Traditionelle Rezepte

Vertu und Ferrari kooperieren bei einem exklusiven neuen Smartphone

Vertu und Ferrari kooperieren bei einem exklusiven neuen Smartphone

Nur wenige Autohersteller verkörpern Luxus und Technologie so wie Ferrari. Die Autos, die in Maranello aus den Toren rollen, sind sowohl ein Statussymbol als auch das Ergebnis unaufhörlicher Entwicklung, um sie zu den schnellsten und begehrtesten Fahrzeugen auf dem Markt zu machen. Ferrari war auch führend bei der iPhone-Integration in seine neuesten Fahrzeuge, aber dieses Sondereditions-Smartphone wird tatsächlich von Android betrieben und von Vertu produziert. Das neueste Produkt einer langen Geschichte der Zusammenarbeit zwischen den beiden Marken, die sich über sechs Jahre erstreckt, ist die neue Vertu Ti Ferrari Edition, die den Ferrari F12 Berlinetta nachahmen und begleiten soll.

"Für Ferrari ist es immer spannend, mit Vertu zusammenzuarbeiten", sagte Ferrari-Designchef Flavio Manzoni. "Wir teilen die gleichen Werte für Handwerkskunst und hervorragende Leistung. Durch die Zusammenarbeit beim Design des Vertu Ti Ferrari haben wir ein Telefonmodell geschaffen, das Designaspekte umfasst, die für die Marke Ferrari einzigartig sind."
Diese Sonderedition basiert auf dem neuesten Ti-Luxus-Smartphone von Vertu, das aus Titan der Güteklasse 5 mit polierter Keramik, Lederbesatz und Android v4.0 besteht. Es wird von einem 1,7-GHz-Dual-Core-Prozessor mit einem vollen Gig RAM und 64 Gig Speicherplatz (erweiterbar mit einer 32-Gig-MicroSD-Karte) angetrieben, verfügt über eine 8-Megapixel-Kamera und wird über ein 3,7-Zoll-Saphirglas kapazitiv gesteuert Touchscreen-Anzeige.

Das sind einige solide Spezifikationen, aber die Ferrari-Edition wird mit Materialien aufgerüstet, die für den tatsächlichen F12 verwendet werden – wie rotes und schwarzes Leder, rote Alutex-Carbonverkleidung und DLC-beschichtetes Metall. Vertu hat außerdem eine spezielle App installiert, die einen Live-Feed aus dem offiziellen Ferrari-Magazin, Inhalte aus den offiziellen Social-Media-Profilen von Ferrari auf Facebook, Twitter und YouTube, eine Händler- und autorisierte Service-Suche sowie einzigartige Klingeltöne und Hintergrundbilder enthält. Die einzigartige Anwendung reiht sich in die Vertu-App-Suite ein, die die Apps Concierge, Life und Certainty umfasst, die den Besitz eines Vertu-Telefons lohnenswert machen.
„Wir freuen uns, erneut mit Ferrari zusammenzuarbeiten – einer ikonischen Marke, die unsere Leidenschaft für Design, Handwerkskunst und Leistung teilt“, sagte Massimiliano Pogliani, CEO von Vertu. „Mit dem VERTU Ti Ferrari haben wir gemeinsam ein neues Mobiltelefon geschaffen, das diese Werte perfekt verkörpert. Wir setzen unser kontinuierliches Engagement fort, unseren Kunden einen faszinierenden Einblick in die aufregende Welt von Ferrari zu bieten.“

Jedes Telefon wird von einem einzigen Techniker in der Vertu-Werkstatt in Hampshire, England, handgefertigt und wird in einer limitierten Auflage von 2013 Exemplaren über ein Netzwerk von 500 Einzelhändlern (einschließlich 70 Vertu-Boutiquen) in 66 Ländern auf der ganzen Welt erhältlich sein. Über den Preis ist noch nichts bekannt, aber Sie können darauf wetten, dass es einen hübschen Cent kostet.


60 Wege, länger, stärker und besser zu leben

von Nicole Pajer mit Clint Carter, AARP, 5. Mai 2021 | Kommentare: 0

Englisch | Automatisierte Verhaltensweisen – Kaffee kochen, Nachrichten lesen, ein Spiel am Telefon spielen, E-Mails abrufen – machen laut einer Studie von Wendy Wood, Psychologieprofessorin an der University of Southern California und Autorin, fast die Hälfte der täglichen Aktivitäten einer durchschnittlichen Person aus von Gute Gewohnheiten, schlechte Gewohnheiten. „Wir machen fast jeden Tag dasselbe im selben Kontext“, sagt sie. "Und wir tun es, ohne darüber nachzudenken." Absichtlich oder nicht, Sie haben das letzte Jahr oder so damit verbracht, neue, oft ungesunde Gewohnheiten zu entwickeln.

Aber während wir uns bemühen, zur Normalität zurückzukehren, bietet sich uns eine ungewöhnliche Gelegenheit, unsere Muster zurückzusetzen. Hier sind 60 Ideen von Gesundheitsexperten. Denken Sie daran: Ihr Gehirn benötigt bis zu drei Monate täglicher Wiederholung, um die neuronale Bahn zu entwickeln, die ein Verhalten automatisiert. „Aber der größte Gewinn kommt in diesem ersten Monat“, sagt Wood. „Deshalb ist es wichtig, anfangs dabei zu bleiben.“ Bleiben Sie hartnäckig: Die Gewohnheiten, die Sie jetzt festlegen, können die Gewohnheiten sein, an denen Sie ein Leben lang festhalten.

Steigern Sie die Gesundheit Ihres Gehirns

1. Machen Sie wöchentliche Trainingstermine. Du kannst dir leicht ein Training ausreden, aber es ist schwieriger, wenn du eine feste Verpflichtung hast, mit einem Freund zu trainieren. Zielen Sie insgesamt auf mehr als 150 Minuten wöchentliches aerobes Training mit mittlerer Intensität. Laut der Alzheimer's Drug Discovery Foundation erkranken Sportler um 45 Prozent seltener an der Alzheimer-Krankheit.

2. Essen Sie täglich einen Salat. Nur eine Portion Blattgemüse pro Tag war mit einem langsameren kognitiven Verfall verbunden, wie eine Studie des Rush University Medical Center aus dem Jahr 2017 zeigte.

3. Iss ein Superberry-Dessert. Dunkle Beeren wie Blaubeeren und Brombeeren enthalten Verbindungen, die Entzündungen bekämpfen und zum Schutz Ihres Gehirns beitragen. Laut einer Studie des American Journal of Clinical Nutrition aus dem Jahr 2019 kann eine Tasse Blaubeeren, die sechs Monate lang täglich konsumiert wird, Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 12 bis 15 Prozent senken. Probieren Sie Beeren und Naturjoghurt als Nachspeise nach dem Abendessen.

4. Entwickeln Sie eine Grüntee-Gewohnheit. Vor allem, wenn Ihr Lieblingsgetränk Soda ist. Forscher haben herausgefunden, dass Menschen, die gesüßte Getränke konsumierten, eher an Alzheimer erkranken, während einige Studien darauf hindeuten, dass grüner Tee die kognitiven Funktionen fördern könnte.

5. Treten Sie einem Buchclub bei. Diejenigen, die ihren Geist am häufigsten durch intellektuelle Aktivitäten wie Spielen oder Lesen beschäftigen, entwickeln während eines fünfjährigen Nachbeobachtungszeitraums um 29 Prozent weniger Demenz, berichtet eine in Hongkong veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2018 mit Erwachsenen ab 65 Jahren JAMA Psychiatrie.

6. Probiere einmal pro Woche etwas Neues aus. Hören Sie neue Musik, lernen Sie Wörter in einer anderen Sprache oder melden Sie sich für einen Vortrag an. Lebenslanges Lernen ist mit einer verbesserten Gehirngesundheit verbunden, und geistig aktiv zu bleiben, ist mit einem verzögerten Einsetzen des kognitiven Verfalls verbunden.

Einfacher schlafen gehen

7. Machen Sie jeden Morgen Ihr Bett. Laut einer Umfrage der National Sleep Foundation gaben diejenigen, die fast jeden Tag ihr Bett machten, eher an, gut geschlafen zu haben.

8. Wechseln Sie Ihre Bettwäsche jeden Sonntag. Allergene können den Schlaf stören. Um Ablagerungen zu vermeiden, waschen Sie Ihre Laken wöchentlich. Ersetzen Sie außerdem Kissen mindestens alle zwei Jahre und Matratzen alle 10, sowohl aus Hygiene- als auch aus Komfortgründen (sie können mit der Zeit kaputt gehen).

9. Richten Sie Ihren Wecker zur Wand. Und legen Sie Ihr Handy mit der Vorderseite nach unten. Künstliches Licht stört den Schlaf. Bewahren Sie anstelle von Nachtlichtern eine Taschenlampe neben Ihrem Bett auf, um sie bei Bedarf zu verwenden.

10. Schalten Sie den Ventilator ein, wenn die Lichter ausgehen. Oder investieren Sie in eine Soundmaschine. Schnarchende Partner, Verkehrs- und andere Umgebungsgeräusche können dazu führen, dass Sie nachts aufwachen und tagsüber mehr Schläfrigkeit und Müdigkeit erfahren. Eine Quelle für weißes Rauschen, wie ein Lüfter, kann helfen, dieses Problem zu modulieren.

11. Genieße vor dem Schlafengehen etwas Kamillentee. In einer randomisierten, doppelblinden Studie der University of Michigan waren diejenigen, die zweimal täglich einen Kamillenextrakt einnahmen, im Durchschnitt 16 Minuten schneller.

Pumpen Sie Ihre Herzgesundheit auf

12. Bürsten Sie regelmäßig und verwenden Sie Zahnseide. Geschwollenes oder blutendes Zahnfleisch, das durch eine schlechte Mundgesundheit verursacht wird, kann dazu führen, dass Mikroorganismen in den Blutkreislauf gelangen, was zu Entzündungen und Herzschäden führen kann. Ältere Erwachsene, die bei der Mundhygiene gespart hatten, starben während einer 17-jährigen Studie von Forschern der University of Southern California um 20 bis 35 Prozent.


60 Wege, länger, stärker und besser zu leben

von Nicole Pajer mit Clint Carter, AARP, 5. Mai 2021 | Kommentare: 0

Englisch | Automatisierte Verhaltensweisen – Kaffee kochen, Nachrichten lesen, ein Spiel am Telefon spielen, E-Mails abrufen – machen laut einer Studie von Wendy Wood, Psychologieprofessorin an der University of Southern California und Autorin, fast die Hälfte der täglichen Aktivitäten einer durchschnittlichen Person aus von Gute Gewohnheiten, schlechte Gewohnheiten. „Wir machen fast jeden Tag dasselbe im selben Kontext“, sagt sie. "Und wir tun es, ohne darüber nachzudenken." Absichtlich oder nicht, Sie haben das letzte Jahr oder so damit verbracht, neue, oft ungesunde Gewohnheiten zu entwickeln.

Aber während wir uns bemühen, zur Normalität zurückzukehren, bietet sich uns eine ungewöhnliche Gelegenheit, unsere Muster zurückzusetzen. Hier sind 60 Ideen von Gesundheitsexperten. Denken Sie daran: Ihr Gehirn benötigt bis zu drei Monate täglicher Wiederholung, um die neuronale Bahn zu entwickeln, die ein Verhalten automatisiert. „Aber der größte Gewinn kommt in diesem ersten Monat“, sagt Wood. „Deshalb ist es wichtig, anfangs dabei zu bleiben.“ Bleiben Sie hartnäckig: Die Gewohnheiten, die Sie jetzt festlegen, können die Gewohnheiten sein, an denen Sie ein Leben lang festhalten.

Steigern Sie die Gesundheit Ihres Gehirns

1. Machen Sie wöchentliche Trainingstermine. Du kannst dir leicht ein Training ausreden, aber es ist schwieriger, wenn du eine feste Verpflichtung hast, mit einem Freund zu trainieren. Zielen Sie insgesamt auf mehr als 150 Minuten wöchentliches Aerobic-Training mit mittlerer Intensität. Laut der Alzheimer's Drug Discovery Foundation erkranken Sportler um 45 Prozent seltener an der Alzheimer-Krankheit.

2. Essen Sie täglich einen Salat. Nur eine Portion Blattgemüse pro Tag war mit einem langsameren kognitiven Verfall verbunden, wie eine Studie des Rush University Medical Center aus dem Jahr 2017 zeigte.

3. Iss ein Superberry-Dessert. Dunkle Beeren wie Blaubeeren und Brombeeren enthalten Verbindungen, die Entzündungen bekämpfen und zum Schutz Ihres Gehirns beitragen. Laut einer Studie des American Journal of Clinical Nutrition aus dem Jahr 2019 kann eine Tasse Blaubeeren, die sechs Monate lang täglich konsumiert wird, Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 12 bis 15 Prozent senken. Probieren Sie Beeren und Naturjoghurt als Nachspeise nach dem Abendessen.

4. Entwickeln Sie eine Grüntee-Gewohnheit. Vor allem, wenn Ihr Lieblingsgetränk Soda ist. Forscher haben herausgefunden, dass Menschen, die gesüßte Getränke konsumierten, eher an Alzheimer erkranken, während einige Studien darauf hindeuten, dass grüner Tee die kognitiven Funktionen fördern könnte.

5. Treten Sie einem Buchclub bei. Diejenigen, die ihren Geist am häufigsten durch intellektuelle Aktivitäten wie Spielen oder Lesen beschäftigen, entwickeln während eines fünfjährigen Nachbeobachtungszeitraums um 29 Prozent weniger Demenz, berichtet eine in Hongkong veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2018 mit Erwachsenen ab 65 Jahren JAMA Psychiatrie.

6. Probiere einmal pro Woche etwas Neues aus. Hören Sie neue Musik, lernen Sie Wörter in einer anderen Sprache oder melden Sie sich für einen Vortrag an. Lebenslanges Lernen ist mit einer verbesserten Gehirngesundheit verbunden, und geistig aktiv zu bleiben, ist mit einem verzögerten Einsetzen des kognitiven Verfalls verbunden.

Einfacher schlafen gehen

7. Machen Sie jeden Morgen Ihr Bett. Laut einer Umfrage der National Sleep Foundation gaben diejenigen, die fast jeden Tag ihr Bett machten, eher an, gut geschlafen zu haben.

8. Wechseln Sie Ihre Bettwäsche jeden Sonntag. Allergene können den Schlaf stören. Um Ablagerungen zu vermeiden, waschen Sie Ihre Laken wöchentlich. Ersetzen Sie außerdem Kissen mindestens alle zwei Jahre und Matratzen alle 10, sowohl aus Hygiene- als auch aus Komfortgründen (sie können mit der Zeit kaputt gehen).

9. Richten Sie Ihren Wecker zur Wand. Und legen Sie Ihr Handy mit der Vorderseite nach unten. Künstliches Licht stört den Schlaf. Bewahren Sie anstelle von Nachtlichtern eine Taschenlampe neben Ihrem Bett auf, um sie bei Bedarf zu verwenden.

10. Schalten Sie den Ventilator ein, wenn die Lichter ausgehen. Oder investieren Sie in eine Soundmaschine. Schnarchende Partner, Verkehrs- und andere Umgebungsgeräusche können dazu führen, dass Sie nachts aufwachen und tagsüber mehr Schläfrigkeit und Müdigkeit erfahren. Eine Quelle für weißes Rauschen, wie ein Lüfter, kann helfen, dieses Problem zu modulieren.

11. Genieße vor dem Schlafengehen etwas Kamillentee. In einer randomisierten, doppelblinden Studie der University of Michigan waren diejenigen, die zweimal täglich einen Kamillenextrakt einnahmen, im Durchschnitt 16 Minuten schneller.

Pumpen Sie Ihre Herzgesundheit auf

12. Bürsten Sie regelmäßig und verwenden Sie Zahnseide. Geschwollenes oder blutendes Zahnfleisch, das durch eine schlechte Mundgesundheit verursacht wird, kann dazu führen, dass Mikroorganismen in den Blutkreislauf gelangen, was zu Entzündungen und Herzschäden führen kann. Ältere Erwachsene, die bei der Mundhygiene gespart hatten, starben während einer 17-jährigen Studie von Forschern der University of Southern California um 20 bis 35 Prozent.


60 Wege, länger, stärker und besser zu leben

von Nicole Pajer mit Clint Carter, AARP, 5. Mai 2021 | Kommentare: 0

Englisch | Automatisierte Verhaltensweisen – Kaffee kochen, Nachrichten lesen, ein Spiel am Telefon spielen, E-Mails abrufen – machen laut einer Studie von Wendy Wood, Psychologieprofessorin an der University of Southern California und Autorin, fast die Hälfte der täglichen Aktivitäten einer durchschnittlichen Person aus von Gute Gewohnheiten, schlechte Gewohnheiten. „Wir machen fast jeden Tag dasselbe im selben Kontext“, sagt sie. "Und wir tun es, ohne darüber nachzudenken." Absichtlich oder nicht, Sie haben das letzte Jahr oder so damit verbracht, neue, oft ungesunde Gewohnheiten zu entwickeln.

Aber während wir uns bemühen, zur Normalität zurückzukehren, bietet sich uns eine ungewöhnliche Gelegenheit, unsere Muster zurückzusetzen. Hier sind 60 Ideen von Gesundheitsexperten. Denken Sie daran: Ihr Gehirn benötigt bis zu drei Monate täglicher Wiederholung, um die neuronale Bahn zu entwickeln, die ein Verhalten automatisiert. „Aber der größte Gewinn kommt in diesem ersten Monat“, sagt Wood. „Deshalb ist es wichtig, anfangs dabei zu bleiben.“ Bleiben Sie hartnäckig: Die Gewohnheiten, die Sie jetzt festlegen, können die Gewohnheiten sein, an denen Sie ein Leben lang festhalten.

Steigern Sie die Gesundheit Ihres Gehirns

1. Machen Sie wöchentliche Trainingstermine. Du kannst dir leicht ein Training ausreden, aber es ist schwieriger, wenn du eine feste Verpflichtung hast, mit einem Freund zu trainieren. Zielen Sie insgesamt auf mehr als 150 Minuten wöchentliches Aerobic-Training mit mittlerer Intensität. Trainierende haben ein um 45 Prozent geringeres Risiko, an Alzheimer zu erkranken, berichtet die Alzheimer's Drug Discovery Foundation.

2. Essen Sie täglich einen Salat. Nur eine Portion Blattgemüse pro Tag war mit einem langsameren kognitiven Verfall verbunden, wie eine Studie des Rush University Medical Center aus dem Jahr 2017 zeigte.

3. Iss ein Superberry-Dessert. Dunkle Beeren wie Blaubeeren und Brombeeren enthalten Verbindungen, die Entzündungen bekämpfen und zum Schutz Ihres Gehirns beitragen. Laut einer Studie des American Journal of Clinical Nutrition aus dem Jahr 2019 kann eine Tasse Blaubeeren, die sechs Monate lang täglich konsumiert wird, Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 12 bis 15 Prozent senken. Probieren Sie Beeren und Naturjoghurt als Nachspeise nach dem Abendessen.

4. Entwickeln Sie eine Grüntee-Gewohnheit. Vor allem, wenn Ihr Lieblingsgetränk Soda ist. Forscher haben herausgefunden, dass Menschen, die gesüßte Getränke konsumierten, eher an Alzheimer erkranken, während einige Studien darauf hindeuten, dass grüner Tee die kognitiven Funktionen fördern könnte.

5. Treten Sie einem Buchclub bei. Diejenigen, die ihren Geist am häufigsten durch intellektuelle Aktivitäten wie Spielen oder Lesen beschäftigen, entwickeln während eines fünfjährigen Nachbeobachtungszeitraums um 29 Prozent weniger Demenz, berichtet eine in Hongkong veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2018 mit Erwachsenen ab 65 Jahren JAMA Psychiatrie.

6. Probiere einmal pro Woche etwas Neues aus. Hören Sie neue Musik, lernen Sie Wörter in einer anderen Sprache oder melden Sie sich für einen Vortrag an. Lebenslanges Lernen ist mit einer verbesserten Gehirngesundheit verbunden, und geistig aktiv zu bleiben, ist mit einem verzögerten Einsetzen des kognitiven Verfalls verbunden.

Einfacher schlafen gehen

7. Machen Sie jeden Morgen Ihr Bett. Laut einer Umfrage der National Sleep Foundation gaben diejenigen, die fast jeden Tag ihr Bett machten, eher an, gut geschlafen zu haben.

8. Wechseln Sie Ihre Bettwäsche jeden Sonntag. Allergene können den Schlaf stören. Um Ablagerungen zu vermeiden, waschen Sie Ihre Laken wöchentlich. Ersetzen Sie außerdem Kissen mindestens alle zwei Jahre und Matratzen alle 10, sowohl aus Hygiene- als auch aus Komfortgründen (sie können mit der Zeit kaputt gehen).

9. Richten Sie Ihren Wecker zur Wand. Und legen Sie Ihr Handy mit der Vorderseite nach unten. Künstliches Licht stört den Schlaf. Bewahren Sie anstelle von Nachtlichtern eine Taschenlampe neben Ihrem Bett auf, um sie bei Bedarf zu verwenden.

10. Schalten Sie den Ventilator ein, wenn die Lichter ausgehen. Oder investieren Sie in eine Soundmaschine. Schnarchende Partner, Verkehrs- und andere Umgebungsgeräusche können dazu führen, dass Sie nachts aufwachen und tagsüber mehr Schläfrigkeit und Müdigkeit erfahren. Eine Quelle für weißes Rauschen, wie ein Lüfter, kann helfen, dieses Problem zu modulieren.

11. Genieße vor dem Schlafengehen etwas Kamillentee. In einer randomisierten, doppelblinden Studie der University of Michigan waren diejenigen, die zweimal täglich einen Kamillenextrakt einnahmen, im Durchschnitt 16 Minuten schneller.

Pumpen Sie Ihre Herzgesundheit auf

12. Bürsten Sie regelmäßig und verwenden Sie Zahnseide. Geschwollenes oder blutendes Zahnfleisch, das durch eine schlechte Mundgesundheit verursacht wird, kann dazu führen, dass Mikroorganismen in den Blutkreislauf gelangen, was zu Entzündungen und Herzschäden führen kann. Ältere Erwachsene, die bei der Mundhygiene gespart hatten, starben während einer 17-jährigen Studie von Forschern der University of Southern California um 20 bis 35 Prozent.


60 Wege, länger, stärker und besser zu leben

von Nicole Pajer mit Clint Carter, AARP, 5. Mai 2021 | Kommentare: 0

Englisch | Automatisierte Verhaltensweisen – Kaffee kochen, Nachrichten lesen, ein Spiel am Telefon spielen, E-Mails abrufen – machen laut einer Studie von Wendy Wood, Psychologieprofessorin an der University of Southern California und Autorin, fast die Hälfte der täglichen Aktivitäten einer durchschnittlichen Person aus von Gute Gewohnheiten, schlechte Gewohnheiten. „Wir machen fast jeden Tag dasselbe im selben Kontext“, sagt sie. "Und wir tun es, ohne darüber nachzudenken." Absichtlich oder nicht, Sie haben das letzte Jahr oder so damit verbracht, neue, oft ungesunde Gewohnheiten zu entwickeln.

Aber während wir uns bemühen, zur Normalität zurückzukehren, bietet sich uns eine ungewöhnliche Gelegenheit, unsere Muster zurückzusetzen. Hier sind 60 Ideen von Gesundheitsexperten. Denken Sie daran: Ihr Gehirn benötigt bis zu drei Monate täglicher Wiederholung, um die neuronale Bahn zu entwickeln, die ein Verhalten automatisiert. „Aber der größte Gewinn kommt in diesem ersten Monat“, sagt Wood. „Deshalb ist es wichtig, zunächst dabei zu bleiben.“ Bleiben Sie hartnäckig: Die Gewohnheiten, die Sie jetzt festlegen, können die Gewohnheiten sein, an denen Sie ein Leben lang festhalten.

Steigern Sie die Gesundheit Ihres Gehirns

1. Machen Sie wöchentliche Trainingstermine. Du kannst dir leicht ein Training ausreden, aber es ist schwieriger, wenn du eine feste Verpflichtung hast, mit einem Freund zu trainieren. Zielen Sie insgesamt auf mehr als 150 Minuten wöchentliches aerobes Training mit mittlerer Intensität. Laut der Alzheimer's Drug Discovery Foundation erkranken Sportler um 45 Prozent seltener an der Alzheimer-Krankheit.

2. Essen Sie täglich einen Salat. Nur eine Portion Blattgemüse pro Tag war mit einem langsameren kognitiven Verfall verbunden, wie eine Studie des Rush University Medical Center aus dem Jahr 2017 zeigte.

3. Iss ein Superberry-Dessert. Dunkle Beeren wie Blaubeeren und Brombeeren enthalten Verbindungen, die Entzündungen bekämpfen und zum Schutz Ihres Gehirns beitragen. Laut einer Studie des American Journal of Clinical Nutrition aus dem Jahr 2019 kann eine Tasse Blaubeeren, die sechs Monate lang täglich konsumiert wird, Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 12 bis 15 Prozent senken. Probieren Sie Beeren und Naturjoghurt als Nachspeise nach dem Abendessen.

4. Entwickeln Sie eine Grüntee-Gewohnheit. Vor allem, wenn Ihr Lieblingsgetränk Soda ist. Forscher haben herausgefunden, dass Menschen, die gesüßte Getränke konsumierten, eher an Alzheimer erkranken, während einige Studien darauf hindeuten, dass grüner Tee die kognitiven Funktionen fördern könnte.

5. Treten Sie einem Buchclub bei. Diejenigen, die ihren Geist am häufigsten durch intellektuelle Aktivitäten wie Spielen oder Lesen beschäftigen, entwickeln während eines fünfjährigen Nachbeobachtungszeitraums um 29 Prozent weniger Demenz, berichtet eine in Hongkong veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2018 mit Erwachsenen ab 65 Jahren JAMA Psychiatrie.

6. Probiere einmal pro Woche etwas Neues aus. Hören Sie neue Musik, lernen Sie Wörter in einer anderen Sprache oder melden Sie sich für einen Vortrag an. Lebenslanges Lernen ist mit einer verbesserten Gehirngesundheit verbunden, und geistig aktiv zu bleiben, ist mit einem verzögerten Einsetzen des kognitiven Verfalls verbunden.

Einfacher schlafen gehen

7. Machen Sie jeden Morgen Ihr Bett. Laut einer Umfrage der National Sleep Foundation gaben diejenigen, die fast jeden Tag ihr Bett machten, eher an, gut geschlafen zu haben.

8. Wechseln Sie Ihre Bettwäsche jeden Sonntag. Allergene können den Schlaf stören. Um Ablagerungen zu vermeiden, waschen Sie Ihre Laken wöchentlich. Ersetzen Sie außerdem Kissen mindestens alle zwei Jahre und Matratzen alle 10, sowohl aus Hygiene- als auch aus Komfortgründen (sie können mit der Zeit kaputt gehen).

9. Richten Sie Ihren Wecker zur Wand. Und legen Sie Ihr Handy mit der Vorderseite nach unten. Künstliches Licht stört den Schlaf. Bewahren Sie anstelle von Nachtlichtern eine Taschenlampe neben Ihrem Bett auf, um sie bei Bedarf zu verwenden.

10. Schalten Sie den Ventilator ein, wenn die Lichter ausgehen. Oder investieren Sie in eine Soundmaschine. Schnarchende Partner, Verkehrs- und andere Umgebungsgeräusche können dazu führen, dass Sie nachts aufwachen und tagsüber mehr Schläfrigkeit und Müdigkeit erfahren. Eine Quelle für weißes Rauschen, wie ein Lüfter, kann helfen, dieses Problem zu modulieren.

11. Genieße vor dem Schlafengehen etwas Kamillentee. In einer randomisierten, doppelblinden Studie der University of Michigan waren diejenigen, die zweimal täglich einen Kamillenextrakt einnahmen, im Durchschnitt 16 Minuten schneller.

Pumpen Sie Ihre Herzgesundheit auf

12. Bürsten Sie regelmäßig und verwenden Sie Zahnseide. Geschwollenes oder blutendes Zahnfleisch, das durch eine schlechte Mundgesundheit verursacht wird, kann dazu führen, dass Mikroorganismen in den Blutkreislauf gelangen, was zu Entzündungen und Herzschäden führen kann. Ältere Erwachsene, die bei der Mundhygiene gespart hatten, starben während einer 17-jährigen Studie von Forschern der University of Southern California um 20 bis 35 Prozent.


60 Wege, länger, stärker und besser zu leben

von Nicole Pajer mit Clint Carter, AARP, 5. Mai 2021 | Kommentare: 0

Englisch | Automatisierte Verhaltensweisen – Kaffee kochen, Nachrichten lesen, ein Spiel am Telefon spielen, E-Mails abrufen – machen laut einer Studie von Wendy Wood, Psychologieprofessorin an der University of Southern California und Autorin, fast die Hälfte der täglichen Aktivitäten einer durchschnittlichen Person aus von Gute Gewohnheiten, schlechte Gewohnheiten. „Wir machen fast jeden Tag dasselbe im selben Kontext“, sagt sie. "Und wir tun es, ohne darüber nachzudenken." Absichtlich oder nicht, Sie haben das letzte Jahr oder so damit verbracht, neue, oft ungesunde Gewohnheiten zu entwickeln.

Aber während wir uns bemühen, zur Normalität zurückzukehren, bietet sich uns eine ungewöhnliche Gelegenheit, unsere Muster zurückzusetzen. Hier sind 60 Ideen von Gesundheitsexperten. Denken Sie daran: Ihr Gehirn benötigt bis zu drei Monate täglicher Wiederholung, um die neuronale Bahn zu entwickeln, die ein Verhalten automatisiert. „Aber der größte Gewinn kommt in diesem ersten Monat“, sagt Wood. „Deshalb ist es wichtig, zunächst dabei zu bleiben.“ Bleiben Sie hartnäckig: Die Gewohnheiten, die Sie jetzt festlegen, können die Gewohnheiten sein, an denen Sie ein Leben lang festhalten.

Steigern Sie die Gesundheit Ihres Gehirns

1. Machen Sie wöchentliche Trainingstermine. Du kannst dir leicht ein Training ausreden, aber es ist schwieriger, wenn du eine feste Verpflichtung hast, mit einem Freund zu trainieren. Zielen Sie insgesamt auf mehr als 150 Minuten wöchentliches Aerobic-Training mit mittlerer Intensität. Trainierende haben ein um 45 Prozent geringeres Risiko, an Alzheimer zu erkranken, berichtet die Alzheimer's Drug Discovery Foundation.

2. Essen Sie täglich einen Salat. Nur eine Portion Blattgemüse pro Tag war mit einem langsameren kognitiven Verfall verbunden, wie eine Studie des Rush University Medical Center aus dem Jahr 2017 zeigte.

3. Iss ein Superberry-Dessert. Dunkle Beeren wie Blaubeeren und Brombeeren enthalten Verbindungen, die Entzündungen bekämpfen und zum Schutz Ihres Gehirns beitragen. Laut einer Studie des American Journal of Clinical Nutrition aus dem Jahr 2019 kann eine Tasse Blaubeeren, die sechs Monate lang täglich konsumiert wird, Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 12 bis 15 Prozent senken. Probieren Sie Beeren und Naturjoghurt als Nachspeise nach dem Abendessen.

4. Entwickeln Sie eine Grüntee-Gewohnheit. Vor allem, wenn Ihr Lieblingsgetränk Soda ist. Forscher haben herausgefunden, dass Menschen, die gesüßte Getränke konsumierten, eher an Alzheimer erkranken, während einige Studien darauf hindeuten, dass grüner Tee die kognitiven Funktionen fördern könnte.

5. Treten Sie einem Buchclub bei. Diejenigen, die ihren Geist am häufigsten durch intellektuelle Aktivitäten wie Spielen oder Lesen beschäftigen, entwickeln während eines fünfjährigen Nachbeobachtungszeitraums um 29 Prozent weniger Demenz, berichtet eine in Hongkong veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2018 mit Erwachsenen ab 65 Jahren JAMA Psychiatrie.

6. Probiere einmal pro Woche etwas Neues aus. Hören Sie neue Musik, lernen Sie Wörter in einer anderen Sprache oder melden Sie sich für einen Vortrag an. Lebenslanges Lernen ist mit einer verbesserten Gehirngesundheit verbunden, und geistig aktiv zu bleiben, ist mit einem verzögerten Einsetzen des kognitiven Verfalls verbunden.

Einfacher schlafen gehen

7. Machen Sie jeden Morgen Ihr Bett. Laut einer Umfrage der National Sleep Foundation gaben diejenigen, die fast jeden Tag ihr Bett machten, eher an, gut geschlafen zu haben.

8. Wechseln Sie Ihre Bettwäsche jeden Sonntag. Allergene können den Schlaf stören. Um Ablagerungen zu reduzieren, waschen Sie Ihre Laken wöchentlich. Ersetzen Sie außerdem Kissen mindestens alle zwei Jahre und Matratzen alle 10, sowohl aus Hygiene- als auch aus Komfortgründen (sie können mit der Zeit kaputt gehen).

9. Richten Sie Ihren Wecker zur Wand. Und legen Sie Ihr Handy mit der Vorderseite nach unten. Künstliches Licht stört den Schlaf. Bewahren Sie anstelle von Nachtlichtern eine Taschenlampe neben Ihrem Bett auf, um sie bei Bedarf zu verwenden.

10. Schalten Sie den Ventilator ein, wenn die Lichter ausgehen. Oder investieren Sie in eine Soundmaschine. Schnarchende Partner, Verkehrs- und andere Umgebungsgeräusche können dazu führen, dass Sie nachts aufwachen und tagsüber mehr Schläfrigkeit und Müdigkeit erfahren. Eine Quelle für weißes Rauschen, wie ein Lüfter, kann helfen, dieses Problem zu modulieren.

11. Genieße vor dem Schlafengehen etwas Kamillentee. In einer randomisierten, doppelblinden Studie der University of Michigan waren diejenigen, die zweimal täglich einen Kamillenextrakt einnahmen, im Durchschnitt 16 Minuten schneller.

Pumpen Sie Ihre Herzgesundheit auf

12. Bürsten Sie regelmäßig und verwenden Sie Zahnseide. Geschwollenes oder blutendes Zahnfleisch, das durch eine schlechte Mundgesundheit verursacht wird, kann dazu führen, dass Mikroorganismen in den Blutkreislauf gelangen, was zu Entzündungen und Herzschäden führen kann. Ältere Erwachsene, die bei der Mundhygiene gespart hatten, starben während einer 17-jährigen Studie von Forschern der University of Southern California um 20 bis 35 Prozent.


60 Wege, länger, stärker und besser zu leben

von Nicole Pajer mit Clint Carter, AARP, 5. Mai 2021 | Kommentare: 0

Englisch | Automatisierte Verhaltensweisen – Kaffee kochen, Nachrichten lesen, ein Spiel am Telefon spielen, E-Mails abrufen – machen laut einer Studie von Wendy Wood, Psychologieprofessorin an der University of Southern California und Autorin, fast die Hälfte der täglichen Aktivitäten einer durchschnittlichen Person aus von Gute Gewohnheiten, schlechte Gewohnheiten. „Wir machen fast jeden Tag dasselbe im selben Kontext“, sagt sie. "Und wir tun es, ohne darüber nachzudenken." Absichtlich oder nicht, Sie haben das letzte Jahr oder so damit verbracht, neue, oft ungesunde Gewohnheiten zu entwickeln.

Aber während wir uns bemühen, zur Normalität zurückzukehren, bietet sich uns eine ungewöhnliche Gelegenheit, unsere Muster zurückzusetzen. Hier sind 60 Ideen von Gesundheitsexperten. Denken Sie daran: Ihr Gehirn benötigt bis zu drei Monate täglicher Wiederholung, um die neuronale Bahn zu entwickeln, die ein Verhalten automatisiert. „Aber der größte Gewinn kommt in diesem ersten Monat“, sagt Wood. „Deshalb ist es wichtig, zunächst dabei zu bleiben.“ Bleiben Sie hartnäckig: Die Gewohnheiten, die Sie jetzt festlegen, können die Gewohnheiten sein, an denen Sie ein Leben lang festhalten.

Steigern Sie die Gesundheit Ihres Gehirns

1. Machen Sie wöchentliche Trainingstermine. Du kannst dir leicht ein Training ausreden, aber es ist schwieriger, wenn du eine feste Verpflichtung hast, mit einem Freund zu trainieren. Zielen Sie insgesamt auf mehr als 150 Minuten wöchentliches aerobes Training mit mittlerer Intensität. Laut der Alzheimer's Drug Discovery Foundation erkranken Sportler um 45 Prozent seltener an der Alzheimer-Krankheit.

2. Essen Sie täglich einen Salat. Nur eine Portion Blattgemüse pro Tag war mit einem langsameren kognitiven Verfall verbunden, wie eine Studie des Rush University Medical Center aus dem Jahr 2017 zeigte.

3. Iss ein Superberry-Dessert. Dunkle Beeren wie Blaubeeren und Brombeeren enthalten Verbindungen, die Entzündungen bekämpfen und zum Schutz Ihres Gehirns beitragen. Laut einer Studie des American Journal of Clinical Nutrition aus dem Jahr 2019 kann eine Tasse Blaubeeren, die sechs Monate lang täglich konsumiert wird, Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 12 bis 15 Prozent senken. Probieren Sie Beeren und Naturjoghurt als Nachspeise nach dem Abendessen.

4. Entwickeln Sie eine Grüntee-Gewohnheit. Vor allem, wenn Ihr Lieblingsgetränk Soda ist. Forscher haben herausgefunden, dass Menschen, die gesüßte Getränke konsumierten, eher an Alzheimer erkranken, während einige Studien darauf hindeuten, dass grüner Tee die kognitiven Funktionen fördern könnte.

5. Treten Sie einem Buchclub bei. Diejenigen, die ihren Geist am häufigsten durch intellektuelle Aktivitäten wie Spielen oder Lesen beschäftigen, entwickeln während eines fünfjährigen Nachbeobachtungszeitraums um 29 Prozent weniger Demenz, berichtet eine Hongkonger Studie aus dem Jahr 2018 mit Erwachsenen ab 65 Jahren, die in . veröffentlicht wurde JAMA Psychiatrie.

6. Probiere einmal pro Woche etwas Neues aus. Hören Sie neue Musik, lernen Sie Wörter in einer anderen Sprache oder melden Sie sich für einen Vortrag an. Lebenslanges Lernen ist mit einer verbesserten Gehirngesundheit verbunden, und geistig aktiv zu bleiben, ist mit einem verzögerten Einsetzen des kognitiven Verfalls verbunden.

Einfacher schlafen gehen

7. Machen Sie jeden Morgen Ihr Bett. Laut einer Umfrage der National Sleep Foundation gaben diejenigen, die fast jeden Tag ihr Bett machten, eher an, gut geschlafen zu haben.

8. Wechseln Sie Ihre Bettwäsche jeden Sonntag. Allergene können den Schlaf stören. Um Ablagerungen zu reduzieren, waschen Sie Ihre Laken wöchentlich. Ersetzen Sie außerdem Kissen mindestens alle zwei Jahre und Matratzen alle 10, sowohl aus Hygiene- als auch aus Komfortgründen (sie können mit der Zeit kaputt gehen).

9. Richten Sie Ihren Wecker zur Wand. Und legen Sie Ihr Handy mit der Vorderseite nach unten. Künstliches Licht stört den Schlaf. Bewahren Sie anstelle von Nachtlichtern eine Taschenlampe neben Ihrem Bett auf, um sie bei Bedarf zu verwenden.

10. Schalten Sie den Ventilator ein, wenn die Lichter ausgehen. Oder investieren Sie in eine Soundmaschine. Schnarchende Partner, Verkehrs- und andere Umgebungsgeräusche können dazu führen, dass Sie nachts aufwachen und tagsüber mehr Schläfrigkeit und Müdigkeit erfahren. Eine Quelle für weißes Rauschen, wie ein Lüfter, kann helfen, dieses Problem zu modulieren.

11. Genieße vor dem Schlafengehen etwas Kamillentee. In einer randomisierten, doppelblinden Studie der University of Michigan waren diejenigen, die zweimal täglich einen Kamillenextrakt einnahmen, im Durchschnitt 16 Minuten schneller.

Pumpen Sie Ihre Herzgesundheit auf

12. Bürsten Sie regelmäßig und verwenden Sie Zahnseide. Geschwollenes oder blutendes Zahnfleisch, das durch eine schlechte Mundgesundheit verursacht wird, kann dazu führen, dass Mikroorganismen in den Blutkreislauf gelangen, was zu Entzündungen und Herzschäden führen kann. Ältere Erwachsene, die bei der Mundhygiene gespart hatten, starben während einer 17-jährigen Studie von Forschern der University of Southern California um 20 bis 35 Prozent.


60 Wege, länger, stärker und besser zu leben

von Nicole Pajer mit Clint Carter, AARP, 5. Mai 2021 | Kommentare: 0

Englisch | Automatisierte Verhaltensweisen – Kaffee kochen, Nachrichten lesen, ein Spiel am Telefon spielen, E-Mails abrufen – machen laut einer Studie von Wendy Wood, Psychologieprofessorin an der University of Southern California und Autorin, fast die Hälfte der täglichen Aktivitäten einer durchschnittlichen Person aus von Gute Gewohnheiten, schlechte Gewohnheiten. „Wir machen fast jeden Tag dasselbe im selben Kontext“, sagt sie. "Und wir tun es, ohne darüber nachzudenken." Absichtlich oder nicht, Sie haben das letzte Jahr oder so damit verbracht, neue, oft ungesunde Gewohnheiten zu entwickeln.

Aber während wir uns bemühen, zur Normalität zurückzukehren, bietet sich uns eine ungewöhnliche Gelegenheit, unsere Muster zurückzusetzen. Hier sind 60 Ideen von Gesundheitsexperten. Denken Sie daran: Ihr Gehirn benötigt bis zu drei Monate täglicher Wiederholung, um die neuronale Bahn zu entwickeln, die ein Verhalten automatisiert. „Aber der größte Gewinn kommt in diesem ersten Monat“, sagt Wood. „Deshalb ist es wichtig, zunächst dabei zu bleiben.“ Bleiben Sie hartnäckig: Die Gewohnheiten, die Sie jetzt festlegen, können die Gewohnheiten sein, an denen Sie ein Leben lang festhalten.

Steigern Sie die Gesundheit Ihres Gehirns

1. Machen Sie wöchentliche Trainingstermine. Du kannst dir leicht ein Training ausreden, aber es ist schwieriger, wenn du eine feste Verpflichtung hast, mit einem Freund zu trainieren. Zielen Sie insgesamt auf mehr als 150 Minuten wöchentliches aerobes Training mit mittlerer Intensität. Laut der Alzheimer's Drug Discovery Foundation erkranken Sportler um 45 Prozent seltener an der Alzheimer-Krankheit.

2. Essen Sie täglich einen Salat. Nur eine Portion Blattgemüse pro Tag war mit einem langsameren kognitiven Verfall verbunden, wie eine Studie des Rush University Medical Center aus dem Jahr 2017 zeigte.

3. Iss ein Superberry-Dessert. Dunkle Beeren wie Blaubeeren und Brombeeren enthalten Verbindungen, die Entzündungen bekämpfen und zum Schutz Ihres Gehirns beitragen. One cup of blueberries consumed daily for six months can also lower your risk of cardiovascular disease by 12 to 15 percent, according to 2019 research in the American Journal of Clinical Nutrition. Try berries and plain yogurt as your go-to after-dinner treat.

4. Develop a green tea habit. Especially if your favorite drink is soda. Researchers have found that people who consumed sweetened beverages were more likely to develop Alzheimer's, while some studies suggest green tea might promote cognitive functions.

5. Join a book club. Those who engage their mind most often through intellectual activities such as playing games or reading were 29 percent less likely to develop dementia during a five-year follow-up period, reports a 2018 Hong Kong study of adults 65 and older that was published in JAMA Psychiatrie.

6. Once a week, try something new. Listen to new music, learn some words in another language or sign up for a lecture. Lifelong learning is associated with improved brain health, and staying mentally active is linked to delayed onset of cognitive decline.

Go to Sleep Easier

7. Make your bed each morning. According to a survey by the National Sleep Foundation, those who make their bed nearly every day were more likely to report getting a good night's sleep.

8. Change your bedsheets every Sunday. Allergens can disrupt sleep. To cut down on buildup, wash your sheets weekly. Also replace pillows at least every two years and mattresses every 10, both for hygiene and for comfort (they can break down over time).

9. Face your alarm clock toward the wall. And place your cellphone facedown. Artificial light disrupts sleep. Instead of night-lights, keep a flashlight next to your bed to use when needed.

10. Turn the fan on when the lights go off. Or invest in a sound machine. Snoring partners, traffic and other ambient noise can cause you to wake during the night and experience more daytime sleepiness and fatigue. A source of white noise, like a fan, can help modulate that problem.

11. Enjoy some chamomile tea at bedtime. In a randomized, double-blind study from the University of Michigan, those taking a chamomile extract twice a day zonked out 16 minutes faster, on average.

Pump Up Your Heart Health

12. Brush and floss regularly. Swollen or bleeding gums caused by bad oral health may lead to microorganisms traveling into the bloodstream, which could cause inflammation and heart damage. Older adults who skimped on oral hygiene were 20 to 35 percent more likely to die during a 17-year study done by University of Southern California researchers.


60 Ways to Live Longer, Stronger and Better

by Nicole Pajer with Clint Carter, AARP, May 5, 2021 | Kommentare: 0

Englisch | Automated behaviors — making the coffee, reading the news, playing a game on a phone, checking email — account for nearly half of the average person's daily activities, according to research by Wendy Wood, a psychology professor at the University of Southern California and author of Good Habits, Bad Habits. “We do the same thing in the same context almost every day,” she says. “And we do it without thinking about it.” Intentionally or not, you've spent the past year or so creating new, often unhealthy habits.

But as we strive to get back to normal, we're presented with an unusual opportunity to reset our patterns. Here are 60 ideas from health experts. Just remember: Your brain requires up to three months of daily repetition to develop the neural pathway that automates a behavior. “But the biggest gain comes during that first month,” Wood says. “So it's important to stick with it initially.” Be persistent: The habits you set now may be the habits you stick with for life.

Boost Your Brain Health

1. Make weekly exercise dates. You can easily talk yourself out of a workout, but it's more difficult to do when you have a standing commitment to work out with a friend. Overall, aim for 150-plus minutes of weekly moderate-intensity aerobic exercise. Exercisers are 45 percent less likely to develop Alzheimer's disease, the Alzheimer's Drug Discovery Foundation reports.

2. Eat a daily salad. Just one serving of leafy greens a day was associated with slower cognitive decline, a 2017 study by Rush University Medical Center showed.

3. Have a superberry dessert. Dark-colored berries like blueberries and blackberries contain compounds that fight inflammation and help protect your brain. One cup of blueberries consumed daily for six months can also lower your risk of cardiovascular disease by 12 to 15 percent, according to 2019 research in the American Journal of Clinical Nutrition. Try berries and plain yogurt as your go-to after-dinner treat.

4. Develop a green tea habit. Especially if your favorite drink is soda. Researchers have found that people who consumed sweetened beverages were more likely to develop Alzheimer's, while some studies suggest green tea might promote cognitive functions.

5. Join a book club. Those who engage their mind most often through intellectual activities such as playing games or reading were 29 percent less likely to develop dementia during a five-year follow-up period, reports a 2018 Hong Kong study of adults 65 and older that was published in JAMA Psychiatrie.

6. Once a week, try something new. Listen to new music, learn some words in another language or sign up for a lecture. Lifelong learning is associated with improved brain health, and staying mentally active is linked to delayed onset of cognitive decline.

Go to Sleep Easier

7. Make your bed each morning. According to a survey by the National Sleep Foundation, those who make their bed nearly every day were more likely to report getting a good night's sleep.

8. Change your bedsheets every Sunday. Allergens can disrupt sleep. To cut down on buildup, wash your sheets weekly. Also replace pillows at least every two years and mattresses every 10, both for hygiene and for comfort (they can break down over time).

9. Face your alarm clock toward the wall. And place your cellphone facedown. Artificial light disrupts sleep. Instead of night-lights, keep a flashlight next to your bed to use when needed.

10. Turn the fan on when the lights go off. Or invest in a sound machine. Snoring partners, traffic and other ambient noise can cause you to wake during the night and experience more daytime sleepiness and fatigue. A source of white noise, like a fan, can help modulate that problem.

11. Enjoy some chamomile tea at bedtime. In a randomized, double-blind study from the University of Michigan, those taking a chamomile extract twice a day zonked out 16 minutes faster, on average.

Pump Up Your Heart Health

12. Brush and floss regularly. Swollen or bleeding gums caused by bad oral health may lead to microorganisms traveling into the bloodstream, which could cause inflammation and heart damage. Older adults who skimped on oral hygiene were 20 to 35 percent more likely to die during a 17-year study done by University of Southern California researchers.


60 Ways to Live Longer, Stronger and Better

by Nicole Pajer with Clint Carter, AARP, May 5, 2021 | Kommentare: 0

Englisch | Automated behaviors — making the coffee, reading the news, playing a game on a phone, checking email — account for nearly half of the average person's daily activities, according to research by Wendy Wood, a psychology professor at the University of Southern California and author of Good Habits, Bad Habits. “We do the same thing in the same context almost every day,” she says. “And we do it without thinking about it.” Intentionally or not, you've spent the past year or so creating new, often unhealthy habits.

But as we strive to get back to normal, we're presented with an unusual opportunity to reset our patterns. Here are 60 ideas from health experts. Just remember: Your brain requires up to three months of daily repetition to develop the neural pathway that automates a behavior. “But the biggest gain comes during that first month,” Wood says. “So it's important to stick with it initially.” Be persistent: The habits you set now may be the habits you stick with for life.

Boost Your Brain Health

1. Make weekly exercise dates. You can easily talk yourself out of a workout, but it's more difficult to do when you have a standing commitment to work out with a friend. Overall, aim for 150-plus minutes of weekly moderate-intensity aerobic exercise. Exercisers are 45 percent less likely to develop Alzheimer's disease, the Alzheimer's Drug Discovery Foundation reports.

2. Eat a daily salad. Just one serving of leafy greens a day was associated with slower cognitive decline, a 2017 study by Rush University Medical Center showed.

3. Have a superberry dessert. Dark-colored berries like blueberries and blackberries contain compounds that fight inflammation and help protect your brain. One cup of blueberries consumed daily for six months can also lower your risk of cardiovascular disease by 12 to 15 percent, according to 2019 research in the American Journal of Clinical Nutrition. Try berries and plain yogurt as your go-to after-dinner treat.

4. Develop a green tea habit. Especially if your favorite drink is soda. Researchers have found that people who consumed sweetened beverages were more likely to develop Alzheimer's, while some studies suggest green tea might promote cognitive functions.

5. Join a book club. Those who engage their mind most often through intellectual activities such as playing games or reading were 29 percent less likely to develop dementia during a five-year follow-up period, reports a 2018 Hong Kong study of adults 65 and older that was published in JAMA Psychiatrie.

6. Once a week, try something new. Listen to new music, learn some words in another language or sign up for a lecture. Lifelong learning is associated with improved brain health, and staying mentally active is linked to delayed onset of cognitive decline.

Go to Sleep Easier

7. Make your bed each morning. According to a survey by the National Sleep Foundation, those who make their bed nearly every day were more likely to report getting a good night's sleep.

8. Change your bedsheets every Sunday. Allergens can disrupt sleep. To cut down on buildup, wash your sheets weekly. Also replace pillows at least every two years and mattresses every 10, both for hygiene and for comfort (they can break down over time).

9. Face your alarm clock toward the wall. And place your cellphone facedown. Artificial light disrupts sleep. Instead of night-lights, keep a flashlight next to your bed to use when needed.

10. Turn the fan on when the lights go off. Or invest in a sound machine. Snoring partners, traffic and other ambient noise can cause you to wake during the night and experience more daytime sleepiness and fatigue. A source of white noise, like a fan, can help modulate that problem.

11. Enjoy some chamomile tea at bedtime. In a randomized, double-blind study from the University of Michigan, those taking a chamomile extract twice a day zonked out 16 minutes faster, on average.

Pump Up Your Heart Health

12. Brush and floss regularly. Swollen or bleeding gums caused by bad oral health may lead to microorganisms traveling into the bloodstream, which could cause inflammation and heart damage. Older adults who skimped on oral hygiene were 20 to 35 percent more likely to die during a 17-year study done by University of Southern California researchers.


60 Ways to Live Longer, Stronger and Better

by Nicole Pajer with Clint Carter, AARP, May 5, 2021 | Kommentare: 0

Englisch | Automated behaviors — making the coffee, reading the news, playing a game on a phone, checking email — account for nearly half of the average person's daily activities, according to research by Wendy Wood, a psychology professor at the University of Southern California and author of Good Habits, Bad Habits. “We do the same thing in the same context almost every day,” she says. “And we do it without thinking about it.” Intentionally or not, you've spent the past year or so creating new, often unhealthy habits.

But as we strive to get back to normal, we're presented with an unusual opportunity to reset our patterns. Here are 60 ideas from health experts. Just remember: Your brain requires up to three months of daily repetition to develop the neural pathway that automates a behavior. “But the biggest gain comes during that first month,” Wood says. “So it's important to stick with it initially.” Be persistent: The habits you set now may be the habits you stick with for life.

Boost Your Brain Health

1. Make weekly exercise dates. You can easily talk yourself out of a workout, but it's more difficult to do when you have a standing commitment to work out with a friend. Overall, aim for 150-plus minutes of weekly moderate-intensity aerobic exercise. Exercisers are 45 percent less likely to develop Alzheimer's disease, the Alzheimer's Drug Discovery Foundation reports.

2. Eat a daily salad. Just one serving of leafy greens a day was associated with slower cognitive decline, a 2017 study by Rush University Medical Center showed.

3. Have a superberry dessert. Dark-colored berries like blueberries and blackberries contain compounds that fight inflammation and help protect your brain. One cup of blueberries consumed daily for six months can also lower your risk of cardiovascular disease by 12 to 15 percent, according to 2019 research in the American Journal of Clinical Nutrition. Try berries and plain yogurt as your go-to after-dinner treat.

4. Develop a green tea habit. Especially if your favorite drink is soda. Researchers have found that people who consumed sweetened beverages were more likely to develop Alzheimer's, while some studies suggest green tea might promote cognitive functions.

5. Join a book club. Those who engage their mind most often through intellectual activities such as playing games or reading were 29 percent less likely to develop dementia during a five-year follow-up period, reports a 2018 Hong Kong study of adults 65 and older that was published in JAMA Psychiatrie.

6. Once a week, try something new. Listen to new music, learn some words in another language or sign up for a lecture. Lifelong learning is associated with improved brain health, and staying mentally active is linked to delayed onset of cognitive decline.

Go to Sleep Easier

7. Make your bed each morning. According to a survey by the National Sleep Foundation, those who make their bed nearly every day were more likely to report getting a good night's sleep.

8. Change your bedsheets every Sunday. Allergens can disrupt sleep. To cut down on buildup, wash your sheets weekly. Also replace pillows at least every two years and mattresses every 10, both for hygiene and for comfort (they can break down over time).

9. Face your alarm clock toward the wall. And place your cellphone facedown. Artificial light disrupts sleep. Instead of night-lights, keep a flashlight next to your bed to use when needed.

10. Turn the fan on when the lights go off. Or invest in a sound machine. Snoring partners, traffic and other ambient noise can cause you to wake during the night and experience more daytime sleepiness and fatigue. A source of white noise, like a fan, can help modulate that problem.

11. Enjoy some chamomile tea at bedtime. In a randomized, double-blind study from the University of Michigan, those taking a chamomile extract twice a day zonked out 16 minutes faster, on average.

Pump Up Your Heart Health

12. Brush and floss regularly. Swollen or bleeding gums caused by bad oral health may lead to microorganisms traveling into the bloodstream, which could cause inflammation and heart damage. Older adults who skimped on oral hygiene were 20 to 35 percent more likely to die during a 17-year study done by University of Southern California researchers.


Schau das Video: Обзор 100% копии телефона Vertu Signature S Design Gold (Oktober 2021).