte oder einer schweren Verletzung erblinden können. Katarakte treten typischerweise bei älteren Hunden auf, aber die Genetik kann sie auch bei jüngeren Hunden erscheinen lassen. DogTime fand heraus, dass die Rassen, die am ehesten Katarakte entwickeln, Boston Terrier, Labrador Retriever und Golden Retriever sind.

Glücklicherweise werden sich sowohl der Hund als auch der Besitzer darauf einstellen, dass ein Hund erblindet. Wenn die Erblindung plötzlich auftritt, z. B. aufgrund einer Verletzung, dauert die Anpassung länger als wenn sie langsam im Laufe der Zeit auftritt, wie dies bei Katarakten der Fall ist.

Wie man sich um einen alten Hund kümmert, der erblindet ist

Behandle den Hund wie deinen Begleiter und Freund

Nur weil Ihr Hund erblindet ist und altert, bedeutet das nicht, dass er eingeschläfert werden sollte. Überraschenderweise denken manche Leute, dass es grausam ist, einen blinden Hund zu halten, aber das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Hunde haben im Allgemeinen nicht annähernd so gutes Sehvermögen wie Menschen, daher beeinträchtigt Blindheit sie nicht wirklich sehr. Hunde sind bereits teilweise farbenblind, sie können sich nicht auf Objekte in ihrer Nähe fokussieren und sie sehen nicht viele Details, daher ist es für Sie schwieriger zu erblinden als für sie!

Sprich mit deinem Hund

Sprechen Sie regelmäßig mit Ihrem Hund, um ihn Ihrer Anwesenheit zu versichern. Ein-Wort-Befehle sind am besten, da Hunde keine vollständigen Sätze verstehen. Interagieren Sie regelmäßig mit Ihrem Hund, indem Sie ihm sagen, dass er sitzen, kommen oder bleiben soll. Verwenden Sie auch eine fröhliche, fröhliche Stimme. Hunde sind immer im Einklang mit ihren Besitzern, also bleiben Sie in ihrer Gegenwart glücklich und positiv.

Bewahren Sie Futternäpfe und Einstreu an einem Ort auf

Bewegen Sie sich nicht im Futter- oder Schlafbereich Ihres Hundes. Blinde, ältere Hunde mögen Routinen und fühlen sich wohl, wenn sie wissen, wo sich ihr Futter und ihr Bett befinden. Versuchen Sie auch, sich nicht oft um Ihre eigenen Möbel zu bewegen, da dies dem Hund Angst machen oder ihn dazu bringen könnte, in etwas hineinzulaufen.

Machen Sie Ihr Haus leicht zu navigieren

Halten Sie die Flure frei und verwenden Sie Tore, um Ihren Hund von möglicherweise gefährlichen Räumen fernzuhalten. Wenn Sie Treppen haben, blockieren Sie die Stufen, damit der Hund nicht auf und ab gehen kann, oder helfen Sie ihm jedes Mal, auf und ab zu gehen. Treppen sind für blinde Hunde in der Regel ein Stresspunkt, also benutze sie nur minimal. Ziehen Sie auch in Erwägung, Polster an Tischecken, harten Kanten und anderen Bereichen zu platzieren, an denen Ihr Hund sich verletzen könnte.

Benutze die Leine regelmäßig

Blinde Hunde fühlen sich an der Leine sicher. Wenn Ihr Hund plötzlich erblindet ist, verwenden Sie die Leine um das Haus herum, bis sich der Hund mit dem Territorium vertraut gemacht hat. Gehen Sie mit Ihrem Hund auch immer an der Leine spazieren, um zu verhindern, dass er auf die Straße läuft.

Hör auf deinen Hund

Barbara, Besitzerin eines 7-jährigen Labors, hat mit ihrem Hund nächtliche lange Spaziergänge gemacht. Da er im letzten Jahr ziemlich gealtert ist und angefangen hat, Katarakte zu entwickeln, kann der Hund nur kurze Strecken gehen, bevor er müde wird. Barbara hört auf die Signale ihres Hundes und geht nur an ein paar Häusern vorbei, bevor sie sich umdreht. Bewegung ist gut, sollte aber bei älteren Hunden auf ein Minimum reduziert werden.

Halten Sie Ihren Hund sozialisiert

Obwohl es nicht die beste Zeit ist, ein neues Haustier in den Mix einzuführen, ist es eine gute Idee, Ihren Hund sozialisiert zu halten. Beachten Sie, dass dies nur für Hunde gilt, die sich bei relativ guter Gesundheit befinden. Wenn Ihr Hund dazu neigt, gestresst zu werden, wenn andere Hunde anwesend sind, fühlen Sie sich nicht verpflichtet, ihn zu sozialisieren. Zu den Ideen gehören der Besuch eines ruhigen Hundeparks (oder gehen Sie, wenn Sie wissen, dass es nicht viel los ist) oder besuchen Sie Ihre örtliche Zoohandlung (wiederum, wenn Sie wissen, dass es nicht viel los ist).


7 Möglichkeiten, sich um einen alten Hund zu kümmern, der erblindet ist

Wir lieben unsere Hunde, also ist es tragisch, wenn sie krank werden. Ein Hund ist wirklich der beste Freund des Menschen. Hier erfahren Sie, wie Sie sich um einen alten Hund kümmern, der erblindet ist.

Die durchschnittliche Lebensdauer eines Hundes beträgt 11 Jahre. Kleine Rassen leben in der Regel am längsten – über 17 Jahre, während große Rassen (über 100 Pfund) als älter im Alter von etwa 6 oder 7 gelten. Größere Hunde haben in der Regel eine höhere Belastung für Gelenke und Herz, daher die kürzere Lebensdauer.

Die Pflege eines älteren Hundes ist nicht so einfach, wie ihn zu füttern und aufs Töpfchen zu gehen. Tatsächlich ist es viel komplexer. Und was ist mit einem älteren Hund, der erblindet ist? Hier zeigen wir Ihnen sieben Möglichkeiten, wie Sie sich um Ihren geliebten Freund kümmern können.

Erstens, was führt dazu, dass ein Hund erblindet?

DogTime gibt an, dass Hunde aufgrund einer Krankheit, Genetik, Katarakte oder einer schweren Verletzung erblinden können. Katarakte treten typischerweise bei älteren Hunden auf, aber die Genetik kann sie auch bei jüngeren Hunden erscheinen lassen. DogTime fand heraus, dass die Rassen, die am ehesten Katarakte entwickeln, Boston Terrier, Labrador Retriever und Golden Retriever sind.

Glücklicherweise werden sich sowohl der Hund als auch der Besitzer darauf einstellen, dass ein Hund erblindet. Wenn die Erblindung plötzlich auftritt, z. B. aufgrund einer Verletzung, dauert die Anpassung länger als wenn sie langsam im Laufe der Zeit auftritt, wie dies bei Katarakten der Fall ist.

Wie man sich um einen alten Hund kümmert, der erblindet ist

Behandle den Hund wie deinen Begleiter und Freund

Nur weil Ihr Hund erblindet ist und altert, bedeutet das nicht, dass er eingeschläfert werden sollte. Überraschenderweise denken manche Leute, dass es grausam ist, einen blinden Hund zu halten, aber das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Hunde haben im Allgemeinen nicht annähernd so gutes Sehvermögen wie Menschen, daher beeinträchtigt Blindheit sie nicht wirklich sehr. Hunde sind bereits teilweise farbenblind, sie können sich nicht auf Objekte in ihrer Nähe fokussieren und sie sehen nicht viele Details, daher ist es für Sie schwieriger zu erblinden als für sie!

Sprich mit deinem Hund

Sprechen Sie regelmäßig mit Ihrem Hund, um ihn Ihrer Anwesenheit zu versichern. Ein-Wort-Befehle sind am besten, da Hunde keine vollständigen Sätze verstehen. Interagieren Sie regelmäßig mit Ihrem Hund, indem Sie ihm sagen, dass er sitzen, kommen oder bleiben soll. Verwenden Sie auch eine fröhliche, fröhliche Stimme. Hunde sind immer im Einklang mit ihren Besitzern, also bleiben Sie in ihrer Gegenwart glücklich und positiv.

Bewahren Sie Futternäpfe und Einstreu an einem Ort auf

Bewegen Sie sich nicht im Futter- oder Schlafbereich Ihres Hundes. Blinde, ältere Hunde mögen Routinen und fühlen sich wohl, wenn sie wissen, wo sich ihr Futter und ihr Bett befinden. Versuchen Sie auch, sich nicht oft um Ihre eigenen Möbel zu bewegen, da dies dem Hund Angst machen oder ihn dazu bringen könnte, in etwas hineinzulaufen.

Machen Sie Ihr Haus leicht zu navigieren

Halten Sie die Flure frei und verwenden Sie Tore, um Ihren Hund von möglicherweise gefährlichen Räumen fernzuhalten. Wenn Sie Treppen haben, blockieren Sie die Stufen, damit der Hund nicht auf und ab gehen kann, oder helfen Sie ihm jedes Mal, auf und ab zu gehen. Treppen sind für blinde Hunde in der Regel ein Stresspunkt, also benutze sie nur minimal. Ziehen Sie auch in Erwägung, Polster an Tischecken, harten Kanten und anderen Bereichen zu platzieren, an denen Ihr Hund sich verletzen könnte.

Benutze die Leine regelmäßig

Blinde Hunde fühlen sich an der Leine sicher. Wenn Ihr Hund plötzlich erblindet ist, verwenden Sie die Leine um das Haus herum, bis sich der Hund mit dem Territorium vertraut gemacht hat. Gehen Sie mit Ihrem Hund auch immer an der Leine spazieren, um zu verhindern, dass er auf die Straße läuft.

Hör auf deinen Hund

Barbara, Besitzerin eines 7-jährigen Labors, hat mit ihrem Hund nächtliche lange Spaziergänge gemacht. Da er im letzten Jahr ziemlich gealtert ist und angefangen hat, Katarakte zu entwickeln, kann der Hund nur kurze Strecken gehen, bevor er müde wird. Barbara hört auf die Signale ihres Hundes und geht nur an ein paar Häusern vorbei, bevor sie sich umdreht. Bewegung ist gut, sollte aber bei älteren Hunden auf ein Minimum reduziert werden.

Halten Sie Ihren Hund sozialisiert

Obwohl es nicht die beste Zeit ist, ein neues Haustier in den Mix einzuführen, ist es eine gute Idee, Ihren Hund sozialisiert zu halten. Beachten Sie, dass dies nur für Hunde gilt, die sich bei relativ guter Gesundheit befinden. Wenn Ihr Hund dazu neigt, gestresst zu werden, wenn andere Hunde anwesend sind, fühlen Sie sich nicht verpflichtet, ihn zu sozialisieren. Zu den Ideen gehören der Besuch eines ruhigen Hundeparks (oder gehen Sie, wenn Sie wissen, dass es nicht viel los ist) oder besuchen Sie Ihre örtliche Zoohandlung (wiederum, wenn Sie wissen, dass es nicht viel los ist).


7 Möglichkeiten, sich um einen alten Hund zu kümmern, der erblindet ist

Wir lieben unsere Hunde, also ist es tragisch, wenn sie krank werden. Ein Hund ist wirklich der beste Freund des Menschen. Hier erfahren Sie, wie Sie sich um einen alten Hund kümmern, der erblindet ist.

Die durchschnittliche Lebensdauer eines Hundes beträgt 11 Jahre. Kleine Rassen leben in der Regel am längsten – über 17 Jahre, während große Rassen (über 100 Pfund) als älter im Alter von etwa 6 oder 7 gelten. Größere Hunde haben in der Regel eine höhere Belastung für Gelenke und Herz, daher die kürzere Lebensdauer.

Die Pflege eines älteren Hundes ist nicht so einfach, wie ihn zu füttern und aufs Töpfchen zu gehen. Tatsächlich ist es viel komplexer. Und was ist mit einem älteren Hund, der erblindet ist? Hier zeigen wir Ihnen sieben Möglichkeiten, wie Sie sich um Ihren geliebten Freund kümmern können.

Erstens, was führt dazu, dass ein Hund erblindet?

DogTime gibt an, dass Hunde aufgrund einer Krankheit, Genetik, Katarakte oder einer schweren Verletzung erblinden können. Katarakte treten typischerweise bei älteren Hunden auf, aber die Genetik kann sie auch bei jüngeren Hunden erscheinen lassen. DogTime fand heraus, dass die Rassen, die am ehesten Katarakte entwickeln, Boston Terrier, Labrador Retriever und Golden Retriever sind.

Glücklicherweise werden sich sowohl der Hund als auch der Besitzer darauf einstellen, dass ein Hund erblindet. Wenn die Erblindung plötzlich auftritt, z. B. aufgrund einer Verletzung, dauert die Anpassung länger als wenn sie langsam im Laufe der Zeit auftritt, wie dies bei Katarakten der Fall ist.

Wie man sich um einen alten Hund kümmert, der erblindet ist

Behandle den Hund wie deinen Begleiter und Freund

Nur weil Ihr Hund erblindet ist und altert, bedeutet das nicht, dass er eingeschläfert werden sollte. Überraschenderweise denken manche Leute, dass es grausam ist, einen blinden Hund zu halten, aber das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Hunde haben im Allgemeinen nicht annähernd so gutes Sehvermögen wie Menschen, daher beeinträchtigt Blindheit sie nicht wirklich sehr. Hunde sind bereits teilweise farbenblind, sie können sich nicht auf Objekte in ihrer Nähe fokussieren und sie sehen nicht viele Details, daher ist es für Sie schwieriger zu erblinden als für sie!

Sprich mit deinem Hund

Sprechen Sie regelmäßig mit Ihrem Hund, um ihn Ihrer Anwesenheit zu versichern. Ein-Wort-Befehle sind am besten, da Hunde keine vollständigen Sätze verstehen. Interagieren Sie regelmäßig mit Ihrem Hund, indem Sie ihm sagen, dass er sitzen, kommen oder bleiben soll. Verwenden Sie auch eine fröhliche, fröhliche Stimme. Hunde sind immer im Einklang mit ihren Besitzern, also bleiben Sie in ihrer Gegenwart glücklich und positiv.

Bewahren Sie Futternäpfe und Einstreu an einem Ort auf

Bewegen Sie sich nicht im Futter- oder Schlafbereich Ihres Hundes. Blinde, ältere Hunde mögen Routinen und fühlen sich wohl, wenn sie wissen, wo sich ihr Futter und ihr Bett befinden. Versuchen Sie auch, sich nicht oft um Ihre eigenen Möbel zu bewegen, da dies dem Hund Angst machen oder ihn dazu bringen könnte, in etwas hineinzulaufen.

Machen Sie Ihr Haus leicht zu navigieren

Halten Sie die Flure frei und verwenden Sie Tore, um Ihren Hund von möglicherweise gefährlichen Räumen fernzuhalten. Wenn Sie Treppen haben, blockieren Sie die Stufen, damit der Hund nicht auf und ab gehen kann, oder helfen Sie ihm jedes Mal, auf und ab zu gehen. Treppen sind für blinde Hunde in der Regel ein Stresspunkt, also benutze sie nur minimal. Ziehen Sie auch in Erwägung, Polster an Tischecken, harten Kanten und anderen Bereichen zu platzieren, an denen sich Ihr Hund verletzen könnte.

Benutze die Leine regelmäßig

Blinde Hunde fühlen sich an der Leine sicher. Wenn Ihr Hund plötzlich erblindet ist, verwenden Sie die Leine um das Haus herum, bis sich der Hund mit dem Territorium vertraut gemacht hat. Gehen Sie mit Ihrem Hund auch immer an der Leine spazieren, um zu verhindern, dass er auf die Straße läuft.

Hör auf deinen Hund

Barbara, Besitzerin eines 7-jährigen Labors, hat mit ihrem Hund nächtliche lange Spaziergänge gemacht. Da er im letzten Jahr ziemlich gealtert ist und angefangen hat, Katarakte zu entwickeln, kann der Hund nur kurze Strecken gehen, bevor er müde wird. Barbara hört auf die Signale ihres Hundes und geht nur an ein paar Häusern vorbei, bevor sie sich umdreht. Bewegung ist gut, sollte aber bei älteren Hunden auf ein Minimum reduziert werden.

Halten Sie Ihren Hund sozialisiert

Obwohl es nicht die beste Zeit ist, ein neues Haustier in die Mischung einzuführen, ist es eine gute Idee, Ihren Hund sozialisiert zu halten. Beachten Sie, dass dies nur für Hunde gilt, die sich bei relativ guter Gesundheit befinden. Wenn Ihr Hund dazu neigt, gestresst zu werden, wenn andere Hunde anwesend sind, fühlen Sie sich nicht verpflichtet, ihn zu sozialisieren. Zu den Ideen gehören der Besuch eines ruhigen Hundeparks (oder gehen Sie, wenn Sie wissen, dass es nicht viel los ist) oder besuchen Sie Ihre örtliche Zoohandlung (wiederum, wenn Sie wissen, dass es nicht viel los ist).


7 Möglichkeiten, sich um einen alten Hund zu kümmern, der erblindet ist

Wir lieben unsere Hunde, also ist es tragisch, wenn sie krank werden. Ein Hund ist wirklich der beste Freund des Menschen. Hier erfahren Sie, wie Sie sich um einen alten Hund kümmern, der erblindet ist.

Die durchschnittliche Lebensdauer eines Hundes beträgt 11 Jahre. Kleine Rassen leben in der Regel am längsten – über 17 Jahre, während große Rassen (über 100 Pfund) als älter im Alter von etwa 6 oder 7 gelten. Größere Hunde haben in der Regel eine höhere Belastung für Gelenke und Herz, daher die kürzere Lebensdauer.

Die Pflege eines älteren Hundes ist nicht so einfach, wie ihn zu füttern und aufs Töpfchen zu gehen. Tatsächlich ist es viel komplexer. Und was ist mit einem älteren Hund, der erblindet ist? Hier zeigen wir Ihnen sieben Möglichkeiten, wie Sie sich um Ihren geliebten Freund kümmern können.

Erstens, was führt dazu, dass ein Hund erblindet?

DogTime gibt an, dass Hunde aufgrund einer Krankheit, Genetik, Katarakte oder einer schweren Verletzung erblinden können. Katarakte treten typischerweise bei älteren Hunden auf, aber die Genetik kann sie auch bei jüngeren Hunden erscheinen lassen. DogTime fand heraus, dass die Rassen, die am ehesten Katarakte entwickeln, Boston Terrier, Labrador Retriever und Golden Retriever sind.

Glücklicherweise werden sich sowohl der Hund als auch der Besitzer darauf einstellen, dass ein Hund erblindet. Wenn die Erblindung plötzlich auftritt, z. B. aufgrund einer Verletzung, dauert die Anpassung länger als wenn sie langsam im Laufe der Zeit auftritt, wie dies bei Katarakten der Fall ist.

Wie man sich um einen alten Hund kümmert, der erblindet ist

Behandle den Hund wie deinen Begleiter und Freund

Nur weil Ihr Hund erblindet ist und altert, bedeutet das nicht, dass er eingeschläfert werden sollte. Überraschenderweise denken manche Leute, dass es grausam ist, einen blinden Hund zu halten, aber das könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Hunde haben im Allgemeinen nicht annähernd so gutes Sehvermögen wie Menschen, daher beeinträchtigt Blindheit sie nicht wirklich sehr. Hunde sind bereits teilweise farbenblind, sie können sich nicht auf Objekte in ihrer Nähe fokussieren und sie sehen nicht viele Details, daher ist es für Sie schwieriger zu erblinden als für sie!

Sprich mit deinem Hund

Sprechen Sie regelmäßig mit Ihrem Hund, um ihn Ihrer Anwesenheit zu versichern. Ein-Wort-Befehle sind am besten, da Hunde keine vollständigen Sätze verstehen. Interagieren Sie regelmäßig mit Ihrem Hund, indem Sie ihm sagen, dass er sitzen, kommen oder bleiben soll. Verwenden Sie auch eine fröhliche, fröhliche Stimme. Hunde sind immer im Einklang mit ihren Besitzern, also bleiben Sie in ihrer Gegenwart glücklich und positiv.

Bewahren Sie Futternäpfe und Einstreu an einem Ort auf

Bewegen Sie sich nicht im Futter- oder Schlafbereich Ihres Hundes. Blinde, ältere Hunde mögen Routinen und fühlen sich wohl, wenn sie wissen, wo sich ihr Futter und ihr Bett befinden. Versuchen Sie auch, sich nicht oft um Ihre eigenen Möbel zu bewegen, da dies dem Hund Angst machen oder ihn dazu bringen könnte, in etwas hineinzulaufen.

Machen Sie Ihr Haus leicht zu navigieren

Halten Sie die Flure frei und verwenden Sie Tore, um Ihren Hund von möglicherweise gefährlichen Räumen fernzuhalten. Wenn Sie Treppen haben, blockieren Sie die Stufen, damit der Hund nicht auf und ab gehen kann, oder helfen Sie ihm jedes Mal, auf und ab zu gehen. Treppen sind für blinde Hunde in der Regel ein Stresspunkt, also benutze sie nur minimal. Ziehen Sie auch in Erwägung, Polster an Tischecken, harten Kanten und anderen Bereichen zu platzieren, an denen sich Ihr Hund verletzen könnte.

Benutze die Leine regelmäßig

Blinde Hunde fühlen sich an der Leine sicher. Wenn Ihr Hund plötzlich erblindet ist, verwenden Sie die Leine um das Haus herum, bis sich der Hund mit dem Territorium vertraut gemacht hat. Gehen Sie mit Ihrem Hund auch immer an der Leine spazieren, um zu verhindern, dass er auf die Straße läuft.

Hör auf deinen Hund

Barbara, Besitzerin eines 7-jährigen Labors, hat mit ihrem Hund nächtliche lange Spaziergänge gemacht. Da er im letzten Jahr ziemlich gealtert ist und angefangen hat, Katarakte zu entwickeln, kann der Hund nur kurze Strecken gehen, bevor er müde wird. Barbara listens to her dog’s cues, only walking past a few houses before turning around. Exercise is good, but it should be kept at a minimum for elderly dogs.

Keep your dog socialized

While it’s not going to be the best time to introduce a new pet to the mix, it’s a good idea to keep your dog socialized. Keep in mind that this only applies to dogs that are in relatively good health. If your dog tends to get stressed out when other dogs are present, don’t feel obligated to socialize him. Ideas include going to a mellow dog park (or go when you know it won’t be busy) or visiting your local pet store (again, when you know it won’t be busy).


7 Ways to care for an old dog that’s gone blind

We love our dogs, so when they get sick it’s tragic. A dog really is man’s best friend. Here’s how to care for an old dog that’s gone blind.

The average lifespan of a dog is 11 years. Small breeds tend to live the longest &mdash upwards of 17 years, while large breeds (over 100 pounds) are considered elderly around age 6 or 7. Larger dogs typically have more strain on their joints and heart, hence the shorter lifespan.

Caring for an elderly dog isn’t as simple as feeding him and taking him out to go potty. In fact, it’s much more complex. And what about an elderly dog that’s gone blind? Here, we’ll show you seven ways to help take care of your beloved friend.

First, what causes a dog to go blind?

DogTime states that dogs can go blind because of an illness, genetics, cataracts or serious injury. Cataracts are typically seen in dogs that are older, but genetics can make them appear in younger dogs, too. DogTime found that the breeds most likely to develop cataracts are Boston Terriers, Labrador Retrievers and Golden Retrievers.

Luckily, both the dog and the owner will adjust to a dog going blind. If the blindness occurs suddenly, such as from an injury, the adjustment will be longer than if it occurs slowly over time, as seen with cataracts.

How to care for an old dog that’s gone blind

Treat the dog like your companion and friend

Just because your dog’s gone blind and is aging doesn’t mean he should be put down. Surprisingly, some people think it’s cruel to keep a blind dog, but that couldn’t be further from the truth. Dogs don’t have nearly as good vision as humans, in general, so being blind really doesn’t affect them too much. Dogs are already partially color blind, they can’t focus on objects that are close to them and they don’t see many details, so their going blind is actually harder on you than it is on them!

Talk to your dog

Talk to your dog regularly to reassure him of your presence. One-word commands are best, since dogs don’t understand full-on sentences. Regularly interact with your dog by telling him to sit, come or stay. Use a happy, cheery voice as well. Dogs are always in tune with their owners, so remain happy and positive in their presence.

Keep food bowls and bedding in one spot

Don’t move around your dog’s food or sleeping area. Blind, elderly dogs like routines and are comforted knowing where their food and bed is located. Also, try not to move around your own furniture often, as you may create anxiety in the dog or cause the dog to walk into something.

Make your house easy to navigate

Keep the hallways clear and use gates to keep your dog out of rooms that may be dangerous. If you have stairs, block the steps so the dog can’t go up and down, or help her go up and down each time. Stairs tend to be a point of stress for blind dogs, so use them minimally. Also, consider placing padding on table corners, hard edges and other areas where your dog may get injured.

Use the leash regularly

Blind dogs feel secure when they’re on a leash. If your dog has suddenly gone blind, use the leash around the house until the dog gets familiar with the territory. Also, always walk your dog with a leash to prevent her from wandering into the street.

Listen to your dog

Barbara, owner of a 7-year-old lab, used to take her dog on nightly long walks. Since he’s aged quite a bit over the past year and has started developing cataracts, the dog is only able to walk short distances before tiring out. Barbara listens to her dog’s cues, only walking past a few houses before turning around. Exercise is good, but it should be kept at a minimum for elderly dogs.

Keep your dog socialized

While it’s not going to be the best time to introduce a new pet to the mix, it’s a good idea to keep your dog socialized. Keep in mind that this only applies to dogs that are in relatively good health. If your dog tends to get stressed out when other dogs are present, don’t feel obligated to socialize him. Ideas include going to a mellow dog park (or go when you know it won’t be busy) or visiting your local pet store (again, when you know it won’t be busy).


7 Ways to care for an old dog that’s gone blind

We love our dogs, so when they get sick it’s tragic. A dog really is man’s best friend. Here’s how to care for an old dog that’s gone blind.

The average lifespan of a dog is 11 years. Small breeds tend to live the longest &mdash upwards of 17 years, while large breeds (over 100 pounds) are considered elderly around age 6 or 7. Larger dogs typically have more strain on their joints and heart, hence the shorter lifespan.

Caring for an elderly dog isn’t as simple as feeding him and taking him out to go potty. In fact, it’s much more complex. And what about an elderly dog that’s gone blind? Here, we’ll show you seven ways to help take care of your beloved friend.

First, what causes a dog to go blind?

DogTime states that dogs can go blind because of an illness, genetics, cataracts or serious injury. Cataracts are typically seen in dogs that are older, but genetics can make them appear in younger dogs, too. DogTime found that the breeds most likely to develop cataracts are Boston Terriers, Labrador Retrievers and Golden Retrievers.

Luckily, both the dog and the owner will adjust to a dog going blind. If the blindness occurs suddenly, such as from an injury, the adjustment will be longer than if it occurs slowly over time, as seen with cataracts.

How to care for an old dog that’s gone blind

Treat the dog like your companion and friend

Just because your dog’s gone blind and is aging doesn’t mean he should be put down. Surprisingly, some people think it’s cruel to keep a blind dog, but that couldn’t be further from the truth. Dogs don’t have nearly as good vision as humans, in general, so being blind really doesn’t affect them too much. Dogs are already partially color blind, they can’t focus on objects that are close to them and they don’t see many details, so their going blind is actually harder on you than it is on them!

Talk to your dog

Talk to your dog regularly to reassure him of your presence. One-word commands are best, since dogs don’t understand full-on sentences. Regularly interact with your dog by telling him to sit, come or stay. Use a happy, cheery voice as well. Dogs are always in tune with their owners, so remain happy and positive in their presence.

Keep food bowls and bedding in one spot

Don’t move around your dog’s food or sleeping area. Blind, elderly dogs like routines and are comforted knowing where their food and bed is located. Also, try not to move around your own furniture often, as you may create anxiety in the dog or cause the dog to walk into something.

Make your house easy to navigate

Keep the hallways clear and use gates to keep your dog out of rooms that may be dangerous. If you have stairs, block the steps so the dog can’t go up and down, or help her go up and down each time. Stairs tend to be a point of stress for blind dogs, so use them minimally. Also, consider placing padding on table corners, hard edges and other areas where your dog may get injured.

Use the leash regularly

Blind dogs feel secure when they’re on a leash. If your dog has suddenly gone blind, use the leash around the house until the dog gets familiar with the territory. Also, always walk your dog with a leash to prevent her from wandering into the street.

Listen to your dog

Barbara, owner of a 7-year-old lab, used to take her dog on nightly long walks. Since he’s aged quite a bit over the past year and has started developing cataracts, the dog is only able to walk short distances before tiring out. Barbara listens to her dog’s cues, only walking past a few houses before turning around. Exercise is good, but it should be kept at a minimum for elderly dogs.

Keep your dog socialized

While it’s not going to be the best time to introduce a new pet to the mix, it’s a good idea to keep your dog socialized. Keep in mind that this only applies to dogs that are in relatively good health. If your dog tends to get stressed out when other dogs are present, don’t feel obligated to socialize him. Ideas include going to a mellow dog park (or go when you know it won’t be busy) or visiting your local pet store (again, when you know it won’t be busy).


7 Ways to care for an old dog that’s gone blind

We love our dogs, so when they get sick it’s tragic. A dog really is man’s best friend. Here’s how to care for an old dog that’s gone blind.

The average lifespan of a dog is 11 years. Small breeds tend to live the longest &mdash upwards of 17 years, while large breeds (over 100 pounds) are considered elderly around age 6 or 7. Larger dogs typically have more strain on their joints and heart, hence the shorter lifespan.

Caring for an elderly dog isn’t as simple as feeding him and taking him out to go potty. In fact, it’s much more complex. And what about an elderly dog that’s gone blind? Here, we’ll show you seven ways to help take care of your beloved friend.

First, what causes a dog to go blind?

DogTime states that dogs can go blind because of an illness, genetics, cataracts or serious injury. Cataracts are typically seen in dogs that are older, but genetics can make them appear in younger dogs, too. DogTime found that the breeds most likely to develop cataracts are Boston Terriers, Labrador Retrievers and Golden Retrievers.

Luckily, both the dog and the owner will adjust to a dog going blind. If the blindness occurs suddenly, such as from an injury, the adjustment will be longer than if it occurs slowly over time, as seen with cataracts.

How to care for an old dog that’s gone blind

Treat the dog like your companion and friend

Just because your dog’s gone blind and is aging doesn’t mean he should be put down. Surprisingly, some people think it’s cruel to keep a blind dog, but that couldn’t be further from the truth. Dogs don’t have nearly as good vision as humans, in general, so being blind really doesn’t affect them too much. Dogs are already partially color blind, they can’t focus on objects that are close to them and they don’t see many details, so their going blind is actually harder on you than it is on them!

Talk to your dog

Talk to your dog regularly to reassure him of your presence. One-word commands are best, since dogs don’t understand full-on sentences. Regularly interact with your dog by telling him to sit, come or stay. Use a happy, cheery voice as well. Dogs are always in tune with their owners, so remain happy and positive in their presence.

Keep food bowls and bedding in one spot

Don’t move around your dog’s food or sleeping area. Blind, elderly dogs like routines and are comforted knowing where their food and bed is located. Also, try not to move around your own furniture often, as you may create anxiety in the dog or cause the dog to walk into something.

Make your house easy to navigate

Keep the hallways clear and use gates to keep your dog out of rooms that may be dangerous. If you have stairs, block the steps so the dog can’t go up and down, or help her go up and down each time. Stairs tend to be a point of stress for blind dogs, so use them minimally. Also, consider placing padding on table corners, hard edges and other areas where your dog may get injured.

Use the leash regularly

Blind dogs feel secure when they’re on a leash. If your dog has suddenly gone blind, use the leash around the house until the dog gets familiar with the territory. Also, always walk your dog with a leash to prevent her from wandering into the street.

Listen to your dog

Barbara, owner of a 7-year-old lab, used to take her dog on nightly long walks. Since he’s aged quite a bit over the past year and has started developing cataracts, the dog is only able to walk short distances before tiring out. Barbara listens to her dog’s cues, only walking past a few houses before turning around. Exercise is good, but it should be kept at a minimum for elderly dogs.

Keep your dog socialized

While it’s not going to be the best time to introduce a new pet to the mix, it’s a good idea to keep your dog socialized. Keep in mind that this only applies to dogs that are in relatively good health. If your dog tends to get stressed out when other dogs are present, don’t feel obligated to socialize him. Ideas include going to a mellow dog park (or go when you know it won’t be busy) or visiting your local pet store (again, when you know it won’t be busy).


Schau das Video: HUNDE vs KATZEN - NEUES SPIELZEUG BEKOMMEN. Minecraft #SHORTS (Oktober 2021).