Traditionelle Rezepte

Whataburger-Mitarbeiter bekommt 10.000 US-Dollar Nerzmantel als Trinkgeld

Whataburger-Mitarbeiter bekommt 10.000 US-Dollar Nerzmantel als Trinkgeld

Ein Kunde hat gerade einen sehr teuren Pelzmantel durch das Durchfahrtsfenster gereicht

Ein Whataburger-Kunde reichte einen 10.000-Dollar-Mantel durch das Durchfahrtsfenster.

Die meisten Drive-Thru-Mitarbeiter bekommen überhaupt kein Trinkgeld, aber eine Frau erhielt ein riesiges Trinkgeld von einem Kunden, der ihr gerade einen Pelzmantel im Wert von 10.000 US-Dollar überreichte.

Gemäß ABC News, Cheryl Semien arbeitete am Mittwoch bei der Durchfahrt im Texas Whataburger, wo sie seit neun Jahren angestellt ist, als ein Kunde in einem silbernen Nerzmantel zum Fenster fuhr. Semien machte der Frau Komplimente über den Mantel, und die Frau zog ihn aus und reichte ihn ihr direkt durch das Durchfahrtsfenster.

Semien sagte: "Sie war eine vollkommen Fremde, ich kannte diese Dame nicht aus dem Nichts. Ich habe sie nicht durch mein Durchfahrtsfenster kommen sehen, solange ich seit neun Jahren bei Whataburger bin."

Zufälligerweise war am Mittwoch Semiens Geburtstag. Ihre Kollegen sagten, sie habe geschrien, als hätte sie im Lotto gewonnen, als der Kunde ihr den Mantel gab.

Die großzügige Kundin wurde schließlich von ABC News aufgespürt und wollte ihren vollen Namen nicht nennen, aber sie sagte, das Verschenken des Mantels habe sich einfach richtig angefühlt. Sie schätzte den Wert des Mantels auf etwa 10.000 Dollar.


The Jet: Benny Urquidez wurde zum Brawl geboren und durchlebte ein Deathmatch, um einer der größten unbekannten Kämpfer Amerikas zu werden

Benny (der Jet) Urquidez' Augen schossen fast aus ihren Höhlen, als er die Worte hörte. Schaum sammelte sich auf seinen Lippen und Schweiß rann ihm vom Kinn. Auf der anderen Seite eines dunklen, schmuddeligen Rings ohne Seile in Hongkong wurden die Arme eines chinesischen Meisters im Kickboxen mit kantigem Kiefer nach oben geschoben, als er sich langsam Urquidez näherte.

Über dem temperamentvollen Geplänkel von Hunderten von Zuschauern, die meisten von ihnen mit einer Handvoll Bargeld, und einer Musik, die wie tausend kreischende Katzen klang, hörte Urquidez seinen Gegner erneut schreien: „ Zum Tod!

„Teile meines Lebens blitzten vor meinen Augen auf“, erinnert sich Urquidez, 33, ein World Karate Assn. Weltmeister Kickboxer.

Aufgewachsen im San Fernando Valley, musste sich Urquidez oft aus der Lösung herauskämpfen. Halb Spanier, halb Mexikaner und All-Amerikaner in einer von Asiaten dominierten Kampfkunstwelt, nachdem er Weltmeistertitel auf vier Kontinenten verteidigt hatte, war er es gewohnt, an fremden Orten zu sein.

Im November 1980 war er allein in Hongkong, nur um in einer Talkshow für einen Karate-Film zu werben. Schau, was in 24 Stunden passiert war, dachte er.

Jemand im Fernsehstudio war aufgestanden und hatte ihn nur einen Schauspieler genannt, einen vorgetäuschten Kämpfer. Der Mann, der sich als Hongkonger Kickbox-Champion herausstellte, forderte Urquidez zu einem Deathmatch heraus. Urquidez verlangte 20.000 US-Dollar und einen Nerzmantel und nannte den Mann einen Bluff. Der Promoter des Herausforderers traf Urquidez jedoch am nächsten Tag, überreichte das Bargeld und den Mantel und fuhr ihn in das laute Lagerhaus.

Ein Horn ertönte, der Gegner schrie und Urquidez sprang aus seiner Ecke. Er schickte einen Schienbeintritt gegen den Wangenknochen, einen weiteren gegen die Rippen. Urquidez drehte sich um 360 Grad und landete dann mit der Faust im Gesicht.

„In der dritten Runde sah er aus wie der Elefantenmensch“, sagt Urquidez, der den Namen des Gegners nicht preisgeben will.

In Runde 4 legten wiederholte Rippenschüsse den Kerl auf den Rücken und keuchten nach Luft. Die Menge tobte um den Ring herum, rief und pfiff.

Urquidez sagt: „Ich war verwirrt. Sie wollten einen Mord und ich würde ihn ihnen nicht geben. Der Promoter zog mich in einen Nebenraum, wo ich vier Stunden lang auf das Ende des Krawalls wartete.“

Obwohl Urquidez 'Deathmatch nicht der Form der meisten seiner Kämpfe im Fernen Osten, in Europa sowie in Nord- und Südamerika folgte, war das Ergebnis das gleiche. Dieser moderne Konquistador behauptet, nie im Kampf besiegt worden zu sein.

„Ich bin in viele Länder gereist, habe gegen die besten Männer gekämpft, das beste Essen gegessen und bin mit Reichtümern zurückgekehrt“, sagt er leise mit einem charakteristischen Hieb seiner Hand.

Ein Vergleich der Heldentaten von Urquidez mit denen der frühen spanischen Konquistadoren Hernando Cortes oder Francisco Pizarro – an die man sich ebenso sehr für verschüttete Eingeweide wie Ruhm erinnert – ist dem Jet jedoch nicht ganz gerecht. Seine Machismo ist gemildert mit der Disziplin, die in den Kampfkünsten erforderlich ist.

„Kontrolle ist der Schlüssel zum Verständnis“, sagt Urquidez. „Beherrschung des Körpers, des Geistes, des Geistes und des Herzens.

„Ich kämpfe nicht aus Wut. Ich bin Sportler. Durch meinen Sport habe ich Selbstachtung und Disziplin gelernt.“

Er spricht von spirituellem Verständnis in derselben kontrollierten Kadenz, die er von seiner Großmutter, die mit Pancho Villa reitet, und von seiner Valley-Erziehung erzählt.

Urquidez streifte als Jugendlicher zusammen mit vier Brüdern und vier Schwestern, allesamt Kämpfer, durch die Straßen von Van Nuys, San Fernando und North Hollywood. Bennys Mutter unterstützte die Familie mit Arbeit als professionelle Wrestlerin an Orten wie dem Olympic Auditorium, sein Vater, der den Haushalt verließ, als Benny 8 Jahre alt war, war Profiboxer.

Bennys Schwester Lilly, 37, war eine Weltmeisterin im Superbantamgewicht im Kickboxen. Mit 21 heiratete sie Bennys 15-jährigen Freund Blinky Rodriguez, der ein Kickbox-Champion im Supermittelgewicht war.

„Als wir auf der Straße gekämpft haben, haben wir wirklich gekämpft“, sagt Urquidez. „Wir glaubten nicht daran, den anderen stehen zu lassen, weil er mit einem 2-mal-4 zurückkommen und in unseren Schädeln einbrechen könnte.

„Das Tal gehörte uns. Wir gingen durch die Straßen und hundert Kinder folgten ihnen.“

Urquidez wiederum folgte den Lehren des in North Hollywood ansässigen Karate- und Judolehrers Bill Ryusaki im Alter von 9 bis 13 Jahren. Ryusaki erinnert sich an Benny als geborener Schläger.

„Benny kam aus einer schlechten Gegend und hatte eine schlechte Einstellung“, sagte Ryusaki. „Er hatte einen Komplex, klein zu sein und hatte das Gefühl, sich im Kampf beweisen zu müssen. Ich würde ihn nicht kämpfen lassen. Ich habe ihn dazu gebracht, an Form zu arbeiten und Disziplin zu lernen.“

Urquidez besuchte die Grant und Polytechnic High Schools, bevor er 1969 an der North Hollywood High seinen Abschluss machte. Er rang an der Poly und spielte Football in North Hollywood.

„Mein Fußballtrainer sagte mir: ‚Sehen Sie sich den Typen an, machen Sie ihn aus dem Geschäft‘“, sagt Urquidez. "Ich war ein hyper kleiner Defensive Back."

Jetzt befehligt Benny, alle 145 Pfund von ihm, die Verzückung der Kampfkunstwelt. In Japan ist er der Große“ Yukiide-san “ und soll halb Japaner sein.

„Die Japaner sind ein stolzes Volk und es gibt für sie keine andere akzeptable Erklärung für meine Dominanz über ihre besten Kampfkünstler“, sagt Urquidez.

Die Heldentaten von Urquidez werden in japanischen „Benny the Jet“-Comics aufgezeichnet. Kunst imitiert das Leben: Der Jet gewinnt immer.

Er wurde fünfmal vom Standardized Tournaments and Ratings Service (STAR) zum Full-Contact Fighter of the Year gewählt und wird von STAR mit einem 56-1-Rekord geführt, obwohl das Urquidez-Lager den Verlust vehement bestreitet.

Derzeit hält er den Titel im Superleichtgewicht (140 Pfund) und plant, im Oktober gegen den Nr. 1-Anwärter Tom LaRoche um den Titel im Weltergewicht (147 Pfund) zu kämpfen.

Paul Maslak, ein Kickbox-Experte, der STAR leitet, sagt: „Benny Urquidez ist der einzige aktive Großartige aus den frühen Tagen des Vollkontakt-Karate. Er ist zweifellos eine Legende im Orient und in Teilen Südamerikas und Europas. Bennys Statur ähnelt der von Muhammad Ali zu der Zeit, als er gegen Joe Frazier in Manila kämpfte – immer noch der Größte, aber vielleicht ein bisschen nachgelassen.“

In den späten 1970er Jahren kämpfte Urquidez sechs- bis zehnmal im Jahr. Er hat seit 1980 auf zwei Kämpfe pro Jahr reduziert, und sein letzter Kampf war ein technischer KO in der fünften Runde gegen den europäischen Muay-Thai Nederland-Mittelgewichtsmeister Iwan Sprang am 15. Januar 1984.

Trotz seiner Popularität im Ausland hat Kickboxen vor allem in den Vereinigten Staaten Gähnen hervorgerufen. Kabelnetz ESPN sendet Professional Karate Assn. Kämpfe.

Ebenso ist Urquidez nicht in der Lage, die Fantasie der amerikanischen Sportfans zu beflügeln. Sie werden ihn nicht in einer Frühstücksflocken-Werbung wie Mary Lou Retton oder Pete Rose sehen, die über einer Schüssel Urqui-Ties lächelt.

Nur vier von Urquidez‘ Kämpfen wurden im Netzwerkfernsehen übertragen, und sein Geldbeutel hat in den Vereinigten Staaten selten 10.000 US-Dollar überschritten. Er hat bis zu 50.000 Dollar für Kämpfe in Japan, Kanada und Holland verdient. Doch Urquidez, der in Tarzana lebt, sagt, er sei „nicht reich, nicht arm, aber sehr komfortabel“.

Während also der Jet seine Spinning-Kicks und Backfists fliegen ließ, haben Kickbox-Promoter ihre Räder gedreht. Und einer der schillerndsten Sportler der Welt ist in seiner Heimat praktisch anonym.

Urquidez' größte Anerkennung in den Vereinigten Staaten kam, als er 1975 während eines WKA-Leichtgewichts-Titelkampfes im Madison Square Garden eine Flut von Sprungbeintritten lieferte. Ein Zuschauer stand auf und schrie: "Er sieht aus wie ein Jet!" Darauf stampfte die Menge mit den Füßen und skandierte: „Jet, Jet, Jet“. Urquidez gewann den Titel und dankte dem Publikum für die mitreißende Unterstützung, indem er einen Backflip in der Mitte des Rings hinlegte.

Der Spitzname und der Backflip sind Markenzeichen von Urquidez geblieben.

„Benny Urquidez ist zu Benny the Jet geworden“, sagt Benny. „In anderen Ländern werden meine Frau und ich mit Mr. und Mrs. Jet angesprochen.“

Der Spitzname Jet war eine Anspielung auf den beliebten Song "Benny and the Jets" von Elton John aus dem Jahr 1974. 1978 wurde in Japan ein „Benny the Jet Theme“ als Single veröffentlicht, ein Lied, das laut Urquidez’ Manager Stuart Sobel wie das Thema von Rocky klingt.

„Ich hätte auch Reste aus dem Lied von Elton John bekommen sollen“, sagt Urquidez. "Ich habe Tausende dieser Platten unterschrieben."

Das Leben war für Urquidez seltsam und wunderbar, seit er das traditionelle Karate anlegte gi und erwarb seinen schwarzen Gürtel mit 14 Jahren.

„Mein ältester Bruder, Arnold, schickte die Familie aus, um nach neuen Kampftechniken zu suchen“, sagt Urquidez. „Wir würden zurückkehren und unser Wissen mit den anderen teilen. Judo, Karate, Kickboxen, Westernboxen – wir haben sie zu einem Familienstil zusammengefügt.“

Benny war der Zwerg der Familie (mit 5-6 ist er immer noch kleiner als seine Brüder) und wurde oft herausgefordert.

"Die Jungs würden wegen seines Babygesichts immer gegen Benny kämpfen", sagt Rodriguez, Bennys Schwager. "Sie würden alle in der gleichen Position enden - auf dem Kopf."

Urquidez sagt: „In der Grundschule habe ich Spinning Kicks und Back Knuckles entwickelt. Bald eilte mir mein Ruf voraus. Die größten Kinder würden zur Seite stehen.“

1974 stiegen die Urquidezes aus dem Tal auf und gingen landesweit.

Chuck Norris, ein Pionier des Vollkontakt-Karate, hatte die National Karate League gegründet. Zu seinem Team, den Los Angeles Stars, gehörten der 22-jährige Leichtgewichtler Benny Urquidez und der Mittelgewichtler Blinky Rodriguez. Zwei von Bennys Brüdern, Adam und Manuel, waren Stellvertreter und zwei weitere, Arnold und Ruben, waren Trainer.

Bennys erste fünf professionelle Vollkontakt-Karate-Kämpfe fanden später in diesem Jahr bei der World Series of Martial Arts statt, einer zweitägigen Extravaganz in Honolulu.

Urquidez erinnert sich: „Es gab Straßenkämpfer, Boxer, jede Art von Kampfkünstlern, Sumo-Ringer, Western-Ringer – insgesamt etwa 200. Es gab keine Regeln und keine Gewichtsverteilung. Ich habe meine drei Kämpfe am ersten Tag und meinen ersten Kampf am zweiten Tag durch KO gewonnen. Ich musste Dana Goodson für den Titel schlagen.“

Goodson war ein 6-1, 225 Pfund schwerer hawaiianischer Schwergewichts-Kickboxmeister. Urquidez schlug ihn in der dritten Runde aus.

„Ich habe ihn angegriffen wie ein Blutegel, der Blut saugt“, sagt Urquidez. "Ich bin ein Überlebender aus Stein und an diesem Tag habe ich es der Welt der Kampfkünste bewiesen."

Mit dem WSMA-Titel unter seinem schwarzen Gürtel nahm die Karriere des Jets Fahrt auf. 1975 gewann er den NKL-Leichtgewichtstitel und 1976 den PKA-Leichtgewichtstitel.

Der am meisten diskutierte Kampf von Urquidez ist natürlich der angebliche Verlust. Wenn ein Kämpfer 56-1 ist, konzentriert sich die Aufmerksamkeit auf die Niederlage. Hat der Jet wirklich verloren?

Das hängt davon ab, wem Sie glauben. Benny runzelt die Stirn, als er die Augustnacht 1980 in West Palm Beach, Florida, erwähnt, als ein praktisch Unbekannter aus Texas namens Billye Jackson eine Entscheidung über sieben Runden traf.

Stuart Sobel, Bennys Manager, bietet diese Version an: „Dreißig Minuten vor dem Kampf sagte Jackson, er würde nicht in den Ring steigen, es sei denn, Urquidez stimmte zu, keine Beintritte zu verwenden – Bennys Spezialität. Ich sagte zu Benny: ‚Das ist lächerlich, wir können laufen.‘

„Auf den Tribünen standen 6.000 Menschen und der Veranstalter wäre fast ohnmächtig geworden. Benny stimmte der Änderung zu, aber ohne Beintritte war sein Rhythmus aus der Bahn geraten. In den letzten paar Runden hat Benny den Kerl verprügelt. Wenn der Kampf noch eine Runde gegangen wäre, hätte Jackson nicht gestanden.“

Jackson würde wegen einer Beinverletzung nicht mit Beintritten kämpfen, sagte Jacksons Manager im Februar dem Official Karate Magazine. Jackson zog sich letztes Jahr mit einem 22:2-Rekord vom Kickboxen zurück.

WKA-Präsident Howard Hanson wies Sobels formelle Berufung auf ein wettbewerbsfreies Urteil zurück. Er sagt, der Jet sei fair und fair geerdet, fügt jedoch hinzu, dass der Verlust mehr über die Integrität von Urquidez verriet als jeder Sieg.

„Benny hat den Kampf verloren“, sagt Hanson. „Sobels Version ist im Wesentlichen richtig, aber ein Verlust ist ein Verlust. Benny hat jedoch bewiesen, was für ein Gentleman er ist. Als Jackson keine Beintritte verlangte, anstatt den Promoter mit einem Aufruhr an seinen Händen zu verlassen, trat Benny in den Ring.“

Die Ruhe in Urquidez‘ Stimme und die Würde in seinem Auftreten hinterlassen beim Besucher einen tiefen ersten Eindruck. Sein Ton ist ein Dezibel höher als ein Flüstern und das Gespräch richtet sich ausnahmslos an seine Familie.

„Meine Familie ist die Quelle meiner Stärke“, sagt Urquidez mit Blick auf Fotos von Sara, seiner elfjährigen Frau, und Monique, seiner siebenjährigen Tochter. „Meine Frau und meine Tochter, meine Brüder und Schwestern, meine Eltern – wir sind ein starker Stamm.“

Urquidez kehrte vor zwei Jahren in seinen Geburtsort Van Nuys zurück, um die seiner Meinung nach vollendete Kampfkunstanlage zu bauen. Er, Rodriguez und Jan Sirchuk, ein Auftragnehmer und Freund, sind Partner im Jet Center von Benny the Jet. Ähnliche Jet Center wurden in Japan, Kanada und Holland eröffnet.

Die Familie Urquidez bleibt tief in die Valley-Gemeinde eingebunden. Project Heavy bringt lokale Trupps von der Straße ins Jet Center, wo ihnen Ukidokan beigebracht wird – Bennys persönliche Mischung aus Kampfkunst und Philosophie.

Das Jet Center verfügt über Wohnheime, in denen Kickboxer aus der ganzen Welt einmonatige Praktika unter Benny absolvieren. Sie tauchen als Düsenjäger auf.

„Meine Kampfkarriere steht zwar kurz vor dem Ende, aber ich werde nie aufhören, mich durch meine Schüler zu kämpfen“, sagt Urquidez, sein Gesicht ist von mehr als einem Jahrzehnt Kickbox-Wettkämpfen unberührt. „Ich werde Ehre, Disziplin und Respekt auf der ganzen Welt lehren.

„Es wird schwer, mich loszuwerden. Benny the Jet wird ein Imperium schaffen.“


Chick-fil-A-Modell hilft dabei, zu führen

Während viele seiner Konkurrenten gegen eine Wand gestoßen sind, ist Chick-fil-A auf dem Vormarsch.

Die in College Park ansässige Hühnchen-Sandwich-Kette erzielte im vergangenen Jahr den höchsten durchschnittlichen Umsatz der Fast-Food-Branche pro Geschäft – fast 2,7 Millionen US-Dollar pro Geschäft – und liegt damit vor Branchengiganten wie McDonald’s, die 2,4 Millionen US-Dollar erzielten.

Gleichzeitig sind mehrere der großen Konkurrenten von Chick-fil-A ins Stocken geraten. Während Chick-fil-A Geschäfte hinzufügte, schrumpfte der Rivale KFC in Bezug auf die Gesamtzahl der Einheiten, ebenso wie Pizza Hut, Arby’s, Hardee’s und Dairy Queen, so QSR, ein Fachmagazin für Schnellrestaurants.

Was ist also die geheime Zutat von Chick-fil-A?

Es kann mehrere geben – einige bekannter als andere. Da sind die bekannten, sonntags nie geöffneten christlichen Sitten, die dem Unternehmen bei einigen Kunden und Mitarbeitern Kultstatus verliehen haben. Unternehmensvertreter loben die Qualität seiner Lebensmittel und seinen Fokus auf lokale Gemeinschaften, was zu Folgegeschäften führt.

Ein weniger bekannter Schlüssel zum Erfolg von Chick-fil-A ist jedoch sein ungewöhnlicher Franchising-Ansatz, der in der Gastronomie fast einzigartig ist.

Zusammengefasst ermöglicht das System von Chick-fil-A dem privat geführten Unternehmen, sehr wählerisch zu sein, wer seine Restaurants betreibt, und sie gut zu belohnen, wenn sie Erfolg haben – oder sie loszuwerden, wenn sie es nicht tun. Da es alle seine Restaurants besitzt – scheinbar ein Widerspruch im Franchising – kann Chick-fil-A schnell in neue Produkte und Märkte vordringen. Es kann leistungsstarke Franchisenehmer in größere Geschäfte verlagern oder ihnen mehr Verantwortung übertragen – ähnlich wie Mitarbeiter – und gleichzeitig ihren unternehmerischen Eifer anheizen.

„Ich betrachte es als große Chance“, sagte Margaret Phillips, die vor fast 30 Jahren 5.000 Dollar zusammengekratzt hatte, um ihren ersten Chick-fil-A-Laden in Daytona Beach, Florida, zu übernehmen - Ein Veteran, der mit 16 in einem Geschäft in der North DeKalb Mall angefangen hat. "Sie haben uns im Laufe der Jahre viel Anmut und Liebe gezeigt", sagte Phillips, der jetzt ein Chick-fil-A-Restaurant in Commerce betreibt.

Normalerweise nutzen Unternehmen Franchising, um ihr Wachstum zu beschleunigen, indem sie das Geld externer Investoren anzapfen, um zusätzliche Absatzmöglichkeiten zu errichten. Möchtegern-Unternehmer zahlen eine Franchise-Gebühr im Voraus und die Kosten für den Bau und die Eröffnung einer neuen Filiale. Außerdem zahlen sie rund 9 Prozent des Umsatzes an das Unternehmen für Werbung und Rechte zur Nutzung seiner Marke und zum Verkauf seiner Produkte.

Um einer großen Kette wie KFC beizutreten, müssen Franchisenehmer in der Regel etwa 1,9 Millionen US-Dollar ausgeben, bevor sie ihre Türen öffnen, so Don Sniegowski, Herausgeber von Blue MauMau, einer Online-Publikation, die die Franchise-Branche verfolgt.

Aber S. Truett Cathy, CEO und Gründer von Chick-fil-A, stellte dieses Modell auf den Kopf, als er 1967 beschloss, sein Geschäft zu einer Restaurantkette auszubauen.

Das Unternehmen finanziert die gesamten Kosten seiner neuen Restaurants und wählt die Standorte aus. Die einzigen Kosten für die sogenannten „Betreiber“-Franchisenehmer betragen 5.000 US-Dollar, aber sie können das Geschäft später nicht verkaufen oder an ihre Erben weitergeben. Chick-fil-A behält das Eigentum am Restaurant und nimmt einen viel größeren Anteil an den Einnahmen und Gewinnen jedes Geschäfts als bei den meisten Franchise-Unternehmen.Sie erhält 15 Prozent des Umsatzes, kassiert die Miete für das Grundstück und teilt den verbleibenden Gewinn mit dem Betreiber.

Die Formel scheint für beide Seiten gut funktioniert zu haben.

Basierend auf Franchise-Offenlegungsdokumenten und Interviews mit Chick-fil-A-Beamten haben die rund 1.100 Betreiber des Unternehmens im vergangenen Jahr einen Betriebsgewinn von etwa 210 Millionen US-Dollar oder durchschnittlich 190.000 US-Dollar mit nach Hause genommen. Manche verdienen wesentlich mehr.

Unterdessen sammelte Chick-fil-A im vergangenen Jahr etwa 841 Millionen US-Dollar an Miete, Lizenzgebühren und seinen Anteil am Betriebsgewinn aus von Franchisenehmern betriebenen Restaurants – viermal so viel wie die Franchisenehmer. Das Unternehmen meldete für 2010 einen Gewinn von 175 Millionen US-Dollar bei einem systemweiten Umsatz von 3,4 Milliarden US-Dollar im vergangenen Jahr.

Laut Unternehmensvertretern erhält Chick-fil-A 10.000 bis 25.000 Bewerbungen für etwa 60 bis 70 neue Slots, die jedes Jahr geöffnet werden.

Das Ergebnis sind hochmotivierte Franchisenehmer wie Phillips, Bob Garrett und Melissa Winkfield, deren Restaurants in der Metropolregion Atlanta einen Jahresumsatz von jeweils bis zu 4 Millionen US-Dollar erzielen – das Zwei- oder Dreifache des durchschnittlichen Volumens eines Fast-Food-Restaurants – obwohl es nur sechs Tage geöffnet ist Woche.

Die Gewinnaufteilungsvereinbarung von Chick-fil-A ist ein großer Motivator für Betreiber, die keine Gewinnbeteiligung erhalten würden, wenn sie traditionelle Mitarbeiter wären, sagte Russ Umphenour, Leiter von FOCUS Brands mit Sitz in Atlanta, wo er Moe's und fünf weitere Fasten betreut -Nahrungskette.

„Wenn [du] an jeden Dollar denkst, der durch die Tür kommt, [ein Teil] davon wird mir gehören, dann beginnst du, die Welt anders zu sehen“, sagte Umphenour, der sich selbst „einen großen Truett Cathy-Fan“ nennt.

Bevor er zu FOCUS Brands kam, versuchte Umphenour einen ähnlichen Plan mit vielen Managern seiner 775 Arby's Restaurants, die er vor dem Verkauf im Jahr 2005 betrieb. Im Austausch für 5.000 US-Dollar erhielten die Manager von Arby einen Anteil von 10 bis 20 Prozent an den Gewinnen ihrer Einheiten. Viele dieser Betreiber steigerten die Gewinne später um bis zu 25 Prozent, sagte er.

Dennoch haben nur wenige Unternehmen, darunter die Convenience-Store-Kette 7-Eleven, das Outback Steakhouse und die Restaurantkette Shoney's, ähnliche Pläne ausprobiert, sagen Branchenakteure.

„Ich denke, die meisten Unternehmen haben Angst davor, weil sie denken, dass es ihre Gewinne schmälern wird“, sagte Umphenour.

Die Gewinnspanne von Chick-fil-A im Jahr 2010, die 5,1 Prozent des systemweiten Umsatzes ausmachte, lag etwas hinter der Gewinnspanne von 6,4 Prozent des Branchenkönigs McDonald’s Corp. im letzten Jahr. Branchenexperten sagen jedoch, dass Chick-fil-A die meisten Konkurrenten in Bezug auf Umsatz und Gewinn pro Geschäft schlägt.

„Ich bin einfach erstaunt, dass nicht mehr Unternehmen dies getan haben“, sagte John Gordon von der Pacific Management Consulting Group, einer Restaurantberatungsfirma in San Diego.

Chick-fil-A ist nicht auf Franchisenehmer angewiesen, um Geschäfte zu bauen und zu unterhalten, und ist langsamer gewachsen, kann aber jederzeit Restaurants aufrüsten, neue Produkte auf den Markt bringen oder den Betreiber wechseln, sagte er. Ältere Franchisenehmer wie McDonald’s, Wendy’s und KFC können das nicht tun, ohne eine Revolte von Franchisenehmern zu riskieren, die sich solche Änderungen nicht leisten wollen oder können.

„Die Flexibilität, einen im Wesentlichen 100-prozentigen Unternehmensbetrieb zu betreiben, ist enorm“, sagte er.

Der ungewöhnliche Ansatz von Chick-fil-A hat dazu beigetragen, sein stetiges Wachstum trotz der Rezession 2007-2009 anzukurbeln, wobei der systemweite Umsatz von 2,3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2006 auf 3,4 Milliarden US-Dollar im letzten Jahr gestiegen ist.

Mit einem Gesamtumsatz von voraussichtlich 4 Milliarden US-Dollar in diesem Jahr ist Sonic bereit, das in Oklahoma City ansässige Unternehmen Sonic als die zehntgrößte Fast-Food-Kette des Landes in Bezug auf den Umsatz zu verdrängen. Chick-fil-A erwartet, im nächsten Jahr 92 Filialen zu seinen mehr als 1.500 Standorten hinzuzufügen, darunter etwa 1.000 freistehende Restaurants und eine kleinere Anzahl von unternehmensbetriebenen Geschäften und Einheiten in Einkaufszentren, Krankenhäusern, Flughäfen und Hochschulen.

Dennoch ist Chick-fil-As ungewöhnlicher Franchising-Ansatz und die durchdringende christliche Kultur nicht jedermanns Sache.

Laut Presseberichten wurde das Unternehmen etwa ein Dutzend Mal wegen Diskriminierung am Arbeitsplatz, manchmal auch aufgrund der Religion, verklagt. Laut Forbes wurde 2002 ein ehemaliger muslimischer Restaurantbetreiber verklagt, weil er gefeuert wurde, weil er nicht an einem christlichen Gebet bei einem Firmenschulungsprogramm teilgenommen hatte.

In der Zwischenzeit haben einige Staaten die strenge Kontrolle von Chick-fil-A über Franchisenehmer in Frage gestellt und behauptet, dass es sich um Angestellte und nicht um Geschäftsinhaber handelt.

Im vergangenen Jahr verklagte ein ehemaliger Franchisenehmer in Delaware Chick-fil-A wegen angeblicher unrechtmäßiger Kündigung seines Restaurantvertrags. Außerdem beantragte er Arbeitslosengeld. Der Fall wurde beigelegt, nachdem der ehemalige Franchisenehmer 115.000 US-Dollar an Nettozahlungen von Chick-fil-A erhalten hatte und er „bestätigte, dass . [er war] ein Franchisenehmer und unabhängiger Auftragnehmer“ und kein Angestellter, so die Franchise-Offenlegungsdokumente von Chick-fil-A.

Das Unternehmen sagte, es habe allen Behauptungen standgehalten, dass seine Franchisenehmer Angestellte seien. Andernfalls wäre Chick-fil-A im Umgang mit den Betreibern den bundesstaatlichen Diskriminierungsbeschränkungen bei der Beschäftigung und anderen Berufsvorschriften unterworfen gewesen, die für unabhängige Auftragnehmer nicht gelten.

„Wir arbeiten wirklich, wirklich hart, um sicherzustellen, dass es völlig klar ist. dass wir alle Franchise-Gesetze einhalten“, sagte Tim Tassopoulos, Senior Vice President of Operations von Chick-fil-A. „Das ist seit 40 Jahren so. Es wird konsequent gehalten.“

Und obwohl es „einige Klagen“ wegen angeblicher Diskriminierung gegeben habe, frage das Unternehmen nicht nach dem Glauben der Betreiber oder diskriminiere sie aufgrund von Religion, Rasse oder anderen Merkmalen, sagte Tassopoulos. Diese Klagen hätten eine „normale rechtliche Lösung“ durchlaufen, sagte er.

So viel ist klar. Als neue Franchise-Betreiber zum ersten Mal ihre Geschäfte betreten, hat Chick-fil-A viel Zeit damit verbracht, sie kennenzulernen. Und die Chancen stehen gut, dass die Betreiber auch die Verschmelzung von Glauben und Finanzen von Gründerin Truett Cathy begeistert begrüßen.

Als sie 21 war, hatte Melissa Winkfield zwei Jobs, als Assistant Manager bei einer sehr großen Burgerkette und als Köchin bei einem Chick-fil-A. Sie entschied sich schließlich, bei Chick-fil-A zu bleiben, weil es bei der anderen Firma "alles um die Zahlen" ging, sagte sie. Bei Chick-fil-A war „die Atmosphäre so anders“, sagte sie. Die Firmenphilosophie lautet „Gott verherrlichen, indem man ein guter Haushalter ist“.

Winkfield ist heute 39 Jahre alt und betreibt ein Chick-fil-A-Restaurant in East Point, eines der umsatzstärksten Restaurants des Unternehmens in der Metropolregion Atlanta mit einem Jahresumsatz von etwa 4 Millionen US-Dollar. Sie nimmt deutlich über dem durchschnittlichen Betreibereinkommen mit nach Hause.

„Wir sind in einem Haushalt mit geringem Einkommen aufgewachsen. Meine Eltern sind sehr stolz auf mich“, sagte Winkfield. "Es war einfach ein großartiger Segen."

Bob Garrett, 47, zählt ebenfalls seinen Segen.

Bevor er zu Chick-fil-A kam, war Garrett aus Lawrenceville als General Manager bei einem familieneigenen LKW-Waschunternehmen tätig. Aber nach 18 Jahren bei dieser Firma sagte Garrett, er habe die Umzüge satt, die der Job erforderte. Auf Empfehlung eines langjährigen Freundes, der bei Chick-fil-A arbeitete, entschied er sich, Franchise-Betreiber zu werden.

Eineinhalb Jahre und 15 Interviews später übernahm Garrett einen bestehenden Chick-fil-A-Laden in Lilburn. Die Kette beförderte ihn später dazu, ein neues Geschäft in Hamilton Mill zu eröffnen.

Anfang dieses Monats wurde Garrett einer von etwa 100 Betreibern, denen Chick-fil-A den Betrieb von zwei Geschäften gestattet und einen neuen Laden in Dacula eröffnet.

Im Dacula-Laden am Vorabend vor seiner Eröffnung sagte Garrett, er sei „demütig“, einen zweiten Laden zu bekommen.

Draußen auf dem Parkplatz des Restaurants, zwischen etwa 70 Zelten, warfen eine Menschenmenge Fußbälle und warfen Flugscheiben, schauten fern, hörten Musik und machten sich bereit, die Nacht zu verbringen. Am nächsten Tag sollten die ersten 100 Kunden ein Jahr lang wöchentliche Mahlzeiten von Chick-fil-A bekommen – mittlerweile eine Tradition in neuen Geschäften.

„Das hat mein Leben komplett verändert“, sagte Garrett über den Beitritt zu Chick-fil-A. Er hofft, dass seine beiden Geschäfte mit etwa 140 Mitarbeitern schließlich einen Gesamtumsatz von 7 Millionen US-Dollar erzielen und sein Einkommen ungefähr verdoppeln.

"Ich kann mehr verdienen, als ich je in meinem Leben gemacht habe, und tue, was ich liebe", sagte er.

Meistverkaufte Restaurantketten

Chick-fil-A führt die Branche in Bezug auf den durchschnittlichen Umsatz pro Restaurant an. Und während der Branchenriese McDonald’s den zweithöchsten Umsatz pro Restaurant hat, wird die Liste im Allgemeinen von schnell wachsenden regionalen Marken oder Nischenketten mit einer treuen Anhängerschaft dominiert. Die meisten nationalen Marken wie Burger King, Wendy’s, KFC und Taco Bell (nicht abgebildet) wachsen langsamer und haben im Allgemeinen einen durchschnittlichen Umsatz pro Stück zwischen 900.000 und 1,4 Millionen US-Dollar.


DER BETRÜGER

MICHAEL RAYMOND WAR AUFGERÜSTET. Er sollte bequem in einem Flugzeug vom Bundesgefängnis in Springfield, Missouri, in ein Gefängnis in Fort Lauderdale, Florida, überführt werden Süd. Dies war nicht die Art von Behandlung, die er gewohnt war, insbesondere von der Regierung, für die er so viele Risiken eingegangen und so viele Informationen bereitgestellt hat.

Ohne Raymond wären die Korruptionsskandale in New York City im letzten Jahr vielleicht nie aufgedeckt worden. Ohne ihn wäre der Präsident von Queens Borough, Donald R. Manes, wahrscheinlich heute noch am Leben, Stanley M. Friedman könnte immer noch der demokratische Führer der Bronx sein und eine Reihe anderer öffentlicher Beamter in New York und Chicago, wo sich jetzt ein weiterer Skandal entfaltet. möglicherweise nicht mit Gefängnis konfrontiert.

Während eines Großteils der letzten zwei Jahrzehnte war der zwielichtige Raymond ein Informant, der Strafverfolgungsbehörden die Beweise lieferte, um eine Reihe von Kriminellen zu verurteilen und Millionen von Dollar an gestohlenen Wertpapieren wiederzuerlangen. Und die ganze Zeit über hat dieser stramme, stählerne Vertrauensmann sein eigenes spektakuläres kriminelles Leben geführt. Kühl manövrierend innerhalb eines milden, sorglosen und oft kleinlichen Rechtssystems, reiste Raymond – ein bärtiger, kahlköpfiger 57-Jähriger mit Diabetes und einer Herzerkrankung – unter einem Dutzend Decknamen weit herum, beging Betrügereien, Unterschlagungen, Diebstähle und jetzt die Behörden von Florida Anklage, mindestens ein Mord.

Am 17. August soll er in Fort Lauderdale wegen des Mordes an Adelaide Stiles 1975 vor Gericht gestellt werden, einer Witwe, die ihm ihre Liebe und ihr Geld schenkte. Im Büro des Bezirksstaatsanwalts von Manhattan untersuchen die Staatsanwälte unterdessen seine mögliche Beteiligung an anderen Todesfällen und dem Verschwindenlassen, einschließlich der Zwillingsmorde im Jahr 1981 an einem ehemaligen New Yorker Bauunternehmensleiter und seiner Tänzerin.

Wie die holprige Reise von Missouri hat Raymond das nicht erwartet.

IRONISCH IST MICHAEL RAYMOND jetzt im Gefängnis, weil ein anderer Informant über ihn informiert wurde. Er wäre vielleicht einem Urteil wegen Mordes entgangen, wäre er nicht nach seiner produktivsten Undercover-Arbeit bekannt geworden. Als korrupter Vertreter eines kommunalen Auftragnehmers posierte Raymond 1984 und 1985 18 Monate lang für das Federal Bureau of Investigation, in dem er Bestechungsgelder suchende Amtsträger, Einfluss-Hausierer und Bestechungsgeld zahlende Auftragnehmer in Chicago und New York aufzeichnete. Hunderte von Tonbändern wurden aufgenommen, die den Grundstein für 15 Anklagen in Chicago legten und die Grundlage für ein Dutzend erfolgreiche Anklagen in New York bildeten.

''Was zahlen Sie Geoffrey?'' Raymond fragte im November 1985 Bernard Sandow, den Auftragnehmer, für den er arbeitete, der aber nichts von seiner Doppelrolle wusste. Geoffrey war Geoffrey G. Lindenauer, der stellvertretende Rektor des New York City Parking Violations Bureau und ein enger Mitarbeiter von Donald Manes.

'⟚s soll niemand wissen,'', sagte Sandow, der gerade Lindenauer in einem Restaurant in Manhattan Raymond vorstellen wollte.

RAYMOND: Das verstehe ich. Aber ich frage Sie. Sie können verstehen, was für eine Hand ich habe. Ich werde es ihm nicht sagen. Er bekommt einen ziemlich guten Brocken?

Raymond: Gut. Gut. Sehr wichtig zu wissen.

In Chicago sinnierte Clarence McClain, Bürgermeister Harold Washingtons ehemaliger Schirmherr der Schirmherrschaft, auf einem anderen Band: '⟚s ist eine strafbare Sache, über die wir reden.'' seinen Einfluss bei der Stadtverwaltung ausüben. Morgan M. Finley, der als Gerichtsschreiber des Cook County Circuit Court das größte lokale Gerichtssystem des Landes verwaltet, wurde angeklagt, Raymond 25.000 US-Dollar abgenommen zu haben. Es wird angenommen, dass das meiste Geld von Sandow's stammte, obwohl einige möglicherweise vom F.B.I.

Was auch immer in Chicago und Fort Lauderdale ausgehen wird, Raymonds Leben auf beiden Seiten des Gesetzes – einschließlich seiner Beziehung zum FBI, die wiederholt ihren schlimmsten Verdächtigungen nicht nachging – ist eine seltsame und alarmierende Odyssee.

RAYMOND WURDE 1929 IN Brooklyn als Sohn von Leo Rafaelowitz, einem Farbenhersteller und zeitweiligen Wertpapierspekulanten, und seiner Frau Sadie geboren. Leo, eine quengelige und herrschsüchtige Figur, die seinen Nachnamen in Raymond änderte, wurde mehrmals der Beteiligung an Aktienschwindeln und der Übergabe wertloser Schecks angeklagt.

Als junger Mann besuchte Michael Raymond einige High Schools in Brooklyn und besuchte kurz die University of Illinois. In den frühen 1950er Jahren heiratete er Pauline Maldonado, eine Krankenschwester aus Puerto Rico, und hatte eine kurze Dienstzeit, die endete, nachdem ein Psychiater der Armee feststellte, dass er an „emotionaler Instabilität“ litt eigener Psychotherapeut bemerkte seine 'ɾnormen elterlichen Ressentiments'' und seinen ''turbulenten Ehrgeiz, sich zu etablieren.''

In den nächsten Jahren wurde Raymond, der in New York mit dem Verkauf von Wertpapieren begonnen hatte, wegen Veruntreuung von Geldern von mehreren Stellen entlassen und schließlich des Betrugs an Aktionären einer von ihm selbst gegründeten Firma angeklagt. Zwischen 1957 und 1961 saß er zweimal im Gefängnis.

Nach seiner Freilassung entzog er sich mehrere Jahre lang organisierten Kriminellen, die ihn zu Kreditzahlungen drängten, und den Behörden, die ihn wegen illegaler Übertragung von Aktien auf ein Schweizer Konto wollten. Anfang 1964 wurde das F.B.I. verhaftet ihn in Manhattan.

Angesichts von 20 Jahren Gefängnis bekannte sich Raymond einer geringeren Anklage wegen Drahtbetrugs schuldig und bot der Regierung seine Zusammenarbeit an. Seine Bundesstrafe wurde verschoben.

ER WAR JETZT EIN INFORMER, und seine Informationen ermöglichten es den Chicagoer Behörden, Gemälde, die aus dem Milwaukee Art Institute herausgeholt worden waren, und mehrere Hunderttausend Dollar an gestohlenen Wertpapieren wiederzuerlangen.

Aber in einem Muster, das sich fortsetzen sollte, war Raymond auch mit seinen eigenen Geschäften beschäftigt, ohne dass das FBI etwas wusste. Im Februar 1966 wurde er erneut von Detektiven der Staatsanwaltschaft von Manhattan verhaftet, weil er gestohlene Wertpapiere gekauft hatte. Erneut mit Gefängnis konfrontiert, wurde er auch Informant für Bezirksstaatsanwalt Frank S. Hogan.

Murray Gross, der stellvertretende Bezirksstaatsanwalt, der ihn beaufsichtigte, sagte, dass Raymond in den nächsten Jahren dazu beigetragen habe, etwa 9 Millionen Dollar an gestohlenen Wertpapieren zurückzubekommen. '𧪾r er würde nur produzieren, wenn man ihn auf frischer Tat ertappt oder ihm Geld gibt, erinnert sich Gross. 'ɾr dachte immer, er sei schlauer als alle anderen, und in neun von zehn Fällen war er es auch.''

1970 wurde Raymond in Chicago zu vier Jahren Gefängnis verurteilt, weil er versucht hatte, zwei kleine Banken im Mittleren Westen mit gestohlenen Schatzanweisungen zu kaufen. Ein verängstigter Bundesrichter bemerkte Raymonds kriminelle Vorgeschichte und seine Akte als Informant und stellte fest, dass Raymonds Situation ein 'ɾr Albtraum war, in dem es keinen Sinn machte, es auch '⟞ x27' oder '' oder '', dir Medaillen anheften.'' Laut Bundesgefängnisakten verbüßte er nicht länger als zwei Monate.

Im nächsten Jahr hielt der Ständige Unterausschuss für Ermittlungen des Senats unter der Leitung von Senator John L. McClellan Anhörungen über organisierte Kriminalität und gestohlene Wertpapiere ab. Gross stellte seinen Star-Informanten Philip Manuel vor, den leitenden Ermittler des Unterausschusses.

Mit Kapuze und dem Namen George White unterhielt Raymond das Komitee mit Geschichten von Mafia-Opfern, die wie Kartoffeln auf den Feldern von New Jersey gepflanzt wurden. Er nannte auch Namen und Geschäfte, sagte, er habe mehrere Staatsrichter bestochen und zugegeben, seit 16 Jahren keine Einkommensteuererklärung abgegeben zu haben.

Beeindruckt von Raymonds Scharfsinn sagte Senator Charles H. Percy, er habe ihn für eine Stelle an der New Yorker Börse empfohlen, um „Investoren zu schützen“. ein neuer Name - Michael Burnett - zog nach Florida. Die Regierung gab ihm monatlich 1.500 US-Dollar sowie 50.000 US-Dollar für ''job-Hilfe,'' nach Aufzeichnungen des Marshals Service. Es zahlte auch 25.000 US-Dollar an Robert E. Dell, einen Engländer, der 1966 mit Raymond verhaftet worden war und oft als sein ''go-fer'' diente.

Obwohl der United States Marshals Service der Ansicht war, dass sein Leben in Gefahr sei, bewegte sich Raymond Anfang der 1970er Jahre wie ein Mann ohne Sorgen. Er fuhr Cadillacs, trug Nerzmäntel und seine Finger funkelten mit Diamantringen. In seiner leisen, stakkatoartigen Rede durchsetzte er jiddische Ausdrücke mit einer bevorzugten Zeile: ''Keine Frage.''

Im November 1972 gründete Raymond die Silenus Corporation, um eine Idee zu verfolgen, die sich als Besessenheit erweisen sollte - die Entwicklung eines Holzkohleersatzes aus zerkleinerten Zitrusprodukten, der in Innenräumen sicher verbrennen konnte. Er nannte sie Charketten.

Im nächsten Herbst lernte er Max E. Bussard kennen, einen Buchhalter aus Florida, der 1964 wegen Veruntreuung von Geldern des Sheriff-Büros von Brevard County auf Bewährung gesetzt worden war. Raymond und Dell zogen in das Gästehaus von Bussards großzügigem Haus in Boca Raton. Und Bussard nahm im Namen von Silenus Zehntausende von Dollar an Bankkrediten auf, die durch Aktien von Union Carbide und Staatsanleihen besichert waren, die sich später als gefälscht oder gestohlen herausstellten.

Als Bussard tiefer eindrang, tauchte Raymond als Informant wieder auf und lieferte Beweise, um zwei Männer in einem Plan zu verurteilen, Blankoschecks aus der Stadtkasse von Los Angeles zu stehlen und Millionenbeträge zu fälschen. Raymond forderte eine Belohnung von 125.000 US-Dollar für die „Herstellung des Falles“. Er erhielt 45.000 Dollar.

Am 21. Mai 1974 kontaktierte er das F.B.I. in Miami und lieferte Informationen, die zur Festnahme von zwei Männern in New York im Zusammenhang mit gestohlenen Schatzanweisungen führten.

Außerdem verband er Max Bussard mit ihnen.

Das FBI vereinbart, Bussard am 23. Mai zu interviewen.Aber an diesem Morgen rief ein Mann an, der sich als Nelan Sweet, ein Anwalt von Bussard, ausgab, um zu sagen, dass sein Mandant die Stadt geschäftlich verlassen habe. Bussard ging, aber erst am nächsten Morgen. Er erzählte seiner Frau, dass er Raymond in Chicago treffen würde.

Unter dem Namen Funk meldete sich Bussard in einem Motel in Wheeling, Illinois, außerhalb von Chicago an. Er war von einem Mann namens Delbert Dobbins dorthin gebracht worden, der im Motel bekannt war, weil er häufig in seinem Restaurant aß.

Am 3. Juni rief Bussard seine Frau an und sagte, er würde am nächsten Nachmittag nach Miami zurückkehren. Sie hat nie wieder etwas von ihm gehört. Laut einem F.B.I. berichtet, besuchte Raymond Mrs. Bussard am nächsten Abend in Boca Raton und verfluchte sie wiederholt, als sie wissen wollte, wo ihr Mann sei.

Mrs. Bussard versuchte, das F.B.I. dass ihr Mann von Raymond ermordet worden sein könnte. Sie gab dem Bureau zwei Seiten handschriftlicher Notizen, in denen Bussard sagte, Raymond habe ihm die Wertpapiere und Schatzanweisungen geliefert, die er bei den Banken verpfändet hatte.

Aber erst im darauffolgenden April wurde das F.B.I. interviewte Sweet, der behauptete, er habe Bussard nie vertreten und das FBI nie angerufen. Raymond sagte dem FBI, er wisse nicht, was mit Bussard passiert sei.

Nach wiederholten Anfragen seines Büros in Miami hat das F.B.I. in Chicago interviewte Delbert Dobbins im Juni 1975. Dobbins, ein 43-jähriger Lastwagenfahrer, der in Wheeling lebte, sagte nur, dass er einen Mann namens Funk in einer Bar getroffen und ihn zum Motel gefahren habe. Aber der Interviewbericht erwähnte zwei Dinge nicht, die das F.B.I. wusste, dass sowohl Dobbins als auch Raymond Zeit im Bundesgefängnis in Terre Haute, Indiana, verbracht hatten und dass sie Freunde waren. ADELAIDE STILES WAR eine Kolumnistin der Gesellschaft und PR-Managerin, aber 1975 war sie eine einsame, 67-jährige geschiedene Frau, deren schwindendes Einkommen sie dazu veranlasste, ihr geräumiges weißes Stuckhaus in Fort Lauderdale zu vermieten und in einem Einzimmer zu leben Hütte hinten.

Auf einer Reise nach New York lernte Mrs. Stiles eine Frau namens Jean Kempinski kennen und sagte ihr, sie erwarte, etwas Geld aus dem Nachlass ihrer Mutter zu verdienen. Mrs. Kempinski und ihr Ehemann Ted stellten Mrs. Stiles einer Freundin vor, die in Fort Lauderdale in ihrer Nähe ein Ranchhaus aus Stein für 600.000 US-Dollar mietete. Der Freund war Michael Raymond.

Innerhalb weniger Monate teilte Mrs. Stiles Jean Kempinski mit, dass sie und Raymond heiraten wollten. Am 18. Juli schrieb sie einer in England lebenden ehemaligen Klassenkameradin von Radcliffe, dass sie und ''my Mike'' - eine ''nette, gemütliche, echte Person'' - im Juli nach Europa kommen würden 27.

Als eine Mieterin von Mrs. Stiles Ende August herausfand, dass sie nie in England angekommen war, reichte er bei der Polizei von Fort Lauderdale eine Vermisstenanzeige ein.

Durch seinen Anwalt in Miami, Burton Levey, lehnte Raymond es ab, mit der Polizei zu sprechen. Aber aus Bankunterlagen fanden sie heraus, dass Mrs. Stiles am Tag ihres Verschwindens einen Scheck über 6.000 Dollar an Raymond übergeben und zuvor mehr als 30.000 Dollar in das Charkettes-Projekt investiert hatte.

In diesem Dezember sagte ein gemeinsamer Freund von Raymond's und den Kempinskis dem F.B.I. und die Polizei, die Raymond zugegeben hatte, Mrs. Stiles getötet zu haben. Der Mann, ein verurteilter Betrüger namens Ralph Rapp, gab den Behörden von Fort Lauderdale eine detaillierte Erklärung ab – und mehrere Monate lang das FBI. in Miami versuchte, den Wanderer Raymond zu erreichen, meist telefonisch. Sie versagten. Dann fand ein dienstfreier Polizist aus Miami, der vor den Florida Keys die Haut tauchte, einen Koffer mit dem Namen Adelaide Stiles. Der Koffer wurde dem örtlichen Sheriff-Büro übergeben, das die Polizei von Fort Lauderdale kontaktierte. Aber als sie den Koffer abholen wollten, konnte er nicht gefunden werden. Jean Kempinski sagte der Polizei, dass Raymond 8.000 Dollar für die Vorstellung von Mrs. Stiles bezahlt habe. 'ɾs war ein Betrüger, ihr Geld zu bekommen,'', sagte sie.

Trotz dieser Entwicklungen teilten Staatsanwälte in Florida der Polizei mit, dass es schwierig sein würde, ohne eine Leiche einen Fall vorzubringen, und die Bundesbehörden ließen ihren eigenen Plan fallen, Raymond und Dell vor eine Grand Jury zu rufen.

IM FOLGENDEN Jahr, 1976 und Anfang 1977, gab es zwei weitere Fälle von Verschwinden, bei denen Raymond vermutet wurde.

Einer war Charles J. DeStefano, ein Wertpapierverkäufer aus Long Island, von dem angenommen wird, dass er einen pensionierten Manager dazu verleitet hat, Inhaberschuldverschreibungen in Höhe von 1 Million US-Dollar bei einer von Raymond geleiteten Offshore-Handelsgesellschaft zu hinterlegen. Am 20. Mai 1976 erhielt ein stellvertretender Generalstaatsanwalt des Staates New York einen Anruf von Burton Levey in Miami '', der angab, dass er DeStefano in seinem Büro sowie die Direktoren'' der Handelsgesellschaft hatte und das DeStefano würde zum Verhör nach New York kommen.

Er ist nie aufgetaucht. Nach einer kurzen Anfrage, bei der Raymond sagte, er wisse nichts von DeStefanos Aufenthaltsort, wurde der Verkäufer von den Behörden so gut wie vergessen.

Das andere Verschwinden war das von Anne Sessa, der 63-jährigen Witwe eines New Yorker Schmuckhändlers, die Raymond im Oktober 1976 bei einem Barbecue in seinem Haus in Fort Lauderdale traf. Zwei Monate später zog sie Wertpapiere im Wert von 165.000 Dollar ab und flog mit Raymond in die Schweiz. Als sie Ende Januar 1977 zurückkehrte, erzählte sie Freunden, dass sie mit ihrem neuen Bekannten in die Karibik reisen würde.

Im April fand die Polizei Mrs. Sessas Lincoln Continental auf demselben Flughafenparkplatz in Miami, auf dem Max Bussard 1974 sein Auto abgestellt hatte. Der Parkplatz zeigte, dass das Auto seit dem 3. Februar dort stand, aber keine Fluggesellschaft hatte eine Aufzeichnung von trägt dann Frau Sessa.

Burton Levey sagte der Polizei noch einmal, dass Raymond nichts zu sagen habe. Das FBI erfuhr, dass eines der Aktienzertifikate von Frau Sessa nach dem 3. Februar in der Schweiz für 26.000 Dollar verkauft und der Erlös auf ein liechtensteinisches Konto von Raymond eingezahlt wurde. Aber das FBI wurde mitgeteilt, dass Frau Sessa die Transaktion in der Schweiz persönlich genehmigt und damit die Untersuchung abgeschlossen hat. Die Polizei in Florida glaubte jedoch seit langem, dass eine Frau, wenn sie diesen Aktienverkauf genehmigte, eine Betrügerin war.

Mitte 1977 erhielt eine Freundin von Frau Sessa's eine Postkarte vom Bali Beach Hotel in Indonesien vom 11. Juni. Darin stand: 'ɾs ist eine sehr ermüdende Reise, da wir ständig in Bewegung sind. Wir sehen uns im Herbst. Alles Liebe, Anne.''

Die lose, zusammenhangslose Handschrift hatte nichts mit Anne Sessas sauberer Handschrift zu tun.

Nach Angaben der Staatsanwälte der Regierung kontrollierte Raymond während eines Großteils der späten 1970er Jahre riesige Geldsummen, als er kein aktiver Informant war. Allein in den Jahren 1977 und 1978 war bekannt, dass er 2,7 Millionen US-Dollar bei amerikanischen und schweizerischen Banken hinterlegt hatte – ein Großteil davon, wie die Behörden glauben, aus gestohlenen Wertpapieren – und 2,4 Millionen US-Dollar abgehoben hatte.

Unter dem Namen Paul M. Fenton behielt er eine Wohnung in der Madison Avenue und in Chicagos Near North Side. Von Pauline geschieden, lebte er in Manhattan mit einer Frau namens Laurie. Er teilte seine Wohnung in Chicago mit einem 20-jährigen Französischstudenten an der Northwestern University.

Am 1. Februar 1979 wurde Raymond in New York verhaftet, weil er eine Gruppe österreichischer Geschäftsleute um eine Million Dollar betrogen hatte. Er wurde gegen eine Kaution von 200.000 US-Dollar freigelassen und der Prozess wurde für den 2. April angesetzt. als ''gefälschte Blue Chips oder gestohlene Wertpapiere beschrieben.''

In einem Fernschreiben zu dieser Zeit hat das F.B.I. in New York bemerkte Raymond's '' und berüchtigte'' kriminelle Vorgeschichte und beschrieb ihn als den 'ɾrsten Verdächtigen in drei Morden, die in Florida stattfanden.''

Auf einen Hinweis, dass Raymond auf den Bahamas war, wurden zwei F.B.I. Agenten flogen am 4. Mai nach Nassau, ließen Raymond auf einen Nachtflug nach Miami setzen und nahmen ihn fest. '⟚s Leben mit seinen vielen Ironien,'' bemerkte er, ''hat mich endlich eingeholt.''

Als er nach New York zurückkehrte, schloss Raymond jedoch schnell einen weiteren Deal ab, diesmal mit dem US-Staatsanwalt. Nachdem er sich schuldig bekannt hatte - sowohl des Betrugsfalls als auch des Diebstahls von Anleihen - die ihm bis zu 25 Jahre hätte einbringen können, wurde er zu nur 13 Jahren verurteilt und wurde erneut ein Informant.

Wie so oft bei Bundesgefangenen, die Informanten sind, wurde Raymond außerhalb des Bundesgefängnisses festgehalten - im Bergen County Jail in Hackensack, N.J. Routinemäßig wurde er in ein vom FBI gemietetes Zimmer gebracht. im Westbury Hotel in Manhattan oder in Restaurants, wo er vorgab, auf dem Markt für gestohlene Wertpapiere zu sein. In Raum 1110 im Westbury, F.B.I. Agenten überwachten seine Gespräche von einem Schrank aus.

Seine Undercover-Arbeit führte zur strafrechtlichen Verfolgung von mindestens drei Personen und zur Wiederbeschaffung von gestohlenen Wertpapieren in Höhe von 5,5 Millionen US-Dollar. Aber er lehnte es ab, an einem FBI teilzunehmen. Angriff auf Jackie Cerone, den angeblichen Chef der organisierten Kriminalität in Chicago.

„Raymond wusste, wen er sich nicht zum Feind machen sollte“, erinnerte sich Raymond A. Levites, der Bundesanwalt, der Raymonds geheime Arbeit überwachte.

Im Frühjahr 1980 beantragte Raymond die Herabsetzung seiner Haftstrafe mit der Begründung, er habe 'ɾrte verschiedene gefährliche Aufgaben von erheblichem Nutzen für die Gesellschaft ausgeführt'' und sei ''wirklich rehabilitiert worden.'' x27 Bundesrichter Edward Weinfeld war skeptisch, reduzierte aber angesichts der Kooperation von Raymond seine Haftstrafe von 13 auf 8 Jahre.

AN DIESEM NOVEMBER sagte Raymond dem FBI. dass Howard Krantz, einer seiner Anwälte, ihn vor kurzem zusammen mit William H. Callahan im Gefängnis besucht hatte, von dem Raymond wusste, dass gegen ihn wegen angeblicher Veruntreuung von Millionen Dollar der Arc Electrical Construction Company in New York ermittelt wurde. Callahan war Executive Vice President von Arc.

Callahan, 54, war ein gutaussehender und magnetischer Frauenheld, der es immer bedauerte, seine Karriere als vielversprechender Broadway- und Filmtänzer aufgegeben zu haben. Er trat regelmäßig in der Jack Paar Show auf und war 1946 der Haupttänzer in '⟊ll Me Mister.''

Raymond erzählte seinem F.B.I. Kontakt, Gary Mastronardi, dass Callahan Arc-Gelder auf Schweizer Bankkonten eingezahlt hatte und seine Hilfe bei der Rücküberweisung von 1 Million US-Dollar in die Vereinigten Staaten wollte. Er bot an, Callahan überall hin zu schicken, wo das FBI wollte. Das FBI glaubte jedoch, genügend Beweise gegen Callahan zu haben, und lehnte Raymonds Angebot ab.

Währenddessen pendelten Callahan und eine Gefährtin, Wendy McDade, zwischen Europa und der Karibik hin und her. Die beiden hatten sich kennengelernt, als Frau McDade, eine 29-jährige Tänzerin der Pearl Lang Dance Company, im Rainbow Grill im Rockefeller Center auftrat.

Am 5. März 1981 traf das Paar in Chicago ein und meldete sich unter falschem Namen im Continental Plaza Hotel an. Am 17. März erzählte Callahan einem Angestellten an der Rezeption, dass sie sich mit Freunden zu einer Feier zum St. Patrick's Day treffen würden.

Am frühen Morgen wurden im Naturschutzgebiet Chiwaukee Prairie in Wisconsin, eine Autostunde von Chicago entfernt, die Leichen eines Mannes und einer Frau gefunden. Sie lagen mit dem Gesicht nach oben im hohen Gras, vollständig bekleidet und ohne teuren Schmuck oder Bargeld, beide waren dreimal in den Hinterkopf geschossen worden.

Einige Wochen später erkannte der Angestellte an der Rezeption eine veröffentlichte Skizze des Toten, und die Opfer wurden als Callahan und Frau McDade identifiziert.

Raymond habe ihn nach einem Bericht von Gary Mastronardi gefragt, ob er von den Morden gelesen habe. 'ɽie Feds haben das Boot wirklich verpasst,'', zitierte Mastronardi Raymond.

Fassungslos erzählte Mastronardi den Behörden von Wisconsin von seinem Gespräch mit Raymond im vergangenen Herbst. Er stellte fest, dass viele der Orte, an denen Callahan danach gereist war, einschließlich St. Vincent's, die Lieblinge von Raymonds waren. Mastronardi fragte sich, ob Raymond Callahan doch ''geführt hatte.

Drei Behörden untersuchten die Callahan-McDade-Morde in den frühen 1980er Jahren – das FBI, das Büro des Sheriffs von Kenosha County in Wisconsin und das Büro des Bezirksstaatsanwalts von Manhattan, das seine eigenen Ermittlungen zu Arc Electric durchgeführt hatte. Das Interesse an Raymonds möglicher Verbindung zu den Todesfällen verstärkte sich, als die Beamten erfuhren, dass einige der Anrufe bei Callahan auf dem Continental Plaza aus dem Haus von Delbert Dobbins getätigt worden waren. Raymond wurde von den Staatsanwälten von Manhattan bald als Hauptverdächtiger der Morde angesehen, '' wenn nicht als Schütze, dann als Auftragnehmer.''

Aber die Agenturen kämpften auch untereinander. Das FBI, empört über Beamte in Wisconsin, weil es Howard Krantz mit vertraulichen Informationen des FBI konfrontiert hatte, zog sich offenbar im Februar 1983 aus dem Fall zurück . Und im März 1983 wurde Raymond ins Bundesgefängnis in Texarkana, Texas, gebracht, um seine Haftstrafe zu vollenden.

Im Dezember 1983 wurde er auf Bewährung entlassen, nachdem er 4 1/2 seiner 13-jährigen Haftstrafe verbüßt ​​hatte. Als die Bewährungskommission der Vereinigten Staaten ihre Entscheidung traf, hatte sie „keine Informationen“ über das Verschwinden von Florida oder die Morde in Wisconsin. ''Natürlich sollten wir wissen, ob jemand des Mordes verdächtigt wird,'', sagte ein hochrangiger Beamter der Kommission. 'ɾs könnte unsere Entscheidung beeinflussen.''

BERNARD SANDOW war Präsident von Systematic Recovery Services, einem von mehreren Unternehmen, die Verträge mit dem New York City Parking Violations Bureau zur Abholung unbezahlter Parktickets hatten.

Sandow, ein aggressives Produkt aus den Straßen der Bronx, versuchte, einen lukrativen Auftrag zu gewinnen, um Millionen überfälliger Parkscheine in Chicago einzutreiben. Howard Krantz schlug laut Sandow vor, dass Michael Raymond nützlich sein könnte, und stellte sie vor.

Im Januar 1984 stellte Sandow Raymond für 425 US-Dollar pro Woche ein - später auf 1.500 US-Dollar -, gab ihm eine American Express-Karte und schickte ihn nach Chicago. Raymond, sagte Sandow kürzlich, berichtete zurück, dass '', wenn wir das Geschäft wollen, wir etwas Geld ausgeben müssen.''

Sandow, der in New York jahrelang Bestechungsgelder bezahlt hatte, gab Raymond Geld und schließlich erhielt SRS in Chicago einen Vertrag zur Einziehung von Wasser- und Abwasserrechnungen. Es hat nie den Vertrag für Parktickets erhalten.

Ungefähr zu der Zeit, als Raymond anfing, für Sandow zu arbeiten, wurde ein anderer Texarkana-Häftling, Vernon R. Frazier, auf Bewährung entlassen. Innerhalb weniger Tage nach seiner Freilassung, sagte Frazier später den Detektiven in Florida, kontaktierte er Raymond, der ihn auf Kosten der SRS zwischen New York, Chicago und Nashville hin und her flog und einen Spielplan ausarbeitete

Laut Frazier beinhaltete der Plan den Einbruch in das Haus eines Versicherungsmanagers in Nashville, in dem Fraziers Mutter ein Dienstmädchen war. Nach ein paar Probeläufen im Haus des Chefs, sagte Frazier, bekam er Angst, ging zum FBI. und informierte über Raymond, für den er 2.500 Dollar erhielt.

Am 11. Juli 1984 saßen Raymond und ein anderer ehemaliger Texarkana-Häftling, Alan Russell Varley, in einem Lieferwagen in der Nähe des Hauses in Nashville, der F.B.I. und die Polizei rückte näher. Unter den Waffen im Wagen befand sich ein geladenes Maschinengewehr, das mit einem Schalldämpfer ausgestattet war.

Laut William Aronwald, Raymonds Strafverteidiger, hat das F.B.I. thematisierte erneut die Kooperation seines Mandanten, '' mit aktuellen Informationen.''

Andere sagen jedoch, dass es Raymond war, der das Thema Kooperation angesprochen hat. ''Mir wurde gesagt, dass er sogar im Streifenwagen einen Deal macht, einen Pitch macht,'', sagte ein ehemaliger Bundesanwalt.

Raymond wurde vom Justizministerium erlaubt, nach Chicago zurückzukehren und zu seiner Arbeit für Sandow zu gehen, der nicht wusste, dass sein geselliger Angestellter immer noch die Kreditkarte des Unternehmens benutzte, um Toning-Kurse für seine 275-Pfund-Figur zu nehmen und Wohnungseinrichtungen im Wert von 17.778,65 USD zu berechnen Bloomingdale's – war jetzt ein Undercover-Agent für das FBI

AM DEZ. 20, 1985, ZWEI F.B.I. Agenten klopften an die Tür von Sandows Büro am 928 Broadway. ''Sie sagten, dies sei der wichtigste Tag in meinem Leben, und baten um meine Kooperation,'', erinnerte sich Sandow. ''Ich sagte, ich möchte einen Anwalt. Zwei Meter entfernt, in einem Safe, lagen alle meine Aufzeichnungen über die Auszahlungen in New York. '' Sandow nahm die Aufzeichnungen mit in seine Wohnung und verbrannte sie verzweifelt.

Eine Woche später erschienen er und sein Anwalt Ira D. London beim F.B.I. Büro am Federal Plaza 26. Agenten spielten einige der Aufnahmen ab, die Raymond gemacht hatte, darunter das Gespräch beim Mittagessen zwischen Sandow und Geoffrey Lindenauer, als Sandow Lindenauer 5.000 Dollar Schmiergeld gezahlt hatte.

Sandow bot an, zusammenzuarbeiten. Seine Zustimmung - und die anschließende Zusammenarbeit mit anderen städtischen Auftragnehmern - löste eine Reihe weitreichender Korruptionsermittlungen in New York aus. Im Bewusstsein dessen, was kommen würde, stieß Donald Manes, Lindenauers politischer Mäzen, ein Messer in sein Herz. Lindenauer bekannte sich der Erpressung schuldig, Sandow des Postbetrugs. Beide wurden wichtige Zeugen der Regierung im Prozess gegen Stanley Friedman, beide wurden noch nicht verurteilt.

Im vergangenen September wurde Raymond wegen des Waffenvorwurfs in Nashville zu 40 Monaten Gefängnis verurteilt. Die Haftstrafe galt rückwirkend bis zum Sommer 1984, als er begann, bei den Korruptionsermittlungen zu kooperieren. Er wurde in Springfield, Missouri, zur medizinischen Untersuchung inhaftiert und sollte Anfang dieses Jahres freigelassen werden. Stattdessen wurde er nach Fort Lauderdale gebracht, um ohne Kaution vor Gericht wegen Mordes zu warten.

AL ORTENZO aß eines Abends im Januar 1986 vor dem Fernseher zu Abend, als ein Nachrichtenbericht über die Korruptionsskandale - mit skizzenhaften Hinweisen auf Raymonds Hintergrund - auftauchte. Er erinnert sich an den Anwalt, der die Polizei in Fort Lauderdale als ''''''''' der Polizei in Fort Lauderdale herausgefordert hat, über Adelaide Stiles '' oder den Mund zu halten''

Ortenzo war vor kurzem zum Kriminalkommissar in Fort Lauderdale ernannt worden und kannte den Fall Stiles nicht. Am nächsten Tag ließ er die Akte holen und besprach sie mit erfahrenen Detektiven.

Der Fall wurde von Detective Gary Ciani und Jack Lovell, einem Ermittler des Staatsanwalts von Broward County, überarbeitet.Als die beiden erfuhren, dass Vernon Frazier über Raymond in Nashville informiert hatte, machten sie Frazier in einem Gefängnis in San Diego ausfindig, wo er ein Jahr für das Bestehen schlechter Schecks verbüßte.

Frazier entschied, dass es an der Zeit war zu reden.

Er sagte, er kenne Raymond seit 1974 und habe 10.000 Dollar von ihm erhalten, weil er dabei geholfen hatte, Adelaide Stiles auf einer Bootsfahrt von Fort Lauderdale nach Miami zu töten, wo Mrs. Stiles glaubte, sie und Raymond würden nach Europa aufbrechen. Robert Dell hatte das Boot gefahren, und Frazier selbst hatte sie auf Raymonds Anweisung hin getötet, indem er sie mit einem Reifeneisen geschlagen und dann erschoss.

Bevor Mrs. Stiles Leiche und Koffer über Bord geworfen wurden, sagte Frazier den Ermittlern, nahm Raymond eine mit Diamanten besetzte goldene Uhr von ihrem Handgelenk. Frazier sagte, er habe später gesehen, wie Raymond die Uhr einer Frau namens Carol Lambesis in Chicago gab. Eine Damenarmbanduhr aus 18 Karat Gold mit 12 Diamanten wurde von Michael Lambesis an die Behörden von Florida übergeben, der sagte, dass sie seiner Frau vor etwa 10 Jahren von Raymond geschenkt wurde. Frazier hat die Uhr als Mrs. Stiles's identifiziert. Lambesis, der Raymond seit 1966 kannte, ist der leitende Ermittler des Gerichtsvollziehers des Cook County Circuit Court. Als Folge von Raymonds Aufzeichnungen steht er jetzt unter Anklage wegen Erpressung und wurde suspendiert Raymond behauptet, er habe Frazier erst getroffen, als sie Anfang der 1980er Jahre zusammen in Texarkana waren, lange nachdem Mrs. Stiles verschwunden war. Aber die Polizei von Florida soll einen Mann ausfindig gemacht haben, der sagt, er habe Raymond 1974 in Michigan vorgestellt, wo Frazier, ein ehemaliger Marine, Wachmann der Ford Motor Company war.

Robert Dell, der auch als Bobby Johnstone bekannt ist, wird vor Raymond vor Gericht gestellt. Gegen die beiden wird Frazier antreten, der sich im vergangenen Herbst des Mordes schuldig bekannte und versprach, dass die Staatsanwälte von Florida nicht die Todesstrafe gegen ihn beantragen würden.

INFORMER – darunter MÖRDER – sind seit langem das wertvollste Gut der Strafverfolgung, insbesondere für das FBI. Sie zählen zu Tausenden, werden oft für ihre Informationen bezahlt und tauchen selten öffentlich auf. Aber nur wenige Berufskriminelle hatten eine so dauerhafte Beziehung zur Regierung wie Raymond, der zu dem wurde, was Thomas P. Puccio, ein ehemaliger Bundesanwalt, 'ɾ einen Experten für Zusammenarbeit nennt.''

Das FBI sagt, dass die Tötungen und das Verschwindenlassen, mit denen Raymond in Verbindung gebracht wurde, in erster Linie Fälle von ''lokaler Gerichtsbarkeit waren,'' und dass dies niemals Ermittlungen auf dieser Ebene behinderte. Das Bureau benutzte Raymond in Chicago, heißt es, weil er bereits Teil einer korrupten Aktion war und eine 'ɾinzigartige Gelegenheit bot.''

''Um die Ware an korrupte Politiker zu bekommen, braucht man Leute, die in Korruption schwelgen, und einer dieser Leute war Mike,'' sagt sein Anwalt William Aronwald. 'ɾr ist ein Söldner, er hat nie einen Hehl daraus gemacht.''

Dennoch hat die Saga von Michael Raymond viele beunruhigt. Obwohl er ihnen 1985 das Fenster zur Korruption öffnete, scheuten die Bundesanwälte in New York dann vor Raymond zurück, ihre Fälle anzuhäufen. Noch 1979, bevor Raymond Levites einem Deal mit Raymond zustimmte, weigerte sich ein Kollege der US-Staatsanwaltschaft, dies zu tun. ''Ich sagte Raymond, er sei wahrscheinlich der Schlimmste, den wir bekommen würden,'', erinnert sich John Siffert. 'ɾr war ein sehr, sehr schlechter Mensch.''

1984 warnten Levites das Justizministerium vor Raymond. 'ɾs ist eine wichtige öffentlich-politische Frage, wann man Leute wie Mike einsetzen sollte,'' Levites sagt jetzt. 'ɾr ist brillant, aber ein Soziopath, ein klassischer Rückfalltäter. Und der soziale Schaden und die Kosten für das, was er getan hat, sind ziemlich hoch.''


In den meisten Day Spas ist es angemessen, 15-20% der Rechnung als Trinkgeld zu geben. Wenn Sie jedoch eine Massage zu einem Schnäppchenpreis erhalten oder einen Gutscheincode verwenden, sollte das Trinkgeld auf dem tatsächlichen Verkaufswert der Dienstleistung und nicht auf dem ermäßigten Preis basieren.

Wenn Sie in einem Resort-Spa übernachten, beachten Sie, dass viele Spas eine Servicegebühr von 18-20% auf die Massage oder Gesichtsbehandlung berechnen. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie einen außergewöhnlichen Service erhalten haben, können Sie dem Therapeuten im Behandlungsraum zusätzliches Geld geben.


Top-Franchises, die Sie für weniger als 50.000 US-Dollar starten können

Unternehmenseigentum muss nicht extrem teuer sein. Sicher, einige Franchise-Unternehmen kosten Tausende – sogar Millionen – von Dollar, um zu beginnen. Aber eine wachsende Zahl von Franchisegebern entwickelt Homebased- und Mobile-Optionen sowie neue Technologien, um die Kosten für Franchisenehmer niedrig zu halten. Unten finden Sie Unternehmer 's Top-Low-Cost-Franchises, 97 Unternehmen, die jeweils für weniger als 50.000 US-Dollar gegründet werden können.

Diese Unternehmen werden anhand ihres Rankings in aufgeführt Unternehmer's 2013 Franchise 500®, das anhand objektiver, quantifizierbarer Kriterien bestimmt wird, einschließlich Systemgröße, Wachstum sowie Finanzkraft und Stabilität. Diese Auflistung ist nicht als Empfehlung eines bestimmten Unternehmens gedacht, sondern lediglich als Ausgangspunkt für Ihre eigene Recherche. Stellen Sie immer sicher, dass Sie wissen, in was Sie investieren, indem Sie die rechtlichen Dokumente eines Unternehmens lesen, einen Anwalt und einen Buchhalter konsultieren und mit Franchisenehmern sprechen.

Das Kleingedruckte

Wenn die Kosten bei Ihrer Franchisebewertung eine Priorität haben, achten Sie besonders auf drei Abschnitte des Franchise Disclosure Document (FDD).

Punkt 5: Anfangsgebühren
In diesem Abschnitt wird beschrieben, was Sie dem Franchisegeber schulden, bevor Ihr Franchise eröffnet wird – am wichtigsten ist die Franchisegebühr. In der Regel handelt es sich um einen einheitlichen Pauschalbetrag, bei einigen Unternehmen variiert er jedoch je nach Erfahrung, Standort und Gebietsgröße. Stellen Sie also sicher, dass Sie genau wissen, wofür Sie bezahlen. Ein kleineres Gebiet kann billiger sein, aber es wird auch Ihr Geschäft einschränken.

Unter Punkt 5 erfahren Sie auch, ob die Franchisegebühr in voller Höhe zu entrichten ist oder in Raten gezahlt werden kann und wie die Zahlungsbedingungen sind.

Punkt 6: Sonstige Gebühren
Machen Sie nicht den Fehler zu glauben, dass Ihre finanzielle Verpflichtung gegenüber dem Franchisegeber endet, wenn Sie die Franchisegebühr bezahlen. Punkt 6 beschreibt wiederkehrende und gelegentliche Gebühren, einschließlich Lizenzgebühren, die von fast allen Franchisegebern als Gegenleistung für ihre laufende Unterstützung verlangt werden. Normalerweise sind Lizenzgebühren ein Prozentsatz des Umsatzes, aber einige Unternehmen können stattdessen wöchentlich, monatlich oder jährlich eine Pauschalgebühr erheben.

Obwohl Lizenzgebühren nicht in den Startkosten enthalten sind, sind sie ein ebenso wichtiger Aspekt. Ein Franchise mit etwas höheren Gründungskosten, aber niedrigen Lizenzgebühren kann sich auf lange Sicht als ein besseres Angebot erweisen als eines mit niedrigen Startup-Kosten, aber hohen Lizenzgebühren.

Punkt 7: Geschätzte Anfangsinvestition
Zwei Wörter sind hier wichtig zu beachten: geschätzt und anfänglich. In Punkt 7 werden die voraussichtlichen Kosten für die Gründung des Unternehmens angegeben: die Franchisegebühr sowie zusätzliche Kosten wie Immobilien, Ausrüstung, Verbrauchsmaterialien, Geschäftslizenzen und Betriebskapital. Die tatsächlichen Kosten variieren je nach Ihren individuellen Umständen. Während alle Unternehmen auf dieser Liste für weniger als 50.000 US-Dollar gegründet werden können (basierend auf ihren Schätzungen in Punkt 7), bedeutet dies nicht, dass alle ihre Franchisenehmer ihr Geschäft für so wenig gründen. Wenn es wichtig ist, die Startkosten niedrig zu halten, können Sie anhand der Tabelle in Punkt 7 feststellen, wie das geht, egal ob Sie das Geschäft von zu Hause aus führen, gebrauchte Geräte kaufen oder Geräte leasen.

Es ist auch wichtig zu erkennen, dass dies nur die Anfangsinvestition ist. Es deckt nur das Geld ab, das für den Aufbau des Unternehmens benötigt wird, zusammen mit den Betriebskosten für einen kurzen Zeitraum - normalerweise etwa drei Monate. Steigen Sie nicht in ein Franchise ein und denken Sie, dass dies alles ist, was Sie jemals ausgeben müssen. Wie bei jedem Unternehmen werden Sie erhebliche laufende Ausgaben haben.

Im Gegensatz zu den meisten unabhängigen Unternehmen können Sie jedoch mit bestehenden Franchisenehmern sprechen, um herauszufinden, wie hoch diese laufenden Ausgaben sind und ob Sie diese verwalten können. Das Lesen der FDD ist für Ihren Entscheidungsprozess unerlässlich, aber Berichte aus erster Hand aus den Schützengräben sind unverzichtbar, wenn Sie entscheiden, was eine sinnvolle Franchise-Investition ausmacht.

1. H&R-Block
Steuervorbereitung & elektronische Einreichung
Startkosten: $31.5K-138.7K
Franchise/Miteigentum gesamt: 5.083/6.588

2. Jan-Pro Franchising International
Gewerbliche Reinigung
Startkosten: 3,1 000 - 50,4 K
Franchise/Miteigentum gesamt: 11.146/0

3. System4
Gewerbliche Reinigung
Startkosten: $6.2K-37.8K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 1.392/2

4. Vanguard Reinigungssysteme
Gewerbliche Reinigung
Startkosten: 9,9 000 - 39,4 K
Franchise/Miteigentum gesamt: 2.696/0

5. Jazzercise
Tanz-Fitnesskurse, Kongresse, Bekleidung und Accessoires
Startkosten: 2,98K-76,5K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 8.641/2

6. Kreuzfahrtplaner-American Express Reisen
Reisebüro für Kreuzfahrten und Touren
Startkosten: $1.6K-19.5.000
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 1.172/0

7. Anago Reinigungssysteme
Gewerbliche Reinigung
Startkosten: $8.5K-65.4K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 2.432/2

8. Chemisch-trockene Teppich- und Polsterreinigung
Teppich-, Gardinen- & Polsterreinigung Fliesen & Steinpflege
Startkosten: $32,7K-127K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 3.500/0

9. CruiseOne
Kreuzfahrt- und Reisebüro
Startkosten: $4,6K-26,3K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 884/0

10. Novus Glas
Autoglas Reparatur und Austausch
Startkosten: $31,6K-134,8K
Franchise/Miteigentum gesamt: 1.581/13

11. Die beste Teppich- und Polsterreinigung des Himmels
Teppich- und Polsterreinigung
Startkosten: $44.9K-65.9K
Franchise/Miteigentum gesamt: 1.304/0

12. Formular
Druck & Werbeartikel
Startkosten: $4,7K-44,7K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 709/0

13. Cellairis-Franchise
Zubehör für Mobiltelefone und drahtlose Geräte
Startkosten: $36,8K-182,5K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 620/0

14. Buildingstars International
Gewerbliche Reinigung
Startkosten: 2,2 000 – 52,8 K
Franchise/Miteigentum gesamt: 376/0

15. DKI
Dienstleistungen zur Wiederherstellung von Versicherungen
Startkosten: $7.1K-117.5K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 265/0

16. Amerikanische Poolspieler-Vereinigung
Freizeit-Billard-Liga
Startkosten: 17,1 000 - 24,2 K
Gesamtzahl Franchise/Miteigentümer: 308/4

17. Kaffee-Neuigkeiten
Wochenzeitung, die in Restaurants verteilt wird
Startkosten: 9,4K-10,4K
Franchise/Miteigentum insgesamt: 883/4

18. US-Rasen
Gewerbliche Landschaftspflegedienste
Startkosten: $48.5K-75.3K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 262/0

19. Immobilienverwaltung
Hausverwaltungsdienste
Startkosten: $35,6K-74,4K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 198/1

20. Neuwertiges Franchising
Hausmeister- und Gebäudewartungsdienste
Startkosten: $4.9K-45.4K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 265/0

21. SuperGlass Windschutzscheibenreparatur
Reparatur der Windschutzscheibe
Startkosten: $9.9K-31K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 285/0

22. N-Hance
Erneuerungssysteme für Holzböden und -schränke
Startkosten: $30.5K-130.9K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 218/0

23. Club Z! Zuhause
Nachhilfedienste
Nachhilfeunterricht zu Hause
Startkosten: 27,7 000 - 56,6 K
Franchise/Miteigentum insgesamt: 404/0

24. Rooter-Mann
Sanitär-, Kanal- und Kanalreinigung
Startkosten: $46,8K-137,6K
Franchise insgesamt/
Co.-Besitzer: 481/8

25. MaidPro
Reinigungsdienste
Startkosten: $19,8K-114,5K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 158/1

26. Fürsorgliche Übergänge
Verkauf von Nachlässen & Hausrat
Startkosten: $45.5K-73.7K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 127/0

27. Fußballschüsse
Franchising
Fußballprogramme für Kinder von 2 bis 8 Jahren
Startkosten: 17,9 000 – 22,6 K
Gesamtzahl Franchise/Miteigentümer: 133/8

28. Herr Sandless/Dr. DecknZaun
Sandlose Holznachbearbeitung
Startkosten: $12.4K-62.6K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 254/11

29. HappyFeet Legends International
Fußballprogramme für Kinder von 2 bis 18 Jahren
Startkosten: 18,3 000 - 23,2 K
Franchise/Miteigentum insgesamt: 107/5

30. Guard-A-Kid
Identifikations- und Sicherheitsprodukte für Kinder
Startkosten: 21,4 000 - 38,7 K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 182/1

31. OpenWorks
Gewerbliche Reinigung und Dienstleistungen für Einrichtungen
Startkosten: $17K-119.95K
Franchise/Miteigentum insgesamt: 303/5

32. Bricks 4 Kidz
Lego-Ingenieurkurse, Camps und Geburtstagsfeiern
Startkosten: $33.8K-51.1K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 231/2

33. Frischer Mantel
Innenanstrich
Startkosten: $44,4.000-70.95K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 89/0

34. Just Between Friends Franchise-Systeme
Verkaufsaktionen für Kinder und Mutterschaft
Startkosten: 25,4 K-32,8 K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 132/0

35. Komplette Musik
Mobiler DJ-Entertainment-Service
Startkosten: 30,4 000 - 48,7 K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 180/2

36. ASP-Amerikas Schwimmbad
Poolwartung, Reparaturen und Renovierungen
Startkosten: $48,8K-89,96K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 124/1

37. Stadtpublikationen
Publikation für vermögende Eigenheimbesitzer
Startkosten: $45K-150K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 96/0

38. Estrella-Versicherung
Auto-, Haus- und Gewerbeversicherung
Startkosten: $49,95K-84K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 55/0

39. Der Glas-Guru
Fensterrestaurierung und Austausch
Startkosten: 27,7 000 – 117,5 K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 69/1

40. Säule für Postinspektionsdienste
Hausinspektionen
Startkosten: 30,9 000 - 46,9 000 $
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 349/0

41. Ereignisse im Voraus planen
Planung von Firmenevents
Startkosten: 38,9 000 - 70,2 K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 99/0

42. Kinderdance International
Bewegungs-/Bildungsprogramm für Kinder
Startkosten: 14,95 000 - 46,1 K
Franchise/Miteigentum insgesamt: 128/2

43. Realty Executives International
Immobilie
Startkosten: 20,4 000 -119 000 $
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 521/1

44. Office Pride Gewerbliche Reinigung
Gewerbliche Reinigung
Startkosten: 14.9K-59K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 110/1

45. Bevintel
Dienstleistungen zur Bestandskontrolle von Spirituosen
Startkosten: 36,9 000 - 50,6 K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 307/2

46. ​​Erstaunliche Athleten
Sportbasierte Fitness- und Erweiterungskurse für Kinder
Startkosten: 38,2 000 -53,5 K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 67/0

47. Sitzen bedeutet Sitzhundetraining
Hundetraining
Startkosten: 21,1 000 – 93,9 K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 67/1

48. Drama Kids International
Schauspielunterricht nach der Schule und Sommercamps
Startkosten: $33.6K-38.95K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 196/0

49. TGA Premier Junior Golf
Jugendgolfprogramme
Startkosten: 13,2K-62,2K
Franchise/Miteigentum insgesamt: 48/2

50. Izon Global Media & Billboard Connection
Werbeagentur mit Spezialisierung auf Outdoor-Medien
Startkosten: $42K-64,3K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 121/0

51. Young Rembrandts-Franchise
Kunstkurse für Kinder von 3 bis 12 Jahren
Startkosten: 40,4 000 - 48,6 K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 96/0

52. Acti-Kare
Nichtmedizinische Altenpflege zu Hause
Startkosten: $17K-36K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 35/0

53. Grout Doctor Global Franchise
Fugen-, Fliesen- & Steinpflege
Start-up Kosten:
$15.9K-39.9K
Franchise/Miteigentum insgesamt: 71/3

54. Die Dekorgruppe
Landschaft, Outdoor, Urlaub & Event
Startkosten: 16,1 000 - 77,3 K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 291/0

55. Stadt-Geldsparer
Direktwerbung
Startkosten: $35,6K-44,4K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 38/0

56. Gelber Van-Handwerker
Handwerkerdienste
Startkosten: 19.5K-32K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 47/0

57. Gesundheitsbasiertes Reinigungssystem für Overalls
Gewerbliche Reinigung
Startkosten: 10,8 000 - 44,3 K
Franchise/Miteigentum gesamt: 9.202/0

58. AmeriSpec Hausinspektionsdienste
Hausinspektionen
Startkosten: 41,4 000 - 72,4 K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 294/0

59. APfeil-Werbung
Werbung, Schilderdrehen, Guerilla-Marketing
Startkosten: $36,9K-80K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 43/0

60. Buchführungs-Express
Buchhaltungsdienstleistungen
Startkosten: 39,4 000 - 55,1 K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 40/3

61. Rakel-Trupp
Reinigung von Wohn- und Hochhausfenstern und Wartung von Gebäuden
Startkosten: 28,4 000 - 77,4 K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 35/1

62. Fensterbande
Fenster, Dachrinne, Haus, Dach, Trocknerentlüftung & Schornsteinreinigung Deck & Zaun Reinigung/Abdichtung
Startkosten: 34,4 000 - 81,1 K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 168/25

63. My Gym Kinder-Fitnesscenter
Früherziehungs-/Fitnessprogramm für Kinder
Startkosten: 34,3 000 - 236,3 K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 291/0

64. Fast-teks Computerdienste vor Ort
Computer-Reparaturservice vor Ort
Startkosten: $36.5K-62.3K
Franchise/Miteigentum gesamt: 251/0

65. Küchen-Tuning
Umbau von Wohn- und Gewerbeküchen und Bädern
Startkosten: $45,8K-55,4K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 155/0

66. Snaggle Foot Dog Walks & Pet Care
Haustierbetreuung und Hundeführungen
Startkosten: 11,8 000 – 21,8 K
Franchise/Miteigentum insgesamt: 17/5

67. ERA-Franchise-Systeme
Immobilie
Startkosten: 47,7 000 – 209,9 000 $
Franchise/Miteigentum gesamt: 2.311/11

68. Mainstream-Boutique
Damenbekleidung, Accessoires und Geschenke
Startkosten: $43,7K-129,5K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 22/1

69. Nationale Eigentumsinspektionen
Haus- und Gewerbeimmobilienbesichtigungen
Startkosten: 39,6K-42K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 207/0

70. Kreuzfahrturlaub
Reisebüro für Kreuzfahrten
Startkosten: 10,4 000 – 160,4 K
Franchise/Miteigentum insgesamt: 221/4

71. Jantize Amerika
Gewerbliche Reinigung
Startkosten: 29,7 000 – 171,5 K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 247/0

72. Computer-Fehlerbehebung
Technologieberatung für kleine Unternehmen
Startkosten: 17,2 000 - 67,9 K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 415/0

73. Baby Boot Camp/Karna Fitness
Schwangerschafts- und postnatales Fitnesstraining für Frauen, privates und kleines Gruppentraining
Startkosten: $4,7K-10,4K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 147/1

74. Sonnengürtel
Geschäftsvermittlung
Startkosten: $49.95K-112.3K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 223/1

75. Zertifiziertes Restaurierungs-Trockenreinigungsnetzwerk
Textilrestaurierung
Startkosten: $45,6K-235,5K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 151/0

76. Dale Carnegie-Training
Arbeitsplatzschulung und -entwicklung
Startkosten: $40K-164.95K
Franchise/Miteigentum gesamt: 202/2

77. Summit Learning Services
Nachhilfe-/Lerndienste
Startkosten: $32,99K-46,99K
Franchise/Miteigentum insgesamt: 20/13

78. WIN Hausinspektion
Hausinspektionen
Startkosten: $42.5K-66.7K
Franchise/Miteigentum gesamt: 164/0

79. Aire-Meister von Amerika
Desodorierung und Wartung von Toiletten
Startkosten: $34.7K-126.9K
Franchise/Miteigentum insgesamt: 91/4

80. Jet-Black International
Asphalt-Wartungsdienste
Startkosten: 38,4 000 – 90,5 K
Franchise/Miteigentum insgesamt: 75/8

81. 9Runde
Fitnessprogramm Kickboxen
Startkosten: $40K-52K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 50/3

82. HomeVorsors of America
Hauskauf-, Reparatur- und Verkaufssystem
Startkosten: $42,3K-346,3K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 329/0

83. 360sauber
Gewerbliche Reinigung
Startkosten: 9,4K-15,6K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 60/0

84. Oxi Fresh Franchising
Teppichreinigung
Startkosten: 37,7 000 - 60,1 K
Franchises/Miteigentümer insgesamt: 229/4

85. Mama Corps
Personaldienstleistungen
Startkosten: 39,2 000 – 63,7 K
Franchise/Miteigentum gesamt: 17/0

86. Sportbild
Sportmarketing für Gymnasien und Organisationen
Startkosten: $15.5K-38.97K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 18/1

87. Die Wahl der Senioren
Betreutes Wohnen und Personaldienstleistungen im Gesundheitswesen
Startkosten: $34K-51K
Franchise/Miteigentum gesamt: 166/0

88. Nachhilfeclub
Individualisierter Unterricht für K-12-Schüler
Startkosten: 26,3 000 - 127,3 K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 120/1

89. Assist-2-Verkauf
Discount-Immobiliendienstleistungen
Startkosten: 19.5K-40.99K
Franchise/Miteigentum gesamt: 242/1

90. Gedrückt4Time
Chemische Reinigung, Abholung und Lieferung, Schuhreparatur
Startkosten: $35,9K-44,8K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 117/0

91. Murphy Business & Finanzen
Geschäfts- und Franchisevermittlung/Gewerbeimmobilien
Startkosten: $45.8K-113.6K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 146/1

92. Steuerzentren von Amerika
Steuervorbereitung & elektronische Einreichung
Startkosten: 20,3 000 – 63,6 K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 117/1

93. Die Gruppe der verrückten Wissenschaften
Wissenschaftliche Bildung und Unterhaltung für Kinder
Startkosten: 49,4 000 - 80,2 K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 159/0

94. Lil' Angels Fotografie
Schul- und Kinderbetreuungsfotografie
Startkosten: 46,7 000 - 51,2 K
Franchise/Miteigentum insgesamt: 72/0

95. Abrakadoodle
Kunstvermittlungsprogramme für Kinder
Startkosten: $35.8K-74.5K
Franchise/Miteigentum insgesamt: 103/2

96. i9 Sport
Jugendsportligen, Camps und Kliniken
Startkosten: $44.9K-72.9K
Franchise/Miteigentümer insgesamt: 115/1

97. CompuChild
Technikerziehung für Kinder
Startkosten: $18.5K-33.6K
Franchise/Miteigentum insgesamt: 50/2


Ernährungsprogramme für Kinder

Während der Sommermonate arbeitet das USDA mit Gemeindesponsoren zusammen, um über das Summer Food Service Program Millionen von Mahlzeiten an einkommensschwache Kinder zu verteilen. Dieses Programm hilft bei der Bekämpfung von Hunger und Fettleibigkeit, indem es Organisationen wie Schulen, Kindertagesstätten und außerschulischen Programmen für die Bereitstellung gesunder Mahlzeiten für Kinder erstattet.

Das spezielle Nahrungsergänzungsprogramm für Frauen, Säuglinge und Kinder, allgemein bekannt als WIC, fördert gesunde Geburtsergebnisse und die frühkindliche Entwicklung durch Bereitstellung von Lebensmittelpaketen, Gesundheitsuntersuchungen und Überweisungen, Stillförderung und -unterstützung sowie Ernährungserziehung für einkommensschwache Schwangere und Stillende und postpartale Frauen, Säuglinge und Kinder bis zu fünf Jahren, bei denen ein Ernährungsrisiko festgestellt wurde.

Das WIC Farmers Market Nutrition Program (FMNP) bietet den WIC-Teilnehmern frisches, unvorbereitetes, lokal angebautes Obst und Gemüse. Das Senior Farmers Market Nutrition Program (SFMNP) bietet anspruchsberechtigten Senioren mit niedrigem Einkommen Gutscheine für den Kauf von frischem Obst und Gemüse auf Bauernmärkten und Straßenständen sowie durch von der Gemeinde unterstützte Landwirtschaftsprogramme.


Senator Richard Nixon ’s berühmte Checker’s Rede

Ich komme heute Abend vor Ihnen als Kandidat für die Vizepräsidentschaft und als Mann, dessen Ehrlichkeit und Integrität in Frage gestellt wurden.

Die übliche politische Vorgehensweise, wenn Anklagen gegen Sie erhoben werden, besteht darin, diese entweder zu ignorieren oder ohne Angabe von Details abzulehnen.

Ich glaube, davon haben wir in den Vereinigten Staaten genug, insbesondere mit der jetzigen Regierung in Washington, DC in der Integrität der Männer, die für dieses Amt kandidieren und es erhalten könnten.

Ich habe auch eine Theorie, dass die beste und einzige Antwort auf eine Verleumdung oder ein ehrliches Missverständnis der Tatsachen darin besteht, die Wahrheit zu sagen. Und deshalb bin ich heute Abend hier. Ich möchte Ihnen meine Seite des Falles erzählen.

Ich bin sicher, dass Sie die Anklage gelesen haben und gehört haben, dass ich, Senator Nixon, einer Gruppe meiner Unterstützer 18.000 Dollar abgenommen habe.

War das nun falsch? Und lassen Sie mich sagen, dass es falsch war – ich sage übrigens, dass es falsch und nicht nur illegal war. Denn es ist nicht die Frage, ob es legal oder illegal war, das reicht nicht. Die Frage ist, war es moralisch falsch?

Ich sage, dass es moralisch falsch war, wenn etwas von diesen 18.000 Dollar an Senator Nixon für meinen persönlichen Gebrauch ging. Ich sage, dass es moralisch falsch war, wenn es heimlich gegeben und heimlich gehandhabt wurde. Und ich sage, dass es moralisch falsch war, wenn einer der Mitwirkenden für die von ihnen geleisteten Beiträge besondere Vergünstigungen erhielt.

Und nun, um diese Fragen zu beantworten, lassen Sie mich Folgendes sagen:

Nicht ein Cent der 18.000 Dollar oder irgendeines anderen Geldes dieser Art ging jemals an mich für meinen persönlichen Gebrauch. Jeder Cent davon wurde verwendet, um politische Ausgaben zu bezahlen, die meiner Meinung nach nicht den Steuerzahlern der Vereinigten Staaten in Rechnung gestellt werden sollten.

Es war kein Geheimfonds. Als ich bei “Meet the Press” war, haben es vielleicht einige von euch letzten Sonntag gesehen – Peter Edson kam nach der Sendung auf mich zu und sagte: “Dick, was ist mit diesem Fonds? hören wir davon?” Und ich sagte: “Nun, das ist kein Geheimnis. Gehen Sie raus und besuchen Sie Dana Smith, die Verwalterin des Fonds.”

Und ich gab ihm seine Adresse, und ich sagte, Sie werden feststellen, dass der Zweck des Fonds einfach darin bestand, politische Ausgaben zu bestreiten, die meiner Meinung nach nicht der Regierung in Rechnung gestellt werden sollten.

Und drittens möchte ich darauf hinweisen, und ich möchte dies besonders deutlich machen, dass kein Beitragszahler zu diesem Fonds, kein Beitragszahler zu irgendeiner meiner Kampagne jemals eine Gegenleistung erhalten hat, die er als normaler Wähler nicht erhalten hätte.

Ich glaube einfach nicht daran und kann sagen, dass ich, solange ich im Senat der Vereinigten Staaten war, die Leute, die zu diesem Fonds beigetragen haben, noch nie angerufen habe Agentur, oder bin ich in ihrem Namen zu einer Agentur gegangen. Und die Aufzeichnungen werden das zeigen, die Aufzeichnungen, die in den Händen der Verwaltung sind.

Aber dann werden einige von Ihnen zu Recht sagen: „Nun, wofür haben Sie den Fonds verwendet, Senator? Warum musstest du es haben?”

Lassen Sie mich Ihnen mit einem Wort sagen, wie ein Senatsbüro funktioniert. Zunächst einmal bekommt ein Senator 15.000 Dollar Jahresgehalt. Er bekommt genug Geld, um eine Reise im Jahr zu bezahlen, eine Hin- und Rückreise, das heißt für sich und seine Familie zwischen seinem Zuhause und Washington, D.C.

Und dann bekommt er ein Taschengeld für die Leute, die in seinem Büro arbeiten, für seine Post. Und die Zulage für meinen Staat Kalifornien reicht aus, um dreizehn Leute einzustellen.

Und lassen Sie mich übrigens sagen, dass diese Zulage nicht an den Senator gezahlt wird – sie wird direkt an die Personen gezahlt, die der Senator auf seine Gehaltsliste setzt, aber all diese Personen und all diese Zulagen sind für rein offizielle Zwecke bestimmt. Geschäftlich, zum Beispiel, wenn sich ein Bürger anschreibt und möchte, dass Sie sich an die Veterans Administration wenden, um Informationen über seine GI-Richtlinien zu erhalten. Artikel dieser Art zum Beispiel.

Aber es gibt noch andere Ausgaben, die nicht von der Regierung getragen werden. Und ich denke, ich kann diese Ausgaben am besten besprechen, indem ich Ihnen einige Fragen stelle.

Glauben Sie, dass, wenn ich oder irgendein anderer Senator eine politische Rede hält, sie gedruckt hat, den Druck dieser Rede und den Versand dieser Rede an die Steuerzahler verlangen sollte? Denken Sie zum Beispiel, wenn ich oder irgendein anderer Senator in seinen Heimatstaat reist, um eine rein politische Rede zu halten, dass die Kosten für diese Reise den Steuerzahlern in Rechnung gestellt werden sollten? Denken Sie, wenn ein Senator politische Sendungen oder politische Fernsehsendungen, Radio oder Fernsehen macht, dass die Kosten dieser Sendungen den Steuerzahlern in Rechnung gestellt werden sollten?

Nun, ich weiß, was Ihre Antwort ist. Es ist die gleiche Antwort, die mir das Publikum gibt, wenn ich dieses spezielle Problem erörtere. Die Antwort lautet: “nein.” Die Steuerzahler sollten nicht verpflichtet sein, Dinge zu finanzieren, die keine offiziellen, sondern hauptsächlich politische Geschäfte sind.

Aber dann stellt sich die Frage, Sie sagen: “Nun, wie bezahlen Sie diese und wie können Sie das legal tun?” im US-Senat und im Kongress.

Der erste Weg ist, ein reicher Mann zu sein. Ich bin zufällig kein reicher Mann, also konnte ich das nicht gebrauchen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, Ihre Frau auf die Gehaltsliste zu setzen. Lassen Sie mich übrigens sagen, mein Gegner, mein Gegenüber für die Vizepräsidentschaft auf der Karte der Demokraten, hat seine Frau auf der Gehaltsliste. Und hat sie seit zehn Jahren auf seiner Gehaltsliste – in den letzten zehn Jahren.

Lassen Sie mich das jetzt einfach sagen. Das ist sein Geschäft und ich kritisiere ihn nicht dafür. In diesem Punkt müssen Sie ein Urteil fällen. Aber das habe ich aus diesem Grund noch nie gemacht. Ich habe festgestellt, dass es in Washington so viele verdiente Stenografen und Sekretärinnen gibt, die die Arbeit brauchten, dass ich es einfach nicht für richtig hielt, meine Frau auf die Gehaltsliste zu setzen.

Meine Frau sitzt hier drüben.

Sie ist eine wundervolle Stenotypistin. Sie hat Stenografie unterrichtet und sie hat in der High School Stenografie unterrichtet. Da habe ich sie kennengelernt. Und ich kann euch sagen, dass sie viele Stunden nachts und viele Stunden samstags und sonntags in meinem Büro gearbeitet hat und ihre Arbeit gut gemacht hat. Und ich bin stolz, heute Abend sagen zu können, dass Pat Nixon in den sechs Jahren, die ich im Repräsentantenhaus und im Senat der Vereinigten Staaten bin, nie auf der Gehaltsliste der Regierung stand.

Es gibt andere Möglichkeiten, diese Finanzen zu verwalten. Einige, die Rechtsanwälte sind, und ich bin zufällig Rechtsanwältin, praktizieren weiterhin Rechtsanwälte. Aber das ist mir nicht gelungen. Ich bin so weit von Kalifornien entfernt, dass ich mit meiner Senatsarbeit so beschäftigt war, dass ich keine Anwaltskanzlei ausgeübt habe.

Und auch was die Anwaltspraxis angeht, so schien mir das Verhältnis zwischen Anwalt und Mandant so persönlich zu sein, dass man einen Mann unmöglich als Anwalt vertreten und dann einen unvoreingenommenen Blick haben könnte, wenn er seinen Fall vorstellte Sie für den Fall, dass er eine vor der Regierung hatte.

Und so war ich der Meinung, dass der beste Weg, diese notwendigen politischen Ausgaben zu bewältigen, um meine Botschaft an das amerikanische Volk zu bringen, und die Reden, die ich hielt, die Reden, die ich gedruckt hatte, betrafen größtenteils diese eine Botschaft – die Enthüllung dieser Regierung, der Kommunismus darin, die Korruption darin – das konnte ich nur tun, indem ich die Hilfe annahm, die die Menschen in meinem Heimatstaat Kalifornien, die zu meiner Kampagne beigetragen haben und die diese Beiträge nach meiner Wahl weiterhin leisteten, gerne angenommen haben machen.

Und lassen Sie mich sagen, dass ich stolz darauf bin, dass mich noch keiner von ihnen um einen besonderen Gefallen gebeten hat. Ich bin stolz darauf, dass mich nie einer von ihnen gebeten hat, über einen anderen Gesetzentwurf abzustimmen, als es mein eigenes Gewissen vorschreibt. Und ich bin stolz darauf, dass die Steuerzahler durch Täuschung oder auf andere Weise nie einen Cent für Ausgaben bezahlt haben, die meiner Meinung nach politisch waren und nicht den Steuerzahlern in Rechnung gestellt werden sollten.

Lassen Sie mich übrigens sagen, dass einige von Ihnen vielleicht sagen: “Nun, das ist in Ordnung, Senator, das ist Ihre Erklärung, aber haben Sie Beweise”

Und ich möchte Ihnen heute Abend mitteilen, dass wir vor etwa einer Stunde eine unabhängige Prüfung dieses gesamten Fonds erhalten haben. Ich schlug Gouverneur Sherman Adams, dem Stabschef der Dwight Eisenhower-Kampagne, vor, einen unabhängigen Prüfungs- und Rechtsbericht einzuholen. Und ich habe dieses Audit hier in der Hand.

Es ist eine Prüfung durch die Kanzlei Price, Waterhouse & Co. und das Rechtsgutachten von Gibson, Dunn & Crutcher, Anwälte in Los Angeles, der größten Anwaltskanzlei und übrigens einer der besten in Los Angeles.

Ich bin stolz, Ihnen heute Abend mitteilen zu können, dass diese Prüfung und dieses Rechtsgutachten an General Eisenhower weitergeleitet werden. Und ich möchte Ihnen das Gutachten vorlesen, das von Gibson, Dunn & Crutcher erstellt wurde und auf allen einschlägigen Gesetzen und Statuten basiert, zusammen mit dem von den Wirtschaftsprüfern erstellten Prüfungsbericht.

Es ist unsere Schlussfolgerung, dass Senator Nixon keinen finanziellen Gewinn aus der Einziehung und Auszahlung des Fonds durch Dana Smith erzielt hat, dass Senator Nixon aufgrund des Betriebs des Fonds kein Bundes- oder Landesgesetz verletzt hat und dass weder der Anteil der der von Dana Smith direkt an Dritte gezahlte Fonds oder der an Senator Nixon gezahlte Teil zur Erstattung der ihm zugewiesenen Bürokosten stellten Einkünfte des Senators dar, die nach geltendem Steuerrecht entweder meldepflichtig oder steuerpflichtig waren. (signiert) Gibson, Dunn & Crutcher von Alma H. ​​Conway.”

Nun, meine Freunde, hier spricht nicht Nixon, aber das ist eine unabhängige Prüfung, die beantragt wurde, weil ich möchte, dass das amerikanische Volk alle Fakten kennt und ich keine Angst habe, dass unabhängige Leute reingehen und die Fakten überprüfen, und genau das haben sie getan.

Aber dann wird mir klar, dass es immer noch einige gibt, die das zu Recht sagen, und ich muss sagen, dass ich anerkenne, dass einige weiterhin verleumden werden, ungeachtet dessen, was die Wahrheit sein mag, aber dass es in dieser Angelegenheit verständlicherweise einige ehrliche Missverständnisse gegeben hat , und es gibt einige, die sagen werden:

"Nun, vielleicht konnten Sie, Senator, dieses Ding vortäuschen. Wie können wir glauben, was Sie sagen? Gibt es schließlich die Möglichkeit, dass Sie vielleicht einige Summen in bar bekommen haben? Besteht die Möglichkeit, dass Sie Ihr eigenes Nest gefiedert haben?&8221 Und was ich jetzt tun werde - und das ist übrigens beispiellos in der Geschichte der amerikanischen Politik -, werde ich jetzt diesem Fernsehen und Radio geben Publikum eine komplette Finanzgeschichte alles was ich verdient habe alles was ich ausgegeben habe alles was ich verdanke. Und ich möchte, dass Sie die Fakten kennen. Ich muss früh anfangen.

Ich wurde 1913 geboren. Unsere Familie war in bescheidenen Verhältnissen und die meiste Zeit meines frühen Lebens verbrachte ich in einem Laden in East Whittier. Es war ein Lebensmittelladen – eines dieser Familienunternehmen. Der einzige Grund, warum wir es schaffen konnten, war, dass meine Mutter und mein Vater fünf Jungen hatten und wir alle im Laden arbeiteten.

Ich arbeitete mich durch das College und zu einem großen Teil durch das Jurastudium. Und dann, 1940, war wahrscheinlich das Beste, was mir je passiert ist, ich habe Pat geheiratet, der hier drüben sitzt. Wir hatten eine ziemlich schwierige Zeit nach unserer Heirat, wie so viele junge Paare, die uns vielleicht zuhören. Ich praktizierte Jura, sie unterrichtete weiterhin in der Schule. 1942 trat ich dann in den Dienst ein.

Lassen Sie mich sagen, dass mein Dienstausweis nicht besonders ungewöhnlich war. Ich ging in den Südpazifik. Ich glaube, ich habe Anspruch auf ein paar Kampfsterne. Ich habe ein paar Empfehlungsschreiben bekommen, aber ich war gerade dabei, als die Bomben fielen, und dann bin ich zurückgekehrt. Ich kehrte in die Vereinigten Staaten zurück und kandidierte 1946 für den Kongress.

Als wir aus dem Krieg kamen, Pat und ich – Pat hatte während des Krieges als Stenograph und in einer Bank und als Ökonom für eine Regierungsbehörde gearbeitet – und als wir die Summe unserer Ersparnisse aus meiner Anwaltspraxis herauskamen, war sie Unterrichten und die ganze Zeit, die ich im Krieg war - die Gesamtsumme für diese gesamte Zeit betrug nur etwas weniger als 10.000 Dollar. Jeder Cent davon war übrigens in Staatsanleihen.

Nun, da fangen wir an, wenn ich in die Politik gehe. Was habe ich nun verdient, seit ich in die Politik gegangen bin? Nun, hier ist es – ich habe es aufgeschrieben, lass mich die Notizen lesen. Zuallererst hatte ich mein Gehalt als Kongressabgeordneter und als Senator. Zweitens habe ich in den letzten sechs Jahren insgesamt 1600 Dollar aus Nachlässen erhalten, die sich in meiner Anwaltskanzlei befanden, als ich meine Verbindung mit ihr trennte.

Übrigens habe ich, wie gesagt, keine Anwaltskanzlei ausgeübt und keine Honorare aus der Geschäftswelt angenommen, die nach meinem Eintritt in die Politik in die Kanzlei kamen. Ich habe durchschnittlich etwa 1500 US-Dollar pro Jahr mit unpolitischen Reden und Vorträgen verdient. Und dann haben wir zum Glück ein wenig Geld geerbt. Pat verkaufte ihren Anteil am Nachlass ihres Vaters für 3.000 Dollar, und ich erbte 1.500 Dollar von meinem Großvater.

Wir leben eher bescheiden. Vier Jahre lang lebten wir in einer Wohnung in Park Fairfax, in Alexandria, Virginia. Die Miete betrug 80 Dollar im Monat. Und wir sparten für die Zeit, dass wir ein Haus kaufen konnten.

Nun, das haben wir aufgenommen. Was haben wir mit diesem Geld gemacht? Was haben wir heute dafür vorzuweisen? Das wird Sie überraschen, weil es so wenig ist, nehme ich an, wie es allgemein üblich ist, von Menschen im öffentlichen Leben. Zuallererst haben wir ein Haus in Washington, das 41.000 US-Dollar gekostet hat und von dem wir 20.000 US-Dollar schulden. Wir haben ein Haus in Whittier, Kalifornien, das 13.000 US-Dollar gekostet hat und von dem wir 3.000 US-Dollar schulden. * Meine Leute leben derzeit dort.

Ich habe nur 4.000 US-Dollar an Lebensversicherungen, plus meine G.I. Politik, die ich nie umsetzen konnte und die in zwei Jahren ausläuft. Ich habe keine Versicherung auf Pat. Ich habe keine Lebensversicherung für unsere Kinder Patricia und Julie. Ich besitze ein Oldsmobile-Auto von 1950. Wir haben unsere Möbel. Wir haben keine Aktien und Anleihen jeglicher Art. Wir haben keinerlei direkte oder indirekte Beteiligung an irgendeinem Geschäft.

Das haben wir jetzt. Was schulden wir? Nun, zusätzlich zu der Hypothek, der 20.000 Dollar Hypothek auf das Haus in Washington, die 10.000 Dollar auf dem Haus in Whittier, schulde ich der Riggs Bank in Washington D.C. 4.500 Dollar mit Zinsen von 4 1/2 Prozent.

Ich schulde meinen Eltern 3.500 Dollar und die Zinsen für dieses Darlehen, die ich regelmäßig zahle, weil es der Teil der Ersparnisse ist, die sie in den Jahren ihrer harten Arbeit gemacht haben, ich zahle regelmäßig 4 Prozent Zinsen. Und dann habe ich einen 500-Dollar-Kredit, den ich in meiner Lebensversicherung habe.

Nun, das ist es. Das haben wir und das haben wir zu verdanken. Es ist nicht viel, aber Pat und ich haben die Genugtuung, dass jeder Cent, den wir haben, ehrlicherweise uns gehört.Ich sollte dazu sagen, dass Pat keinen Nerzmantel hat. Aber sie hat einen respektablen republikanischen Stoffmantel. Und ich sage ihr immer, dass sie in allem gut aussehen würde.

Eine andere Sache, die ich Ihnen wahrscheinlich sagen sollte, denn wenn wir es nicht tun, werden sie das wahrscheinlich auch über mich sagen, wir haben nach der Wahl etwas bekommen - ein Geschenk. Ein Mann unten in Texas hörte, wie Pat im Radio erwähnte, dass unsere beiden Jungen gerne einen Hund hätten. Und ob Sie es glauben oder nicht, am Tag bevor wir zu dieser Wahlkampfreise aufbrachen, erhielten wir eine Nachricht von der Union Station in Baltimore, dass sie ein Paket für uns hätten. Wir gingen hinunter, um es zu holen. Sie wissen, was es war.

Es war ein kleiner Cockerspaniel-Hund in einer Kiste, den er den ganzen Weg aus Texas geschickt hatte. Schwarz-weiß gefleckt.

Und unser kleines Mädchen-Tricia, die 6-jährige, nannte sie Checkers. Und weißt du, die Kinder lieben den Hund, wie alle Kinder, und ich möchte jetzt nur sagen, dass wir ihn behalten werden, egal was sie darüber sagen.

Es ist nicht einfach, vor einem landesweiten Publikum aufzutreten und sein Leben so auszustrahlen, wie ich es getan habe. Aber ich möchte einige Dinge sagen, bevor ich zu dem Schluss komme, dass ich denke, dass die meisten von Ihnen zustimmen werden. Herr Mitchell, der Vorsitzende des Democratic National Committee, gab die Erklärung ab, dass ein Mann, der es sich nicht leisten kann, im Senat der Vereinigten Staaten zu sein, nicht für den Senat kandidieren sollte.

Und ich möchte nur meine Position klarstellen. Ich stimme Herrn Mitchell nicht zu, wenn er sagt, dass nur ein reicher Mann seiner Regierung im US-Senat oder im Kongress dienen sollte. Ich glaube nicht, dass dies das Denken der Demokratischen Partei repräsentiert, und ich weiß, dass es nicht das Denken der Republikanischen Partei repräsentiert.

Ich glaube, es ist in Ordnung, dass ein Mann wie Gouverneur Stevenson, der ein Vermögen von seinem Vater geerbt hat, für das Präsidentenamt kandidieren kann. Aber ich glaube auch, dass es in unserem Land wichtig ist, dass ein Mann mit bescheidenen Mitteln auch für das Präsidentenamt kandidieren kann. Denn, wissen Sie, erinnern Sie sich an Abraham Lincoln, Sie erinnern sich an das, was er sagte: “Gott muss das gemeine Volk geliebt haben – er hat so viele von ihnen gemacht.”

Und jetzt werde ich einige Verhaltensmuster vorschlagen. Zunächst einmal haben Sie jetzt in den Zeitungen von anderen Fonds gelesen. Mr. Stevenson hatte anscheinend ein Paar. Eine davon, in der eine Gruppe von Geschäftsleuten die Gehälter der Staatsangestellten bezahlt und aufgestockt hat. Hier floss das Geld direkt in ihre Taschen.

Und ich denke, was Mr. Stevenson tun sollte, ist, wie ich vor das amerikanische Volk zu treten, die Namen der Leute zu nennen, die zu diesem Fonds beigetragen haben Sie erhielten Geld von ihrer Landesregierung, und sehen Sie, welche Gefälligkeiten sie dafür erstreben.

Ich verurteile Mr. Stevenson nicht für das, was er getan hat. Aber bis die Fakten vorliegen, werden Zweifel aufkommen.

Und was Mr. Sparkman betrifft, würde ich dasselbe vorschlagen. Er hatte seine Frau auf der Gehaltsliste. Dafür verurteile ich ihn nicht. Aber ich denke, er sollte vor das amerikanische Volk treten und angeben, welche externen Einkommensquellen er hatte.

Ich würde vorschlagen, dass unter den gegebenen Umständen sowohl Mr. Parkman als auch Mr. Stevenson wie ich vor das amerikanische Volk treten und einen vollständigen Finanzbericht über ihre Finanzgeschichte abgeben. Und wenn sie es nicht tun, ist es ein Eingeständnis, dass sie etwas zu verbergen haben. Und ich denke, Sie werden mir zustimmen.

Denn, Leute, denken Sie daran, ein Mann, der Präsident der Vereinigten Staaten werden soll, ein Mann, der Vizepräsident der Vereinigten Staaten werden soll, muss das Vertrauen des ganzen Volkes haben. Und deshalb tue ich, was ich tue, und deshalb schlage ich vor, dass Mr. Stevenson und Mr. Sparkman, da sie angegriffen werden, tun sollten, was ich tue.

Lassen Sie mich nun Folgendes sagen: Ich weiß, dass dies nicht der letzte Abstrich ist. Trotz meiner Erklärung heute Abend werden andere Abstriche gemacht, andere wurden in der Vergangenheit gemacht. Und der Zweck des Mears ist, ich weiß, dieser – mich zum Schweigen zu bringen, mich zum Aufhören zu bringen.

Nun, sie wissen einfach nicht, mit wem sie es zu tun haben. Ich werde Ihnen Folgendes sagen: Ich erinnere mich, dass in den dunklen Tagen des Hiss-Falls einige derselben Kolumnisten, einige derselben Radiokommentatoren, die mich jetzt angreifen und meine Position falsch darstellen, sich mir zu der Zeit, als ich es suchte, gewaltsam widersetzten Alger Zischen.

Aber ich habe weiter gekämpft, weil ich wusste, dass ich recht hatte. Und ich sage diesem großartigen Fernseh- und Radiopublikum, dass ich mich beim amerikanischen Volk nicht dafür entschuldige, dass ich Alger Hiss dahin gebracht habe, wo er heute ist.

Und in dieser Hinsicht beabsichtige ich, den Kampf fortzusetzen.

Warum fühle ich so tief? Warum spüre ich das trotz der Mühsal, der Missverständnisse, der Notwendigkeit für einen Mann, hierher zu kommen und seine Seele zu offenbaren, wie ich es getan habe? Warum muss ich diesen Kampf fortsetzen?

Und ich möchte Ihnen sagen, warum. Denn ich liebe mein Land. Und ich glaube, mein Land ist in Gefahr. Und ich denke, dass der einzige Mann, der Amerika zu dieser Zeit retten kann, der Mann ist, der mit meinem Ticket für das Präsidentenamt kandidiert – Dwight Eisenhower.

Sie sagen: “Warum glaube ich, dass es in Gefahr ist?” und ich sage, sieh dir die Akte an. Sieben Jahre Truman-Acheson-Administration und das ist passiert? Sechshundert Millionen Menschen verloren durch die Kommunisten und ein Krieg in Korea, in dem wir 117.000 amerikanische Opfer verloren haben.

Und ich sage Ihnen allen, dass eine Politik, die den Kommunisten 600 Millionen Menschen zum Opfer fällt, und einem Krieg, der uns 117.000 amerikanische Opfer kostet, für Amerika nicht gut genug ist.

Und ich sage, dass diejenigen im Außenministerium, die die Fehler gemacht haben, die diesen Krieg verursachten und die zu diesen Verlusten führten, so schnell wie möglich aus dem Außenministerium geworfen werden sollten.

Und lassen Sie mich sagen, dass ich weiß, dass Mr. Stevenson das nicht tun wird. Weil er die Truman-Politik verteidigt und ich weiß, dass Dwight Eisenhower das tun wird und dass er Amerika die Führung geben wird, die es braucht.

Nehmen Sie das Problem der Korruption. Sie haben über das Chaos in Washington gelesen. Mr. Stevenson kann es nicht aufräumen, weil er von Truman abgeholt wurde, unter dessen Verwaltung das Chaos angerichtet wurde. Du würdest einem Mann, der die Sauerei angerichtet hat, nicht trauen, es aufzuräumen – das ist Truman. Und aus dem gleichen Grund kann man dem Mann nicht vertrauen, der von dem Mann ausgewählt wurde, der das Chaos angerichtet hat, um es aufzuräumen – und das ist Stevenson.

Und so sage ich, Eisenhower, der Truman nichts schuldet, nichts den Großstadtbossen, er ist der Mann, der das Chaos in Washington aufräumen kann.

Nehmen Sie den Kommunismus. Ich sage, was dieses Thema betrifft, ist die Gefahr für Amerika groß. Im Fall Hiss bekamen sie die Geheimnisse, die es ihnen ermöglichten, den amerikanischen Geheimcode des Außenministeriums zu knacken. Sie bekamen Geheimnisse im Atombombenfall, die es ihnen ermöglichten, das Geheimnis der Atombombe zu erfahren, fünf Jahre bevor sie es mit ihren eigenen Mitteln erfahren hätten.

Und ich sage, dass jeder Mann, der den Fall Alger Hiss einen “red Hering” nannte, nicht geeignet ist, Präsident der Vereinigten Staaten zu sein. Ich sage, dass ein Mann wie Mr. Stevenson die kommunistische Bedrohung in den Vereinigten Staaten verhöhnt und lächerlich gemacht hat – er sagte, dass sie Phantome unter uns sind Bureau of Fisheries and Wildlife – Ich sage, dass ein Mann, der das sagt, nicht qualifiziert ist, Präsident der Vereinigten Staaten zu werden.

Und ich sage, der einzige Mann, der uns in diesem Kampf führen kann, um die Regierung sowohl von den Kommunisten als auch von denen zu befreien, die diese Regierung korrumpiert haben, ist Eisenhower, denn Eisenhower, Sie können sicher sein, erkennt das Problem und weiß, wie es geht Komm damit klar.

Lassen Sie mich nun sagen, dass ich Ihnen heute abend nur noch kurz Auszüge aus einem Brief vorlesen möchte, den ich erhalten habe, einen Brief, den uns nach all dem nicht mehr wegnehmen kann. Es liest sich wie folgt:

Da ich erst 19 Jahre alt bin, kann ich bei dieser Präsidentschaftswahl nicht wählen, aber glauben Sie mir, wenn ich könnte, würden Sie und General Eisenhower sicherlich meine Stimme bekommen. Mein Mann ist bei den Fleet Marines in Korea. Er ist ein Corpsman an vorderster Front und wir haben einen zwei Monate alten Sohn, den er noch nie gesehen hat. Und ich bin zuversichtlich, dass mit großartigen Amerikanern wie Ihnen und General Eisenhower im Weißen Haus einsame Amerikaner wie ich jetzt in Korea mit ihren Lieben vereint sein werden.

Ich bete nur zu Gott, dass du nicht zu spät kommst. Anbei ein kleiner Scheck, der Ihnen bei Ihrer Kampagne hilft. Von 85 Dollar im Monat zu leben ist alles, was ich mir derzeit leisten kann. Aber lass mich wissen, was ich noch tun kann.

Leute, es ist ein Scheck über 10 Dollar, und es ist einer, den ich niemals einlösen werde.

Und lassen Sie mich das nur sagen. Heutzutage hören wir viel über Wohlstand, aber ich sage, warum können wir keinen Wohlstand haben, der auf Frieden und nicht auf Krieg aufgebaut ist? Warum können wir in Washington D.C. nicht gleichzeitig Wohlstand und eine ehrliche Regierung haben? Glauben Sie mir, wir können. Und Eisenhower ist der Mann, der diesen Kreuzzug anführen kann, um uns diesen Wohlstand zu bringen.

Und jetzt endlich weiß ich, dass Sie sich fragen, ob ich auf dem republikanischen Ticket bleibe oder zurücktrete.

Lassen Sie mich Folgendes sagen: Ich glaube nicht, dass ich aufhören sollte, weil ich kein Aufgebender bin. Und übrigens, Pat ist kein Aufgeber. Schließlich hieß sie Patricia Ryan und wurde am St. Patrick's Day geboren, und die Iren geben nie auf.

Aber die Entscheidung, meine Freunde, liegt nicht bei mir. Ich würde nichts tun, was die Möglichkeiten von Dwight Eisenhower, Präsident der Vereinigten Staaten zu werden, beeinträchtigen würde. Und aus diesem Grund unterbreite ich dem Republikanischen Nationalkomitee heute Abend durch diese Fernsehsendung die Entscheidung, die es zu treffen hat.

Lassen Sie sie entscheiden, ob meine Position auf dem Ticket hilft oder schadet. Und ich werde Sie bitten, ihnen bei der Entscheidung zu helfen. Verdrahten und schreiben Sie dem Republikanischen Nationalkomitee, ob ich Ihrer Meinung nach weitermachen oder aussteigen sollte. Und was auch immer ihre Entscheidung ist, ich werde mich daran halten.

Aber lassen Sie mich nur dieses letzte Wort sagen. Egal was passiert, ich werde diesen Kampf fortsetzen. Ich werde in Amerika auf und ab kämpfen, bis wir die Gauner und Kommunisten und diejenigen, die sie verteidigen, aus Washington vertreiben. Und denken Sie daran, Leute, Eisenhower ist ein großartiger Mann. Glaub mir. Er ist ein großartiger Mann. Und eine Stimme für Eisenhower ist eine Stimme für das, was gut für Amerika ist.


Probleme mit der Türkei? Bei Butterball stehen die Betreiber immer noch bereit

Während Thanksgiving droht, kann kein Algorithmus Horden gehetzter Köche wie die 38-jährige Turkey Talk-Line trösten.

NAPERVILLE, Illinois – Das Internet hätte die Butterball Turkey Talk-Line schon vor Jahren töten sollen, aber alle Google-Suchen, YouTube-Videos und Truthahn-Tweets auf der Welt können nicht mit der kleinkalibrigen Magie mithalten, die hier im fünften Stock des ein vorstädtisches Bürogebäude 3 4 Meilen südwestlich von Chicago.

Jedes Jahr vom 1. November bis Heiligabend erleichtern 50 Butterball-Experten mehr als 100.000 nervösen Köchen ihr Thanksgiving-Essen, entweder per Telefon oder seit kurzem per SMS, E-Mail oder Live-Chat-Sitzungen.

Die Talkline begann vor 38 Jahren als Marketing-Gimmick und hat sich zu einem saisonalen Stück Americana entwickelt, das so robust und beruhigend ist wie eine Großmutter aus dem Mittleren Westen mit einem Abschluss in Hauswirtschaft, die viele der Experten sind.

„Menschen können einfach vor Angst wie gelähmt sein“, sagt Phyllis Kramer, die vor 17 Jahren nach ihrer Pensionierung als Hauswirtschafterin erstmals den Saisonjob annahm. „Normalerweise brauchen sie nur jemanden, der sich die Zeit nimmt, persönlich und sympathisch zu sein.“

Frau Kramer bekennt sich zum Talkline-Ethos, der ein fröhliches, lösungsorientiertes und wertfreies Auftreten erfordert. Aber wer liebt nicht eine gute Küchenkatastrophengeschichte? Es braucht nicht viel, um die Experten dazu zu bringen, etwas Tee über Amerikas Truthahn-Analphabetismus zu verschütten.

Ihre Version von Comedy-Gold dreht sich oft um das Auftauen, das häufigste Thema bei Anrufern. Die Leute fragen, ob sie einen Truthahn in der Spülmaschine, unter einer Heizdecke oder im Gartenpool auftauen können. Ein Mann warf mit seinen beiden Kindern einen eingewickelten Truthahn ins Badewasser.

Hier ist ein Klassiker: Ein Mann rief an, besorgt, ob sein Vogel rechtzeitig auftauen würde. "In welchem ​​Zustand ist Ihr Truthahn?" fragte der Experte und versuchte, ein wenig kulinarische Detektivarbeit zu leisten. „Florida“, antwortete er.

Dann war da die Frau, die wissen wollte, ob sie die Truthahntemperatur mit einem Fieberthermometer überprüfen könnte, eine andere, die den Truthahn mit Spülmittel spülte und das frisch Vermählte, das aus einem Schrank anrief, aus Angst, ihre Schwiegermutter könnte sie entdecken wusste nicht, wie man einen Truthahn röstet.

Frau Kramers Lieblingsanruf kam vor fünf Jahren, als eine Gruppe, von der sie vermutet, dass sie von ein paar Urlaubscocktails angetrieben wurde, sich beschwerte, dass der 21-Pfund-Truthahn, den sie gerade aus dem Ofen geholt hatten, kaum Fleisch enthielt. Sie war verwirrt, hatte dann aber einen Moment von dem, was sie göttliche Inspiration nannte. „Dreh den Truthahn um“, schlug sie vor. Sie hatten es mit der Brustseite nach unten gekocht.

"Das Internet wird ihnen das nicht sagen", sagte Frau Kramer.

Die Butterball-Talkline ist eine der großartigen Marketingideen des modernen amerikanischen Konsums, ganz oben auf der Stufe mit einem nationalen Backwettbewerb, um Pillsbury-Mehl zu bewerben, oder Clydesdales, um Budweiser zu verkaufen.

Es wurde 1981 geboren, als Pam Talbot, eine Führungskraft der von dem resoluten ehemaligen Journalisten Daniel J. Edelman gegründeten Chicagoer PR-Firma, die Idee als einen Weg vorstellte, um mit dem, was sie als "Turkey-Trauma" bezeichnete, umzugehen.

Im ersten Jahr haben sechs Frauen 11.000 Anrufe über eine gebührenfreie Leitung entgegengenommen – keine Kleinigkeit in einer Zeit ohne unbegrenzte Telefontarife und Mobiltelefone. Ihr Referenzmaterial war in kleinen Bindemitteln enthalten.

Heute steht den Experten, die alle über einen kulinarischen oder ernährungswissenschaftlichen Hintergrund verfügen, eine umfangreiche Datenbank mit Putentipps und Rezepten zur Verfügung, mit Links zum Versenden per SMS und Social Media. Letztes Jahr lud Butterball Antworten, die in den Stimmen der Experten gesprochen wurden, in den Sprachassistenten Alexa von Amazon.

Sie geben ihr Bestes, um mit den Trends Schritt zu halten. Im letzten Jahr gab es viele Fragen zu Instant Pots und Sous Vide. In diesem Jahr sind Spatchcocking und Luftfrittieren beliebt. Und immer gibt es Fragen zum Frittieren.

Dennoch bleiben die Leute in Headsets fest davon überzeugt, dass die bevorzugte Methode des Unternehmens die beste ist: Bestreichen Sie den Truthahn mit Öl oder Kochspray. Verwenden Sie einen flachen Bräter mit einem Rost, ein Bett aus aromatischem Gemüse oder zur Not eine Rolle Alufolie. Bei 325 Grad kochen. Ein 10 bis 18 Pfund schwerer Truthahn braucht drei bis dreieinhalb Stunden, wenn Sie den Ofen nicht öffnen, um ihn zu begießen, was sowieso nicht notwendig ist. Der Oberschenkel sollte 180 Grad und die Brust 170 Grad erreichen, was Sie erreichen, indem Sie in der letzten halben Stunde ein Folienzelt über die Brust legen.

Die Firma Edelman hilft immer noch bei der Koordination der Talkline, die sich so in der Populärkultur verankert hat, dass sie regelmäßig in Talkshows namentlich überprüft wird und sich einst in das fiktive Oval Office in „The West Wing“ eingearbeitet hat.

„Es ist das brillanteste Markenzeichen“, sagte Joanna Saltz, Redaktionsleiterin von Delish und House Beautiful. „Im Zeitalter der Automatisierung alles, am kulinarisch anspruchsvollsten Tag des Jahres einen lebenden Menschen ans Telefon zu bekommen? Es ist so genial. Es ist, als würde man die Polizei rufen.“

Was Sie diese Woche kochen können

Sam Sifton hat Menüvorschläge für die Woche. Auf New York Times Cooking warten tausende Ideen für das Kochen auf Sie.

    • Eine salzig-süße Knoblauch- und Schalottenmarinade verfeinert diese koreanischen Rindfleischburger mit Sesam-Gurkengurken von Kay Chun.
    • Wenn Sie auf dem Markt guten Lachs in die Finger bekommen, probieren Sie dieses feine Rezept für gebratenen Dilllachs.
    • Betrachten Sie diese Dan Dan-Nudeln aus dem Café China in New York. Empörend.
    • Wie wäre es mit knusprigen Bohnenkuchen mit Harissa, Zitrone und Kräutern? Probieren Sie sie mit etwas Joghurt und Zitronenspalten.
    • Angela Dimayugas Bistek ist eines der großartigen Futtermittel, mit Reis als Beilage.

    Evan Kleiman, der ehemalige Gastronom aus Los Angeles, der während ihrer aufgezeichneten Radiosendung "Good Food" Thanksgiving-Fragen beantwortet, ist ein unerschütterlicher Fan. „Es ist eine Frau, die dich vom Sims überredet“, sagte sie. „Wünschst du dir nicht, dass es für alles andere einen gäbe?“

    Der Anrufverkehr nimmt am Donnerstag vor Thanksgiving, das Butterball National Thaw Day nennt, ernsthaft zu. Go-Time ist Thanksgiving selbst. Die Aktion beginnt, sobald die Linie um 6 Uhr morgens öffnet. und hört nicht auf, bis es 12 Stunden später schließt.

    Sie streichen an diesem Tag zusätzliches Gehalt, obwohl alle, von den Vorgesetzten bis hin zu den Mitarbeitern in der letzten Reihe des Callcenters, über ihren Verdienst wortkarg sind. Aber sie weisen fröhlich darauf hin, dass jeder auch einen Truthahn gratis bekommt.

    Damit ihre Stimmen am Thanksgiving Day nicht heiser werden, setzen die Experten auf Suppe, Pfefferminzbonbons und viel Wasser. Sie werden mehr als 10.000 Anrufe entgegennehmen. (Das ist nur ein Tropfen in der Soße im Vergleich zu den geschätzten 40 Millionen Truthähnen, die an Thanksgiving gekocht werden.)

    Das Konzept ist so nachhaltig, dass Konkurrenten wie der Jennie-O Turkey Store und Lebensmittelmedienunternehmen es übernommen haben. Der Splendid Table-Moderator Francis Lam wird einem Gremium von Köchen vorstehen, darunter der Kolumnistin der New York Times, Melissa Clark, die am Thanksgiving Day einige Stunden lang Anrufe entgegennimmt.

    Food52 betreibt eine Hotline per E-Mail. Das Ziel sei es, den Leuten innerhalb von 10 Minuten zu antworten, sagte Amanda Hesser, eine Gründerin und ehemalige Food-Journalistin der Times, die dieses Jahr selbst in zwei Schichten arbeiten wird.

    Sie räumt ein, dass eine Telefonleitung der Goldstandard ist. „Eine beruhigende Stimme am anderen Ende der Leitung zu hören, ist kraftvoll“, sagte sie. „Unter der Oberfläche suchen die Anrufer wirklich nach einer Verbindung.“

    Das Butterball-Helpline-Büro mit seiner schnallenden Türklingel und einem aufblasbaren Truthahnbraten ist kein Ort, an dem kulinarische Umschläge gedrängt oder globale Perspektiven angenommen werden. Kulturell ist die Gesprächslinie weiß wie eine Putenbrust. Die Hilfe, die es bietet – basierend auf Hunderten von Tests mit Butterball-Produkten – ist sicher, zuverlässig und mit nicht viel mehr als Salz und Pfeffer gewürzt.

    Das ist es, wonach Anrufer normalerweise suchen. Zumindest war es für Jee Won Park, eine New Yorker Publizistin, die 1997 die Butterball-Linie nannte, als sie Anfang 20 war.

    Eine Freundin in New Jersey hatte einen großen Truthahn gekauft und gefüllt, und sie ging zu ihm, um ihm beim Kochen zu helfen. Nach ungefähr vier Stunden war ein kleiner roter Plastikknopf, der in die Brust eingeführt wurde, um den Gargrad anzuzeigen, nicht aufgetaucht. Wurde es gemacht?

    Frau Park wusste nichts über das Braten von Truthähnen, weil ihre in Korea geborenen Eltern es nie taten. Auch ein Anruf bei der aus China eingewanderten Mutter seines Freundes blieb erfolglos.

    Damals war die Internetrecherche noch umständlich. Es gab keine andere Möglichkeit, als Butterball anzurufen.

    „Es gab uns eine gewisse Handlungsfähigkeit“, sagte sie. Die Frau am anderen Ende der Leitung war wunderbar, konnte den verzweifelten Köchen aber letztendlich nicht helfen, weil sie nicht wussten, wie viel der Truthahn wog, und sie hatten auch kein Fleischthermometer. Am Ende haben sie es ungefähr sechs Stunden lang geröstet, und es war schrecklich.

    "Es fühlte sich nicht wie eine Spielerei an, und das ist immer noch das Schöne daran", sagte Frau Park. „In gewisser Weise ist es eine selbstlose Sache. Ich weiß, dass sie davon profitieren, aber es fühlt sich für mich nicht eklig an.“

    Natürlich geht es in der Gesprächslinie letztendlich um den Verkauf von Truthähnen. Und die von den Anrufern gesammelten Daten helfen Butterballs Marketingstrategie. Aber warum an Thanksgiving so zynisch sein? Unter den Firmenlogos, die an den Wänden hängen, steckt viel Herzblut.

    Viele der Experten haben langjährige Freundschaften entwickelt. Sie haben jahrzehntelang zusammengearbeitet, Babys aufwachsen zu sehen und den Tod von Familienmitgliedern zu betrauern. In der Nebensaison treffen sich manche zum Abendessen oder für Wochenendausflüge.

    Es ist die Art von Bindung, die nur geknüpft werden kann, wenn sich die Anrufe wie schmutzige Teller stapeln und die emotionale Verfassung eines Kochs während des wichtigsten Essensurlaubs der Nation prekär ist.

    Nur ein anderer Butterballer weiß, wie schwierig es ist, nicht in einen Vortrag über die Ofenkalibrierung einzusteigen, wenn ein wütender Anrufer Ihnen die Schuld gibt, weil ein Truthahn fünf statt drei Stunden zum Kochen brauchte.

    Wer sonst versteht, wie es in den frühen #MeToo-Momenten der Talkline war, als Männer anriefen, um zu fragen, ob die Frauen „Hausbesuche“ machten? Ein besonderer Kriecher, ermutigt von einem sehr heimeligen Ladies of the Talk-Line-Kalender im Jahr 2002, rief an, um einen Experten nach der Brustgröße zu fragen.

    Letztes Jahr mussten sie mit einer Flut von Anrufen von ängstlichen Eltern fertig werden, die im Rahmen der viralen Truthahn-Challenge getrollt wurden, bei der ihre Kinder ihnen SMS schickten, in denen sie fragten, wie lange sie einen gefrorenen 25-Pfund-Truthahn in der Mikrowelle erhitzen sollten, und dann die verwirrte Antworten im Internet.

    Fast alle Experten haben diese eine zutiefst bedeutungsvolle Berufung. Es kam 2016 für Bill Nolan. Er ist Koch und pensionierter Kochlehrer, dessen anderer Job darin besteht, Mahlzeiten für eine Gruppe von Priestern zuzubereiten. Er ist relativ neu – einer von nur wenigen Männern in der Gesprächsleitung, die erst 2013 ihre ersten eingestellt haben.

    Mr. Nolan nahm am Tag vor Thanksgiving einen Anruf von einem verwitweten Mann entgegen. "Er sagte, seine Frau sei weg, aber er wollte das erste Thanksgiving-Essen ohne sie für seine Familie machen", sagte Nolan.

    Als er den Rest der Geschichte erzählte, traten ihm Tränen in die Augen. Obwohl der durchschnittliche Anruf etwa drei Minuten dauert, verbrachte er fast eine halbe Stunde mit dem Mann und coachte ihn durch ein einfaches Thanksgiving-Essen.

    „Ich meine, hier war dieser Kerl allein in einem Haus, der uns um Hilfe gerufen hat“, sagte Mr. Nolan. "Wir heilen weder Krebs noch retten wir Leben, aber vielleicht hat dieser Typ gut gegessen."


    Igel bei Angriff auf Teenager eingesetzt

    Ein Mann in Neuseeland wurde angeklagt, einen Igel als Waffe benutzt zu haben, berichtete der New Zealand Herald.

    Die Polizei sagte, der 27-jährige William Singalargh habe den Igel, ähnlich dem hier abgebildeten, auf einen 15-jährigen Jungen geschleudert.

    "Es traf das Opfer am Bein und verursachte einen großen roten Fleck und mehrere Einstichstellen", sagte Senior Sgt. Bruce Jenkins aus der Stadt Whakatane auf der Nordinsel sagte dem Herald.

    Es war unklar, ob der Igel noch am Leben war, als er geworfen wurde, er war tot, als er als Beweismittel gesammelt wurde.

    Der Polizeisprecher sagte, der Verdächtige sei "wegen Körperverletzung mit einer Waffe, nämlich dem Igel", festgenommen worden

    Singalargh soll am kommenden Donnerstag vor Gericht erscheinen. Bei einer Verurteilung drohen ihm bis zu fünf Jahre Haft.

    Foto: Myung J. Chun/Los Angeles Times

    11. April 2008 10:16:22 | Dauerlink | Kommentare (6) | TrackBack (0) | Setzen Sie ein Lesezeichen:


    Schau das Video: Summer Jobs: Whataburger Employee (Oktober 2021).