Traditionelle Rezepte

Das passiert mit Ihrem Körper, nachdem Sie ein Stück Peperoni-Pizza gegessen haben

Das passiert mit Ihrem Körper, nachdem Sie ein Stück Peperoni-Pizza gegessen haben

Eine neue Infografik von Cosmopolitan erklärt genau, was mit Ihrem Körper passiert, nachdem Sie ein Stück Pizza gegessen haben

Sie werden keine Langzeitwirkungen erleben, wenn Sie sich eine fettige Scheibe gönnen … versprochen.

Peperoni-Pizza mag die Quintessenz der Bestellung zum Mitnehmen sein, aber haben Sie sich jemals gefragt, was all diese verarbeitete Fleisch-, Käse- und Kohlenhydrat-Überladung mit Ihrem Körper macht? Kosmopolitisch zusammengestellt eine nette Infografik, die genau zeigt, was mit Ihrem Körper innerhalb von Minuten und Stunden nach dem Verzehr eines Stücks Peperonipizza passiert. Aus Erfahrung wissen wir, dass diese Infografiken alarmierend und ein wenig irreführend sein können (denken Sie daran die Coca-Cola-Infografik das stellte sich als ungenau heraus?), also denken Sie daran, bevor Sie diese fettige Scheibe ablehnen.

Im Durchschnitt enthält jede Peperonischeibe 311 Kalorien, 701 mg Natrium und 13,5 Gramm Fett. Sobald Sie anfangen, in diese Scheibe zu beißen, beginnt Ihr Körper, die Kohlenhydrate in Zucker aufzuspalten. Innerhalb von 10 bis 15 Minuten erreicht der Zucker Ihren Blutkreislauf, Sie fühlen sich träger und Ihr Bauch kann durch Restgase aufblähen.

Innerhalb von 15 bis 20 Minuten nach dem Essen beginnt Ihr Leptinspiegel (das Hormon, das Ihrem Körper sagt, dass er mit dem Essen aufhören soll) zu steigen, und wenn Sie weiter essen, wird die Energie als Fett in Ihrer Leber gespeichert. Innerhalb von 30 Minuten steigt der Triglyceridspiegel an, was im Laufe der Zeit zu verstopften Arterien beitragen kann. Innerhalb einer Stunde steigt Ihr „Blutdruck dramatisch an“ und erst Stunden nach dem letzten Bissen Peperoni normalisieren sich Ihre Werte.

Wir fragen uns, was passiert, wenn Sie ein Stück Wurstpizza verzehren?


Das passiert mit deinem Körper, wenn du Zucker isst

Oh-oh. Diese Behandlung kommt mit einigen nicht so süßen Nebenwirkungen.

Wir alle wissen, dass man mit süßen Sachen schonend umgehen muss, aber was passiert eigentlich mit Ihrem System, wenn Sie sich verwöhnen? Hier sind acht Möglichkeiten, wie Zucker Ihren Körper beeinflusst.

Dein Gehirn leidet

Fructose, der Zucker, der natürlicherweise in Obst vorkommt und zusammen mit Glucose ein Bestandteil von Maissirup mit hohem Fructosegehalt (HFCS) und Haushaltszucker ist, erleuchtet das Gehirn und das Belohnungszentrum, sagt der pädiatrische Endokrinologe Robert Lustig, MD, vom UCSF Benioff Children&aposs Hospital in San Francisco. Aber im Laufe der Zeit kann eine mit Fructose (insbesondere aus HFCS) gefüllte Ernährung das Lernen und Erinnern erschweren, wie Tierversuche nahelegen. Um in geistiger Höchstform zu bleiben, versuche es mit herzhaften Snacks.

Du willst mehr essen

Durch die Anregung des Belohnungs- und Appetitzentrums des Gehirns kann Fruktose das Sättigungsgefühl beeinträchtigen, wie die Forschung zeigt. Übersetzung: Dieser zusätzliche Cookie kann Ihr Verlangen vielleicht doch nicht zügeln.

Haut altert schneller

Studien zeigen, dass zu viel Zucker die Reparatur von Kollagen behindern kann, dem beliebten Protein, das die Haut prall aussehen lässt. Eine regelmäßige Ernährung mit zuckerhaltigen Leckereien kann zu verminderter Elastizität und vorzeitigen Falten führen. Verwöhnen Sie Ihre Naschkatzen stattdessen mit Obst. Experten sagen, dass es A-OK ist, jeden Tag zwei bis vier Portionen der natürlichen Zuckerquelle zu essen.

Überschüssiger Zucker wird als Fett gespeichert

Machen Sie eine Pause, bevor Sie das zusätzliche Päckchen in Ihren Morgenkaffee stecken. Die Leber hat die angeborene Fähigkeit, Zucker zu verstoffwechseln und zur Energiegewinnung zu nutzen, aber nur in begrenztem Umfang, erklärt Dr. Lustig. Die übrig gebliebene Fruktose wird in der Leber in Fett umgewandelt, was das Risiko für Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht.

Ihre Zellen zahlen einen hohen Preis

Fructose beschleunigt den üblichen Oxidationsprozess in unseren Zellen, sagt Dr. Lustig. Das Ergebnis? Proteine, Gewebe und Organe können geschädigt werden und unser Risiko für gesundheitliche Probleme, einschließlich Lebererkrankungen, Nierenversagen und Katarakte, steigt.

Du wirst süchtig

Der Verzehr von Zucker führt zur Freisetzung von Dopamin, dem Neurotransmitter, der uns dazu bringt, etwas zu mögen und mehr davon zu wollen. "Wenn Dopaminrezeptor-Neuronen überstimuliert werden, nimmt die Anzahl der Rezeptoren ab, an die man sich binden muss, sodass Sie eine größere Dosis Dopamin benötigen, um den gleichen Ansturm zu erzielen", erklärt Dr. Lustig.

Stressessen erzeugt Stress

Süßigkeiten können kurzfristig den Spiegel des Stresshormons Cortisol senken, wie die Forschung zeigt. Aber fahren Sie fort mit zuckerhaltigen raffinierten Kohlenhydraten und Ihr Risiko einer Insulinresistenz, die den Körper von innen heraus belastet, steigt. Schwitzen Sie stattdessen, um Ruhe zu finden: "Bewegung ist die beste Behandlung gegen Stress. Man fühlt sich gut und reduziert Cortisol“, sagt Dr. Lustig.

Energie steigt, dann ist der Tiefpunkt erreicht

Raffinierte Kohlenhydrate, wie sie in Weißbrot und Nudeln enthalten sind, führen schnell zu einem Anstieg der Glukose im Blutkreislauf, sodass Sie sich möglicherweise für eine Weile zusätzlich energiegeladen fühlen. Aber diese kurzfristige Lösung kann Sie später tatsächlich träge machen (wenn Sie schließlich abstürzen). Entscheiden Sie sich stattdessen für proteinreiche Snacks zwischen den Mahlzeiten, wie z. B. griechischer Joghurt mit frischen Beeren oder frisches Gemüse und Hummus. Sie helfen, den Blutzucker zu stabilisieren und halten Sie länger fit.


Das passiert mit deinem Körper, wenn du Zucker isst

Oh-oh. Diese Behandlung kommt mit einigen nicht so süßen Nebenwirkungen.

Wir alle wissen, dass man mit süßen Sachen schonend umgehen muss, aber was passiert eigentlich mit Ihrem System, wenn Sie sich verwöhnen? Hier sind acht Möglichkeiten, wie Zucker Ihren Körper beeinflusst.

Dein Gehirn leidet

Fructose, der Zucker, der natürlicherweise in Obst vorkommt und zusammen mit Glucose ein Bestandteil von Maissirup mit hohem Fructosegehalt (HFCS) und Haushaltszucker ist, erleuchtet das Belohnungszentrum des Gehirns, sagt der pädiatrische Endokrinologe Robert Lustig, MD, vom UCSF Benioff Children&aposs Hospital in San Francisco. Aber im Laufe der Zeit kann eine mit Fructose (insbesondere aus HFCS) gefüllte Ernährung das Lernen und Erinnern erschweren, wie Tierversuche nahelegen. Um in geistiger Höchstform zu bleiben, versuche es mit herzhaften Snacks.

Du willst mehr essen

Durch die Anregung des Belohnungs- und Appetitzentrums des Gehirns kann Fruktose das Sättigungsgefühl beeinträchtigen, wie die Forschung zeigt. Übersetzung: Dieser zusätzliche Cookie kann Ihr Verlangen vielleicht doch nicht zügeln.

Haut altert schneller

Studien zeigen, dass zu viel Zucker die Reparatur von Kollagen behindern kann, dem beliebten Protein, das die Haut prall aussehen lässt. Eine regelmäßige Ernährung mit zuckerhaltigen Leckereien kann zu verminderter Elastizität und vorzeitigen Falten führen. Verwöhnen Sie Ihre Naschkatzen stattdessen mit Obst. Experten sagen, dass es A-OK ist, jeden Tag zwei bis vier Portionen der natürlichen Zuckerquelle zu essen.

Überschüssiger Zucker wird als Fett gespeichert

Machen Sie eine Pause, bevor Sie das zusätzliche Päckchen in Ihren Morgenkaffee stecken. Die Leber hat die angeborene Fähigkeit, Zucker zu verstoffwechseln und zur Energiegewinnung zu nutzen, aber nur in begrenztem Umfang, erklärt Dr. Lustig. Die übrig gebliebene Fruktose wird in der Leber in Fett umgewandelt, was das Risiko für Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht.

Ihre Zellen zahlen einen hohen Preis

Fructose beschleunigt den üblichen Oxidationsprozess in unseren Zellen, sagt Dr. Lustig. Das Ergebnis? Proteine, Gewebe und Organe können geschädigt werden und unser Risiko für gesundheitliche Probleme, einschließlich Lebererkrankungen, Nierenversagen und Katarakte, steigt.

Du wirst süchtig

Der Verzehr von Zucker führt zur Freisetzung von Dopamin, dem Neurotransmitter, der uns dazu bringt, etwas zu mögen und mehr davon zu wollen. "Wenn Dopaminrezeptor-Neuronen überstimuliert werden, nimmt die Anzahl der Rezeptoren ab, an die man sich binden muss, sodass Sie eine größere Dosis Dopamin benötigen, um den gleichen Ansturm zu erzielen", erklärt Dr. Lustig.

Stressessen erzeugt Stress

Süßigkeiten können kurzfristig den Spiegel des Stresshormons Cortisol senken, wie die Forschung zeigt. Aber fahren Sie fort mit zuckerhaltigen raffinierten Kohlenhydraten und Ihr Risiko einer Insulinresistenz, die den Körper von innen heraus belastet, steigt. Schwitzen Sie stattdessen, um Ruhe zu finden: "Bewegung ist die beste Behandlung gegen Stress. Man fühlt sich gut und reduziert Cortisol“, sagt Dr. Lustig.

Energie steigt, dann ist der Tiefpunkt erreicht

Raffinierte Kohlenhydrate, wie sie in Weißbrot und Nudeln enthalten sind, führen schnell zu einem Anstieg der Glukose im Blutkreislauf, sodass Sie sich möglicherweise für eine Weile zusätzlich energiegeladen fühlen. Aber diese kurzfristige Lösung kann Sie später tatsächlich träge machen (wenn Sie schließlich abstürzen). Entscheiden Sie sich stattdessen für proteinreiche Snacks zwischen den Mahlzeiten, wie z. B. griechischer Joghurt mit frischen Beeren oder frisches Gemüse und Hummus. Sie helfen, den Blutzucker zu stabilisieren und halten Sie länger fit.


Das passiert mit deinem Körper, wenn du Zucker isst

Oh-oh. Diese Behandlung kommt mit einigen nicht so süßen Nebenwirkungen.

Wir alle wissen, dass man mit süßen Sachen schonend umgehen muss, aber was passiert eigentlich mit Ihrem System, wenn Sie sich verwöhnen? Hier sind acht Möglichkeiten, wie Zucker Ihren Körper beeinflusst.

Dein Gehirn leidet

Fructose, der Zucker, der natürlicherweise in Obst vorkommt und zusammen mit Glucose ein Bestandteil von Maissirup mit hohem Fructosegehalt (HFCS) und Haushaltszucker ist, erleuchtet das Gehirn und das Belohnungszentrum, sagt der pädiatrische Endokrinologe Robert Lustig, MD, vom UCSF Benioff Children&aposs Hospital in San Francisco. Aber im Laufe der Zeit kann eine mit Fruktose (insbesondere aus HFCS) gefüllte Ernährung das Lernen und Erinnern erschweren, wie Tierversuche nahelegen. Um in geistiger Höchstform zu bleiben, versuche es mit herzhaften Snacks.

Du willst mehr essen

Durch die Anregung des Belohnungs- und Appetitzentrums des Gehirns kann Fruktose das Sättigungsgefühl beeinträchtigen, wie die Forschung zeigt. Übersetzung: Dieser zusätzliche Cookie kann Ihr Verlangen vielleicht doch nicht zügeln.

Haut altert schneller

Studien zeigen, dass zu viel Zucker die Reparatur von Kollagen behindern kann, dem beliebten Protein, das die Haut prall aussehen lässt. Eine regelmäßige Ernährung mit zuckerhaltigen Leckereien kann zu verminderter Elastizität und vorzeitigen Falten führen. Verwöhnen Sie Ihre Naschkatzen stattdessen mit Obst. Experten sagen, dass es A-OK ist, jeden Tag zwei bis vier Portionen der natürlichen Zuckerquelle zu essen.

Überschüssiger Zucker wird als Fett gespeichert

Machen Sie eine Pause, bevor Sie das zusätzliche Päckchen in Ihren Morgenkaffee stecken. Die Leber hat die angeborene Fähigkeit, Zucker zu verstoffwechseln und zur Energiegewinnung zu nutzen, aber nur in begrenztem Umfang, erklärt Dr. Lustig. Die übrig gebliebene Fruktose wird in der Leber in Fett umgewandelt, was das Risiko für Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht.

Ihre Zellen zahlen einen hohen Preis

Fructose beschleunigt den üblichen Oxidationsprozess in unseren Zellen, sagt Dr. Lustig. Das Ergebnis? Proteine, Gewebe und Organe können geschädigt werden und unser Risiko für gesundheitliche Probleme, einschließlich Lebererkrankungen, Nierenversagen und Katarakte, steigt.

Du wirst süchtig

Der Verzehr von Zucker führt zur Freisetzung von Dopamin, dem Neurotransmitter, der uns dazu bringt, etwas zu mögen und mehr davon zu wollen. "Wenn Dopaminrezeptor-Neuronen überstimuliert werden, nimmt die Anzahl der Rezeptoren ab, an die man sich binden muss, sodass Sie eine größere Dosis Dopamin benötigen, um den gleichen Ansturm zu erzielen", erklärt Dr. Lustig.

Stressessen erzeugt Stress

Süßigkeiten können kurzfristig den Spiegel des Stresshormons Cortisol senken, wie die Forschung zeigt. Aber fahren Sie fort mit zuckerhaltigen raffinierten Kohlenhydraten und Ihr Risiko einer Insulinresistenz, die den Körper von innen heraus belastet, steigt. Schwitzen Sie stattdessen, um Ruhe zu finden: "Bewegung ist die beste Behandlung gegen Stress. Man fühlt sich gut und reduziert Cortisol“, sagt Dr. Lustig.

Energie steigt, dann ist der Tiefpunkt erreicht

Raffinierte Kohlenhydrate, wie sie in Weißbrot und Nudeln enthalten sind, führen schnell zu einem Anstieg der Glukose im Blutkreislauf, sodass Sie sich möglicherweise für eine Weile zusätzlich energiegeladen fühlen. Aber diese kurzfristige Lösung kann Sie später tatsächlich träge machen (wenn Sie schließlich abstürzen). Entscheiden Sie sich stattdessen für proteinreiche Snacks zwischen den Mahlzeiten, wie z. B. griechischer Joghurt mit frischen Beeren oder frisches Gemüse und Hummus. Sie helfen, den Blutzucker zu stabilisieren und halten Sie länger fit.


Das passiert mit deinem Körper, wenn du Zucker isst

Oh-oh. Diese Behandlung kommt mit einigen nicht so süßen Nebenwirkungen.

Wir alle wissen, dass man mit süßen Sachen schonend umgehen muss, aber was passiert eigentlich mit Ihrem System, wenn Sie sich verwöhnen? Hier sind acht Möglichkeiten, wie Zucker Ihren Körper beeinflusst.

Dein Gehirn leidet

Fructose, der Zucker, der natürlicherweise in Obst vorkommt und zusammen mit Glucose ein Bestandteil von Maissirup mit hohem Fructosegehalt (HFCS) und Haushaltszucker ist, erleuchtet das Belohnungszentrum des Gehirns, sagt der pädiatrische Endokrinologe Robert Lustig, MD, vom UCSF Benioff Children&aposs Hospital in San Francisco. Aber im Laufe der Zeit kann eine mit Fructose (insbesondere aus HFCS) gefüllte Ernährung das Lernen und Erinnern erschweren, wie Tierversuche nahelegen. Um in geistiger Höchstform zu bleiben, versuche es mit herzhaften Snacks.

Du willst mehr essen

Durch die Anregung des Belohnungs- und Appetitzentrums des Gehirns kann Fruktose das Sättigungsgefühl beeinträchtigen, wie die Forschung zeigt. Übersetzung: Dieser zusätzliche Cookie kann Ihr Verlangen vielleicht doch nicht zügeln.

Haut altert schneller

Studien zeigen, dass zu viel Zucker die Reparatur von Kollagen behindern kann, dem beliebten Protein, das die Haut prall aussehen lässt. Eine regelmäßige Ernährung mit zuckerhaltigen Leckereien kann zu verminderter Elastizität und vorzeitigen Falten führen. Verwöhnen Sie Ihre Naschkatzen stattdessen mit Obst. Experten sagen, dass es A-OK ist, jeden Tag zwei bis vier Portionen der natürlichen Zuckerquelle zu essen.

Überschüssiger Zucker wird als Fett gespeichert

Machen Sie eine Pause, bevor Sie das zusätzliche Päckchen in Ihren Morgenkaffee stecken. Die Leber hat die angeborene Fähigkeit, Zucker zu verstoffwechseln und zur Energiegewinnung zu nutzen, aber nur in begrenztem Umfang, erklärt Dr. Lustig. Die übrig gebliebene Fruktose wird in der Leber in Fett umgewandelt, was das Risiko für Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht.

Ihre Zellen zahlen einen hohen Preis

Fructose beschleunigt den üblichen Oxidationsprozess in unseren Zellen, sagt Dr. Lustig. Das Ergebnis? Proteine, Gewebe und Organe können geschädigt werden und unser Risiko für gesundheitliche Probleme, einschließlich Lebererkrankungen, Nierenversagen und Katarakte, steigt.

Du wirst süchtig

Der Verzehr von Zucker führt zur Freisetzung von Dopamin, dem Neurotransmitter, der uns dazu bringt, etwas zu mögen und mehr davon zu wollen. "Wenn die Dopaminrezeptorneuronen überstimuliert werden, nimmt die Anzahl der Rezeptoren ab, an die man sich binden muss, sodass Sie eine größere Dosis Dopamin benötigen, um den gleichen Ansturm zu erzielen", erklärt Dr. Lustig.

Stressessen erzeugt Stress

Süßigkeiten können kurzfristig den Spiegel des Stresshormons Cortisol senken, wie die Forschung zeigt. Aber fahren Sie fort mit zuckerhaltigen raffinierten Kohlenhydraten und Ihr Risiko einer Insulinresistenz, die den Körper von innen heraus belastet, steigt. Schwitzen Sie stattdessen, um Ruhe zu finden: "Bewegung ist die beste Behandlung gegen Stress. Man fühlt sich gut und reduziert Cortisol“, sagt Dr. Lustig.

Energie steigt, dann ist der Tiefpunkt erreicht

Raffinierte Kohlenhydrate, wie sie in Weißbrot und Nudeln enthalten sind, führen schnell zu einem Anstieg der Glukose im Blutkreislauf, sodass Sie sich möglicherweise für eine Weile zusätzlich energiegeladen fühlen. Aber diese kurzfristige Lösung kann Sie später tatsächlich träge machen (wenn Sie schließlich abstürzen). Entscheiden Sie sich stattdessen für proteinreiche Snacks zwischen den Mahlzeiten, wie z. B. griechischer Joghurt mit frischen Beeren oder frisches Gemüse und Hummus. Sie helfen, den Blutzucker zu stabilisieren und halten Sie länger fit.


Das passiert mit deinem Körper, wenn du Zucker isst

Oh-oh. Diese Behandlung kommt mit einigen nicht so süßen Nebenwirkungen.

Wir alle wissen, dass man mit süßen Sachen schonend umgehen muss, aber was passiert eigentlich mit Ihrem System, wenn Sie sich verwöhnen? Hier sind acht Möglichkeiten, wie Zucker Ihren Körper beeinflusst.

Dein Gehirn leidet

Fructose, der Zucker, der natürlicherweise in Obst vorkommt und zusammen mit Glucose ein Bestandteil von Maissirup mit hohem Fructosegehalt (HFCS) und Haushaltszucker ist, erleuchtet das Gehirn und das Belohnungszentrum, sagt der pädiatrische Endokrinologe Robert Lustig, MD, vom UCSF Benioff Children&aposs Hospital in San Francisco. Aber im Laufe der Zeit kann eine mit Fruktose (insbesondere aus HFCS) gefüllte Ernährung das Lernen und Erinnern erschweren, wie Tierversuche nahelegen. Um in geistiger Höchstform zu bleiben, versuche es mit herzhaften Snacks.

Du willst mehr essen

Durch die Anregung des Belohnungs- und Appetitzentrums des Gehirns kann Fruktose das Sättigungsgefühl beeinträchtigen, wie die Forschung zeigt. Übersetzung: Dieser zusätzliche Cookie kann Ihr Verlangen vielleicht doch nicht zügeln.

Haut altert schneller

Studien zeigen, dass zu viel Zucker die Reparatur von Kollagen behindern kann, dem beliebten Protein, das die Haut prall aussehen lässt. Eine regelmäßige Ernährung mit zuckerhaltigen Leckereien kann zu verminderter Elastizität und vorzeitigen Falten führen. Verwöhnen Sie Ihre Naschkatzen stattdessen mit Obst. Experten sagen, dass es A-OK ist, jeden Tag zwei bis vier Portionen der natürlichen Zuckerquelle zu essen.

Überschüssiger Zucker wird als Fett gespeichert

Machen Sie eine Pause, bevor Sie das zusätzliche Päckchen in Ihren Morgenkaffee stecken. Die Leber hat die angeborene Fähigkeit, Zucker zu verstoffwechseln und zur Energiegewinnung zu nutzen, aber nur in begrenztem Umfang, erklärt Dr. Lustig. Die übrig gebliebene Fruktose wird in der Leber in Fett umgewandelt, was das Risiko für Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht.

Ihre Zellen zahlen einen hohen Preis

Fructose beschleunigt den üblichen Oxidationsprozess in unseren Zellen, sagt Dr. Lustig. Das Ergebnis? Proteine, Gewebe und Organe können geschädigt werden und unser Risiko für gesundheitliche Probleme, einschließlich Lebererkrankungen, Nierenversagen und Katarakte, steigt.

Du wirst süchtig

Der Verzehr von Zucker führt zur Freisetzung von Dopamin, dem Neurotransmitter, der uns dazu bringt, etwas zu mögen und mehr davon zu wollen. "Wenn die Dopaminrezeptorneuronen überstimuliert werden, nimmt die Anzahl der Rezeptoren ab, an die man sich binden muss, sodass Sie eine größere Dosis Dopamin benötigen, um den gleichen Ansturm zu erzielen", erklärt Dr. Lustig.

Stressessen erzeugt Stress

Süßigkeiten können kurzfristig den Spiegel des Stresshormons Cortisol senken, wie die Forschung zeigt. Aber fahren Sie fort mit zuckerhaltigen raffinierten Kohlenhydraten und Ihr Risiko einer Insulinresistenz, die den Körper von innen heraus belastet, steigt. Schwitzen Sie stattdessen, um Ruhe zu finden: "Bewegung ist die beste Behandlung gegen Stress. Man fühlt sich gut und reduziert Cortisol“, sagt Dr. Lustig.

Energie steigt, dann ist der Tiefpunkt erreicht

Raffinierte Kohlenhydrate, wie sie in Weißbrot und Nudeln enthalten sind, führen schnell zu einem Anstieg der Glukose im Blutkreislauf, sodass Sie sich möglicherweise für eine Weile zusätzlich energiegeladen fühlen. Aber diese kurzfristige Lösung kann Sie später tatsächlich träge machen (wenn Sie schließlich abstürzen). Entscheiden Sie sich stattdessen für proteinreiche Snacks zwischen den Mahlzeiten, wie z. B. griechischer Joghurt mit frischen Beeren oder frisches Gemüse und Hummus. Sie helfen, den Blutzucker zu stabilisieren und halten Sie länger fit.


Das passiert mit deinem Körper, wenn du Zucker isst

Oh-oh. Diese Behandlung kommt mit einigen nicht so süßen Nebenwirkungen.

Wir alle wissen, dass man mit süßen Sachen schonend umgehen muss, aber was passiert eigentlich mit Ihrem System, wenn Sie sich verwöhnen? Hier sind acht Möglichkeiten, wie Zucker Ihren Körper beeinflusst.

Dein Gehirn leidet

Fructose, der Zucker, der natürlicherweise in Obst vorkommt und zusammen mit Glucose ein Bestandteil von Maissirup mit hohem Fructosegehalt (HFCS) und Haushaltszucker ist, erleuchtet das Gehirn und das Belohnungszentrum, sagt der pädiatrische Endokrinologe Robert Lustig, MD, vom UCSF Benioff Children&aposs Hospital in San Francisco. Aber im Laufe der Zeit kann eine mit Fructose (insbesondere aus HFCS) gefüllte Ernährung das Lernen und Erinnern erschweren, wie Tierversuche nahelegen. Um in geistiger Höchstform zu bleiben, versuche es mit herzhaften Snacks.

Du willst mehr essen

Durch die Anregung des Belohnungs- und Appetitzentrums des Gehirns kann Fruktose das Sättigungsgefühl beeinträchtigen, wie die Forschung zeigt. Übersetzung: Dieser zusätzliche Cookie kann Ihr Verlangen vielleicht doch nicht zügeln.

Haut altert schneller

Studien zeigen, dass zu viel Zucker die Reparatur von Kollagen behindern kann, dem beliebten Protein, das die Haut prall aussehen lässt. Eine regelmäßige Ernährung mit zuckerhaltigen Leckereien kann zu verminderter Elastizität und vorzeitigen Falten führen. Verwöhnen Sie Ihre Naschkatzen stattdessen mit Obst. Experten sagen, dass es A-OK ist, jeden Tag zwei bis vier Portionen der natürlichen Zuckerquelle zu essen.

Überschüssiger Zucker wird als Fett gespeichert

Machen Sie eine Pause, bevor Sie das zusätzliche Päckchen in Ihren Morgenkaffee stecken. Die Leber hat die angeborene Fähigkeit, Zucker zu verstoffwechseln und zur Energiegewinnung zu nutzen, aber nur in begrenztem Umfang, erklärt Dr. Lustig. Die übrig gebliebene Fruktose wird in der Leber in Fett umgewandelt, was das Risiko für Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht.

Ihre Zellen zahlen einen hohen Preis

Fructose beschleunigt den üblichen Oxidationsprozess in unseren Zellen, sagt Dr. Lustig. Das Ergebnis? Proteine, Gewebe und Organe können geschädigt werden und unser Risiko für gesundheitliche Probleme, einschließlich Lebererkrankungen, Nierenversagen und Katarakte, steigt.

Du wirst süchtig

Der Verzehr von Zucker führt zur Freisetzung von Dopamin, dem Neurotransmitter, der uns dazu bringt, etwas zu mögen und mehr davon zu wollen. "Wenn die Dopaminrezeptorneuronen überstimuliert werden, nimmt die Anzahl der Rezeptoren ab, an die man sich binden muss, sodass Sie eine größere Dosis Dopamin benötigen, um den gleichen Ansturm zu erzielen", erklärt Dr. Lustig.

Stressessen erzeugt Stress

Süßigkeiten können kurzfristig den Spiegel des Stresshormons Cortisol senken, wie die Forschung zeigt. Aber fahren Sie fort mit zuckerhaltigen raffinierten Kohlenhydraten und Ihr Risiko einer Insulinresistenz, die den Körper von innen heraus belastet, steigt. Schwitzen Sie stattdessen, um Ruhe zu finden: "Bewegung ist die beste Behandlung gegen Stress. Man fühlt sich gut und reduziert Cortisol“, sagt Dr. Lustig.

Energie steigt, dann ist der Tiefpunkt erreicht

Raffinierte Kohlenhydrate, wie sie in Weißbrot und Nudeln enthalten sind, führen schnell zu einem Anstieg der Glukose im Blutkreislauf, sodass Sie sich möglicherweise für eine Weile zusätzlich energiegeladen fühlen. Aber diese kurzfristige Lösung kann Sie später tatsächlich träge machen (wenn Sie schließlich abstürzen). Entscheiden Sie sich stattdessen für proteinreiche Snacks zwischen den Mahlzeiten, wie z. B. griechischer Joghurt mit frischen Beeren oder frisches Gemüse und Hummus. Sie helfen, den Blutzucker zu stabilisieren und halten Sie länger fit.


Das passiert mit deinem Körper, wenn du Zucker isst

Oh-oh. Diese Behandlung kommt mit einigen nicht so süßen Nebenwirkungen.

Wir alle wissen, dass man mit süßen Sachen schonend umgehen muss, aber was passiert eigentlich mit Ihrem System, wenn Sie sich verwöhnen? Hier sind acht Möglichkeiten, wie Zucker Ihren Körper beeinflusst.

Dein Gehirn leidet

Fructose, der Zucker, der natürlicherweise in Obst vorkommt und zusammen mit Glucose ein Bestandteil von Maissirup mit hohem Fructosegehalt (HFCS) und Haushaltszucker ist, erleuchtet das Gehirn und das Belohnungszentrum, sagt der pädiatrische Endokrinologe Robert Lustig, MD, vom UCSF Benioff Children&aposs Hospital in San Francisco. Aber im Laufe der Zeit kann eine mit Fructose (insbesondere aus HFCS) gefüllte Ernährung das Lernen und Erinnern erschweren, wie Tierversuche nahelegen. Um in geistiger Höchstform zu bleiben, versuche es mit herzhaften Snacks.

Du willst mehr essen

Durch die Ankurbelung des Belohnungs- und Appetitzentrums des Gehirns kann Fruktose das Sättigungsgefühl beeinträchtigen, wie die Forschung zeigt. Übersetzung: Dieser zusätzliche Cookie kann Ihr Verlangen vielleicht doch nicht zügeln.

Haut altert schneller

Studien zeigen, dass zu viel Zucker die Reparatur von Kollagen behindern kann, dem beliebten Protein, das die Haut prall aussehen lässt. Eine regelmäßige Ernährung mit zuckerhaltigen Leckereien kann zu verminderter Elastizität und vorzeitigen Falten führen. Verwöhnen Sie Ihre Naschkatzen stattdessen mit Obst. Experten sagen, dass es A-OK ist, jeden Tag zwei bis vier Portionen der natürlichen Zuckerquelle zu essen.

Überschüssiger Zucker wird als Fett gespeichert

Machen Sie eine Pause, bevor Sie das zusätzliche Päckchen in Ihren Morgenkaffee stecken. Die Leber hat die angeborene Fähigkeit, Zucker zu verstoffwechseln und zur Energiegewinnung zu nutzen, aber nur in begrenztem Umfang, erklärt Dr. Lustig. Die übrig gebliebene Fruktose wird in der Leber in Fett umgewandelt, was das Risiko für Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht.

Ihre Zellen zahlen einen hohen Preis

Fructose beschleunigt den üblichen Oxidationsprozess in unseren Zellen, sagt Dr. Lustig. Das Ergebnis? Proteine, Gewebe und Organe können geschädigt werden und unser Risiko für gesundheitliche Probleme, einschließlich Lebererkrankungen, Nierenversagen und Katarakte, steigt.

Du wirst süchtig

Der Verzehr von Zucker führt zur Freisetzung von Dopamin, dem Neurotransmitter, der uns dazu bringt, etwas zu mögen und mehr davon zu wollen. "Wenn Dopaminrezeptor-Neuronen überstimuliert werden, nimmt die Anzahl der Rezeptoren ab, an die man sich binden muss, sodass Sie eine größere Dosis Dopamin benötigen, um den gleichen Ansturm zu erzielen", erklärt Dr. Lustig.

Stressessen erzeugt Stress

Süßigkeiten können kurzfristig den Spiegel des Stresshormons Cortisol senken, wie die Forschung zeigt. Aber fahren Sie fort mit zuckerhaltigen raffinierten Kohlenhydraten und Ihr Risiko einer Insulinresistenz, die den Körper von innen heraus belastet, steigt. Schwitzen Sie stattdessen, um Ruhe zu finden: "Bewegung ist die beste Behandlung gegen Stress. Man fühlt sich gut und reduziert Cortisol“, sagt Dr. Lustig.

Energie steigt, dann ist der Tiefpunkt erreicht

Raffinierte Kohlenhydrate, wie sie in Weißbrot und Nudeln enthalten sind, führen schnell zu einem Anstieg der Glukose im Blutkreislauf, sodass Sie sich möglicherweise für eine Weile zusätzlich energiegeladen fühlen. Aber diese kurzfristige Lösung kann Sie später tatsächlich träge machen (wenn Sie schließlich abstürzen). Entscheiden Sie sich stattdessen für proteinreiche Snacks zwischen den Mahlzeiten, wie z. B. griechischer Joghurt mit frischen Beeren oder frisches Gemüse und Hummus. Sie helfen, den Blutzucker zu stabilisieren und halten Sie länger fit.


Das passiert mit deinem Körper, wenn du Zucker isst

Oh-oh. Diese Behandlung kommt mit einigen nicht so süßen Nebenwirkungen.

Wir alle wissen, dass man mit süßen Sachen schonend umgehen muss, aber was passiert eigentlich mit Ihrem System, wenn Sie sich verwöhnen? Hier sind acht Möglichkeiten, wie Zucker Ihren Körper beeinflusst.

Dein Gehirn leidet

Fructose, der Zucker, der natürlicherweise in Obst vorkommt und zusammen mit Glucose ein Bestandteil von Maissirup mit hohem Fructosegehalt (HFCS) und Haushaltszucker ist, erleuchtet das Belohnungszentrum des Gehirns, sagt der pädiatrische Endokrinologe Robert Lustig, MD, vom UCSF Benioff Children&aposs Hospital in San Francisco. Aber im Laufe der Zeit kann eine mit Fructose (insbesondere aus HFCS) gefüllte Ernährung das Lernen und Erinnern erschweren, wie Tierversuche nahelegen. Um in geistiger Höchstform zu bleiben, versuche es mit herzhaften Snacks.

Du willst mehr essen

Durch die Anregung des Belohnungs- und Appetitzentrums des Gehirns kann Fruktose das Sättigungsgefühl beeinträchtigen, wie die Forschung zeigt. Übersetzung: Dieser zusätzliche Cookie kann Ihr Verlangen vielleicht doch nicht zügeln.

Haut altert schneller

Studien zeigen, dass zu viel Zucker die Reparatur von Kollagen behindern kann, dem beliebten Protein, das die Haut prall aussehen lässt. Eine regelmäßige Ernährung mit zuckerhaltigen Leckereien kann zu verminderter Elastizität und vorzeitigen Falten führen. Verwöhnen Sie Ihre Naschkatzen stattdessen mit Obst. Experten sagen, dass es A-OK ist, jeden Tag zwei bis vier Portionen der natürlichen Zuckerquelle zu essen.

Überschüssiger Zucker wird als Fett gespeichert

Machen Sie eine Pause, bevor Sie das zusätzliche Päckchen in Ihren Morgenkaffee stecken. Die Leber hat die angeborene Fähigkeit, Zucker zu verstoffwechseln und zur Energiegewinnung zu nutzen, aber nur in begrenztem Umfang, erklärt Dr. Lustig. Die übrig gebliebene Fruktose wird in der Leber in Fett umgewandelt, was das Risiko für Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht.

Ihre Zellen zahlen einen hohen Preis

Fructose beschleunigt den üblichen Oxidationsprozess in unseren Zellen, sagt Dr. Lustig. Das Ergebnis? Proteine, Gewebe und Organe können geschädigt werden und unser Risiko für gesundheitliche Probleme, einschließlich Lebererkrankungen, Nierenversagen und Katarakte, steigt.

Du wirst süchtig

Der Verzehr von Zucker führt zur Freisetzung von Dopamin, dem Neurotransmitter, der uns dazu bringt, etwas zu mögen und mehr davon zu wollen. "Wenn die Dopaminrezeptorneuronen überstimuliert werden, nimmt die Anzahl der Rezeptoren ab, an die man sich binden muss, sodass Sie eine größere Dosis Dopamin benötigen, um den gleichen Ansturm zu erzielen", erklärt Dr. Lustig.

Stressessen erzeugt Stress

Süßigkeiten können kurzfristig den Spiegel des Stresshormons Cortisol senken, wie die Forschung zeigt. Aber fahren Sie fort mit zuckerhaltigen raffinierten Kohlenhydraten und Ihr Risiko einer Insulinresistenz, die den Körper von innen heraus belastet, steigt. Schwitzen Sie stattdessen, um Ruhe zu finden: "Bewegung ist die beste Behandlung gegen Stress. Man fühlt sich gut und reduziert Cortisol“, sagt Dr. Lustig.

Energie steigt, dann ist der Tiefpunkt erreicht

Raffinierte Kohlenhydrate, wie sie in Weißbrot und Nudeln enthalten sind, führen schnell zu einem Anstieg der Glukose im Blutkreislauf, sodass Sie sich möglicherweise für eine Weile zusätzlich energiegeladen fühlen. Aber diese kurzfristige Lösung kann Sie später tatsächlich träge machen (wenn Sie schließlich abstürzen). Entscheiden Sie sich stattdessen für proteinreiche Snacks zwischen den Mahlzeiten, wie z. B. griechischer Joghurt mit frischen Beeren oder frisches Gemüse und Hummus. Sie helfen, den Blutzucker zu stabilisieren und halten Sie länger fit.


Das passiert mit deinem Körper, wenn du Zucker isst

Oh-oh. Diese Behandlung kommt mit einigen nicht so süßen Nebenwirkungen.

Wir alle wissen, dass man mit süßen Sachen schonend umgehen muss, aber was passiert eigentlich mit Ihrem System, wenn Sie sich verwöhnen? Hier sind acht Möglichkeiten, wie Zucker Ihren Körper beeinflusst.

Dein Gehirn leidet

Fructose, der Zucker, der natürlicherweise in Obst vorkommt und zusammen mit Glucose ein Bestandteil von Maissirup mit hohem Fructosegehalt (HFCS) und Haushaltszucker ist, erleuchtet das Belohnungszentrum des Gehirns, sagt der pädiatrische Endokrinologe Robert Lustig, MD, vom UCSF Benioff Children&aposs Hospital in San Francisco. Aber im Laufe der Zeit kann eine mit Fructose (insbesondere aus HFCS) gefüllte Ernährung das Lernen und Erinnern erschweren, wie Tierversuche nahelegen. Um in geistiger Höchstform zu bleiben, versuche es mit herzhaften Snacks.

Du willst mehr essen

Durch die Anregung des Belohnungs- und Appetitzentrums des Gehirns kann Fruktose das Sättigungsgefühl beeinträchtigen, wie die Forschung zeigt. Übersetzung: Dieser zusätzliche Cookie kann Ihr Verlangen vielleicht doch nicht zügeln.

Haut altert schneller

Studien zeigen, dass zu viel Zucker die Reparatur von Kollagen behindern kann, dem beliebten Protein, das die Haut prall aussehen lässt. Eine regelmäßige Ernährung mit zuckerhaltigen Leckereien kann zu verminderter Elastizität und vorzeitigen Falten führen. Verwöhnen Sie Ihre Naschkatzen stattdessen mit Obst. Experten sagen, dass es A-OK ist, jeden Tag zwei bis vier Portionen der natürlichen Zuckerquelle zu essen.

Überschüssiger Zucker wird als Fett gespeichert

Machen Sie eine Pause, bevor Sie das zusätzliche Päckchen in Ihren Morgenkaffee stecken. Die Leber hat die angeborene Fähigkeit, Zucker zu verstoffwechseln und zur Energiegewinnung zu nutzen, aber nur in begrenztem Umfang, erklärt Dr. Lustig. Die übrig gebliebene Fruktose wird in der Leber in Fett umgewandelt, was das Risiko für Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht.

Ihre Zellen zahlen einen hohen Preis

Fructose beschleunigt den üblichen Oxidationsprozess in unseren Zellen, sagt Dr. Lustig. Das Ergebnis? Proteine, Gewebe und Organe können geschädigt werden und unser Risiko für gesundheitliche Probleme, einschließlich Lebererkrankungen, Nierenversagen und Katarakte, steigt.

Du wirst süchtig

Der Verzehr von Zucker führt zur Freisetzung von Dopamin, dem Neurotransmitter, der uns dazu bringt, etwas zu mögen und mehr davon zu wollen. "Wenn die Dopaminrezeptorneuronen überstimuliert werden, nimmt die Anzahl der Rezeptoren ab, an die man sich binden muss, sodass Sie eine größere Dosis Dopamin benötigen, um den gleichen Ansturm zu erzielen", erklärt Dr. Lustig.

Stressessen erzeugt Stress

Süßigkeiten können kurzfristig den Spiegel des Stresshormons Cortisol senken, wie die Forschung zeigt. Aber fahren Sie fort mit zuckerhaltigen raffinierten Kohlenhydraten und Ihr Risiko einer Insulinresistenz, die den Körper von innen heraus belastet, steigt. Schwitzen Sie stattdessen, um Ruhe zu finden: "Bewegung ist die beste Behandlung gegen Stress. Man fühlt sich gut und reduziert Cortisol“, sagt Dr. Lustig.

Energie steigt, dann ist der Tiefpunkt erreicht

Raffinierte Kohlenhydrate, wie sie in Weißbrot und Nudeln enthalten sind, führen schnell zu einem Anstieg der Glukose im Blutkreislauf, sodass Sie sich möglicherweise für eine Weile zusätzlich energiegeladen fühlen. Aber diese kurzfristige Lösung kann Sie später tatsächlich träge machen (wenn Sie schließlich abstürzen). Entscheiden Sie sich stattdessen für proteinreiche Snacks zwischen den Mahlzeiten, wie z. B. griechischer Joghurt mit frischen Beeren oder frisches Gemüse und Hummus. Sie helfen, den Blutzucker zu stabilisieren und halten Sie länger fit.


Das passiert mit deinem Körper, wenn du Zucker isst

Oh-oh. Diese Behandlung kommt mit einigen nicht so süßen Nebenwirkungen.

Wir alle wissen, dass man mit süßen Sachen schonend umgehen muss, aber was passiert eigentlich mit Ihrem System, wenn Sie sich verwöhnen lassen? Hier sind acht Möglichkeiten, wie Zucker Ihren Körper beeinflusst.

Dein Gehirn leidet

Fructose, der Zucker, der natürlicherweise in Obst vorkommt und zusammen mit Glucose ein Bestandteil von Maissirup mit hohem Fructosegehalt (HFCS) und Haushaltszucker ist, erleuchtet das Belohnungszentrum des Gehirns, sagt der pädiatrische Endokrinologe Robert Lustig, MD, vom UCSF Benioff Children&aposs Hospital in San Francisco. Aber im Laufe der Zeit kann eine mit Fruktose (insbesondere aus HFCS) gefüllte Ernährung das Lernen und Erinnern erschweren, so die Tierforschung. To stay in peak mental shape, try sticking with savory snacks.

You want to eat more

By revving the brain&aposs reward and appetite center, fructose can interfere with feelings of satiety, research reveals. Translation: That extra cookie may not curb your craving after all.

Skin ages faster

Too much sugar can hinder the repair of collagen, the buzzed-about protein that keeps skin looking plump, studies show. A steady diet of sugary treats can result in reduced elasticity and premature wrinkles. Indulge your sweet tooth with fruit instead. Experts say it&aposs A-OK to eat two to four servings of the natural sugar source each day.

Excess sugar is stored as fat

Pause before you slip that additional packet into your a.m. coffee. The liver has an innate capacity to metabolize sugar and use it for energy𠅋ut only to an extent, explains Dr. Lustig. The fructose that&aposs left over is converted into fat in the liver, raising your risk of obesity, type 2 diabetes, and cardiovascular disease.

Your cells pay a steep price

Fructose accelerates the usual oxidation process in our cells, says Dr. Lustig. Das Ergebnis? Proteins, tissues, and organs can become damaged, and our risk of health conditions, including liver disease, kidney failure, and cataracts, rises.

You get hooked

Eating sugar leads to the release of dopamine, the neurotransmitter that makes us like something and want more of it. "As dopamine receptor neurons get overstimulated, the number of receptors to bind to decreases, so you&aposll need a bigger hit of dopamine to get the same rush," explains Dr. Lustig.

Stress eating begets stress

Sweets can lower levels of the stress hormone cortisol in the near term, research shows. But continue OD&aposing on sugary refined carbs and your risk of insulin resistance, which stresses the body from the inside, goes up. To find your calm, sweat instead: "Exercise is the best treatment for stress. It makes you feel good and reduces cortisol," says Dr. Lustig.

Energy surges, then bottoms out

Refined carbs, like those in white bread and pasta, quickly cause a rise in glucose in the bloodstream, so you might feel extra energized𠅏or a while. But this short-term fix can actually leave you more sluggish later on (when you eventually crash). Instead, opt for protein-rich snacks between meals, such as Greek yogurt with fresh berries or fresh veggies and hummus. They help stabilize blood sugar and keep you going longer.


Schau das Video: paolo pizza peperoni (Dezember 2021).