Traditionelle Rezepte

Sei kein Trottel: 10 Weinbegriffe, die du lernen solltest, bevor du auf ein Date gehst

Sei kein Trottel: 10 Weinbegriffe, die du lernen solltest, bevor du auf ein Date gehst

Man muss kein Experte sein, um die Sprache des Bestellens und Trinkens zu verstehen

Thinkstock

„Atmen“ ist die CPR von Wein. Wenn Ihr Server Sie fragt, ob Sie den Wein öffnen und atmen lassen möchten, antworten Sie mit "Ja".

Sagen wir du bist ein biertyp oder ein Mädchen, das einen großartigen Belgier von einer Abzocke kennt, aber dem Wein nie viel Aufmerksamkeit geschenkt hat. Jetzt haben Sie ein Date mit jemandem, der Wein liebt und sich ein bisschen damit auskennt, und Sie möchten ihn oder sie beeindrucken.

Sobald die Weinkarte erscheint, ist es Ihre Zeit zu glänzen. Das Beste, was du in solchen Situationen tun kannst, ist, deinem Date zu zeigen, dass du tatsächlich weißt, wovon du redest, weil du nicht so rüberkommen willst ein kompletter Idiot.

Sei kein Trottel: 10 Weinbegriffe, die du lernen solltest, bevor du auf ein Date gehst (Diashow)

Während Weinkenntnis nicht an einem Tag aufgebaut wurde, es gibt viel zu wissen über den vino. Seien es Begriffe, die Sie beim Durchsehen der Weinkarte kennen sollten, Begriffe, die Sie wissen müssen, wenn der Kellner Ihnen eine Weinprobe einschenkt, bevor Sie die Flasche annehmen, oder grundlegende Begriffe, die Sie bei der Diskussion eines Weins kennen sollten, hier sind ein paar nützliche Begriffe, die Sie kennen sollten gestartet.


7 Weinfehler und wie man sie erschnüffelt

Als Weintrinker konsumieren wir viel fehlerhaften Wein, ohne es zu merken. Nichts, wofür man sich schämen muss, denn die meisten von uns wissen einfach nicht, was Weinfehler sind.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Weinfehler nicht schlecht für uns sind. Sie nur Geschmack Schlecht. Hier also eine kurze Einführung in die häufigsten Fehler im Wein und wie man sie erschnüffelt.

(Für Weinfreaks lesen Sie unbedingt den Master Guide für mehr!)

Oxidierter Wein …

  • Wie können Sie sagen: Oxidierte Weine verlieren ihre Helligkeit, sowohl in Farbe als auch im Geschmack. Tiefe Rottöne werden bräunlich-orange und haben eine seltsame Charakteristik von Essig und karamellisiertem Apfel.

Übrigens sind Weißweine viel anfälliger für Oxidation als Rotweine, da bei Rotweinen ein höherer Tanningehalt als Puffer wirkt. Wenn Sie wirklich sehen möchten, wie das aussieht: Öffnen Sie eine neue Flasche, gießen Sie ein Glas ein und bewahren Sie diese Flasche etwa eine Woche lang auf. Glückwunsch, du hast gerade deinen Wein ruiniert. Trinken Sie etwas und vergleichen Sie es mit dem ersten Glas, das Sie getrunken haben.

Die besten Wein-Tools

Vom Anfänger bis zum Profi sorgen die richtigen Weinwerkzeuge für das beste Trinkerlebnis.

2,4,6-Trichloranisol (TCA) …aka Korkfleck

  • Wie können Sie sagen: Weine mit Korkgeschmack haben einen geilen Geruch, der fast genau so riecht wie nasse Zeitung, schimmelige Pappe oder nasser Hund. Diese Fehlaromen dominieren den Korkwein und sein minimales Fruchtaroma.

Schwefelverbindungen

  • Wie können Sie sagen: Die häufigste Manifestation eines schwefelbedingten Fehlers heißt Merkaptan (es hängt mit Dihydrogensulfid zusammen). Wenn Sie nach längerem Dekantieren in Ihrem Wein Geruch von faulen Eiern, Furz, verbranntem Gummi, gekochtem Knoblauch oder Stinktier bemerken, haben Sie wahrscheinlich ein Mercaptan-Problem.
  • Was es ist: Schwefel ist ein kompliziertes Thema im Wein. Fast allen Weinen wird Schwefel in geringen Mengen zugesetzt, um ihn zu stabilisieren. Eine weitere im Wein vorkommende Schwefelverbindung namens Dihydrogensulfid (H2S) ist ein natürlich vorkommendes Nebenprodukt, wenn die Gärung gestresst ist.

Sekundärgärung …Blasen in einem nicht schäumenden Wein!

  • Wie können Sie sagen: Suchen Sie nach Blasen oder hören Sie auf die psssst. Weine riechen normalerweise hefig. Sie schmecken spritzig.

Hitzeschaden …aka gekochter Wein (“madeirisierter” Wein)

  • Was es ist: Wein ruiniert durch zu viel Hitze. Stellen Sie sich eine Palette Weinkisten vor, die auf dem Parkplatz hinter einem Weinladen in Phoenix, AZ, in der Sonne kochen. Ja, das passiert häufiger als man denkt!
  • Wie können Sie sagen: Der Wein riecht marmeladig: irgendwie süß, aber verarbeitet. Der Geruch erinnert an eine Weinreduktionssauce, gemischt mit einem nussigen, braunen, gerösteten Zuckeraroma. Hitzeschäden beeinträchtigen oft die Dichtigkeit der Flasche (die Ausdehnung der erhitzten Luft drückt den Korken heraus), oft kommt es auch zu Oxidation.
  • Kann ich es reparieren? Nein, aber Sie können Ihren Wein bei der richtigen Temperatur lagern und sicherstellen, dass Sie nicht das Problem sind. Die meisten Menschen akzeptieren 55 Grad als beste Kellertemperatur. Der wichtigste Teil der Lagerung ist eine konstante Temperatur. Denken Sie daran, wie heiß Ihre Garage im Sommer wird, wenn Sie dort Ihren Wein lagern. Lagern Sie keinen Wein auf Ihrem Dachboden.

UV-Lichtschaden …aka Lichtschlag

  • Wie können Sie sagen: Lightstrike tritt häufiger in delikaten Weißweinen wie Champagner, Pinot Grigio und Sauvignon Blanc auf. Es lässt den Wein wie einen nassen Wollpullover riechen!
  • Was es ist: Schäden durch übermäßige Strahlung, in der Regel UV. Am häufigsten von der Lagerung von Wein in der Sonne oder in der Nähe eines Fensters.
  • Kann ich es reparieren? Nein, aber Sie können Ihren Wein vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Das farbige Glas der Weinflaschen soll Lichtschläge abmildern. Wenn Sie also einen hausgemachten Weißwein im Einmachglas bekommen, stellen Sie ihn in die dunkelste Ecke Ihres Kellers.

Mikrobielle und bakterielle Vergiftung …aka Ich glaube da wächst was rein

  • Wie können Sie sagen: Auch hier sind viele andere Bakterien an der Weinherstellung beteiligt. Sie verleihen bestimmte positive Aromen, erzeugen aber auch charakteristische Weinfehler. Wenn Ihr Wein beispielsweise nach einem Rennmauskäfig riecht, nennen Sommeliers dies “mousy”, das häufig in natürlichen Weinen zu finden ist.

Wenn Sie einen Wein probieren und ausatmen und einen Hauch von Heuballen bekommen, wird dies “ropiness” genannt und deutet auf eine weitere überproduktive wilde Mikrobe hin.

Nicht alle Weinfehler Sind eigentlich Weinfehler

Flüchtige Säure …aka Essigsäure

Was es ist: Dies kann einer der häufigsten Weinfehler sein, bekannt als Essiggeschmack, aber es ist auch ein Werkzeug, das von einigen hochwertigen Winzern verwendet wird, um Komplexität in ihren Geschmacksprofilen zu entwickeln.

Sehr hohe Essigsäurewerte können nach Balsamico-Vinaigrette riechen. Mit anderen Worten, ein gewisser Essiggeschmack ist absichtlich und dieser Stil ist einfach nicht für Sie. Etwas Essigsäure ist ein Fehler bei der Weinherstellung, ein versehentlicher Vorgang, der bei der Gärung sehr süßer Trauben verursacht wird.

Tartratkristalle …”Glas” Scherben

Was es ist: Dies sind mineralische Niederschläge, die sich aus ungefilterten, hochmineralischen Weinen bilden. Es sind kleine Kristalle, die auf dem Boden älterer Flaschen sitzen. Sie werden dir keinen Schaden zufügen, solange du dich nicht an ihnen schneidest (nur ein Scherz!). Alles, was Sie tun müssen, ist den Wein mit einem Filter zu dekantieren und das Sediment in der Flasche zu belassen.

Kräuteraromen …riecht nach “grün”

Was es ist: Kräuteraromen sind typische Bestandteile bestimmter sortenspezifischer Geschmacksprofile, die nach Gras, Eukalyptus oder Spargel duften können. Die häufigste dieser Chemikalien ist Methoxypyrazin oder kurz “Pyrazine”, die häufig in Trauben der Bordeaux-Familie zu finden sind. Für neue oder unbekannte Weintrinker können diese Aromen wie Schwefel oder mikrobielle Weinfehler erscheinen, aber das sind sie nicht!

Wir empfehlen, viele Weine zu probieren, um den Unterschied zu erkennen! Kinn Kinn!

Brett …riecht “wie ein Bauernhof”

Was es ist: Brett ist die Abkürzung für Brettanomyces, eine Art von Wildhefe, die sehr geruchsintensiv ist! Bretty-Weine riechen nach Bauernhof, Heuhaufen, verschwitztem Sattel, Pflaster oder “Pferd.” Auch in sehr geringen Mengen verleiht Brett dem Wein im Abgang oft einen metallischen Geschmack.

So schrecklich das für Sie auch klingen mag, Brett ist ein wildes Ding, das dafür geliebt wird, Komplexität zu erzeugen.

Bei einigen Weinen (wie Weißweinen oder Pinot Noir) ist es sicherlich nicht in Ordnung, aber bei Cabernet Sauvignon, Syrah oder Carignan erhöht es das Interesse. Manche von euch lieben es, andere hassen es. Aber es ist nicht zu leugnen, dass Brett in den kommenden Jahren eine Sache im Wein sein wird.

Es gibt so viel mehr über Wein zu erfahren und Ihre Reise hat gerade erst mit Weinfehlern begonnen.


7 Weinfehler und wie man sie erschnüffelt

Als Weintrinker konsumieren wir viel fehlerhaften Wein, ohne es zu merken. Nichts, wofür man sich schämen muss, denn die meisten von uns wissen einfach nicht, was Weinfehler sind.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Weinfehler nicht schlecht für uns sind. Sie nur Geschmack Schlecht. Hier also eine kurze Einführung in die häufigsten Fehler im Wein und wie man sie erschnüffelt.

(Für Weinfreaks lesen Sie unbedingt den Master Guide für mehr!)

Oxidierter Wein …

  • Wie können Sie sagen: Oxidierte Weine verlieren ihre Helligkeit, sowohl in Farbe als auch im Geschmack. Tiefe Rottöne werden bräunlich-orange und haben eine seltsame Charakteristik von Essig und karamellisiertem Apfel.

Übrigens sind Weißweine viel anfälliger für Oxidation als Rotweine, da bei Rotweinen ein höherer Tanningehalt als Puffer wirkt. Wenn Sie wirklich sehen möchten, wie das aussieht: Öffnen Sie eine neue Flasche, gießen Sie ein Glas ein und bewahren Sie diese Flasche etwa eine Woche lang auf. Glückwunsch, du hast gerade deinen Wein ruiniert. Trinken Sie etwas und vergleichen Sie es mit dem ersten Glas, das Sie getrunken haben.

Die besten Wein-Tools

Vom Anfänger bis zum Profi sorgen die richtigen Weinwerkzeuge für das beste Trinkerlebnis.

2,4,6-Trichloranisol (TCA) …aka Korkfleck

  • Wie können Sie sagen: Weine mit Korkgeschmack haben einen geilen Geruch, der fast genau so riecht wie nasse Zeitung, schimmelige Pappe oder nasser Hund. Diese Fehlaromen dominieren den Korkwein und sein minimales Fruchtaroma.

Schwefelverbindungen

  • Wie können Sie sagen: Die häufigste Manifestation eines schwefelbedingten Fehlers heißt Merkaptan (es hängt mit Dihydrogensulfid zusammen). Wenn Sie nach längerem Dekantieren in Ihrem Wein Geruch von faulen Eiern, Furz, verbranntem Gummi, gekochtem Knoblauch oder Stinktier bemerken, haben Sie wahrscheinlich ein Mercaptan-Problem.
  • Was es ist: Schwefel ist ein kompliziertes Thema im Wein. Fast allen Weinen wird Schwefel in geringen Mengen zugesetzt, um ihn zu stabilisieren. Eine weitere im Wein vorkommende Schwefelverbindung namens Dihydrogensulfid (H2S) ist ein natürlich vorkommendes Nebenprodukt, wenn Gärungen unter Stress stehen.

Sekundärgärung …Blasen in einem nicht schäumenden Wein!

  • Wie können Sie sagen: Suchen Sie nach Blasen oder hören Sie auf die psssst. Weine riechen normalerweise hefig. Sie schmecken spritzig.

Hitzeschaden …aka gekochter Wein (“madeirisierter” Wein)

  • Was es ist: Wein ruiniert durch zu viel Hitze. Stellen Sie sich eine Palette Weinkisten vor, die auf dem Parkplatz hinter einem Weinladen in Phoenix, AZ, in der Sonne kochen. Ja, das passiert häufiger als man denkt!
  • Wie können Sie sagen: Der Wein riecht marmeladig: irgendwie süß, aber verarbeitet. Der Geruch erinnert an eine Weinreduktionssauce, gemischt mit einem nussigen, braunen, gerösteten Zuckeraroma. Hitzeschäden beeinträchtigen oft die Dichtigkeit der Flasche (die Ausdehnung der erhitzten Luft drückt den Korken heraus), oft kommt es auch zu Oxidation.
  • Kann ich es reparieren? Nein, aber Sie können Ihren Wein bei der richtigen Temperatur lagern und sicherstellen, dass Sie nicht das Problem sind. Die meisten Menschen akzeptieren 55 Grad als beste Kellertemperatur. Der wichtigste Teil der Lagerung ist eine konstante Temperatur. Denken Sie daran, wie heiß Ihre Garage im Sommer wird, wenn Sie dort Ihren Wein lagern. Lagern Sie keinen Wein auf Ihrem Dachboden.

UV-Lichtschaden …aka Lichtschlag

  • Wie können Sie sagen: Lightstrike tritt häufiger in delikaten Weißweinen wie Champagner, Pinot Grigio und Sauvignon Blanc auf. Es lässt den Wein wie einen nassen Wollpullover riechen!
  • Was es ist: Schäden durch übermäßige Strahlung, in der Regel UV. Am häufigsten von der Lagerung von Wein in der Sonne oder in der Nähe eines Fensters.
  • Kann ich es reparieren? Nein, aber Sie können Ihren Wein vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Das farbige Glas der Weinflaschen soll Lichtschläge abmildern. Wenn Sie also einen hausgemachten Weißwein im Einmachglas bekommen, stellen Sie ihn in die dunkelste Ecke Ihres Kellers.

Mikrobielle und bakterielle Vergiftung …aka Ich glaube da wächst was rein

  • Wie können Sie sagen: Auch hier sind viele andere Bakterien an der Weinherstellung beteiligt. Sie verleihen bestimmte positive Aromen, erzeugen aber auch charakteristische Weinfehler. Wenn Ihr Wein beispielsweise nach einem Rennmauskäfig riecht, nennen Sommeliers dies “mousy”, das häufig in natürlichen Weinen zu finden ist.

Wenn Sie einen Wein probieren und ausatmen und einen Hauch von Heuballen bekommen, wird dies “ropiness” genannt und deutet auf eine weitere überproduktive wilde Mikrobe hin.

Nicht alle Weinfehler Sind eigentlich Weinfehler

Flüchtige Säure …aka Essigsäure

Was es ist: Dies kann einer der häufigsten Weinfehler sein, bekannt als Essiggeschmack, aber es ist auch ein Werkzeug, das von einigen hochwertigen Winzern verwendet wird, um Komplexität in ihren Geschmacksprofilen zu entwickeln.

Sehr hohe Essigsäurewerte können nach Balsamico-Vinaigrette riechen. Mit anderen Worten, ein gewisser Essiggeschmack ist absichtlich und dieser Stil ist einfach nicht für Sie. Etwas Essigsäure ist ein Fehler bei der Weinherstellung, ein versehentlicher Prozess, der bei der Gärung sehr süßer Trauben verursacht wird.

Tartratkristalle …”Glas” Scherben

Was es ist: Dies sind mineralische Niederschläge, die sich aus ungefilterten, hochmineralischen Weinen bilden. Es sind kleine Kristalle, die auf dem Boden älterer Flaschen sitzen. Sie werden dir keinen Schaden zufügen, solange du dich nicht an ihnen schneidest (nur ein Scherz!). Alles, was Sie tun müssen, ist den Wein mit einem Filter zu dekantieren und das Sediment in der Flasche zu belassen.

Kräuteraromen …riecht nach “grün”

Was es ist: Kräuteraromen sind typische Bestandteile bestimmter sortenspezifischer Geschmacksprofile, die nach Gras, Eukalyptus oder Spargel duften können. Die häufigste dieser Chemikalien ist Methoxypyrazin oder kurz “Pyrazine”, die häufig in Trauben der Bordeaux-Familie zu finden sind. Für neue oder unbekannte Weintrinker können diese Aromen wie Schwefel oder mikrobielle Weinfehler erscheinen, aber sie sind es nicht!

Wir empfehlen, viele Weine zu probieren, um den Unterschied zu erkennen! Kinn Kinn!

Brett …riecht “wie ein Bauernhof”

Was es ist: Brett ist die Abkürzung für Brettanomyces, eine Art von Wildhefe, die sehr geruchsintensiv ist! Bretty-Weine riechen nach Bauernhof, Heuhaufen, verschwitztem Sattel, Pflaster oder “Pferd.” Auch in sehr geringen Mengen verleiht Brett dem Wein im Abgang oft einen metallischen Geschmack.

So schrecklich das für Sie auch klingen mag, Brett ist ein wildes Ding, das dafür geliebt wird, Komplexität zu erzeugen.

Bei einigen Weinen (wie Weißweinen oder Pinot Noir) ist es sicherlich nicht in Ordnung, aber bei Cabernet Sauvignon, Syrah oder Carignan erhöht es das Interesse. Manche von euch lieben es, andere hassen es. Aber es ist nicht zu leugnen, dass Brett in den kommenden Jahren eine Sache im Wein sein wird.

Es gibt so viel mehr über Wein zu lernen und Ihre Reise hat gerade erst mit Weinfehlern begonnen.


7 Weinfehler und wie man sie erschnüffelt

Als Weintrinker konsumieren wir viel fehlerhaften Wein, ohne es zu merken. Nichts, wofür man sich schämen muss, denn die meisten von uns wissen einfach nicht, was Weinfehler sind.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Weinfehler nicht schlecht für uns sind. Sie nur Geschmack Schlecht. Hier also eine kurze Einführung in die häufigsten Fehler im Wein und wie man sie erschnüffelt.

(Für Weinfreaks lesen Sie unbedingt den Master Guide für mehr!)

Oxidierter Wein …

  • Wie können Sie sagen: Oxidierte Weine verlieren ihre Helligkeit, sowohl in Farbe als auch im Geschmack. Tiefe Rottöne werden bräunlich-orange und haben eine seltsame Charakteristik von Essig und karamellisiertem Apfel.

Übrigens sind Weißweine viel anfälliger für Oxidation als Rotweine, da bei Rotweinen ein höherer Tanningehalt als Puffer wirkt. Wenn Sie wirklich sehen möchten, wie das aussieht: Öffnen Sie eine neue Flasche, gießen Sie ein Glas ein und bewahren Sie diese Flasche etwa eine Woche lang auf. Glückwunsch, du hast gerade deinen Wein ruiniert. Trinken Sie etwas und vergleichen Sie es mit dem ersten Glas, das Sie getrunken haben.

Die besten Wein-Tools

Vom Anfänger bis zum Profi sorgen die richtigen Weinwerkzeuge für das beste Trinkerlebnis.

2,4,6-Trichloranisol (TCA) …aka Korkfleck

  • Wie können Sie sagen: Weine mit Korkgeschmack haben einen geilen Geruch, der fast genau so riecht wie nasse Zeitung, schimmelige Pappe oder nasser Hund. Diese Fehlaromen dominieren den Korkwein und sein minimales Fruchtaroma.

Schwefelverbindungen

  • Wie können Sie sagen: Die häufigste Manifestation eines schwefelbedingten Fehlers heißt Merkaptan (es hängt mit Dihydrogensulfid zusammen). Wenn Sie nach längerem Dekantieren in Ihrem Wein Geruch von faulen Eiern, Furz, verbranntem Gummi, gekochtem Knoblauch oder Stinktier bemerken, haben Sie wahrscheinlich ein Mercaptan-Problem.
  • Was es ist: Schwefel ist ein kompliziertes Thema im Wein. Fast allen Weinen wird Schwefel in geringen Mengen zugesetzt, um ihn zu stabilisieren. Eine weitere im Wein vorkommende Schwefelverbindung namens Dihydrogensulfid (H2S) ist ein natürlich vorkommendes Nebenprodukt, wenn die Gärung gestresst ist.

Sekundärgärung …Blasen in einem nicht schäumenden Wein!

  • Wie können Sie sagen: Suchen Sie nach Blasen oder hören Sie auf die psssst. Weine riechen normalerweise hefig. Sie schmecken spritzig.

Hitzeschaden …aka gekochter Wein (“madeirisierter” Wein)

  • Was es ist: Wein ruiniert durch zu viel Hitze. Stellen Sie sich eine Palette Weinkisten vor, die auf dem Parkplatz hinter einem Weinladen in Phoenix, AZ, in der Sonne kochen. Ja, das passiert häufiger als man denkt!
  • Wie können Sie sagen: Der Wein riecht marmeladig: irgendwie süß, aber verarbeitet. Der Geruch erinnert an eine Weinreduktionssauce, gemischt mit einem nussigen, braunen, gerösteten Zuckeraroma. Hitzeschäden beeinträchtigen oft die Dichtigkeit der Flasche (die Ausdehnung der erhitzten Luft drückt den Korken heraus), oft kommt es auch zu Oxidation.
  • Kann ich es reparieren? Nein, aber Sie können Ihren Wein bei der richtigen Temperatur lagern und sicherstellen, dass Sie nicht das Problem sind. Die meisten Menschen akzeptieren 55 Grad als beste Kellertemperatur. Der wichtigste Teil der Lagerung ist eine konstante Temperatur. Denken Sie daran, wie heiß Ihre Garage im Sommer wird, wenn Sie dort Ihren Wein lagern. Lagern Sie keinen Wein auf Ihrem Dachboden.

UV-Lichtschaden …aka Lichtschlag

  • Wie können Sie sagen: Lightstrike tritt häufiger in delikaten Weißweinen wie Champagner, Pinot Grigio und Sauvignon Blanc auf. Es lässt den Wein wie einen nassen Wollpullover riechen!
  • Was es ist: Schäden durch übermäßige Strahlung, in der Regel UV. Am häufigsten von der Lagerung von Wein in der Sonne oder in der Nähe eines Fensters.
  • Kann ich es reparieren? Nein, aber Sie können Ihren Wein vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Das farbige Glas der Weinflaschen soll Lichtschläge abmildern. Wenn Sie also einen hausgemachten Weißwein im Einmachglas bekommen, stellen Sie ihn in die dunkelste Ecke Ihres Kellers.

Mikrobielle und bakterielle Vergiftung …aka Ich glaube da wächst was rein

  • Wie können Sie sagen: Auch hier sind viele andere Bakterien an der Weinherstellung beteiligt. Sie verleihen bestimmte positive Aromen, erzeugen aber auch charakteristische Weinfehler. Wenn Ihr Wein beispielsweise nach einem Rennmauskäfig riecht, nennen Sommeliers dies “mousy”, das häufig in natürlichen Weinen zu finden ist.

Wenn Sie einen Wein probieren und ausatmen und einen Hauch von Heuballen bekommen, wird dies “ropiness” genannt und deutet auf eine weitere überproduktive wilde Mikrobe hin.

Nicht alle Weinfehler Sind eigentlich Weinfehler

Flüchtige Säure …aka Essigsäure

Was es ist: Dies kann einer der häufigsten Weinfehler sein, bekannt als Essiggeschmack, aber es ist auch ein Werkzeug, das von einigen hochwertigen Winzern verwendet wird, um Komplexität in ihren Geschmacksprofilen zu entwickeln.

Sehr hohe Essigsäurewerte können nach Balsamico-Vinaigrette riechen. Mit anderen Worten, ein gewisser Essiggeschmack ist absichtlich und dieser Stil ist einfach nicht für Sie. Etwas Essigsäure ist ein Fehler bei der Weinherstellung, ein versehentlicher Prozess, der bei der Gärung sehr süßer Trauben verursacht wird.

Tartratkristalle …”Glas” Scherben

Was es ist: Dies sind mineralische Niederschläge, die sich aus ungefilterten, hochmineralischen Weinen bilden. Es sind kleine Kristalle, die auf dem Boden älterer Flaschen sitzen. Sie werden dir keinen Schaden zufügen, solange du dich nicht an ihnen schneidest (nur ein Scherz!). Alles, was Sie tun müssen, ist den Wein mit einem Filter zu dekantieren und das Sediment in der Flasche zu belassen.

Kräuteraromen …riecht nach “grün”

Was es ist: Kräuteraromen sind typische Bestandteile bestimmter sortenspezifischer Geschmacksprofile, die nach Gras, Eukalyptus oder Spargel duften können. Die häufigste dieser Chemikalien ist Methoxypyrazin oder kurz “Pyrazine”, die häufig in Trauben der Bordeaux-Familie zu finden sind. Für neue oder unbekannte Weintrinker können diese Aromen wie Schwefel oder mikrobielle Weinfehler erscheinen, aber sie sind es nicht!

Wir empfehlen, viele Weine zu probieren, um den Unterschied zu erkennen! Kinn Kinn!

Brett …riecht “wie ein Bauernhof”

Was es ist: Brett ist die Abkürzung für Brettanomyces, eine Art von Wildhefe, die sehr geruchsintensiv ist! Bretty-Weine riechen nach Bauernhof, Heuhaufen, verschwitztem Sattel, Pflaster oder “Pferd.” Auch in sehr geringen Mengen verleiht Brett dem Wein im Abgang oft einen metallischen Geschmack.

So schrecklich das für Sie auch klingen mag, Brett ist ein wildes Ding, das dafür geliebt wird, Komplexität zu erzeugen.

Bei einigen Weinen (wie Weißweinen oder Pinot Noir) ist es sicherlich nicht in Ordnung, aber bei Cabernet Sauvignon, Syrah oder Carignan erhöht es das Interesse. Manche von euch lieben es, andere hassen es. Aber es ist nicht zu leugnen, dass Brett in den kommenden Jahren eine Sache im Wein sein wird.

Es gibt so viel mehr über Wein zu lernen und Ihre Reise hat gerade erst mit Weinfehlern begonnen.


7 Weinfehler und wie man sie erschnüffelt

Als Weintrinker konsumieren wir viel fehlerhaften Wein, ohne es zu merken. Nichts, wofür man sich schämen muss, denn die meisten von uns wissen einfach nicht, was Weinfehler sind.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Weinfehler nicht schlecht für uns sind. Sie nur Geschmack Schlecht. Hier also eine kurze Einführung in die häufigsten Fehler im Wein und wie man sie erschnüffelt.

(Für Weinfreaks lesen Sie unbedingt den Master Guide für mehr!)

Oxidierter Wein …

  • Wie können Sie sagen: Oxidierte Weine verlieren ihre Helligkeit, sowohl in Farbe als auch im Geschmack. Tiefe Rottöne werden bräunlich-orange und haben eine seltsame Charakteristik von Essig und karamellisiertem Apfel.

Übrigens sind Weißweine viel anfälliger für Oxidation als Rotweine, da bei Rotweinen ein höherer Tanningehalt als Puffer wirkt. Wenn Sie wirklich sehen möchten, wie das aussieht: Öffnen Sie eine neue Flasche, gießen Sie ein Glas ein und bewahren Sie diese Flasche etwa eine Woche lang auf. Glückwunsch, du hast gerade deinen Wein ruiniert. Trinken Sie etwas und vergleichen Sie es mit dem ersten Glas, das Sie getrunken haben.

Die besten Wein-Tools

Vom Anfänger bis zum Profi sorgen die richtigen Weinwerkzeuge für das beste Trinkerlebnis.

2,4,6-Trichloranisol (TCA) …aka Korkfleck

  • Wie können Sie sagen: Weine mit Korkgeschmack haben einen geilen Geruch, der fast genau so riecht wie nasse Zeitung, schimmelige Pappe oder nasser Hund. Diese Fehlaromen dominieren den Korkwein und sein minimales Fruchtaroma.

Schwefelverbindungen

  • Wie können Sie sagen: Die häufigste Manifestation eines schwefelbedingten Fehlers heißt Merkaptan (es hängt mit Dihydrogensulfid zusammen). Wenn Sie nach längerem Dekantieren in Ihrem Wein Geruch von faulen Eiern, Furz, verbranntem Gummi, gekochtem Knoblauch oder Stinktier bemerken, haben Sie wahrscheinlich ein Mercaptan-Problem.
  • Was es ist: Schwefel ist ein kompliziertes Thema im Wein. Fast allen Weinen wird Schwefel in geringen Mengen zugesetzt, um ihn zu stabilisieren. Eine weitere im Wein vorkommende Schwefelverbindung namens Dihydrogensulfid (H2S) ist ein natürlich vorkommendes Nebenprodukt, wenn die Gärung gestresst ist.

Sekundärgärung …Blasen in einem nicht schäumenden Wein!

  • Wie können Sie sagen: Suchen Sie nach Blasen oder hören Sie auf die psssst. Weine riechen normalerweise hefig. Sie schmecken spritzig.

Hitzeschaden …aka gekochter Wein (“madeirisierter” Wein)

  • Was es ist: Wein ruiniert durch zu viel Hitze. Stellen Sie sich eine Palette Weinkisten vor, die auf dem Parkplatz hinter einem Weinladen in Phoenix, AZ, in der Sonne kochen. Ja, das passiert häufiger als man denkt!
  • Wie können Sie sagen: Der Wein riecht marmeladig: irgendwie süß, aber verarbeitet. Der Geruch erinnert an eine Weinreduktionssauce, gemischt mit einem nussigen, braunen, gerösteten Zuckeraroma. Hitzeschäden beeinträchtigen oft die Dichtigkeit der Flasche (die Ausdehnung der erhitzten Luft drückt den Korken heraus), oft kommt es auch zu Oxidation.
  • Kann ich es reparieren? Nein, aber Sie können Ihren Wein bei der richtigen Temperatur lagern und sicherstellen, dass Sie nicht das Problem sind. Die meisten Menschen akzeptieren 55 Grad als beste Kellertemperatur. Der wichtigste Teil der Lagerung ist eine konstante Temperatur. Denken Sie daran, wie heiß Ihre Garage im Sommer wird, wenn Sie dort Ihren Wein lagern. Lagern Sie keinen Wein auf Ihrem Dachboden.

UV-Lichtschaden …aka Lichtschlag

  • Wie können Sie sagen: Lightstrike tritt häufiger in delikaten Weißweinen wie Champagner, Pinot Grigio und Sauvignon Blanc auf. Es lässt den Wein wie einen nassen Wollpullover riechen!
  • Was es ist: Schäden durch übermäßige Strahlung, in der Regel UV. Am häufigsten von der Lagerung von Wein in der Sonne oder in der Nähe eines Fensters.
  • Kann ich es reparieren? Nein, aber Sie können Ihren Wein vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Das farbige Glas der Weinflaschen soll Lichtschläge abmildern. Wenn Sie also einen hausgemachten Weißwein im Einmachglas bekommen, stellen Sie ihn in die dunkelste Ecke Ihres Kellers.

Mikrobielle und bakterielle Vergiftung …aka Ich glaube da wächst was rein

  • Wie können Sie sagen: Auch hier sind viele andere Bakterien an der Weinherstellung beteiligt. Sie verleihen bestimmte positive Aromen, erzeugen aber auch charakteristische Weinfehler. Wenn Ihr Wein beispielsweise nach einem Rennmauskäfig riecht, nennen Sommeliers dies “mousy”, das häufig in natürlichen Weinen zu finden ist.

Wenn Sie einen Wein probieren und ausatmen und einen Hauch von Heuballen bekommen, wird dies “ropiness” genannt und deutet auf eine weitere überproduktive wilde Mikrobe hin.

Nicht alle Weinfehler Sind eigentlich Weinfehler

Flüchtige Säure …aka Essigsäure

Was es ist: Dies kann einer der häufigsten Weinfehler sein, bekannt als Essiggeschmack, aber es ist auch ein Werkzeug, das von einigen hochwertigen Winzern verwendet wird, um Komplexität in ihren Geschmacksprofilen zu entwickeln.

Sehr hohe Essigsäurewerte können nach Balsamico-Vinaigrette riechen. Mit anderen Worten, ein gewisser Essiggeschmack ist absichtlich und dieser Stil ist einfach nicht für Sie. Etwas Essigsäure ist ein Fehler bei der Weinherstellung, ein versehentlicher Prozess, der bei der Gärung sehr süßer Trauben verursacht wird.

Tartratkristalle …”Glas” Scherben

Was es ist: Dies sind mineralische Niederschläge, die sich aus ungefilterten, hochmineralischen Weinen bilden. Es sind kleine Kristalle, die auf dem Boden älterer Flaschen sitzen. Sie werden dir keinen Schaden zufügen, solange du dich nicht an ihnen schneidest (nur ein Scherz!). Alles, was Sie tun müssen, ist den Wein mit einem Filter zu dekantieren und das Sediment in der Flasche zu belassen.

Kräuteraromen …riecht nach “grün”

Was es ist: Kräuteraromen sind typische Bestandteile bestimmter sortenspezifischer Geschmacksprofile, die nach Gras, Eukalyptus oder Spargel duften können. Die häufigste dieser Chemikalien ist Methoxypyrazin oder kurz “Pyrazine”, die häufig in Trauben der Bordeaux-Familie zu finden sind. Für neue oder unbekannte Weintrinker können diese Aromen wie Schwefel oder mikrobielle Weinfehler erscheinen, aber sie sind es nicht!

Wir empfehlen, viele Weine zu probieren, um den Unterschied zu erkennen! Kinn Kinn!

Brett …riecht “wie ein Bauernhof”

Was es ist: Brett ist die Abkürzung für Brettanomyces, eine Art von Wildhefe, die sehr geruchsintensiv ist! Bretty-Weine riechen nach Bauernhof, Heuhaufen, verschwitztem Sattel, Pflaster oder “Pferd.” Auch in sehr geringen Mengen verleiht Brett dem Wein im Abgang oft einen metallischen Geschmack.

So schrecklich das für Sie auch klingen mag, Brett ist ein wildes Ding, das dafür geliebt wird, Komplexität zu erzeugen.

Bei einigen Weinen (wie Weißweinen oder Pinot Noir) ist es sicherlich nicht in Ordnung, aber bei Cabernet Sauvignon, Syrah oder Carignan erhöht es das Interesse. Manche von euch lieben es, andere hassen es. Aber es ist nicht zu leugnen, dass Brett in den kommenden Jahren eine Sache im Wein sein wird.

Es gibt so viel mehr über Wein zu lernen und Ihre Reise hat gerade erst mit Weinfehlern begonnen.


7 Weinfehler und wie man sie erschnüffelt

Als Weintrinker konsumieren wir viel fehlerhaften Wein, ohne es zu merken. Nichts, wofür man sich schämen muss, denn die meisten von uns wissen einfach nicht, was Weinfehler sind.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Weinfehler nicht schlecht für uns sind. Sie nur Geschmack Schlecht. Hier also eine kurze Einführung in die häufigsten Fehler im Wein und wie man sie erschnüffelt.

(Für Weinfreaks lesen Sie unbedingt den Master Guide für mehr!)

Oxidierter Wein …

  • Wie können Sie sagen: Oxidierte Weine verlieren ihre Helligkeit, sowohl in Farbe als auch im Geschmack. Tiefe Rottöne werden bräunlich-orange und haben eine seltsame Charakteristik von Essig und karamellisiertem Apfel.

Übrigens sind Weißweine viel anfälliger für Oxidation als Rotweine, da bei Rotweinen ein höherer Tanningehalt als Puffer wirkt. Wenn Sie wirklich sehen möchten, wie das aussieht: Öffnen Sie eine neue Flasche, gießen Sie ein Glas ein und bewahren Sie diese Flasche etwa eine Woche lang auf. Glückwunsch, du hast gerade deinen Wein ruiniert. Trinken Sie etwas und vergleichen Sie es mit dem ersten Glas, das Sie getrunken haben.

Die besten Wein-Tools

Vom Anfänger bis zum Profi sorgen die richtigen Weinwerkzeuge für das beste Trinkerlebnis.

2,4,6-Trichloranisol (TCA) …aka Korkfleck

  • Wie können Sie sagen: Weine mit Korkgeschmack haben einen geilen Geruch, der fast genau so riecht wie nasse Zeitung, schimmelige Pappe oder nasser Hund. Diese Fehlaromen dominieren den Korkwein und sein minimales Fruchtaroma.

Schwefelverbindungen

  • Wie können Sie sagen: Die häufigste Manifestation eines schwefelbedingten Fehlers heißt Merkaptan (es hängt mit Dihydrogensulfid zusammen). Wenn Sie nach längerem Dekantieren in Ihrem Wein Geruch von faulen Eiern, Furz, verbranntem Gummi, gekochtem Knoblauch oder Stinktier bemerken, haben Sie wahrscheinlich ein Mercaptan-Problem.
  • Was es ist: Schwefel ist ein kompliziertes Thema im Wein. Fast allen Weinen wird Schwefel in geringen Mengen zugesetzt, um ihn zu stabilisieren. Eine weitere im Wein vorkommende Schwefelverbindung namens Dihydrogensulfid (H2S) ist ein natürlich vorkommendes Nebenprodukt, wenn die Gärung gestresst ist.

Sekundärgärung …Blasen in einem nicht schäumenden Wein!

  • Wie können Sie sagen: Suchen Sie nach Blasen oder hören Sie auf die psssst. Weine riechen normalerweise hefig. Sie schmecken spritzig.

Hitzeschaden …aka gekochter Wein (“madeirisierter” Wein)

  • Was es ist: Wein ruiniert durch zu viel Hitze. Stellen Sie sich eine Palette Weinkisten vor, die auf dem Parkplatz hinter einem Weinladen in Phoenix, AZ, in der Sonne kochen. Ja, das passiert häufiger als man denkt!
  • Wie können Sie sagen: Der Wein riecht marmeladig: irgendwie süß, aber verarbeitet. Der Geruch erinnert an eine Weinreduktionssauce, gemischt mit einem nussigen, braunen, gerösteten Zuckeraroma. Hitzeschäden beeinträchtigen oft die Dichtigkeit der Flasche (die Ausdehnung der erhitzten Luft drückt den Korken heraus), oft kommt es auch zu Oxidation.
  • Kann ich es reparieren? Nein, aber Sie können Ihren Wein bei der richtigen Temperatur lagern und sicherstellen, dass Sie nicht das Problem sind. Die meisten Menschen akzeptieren 55 Grad als beste Kellertemperatur. Der wichtigste Teil der Lagerung ist eine konstante Temperatur. Denken Sie daran, wie heiß Ihre Garage im Sommer wird, wenn Sie dort Ihren Wein lagern. Lagern Sie keinen Wein auf Ihrem Dachboden.

UV-Lichtschaden …aka Lichtschlag

  • Wie können Sie sagen: Lightstrike tritt häufiger in delikaten Weißweinen wie Champagner, Pinot Grigio und Sauvignon Blanc auf. Es lässt den Wein wie einen nassen Wollpullover riechen!
  • Was es ist: Schäden durch übermäßige Strahlung, in der Regel UV. Am häufigsten von der Lagerung von Wein in der Sonne oder in der Nähe eines Fensters.
  • Kann ich es reparieren? Nein, aber Sie können Ihren Wein vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Das farbige Glas der Weinflaschen soll Lichtschläge abmildern. Wenn Sie also einen hausgemachten Weißwein im Einmachglas bekommen, stellen Sie ihn in die dunkelste Ecke Ihres Kellers.

Mikrobielle und bakterielle Vergiftung …aka Ich glaube da wächst was rein

  • Wie können Sie sagen: Auch hier sind viele andere Bakterien an der Weinherstellung beteiligt. Sie verleihen bestimmte positive Aromen, erzeugen aber auch charakteristische Weinfehler. Wenn Ihr Wein beispielsweise nach einem Rennmauskäfig riecht, nennen Sommeliers dies “mousy”, das häufig in natürlichen Weinen zu finden ist.

Wenn Sie einen Wein probieren und ausatmen und einen Hauch von Heuballen bekommen, wird dies “ropiness” genannt und deutet auf eine weitere überproduktive wilde Mikrobe hin.

Nicht alle Weinfehler Sind eigentlich Weinfehler

Flüchtige Säure …aka Essigsäure

Was es ist: Dies kann einer der häufigsten Weinfehler sein, bekannt als Essiggeschmack, aber es ist auch ein Werkzeug, das von einigen hochwertigen Winzern verwendet wird, um Komplexität in ihren Geschmacksprofilen zu entwickeln.

Sehr hohe Essigsäurewerte können nach Balsamico-Vinaigrette riechen. Mit anderen Worten, ein gewisser Essiggeschmack ist absichtlich und dieser Stil ist einfach nicht für Sie. Etwas Essigsäure ist ein Fehler bei der Weinherstellung, ein versehentlicher Prozess, der bei der Gärung sehr süßer Trauben verursacht wird.

Tartratkristalle …”Glas” Scherben

Was es ist: Dies sind mineralische Niederschläge, die sich aus ungefilterten, hochmineralischen Weinen bilden. Es sind kleine Kristalle, die auf dem Boden älterer Flaschen sitzen. Sie werden dir keinen Schaden zufügen, solange du dich nicht an ihnen schneidest (nur ein Scherz!). Alles, was Sie tun müssen, ist den Wein mit einem Filter zu dekantieren und das Sediment in der Flasche zu belassen.

Kräuteraromen …riecht nach “grün”

Was es ist: Kräuteraromen sind typische Bestandteile bestimmter sortenspezifischer Geschmacksprofile, die nach Gras, Eukalyptus oder Spargel duften können. Die häufigste dieser Chemikalien ist Methoxypyrazin oder kurz “Pyrazine”, die häufig in Trauben der Bordeaux-Familie zu finden sind. Für neue oder unbekannte Weintrinker können diese Aromen wie Schwefel oder mikrobielle Weinfehler erscheinen, aber sie sind es nicht!

Wir empfehlen, viele Weine zu probieren, um den Unterschied zu erkennen! Kinn Kinn!

Brett …riecht “wie ein Bauernhof”

Was es ist: Brett ist die Abkürzung für Brettanomyces, eine Art von Wildhefe, die sehr geruchsintensiv ist! Bretty-Weine riechen nach Bauernhof, Heuhaufen, verschwitztem Sattel, Pflaster oder “Pferd.” Auch in sehr geringen Mengen verleiht Brett dem Wein im Abgang oft einen metallischen Geschmack.

So schrecklich das für Sie auch klingen mag, Brett ist ein wildes Ding, das dafür geliebt wird, Komplexität zu erzeugen.

Bei einigen Weinen (wie Weißweinen oder Pinot Noir) ist es sicherlich nicht in Ordnung, aber bei Cabernet Sauvignon, Syrah oder Carignan erhöht es das Interesse. Manche von euch lieben es, andere hassen es. Aber es ist nicht zu leugnen, dass Brett in den kommenden Jahren eine Sache im Wein sein wird.

Es gibt so viel mehr über Wein zu lernen und Ihre Reise hat gerade erst mit Weinfehlern begonnen.


7 Weinfehler und wie man sie erschnüffelt

Als Weintrinker konsumieren wir viel fehlerhaften Wein, ohne es zu merken. Nichts, wofür man sich schämen muss, denn die meisten von uns wissen einfach nicht, was Weinfehler sind.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Weinfehler nicht schlecht für uns sind. Sie nur Geschmack Schlecht. Hier also eine kurze Einführung in die häufigsten Fehler im Wein und wie man sie erschnüffelt.

(Für Weinfreaks lesen Sie unbedingt den Master Guide für mehr!)

Oxidierter Wein …

  • Wie können Sie sagen: Oxidierte Weine verlieren ihre Helligkeit, sowohl in Farbe als auch im Geschmack. Tiefe Rottöne werden bräunlich-orange und haben eine seltsame Charakteristik von Essig und karamellisiertem Apfel.

Übrigens sind Weißweine viel anfälliger für Oxidation als Rotweine, da bei Rotweinen ein höherer Tanningehalt als Puffer wirkt. Wenn Sie wirklich sehen möchten, wie das aussieht: Öffnen Sie eine neue Flasche, gießen Sie ein Glas ein und bewahren Sie diese Flasche etwa eine Woche lang auf. Glückwunsch, du hast gerade deinen Wein ruiniert. Trinken Sie etwas und vergleichen Sie es mit dem ersten Glas, das Sie getrunken haben.

Die besten Wein-Tools

Vom Anfänger bis zum Profi sorgen die richtigen Weinwerkzeuge für das beste Trinkerlebnis.

2,4,6-Trichloranisol (TCA) …aka Korkfleck

  • Wie können Sie sagen: Weine mit Korkgeschmack haben einen geilen Geruch, der fast genau so riecht wie nasse Zeitung, schimmelige Pappe oder nasser Hund. Diese Fehlaromen dominieren den Korkwein und sein minimales Fruchtaroma.

Schwefelverbindungen

  • Wie können Sie sagen: Die häufigste Manifestation eines schwefelbedingten Fehlers heißt Merkaptan (es hängt mit Dihydrogensulfid zusammen). Wenn Sie nach längerem Dekantieren in Ihrem Wein Geruch von faulen Eiern, Furz, verbranntem Gummi, gekochtem Knoblauch oder Stinktier bemerken, haben Sie wahrscheinlich ein Mercaptan-Problem.
  • Was es ist: Schwefel ist ein kompliziertes Thema im Wein. Fast allen Weinen wird Schwefel in geringen Mengen zugesetzt, um ihn zu stabilisieren. Eine weitere im Wein vorkommende Schwefelverbindung namens Dihydrogensulfid (H2S) ist ein natürlich vorkommendes Nebenprodukt, wenn die Gärung gestresst ist.

Sekundärgärung …Blasen in einem nicht schäumenden Wein!

  • Wie können Sie sagen: Suchen Sie nach Blasen oder hören Sie auf die psssst. Weine riechen normalerweise hefig. Sie schmecken spritzig.

Hitzeschaden …aka gekochter Wein (“madeirisierter” Wein)

  • Was es ist: Wein ruiniert durch zu viel Hitze. Stellen Sie sich eine Palette Weinkisten vor, die auf dem Parkplatz hinter einem Weinladen in Phoenix, AZ, in der Sonne kochen. Ja, das passiert häufiger als man denkt!
  • Wie können Sie sagen: Der Wein riecht marmeladig: irgendwie süß, aber verarbeitet. Der Geruch erinnert an eine Weinreduktionssauce, gemischt mit einem nussigen, braunen, gerösteten Zuckeraroma. Hitzeschäden beeinträchtigen oft die Dichtigkeit der Flasche (die Ausdehnung der erhitzten Luft drückt den Korken heraus), oft kommt es auch zu Oxidation.
  • Kann ich es reparieren? Nein, aber Sie können Ihren Wein bei der richtigen Temperatur lagern und sicherstellen, dass Sie nicht das Problem sind. Die meisten Menschen akzeptieren 55 Grad als beste Kellertemperatur. Der wichtigste Teil der Lagerung ist eine konstante Temperatur. Denken Sie daran, wie heiß Ihre Garage im Sommer wird, wenn Sie dort Ihren Wein lagern. Lagern Sie keinen Wein auf Ihrem Dachboden.

UV-Lichtschaden …aka Lichtschlag

  • Wie können Sie sagen: Lightstrike tritt häufiger in delikaten Weißweinen wie Champagner, Pinot Grigio und Sauvignon Blanc auf. Es lässt den Wein wie einen nassen Wollpullover riechen!
  • Was es ist: Schäden durch übermäßige Strahlung, in der Regel UV. Am häufigsten von der Lagerung von Wein in der Sonne oder in der Nähe eines Fensters.
  • Kann ich es reparieren? Nein, aber Sie können Ihren Wein vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Das farbige Glas der Weinflaschen soll Lichtschläge abmildern. Wenn Sie also einen hausgemachten Weißwein im Einmachglas bekommen, stellen Sie ihn in die dunkelste Ecke Ihres Kellers.

Mikrobielle und bakterielle Vergiftung …aka Ich glaube da wächst was rein

  • Wie können Sie sagen: Auch hier sind viele andere Bakterien an der Weinherstellung beteiligt. Sie verleihen bestimmte positive Aromen, erzeugen aber auch charakteristische Weinfehler. Wenn Ihr Wein beispielsweise nach einem Rennmauskäfig riecht, nennen Sommeliers dies “mousy”, das häufig in natürlichen Weinen zu finden ist.

Wenn Sie einen Wein probieren und ausatmen und einen Hauch von Heuballen bekommen, wird dies “ropiness” genannt und deutet auf eine weitere überproduktive wilde Mikrobe hin.

Nicht alle Weinfehler Sind eigentlich Weinfehler

Flüchtige Säure …aka Essigsäure

Was es ist: Dies kann einer der häufigsten Weinfehler sein, bekannt als Essiggeschmack, aber es ist auch ein Werkzeug, das von einigen hochwertigen Winzern verwendet wird, um Komplexität in ihren Geschmacksprofilen zu entwickeln.

Sehr hohe Essigsäurewerte können nach Balsamico-Vinaigrette riechen. Mit anderen Worten, ein gewisser Essiggeschmack ist absichtlich und dieser Stil ist einfach nicht für Sie. Etwas Essigsäure ist ein Fehler bei der Weinherstellung, ein versehentlicher Prozess, der bei der Gärung sehr süßer Trauben verursacht wird.

Tartratkristalle …”Glas” Scherben

Was es ist: Dies sind mineralische Niederschläge, die sich aus ungefilterten, hochmineralischen Weinen bilden. Es sind kleine Kristalle, die auf dem Boden älterer Flaschen sitzen. Sie werden dir keinen Schaden zufügen, solange du dich nicht an ihnen schneidest (nur ein Scherz!). Alles, was Sie tun müssen, ist den Wein mit einem Filter zu dekantieren und das Sediment in der Flasche zu belassen.

Kräuteraromen …riecht nach “grün”

Was es ist: Kräuteraromen sind typische Bestandteile bestimmter sortenspezifischer Geschmacksprofile, die nach Gras, Eukalyptus oder Spargel duften können. Die häufigste dieser Chemikalien ist Methoxypyrazin oder kurz “Pyrazine”, die häufig in Trauben der Bordeaux-Familie zu finden sind. Für neue oder unbekannte Weintrinker können diese Aromen wie Schwefel oder mikrobielle Weinfehler erscheinen, aber sie sind es nicht!

Wir empfehlen, viele Weine zu probieren, um den Unterschied zu erkennen! Kinn Kinn!

Brett …riecht “wie ein Bauernhof”

Was es ist: Brett ist die Abkürzung für Brettanomyces, eine Art von Wildhefe, die sehr geruchsintensiv ist! Bretty-Weine riechen nach Bauernhof, Heuhaufen, verschwitztem Sattel, Pflaster oder “Pferd.” Auch in sehr geringen Mengen verleiht Brett dem Wein im Abgang oft einen metallischen Geschmack.

So schrecklich das für Sie auch klingen mag, Brett ist ein wildes Ding, das dafür geliebt wird, Komplexität zu erzeugen.

Bei einigen Weinen (wie Weißweinen oder Pinot Noir) ist es sicherlich nicht in Ordnung, aber bei Cabernet Sauvignon, Syrah oder Carignan erhöht es das Interesse. Manche von euch lieben es, andere hassen es. Aber es ist nicht zu leugnen, dass Brett in den kommenden Jahren eine Sache im Wein sein wird.

Es gibt so viel mehr über Wein zu lernen und Ihre Reise hat gerade erst mit Weinfehlern begonnen.


7 Weinfehler und wie man sie erschnüffelt

Als Weintrinker konsumieren wir viel fehlerhaften Wein, ohne es zu merken. Nichts, wofür man sich schämen muss, denn die meisten von uns wissen einfach nicht, was Weinfehler sind.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Weinfehler nicht schlecht für uns sind. Sie nur Geschmack Schlecht. Hier also eine kurze Einführung in die häufigsten Fehler im Wein und wie man sie erschnüffelt.

(Für Weinfreaks lesen Sie unbedingt den Master Guide für mehr!)

Oxidierter Wein …

  • Wie können Sie sagen: Oxidierte Weine verlieren ihre Helligkeit, sowohl in Farbe als auch im Geschmack. Tiefe Rottöne werden bräunlich-orange und haben eine seltsame Charakteristik von Essig und karamellisiertem Apfel.

Übrigens sind Weißweine viel anfälliger für Oxidation als Rotweine, da bei Rotweinen ein höherer Tanningehalt als Puffer wirkt. Wenn Sie wirklich sehen möchten, wie das aussieht: Öffnen Sie eine neue Flasche, gießen Sie ein Glas ein und bewahren Sie diese Flasche etwa eine Woche lang auf. Glückwunsch, du hast gerade deinen Wein ruiniert. Trinken Sie etwas und vergleichen Sie es mit dem ersten Glas, das Sie getrunken haben.

Die besten Wein-Tools

Vom Anfänger bis zum Profi sorgen die richtigen Weinwerkzeuge für das beste Trinkerlebnis.

2,4,6-Trichloranisol (TCA) …aka Korkfleck

  • Wie können Sie sagen: Weine mit Korkgeschmack haben einen geilen Geruch, der fast genau so riecht wie nasse Zeitung, schimmelige Pappe oder nasser Hund. Diese Fehlaromen dominieren den Korkwein und sein minimales Fruchtaroma.

Schwefelverbindungen

  • Wie können Sie sagen: Die häufigste Manifestation eines schwefelbedingten Fehlers heißt Merkaptan (es hängt mit Dihydrogensulfid zusammen). Wenn Sie nach längerem Dekantieren in Ihrem Wein Geruch von faulen Eiern, Furz, verbranntem Gummi, gekochtem Knoblauch oder Stinktier bemerken, haben Sie wahrscheinlich ein Mercaptan-Problem.
  • Was es ist: Schwefel ist ein kompliziertes Thema im Wein. Fast allen Weinen wird Schwefel in geringen Mengen zugesetzt, um ihn zu stabilisieren. Eine weitere im Wein vorkommende Schwefelverbindung namens Dihydrogensulfid (H2S) ist ein natürlich vorkommendes Nebenprodukt, wenn die Gärung gestresst ist.

Sekundärgärung …Blasen in einem nicht schäumenden Wein!

  • Wie können Sie sagen: Suchen Sie nach Blasen oder hören Sie auf die psssst. Weine riechen normalerweise hefig. Sie schmecken spritzig.

Hitzeschaden …aka gekochter Wein (“madeirisierter” Wein)

  • Was es ist: Wein ruiniert durch zu viel Hitze. Stellen Sie sich eine Palette Weinkisten vor, die auf dem Parkplatz hinter einem Weinladen in Phoenix, AZ, in der Sonne kochen. Ja, das passiert häufiger als man denkt!
  • Wie können Sie sagen: Der Wein riecht marmeladig: irgendwie süß, aber verarbeitet. Der Geruch erinnert an eine Weinreduktionssauce, gemischt mit einem nussigen, braunen, gerösteten Zuckeraroma. Hitzeschäden beeinträchtigen oft die Dichtigkeit der Flasche (die Ausdehnung der erhitzten Luft drückt den Korken heraus), oft kommt es auch zu Oxidation.
  • Kann ich es reparieren? Nein, aber Sie können Ihren Wein bei der richtigen Temperatur lagern und sicherstellen, dass Sie nicht das Problem sind. Die meisten Menschen akzeptieren 55 Grad als beste Kellertemperatur. Der wichtigste Teil der Lagerung ist eine konstante Temperatur. Denken Sie daran, wie heiß Ihre Garage im Sommer wird, wenn Sie dort Ihren Wein lagern. Lagern Sie keinen Wein auf Ihrem Dachboden.

UV-Lichtschaden …aka Lichtschlag

  • Wie können Sie sagen: Lightstrike tritt häufiger in delikaten Weißweinen wie Champagner, Pinot Grigio und Sauvignon Blanc auf. Es lässt den Wein wie einen nassen Wollpullover riechen!
  • Was es ist: Schäden durch übermäßige Strahlung, in der Regel UV. Am häufigsten von der Lagerung von Wein in der Sonne oder in der Nähe eines Fensters.
  • Kann ich es reparieren? Nein, aber Sie können Ihren Wein vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Das farbige Glas der Weinflaschen soll Lichtschläge abmildern. Wenn Sie also einen hausgemachten Weißwein im Einmachglas bekommen, stellen Sie ihn in die dunkelste Ecke Ihres Kellers.

Mikrobielle und bakterielle Vergiftung …aka Ich glaube da wächst was rein

  • Wie können Sie sagen: Auch hier sind viele andere Bakterien an der Weinherstellung beteiligt. Sie verleihen bestimmte positive Aromen, erzeugen aber auch charakteristische Weinfehler. Wenn Ihr Wein beispielsweise nach einem Rennmauskäfig riecht, nennen Sommeliers dies “mousy”, das häufig in natürlichen Weinen zu finden ist.

Wenn Sie einen Wein probieren und ausatmen und einen Hauch von Heuballen bekommen, wird dies “ropiness” genannt und deutet auf eine weitere überproduktive wilde Mikrobe hin.

Nicht alle Weinfehler Sind eigentlich Weinfehler

Flüchtige Säure …aka Essigsäure

Was es ist: Dies kann einer der häufigsten Weinfehler sein, bekannt als Essiggeschmack, aber es ist auch ein Werkzeug, das von einigen hochwertigen Winzern verwendet wird, um Komplexität in ihren Geschmacksprofilen zu entwickeln.

Sehr hohe Essigsäurewerte können nach Balsamico-Vinaigrette riechen. Mit anderen Worten, ein gewisser Essiggeschmack ist absichtlich und dieser Stil ist einfach nicht für Sie. Etwas Essigsäure ist ein Fehler bei der Weinherstellung, ein versehentlicher Prozess, der bei der Gärung sehr süßer Trauben verursacht wird.

Tartratkristalle …”Glas” Scherben

Was es ist: Dies sind mineralische Niederschläge, die sich aus ungefilterten, hochmineralischen Weinen bilden. Es sind kleine Kristalle, die auf dem Boden älterer Flaschen sitzen. Sie werden dir keinen Schaden zufügen, solange du dich nicht an ihnen schneidest (nur ein Scherz!). Alles, was Sie tun müssen, ist den Wein mit einem Filter zu dekantieren und das Sediment in der Flasche zu belassen.

Kräuteraromen …riecht nach “grün”

Was es ist: Kräuteraromen sind typische Bestandteile bestimmter sortenspezifischer Geschmacksprofile, die nach Gras, Eukalyptus oder Spargel duften können. Die häufigste dieser Chemikalien ist Methoxypyrazin oder kurz “Pyrazine”, die häufig in Trauben der Bordeaux-Familie zu finden sind. Für neue oder unbekannte Weintrinker können diese Aromen wie Schwefel oder mikrobielle Weinfehler erscheinen, aber sie sind es nicht!

Wir empfehlen, viele Weine zu probieren, um den Unterschied zu erkennen! Kinn Kinn!

Brett …riecht “wie ein Bauernhof”

Was es ist: Brett ist die Abkürzung für Brettanomyces, eine Art von Wildhefe, die sehr geruchsintensiv ist! Bretty-Weine riechen nach Bauernhof, Heuhaufen, verschwitztem Sattel, Pflaster oder “Pferd.” Auch in sehr geringen Mengen verleiht Brett dem Wein im Abgang oft einen metallischen Geschmack.

So schrecklich das für Sie auch klingen mag, Brett ist ein wildes Ding, das dafür geliebt wird, Komplexität zu erzeugen.

Bei einigen Weinen (wie Weißweinen oder Pinot Noir) ist es sicherlich nicht in Ordnung, aber bei Cabernet Sauvignon, Syrah oder Carignan erhöht es das Interesse. Manche von euch lieben es, andere hassen es. Aber es ist nicht zu leugnen, dass Brett in den kommenden Jahren eine Sache im Wein sein wird.

Es gibt so viel mehr über Wein zu lernen und Ihre Reise hat gerade erst mit Weinfehlern begonnen.


7 Weinfehler und wie man sie erschnüffelt

Als Weintrinker konsumieren wir viel fehlerhaften Wein, ohne es zu merken. Nichts, wofür man sich schämen muss, denn die meisten von uns wissen einfach nicht, was Weinfehler sind.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Weinfehler nicht schlecht für uns sind. Sie nur Geschmack Schlecht. Hier also eine kurze Einführung in die häufigsten Fehler im Wein und wie man sie erschnüffelt.

(Für Weinfreaks lesen Sie unbedingt den Master Guide für mehr!)

Oxidierter Wein …

  • Wie können Sie sagen: Oxidierte Weine verlieren ihre Helligkeit, sowohl in Farbe als auch im Geschmack. Tiefe Rottöne werden bräunlich-orange und haben eine seltsame Charakteristik von Essig und karamellisiertem Apfel.

Übrigens sind Weißweine viel anfälliger für Oxidation als Rotweine, da bei Rotweinen ein höherer Tanningehalt als Puffer wirkt. Wenn Sie wirklich sehen möchten, wie das aussieht: Öffnen Sie eine neue Flasche, gießen Sie ein Glas ein und bewahren Sie diese Flasche etwa eine Woche lang auf. Glückwunsch, du hast gerade deinen Wein ruiniert. Trinken Sie etwas und vergleichen Sie es mit dem ersten Glas, das Sie getrunken haben.

Die besten Wein-Tools

Vom Anfänger bis zum Profi sorgen die richtigen Weinwerkzeuge für das beste Trinkerlebnis.

2,4,6-Trichloranisol (TCA) …aka Korkfleck

  • Wie können Sie sagen: Weine mit Korkgeschmack haben einen geilen Geruch, der fast genau so riecht wie nasse Zeitung, schimmelige Pappe oder nasser Hund. Diese Fehlaromen dominieren den Korkwein und sein minimales Fruchtaroma.

Schwefelverbindungen

  • Wie können Sie sagen: Die häufigste Manifestation eines schwefelbedingten Fehlers heißt Merkaptan (es hängt mit Dihydrogensulfid zusammen). Wenn Sie nach längerem Dekantieren in Ihrem Wein Geruch von faulen Eiern, Furz, verbranntem Gummi, gekochtem Knoblauch oder Stinktier bemerken, haben Sie wahrscheinlich ein Mercaptan-Problem.
  • Was es ist: Schwefel ist ein kompliziertes Thema im Wein. Fast allen Weinen wird Schwefel in geringen Mengen zugesetzt, um ihn zu stabilisieren. Eine weitere im Wein vorkommende Schwefelverbindung namens Dihydrogensulfid (H2S) ist ein natürlich vorkommendes Nebenprodukt, wenn die Gärung gestresst ist.

Sekundärgärung …Blasen in einem nicht schäumenden Wein!

  • Wie können Sie sagen: Suchen Sie nach Blasen oder hören Sie auf die psssst. Weine riechen normalerweise hefig. Sie schmecken spritzig.

Hitzeschaden …aka gekochter Wein (“madeirisierter” Wein)

  • Was es ist: Wein ruiniert durch zu viel Hitze. Stellen Sie sich eine Palette Weinkisten vor, die auf dem Parkplatz hinter einem Weinladen in Phoenix, AZ, in der Sonne kochen. Ja, das passiert häufiger als man denkt!
  • Wie können Sie sagen: Der Wein riecht marmeladig: irgendwie süß, aber verarbeitet. Der Geruch erinnert an eine Weinreduktionssauce, gemischt mit einem nussigen, braunen, gerösteten Zuckeraroma. Hitzeschäden beeinträchtigen oft die Dichtigkeit der Flasche (die Ausdehnung der erhitzten Luft drückt den Korken heraus), oft kommt es auch zu Oxidation.
  • Kann ich es reparieren? Nein, aber Sie können Ihren Wein bei der richtigen Temperatur lagern und sicherstellen, dass Sie nicht das Problem sind. Die meisten Menschen akzeptieren 55 Grad als beste Kellertemperatur. Der wichtigste Teil der Lagerung ist eine konstante Temperatur. Denken Sie daran, wie heiß Ihre Garage im Sommer wird, wenn Sie dort Ihren Wein lagern. Lagern Sie keinen Wein auf Ihrem Dachboden.

UV-Lichtschaden …aka Lichtschlag

  • Wie können Sie sagen: Lightstrike tritt häufiger in delikaten Weißweinen wie Champagner, Pinot Grigio und Sauvignon Blanc auf. Es lässt den Wein wie einen nassen Wollpullover riechen!
  • Was es ist: Schäden durch übermäßige Strahlung, in der Regel UV. Am häufigsten von der Lagerung von Wein in der Sonne oder in der Nähe eines Fensters.
  • Kann ich es reparieren? Nein, aber Sie können Ihren Wein vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Das farbige Glas der Weinflaschen soll Lichtschläge abmildern. Wenn Sie also einen hausgemachten Weißwein im Einmachglas bekommen, stellen Sie ihn in die dunkelste Ecke Ihres Kellers.

Mikrobielle und bakterielle Vergiftung …aka Ich glaube da wächst was rein

  • Wie können Sie sagen: Auch hier sind viele andere Bakterien an der Weinherstellung beteiligt. Sie verleihen bestimmte positive Aromen, erzeugen aber auch charakteristische Weinfehler. Wenn Ihr Wein beispielsweise nach einem Rennmauskäfig riecht, nennen Sommeliers dies “mousy”, das häufig in natürlichen Weinen zu finden ist.

Wenn Sie einen Wein probieren und ausatmen und einen Hauch von Heuballen bekommen, wird dies “ropiness” genannt und deutet auf eine weitere überproduktive wilde Mikrobe hin.

Nicht alle Weinfehler Sind eigentlich Weinfehler

Flüchtige Säure …aka Essigsäure

Was es ist: Dies kann einer der häufigsten Weinfehler sein, bekannt als Essiggeschmack, aber es ist auch ein Werkzeug, das von einigen hochwertigen Winzern verwendet wird, um Komplexität in ihren Geschmacksprofilen zu entwickeln.

Sehr hohe Essigsäurewerte können nach Balsamico-Vinaigrette riechen. Mit anderen Worten, ein gewisser Essiggeschmack ist absichtlich und dieser Stil ist einfach nicht für Sie. Etwas Essigsäure ist ein Fehler bei der Weinherstellung, ein versehentlicher Prozess, der bei der Gärung sehr süßer Trauben verursacht wird.

Tartratkristalle …”Glas” Scherben

Was es ist: Dies sind mineralische Niederschläge, die sich aus ungefilterten, hochmineralischen Weinen bilden. Es sind kleine Kristalle, die auf dem Boden älterer Flaschen sitzen. Sie werden dir keinen Schaden zufügen, solange du dich nicht an ihnen schneidest (nur ein Scherz!). Alles, was Sie tun müssen, ist den Wein mit einem Filter zu dekantieren und das Sediment in der Flasche zu belassen.

Kräuteraromen …riecht nach “grün”

Was es ist: Kräuteraromen sind typische Bestandteile bestimmter sortenspezifischer Geschmacksprofile, die nach Gras, Eukalyptus oder Spargel duften können. Die häufigste dieser Chemikalien ist Methoxypyrazin oder kurz “Pyrazine”, die häufig in Trauben der Bordeaux-Familie zu finden sind. Für neue oder unbekannte Weintrinker können diese Aromen wie Schwefel oder mikrobielle Weinfehler erscheinen, aber sie sind es nicht!

Wir empfehlen, viele Weine zu probieren, um den Unterschied zu erkennen! Kinn Kinn!

Brett …riecht “wie ein Bauernhof”

Was es ist: Brett ist die Abkürzung für Brettanomyces, eine Art von Wildhefe, die sehr geruchsintensiv ist! Bretty-Weine riechen nach Bauernhof, Heuhaufen, verschwitztem Sattel, Pflaster oder “Pferd.” Auch in sehr geringen Mengen verleiht Brett dem Wein im Abgang oft einen metallischen Geschmack.

So schrecklich das für Sie auch klingen mag, Brett ist ein wildes Ding, das dafür geliebt wird, Komplexität zu erzeugen.

Bei einigen Weinen (wie Weißweinen oder Pinot Noir) ist es sicherlich nicht in Ordnung, aber bei Cabernet Sauvignon, Syrah oder Carignan erhöht es das Interesse. Manche von euch lieben es, andere hassen es. Aber es ist nicht zu leugnen, dass Brett in den kommenden Jahren eine Sache im Wein sein wird.

Es gibt so viel mehr über Wein zu lernen und Ihre Reise hat gerade erst mit Weinfehlern begonnen.


7 Weinfehler und wie man sie erschnüffelt

Als Weintrinker konsumieren wir viel fehlerhaften Wein, ohne es zu merken. Nichts, wofür man sich schämen muss, denn die meisten von uns wissen einfach nicht, was Weinfehler sind.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Weinfehler nicht schlecht für uns sind. Sie nur Geschmack Schlecht. Hier also eine kurze Einführung in die häufigsten Fehler im Wein und wie man sie erschnüffelt.

(Für Weinfreaks lesen Sie unbedingt den Master Guide für mehr!)

Oxidierter Wein …

  • Wie können Sie sagen: Oxidierte Weine verlieren ihre Helligkeit, sowohl in Farbe als auch im Geschmack. Tiefe Rottöne werden bräunlich-orange und haben eine seltsame Charakteristik von Essig und karamellisiertem Apfel.

Übrigens sind Weißweine viel anfälliger für Oxidation als Rotweine, da bei Rotweinen ein höherer Tanningehalt als Puffer wirkt. Wenn Sie wirklich sehen möchten, wie das aussieht: Öffnen Sie eine neue Flasche, gießen Sie ein Glas ein und bewahren Sie diese Flasche etwa eine Woche lang auf. Glückwunsch, du hast gerade deinen Wein ruiniert. Trinken Sie etwas und vergleichen Sie es mit dem ersten Glas, das Sie getrunken haben.

Die besten Wein-Tools

Vom Anfänger bis zum Profi sorgen die richtigen Weinwerkzeuge für das beste Trinkerlebnis.

2,4,6-Trichloranisol (TCA) …aka Korkfleck

  • Wie können Sie sagen: Weine mit Korkgeschmack haben einen geilen Geruch, der fast genau so riecht wie nasse Zeitung, schimmelige Pappe oder nasser Hund. Diese Fehlaromen dominieren den Korkwein und sein minimales Fruchtaroma.

Schwefelverbindungen

  • Wie können Sie sagen: Die häufigste Manifestation eines schwefelbedingten Fehlers heißt Merkaptan (es hängt mit Dihydrogensulfid zusammen). Wenn Sie nach längerem Dekantieren in Ihrem Wein Geruch von faulen Eiern, Furz, verbranntem Gummi, gekochtem Knoblauch oder Stinktier bemerken, haben Sie wahrscheinlich ein Mercaptan-Problem.
  • Was es ist: Schwefel ist ein kompliziertes Thema im Wein. Fast allen Weinen wird Schwefel in geringen Mengen zugesetzt, um ihn zu stabilisieren. Eine weitere im Wein vorkommende Schwefelverbindung namens Dihydrogensulfid (H2S) ist ein natürlich vorkommendes Nebenprodukt, wenn die Gärung gestresst ist.

Sekundärgärung …Blasen in einem nicht schäumenden Wein!

  • Wie können Sie sagen: Suchen Sie nach Blasen oder hören Sie auf die psssst. Weine riechen normalerweise hefig. Sie schmecken spritzig.

Hitzeschaden …aka gekochter Wein (“madeirisierter” Wein)

  • Was es ist: Wein ruiniert durch zu viel Hitze. Stellen Sie sich eine Palette Weinkisten vor, die auf dem Parkplatz hinter einem Weinladen in Phoenix, AZ, in der Sonne kochen. Ja, das passiert häufiger als man denkt!
  • Wie können Sie sagen: Der Wein riecht marmeladig: irgendwie süß, aber verarbeitet. Der Geruch erinnert an eine Weinreduktionssauce, gemischt mit einem nussigen, braunen, gerösteten Zuckeraroma. Hitzeschäden beeinträchtigen oft die Dichtigkeit der Flasche (die Ausdehnung der erhitzten Luft drückt den Korken heraus), oft kommt es auch zu Oxidation.
  • Kann ich es reparieren? Nein, aber Sie können Ihren Wein bei der richtigen Temperatur lagern und sicherstellen, dass Sie nicht das Problem sind. Die meisten Menschen akzeptieren 55 Grad als beste Kellertemperatur. Der wichtigste Teil der Lagerung ist eine konstante Temperatur. Denken Sie daran, wie heiß Ihre Garage im Sommer wird, wenn Sie dort Ihren Wein lagern. Lagern Sie keinen Wein auf Ihrem Dachboden.

UV-Lichtschaden …aka Lichtschlag

  • Wie können Sie sagen: Lightstrike tritt häufiger in delikaten Weißweinen wie Champagner, Pinot Grigio und Sauvignon Blanc auf. Es lässt den Wein wie einen nassen Wollpullover riechen!
  • Was es ist: Schäden durch übermäßige Strahlung, in der Regel UV. Am häufigsten von der Lagerung von Wein in der Sonne oder in der Nähe eines Fensters.
  • Kann ich es reparieren? Nein, aber Sie können Ihren Wein vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Das farbige Glas der Weinflaschen soll Lichtschläge abmildern. Wenn Sie also einen hausgemachten Weißwein im Einmachglas bekommen, stellen Sie ihn in die dunkelste Ecke Ihres Kellers.

Mikrobielle und bakterielle Vergiftung …aka Ich glaube da wächst was rein

  • Wie können Sie sagen: Auch hier sind viele andere Bakterien an der Weinherstellung beteiligt. Sie verleihen bestimmte positive Aromen, erzeugen aber auch charakteristische Weinfehler. Wenn Ihr Wein beispielsweise nach einem Rennmauskäfig riecht, nennen Sommeliers dies “mousy”, das häufig in natürlichen Weinen zu finden ist.

Wenn Sie einen Wein probieren und ausatmen und einen Hauch von Heuballen bekommen, wird dies “ropiness” genannt und deutet auf eine weitere überproduktive wilde Mikrobe hin.

Nicht alle Weinfehler Sind eigentlich Weinfehler

Flüchtige Säure …aka Essigsäure

Was es ist: Dies kann einer der häufigsten Weinfehler sein, bekannt als Essiggeschmack, aber es ist auch ein Werkzeug, das von einigen hochwertigen Winzern verwendet wird, um Komplexität in ihren Geschmacksprofilen zu entwickeln.

Sehr hohe Essigsäurewerte können nach Balsamico-Vinaigrette riechen. Mit anderen Worten, ein gewisser Essiggeschmack ist absichtlich und dieser Stil ist einfach nicht für Sie. Etwas Essigsäure ist ein Fehler bei der Weinherstellung, ein versehentlicher Prozess, der bei der Gärung sehr süßer Trauben verursacht wird.

Tartratkristalle …”Glas” Scherben

Was es ist: Dies sind mineralische Niederschläge, die sich aus ungefilterten, hochmineralischen Weinen bilden. Es sind kleine Kristalle, die auf dem Boden älterer Flaschen sitzen. Sie werden dir keinen Schaden zufügen, solange du dich nicht an ihnen schneidest (nur ein Scherz!). Alles, was Sie tun müssen, ist den Wein mit einem Filter zu dekantieren und das Sediment in der Flasche zu belassen.

Kräuteraromen …riecht nach “grün”

Was es ist: Kräuteraromen sind typische Bestandteile bestimmter sortenspezifischer Geschmacksprofile, die nach Gras, Eukalyptus oder Spargel duften können. Die häufigste dieser Chemikalien ist Methoxypyrazin oder kurz “Pyrazine”, die häufig in Trauben der Bordeaux-Familie zu finden sind. Für neue oder unbekannte Weintrinker können diese Aromen wie Schwefel oder mikrobielle Weinfehler erscheinen, aber sie sind es nicht!

Wir empfehlen, viele Weine zu probieren, um den Unterschied zu erkennen! Kinn Kinn!

Brett …riecht “wie ein Bauernhof”

Was es ist: Brett ist die Abkürzung für Brettanomyces, eine Art von Wildhefe, die sehr geruchsintensiv ist! Bretty-Weine riechen nach Bauernhof, Heuhaufen, verschwitztem Sattel, Pflaster oder “Pferd.” Auch in sehr geringen Mengen verleiht Brett dem Wein im Abgang oft einen metallischen Geschmack.

So schrecklich das für Sie auch klingen mag, Brett ist ein wildes Ding, das dafür geliebt wird, Komplexität zu erzeugen.

Bei einigen Weinen (wie Weißweinen oder Pinot Noir) ist es sicherlich nicht in Ordnung, aber bei Cabernet Sauvignon, Syrah oder Carignan erhöht es das Interesse. Manche von euch lieben es, andere hassen es. Aber es ist nicht zu leugnen, dass Brett in den kommenden Jahren eine Sache im Wein sein wird.

Es gibt so viel mehr über Wein zu lernen und Ihre Reise hat gerade erst mit Weinfehlern begonnen.


7 Weinfehler und wie man sie erschnüffelt

Als Weintrinker konsumieren wir viel fehlerhaften Wein, ohne es zu merken. Nichts, wofür man sich schämen muss, denn die meisten von uns wissen einfach nicht, was Weinfehler sind.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Weinfehler nicht schlecht für uns sind. Sie nur Geschmack Schlecht. Hier also eine kurze Einführung in die häufigsten Fehler im Wein und wie man sie erschnüffelt.

(Für Weinfreaks lesen Sie unbedingt den Master Guide für mehr!)

Oxidierter Wein …

  • Wie können Sie sagen: Oxidierte Weine verlieren ihre Helligkeit, sowohl in Farbe als auch im Geschmack. Tiefe Rottöne werden bräunlich-orange und haben eine seltsame Charakteristik von Essig und karamellisiertem Apfel.

Übrigens sind Weißweine viel anfälliger für Oxidation als Rotweine, da bei Rotweinen ein höherer Tanningehalt als Puffer wirkt. Wenn Sie wirklich sehen möchten, wie das aussieht: Öffnen Sie eine neue Flasche, gießen Sie ein Glas ein und bewahren Sie diese Flasche etwa eine Woche lang auf. Glückwunsch, du hast gerade deinen Wein ruiniert. Trinken Sie etwas und vergleichen Sie es mit dem ersten Glas, das Sie getrunken haben.

Die besten Wein-Tools

Vom Anfänger bis zum Profi sorgen die richtigen Weinwerkzeuge für das beste Trinkerlebnis.

2,4,6-Trichloranisol (TCA) …aka Korkfleck

  • Wie können Sie sagen: Weine mit Korkgeschmack haben einen geilen Geruch, der fast genau so riecht wie nasse Zeitung, schimmelige Pappe oder nasser Hund. Diese Fehlaromen dominieren den Korkwein und sein minimales Fruchtaroma.

Schwefelverbindungen

  • Wie können Sie sagen: Die häufigste Manifestation eines schwefelbedingten Fehlers heißt Merkaptan (es hängt mit Dihydrogensulfid zusammen). Wenn Sie nach längerem Dekantieren in Ihrem Wein Geruch von faulen Eiern, Furz, verbranntem Gummi, gekochtem Knoblauch oder Stinktier bemerken, haben Sie wahrscheinlich ein Mercaptan-Problem.
  • Was es ist: Schwefel ist ein kompliziertes Thema im Wein. Fast allen Weinen wird Schwefel in geringen Mengen zugesetzt, um ihn zu stabilisieren. Eine weitere im Wein vorkommende Schwefelverbindung namens Dihydrogensulfid (H2S) ist ein natürlich vorkommendes Nebenprodukt, wenn die Gärung gestresst ist.

Sekundärgärung …Blasen in einem nicht schäumenden Wein!

  • Wie können Sie sagen: Suchen Sie nach Blasen oder hören Sie auf die psssst. Weine riechen normalerweise hefig. Sie schmecken spritzig.

Hitzeschaden …aka gekochter Wein (“madeirisierter” Wein)

  • Was es ist: Wein ruiniert durch zu viel Hitze. Stellen Sie sich eine Palette Weinkisten vor, die auf dem Parkplatz hinter einem Weinladen in Phoenix, AZ, in der Sonne kochen. Ja, das passiert häufiger als man denkt!
  • Wie können Sie sagen: Der Wein riecht marmeladig: irgendwie süß, aber verarbeitet. Der Geruch erinnert an eine Weinreduktionssauce, gemischt mit einem nussigen, braunen, gerösteten Zuckeraroma. Hitzeschäden beeinträchtigen oft die Dichtigkeit der Flasche (die Ausdehnung der erhitzten Luft drückt den Korken heraus), oft kommt es auch zu Oxidation.
  • Kann ich es reparieren? Nein, aber Sie können Ihren Wein bei der richtigen Temperatur lagern und sicherstellen, dass Sie nicht das Problem sind. Die meisten Menschen akzeptieren 55 Grad als beste Kellertemperatur. Der wichtigste Teil der Lagerung ist eine konstante Temperatur. Denken Sie daran, wie heiß Ihre Garage im Sommer wird, wenn Sie dort Ihren Wein lagern. Lagern Sie keinen Wein auf Ihrem Dachboden.

UV-Lichtschaden …aka Lichtschlag

  • Wie können Sie sagen: Lightstrike tritt häufiger in delikaten Weißweinen wie Champagner, Pinot Grigio und Sauvignon Blanc auf. Es lässt den Wein wie einen nassen Wollpullover riechen!
  • Was es ist: Schäden durch übermäßige Strahlung, in der Regel UV. Am häufigsten von der Lagerung von Wein in der Sonne oder in der Nähe eines Fensters.
  • Kann ich es reparieren? Nein, aber Sie können Ihren Wein vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Das farbige Glas der Weinflaschen soll Lichtschläge abmildern. Wenn Sie also einen hausgemachten Weißwein im Einmachglas bekommen, stellen Sie ihn in die dunkelste Ecke Ihres Kellers.

Mikrobielle und bakterielle Vergiftung …aka Ich glaube da wächst was rein

  • Wie können Sie sagen: Auch hier sind viele andere Bakterien an der Weinherstellung beteiligt. Sie verleihen bestimmte positive Aromen, erzeugen aber auch charakteristische Weinfehler. Wenn Ihr Wein beispielsweise nach einem Rennmauskäfig riecht, nennen Sommeliers dies “mousy”, das häufig in natürlichen Weinen zu finden ist.

Wenn Sie einen Wein probieren und ausatmen und einen Hauch von Heuballen bekommen, wird dies “ropiness” genannt und deutet auf eine weitere überproduktive wilde Mikrobe hin.

Nicht alle Weinfehler Sind eigentlich Weinfehler

Flüchtige Säure …aka Essigsäure

Was es ist: Dies kann einer der häufigsten Weinfehler sein, bekannt als Essiggeschmack, aber es ist auch ein Werkzeug, das von einigen hochwertigen Winzern verwendet wird, um Komplexität in ihren Geschmacksprofilen zu entwickeln.

Sehr hohe Essigsäurewerte können nach Balsamico-Vinaigrette riechen. Mit anderen Worten, ein gewisser Essiggeschmack ist absichtlich und dieser Stil ist einfach nicht für Sie. Etwas Essigsäure ist ein Fehler bei der Weinherstellung, ein versehentlicher Prozess, der bei der Gärung sehr süßer Trauben verursacht wird.

Tartratkristalle …”Glas” Scherben

Was es ist: Dies sind mineralische Niederschläge, die sich aus ungefilterten, hochmineralischen Weinen bilden. Es sind kleine Kristalle, die auf dem Boden älterer Flaschen sitzen. Sie werden dir keinen Schaden zufügen, solange du dich nicht an ihnen schneidest (nur ein Scherz!). Alles, was Sie tun müssen, ist den Wein mit einem Filter zu dekantieren und das Sediment in der Flasche zu belassen.

Kräuteraromen …riecht nach “grün”

Was es ist: Kräuteraromen sind typische Bestandteile bestimmter sortenspezifischer Geschmacksprofile, die nach Gras, Eukalyptus oder Spargel duften können. Die häufigste dieser Chemikalien ist Methoxypyrazin oder kurz “Pyrazine”, die häufig in Trauben der Bordeaux-Familie zu finden sind. Für neue oder unbekannte Weintrinker können diese Aromen wie Schwefel oder mikrobielle Weinfehler erscheinen, aber sie sind es nicht!

Wir empfehlen, viele Weine zu probieren, um den Unterschied zu erkennen! Kinn Kinn!

Brett …riecht “wie ein Bauernhof”

Was es ist: Brett ist die Abkürzung für Brettanomyces, eine Art von Wildhefe, die sehr geruchsintensiv ist! Bretty-Weine riechen nach Bauernhof, Heuhaufen, verschwitztem Sattel, Pflaster oder “Pferd.” Auch in sehr geringen Mengen verleiht Brett dem Wein im Abgang oft einen metallischen Geschmack.

So schrecklich das für Sie auch klingen mag, Brett ist ein wildes Ding, das dafür geliebt wird, Komplexität zu erzeugen.

Bei einigen Weinen (wie Weißweinen oder Pinot Noir) ist es sicherlich nicht in Ordnung, aber bei Cabernet Sauvignon, Syrah oder Carignan erhöht es das Interesse. Manche von euch lieben es, andere hassen es. Aber es ist nicht zu leugnen, dass Brett in den kommenden Jahren eine Sache im Wein sein wird.

Es gibt so viel mehr über Wein zu lernen und Ihre Reise hat gerade erst mit Weinfehlern begonnen.