Traditionelle Rezepte

CEO von Red Robin erhält Burger-Tattoo, nachdem Mitarbeiter den Service verbessert haben

CEO von Red Robin erhält Burger-Tattoo, nachdem Mitarbeiter den Service verbessert haben

Eine effektive, wenn auch schmerzhafte Möglichkeit, Mitarbeiter zu motivieren

Denny Marie Post, CEO von Red Robin, schließt sich nun einer Liste anderer Chief Executive Officers an, die sich an waghalsigen Aufgaben beteiligen.

Der Geschäftsführer einer beliebten Fast-Casual-Burger-Kette ist vielleicht auf eine hochwirksame, aber etwas schmerzhafte Möglichkeit gestoßen, Mitarbeiter zu motivieren.

Letzten Sommer hat Denny Marie Post, der CEO von Rotkehlchen, ermutigte Standortmanager, die Gesamtpunktzahl der Restaurants in Kundenumfragen zu verbessern, die den Gästen am Ende des Essens gegeben wurden.

Wenn sich diese Zahlen (die Gäste bewerteten ihre Erfahrung auf einer Skala von 1 bis 10) vor Ende 2017 verbesserten, versprach Post ihren Mitarbeitern, sich einen Red Robin-Burger tätowieren zu lassen.

Am Mittwoch, nachdem die Filialleiter bestätigt hatten, dass sie die Erwartungen der Umfrage übertroffen hatten, ließ Post den Burger dauerhaft auf ihren linken Arm gravieren.

„Mein Sohn, der 22 ist und drei ‚tats‘ hat, findet das hysterisch. Mein Mann macht es mir schwer“, sagte Post gegenüber USA Today. Trotz der ungewöhnlichen Wette ist sie stolz, dass ihre Mitarbeiter ihr Ziel fast ein Jahr früher erreicht haben.

Wie haben Manager die Kundenzufriedenheit verbessert?

Die Kellner erhielten bessere Ergebnisse, indem sie dafür sorgten, dass die bodenlosen Root-Beer-Flossen und Pommes-Frites-Tabletts der Kunden gefüllt blieben. Und obwohl die Kette ihre Gesamtpunktzahl seit September 2015 um 30 Prozent gesteigert hatte, verdoppelte sich die Verbesserungsrate, als die Post den einzigartigen Anreiz vorschlug.

„Wir hatten uns schon einiges verbessert“, sagte Post. Aber sie hat den Test für mittlere Manager der 550-Einheiten-Kette erhöht. „Wir haben es hoch angesetzt“, sagte sie.

Post schließt sich nun einer Liste anderer Chief Executive Officers an, die sich an waghalsigen Aufgaben beteiligen. Dazu gehören Richard Branson von Virgin und Herb Kelleher, Gründer von Southwest Airlines, der einst eine geschäftliche Meinungsverschiedenheit mit einem Armdrücken-Wettbewerb beigelegt hat.

Im Grunde, so Post, habe die Herausforderung ein einfaches Ziel: "Damit Sie weniger Menschen haben, die schlechte Erfahrungen machen."

Dieser Artikel wurde ursprünglich am 2. Februar 2017 auf FoxNews.com veröffentlicht.

  • Veteran schickt Hunderte von Pizzas an entsandte Truppen für den Super Bowl-Sonntag
  • Große Veränderungen für Hooters-Restaurants
  • Die bizarrsten Oreos der Welt aller Zeiten
  • Ist Walmarts Bier wirklich handwerklich?