Traditionelle Rezepte

Pubbesitzer besucht Knockoffs ihrer Restaurants

Pubbesitzer besucht Knockoffs ihrer Restaurants

Historischer Pub und Gasthof in Shanghai dupliziert

Wikimedia / Martin Bodman

Die britische Gastronomin Gail Caddy sollte diese Woche keine Probleme haben, sich im Rock Point Inn in Shanghai zurechtzufinden, denn dieses Gebäude und das Restaurant nebenan sind fast exakte Kopien von Immobilien, die sie in Großbritannien besitzt.

Laut Shanghaiist begann alles im Jahr 2006, als einige Entwickler in Shanghai versuchten, eine urige britische Atmosphäre für das Viertel „Thames Town“ zu schaffen, an dem sie arbeiteten. Das 256 Jahre alte Rock Point Inn und die Cobb Gate Fish Bar in der bezaubernden Küstenstadt Lyme Regis in Dorset passen so perfekt ins Bild, dass die Entwickler beschlossen, sie einfach zu kopieren, was für ihren Besitzer ein Schock war .

„Meine Immobilien wurden von den Bauunternehmern in dieser neuen Stadt kopiert“, sagte Caddy 2006 gegenüber Shanghaiist, als sie zum ersten Mal von den Imitationsplänen erfuhr. „Sie haben sie die gleichen Namen genannt, obwohl Cobb ein ‚B‘ fehlt. Sie haben auch die gleiche Struktur kopiert und sie mit dem Jangtse-Fluss dahinter platziert.“

Das Ersatz-Rock Point Inn sieht fast identisch mit dem Original aus.

„Ja, es ist sehr schmeichelhaft, aber ich glaube, es hätte eine Erklärung gegeben werden können, auch die Erlaubnis, sie zu kopieren …“, sagte Caddy.

Nachahmung soll die aufrichtigste Form der Schmeichelei sein, aber manchmal möchte eine Person einen schönen großen Scheck, der mit diesen warmen, verschwommenen Gefühlen einhergeht. Caddy hält wahrscheinlich nicht den Atem für eine Auszahlung an, da Shanghaiist berichtet, dass sie noch keine Erklärung dafür erhalten hat, wie genau ihre Restaurants in China dupliziert wurden, aber sie reist endlich nach Shanghai, um die nicht autorisierten eineiigen Zwillinge ihrer Restaurants zu sehen Person.

Caddy sagte, sie würde vom 30. November bis 2. Dezember zu Besuch sein. Zumindest wird sie kein Heimweh bekommen.


Einfache Hühnernudelsuppe aus einem übriggebliebenen gebratenen Huhn

Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um zweimal wöchentlich die neuesten Tipps, Tricks, Rezepte und mehr zu erhalten.

Mit der Anmeldung stimmen Sie unseren Nutzungsbedingungen zu und erkennen die Datenpraktiken in unserer Datenschutzerklärung an. Sie können sich jederzeit abmelden.

Hausgemachte Hühnernudelsuppe ist ein beruhigendes Gericht an einem kalten Tag oder bei schlechtem Wetter und eine einfache Möglichkeit, übrig gebliebenes Brathähnchen zu verwerten. Haben Sie keine Angst, die Brühe von Grund auf neu zuzubereiten – es ist eigentlich einfach und macht den Unterschied in Ihrer fertigen Suppe. Um der Brühe ein komplexes Aroma zu verleihen, bräunen Sie einfach die Knochen des übrig gebliebenen gebratenen Hühnerkadavers, fügen etwas Gemüse und Wasser hinzu, köcheln lassen und dann die Brühe abseihen. Zum Schluss einfach wieder zum Köcheln bringen, rohes Gemüse hinzufügen und die Suppe mit übrig gebliebenem Hühnerfleisch und gekochten Eiernudeln beenden. (Versuchen Sie nicht, die getrockneten Nudeln in Ihre Suppe zu geben – sie saugen die Brühe auf und verdicken die Suppe zu einer pastösen Masse.)

Was kaufen: Wir empfehlen dringend, die Brühe selbst zuzubereiten, aber Sie können auch 6 Tassen hochwertige, natriumarme, im Laden gekaufte Hühnerbrühe ersetzen. Und während die Zubereitung von Brathähnchen einfach ist, können Sie für diese Suppe auch ein übrig gebliebenes Brathähnchen verwenden.

Spielplan: Die Brühe kann im Voraus zubereitet und in einem Behälter mit dicht schließendem Deckel bis zu 3 Tage gekühlt oder bis zu 1 Monat eingefroren werden.

Sie müssen ein gebratenes Huhn zubereiten, bevor Sie beginnen.

Was kaufen

Le Creuset 5,5 Quart Signature Round Dutch Oven

Langlebig, leicht zu reinigen und in Erbstückqualität ist dieser Schmortopf perfekt für Suppen, Eintöpfe, Meeresfrüchte und vieles mehr – und er ist in einer Reihe wunderschöner Farben für jede Küche erhältlich.


Lernen Sie L.A.s Cheerleader für kleine Unternehmen kennen. Sie will Mama und Papa retten

GESUCHT für all die guten Mamas und Papas, die in unserer Stadt ums Überleben kämpfen: Cheerleader aus der Nachbarschaft, um uns daran zu erinnern, dass diese Geschäfte und Restaurants da draußen verletzt sind, dass sie unsere Besuche und unsere Bestellungen gebrauchen können und was auch immer wir übrig haben .

Übernehmen Sie das nicht für die Bezahlung. Es wird keine geben. Es lohnt sich nur, kleinen Unternehmen zu helfen, ihre Rechnungen zu decken und das Licht an zu lassen.

Und Sie müssen sich nicht freiwillig melden, wenn Sie sich in der Nähe von Woodland Hills befinden.

Ein Wirbelwind namens Kimberly Holman-Maiden hat dieses Gebiet abgedeckt.

Sie postet auf Facebook fast täglich sprudelnde Live-Videos aus den stark angeschlagenen Ladenfronten von West Valley, die sie jede Woche ins Rampenlicht stellt, und bittet Post für Post, dass 10 Personen oder 15 Personen oder 20 Personen das Mango-Eis in der Golden Rose Bakery probieren oder essen gehen einen Trichterkuchen im Funnel House oder einen butterweichen Baumwoll-Overall bei Wood 'N' Hanger anprobieren oder einen Rübensalat zum Mitnehmen bei Jinky's Cafe bestellen.

Kimberly Holman-Maiden hat fast jeden Tag Videos auf Facebook gepostet, um die Leute zu drängen, in diese Boutique zu kommen, die wegen der Pandemie zu kämpfen hat.

Holman-Maiden hat sich nicht gerade für einen fast Vollzeit-Gig angemeldet. Sie ist einfach großherzig und hat irgendwie damit angefangen – auf ihre unnachahmlich charmante, freie und oft urkomische Art.

Mit ihren Videos, die sich nicht um gebürstetes Haar oder Make-up kümmern, oder Hunde bellen oder Kinder unterbrechen, mit ihren mit Emojis übersäten Posts, die sich nicht um Rechtschreibung oder Grammatik kümmern (wer oder wem, du oder du bist – was ist der Unterschied? ( Umstände erhöhen den Stress.

Nicht, dass Holman-Maiden, 39, nicht ihren eigenen Teller voller Sorgen hatte, bevor sie anfing, ihre schnell wachsende Zahl von Anhängern dazu zu überreden, diese Boutique und das Restaurant und die Bäckerei gleich die Straße runter zu bevormunden.

Sie und ihr Ehemann Jared Maiden haben zwei Kinder – Austin (10) und Ivy (8) – die jetzt mit ihr zu Hause sind und versuchen, eine virtuelle Schule herauszufinden. Sie arbeitet für eine Firma, die in normalen Zeiten Ausflüge für Schülergruppen organisiert. Sie leitet den 46-jährigen britischen Pub ihrer Familie am Ventura Boulevard, wo sie mit Dartscheiben und Guinness-Schildern aufgewachsen ist und in der Küche Shepherd's Pie und Banger und Brei serviert – und macht jetzt mehrere Schichten pro Woche.

Pickwick’s Pub, das Familienunternehmen, selbst wurde von den COVID-19-Shutdowns heimgesucht. Wie kann eine Bar, die es gewohnt war, die Leute zu fröhlicher Gesellschaft und Live-Musik und Quiz-Abenden zu drängen, weitergehen, wenn die Menge nicht hereinkommt?

Holman-Maiden, die in West Hills aufgewachsen ist und fast jeden in der Gegend zu kennen scheint, nutzte die sozialen Medien, um die Menschen um Hilfe zu bitten, indem sie Essen zum Abholen bestellten – und die Gemeinde reagierte. Leute von der katholischen Schule St. Mel begannen, große Bestellungen zum Mitnehmen aufzugeben. So auch andere, die Arbeiter an vorderster Front versorgen wollten – darunter ein Junge aus der Nachbarschaft namens Jake Fitzgerald, der 1.500 US-Dollar sammelte, um die Mahlzeiten von Pickwick's für das Krankenhauspersonal zu bezahlen.

Pickwick bekam dringend benötigte Lebenserhaltung, was Holman-Maiden auf die Idee brachte, dass sie versuchen sollte, die Magie zu verbreiten. Sie brauchte Sommerkleidung, also gründete sie im Mai eine Facebook-Quarantäne-Shopping-Gruppe und bat um Tipps für lokale Boutiquen, die vielleicht einen Schub gebrauchen könnten. Innerhalb weniger Tage gründete sie mit Vorschlägen die sogenannte Maiden Community, die mittlerweile mehr als 2.500 Mitglieder umfasst.

Der Hollywood Bowl, dessen Konzerte wegen des Coronavirus abgesagt wurden, reicht mit Musik und bietet Raum, um Bedürftige zu ernähren.

Sami Bennett, die mit ihrer Tochter Carly Bennett die Bekleidungs- und Geschenkboutique Wood 'N' Hanger besitzt, erzählte mir von dem Tag Ende Mai, als „dieses süße kleine Ding hereinkam und sagte: 'In Ordnung, also habe ich diese Idee .'“

Sie würde neue Kunden dazu bringen, in die Boutique zu kommen, sagte sie – und im Gegenzug würde Bennett sich verpflichten, 10% des Geldes, das sie ausgegeben hatten, in einen Topf zu spenden, den die Maiden Community verwenden würde, um Menschen und guten Zwecken in der Gegend zu helfen.

Bennett sagt, sie habe durch Holman-Maiden mindestens 40 neue Kunden gewonnen, "und es verbreitet sich, weil es nichts Besseres gibt als Mundpropaganda."

"Und weisst du was?" Sie sagte über Holman-Maidens Geschenk an sie: „Es hätte zu keinem besseren Zeitpunkt kommen können. Ich meine, wir waren dreieinhalb Monate geschlossen. Es war verheerend.“

Die Boutique öffnete zusätzliche Stunden, um die neuen Besucher unterzubringen, sagte mir Bennett, "und die wundervollsten Frauen kamen hier herein."

„Sie ist wie der Rattenfänger“, sagte sie über Holman-Maiden. „Es ist ihr Geschenk. Die Leute werden ihr folgen und an Orte gehen und unterstützen.“

Die Diamond Bakery in der Fairfax Ave. in L.A. hat über 74 Jahre hinweg viel überlebt. Treue Kunden und eine GoFundMe-Kampagne hoffen, sie durch die Pandemie zu tragen.

Die Maiden Community bietet ihnen viele Möglichkeiten, dies zu tun. Es gibt die Besuche in den Geschäften und die Zwei-Dollar-Dienstagsspenden für den Gemeinschaftstopf – die dazu beitragen, viele Dinge zu tun, einschließlich des Kaufs von Fitnessstudios und Kühlgeräten für eine örtliche Feuerwehr. Holman-Maiden fragt immer nach Vorschlägen für neue Orte, an denen man ins Rampenlicht treten und sozial distanzierte Treffen im Freien einrichten kann. (Diese Woche trafen sich Mütter und Kinder zu „Mocktails“ bei Jinky’s.)

Und hier ist eine schöne Sache darüber, was als nächstes für diejenigen passiert, die in die Facebook-Welt von Holman-Maiden mitgerissen werden. Sie schließen neue Freunde und werden Teil einer Kette, die immer mehr Menschen hilft. Unternehmen erhalten mehr Besuche. Der Spendentopf wird nachgefüllt.

Sami Bennett erzählte Holman-Maiden von Doan’s Bakery ein paar Häuser weiter, was die Maiden Community kurz darauf hervorhob. „Es war unglaublich, wie viele Leute deswegen gekommen sind“, sagte Karen Doan, die mit ihrem Sohn Eric die Bäckerei besitzt – am besten bekannt für ihren weißen Schokoladen-Kokos-Kuchen.

Jetzt versuchen sowohl die Bennetts als auch die Doans, die anderen Highlights von Holman-Maiden zu besuchen. Sami Bennett sagt, sie versuche, an Wohltätigkeitsaktionen der Gemeinde zu spenden – wie die für J.J. Woofin’ Paws Rescue Agency, um eine kleine Hündin namens Roxy zu heilen, nachdem sie von einem Auto angefahren wurde.

Die Support-Kette von Holman-Maiden wächst und verstärkt sich weiter, obwohl sie mir sagt, dass sie die Anzahl der Unternehmen begrenzen möchte, auf die sie sich konzentriert. Sie möchte nicht, dass die Leute die Orte, die sie bewirbt, einmal besuchen und dann weiterziehen. Sie möchte, dass sie immer wieder an die gleichen Orte zurückkehren, um sie daran zu erinnern, und so auf ihr langfristiges Überleben hinarbeiten.

Es ist ein Ansatz, der mich zu einer Kolumne zurückführt, die ich kürzlich über die Diamond Bakery in der Fairfax Avenue geschrieben habe, eine 74 Jahre alte Institution, die kürzlich von einer Gruppe ihrer Mitarbeiter gekauft wurde und jetzt darum kämpft, die Verlangsamung der Pandemie zu überstehen.

Ich hätte nie von der Maiden Community gehört, wenn mir nicht eine Frau namens Susie Comi geschrieben hätte, nachdem sie diese Kolumne gelesen hatte. Comi, eine Freundin von Holman-Maidens Familie, dachte, ich würde gerne etwas über Holman-Maiden wissen, weil sie genau das tut, wozu ich die Leser der Bäckereikolumne aufgefordert habe: die kleinen Unternehmen auf jede erdenkliche Weise zu unterstützen sie würden es hassen zu verlieren.

An dem Wochenende, an dem die Kolumne herauskam, gab es Schlangen vor Diamond, und Geld floss in die Fundraising-Seite.

Comi charakterisiert die Maiden Community als eine Version dieser Art von Anstrengung im Valley-Stil – „ein Haufen Vorstadtmenschen, die Dinge erledigen“. Sie wollte, dass ich weiß, dass Holman-Maiden sich so darauf konzentriert, anderen zu helfen, dass sie nicht einmal Pickwicks angeschlossen hat, die ihren in Großbritannien geborenen Eltern Craig und Lizz Holman aus Blackpool gehörten, bis ihre Facebook-Selbsthilfegruppe in Betrieb war Wochen.

Ich brauchte nicht lange, um das selbst zu sehen, als ich eines Abends diese Woche Holman-Maiden bei Pickwick traf. Nachdem wir uns ein wenig unterhalten hatten, gingen wir gleich nebenan ins Blue Water Cafe, um Sam Khechen und Roya Khajeaian zu treffen, deren libanesisches Menü lange vor dem Pub den Star ihrer Gruppe bekam.

Die Gefahren der Elternschaft während einer Pandemie

Was ist mit der Schule los? Was brauchen Kinder? Holen Sie sich 8 to 3, einen Newsletter, der sich den Fragen widmet, die kalifornische Familien nachts wach halten.

Möglicherweise erhalten Sie gelegentlich Werbeinhalte von der Los Angeles Times.


Door County Pulse

Endlich ist der Adlerturm zurück Diese Woche: Kirschen in voller Blüte Aktualisiertes Maskenleitfaden-Forum für Kinderbetreuung Wanderveranstaltung feiert die Ausweisung des Eiszeit-Wegs Leuchtturm-Restaurierung beginnt auf Plum Island Mutterschaft schenken: Abby Dueblers Leihmutterschaftsreise Alpine Resort verkauft: Eigentümer beabsichtigt, Lodge zu erhalten, Golfplatz wieder zu eröffnen

Handgefertigt in San Francisco

Die Geschichte von Three Sisters begann in San Franciscos geliebter, historischer Bar St. Mary's Pub, eingebettet in die Hügel des Viertels Bernal Heights. Die Bar war bekannt für ihre Bloody Marys mit einer Speisekarte mit sieben verschiedenen Sorten mit dem klassischen Rezept als leuchtendem Stern. Die Bloodies erlangten schnell sowohl lokale als auch nationale Anerkennung. Die Besitzerin Maria hatte den Traum, die köstlichen Bloodies auch außerhalb der Mauern des St Marys Pub anzubieten. Ihre Schwester Marta und ihre Auserwählte Amy teilten diesen Traum. Nach harter Arbeit in Marias Küche und dem Versuch, das berühmte Rezept nach Maß zu reproduzieren, kam alles zu dem zusammen, was es jetzt ist DREI SCHWESTERN BLOODY MARY MIX.

Jede Zutat wurde sorgfältig ausgewählt, vom frischen Meerrettich über den pikanten frischen Zitronen-/Limettensaft bis hin zur scharfen scharfen Sauce. Fügen Sie einfach einen Schuss "Heiliges Wasser" (Ihren Alkohol Ihrer Wahl), Eis hinzu, und Sie können loslegen. Auch toll als Michelada oder Virgin Drink! Wir sind drei Schwestern und bringen euch unser leckeres - und veganes! - Liebesdienst.


Der Besitzer des Selwyn Avenue Pub spricht, nachdem er ein Zitat wegen einer Verletzung der COVID-19-Beschränkung erhalten hat

CHARLOTTE, N.C. (WBTV) – Ein beliebter Pub in Myers Park, der wegen Verstoßes gegen die COVID-19-Beschränkungen von North Carolina zitiert wurde, antwortete am Dienstag und sagte, sie suche Klarheit und entschuldige sich für jedes Missverständnis der Exekutivverordnung des Staates.

Selwyn Pub wurde wegen Verstoßes gegen die Anweisungen des Gouverneurs im Zusammenhang mit dem Coronavirus zitiert, sagt die Polizei von Charlotte-Mecklenburg. Am Wochenende gab Selwyn Pub in den sozialen Medien bekannt, dass es als Reaktion auf steigende COVID-19-Fälle vorübergehend seine Türen schließt.

"Trotz unserer besten Bemühungen ist es wahr, dass Selwyn Pub vor kurzem eine Vorladung wegen Verstoßes gegen die North Carolina Executive Order erhalten hat", sagte Selwyn Pub in einem Brief am Dienstag. "Wir waren nicht überfüllt und glaubten aufrichtig, dass wir den Buchstaben und die Absicht der Exekutivverordnung befolgten."

Die Kneipe sagte am Sonntag, dass ihre Entscheidung zur vorübergehenden Schließung weder mit Mitarbeitern zu tun habe, die Symptome des Virus aufweisen, noch wurden unter ihnen positive Fälle gefunden.

„Keine Behörde hat vorgeschlagen oder verlangt, dass wir unseren Betrieb schließen. Wir stehen zu unserer Entscheidung, während des Anstiegs freiwillig zu schließen“, sagte Selwyn Pub.

Die Kneipe sagte, die Executive Order erlaube Restaurants, mit einer Kapazität von 50 Prozent zu arbeiten, „und mit übermäßiger Vorsicht“ begrenzte das Restaurant die Kapazität freiwillig auf 37 Prozent. Die Kneipe sagt auch, dass alle Gäste Masken tragen mussten, um einzutreten und während sie nicht saßen oder aktiv Speisen oder Getränke konsumierten.

„Uns wurde jetzt gesagt, dass es illegal ist, beim Trinken eines Getränks zu stehen. Wir bemühen uns derzeit um Klarheit in dieser Angelegenheit und entschuldigen uns, wenn wir die Regel „Stehen beim Trinken“ falsch verstanden haben“, schrieb Selwyn Pub. Die Kneipe sagt, dass das Stehen beim Trinken das Hauptproblem war, das das Restaurant erhielt, als ein COVID-Botschafter sie am Samstag besuchte.

Laut dem stellvertretenden Direktor für öffentliche Gesundheit, Raynard Washington, wurden die Botschafter von Mecklenburg County gebeten, sich zwischen dem 1. und 14. November an Selwyn's Pub zu wenden und vier Besuche vor Ort durchzuführen.

Das Gesundheitsministerium teilte mit, dass die Besitzer des Selwyn Avenue Pub am 14. November mit dem COVID-Botschafter-Aufseher des Landkreises über den „Mangel an sozialer Distanzierung, die Menge an Menschen und die allgemeine Besorgnis um die öffentliche Sicherheit“ gesprochen haben. CMPD wurde dann vom Vorgesetzten kontaktiert, um einen Folgebesuch durchzuführen, da „von den COVID-Botschaftern keine Einhaltung der Vorschriften festgestellt wurde“.

Selwyn Pub sagt, es habe ein Hin- und Her-Gespräch mit der Botschafterin und ihrem Vorgesetzten gegeben, die anscheinend beide keine Autorität für ihre Positionen zitieren konnten. Der Vorgesetzte riet dem Pub, mit CMPD zusammenzuarbeiten, sagt Selwyn Pub, um das Problem zu klären.

„Anstatt diese Gespräche zuzulassen, reichte der Vorgesetzte noch am selben Abend eine Beschwerde beim CMPD ein“, schrieb Selwyn Pub in dem Brief. „Zu sagen, dass wir von der Wirksamkeit des COVID-Botschafterprogramms enttäuscht sind, ist eine Untertreibung.“

WBTV sprach am Mittwochabend mit Doc Foster, dem Besitzer des Pubs. Er sagte, er habe nach seinem Social-Media-Beitrag am Mittwochmorgen konstruktive Gespräche sowohl mit den CMPD- als auch mit den COVID-Botschaftern geführt.

„Wir hatten einen etwas holprigen Start, aber jetzt ist diese Beziehung in Ordnung und (ich) freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihnen und für mich ist alles positiv“, sagte Foster.

Der Kneipenbesitzer räumte ein, dass die soziale Distanzierung unter den Kunden in der Kneipe während der Pandemie nicht immer perfekt war.

„Wir sind seit 30 Jahren hier. Wir versuchen unser Bestes, aber wir wollen lernen, wenn wir nicht 100 Prozent erreicht haben“, sagte Foster.

Er erläuterte die Herausforderungen, um sicherzustellen, dass die Kunden einen angemessenen Abstand zueinander halten.

„Wir überwachen sie absolut nicht. Das sind unsere Freunde, unsere Kunden, das sind Menschen, die hier sein wollen und die wollen, dass wir erfolgreich sind und wir sie mehr überreden. Wir versuchen, höflich zu sein“, sagte der Kneipenbesitzer.

Auf die Frage, ob sich die Kunden häufig zusammendrängen, antwortete Foster: „Ich würde nicht sagen, häufig, aber oft genug, um Anlass zur Sorge zu geben, und wir haben uns mit CMPD getroffen und tatsächlich einen neuen Ablaufplan entworfen. ”

Foster erklärte, dass die Kneipe bereits zu weniger als 50 Prozent ausgelastet sei.

Auch die Genehmigungen der Kneipen wurden am Mittwoch in Frage gestellt. Washington veröffentlichte eine Erklärung, in der festgestellt wurde, dass der Pub nicht als Restaurant betrieben werden darf und als Bar betrieben werden sollte.

„Die 50-Prozent-Belegungsgrenzen für Restaurants, die in der Governor’s Executive Order 163 festgelegt sind, gelten nicht, da der Selwyn Avenue Pub nicht ordnungsgemäß als Restaurant betrieben werden darf. Gemäß der Executive Order 169 des Gouverneurs sind Bars auf 30 Prozent der Kapazität im Freien und nur auf Sitzplätze beschränkt“, heißt es in der Erklärung.

Foster sagte, er sei sich der Diskrepanz der Genehmigung nicht bewusst.

„Sie haben genau recht und das habe ich bis heute nicht gemerkt. Das ist wieder, Verantwortung zu übernehmen“, bemerkte der Geschäftsinhaber.

Er sagte, er und sein Team werden daran arbeiten, die für die Wiedereröffnung erforderlichen Genehmigungen zu erhalten.

„Wir können nicht immer garantieren, dass wir alles richtig machen. Wir können den Aufwand garantieren und werden es versuchen und wir kümmern uns darum“, sagte Foster.

Allein im November gab es drei Rekordtage in Bezug auf die Viruszahlen.

Die Kneipenschließung erstreckt sich auf den Imbiss.

Laut der Erklärung sagte Selwyn's Pub, dass es eine unbestimmte Zeit damit verbringen wird, zusammen mit Schulungen zu reinigen und zu desinfizieren.


Autor-Updates

USA HEUTE BESTSELLER • Im Debüt einer entzückenden, gemütlichen Mystery-Serie stellt Sarah Fox eine charmante neue Heldin vor, die sich in einer schwierigen Situation befindet: Pfannkuchen stapeln, Kaffee einschenken und Mord untersuchen.

Bonusinhalt: Enthält Originalrezepte, die vom Menü des Flip Side Pancake House inspiriert sind!

Als Marley McKinneys alternder Cousin Jimmy mit einer Lungenentzündung ins Krankenhaus eingeliefert wird, erklärt sie sich bereit, sein Pfannkuchenhaus zu leiten, während er sich erholt. Mit seinem rustikalen Interieur und dem sirupartigen Duft ist das Flip Side Pancake House genau so, wie sie es sich vorgestellt hat – und die mürrische Köchin ist ein Zauberer mit Crêpes. Marley erwartet, ein oder zwei Wochen in Wildwood Cove zu verbringen, der malerischen Küstengemeinde, in der sie ihre Sommer verbrachte, aber dann wird Cousin Jimmy ermordet auf den Felsen unter einer nahen Klippe aufgefunden.

Nachdem sie in Jimmys Werkstatt auf Beweise für Diebesgut gestoßen ist, will Marley unbedingt herausfinden, was in der nicht ganz so ruhigen Stadt Wildwood Cove wirklich vor sich geht. Mit Hilfe ihres Schwarms aus Kindertagen und ihrer adoptierten Katze Flapjack setzt sich Marley in die Ermittlungen ein. Aber wenn sie nicht aufpasst, wird sie von einem Mörder verbrannt, der nur daran interessiert ist, Ärger zu machen.

Loben für Die Crpes des Zorns

„Ein sehr süßer Auftakt zu einer neuen gemütlichen Mystery-Serie. . . Die roten Heringe sind herzhaft genug, um als eine der Abendessenoptionen in der wunderschönen Wildwood Cove serviert zu werden.“—Realität lesen

„Ich habe jeden Moment dieses Mysteriums von Anfang bis Ende genossen und fand mich sofort in das Leben in Wildwood Cove vertieft. Es ist einer dieser gemütlichen Orte, die selbst ein Charakter sind.“—Melissas Mochas, Mysteries & Meows

„Ich liebte die Charaktere, die Umgebung am Meer und die Spannung. Fügen Sie einige köstlich klingende Rezepte und ein wenig Romantik hinzu, und dies war ein rundum wundervolles, gemütliches Geheimnis.“—Das Buch ist das Ding

„Süß, actionreich und fesselnd.“—Lesen ist meine Superkraft

"Das Schreiben war hervorragend und die Handlung war wirklich gut entwickelt."—Melinas Buchblog

Die Crpes des Zorns ist eine faszinierende Krimigeschichte, die genug skurrile Charaktere, witzige Scherze und Humor, Drama, Geheimnisse, eine wachsende Liste von Verdächtigen und überraschende Wendungen enthält, sodass Sie leicht die Identität des Mörders erraten können.—Jersey Girl Buchbesprechungen

„Eine wundervolle Einführung in eine brandneue gemütliche Mystery-Serie.“—Babbel buchen

Die Crpes des Zorns ist ein entzückendes, intelligentes Buch, das sich als großartiger Auftakt für eine neue Reihe erweist.“— Machen Sie es sich mit Kathy gemütlich

„Dies ist eine neue gemütliche Serie und ich denke, sie wird ein Gewinner.“—Storeybook-Rezensionen

Von dem USA heute Bestsellerautor von Die Crpes des Zorns kommt ein weiteres dekadentes gemütliches Geheimnis. Diesmal hat sich die Pfannkuchenhausbesitzerin Marley McKinney mit einem salzigen Unruhestifter angelegt. . . und ein gefräßiger Killer.

Bonusinhalt: Enthält Originalrezepte, die vom Menü des Flip Side Pancake House inspiriert sind!

In der kleinen Küstenstadt Wildwood Cove ist die Touristensaison in vollem Gange und Marley McKinney könnte nicht glücklicher sein. Seit sie das Restaurant Flip Side übernommen hat, hat sie ein paar enge Freunde gefunden, eine Katze namens Flapjack adoptiert und ist mit ihrem Schwarm aus Kindertagen ausgegangen. Die einzige Wolke am Horizont ist die lokale Belästigung Ida Winkler, die Marley dafür verantwortlich macht, dass sie ihren Neffen ins Gefängnis gebracht hat. Ida versucht, Marley auf die Sprünge zu machen, indem sie Anrufe tätigt und sogar das Pfannkuchenhaus zerstört.

Die Polizei kann nicht viel gegen die Streiche tun, also macht sich Marley daran, das Kriegsbeil ein für alle Mal zu begraben. Aber jemand hat sie dazu gebracht – auf die schockierendste Art und Weise. Nachdem sie über Idas Leiche gestolpert ist, ist Marley plötzlich die Hauptverdächtige in ihrem Mord. Es wird eine große Herausforderung sein, ihren guten Namen zu klären, aber Marley wird nicht zulassen, dass Ida ihr Leben weiter ruiniert – vor allem nicht von jenseits des Grabes.

„[Eine] wundervolle Mischung aus Gemütlichkeit, Mysterium, Freundschaft und Leben in der Kleinstadt Amerika“ von der USA heute Bestsellerautor von Von Gewürzen und Männern (Janis' Tagebuch).

Der Winter ist in Wildwood Cove angekommen und Wally Fowler reitet in der Kälte. Obwohl er jahrelang weg war und seinen Ruf als selbsternannter Waffle King begründete, ist der wohlhabende Blowhard in die Küstengemeinde zurückgekehrt, um Geld zu verdienen, nicht um Freunde - indem er sein heißes und trendiges Waffle Kingdom gegen Marley McKinneys gemütliches Pfannkuchenhaus The . antritt Seite umkehren. Wally sieht nichts Falsches an einem kleinen gesunden Wettbewerb, bis er in seiner eigenen hochmodernen Küche ermordet wird.

Marley ist nicht überrascht, als die Behörden nach einem Motiv in The Flip Side herumschnüffeln, aber es ist ihre beste Freundin Lisa, die angesichts ihrer klebrigen Geschichte mit dem Opfer gegrillt wird. Als ein zweiter Mord die Stadt erschüttert, wird es Marley schwerer denn je, Lisas Namen reinzuwaschen. Marley hat Angst, dass sie als nächstes sterben wird – und so wie die Dinge aussehen, stehen die Chancen, ihre Ermittlungen zu überleben, gegen sie.

Enthält Pfannkuchenrezepte direkt aus dem The Flip Side-Menü!

Lob für die literarischen Pub-Geheimnisse von Sarah Fox

„Trifft genau den richtigen Ton – eine einzigartige Umgebung, Freunde und Familie, ein faszinierendes Geheimnis und sogar das Versprechen von Romantik.“ – Sofie Ryan, New York Times Bestseller-Autor

„Zieht die Leser in den Kreis der Verdächtigen in Shady Creek und lässt nicht los, bis der Täter aufgedeckt ist. Es gibt Momente, in denen Sie laut lachen, den Atem anhalten und Momente, in denen Sie glauben, das Rätsel gelöst zu haben, aber die Überraschungen kommen immer wieder!“ – Amy M. Reade, USA heute Bestseller-Autor

Pfannkuchenhausbesitzerin Marley McKinney macht eine Pause von der Flip Side für einen romantischen Kurzurlaub. Aber bald wird sie nicht mit Teig vermischt, sondern mit Mord. . .

Marley und ihr frischgebackener Ehemann Brett brauchen vor dem Urlaubswahn noch etwas Zeit für ein Paar, also fahren sie hinauf in die Berge der Olympic Peninsula zur charmanten Holly Lodge. Schon bald genießen sie Schneeschuhwanderungen, heiße Schokolade und Kuscheln vor dem prasselnden Feuer. Trotz einiger kaum zu verbergender ehelicher Spannungen zwischen den Besitzern der Lodge können sie sich endlich entspannen. . .

Bis sie eines Morgens bemerken, dass ein Handschuh aus einer Schneewehe vor der Lodge ragt. Im Handschuh steckt eine Hand, die mit einer gefrorenen Leiche verbunden ist, die unter dem Schnee begraben ist – der Hüttenbesitzer Kevin Manning wurde ermordet. Marley wird einem Stapel Verdächtiger präsentiert und landet schließlich durch einen Schneesturm in der Lodge. . .

Enthält Pfannkuchenrezepte direkt aus dem Flip-Side-Menü!

Beleuchtung. Kamera. Mord? Wildwood Cove wird in diesem köstlichen, gemütlichen Mysterium von einem hinterhältigen Killer versauert USA heute Bestsellerautor von Die Crpes des Zorns.

Bonusinhalt: Enthält Originalrezepte, die vom Menü des Flip Side Pancake House inspiriert sind!

Mit einem Hollywood-Filmteam in der Stadt, um ein Remake des Horrorklassikers zu drehen Der Untergang, die Bewohner von Wildwood Cove sind alle in Aufruhr. Selbst Marley McKinney, Besitzerin von The Flip Side Pancake House, kann übersehen, dass die Hauptdarstellerin Alyssa Jayde zufällig eine alte Flamme ihres Freundes ist. Schließlich liebt die Crew Marleys Crêpes – so sehr, dass Christine, die Chef-Maskenbildnerin, sie zu einer Tour hinter die Kulissen einlädt. Aber als Marley ankommt, brennt der Special-Effects-Trailer. . . mit Christine drin.

Die Polizei hält Christines Tod schnell für einen Mord und Alyssa für eine Verdächtige. Marleys Freund besteht darauf, dass die Schauspielerin unschuldig ist, aber als Marley ihre Nase in das komplizierte Leben von . steckt Der UntergangCast und Crew entdeckt sie mehr Fragen als Antworten. Es scheint, dass jeder eine versteckte Agenda hat – und ein plausibles Motiv. Und als der Horror von der Leinwand überschwappt, bekommt Marley das komische Gefühl, dass sie das nächste Opfer des Mörders sein könnte.

Die süchtig machenden Pancake House Mysteries von Sarah Fox können zusammen oder à la carte genossen werden:
DIE CRÊPES DES ZORNS | FÜR WEN DIE BROTROLLEN | VON GEWÜRZEN UND MEN

Sarah Fox setzt ihre Bestseller-Serie USA Today mit einem köstlichen neuen, gemütlichen Mystery-Set rund um das Pfannkuchenhaus Flip Side in der skurrilen Strandstadt Wildwood Cove fort – ein Leckerbissen für Fans kulinarischer Gemütlichkeiten von Joanne Fluke.

Mord steht im neuesten Pancake House Mystery auf der Speisekarte, da eine Fundgrube alter Briefe einen Mörder zu unappetitlichen Aktionen anspornt. . . .

In diesem Sommer veranstaltet Wildwood Cove eine besondere Veranstaltung, die Wild West Days, um die geschichtsträchtige Vergangenheit der Stadt zu feiern. Auch das Museum von Wildwood Cove erhält dank des großzügigen Vermächtnisses eines langjährigen Bewohners neues Leben. Mehrere Einheimische, darunter Marley McKinney-Collins, Besitzerin des Pfannkuchenhauses Flip Side, bieten an, Artefakte in das wunderschön restaurierte viktorianische Gebäude zu bringen, das das Zuhause des Museums werden wird. Aber es gibt eine unappetitliche Entwicklung, als eine Freiwillige, Jane Fassbinder, tot aufgefunden wird – erschlagen mit einem antiken Bügeleisen.

Marley kann einem heißen Mysterium nie widerstehen, und dieses scheint besonders faszinierend zu sein. Jane hatte vor kurzem einige Liebesbriefe des Karobuben ausgegraben, einem berüchtigten Dieb, der Wildwood Cove vor über einem Jahrhundert heimgesucht hatte. Da immer mehr Einheimische mit gefährlichen „Unfällen“ konfrontiert werden, scheint es, dass jemand entschlossen ist, diese Korrespondenz tief in der Vergangenheit zu begraben. Und wenn Marley die wahrscheinlichen Verdächtigen nicht durchsehen kann, könnte auch sie am Ende nur noch Geschichte sein. . . .

Enthält Pfannkuchenrezepte direkt aus dem Flip-Side-Menü!

Lob für Sarah Fox's Wein und Strafe

„Die Leser werden diese lebhafte, gebildete Ergänzung der Welt der Kleinstadt-Cozies zujubeln.“
Kirkus Bewertungen

„Trifft genau den richtigen Ton – eine einzigartige Umgebung, Freunde und Familie, ein faszinierendes Geheimnis und sogar das Versprechen von Romantik.“
—Sofie Ryan, New York Times Bestsellerautor der Second Chance Cat Mystery.

„Zieht die Leser in den Kreis der Verdächtigen in Shady Creek und lässt nicht los, bis der Täter aufgedeckt ist. Es gibt Momente, in denen Sie laut lachen, den Atem anhalten und Momente, in denen Sie denken, Sie hätten das Rätsel gelöst, aber die Überraschungen kommen immer wieder!“
USA heute Bestsellerautorin Amy M. Reade


Restaurants, die Sie geliebt haben

Wir lieben nicht nur das Essen, wir lieben die Erinnerung an Essen und die Orte, an denen wir gegessen haben.

Von regelmäßigen Treffpunkten oder Zielen für besondere Anlässe hat das Southland eine reiche Geschichte einzigartiger, privat geführter Restaurants, die nicht nur unvergessliche Speisen servierten, sondern auch Charme, Charakter und Elan hatten.

So erinnern sich viele von uns gerne an die alte Gastronomielandschaft der Region.

Es gab das berühmte House of Hughes, in das viele von uns ein Jubiläum oder einen Geburtstag feierten. Mit seinem geräumigen Vorgarten und seiner jährlichen Weihnachtsbeleuchtung verschönerte es einen ansonsten unauffälligen Abschnitt der Cicero Avenue in Crestwood.

Oak Lawn hatte das sportliche und dennoch gehobene Branding Iron, das sowohl für Grillen als auch für Bowling berühmt ist.

Und es gab Gino's Steakhouse in Harvey, wo Fleischliebhaber fabelhafte Aufschnitte bekamen. Ein Feuer hat den südlichen Vorort vor etwa 16 Jahren geschlossen, aber Gino's macht mit zwei Standorten im Nordwesten von Indiana weiter.

Sie haben in diesen Lokalen gegessen, vielleicht gefeiert, sicherlich zuckte bei ihren Schließungen zusammen. Auch jetzt, all die Jahre später, kann man die Erinnerungen schmecken, denn nur wenige Dinge berühren die Sinne wie Nostalgie. Und mit diesen Erinnerungen an Steaks und Koteletts und Kartoffeln und Desserts kommen Geschichten – Ihre Geschichten.

Letzten Monat habe ich über Jack Gibbons Gardens geschrieben, eines der ältesten Restaurants im südlichen Vorort. Besitzer Dave Lynch, ein Nachfahre des Namensgebers, erzählte von den frühen Tagen, als das Lokal ein beliebter Treffpunkt für Polizisten und Politiker war. Das waren die Zeiten, als die Gäste aufs Land fuhren, um ein anständiges Steak, ein frisch geschlachtetes Hühnchen oder die immer noch berühmten Rösti zu genießen. Zur Unterhaltung gab es hinten einen Bären-Boxring.

Ich habe die Leser gebeten, Erinnerungen an einige ihrer Lieblingsorte zu teilen, Restaurants, die jetzt verschwunden, aber keineswegs vergessen sind.

Viele antworteten mit Geschichten über ihre eigenen Besuche in Gibbons, und viele andere weckten Erinnerungen an Orte, die heute in den Geschichtsbüchern stehen. Die Anekdoten zelebrieren regelmäßige Besuche ebenso wie Familienwallfahrten unter weit weggezogenen Menschen. Alle schüren Nostalgie.

Unter den Namen, die immer wieder auftauchten: Phil Schmidt's in Hammond, Chuck Cavalini's in Midlothian, Tivoli in Glenwood und Stump's Pub in Chicago Ridge. Wie könnten wir Tokars in Worth, The Cottage in Calumet City und Helens Old Lantern in Blue Island vergessen?

Others recalled Dunlap's in Palos Heights, Tiffany's in Oak Forest, Cal's Roast Beef in Worth and Ken's Guest House in Oak Lawn.

"I don't even know where to begin," wrote Mike McCarthy, who grew up in the south suburbs but now lives in West Conshohocken, Pa. His maternal grandparents were patrons of Gibbons since it first opened. He remembers his grandfather taking the entire family there in the late '60s.

"There were 21 of us then, I'm guessing I was 5 years old, maybe younger."

He remembers his grandfather giving the kids a dollar to stop running around the table and stay in their seats. He also remembers Tess, a longtime waitress.

"When you're little, the smallest details stay with you, I remember a rite of passage was my grandparents and parents letting me order off the menu like my older cousins. Prior to that, they ordered fried chicken (some of the best I've ever tasted to this day) for the younger kids," he wrote.

McCarthy and his family celebrated many life events at Gibbons, including poignant visits with both his father and brother after they were diagnosed with cancer.

"In the last 19 years, I could probably count the times on one hand that I came home (to the Chicago area) and did not eat at Jack Gibbons, now more often than not there are multiple visits when I'm in town," he wrote.

Sadly, McCarthy lost both of those family members recently, his brother just this past March.

"I have the receipt from our last visit to Gibbons. I've dated the cork from a bottle of Heitz Cabernet we drank together, it was March 2nd. Yes, Gibbons is a great family-owned restaurant reasonably priced for what you get, located in the heart of the south suburbs, but it is so much more than that," he wrote. "Who saves receipts and dates corks from a restaurant they frequent all the time? Who takes the time to write a review and a response to an article you wrote about a restaurant as if it was a spiritual experience? How many restaurants can evoke such comfort, and reverence? Only one on my list: Jack Gibbons!"

Larry Voves, formerly of Chicago's Scottsdale community, now of Orland Park, sent this email:

"Any conversation about restaurants we have loved has to include the late, great Ken's Guest House on 99th and Southwest Highway. It was like going to some friend's home for dinner, only better. The food was always perfect, whether surf, turf or pasta. Service was great and Ken was usually around to greet the customers. It was an absolute gem."

Bob Pritchard has followed the journey of Italian Villa pizza since it began as Sam's on 63rd Street near Spalding in Chicago. Later, it became Joe's Italian Villa and enjoyed a long run at 80th and Harlem until a lost lease sent it further south to its current location at 122nd and Harlem in Palos Heights.

"All (have) used the same time-honored original recipe of a wonderful tomato sauce and their homemade sausage. Cooked to perfection," Pritchard wrote. "As a 74-year-old geezer, I travel from Homer Glen to get a pizza whenever possible. It seems like they never go away, thankfully. They just keep serving the World's Best Pizza. I hope they always keep on keeping on as others vanish."

Robert Hnatovi "loved the ribs" at Chuck Cavallini's in Midlothian.

Kathi Gerling, associate director of the office of academic affairs at the University of Chicago Biological Sciences department, said the south suburbs used to be a destination.

"All the restaurants I couldn't wait to go to when I was 21 were gone by then. The Log in Lynwood, The Cottage and Taste of Italy in Cal City, Tivoli in Glenwood, Gino's in Harvey. Mr. Benny's recently closed in Matteson. Now we have to go to Indiana or the Orland area for dining unless I go to Beecher to visit Princess Cafe."

Steve Livesey sent a long list of dearly departed eateries: Dragon Inn Chinese Restaurant, Homewood Cafe Borgia, Lansing Fazio's ala Italy, Palos Hills Senese's (connected to Barrel of Laughs Comedy Club), Oak Lawn.

Dorothy Park remembers: "We used to go to Santucci's Pizza on 62nd and Cicero. It was a family sit-down restaurant as well as carryout. They served a thin-crust pizza that was out of this world, back in the day (mid 1950`s). It was our favorite place."

Dave Willey has fond memories of Nino's Pizza in Matteson.

"I don't know when they opened, but I know as a kid growing up in the 1970s and 1980s that many considered that the best pizza. My family had their regular crust sausage pizza almost every Saturday."

Evert E. Kooyman, of Oak Lawn, likes the pizza at Vito and Nick's, "which is referred to as Nick and Vito's by the locals." He also still enjoys the chicken dinners at White Fence Farm, which has been open since the 1950s.

But he waxes nostalgic for a place not in Illinois but which he says is close enough to earn "an honorable mention:" Phil Schmidt's in Hammond, Ind.

"I don't know if it is still in business, but it was a favorite of my father's and local neighbors in the West Pullman neighborhood who loved the specials of fish or chicken dinners. It is one of the first restaurants I remember going to as a youngster, which was some time ago as I am pushing 80 very hard."

Sadly, Phil Schmidt's closed in 2007.

Kooyman said, "Returning to my younger years again there was the Homestead at approximately 119th and Vincennes Avenue, and Krapils, now at 6600 W. 111th, but in the '50s "on the Ave" in Roseland, a favorite after the dance for us Fenger High School kids.

"One last one, which maybe you can help with the name. This was west off of Ridgeland Avenue at about 122nd near Trinity College. It was about 100 yards into the woods and had a small pond behind the building. I'm sure this is no longer in business."

And that would be Dunlap's, a 60-plus-year-old restaurant that closed in 1998 and is still missed by many a south suburbanite, including Linda Retterer Welsh.

"No other restaurant serves the chicken and dumplings like theirs. The atmosphere — set in the woods — completed the package."

We could go on forever, fellow diners — The Old Barn in Burbank, The Green Shingle in Harvey, Jardine's in Tinley Park, Savoia's and Carlo Lorenzettis in Chicago Heights, Surma's in Homewood, The Flame in Countryside — but at some point, even this memory meal must end.

So I'll leave you with this:

After reading the story, Kathleen Sawicki said, "I feel like the 'answer ball' that you turn upside-down and get a message, because I just thought of one that used to be one of our all-time faves: Artie G's on Harlem and Route 83. Front inside with piano bar, tree-filled, with Italian lights, and a restaurant with fantastic food."


Famous in its day: Wolfie’s

Wilfred Cohen was an opener. He’d buy or start up a restaurant and once it became a success he would sell it for a nice profit. The former Catskills busboy came to Miami Beach around 1940 and bought Al’s Sandwich Shop on 23rd St. off Collins Ave., selling it after turning it into a popular spot “known coast to coast.”

Overstuffed sandwiches were his ticket. In a short ten years or so he opened and sold not only Al’s but four other restaurants, among them Wolfie’s at Collins and 21st St., which would become a landmark and continue until 2002. Wilfred “Wolfie” Cohen would keep just one of his restaurants, The Rascal House, located on motel row at 172nd St. Wolfie Cohen died in 1986 but his Rascal House survived until 2008.

In the end the original Wolfie’s at 21st Street became known as “the” Wolfie’s, but at one time there were at least two others of significance, a flashier Wolfie’s at Collins and Lincoln Rd. and another in North Miami Beach. Both closed around 1983. Whether Cohen was involved with all three is unclear but I am fairly sure that the Wolfie’s, original included, were backed by financial syndicates. There were also, at various times, Wolfie’s branches or franchises in St. Petersburg, Boca Raton, Fort Lauderdale, Gainesville, Cocoa Beach, and Jacksonville. Brooklyn NY’s Wolfie’s, though, was an entirely different operation.

The boom years for Wolfie’s and all of Miami Beach’s deli-style eateries came after World War II when Jewish veterans and retirees, mostly from New York and the Northeast, flowed into Miami Beach by the thousands as permanent residents, snowbirds, and tourists. Then, lines of people often wound around the block waiting to get into Wolfie’s. So closely was Wolfie’s identified with Miami Beach that in 1959 Northeast Airlines chose it to cater meals for Miami-to-NY passengers Lindy’s supplied delicacies to those flying south.

Wolfie’s was a 24-hour-a-day haven for the elderly living in kitchenless beachfront rooming houses (destined to be restored as art deco boutique hotels in the 1990s). It also attracted politicians looking for the liberal vote and visiting borscht-belt performers such as Milton Berle and Henny Youngman, as well as big and little gangsters and bookies with a yen for chicken livers, pastrami, and cheesecake. In the 1970s mobster Meyer Lansky, pursuing the simple life of a philosophical, Chevrolet-driving, book-borrowing library patron, was often spotted noshing in Wolfie’s.

By the mid-1980s, after the original Pumperniks closed (another Wolfie Cohen 1950s start-up), Wolfie’s was one of few, or perhaps the only, large-scale deli left on the South Beach. Pumperniks’ owner Charles Linksman attributed Wolfie’s survival to its proximity to theaters and boxing ring. That and tourism helped it get through the next decade, but a sense of decline was inescapable. The Beach’s population of Jewish retirees dropped dramatically, due to natural causes as well as a flight northward to Broward and Palm Beach counties to escape a perceived threat of crime and a cultural shift.

In its waning days Wolfie’s still managed to draw foreign and domestic tourists, such as moi, seeking vestiges of the old Miami Beach. I can’t remember what I ordered but I’m certain it wasn’t a Bowl of Sour Cream with Cottage Cheese ($4.75). I wasn’t quite in the “what’s a blintz?” category of so many patrons then, but close.


Pub Grub! 5 Much-Loved British Pub Foods to Make for Dinner

The world needs more British pubs. A place to find your friends after work and where you can take the family on weekends. Somewhere to pick up a pint of decent beer and have a hearty meal. I can taste the shepherd’s pie now. Can’t get to a pub? We can still enjoy our favorite pub foods at home.

Pub food is meant to be simple but rib-sticking. It’s actually only been relatively recently that British pubs have started offering much food at all. What they serve was usually what the pub owner’s wife could cook up and bring over. Of course, these days, pubs serve all manner of food, from kobe beef burgers to pot pies made with tofu and southwestern spices.

Let’s stick to the classics. You can’t go wrong with one of these dishes for dinner:

Welsh Rarebit from The Food Network
Ploughman’s Lunch from The Kitchn
Easy Shepherd’s Pie from Simply Recipes
Fish and Chips from Epicurious
Steak Pie from BBC Food


Schau das Video: Restaurace VÝTOPNA Praha (Januar 2022).