Traditionelle Rezepte

René Redzepi in einer japanischen Fotokabine und mehr von Noma

René Redzepi in einer japanischen Fotokabine und mehr von Noma

Der Instagram-Account von René Redzepi gibt uns einige lustige Einblicke in die Abenteuer des Noma-Teams in Japan

Das hat das Noma-Team in Japan vorgehabt

Das Noma-Team ist offiziell in Japan gelandet und hat die erste Etappe seines internationalen Futter- und Pop-up-Abenteuers begonnen. Basierend auf René Redzepis Instagram wissen wir Folgendes:

Das Team landete in Okinawa und feierte mit einem urkomisch kitschigen Mitarbeiterfoto. Chefkoch Redzepi, strahlend und funkelnd, ist in der oberen rechten Ecke.

Kurz darauf entdeckte Redzepi in Ishigakijima (Ishigaki-Insel) „die kleinste und süßeste Bananensorte“, die er je gegessen hat.

Die kleinste und süßeste Bananensorte, die ich probiert habe. Gefunden in ishigakijima Japan

Einen Tag später fand der Koch den möglicherweise größten Fiddleheadfarn aller Zeiten und teilte ihn auf Instagram mit dem Hashtag #timburton.

Das Noma-Pop-up im The Mandarin Oriental Tokyo wird im Januar eröffnet und bis zum 14. Februar verlängert. Noma wird am 20. Dezember wegen der Winterferien geschlossen und Ende März 2015 in Kopenhagen wiedereröffnet.

Für weitere kulinarische Abenteuer des Noma-Teams in Japan folgen Sie René Redzepi auf Instagram und Twitter.

Für die neuesten Updates zu Speisen und Getränken besuchen Sie unsere Food-News Seite.

Karen Lo ist Mitherausgeberin bei The Daily Meal. Folge ihr auf Twitter @appleplexy.


Nachdem wir die Mitglieder des Litchfield Hills Rowing Club an einem Samstagmorgen am Bantam Lake getroffen hatten, hatten wir den Eindruck, dass Rudern zu großartiger Teamarbeit und einer Menge Spaß führt. Vizepräsidentin des LHRC ist Sue Edelstein, eine temperamentvolle 65-jährige mit einer herzlichen, freundlichen Persönlichkeit, die mit 58 Jahren mit dem Rudern begann. Sie verbrachte viel Zeit damit, den Hintergrund des Clubs und die Vorteile des Rudersports zu erklären.

Der 1978 gegründete Litchfield Hills Rowing Club hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Rudersport für die Bewohner der Region Litchfield zu fördern. Mit zwei Programmen – High School und Masters – richtet sich der Club ab dem 12. Lebensjahr an alle, die Lust haben, daran teilzunehmen. Es ist ein Teamsport und erfordert Hingabe, Geduld und Leidenschaft.

Tribüne + Everard

Sie müssen kein Athlet sein, um sich für Ihren ersten Kurs zum Rudern anzumelden. Wenn Sie gut koordiniert sind, beginnen Sie mit einem Vorteil. Sobald Sie beginnen, bereiten Sie sich auf die positiven Veränderungen vor, die in Ihrem allgemeinen körperlichen Wohlbefinden auftreten werden. Die Hauptvorteile des Ruderns sind der Aufbau von Kraft, Ausdauer und mentaler Konzentration. Außerdem kann man erwarten, dass sich Führungsqualitäten, Zeitmanagementfähigkeiten, Disziplin und Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Ein Gefühl der Zugehörigkeit und Leistung kann auch erreicht werden, und alle diese Verbesserungen und Vorteile zusammen können zu einer College-Stipendiumsmöglichkeit führen.

Tribüne + Everard

Ihre ersten Boote wurden am Litchfield Town Beach am Bantam Lake auf Gestellen gehalten, aber jetzt verfügt der Club über ein schönes, solarbetriebenes Bootshaus, das 2009 gebaut wurde. Es verfügt über 3 Buchten und einen Loftbereich für Rudergeräte. Sie besitzen eine Flotte von Singles, Pairs/Doubles, Quads, Fours und Eights.

Tribüne + Everard

Der Club hat kürzlich einen neuen Head Coach und Programmdirektor eingestellt. Kristine Johnson ist eine erfahrene Trainerin mit 10 Jahren Erfahrung. Sie kommt aus Simbabwe und war Head Coach des Chisipte Boat Club und des Simbabwe Junior National Squad. Als versierte Ruderin hat Kristine bei Top-Regatten wie den British Nationals, der Henley Women's Regatta und der Metropolitan Regatta sowie bei den South African und Simbabwe Nationals Medaillen gewonnen. Kris lebte in Simbabwe und sah auf der Kleinanzeigenseite Row2k eine Anzeige für einen Cheftrainer in Litchfield und bewarb sich um die Stelle. Sie wollte Teil eines kleinen Clubs sein, nicht in einer großen Stadt. Der Litchfield Hills Rowing Club passte zu dem, was sie suchte. Das einzige, womit sie nicht gerechnet hatte, waren die kalten Winter in Connecticut!

Cheftrainerin KrisTine Johnson, li., mit Mitgliedern. Tribüne + Everard

Man kann mit dem Rudern als Freizeitaktivität beginnen und dann, wenn Sie kleine, persönliche Vorteile gesehen haben, später auf den Wettkampf umsteigen, wenn Sie möchten. So begannen die Masters im Litchfield Hills Rowing Club.

Das Masters-Team besteht aus einer heterogenen Gruppe von Menschen. Der Älteste, Charles, ist 77 Jahre alt und der Jüngste 22. Pete Donahue ist der Vorsitzende des Clubs. Er hat vor 7 Jahren mit dem Rudern angefangen. Brigitte, Mittelschullehrerin in Torrington, rudert seit 4 Jahren. Gail Zaharek rudert seit 1993, als sie das College besuchte. Sie nahm an der NCAA an der ersten Rudermeisterschaft der Frauen teil. Sie ist eine echte Athletin, die an Iron-Man-Wettbewerben teilgenommen hat und seit 3 ​​Jahren im Ruderclub ist. Amy Dwyer rudert seit 5 Jahren, seit 2013. Ihr Vater, der 81 Jahre alt ist und aus New Haven kommt, schließt sich manchmal dem Team bei Regatten an. Sie verbringen viel Zeit miteinander, wie eine große Familie. Im Frühjahr, Sommer und Herbst rudern sie 4 Tage die Woche auf dem Wasser und trainieren zweimal pro Woche gemeinsam mit den Rudergeräten (Ergometern). Im Winter trainieren sie die ganze Woche drinnen. Das Wetter ist ein großer Faktor für ihr Training. Während des Trainings am frühen Morgen können Sie auf Nebel auf dem See, Dunkelheit im Frühling und 2 Meilen pro Stunde Wind treffen. Im Allgemeinen ist das Wasser am Morgen flacher. Bei starkem Wind und Blitz rudern sie nicht. Winde von 13 bis 14 Meilen pro Stunde können schwierig sein, darin zu rudern.

Tribüne + Everard

Die geschäftigste Saison für den Verein ist natürlich der Sommer, und Cheftrainerin Kristine ist 6 Stunden am Tag auf dem Wasser, da den ganzen Tag über Programm geboten wird. Sie müssen engagiert und diszipliniert sein, denn Rudern ist körperlich anstrengend und technisch schwierig, ganz zu schweigen von den frühen Morgenstunden. An einem typischen Tag treffen sich die morgendlichen Wettkampfruderer um 5:15 Uhr am See und verfolgen die Übungen des Trainers. Sie verlassen sich aufeinander – Sie müssen auftauchen, da Teams eine bestimmte Anzahl von Personen erfordern. Die Kraft des einen entspricht der Kraft des anderen. Es erfordert mentale Konzentration. Sie müssen auch lernen, Ihren Teamkollegen zu vertrauen. Manchmal sind es 2 Personen, die rudern, was als Doppel bezeichnet wird. Zu anderen Zeiten sind es 4 Personen, die ein Quad sind. Die Person mit dem stärksten Schlag sitzt vorne, dem Maschinenraum. In einem Boot mit acht Personen ist der Steuermann die Person, die die Richtung vorgibt, die steuert und befehligt – die Strategieperson.

Tribüne + Everard

Im Jahr 2013 haben die Masters-Teamkollegen mit dem Schädel begonnen und sind jetzt auf einem 3.0-Niveau. Der Verein ist gewachsen und expandiert und Kris, der neue Trainer, setzt den Schwung fort, den die vorherigen Trainer begonnen haben.

Tribüne + Everard

Der Fokus des Clubs liegt auf der Jugend – um die Jugend der Region an den Rudersport heranzuführen. Sie haben Schüler von High Schools in Litchfield, Morris, Goshen, Naugatuck, Bantam und Warren. Die Schüler treten im Frühjahr, Sommer und Herbst bei Gebietsregatten und -rennen sowie im Winter bei Hallenregatten an. Die Teilnahme am Sport kann das Leben von Kindern verändern. Ein Student im zweiten Jahr behauptet, es habe sein Selbstvertrauen verbessert. Junge Leute in diesem Alter fragen sich immer noch: Wo passe ich rein? Manchmal hilft die Erfahrung im Rudern den Kindern, aufs College zu kommen, und einige Teenager gehen als Trainer weiter. Rose ist eine Seniorin, die ein Ruderstipendium für die UVA erhalten hat. Drew ist ein Student, der nach dem College nach Litchfield zurückgekehrt ist und jetzt als Trainer assistiert. Mit seiner Erfahrung aus dem Rudern im College bringt er andere Wege zurück, sich dem Rudern zu nähern.

Tribüne + Everard

Die Litchfield Hills Rowing Club Parents Association (LHRCPA) besteht zur Unterstützung des LHRC Junior Rowing Programms. Neben der Koordination von Informationen und Logistik für Regatten sind sie auch die Speerspitze der Spendensammlung, um die Rennkosten (Regattagebühren) für die Junioren zu bestreiten. Durch das Rudern entdecken Eltern Dinge über ihre eigenen Kinder – sie lernen, eine andere Seite von ihnen zu sehen.

Tribüne + Everard

Trainer Kris erklärt die Unterschiede zwischen den Juniors und den Masters: „Kinder brauchen in der Regel mehr Struktur und Anleitung. Meister sind selbstbewusster. Sie haben ein anderes Verlangen, eher einen individuellen Antrieb. Manchmal muss man Teenagern einfach beibringen, Autofahren zu haben. Die Erholungszeit eines jungen Teenagers ist anders als die eines Erwachsenen. Frühe Teenager sind von Natur aus fit und erholen sich schneller. Mit fünfzehn beginnt es sich zu ändern. Sie durchlaufen einen Wachstumsschub und dann verlieren sie ihn und müssen neu lernen. Meister haben so viele Jahre eine bestimmte Bewegung, aber dann verlieren sie den Fokus. Es ist ein sehr technischer Sport, bei dem es um Technik geht. Du bist immer auf der Suche nach dem einen perfekten Strich!“

Tribüne + Everard

Die US Rowing Organization ist eine leitende Körperschaft, die Dinge wie Versicherungen anbietet und ihre Mitgliedschaft ist für den Wettbewerb erforderlich. Sie sponsern den National Learn to Row Day und der Litchfield Hills Rowing Club nimmt jedes Jahr daran teil. Der Tag der offenen Tür ist Samstag, der 2. Juni und jeder kann teilnehmen. Du kannst Rudern ausprobieren und – wenn es dir gefällt – später mitmachen.

Das Programm zum Rudern lernen
Learn To Row ist für alle, die noch nie zuvor gerudert/geschaufelt haben. In jeder Sitzung gibt es sechs einstündige Kurse. Sowohl Junioren als auch Erwachsene aller sportlichen Hintergründe und Altersgruppen (ab 12 Jahren) sind willkommen.

Rudern lernen – Juniors (ab 12 Jahren)
Session 1:
Di, 5. Juni Do, 14. Juni
T/Do: 9:00-10:00 Uhr
Kosten – $150

Sitzung 2:
Di, 19. Juni – Do, 28. Juni
T/Do: 9:00-10:00 UhrKosten – $150

Rudern lernen – Erwachsene
Session 1:
Di, 5. Juni Do, 14. Juni
T/Do: 17:30-18:30 Uhr
Kosten – $150

Sitzung 2:
Di, 19. Juni – Do, 28. Juni
T/Do: 17:30-18:30 Uhr
Kosten – $150

Bitte melden Sie sich so schnell wie möglich an, um sich einen Platz zu sichern. Wenn Sie eine Gruppe haben (6 oder mehr), die Learn To Row ausprobieren möchte, teilen Sie dies bitte dem Club mit: [email protected]

Tribüne + Everard


Nachdem wir die Mitglieder des Litchfield Hills Rowing Club an einem Samstagmorgen am Bantam Lake getroffen hatten, hatten wir den Eindruck, dass Rudern zu großartiger Teamarbeit und einer Menge Spaß führt. Vizepräsidentin des LHRC ist Sue Edelstein, eine temperamentvolle 65-jährige mit einer herzlichen, freundlichen Persönlichkeit, die mit 58 Jahren mit dem Rudern begann. Sie verbrachte viel Zeit damit, den Hintergrund des Clubs und die Vorteile des Rudersports zu erklären.

Der 1978 gegründete Litchfield Hills Rowing Club hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Rudersport für die Bewohner der Region Litchfield zu fördern. Mit zwei Programmen – High School und Masters – richtet sich der Club ab dem 12. Lebensjahr an alle, die Lust haben, daran teilzunehmen. Es ist ein Teamsport und erfordert Hingabe, Geduld und Leidenschaft.

Tribüne + Everard

Sie müssen kein Athlet sein, um sich für Ihren ersten Kurs zum Rudern anzumelden. Wenn Sie gut koordiniert sind, beginnen Sie mit einem Vorteil. Sobald Sie beginnen, bereiten Sie sich auf die positiven Veränderungen vor, die in Ihrem allgemeinen körperlichen Wohlbefinden auftreten werden. Die Hauptvorteile des Ruderns sind der Aufbau von Kraft, Ausdauer und mentaler Konzentration. Außerdem kann man erwarten, dass sich Führungsqualitäten, Zeitmanagementfähigkeiten, Disziplin und Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Ein Gefühl der Zugehörigkeit und Leistung kann auch erreicht werden, und alle diese Verbesserungen und Vorteile zusammen können zu einer College-Stipendiumsmöglichkeit führen.

Tribüne + Everard

Ihre ersten Boote wurden am Litchfield Town Beach am Bantam Lake auf Gestellen gehalten, aber jetzt verfügt der Club über ein schönes, solarbetriebenes Bootshaus, das 2009 gebaut wurde. Es verfügt über 3 Buchten und einen Loftbereich für Rudergeräte. Sie besitzen eine Flotte von Singles, Pairs/Doubles, Quads, Fours und Eights.

Tribüne + Everard

Der Club hat kürzlich einen neuen Head Coach und Programmdirektor eingestellt. Kristine Johnson ist eine erfahrene Trainerin mit 10 Jahren Erfahrung. Sie kommt aus Simbabwe und war Head Coach des Chisipte Boat Club und des Simbabwe Junior National Squad. Als versierte Ruderin hat Kristine bei Top-Regatten wie den British Nationals, der Henley Women's Regatta und der Metropolitan Regatta sowie bei den South African und Simbabwe Nationals Medaillen gewonnen. Kris lebte in Simbabwe und sah auf der Kleinanzeigenseite Row2k eine Anzeige für einen Cheftrainer in Litchfield und bewarb sich um die Stelle. Sie wollte Teil eines kleinen Clubs sein, nicht in einer großen Stadt. Der Litchfield Hills Rowing Club passte zu dem, was sie suchte. Das einzige, womit sie nicht gerechnet hatte, waren die kalten Winter in Connecticut!

Cheftrainerin KrisTine Johnson, li., mit Mitgliedern. Tribüne + Everard

Man kann mit dem Rudern als Freizeitaktivität beginnen und dann, wenn Sie kleine, persönliche Vorteile gesehen haben, später auf den Wettkampf umsteigen, wenn Sie möchten. So begannen die Masters im Litchfield Hills Rowing Club.

Das Masters-Team besteht aus einer heterogenen Gruppe von Menschen. Der Älteste, Charles, ist 77 Jahre alt und der Jüngste 22. Pete Donahue ist der Vorsitzende des Clubs. Er hat vor 7 Jahren mit dem Rudern angefangen. Brigitte, Mittelschullehrerin in Torrington, rudert seit 4 Jahren. Gail Zaharek rudert seit 1993, als sie das College besuchte. Sie nahm an der NCAA an der ersten Rudermeisterschaft der Frauen teil. Sie ist eine echte Athletin, die an Iron-Man-Wettbewerben teilgenommen hat und seit 3 ​​Jahren im Ruderclub ist. Amy Dwyer rudert seit 5 Jahren, seit 2013. Ihr Vater, der 81 Jahre alt ist und aus New Haven kommt, schließt sich manchmal dem Team bei Regatten an. Sie verbringen viel Zeit zusammen, wie eine große Familie. Im Frühjahr, Sommer und Herbst rudern sie 4 Tage die Woche auf dem Wasser und trainieren zweimal pro Woche gemeinsam mit den Rudergeräten (Ergometern). Im Winter trainieren sie die ganze Woche drinnen. Das Wetter ist ein großer Faktor für ihr Training. Während des Trainings am frühen Morgen können Sie auf Nebel auf dem See, Dunkelheit im Frühling und 2 Meilen pro Stunde Wind treffen. Im Allgemeinen ist das Wasser am Morgen flacher. Bei starkem Wind und Blitz rudern sie nicht. Winde von 13 bis 14 Meilen pro Stunde können schwierig sein, darin zu rudern.

Tribüne + Everard

Die geschäftigste Saison für den Verein ist natürlich der Sommer, und Cheftrainerin Kristine ist 6 Stunden am Tag auf dem Wasser, da den ganzen Tag über Programm geboten wird. Du musst engagiert und diszipliniert sein, denn Rudern ist körperlich anstrengend und technisch schwierig, ganz zu schweigen von den frühen Morgenstunden. An einem typischen Tag treffen sich die morgendlichen Wettkampfruderer um 5:15 Uhr am See und verfolgen die Übungen des Trainers. Sie verlassen sich aufeinander – Sie müssen auftauchen, da Teams eine bestimmte Anzahl von Personen erfordern. Die Kraft des einen entspricht der Kraft des anderen. Es erfordert mentale Konzentration. Sie müssen auch lernen, Ihren Teamkollegen zu vertrauen. Manchmal sind es 2 Personen, die rudern, was als Doppel bezeichnet wird. Zu anderen Zeiten sind es 4 Personen, die ein Quad sind. Die Person mit dem stärksten Schlag sitzt vorne, dem Maschinenraum. In einem Boot mit acht Personen ist der Steuermann die Person, die die Richtung vorgibt, die steuert und befehligt – die Strategieperson.

Tribüne + Everard

Im Jahr 2013 haben die Masters-Teamkollegen mit dem Schädel begonnen und sind jetzt auf einem 3.0-Niveau. Der Verein ist gewachsen und expandiert und Kris, der neue Trainer, setzt den Schwung fort, den die vorherigen Trainer begonnen haben.

Tribüne + Everard

Der Fokus des Clubs liegt auf der Jugend – um die Jugend der Region an den Rudersport heranzuführen. Sie haben Schüler von High Schools in Litchfield, Morris, Goshen, Naugatuck, Bantam und Warren. Die Schüler treten im Frühjahr, Sommer und Herbst bei Regionalregatten und -rennen an, im Winter auch bei Hallenregatten. Die Teilnahme am Sport kann das Leben von Kindern verändern. Ein Student im zweiten Jahr behauptet, es habe sein Selbstvertrauen verbessert. Junge Leute in diesem Alter fragen sich immer noch: Wo passe ich rein? Manchmal hilft die Erfahrung im Rudern den Kindern, aufs College zu kommen, und einige Teenager gehen als Trainer weiter. Rose ist eine Seniorin, die ein Ruderstipendium für die UVA erhalten hat. Drew ist ein Student, der nach dem College nach Litchfield zurückgekehrt ist und jetzt als Trainer assistiert. Mit seiner Erfahrung aus dem Rudern im College bringt er andere Wege zurück, sich dem Rudern zu nähern.

Tribüne + Everard

Die Litchfield Hills Rowing Club Parents Association (LHRCPA) besteht zur Unterstützung des LHRC Junior Rowing Programms. Neben der Koordination von Informationen und Logistik für Regatten sind sie auch die Speerspitze der Spendensammlung, um die Rennkosten (Regattagebühren) für die Junioren zu bestreiten. Durch das Rudern entdecken Eltern Dinge über ihre eigenen Kinder – sie lernen, eine andere Seite von ihnen zu sehen.

Tribüne + Everard

Trainer Kris erklärt die Unterschiede zwischen den Juniors und den Masters: „Kinder brauchen in der Regel mehr Struktur und Anleitung. Meister sind selbstbewusster. Sie haben ein anderes Verlangen, eher einen individuellen Antrieb. Manchmal muss man Teenagern einfach beibringen, Auto zu fahren. Die Erholungszeit eines jungen Teenagers ist anders als die eines Erwachsenen. Frühe Teenager sind von Natur aus fit und erholen sich schneller. Mit fünfzehn beginnt es sich zu ändern. Sie durchlaufen einen Wachstumsschub und dann verlieren sie ihn und müssen neu lernen. Meister haben so viele Jahre eine bestimmte Bewegung, aber dann verlieren sie den Fokus. Es ist ein sehr technischer Sport, bei dem es um Technik geht. Du bist immer auf der Suche nach dem einen perfekten Strich!“

Tribüne + Everard

Die US Rowing Organization ist eine leitende Körperschaft, die Dinge wie Versicherungen anbietet und ihre Mitgliedschaft ist für den Wettbewerb erforderlich. Sie sponsern den National Learn to Row Day und der Litchfield Hills Rowing Club nimmt jedes Jahr daran teil. Der Tag der offenen Tür ist Samstag, der 2. Juni und jeder kann teilnehmen. Du kannst Rudern ausprobieren und – wenn es dir gefällt – später mitmachen.

Das Programm zum Rudern lernen
Learn To Row ist für alle, die noch nie zuvor gerudert/geschaufelt haben. In jeder Sitzung gibt es sechs einstündige Kurse. Sowohl Junioren als auch Erwachsene aller sportlichen Hintergründe und Altersgruppen (ab 12 Jahren) sind willkommen.

Rudern lernen – Juniors (ab 12 Jahren)
Session 1:
Di, 5. Juni Do, 14. Juni
T/Do: 9:00-10:00 Uhr
Kosten – $150

Sitzung 2:
Di, 19. Juni – Do, 28. Juni
T/Do: 9:00-10:00 UhrKosten – $150

Rudern lernen – Erwachsene
Session 1:
Di, 5. Juni Do, 14. Juni
T/Do: 17:30-18:30 Uhr
Kosten – $150

Sitzung 2:
Di, 19. Juni – Do, 28. Juni
T/Do: 17:30-18:30 Uhr
Kosten – $150

Bitte melden Sie sich so schnell wie möglich an, um sich einen Platz zu sichern. Wenn Sie eine Gruppe (6 oder mehr) haben, die Learn To Row ausprobieren möchte, teilen Sie dies bitte dem Club mit: [email protected]

Tribüne + Everard


Nachdem wir die Mitglieder des Litchfield Hills Rowing Club an einem Samstagmorgen am Bantam Lake getroffen hatten, hatten wir den Eindruck, dass Rudern zu großartiger Teamarbeit und einer Menge Spaß führt.Vizepräsidentin des LHRC ist Sue Edelstein, eine temperamentvolle 65-jährige mit einer herzlichen, freundlichen Persönlichkeit, die mit 58 Jahren mit dem Rudern begann. Sie verbrachte viel Zeit damit, den Hintergrund des Clubs und die Vorteile des Rudersports zu erklären.

Der 1978 gegründete Litchfield Hills Rowing Club hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Rudersport für die Bewohner der Region Litchfield zu fördern. Mit zwei Programmen – High School und Masters – richtet sich der Club ab dem 12. Lebensjahr an alle, die Lust haben, daran teilzunehmen. Es ist ein Teamsport und erfordert Hingabe, Geduld und Leidenschaft.

Tribüne + Everard

Sie müssen kein Athlet sein, um sich für Ihren ersten Kurs zum Rudern anzumelden. Wenn Sie gut koordiniert sind, beginnen Sie mit einem Vorteil. Sobald Sie beginnen, bereiten Sie sich auf die positiven Veränderungen vor, die in Ihrem allgemeinen körperlichen Wohlbefinden auftreten werden. Die Hauptvorteile des Ruderns sind der Aufbau von Kraft, Ausdauer und mentaler Konzentration. Außerdem kann man erwarten, dass sich Führungsqualitäten, Zeitmanagementfähigkeiten, Disziplin und Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Ein Gefühl der Zugehörigkeit und Leistung kann auch erreicht werden, und alle diese Verbesserungen und Vorteile zusammen können zu einer College-Stipendiumsmöglichkeit führen.

Tribüne + Everard

Ihre ersten Boote wurden am Litchfield Town Beach am Bantam Lake auf Gestellen gehalten, aber jetzt verfügt der Club über ein schönes, solarbetriebenes Bootshaus, das 2009 gebaut wurde. Es verfügt über 3 Buchten und einen Loftbereich für Rudergeräte. Sie besitzen eine Flotte von Singles, Pairs/Doubles, Quads, Fours und Eights.

Tribüne + Everard

Der Club hat kürzlich einen neuen Head Coach und Programmdirektor eingestellt. Kristine Johnson ist eine erfahrene Trainerin mit 10 Jahren Erfahrung. Sie kommt aus Simbabwe und war Head Coach des Chisipte Boat Club und des Simbabwe Junior National Squad. Als versierte Ruderin hat Kristine bei Top-Regatten wie den British Nationals, der Henley Women's Regatta und der Metropolitan Regatta sowie bei den South African und Simbabwe Nationals Medaillen gewonnen. Kris lebte in Simbabwe und sah auf der Kleinanzeigenseite Row2k eine Anzeige für einen Cheftrainer in Litchfield und bewarb sich um die Stelle. Sie wollte Teil eines kleinen Clubs sein, nicht in einer großen Stadt. Der Litchfield Hills Rowing Club passte zu dem, was sie suchte. Das einzige, womit sie nicht gerechnet hatte, waren die kalten Winter in Connecticut!

Cheftrainerin KrisTine Johnson, li., mit Mitgliedern. Tribüne + Everard

Man kann mit dem Rudern als Freizeitaktivität beginnen und dann, wenn Sie kleine, persönliche Vorteile gesehen haben, später auf den Wettkampf umsteigen, wenn Sie möchten. So begannen die Masters im Litchfield Hills Rowing Club.

Das Masters-Team besteht aus einer heterogenen Gruppe von Menschen. Der Älteste, Charles, ist 77 Jahre alt und der Jüngste 22. Pete Donahue ist der Vorsitzende des Clubs. Er hat vor 7 Jahren mit dem Rudern angefangen. Brigitte, Mittelschullehrerin in Torrington, rudert seit 4 Jahren. Gail Zaharek rudert seit 1993, als sie das College besuchte. Sie nahm an der NCAA an der ersten Rudermeisterschaft der Frauen teil. Sie ist eine echte Athletin, die an Iron-Man-Wettbewerben teilgenommen hat und seit 3 ​​Jahren im Ruderclub ist. Amy Dwyer rudert seit 5 Jahren, seit 2013. Ihr Vater, der 81 Jahre alt ist und aus New Haven kommt, schließt sich manchmal dem Team bei Regatten an. Sie verbringen viel Zeit zusammen, wie eine große Familie. Im Frühjahr, Sommer und Herbst rudern sie 4 Tage die Woche auf dem Wasser und trainieren zweimal pro Woche gemeinsam mit den Rudergeräten (Ergometern). Im Winter trainieren sie die ganze Woche drinnen. Das Wetter ist ein großer Faktor für ihr Training. Während des Trainings am frühen Morgen können Sie auf Nebel auf dem See, Dunkelheit im Frühling und 2 Meilen pro Stunde Wind treffen. Im Allgemeinen ist das Wasser am Morgen flacher. Bei starkem Wind und Blitz rudern sie nicht. Winde von 13 bis 14 Meilen pro Stunde können schwierig sein, darin zu rudern.

Tribüne + Everard

Die geschäftigste Saison für den Verein ist natürlich der Sommer, und Cheftrainerin Kristine ist 6 Stunden am Tag auf dem Wasser, da den ganzen Tag über Programm geboten wird. Du musst engagiert und diszipliniert sein, denn Rudern ist körperlich anstrengend und technisch schwierig, ganz zu schweigen von den frühen Morgenstunden. An einem typischen Tag treffen sich die morgendlichen Wettkampfruderer um 5:15 Uhr am See und verfolgen die Übungen des Trainers. Sie verlassen sich aufeinander – Sie müssen auftauchen, da Teams eine bestimmte Anzahl von Personen erfordern. Die Kraft des einen entspricht der Kraft des anderen. Es erfordert mentale Konzentration. Sie müssen auch lernen, Ihren Teamkollegen zu vertrauen. Manchmal sind es 2 Personen, die rudern, was als Doppel bezeichnet wird. Zu anderen Zeiten sind es 4 Personen, die ein Quad sind. Die Person mit dem stärksten Schlag sitzt vorne, dem Maschinenraum. In einem Boot mit acht Personen ist der Steuermann die Person, die die Richtung vorgibt, die steuert und befehligt – die Strategieperson.

Tribüne + Everard

Im Jahr 2013 haben die Masters-Teamkollegen mit dem Schädel begonnen und sind jetzt auf einem 3.0-Niveau. Der Verein ist gewachsen und expandiert und Kris, der neue Trainer, setzt den Schwung fort, den die vorherigen Trainer begonnen haben.

Tribüne + Everard

Der Fokus des Clubs liegt auf der Jugend – um die Jugend der Region an den Rudersport heranzuführen. Sie haben Schüler von High Schools in Litchfield, Morris, Goshen, Naugatuck, Bantam und Warren. Die Schüler treten im Frühjahr, Sommer und Herbst bei Regionalregatten und -rennen an, im Winter auch bei Hallenregatten. Die Teilnahme am Sport kann das Leben von Kindern verändern. Ein Student im zweiten Jahr behauptet, es habe sein Selbstvertrauen verbessert. Junge Leute in diesem Alter fragen sich immer noch: Wo passe ich rein? Manchmal hilft die Erfahrung im Rudern den Kindern, aufs College zu kommen, und einige Teenager gehen als Trainer weiter. Rose ist eine Seniorin, die ein Ruderstipendium für die UVA erhalten hat. Drew ist ein Student, der nach dem College nach Litchfield zurückgekehrt ist und jetzt als Trainer assistiert. Mit seiner Erfahrung aus dem Rudern im College bringt er andere Wege zurück, sich dem Rudern zu nähern.

Tribüne + Everard

Die Litchfield Hills Rowing Club Parents Association (LHRCPA) besteht zur Unterstützung des LHRC Junior Rowing Programms. Neben der Koordination von Informationen und Logistik für Regatten sind sie auch die Speerspitze der Spendensammlung, um die Rennkosten (Regattagebühren) für die Junioren zu bestreiten. Durch das Rudern entdecken Eltern Dinge über ihre eigenen Kinder – sie lernen, eine andere Seite von ihnen zu sehen.

Tribüne + Everard

Trainer Kris erklärt die Unterschiede zwischen den Juniors und den Masters: „Kinder brauchen in der Regel mehr Struktur und Anleitung. Meister sind selbstbewusster. Sie haben ein anderes Verlangen, eher einen individuellen Antrieb. Manchmal muss man Teenagern einfach beibringen, Auto zu fahren. Die Erholungszeit eines jungen Teenagers ist anders als die eines Erwachsenen. Frühe Teenager sind von Natur aus fit und erholen sich schneller. Mit fünfzehn beginnt es sich zu ändern. Sie durchlaufen einen Wachstumsschub und dann verlieren sie ihn und müssen neu lernen. Meister haben so viele Jahre eine bestimmte Bewegung, aber dann verlieren sie den Fokus. Es ist ein sehr technischer Sport, bei dem es um Technik geht. Du bist immer auf der Suche nach dem einen perfekten Strich!“

Tribüne + Everard

Die US Rowing Organization ist eine leitende Körperschaft, die Dinge wie Versicherungen anbietet und ihre Mitgliedschaft ist für den Wettbewerb erforderlich. Sie sponsern den National Learn to Row Day und der Litchfield Hills Rowing Club nimmt jedes Jahr daran teil. Der Tag der offenen Tür ist Samstag, der 2. Juni und jeder kann teilnehmen. Du kannst Rudern ausprobieren und – wenn es dir gefällt – später mitmachen.

Das Programm zum Rudern lernen
Learn To Row ist für alle, die noch nie zuvor gerudert/geschaufelt haben. In jeder Sitzung gibt es sechs einstündige Kurse. Sowohl Junioren als auch Erwachsene aller sportlichen Hintergründe und Altersgruppen (ab 12 Jahren) sind willkommen.

Rudern lernen – Juniors (ab 12 Jahren)
Session 1:
Di, 5. Juni Do, 14. Juni
T/Do: 9:00-10:00 Uhr
Kosten – $150

Sitzung 2:
Di, 19. Juni – Do, 28. Juni
T/Do: 9:00-10:00 UhrKosten – $150

Rudern lernen – Erwachsene
Session 1:
Di, 5. Juni Do, 14. Juni
T/Do: 17:30-18:30 Uhr
Kosten – $150

Sitzung 2:
Di, 19. Juni – Do, 28. Juni
T/Do: 17:30-18:30 Uhr
Kosten – $150

Bitte melden Sie sich so schnell wie möglich an, um sich einen Platz zu sichern. Wenn Sie eine Gruppe (6 oder mehr) haben, die Learn To Row ausprobieren möchte, teilen Sie dies bitte dem Club mit: [email protected]

Tribüne + Everard


Nachdem wir die Mitglieder des Litchfield Hills Rowing Club an einem Samstagmorgen am Bantam Lake getroffen hatten, hatten wir den Eindruck, dass Rudern zu großartiger Teamarbeit und einer Menge Spaß führt. Vizepräsidentin des LHRC ist Sue Edelstein, eine temperamentvolle 65-jährige mit einer herzlichen, freundlichen Persönlichkeit, die mit 58 Jahren mit dem Rudern begann. Sie verbrachte viel Zeit damit, den Hintergrund des Clubs und die Vorteile des Rudersports zu erklären.

Der 1978 gegründete Litchfield Hills Rowing Club hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Rudersport für die Bewohner der Region Litchfield zu fördern. Mit zwei Programmen – High School und Masters – richtet sich der Club ab dem 12. Lebensjahr an alle, die Lust haben, daran teilzunehmen. Es ist ein Teamsport und erfordert Hingabe, Geduld und Leidenschaft.

Tribüne + Everard

Sie müssen kein Athlet sein, um sich für Ihren ersten Kurs zum Rudern anzumelden. Wenn Sie gut koordiniert sind, beginnen Sie mit einem Vorteil. Sobald Sie beginnen, bereiten Sie sich auf die positiven Veränderungen vor, die in Ihrem allgemeinen körperlichen Wohlbefinden auftreten werden. Die Hauptvorteile des Ruderns sind der Aufbau von Kraft, Ausdauer und mentaler Konzentration. Außerdem kann man erwarten, dass sich Führungsqualitäten, Zeitmanagementfähigkeiten, Disziplin und Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Ein Gefühl der Zugehörigkeit und Leistung kann auch erreicht werden, und alle diese Verbesserungen und Vorteile zusammen können zu einer College-Stipendiumsmöglichkeit führen.

Tribüne + Everard

Ihre ersten Boote wurden am Litchfield Town Beach am Bantam Lake auf Gestellen gehalten, aber jetzt verfügt der Club über ein schönes, solarbetriebenes Bootshaus, das 2009 gebaut wurde. Es verfügt über 3 Buchten und einen Loftbereich für Rudergeräte. Sie besitzen eine Flotte von Singles, Pairs/Doubles, Quads, Fours und Eights.

Tribüne + Everard

Der Club hat kürzlich einen neuen Head Coach und Programmdirektor eingestellt. Kristine Johnson ist eine erfahrene Trainerin mit 10 Jahren Erfahrung. Sie kommt aus Simbabwe und war Head Coach des Chisipte Boat Club und des Simbabwe Junior National Squad. Als versierte Ruderin hat Kristine bei Top-Regatten wie den British Nationals, der Henley Women's Regatta und der Metropolitan Regatta sowie bei den South African und Simbabwe Nationals Medaillen gewonnen. Kris lebte in Simbabwe und sah auf der Kleinanzeigenseite Row2k eine Anzeige für einen Cheftrainer in Litchfield und bewarb sich um die Stelle. Sie wollte Teil eines kleinen Clubs sein, nicht in einer großen Stadt. Der Litchfield Hills Rowing Club passte zu dem, was sie suchte. Das einzige, womit sie nicht gerechnet hatte, waren die kalten Winter in Connecticut!

Cheftrainerin KrisTine Johnson, li., mit Mitgliedern. Tribüne + Everard

Man kann mit dem Rudern als Freizeitaktivität beginnen und dann, wenn Sie kleine, persönliche Vorteile gesehen haben, später auf den Wettkampf umsteigen, wenn Sie möchten. So begannen die Masters im Litchfield Hills Rowing Club.

Das Masters-Team besteht aus einer heterogenen Gruppe von Menschen. Der Älteste, Charles, ist 77 Jahre alt und der Jüngste 22. Pete Donahue ist der Vorsitzende des Clubs. Er hat vor 7 Jahren mit dem Rudern angefangen. Brigitte, Mittelschullehrerin in Torrington, rudert seit 4 Jahren. Gail Zaharek rudert seit 1993, als sie das College besuchte. Sie nahm an der NCAA an der ersten Rudermeisterschaft der Frauen teil. Sie ist eine echte Athletin, die an Iron-Man-Wettbewerben teilgenommen hat und seit 3 ​​Jahren im Ruderclub ist. Amy Dwyer rudert seit 5 Jahren, seit 2013. Ihr Vater, der 81 Jahre alt ist und aus New Haven kommt, schließt sich manchmal dem Team bei Regatten an. Sie verbringen viel Zeit zusammen, wie eine große Familie. Im Frühjahr, Sommer und Herbst rudern sie 4 Tage die Woche auf dem Wasser und trainieren zweimal pro Woche gemeinsam mit den Rudergeräten (Ergometern). Im Winter trainieren sie die ganze Woche drinnen. Das Wetter ist ein großer Faktor für ihr Training. Während des Trainings am frühen Morgen können Sie auf Nebel auf dem See, Dunkelheit im Frühling und 2 Meilen pro Stunde Wind treffen. Im Allgemeinen ist das Wasser am Morgen flacher. Bei starkem Wind und Blitz rudern sie nicht. Winde von 13 bis 14 Meilen pro Stunde können schwierig sein, darin zu rudern.

Tribüne + Everard

Die geschäftigste Saison für den Verein ist natürlich der Sommer, und Cheftrainerin Kristine ist 6 Stunden am Tag auf dem Wasser, da den ganzen Tag über Programm geboten wird. Du musst engagiert und diszipliniert sein, denn Rudern ist körperlich anstrengend und technisch schwierig, ganz zu schweigen von den frühen Morgenstunden. An einem typischen Tag treffen sich die morgendlichen Wettkampfruderer um 5:15 Uhr am See und verfolgen die Übungen des Trainers. Sie verlassen sich aufeinander – Sie müssen auftauchen, da Teams eine bestimmte Anzahl von Personen erfordern. Die Kraft des einen entspricht der Kraft des anderen. Es erfordert mentale Konzentration. Sie müssen auch lernen, Ihren Teamkollegen zu vertrauen. Manchmal sind es 2 Personen, die rudern, was als Doppel bezeichnet wird. Zu anderen Zeiten sind es 4 Personen, die ein Quad sind. Die Person mit dem stärksten Schlag sitzt vorne, dem Maschinenraum. In einem Boot mit acht Personen ist der Steuermann die Person, die die Richtung vorgibt, die steuert und befehligt – die Strategieperson.

Tribüne + Everard

Im Jahr 2013 haben die Masters-Teamkollegen mit dem Schädel begonnen und sind jetzt auf einem 3.0-Niveau. Der Verein ist gewachsen und expandiert und Kris, der neue Trainer, setzt den Schwung fort, den die vorherigen Trainer begonnen haben.

Tribüne + Everard

Der Fokus des Clubs liegt auf der Jugend – um die Jugend der Region an den Rudersport heranzuführen. Sie haben Schüler von High Schools in Litchfield, Morris, Goshen, Naugatuck, Bantam und Warren. Die Schüler treten im Frühjahr, Sommer und Herbst bei Regionalregatten und -rennen an, im Winter auch bei Hallenregatten. Die Teilnahme am Sport kann das Leben von Kindern verändern. Ein Student im zweiten Jahr behauptet, es habe sein Selbstvertrauen verbessert. Junge Leute in diesem Alter fragen sich immer noch: Wo passe ich rein? Manchmal hilft die Erfahrung im Rudern den Kindern, aufs College zu kommen, und einige Teenager gehen als Trainer weiter. Rose ist eine Seniorin, die ein Ruderstipendium für die UVA erhalten hat. Drew ist ein Student, der nach dem College nach Litchfield zurückgekehrt ist und jetzt als Trainer assistiert. Mit seiner Erfahrung aus dem Rudern im College bringt er andere Wege zurück, sich dem Rudern zu nähern.

Tribüne + Everard

Die Litchfield Hills Rowing Club Parents Association (LHRCPA) besteht zur Unterstützung des LHRC Junior Rowing Programms. Neben der Koordination von Informationen und Logistik für Regatten sind sie auch die Speerspitze der Spendensammlung, um die Rennkosten (Regattagebühren) für die Junioren zu bestreiten. Durch das Rudern entdecken Eltern Dinge über ihre eigenen Kinder – sie lernen, eine andere Seite von ihnen zu sehen.

Tribüne + Everard

Trainer Kris erklärt die Unterschiede zwischen den Juniors und den Masters: „Kinder brauchen in der Regel mehr Struktur und Anleitung. Meister sind selbstbewusster. Sie haben ein anderes Verlangen, eher einen individuellen Antrieb. Manchmal muss man Teenagern einfach beibringen, Auto zu fahren. Die Erholungszeit eines jungen Teenagers ist anders als die eines Erwachsenen. Frühe Teenager sind von Natur aus fit und erholen sich schneller. Mit fünfzehn beginnt es sich zu ändern. Sie durchlaufen einen Wachstumsschub und dann verlieren sie ihn und müssen neu lernen. Meister haben so viele Jahre eine bestimmte Bewegung, aber dann verlieren sie den Fokus. Es ist ein sehr technischer Sport, bei dem es um Technik geht. Du bist immer auf der Suche nach dem einen perfekten Strich!“

Tribüne + Everard

Die US Rowing Organization ist eine leitende Körperschaft, die Dinge wie Versicherungen anbietet und ihre Mitgliedschaft ist für den Wettbewerb erforderlich. Sie sponsern den National Learn to Row Day und der Litchfield Hills Rowing Club nimmt jedes Jahr daran teil. Der Tag der offenen Tür ist Samstag, der 2. Juni und jeder kann teilnehmen. Du kannst Rudern ausprobieren und – wenn es dir gefällt – später mitmachen.

Das Programm zum Rudern lernen
Learn To Row ist für alle, die noch nie zuvor gerudert/geschaufelt haben. In jeder Sitzung gibt es sechs einstündige Kurse. Sowohl Junioren als auch Erwachsene aller sportlichen Hintergründe und Altersgruppen (ab 12 Jahren) sind willkommen.

Rudern lernen – Juniors (ab 12 Jahren)
Session 1:
Di, 5. Juni Do, 14. Juni
T/Do: 9:00-10:00 Uhr
Kosten – $150

Sitzung 2:
Di, 19. Juni – Do, 28. Juni
T/Do: 9:00-10:00 UhrKosten – $150

Rudern lernen – Erwachsene
Session 1:
Di, 5. Juni Do, 14. Juni
T/Do: 17:30-18:30 Uhr
Kosten – $150

Sitzung 2:
Di, 19. Juni – Do, 28. Juni
T/Do: 17:30-18:30 Uhr
Kosten – $150

Bitte melden Sie sich so schnell wie möglich an, um sich einen Platz zu sichern. Wenn Sie eine Gruppe (6 oder mehr) haben, die Learn To Row ausprobieren möchte, teilen Sie dies bitte dem Club mit: [email protected]

Tribüne + Everard


Nachdem wir die Mitglieder des Litchfield Hills Rowing Club an einem Samstagmorgen am Bantam Lake getroffen hatten, hatten wir den Eindruck, dass Rudern zu großartiger Teamarbeit und einer Menge Spaß führt. Vizepräsidentin des LHRC ist Sue Edelstein, eine temperamentvolle 65-jährige mit einer herzlichen, freundlichen Persönlichkeit, die mit 58 Jahren mit dem Rudern begann. Sie verbrachte viel Zeit damit, den Hintergrund des Clubs und die Vorteile des Rudersports zu erklären.

Der 1978 gegründete Litchfield Hills Rowing Club hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Rudersport für die Bewohner der Region Litchfield zu fördern. Mit zwei Programmen – High School und Masters – richtet sich der Club ab dem 12. Lebensjahr an alle, die Lust haben, daran teilzunehmen. Es ist ein Teamsport und erfordert Hingabe, Geduld und Leidenschaft.

Tribüne + Everard

Sie müssen kein Athlet sein, um sich für Ihren ersten Kurs zum Rudern anzumelden. Wenn Sie gut koordiniert sind, beginnen Sie mit einem Vorteil. Sobald Sie beginnen, bereiten Sie sich auf die positiven Veränderungen vor, die in Ihrem allgemeinen körperlichen Wohlbefinden auftreten werden. Die Hauptvorteile des Ruderns sind der Aufbau von Kraft, Ausdauer und mentaler Konzentration. Außerdem kann man erwarten, dass sich Führungsqualitäten, Zeitmanagementfähigkeiten, Disziplin und Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Ein Gefühl der Zugehörigkeit und Leistung kann auch erreicht werden, und alle diese Verbesserungen und Vorteile zusammen können zu einer College-Stipendiumsmöglichkeit führen.

Tribüne + Everard

Ihre ersten Boote wurden am Litchfield Town Beach am Bantam Lake auf Gestellen gehalten, aber jetzt verfügt der Club über ein schönes, solarbetriebenes Bootshaus, das 2009 gebaut wurde. Es verfügt über 3 Buchten und einen Loftbereich für Rudergeräte. Sie besitzen eine Flotte von Singles, Pairs/Doubles, Quads, Fours und Eights.

Tribüne + Everard

Der Club hat kürzlich einen neuen Head Coach und Programmdirektor eingestellt. Kristine Johnson ist eine erfahrene Trainerin mit 10 Jahren Erfahrung. Sie kommt aus Simbabwe und war Head Coach des Chisipte Boat Club und des Simbabwe Junior National Squad.Als versierte Ruderin hat Kristine bei Top-Regatten wie den British Nationals, der Henley Women's Regatta und der Metropolitan Regatta sowie bei den South African und Simbabwe Nationals Medaillen gewonnen. Kris lebte in Simbabwe und sah auf der Kleinanzeigenseite Row2k eine Anzeige für einen Cheftrainer in Litchfield und bewarb sich um die Stelle. Sie wollte Teil eines kleinen Clubs sein, nicht in einer großen Stadt. Der Litchfield Hills Rowing Club passte zu dem, was sie suchte. Das einzige, womit sie nicht gerechnet hatte, waren die kalten Winter in Connecticut!

Cheftrainerin KrisTine Johnson, li., mit Mitgliedern. Tribüne + Everard

Man kann mit dem Rudern als Freizeitaktivität beginnen und dann, wenn Sie kleine, persönliche Vorteile gesehen haben, später auf den Wettkampf umsteigen, wenn Sie möchten. So begannen die Masters im Litchfield Hills Rowing Club.

Das Masters-Team besteht aus einer heterogenen Gruppe von Menschen. Der Älteste, Charles, ist 77 Jahre alt und der Jüngste 22. Pete Donahue ist der Vorsitzende des Clubs. Er hat vor 7 Jahren mit dem Rudern angefangen. Brigitte, Mittelschullehrerin in Torrington, rudert seit 4 Jahren. Gail Zaharek rudert seit 1993, als sie das College besuchte. Sie nahm an der NCAA an der ersten Rudermeisterschaft der Frauen teil. Sie ist eine echte Athletin, die an Iron-Man-Wettbewerben teilgenommen hat und seit 3 ​​Jahren im Ruderclub ist. Amy Dwyer rudert seit 5 Jahren, seit 2013. Ihr Vater, der 81 Jahre alt ist und aus New Haven kommt, schließt sich manchmal dem Team bei Regatten an. Sie verbringen viel Zeit zusammen, wie eine große Familie. Im Frühjahr, Sommer und Herbst rudern sie 4 Tage die Woche auf dem Wasser und trainieren zweimal pro Woche gemeinsam mit den Rudergeräten (Ergometern). Im Winter trainieren sie die ganze Woche drinnen. Das Wetter ist ein großer Faktor für ihr Training. Während des Trainings am frühen Morgen können Sie auf Nebel auf dem See, Dunkelheit im Frühling und 2 Meilen pro Stunde Wind treffen. Im Allgemeinen ist das Wasser am Morgen flacher. Bei starkem Wind und Blitz rudern sie nicht. Winde von 13 bis 14 Meilen pro Stunde können schwierig sein, darin zu rudern.

Tribüne + Everard

Die geschäftigste Saison für den Verein ist natürlich der Sommer, und Cheftrainerin Kristine ist 6 Stunden am Tag auf dem Wasser, da den ganzen Tag über Programm geboten wird. Du musst engagiert und diszipliniert sein, denn Rudern ist körperlich anstrengend und technisch schwierig, ganz zu schweigen von den frühen Morgenstunden. An einem typischen Tag treffen sich die morgendlichen Wettkampfruderer um 5:15 Uhr am See und verfolgen die Übungen des Trainers. Sie verlassen sich aufeinander – Sie müssen auftauchen, da Teams eine bestimmte Anzahl von Personen erfordern. Die Kraft des einen entspricht der Kraft des anderen. Es erfordert mentale Konzentration. Sie müssen auch lernen, Ihren Teamkollegen zu vertrauen. Manchmal sind es 2 Personen, die rudern, was als Doppel bezeichnet wird. Zu anderen Zeiten sind es 4 Personen, die ein Quad sind. Die Person mit dem stärksten Schlag sitzt vorne, dem Maschinenraum. In einem Boot mit acht Personen ist der Steuermann die Person, die die Richtung vorgibt, die steuert und befehligt – die Strategieperson.

Tribüne + Everard

Im Jahr 2013 haben die Masters-Teamkollegen mit dem Schädel begonnen und sind jetzt auf einem 3.0-Niveau. Der Verein ist gewachsen und expandiert und Kris, der neue Trainer, setzt den Schwung fort, den die vorherigen Trainer begonnen haben.

Tribüne + Everard

Der Fokus des Clubs liegt auf der Jugend – um die Jugend der Region an den Rudersport heranzuführen. Sie haben Schüler von High Schools in Litchfield, Morris, Goshen, Naugatuck, Bantam und Warren. Die Schüler treten im Frühjahr, Sommer und Herbst bei Regionalregatten und -rennen an, im Winter auch bei Hallenregatten. Die Teilnahme am Sport kann das Leben von Kindern verändern. Ein Student im zweiten Jahr behauptet, es habe sein Selbstvertrauen verbessert. Junge Leute in diesem Alter fragen sich immer noch: Wo passe ich rein? Manchmal hilft die Erfahrung im Rudern den Kindern, aufs College zu kommen, und einige Teenager gehen als Trainer weiter. Rose ist eine Seniorin, die ein Ruderstipendium für die UVA erhalten hat. Drew ist ein Student, der nach dem College nach Litchfield zurückgekehrt ist und jetzt als Trainer assistiert. Mit seiner Erfahrung aus dem Rudern im College bringt er andere Wege zurück, sich dem Rudern zu nähern.

Tribüne + Everard

Die Litchfield Hills Rowing Club Parents Association (LHRCPA) besteht zur Unterstützung des LHRC Junior Rowing Programms. Neben der Koordination von Informationen und Logistik für Regatten sind sie auch die Speerspitze der Spendensammlung, um die Rennkosten (Regattagebühren) für die Junioren zu bestreiten. Durch das Rudern entdecken Eltern Dinge über ihre eigenen Kinder – sie lernen, eine andere Seite von ihnen zu sehen.

Tribüne + Everard

Trainer Kris erklärt die Unterschiede zwischen den Juniors und den Masters: „Kinder brauchen in der Regel mehr Struktur und Anleitung. Meister sind selbstbewusster. Sie haben ein anderes Verlangen, eher einen individuellen Antrieb. Manchmal muss man Teenagern einfach beibringen, Auto zu fahren. Die Erholungszeit eines jungen Teenagers ist anders als die eines Erwachsenen. Frühe Teenager sind von Natur aus fit und erholen sich schneller. Mit fünfzehn beginnt es sich zu ändern. Sie durchlaufen einen Wachstumsschub und dann verlieren sie ihn und müssen neu lernen. Meister haben so viele Jahre eine bestimmte Bewegung, aber dann verlieren sie den Fokus. Es ist ein sehr technischer Sport, bei dem es um Technik geht. Du bist immer auf der Suche nach dem einen perfekten Strich!“

Tribüne + Everard

Die US Rowing Organization ist eine leitende Körperschaft, die Dinge wie Versicherungen anbietet und ihre Mitgliedschaft ist für den Wettbewerb erforderlich. Sie sponsern den National Learn to Row Day und der Litchfield Hills Rowing Club nimmt jedes Jahr daran teil. Der Tag der offenen Tür ist Samstag, der 2. Juni und jeder kann teilnehmen. Du kannst Rudern ausprobieren und – wenn es dir gefällt – später mitmachen.

Das Programm zum Rudern lernen
Learn To Row ist für alle, die noch nie zuvor gerudert/geschaufelt haben. In jeder Sitzung gibt es sechs einstündige Kurse. Sowohl Junioren als auch Erwachsene aller sportlichen Hintergründe und Altersgruppen (ab 12 Jahren) sind willkommen.

Rudern lernen – Juniors (ab 12 Jahren)
Session 1:
Di, 5. Juni Do, 14. Juni
T/Do: 9:00-10:00 Uhr
Kosten – $150

Sitzung 2:
Di, 19. Juni – Do, 28. Juni
T/Do: 9:00-10:00 UhrKosten – $150

Rudern lernen – Erwachsene
Session 1:
Di, 5. Juni Do, 14. Juni
T/Do: 17:30-18:30 Uhr
Kosten – $150

Sitzung 2:
Di, 19. Juni – Do, 28. Juni
T/Do: 17:30-18:30 Uhr
Kosten – $150

Bitte melden Sie sich so schnell wie möglich an, um sich einen Platz zu sichern. Wenn Sie eine Gruppe (6 oder mehr) haben, die Learn To Row ausprobieren möchte, teilen Sie dies bitte dem Club mit: [email protected]

Tribüne + Everard


Nachdem wir die Mitglieder des Litchfield Hills Rowing Club an einem Samstagmorgen am Bantam Lake getroffen hatten, hatten wir den Eindruck, dass Rudern zu großartiger Teamarbeit und einer Menge Spaß führt. Vizepräsidentin des LHRC ist Sue Edelstein, eine temperamentvolle 65-jährige mit einer herzlichen, freundlichen Persönlichkeit, die mit 58 Jahren mit dem Rudern begann. Sie verbrachte viel Zeit damit, den Hintergrund des Clubs und die Vorteile des Rudersports zu erklären.

Der 1978 gegründete Litchfield Hills Rowing Club hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Rudersport für die Bewohner der Region Litchfield zu fördern. Mit zwei Programmen – High School und Masters – richtet sich der Club ab dem 12. Lebensjahr an alle, die Lust haben, daran teilzunehmen. Es ist ein Teamsport und erfordert Hingabe, Geduld und Leidenschaft.

Tribüne + Everard

Sie müssen kein Athlet sein, um sich für Ihren ersten Kurs zum Rudern anzumelden. Wenn Sie gut koordiniert sind, beginnen Sie mit einem Vorteil. Sobald Sie beginnen, bereiten Sie sich auf die positiven Veränderungen vor, die in Ihrem allgemeinen körperlichen Wohlbefinden auftreten werden. Die Hauptvorteile des Ruderns sind der Aufbau von Kraft, Ausdauer und mentaler Konzentration. Außerdem kann man erwarten, dass sich Führungsqualitäten, Zeitmanagementfähigkeiten, Disziplin und Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Ein Gefühl der Zugehörigkeit und Leistung kann auch erreicht werden, und alle diese Verbesserungen und Vorteile zusammen können zu einer College-Stipendiumsmöglichkeit führen.

Tribüne + Everard

Ihre ersten Boote wurden am Litchfield Town Beach am Bantam Lake auf Gestellen gehalten, aber jetzt verfügt der Club über ein schönes, solarbetriebenes Bootshaus, das 2009 gebaut wurde. Es verfügt über 3 Buchten und einen Loftbereich für Rudergeräte. Sie besitzen eine Flotte von Singles, Pairs/Doubles, Quads, Fours und Eights.

Tribüne + Everard

Der Club hat kürzlich einen neuen Head Coach und Programmdirektor eingestellt. Kristine Johnson ist eine erfahrene Trainerin mit 10 Jahren Erfahrung. Sie kommt aus Simbabwe und war Head Coach des Chisipte Boat Club und des Simbabwe Junior National Squad. Als versierte Ruderin hat Kristine bei Top-Regatten wie den British Nationals, der Henley Women's Regatta und der Metropolitan Regatta sowie bei den South African und Simbabwe Nationals Medaillen gewonnen. Kris lebte in Simbabwe und sah auf der Kleinanzeigenseite Row2k eine Anzeige für einen Cheftrainer in Litchfield und bewarb sich um die Stelle. Sie wollte Teil eines kleinen Clubs sein, nicht in einer großen Stadt. Der Litchfield Hills Rowing Club passte zu dem, was sie suchte. Das einzige, womit sie nicht gerechnet hatte, waren die kalten Winter in Connecticut!

Cheftrainerin KrisTine Johnson, li., mit Mitgliedern. Tribüne + Everard

Man kann mit dem Rudern als Freizeitaktivität beginnen und dann, wenn Sie kleine, persönliche Vorteile gesehen haben, später auf den Wettkampf umsteigen, wenn Sie möchten. So begannen die Masters im Litchfield Hills Rowing Club.

Das Masters-Team besteht aus einer heterogenen Gruppe von Menschen. Der Älteste, Charles, ist 77 Jahre alt und der Jüngste 22. Pete Donahue ist der Vorsitzende des Clubs. Er hat vor 7 Jahren mit dem Rudern angefangen. Brigitte, Mittelschullehrerin in Torrington, rudert seit 4 Jahren. Gail Zaharek rudert seit 1993, als sie das College besuchte. Sie nahm an der NCAA an der ersten Rudermeisterschaft der Frauen teil. Sie ist eine echte Athletin, die an Iron-Man-Wettbewerben teilgenommen hat und seit 3 ​​Jahren im Ruderclub ist. Amy Dwyer rudert seit 5 Jahren, seit 2013. Ihr Vater, der 81 Jahre alt ist und aus New Haven kommt, schließt sich manchmal dem Team bei Regatten an. Sie verbringen viel Zeit zusammen, wie eine große Familie. Im Frühjahr, Sommer und Herbst rudern sie 4 Tage die Woche auf dem Wasser und trainieren zweimal pro Woche gemeinsam mit den Rudergeräten (Ergometern). Im Winter trainieren sie die ganze Woche drinnen. Das Wetter ist ein großer Faktor für ihr Training. Während des Trainings am frühen Morgen können Sie auf Nebel auf dem See, Dunkelheit im Frühling und 2 Meilen pro Stunde Wind treffen. Im Allgemeinen ist das Wasser am Morgen flacher. Bei starkem Wind und Blitz rudern sie nicht. Winde von 13 bis 14 Meilen pro Stunde können schwierig sein, darin zu rudern.

Tribüne + Everard

Die geschäftigste Saison für den Verein ist natürlich der Sommer, und Cheftrainerin Kristine ist 6 Stunden am Tag auf dem Wasser, da den ganzen Tag über Programm geboten wird. Du musst engagiert und diszipliniert sein, denn Rudern ist körperlich anstrengend und technisch schwierig, ganz zu schweigen von den frühen Morgenstunden. An einem typischen Tag treffen sich die morgendlichen Wettkampfruderer um 5:15 Uhr am See und verfolgen die Übungen des Trainers. Sie verlassen sich aufeinander – Sie müssen auftauchen, da Teams eine bestimmte Anzahl von Personen erfordern. Die Kraft des einen entspricht der Kraft des anderen. Es erfordert mentale Konzentration. Sie müssen auch lernen, Ihren Teamkollegen zu vertrauen. Manchmal sind es 2 Personen, die rudern, was als Doppel bezeichnet wird. Zu anderen Zeiten sind es 4 Personen, die ein Quad sind. Die Person mit dem stärksten Schlag sitzt vorne, dem Maschinenraum. In einem Boot mit acht Personen ist der Steuermann die Person, die die Richtung vorgibt, die steuert und befehligt – die Strategieperson.

Tribüne + Everard

Im Jahr 2013 haben die Masters-Teamkollegen mit dem Schädel begonnen und sind jetzt auf einem 3.0-Niveau. Der Verein ist gewachsen und expandiert und Kris, der neue Trainer, setzt den Schwung fort, den die vorherigen Trainer begonnen haben.

Tribüne + Everard

Der Fokus des Clubs liegt auf der Jugend – um die Jugend der Region an den Rudersport heranzuführen. Sie haben Schüler von High Schools in Litchfield, Morris, Goshen, Naugatuck, Bantam und Warren. Die Schüler treten im Frühjahr, Sommer und Herbst bei Regionalregatten und -rennen an, im Winter auch bei Hallenregatten. Die Teilnahme am Sport kann das Leben von Kindern verändern. Ein Student im zweiten Jahr behauptet, es habe sein Selbstvertrauen verbessert. Junge Leute in diesem Alter fragen sich immer noch: Wo passe ich rein? Manchmal hilft die Erfahrung im Rudern den Kindern, aufs College zu kommen, und einige Teenager gehen als Trainer weiter. Rose ist eine Seniorin, die ein Ruderstipendium für die UVA erhalten hat. Drew ist ein Student, der nach dem College nach Litchfield zurückgekehrt ist und jetzt als Trainer assistiert. Mit seiner Erfahrung aus dem Rudern im College bringt er andere Wege zurück, sich dem Rudern zu nähern.

Tribüne + Everard

Die Litchfield Hills Rowing Club Parents Association (LHRCPA) besteht zur Unterstützung des LHRC Junior Rowing Programms. Neben der Koordination von Informationen und Logistik für Regatten sind sie auch die Speerspitze der Spendensammlung, um die Rennkosten (Regattagebühren) für die Junioren zu bestreiten. Durch das Rudern entdecken Eltern Dinge über ihre eigenen Kinder – sie lernen, eine andere Seite von ihnen zu sehen.

Tribüne + Everard

Trainer Kris erklärt die Unterschiede zwischen den Juniors und den Masters: „Kinder brauchen in der Regel mehr Struktur und Anleitung. Meister sind selbstbewusster. Sie haben ein anderes Verlangen, eher einen individuellen Antrieb. Manchmal muss man Teenagern einfach beibringen, Auto zu fahren. Die Erholungszeit eines jungen Teenagers ist anders als die eines Erwachsenen. Frühe Teenager sind von Natur aus fit und erholen sich schneller. Mit fünfzehn beginnt es sich zu ändern. Sie durchlaufen einen Wachstumsschub und dann verlieren sie ihn und müssen neu lernen. Meister haben so viele Jahre eine bestimmte Bewegung, aber dann verlieren sie den Fokus. Es ist ein sehr technischer Sport, bei dem es um Technik geht. Du bist immer auf der Suche nach dem einen perfekten Strich!“

Tribüne + Everard

Die US Rowing Organization ist eine leitende Körperschaft, die Dinge wie Versicherungen anbietet und ihre Mitgliedschaft ist für den Wettbewerb erforderlich. Sie sponsern den National Learn to Row Day und der Litchfield Hills Rowing Club nimmt jedes Jahr daran teil. Der Tag der offenen Tür ist Samstag, der 2. Juni und jeder kann teilnehmen. Du kannst Rudern ausprobieren und – wenn es dir gefällt – später mitmachen.

Das Programm zum Rudern lernen
Learn To Row ist für alle, die noch nie zuvor gerudert/geschaufelt haben. In jeder Sitzung gibt es sechs einstündige Kurse. Sowohl Junioren als auch Erwachsene aller sportlichen Hintergründe und Altersgruppen (ab 12 Jahren) sind willkommen.

Rudern lernen – Juniors (ab 12 Jahren)
Session 1:
Di, 5. Juni Do, 14. Juni
T/Do: 9:00-10:00 Uhr
Kosten – $150

Sitzung 2:
Di, 19. Juni – Do, 28. Juni
T/Do: 9:00-10:00 UhrKosten – $150

Rudern lernen – Erwachsene
Session 1:
Di, 5. Juni Do, 14. Juni
T/Do: 17:30-18:30 Uhr
Kosten – $150

Sitzung 2:
Di, 19. Juni – Do, 28. Juni
T/Do: 17:30-18:30 Uhr
Kosten – $150

Bitte melden Sie sich so schnell wie möglich an, um sich einen Platz zu sichern. Wenn Sie eine Gruppe (6 oder mehr) haben, die Learn To Row ausprobieren möchte, teilen Sie dies bitte dem Club mit: [email protected]

Tribüne + Everard


Nachdem wir die Mitglieder des Litchfield Hills Rowing Club an einem Samstagmorgen am Bantam Lake getroffen hatten, hatten wir den Eindruck, dass Rudern zu großartiger Teamarbeit und einer Menge Spaß führt. Vizepräsidentin des LHRC ist Sue Edelstein, eine temperamentvolle 65-jährige mit einer herzlichen, freundlichen Persönlichkeit, die mit 58 Jahren mit dem Rudern begann. Sie verbrachte viel Zeit damit, den Hintergrund des Clubs und die Vorteile des Rudersports zu erklären.

Der 1978 gegründete Litchfield Hills Rowing Club hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Rudersport für die Bewohner der Region Litchfield zu fördern. Mit zwei Programmen – High School und Masters – richtet sich der Club ab dem 12. Lebensjahr an alle, die Lust haben, daran teilzunehmen. Es ist ein Teamsport und erfordert Hingabe, Geduld und Leidenschaft.

Tribüne + Everard

Sie müssen kein Athlet sein, um sich für Ihren ersten Kurs zum Rudern anzumelden. Wenn Sie gut koordiniert sind, beginnen Sie mit einem Vorteil. Sobald Sie beginnen, bereiten Sie sich auf die positiven Veränderungen vor, die in Ihrem allgemeinen körperlichen Wohlbefinden auftreten werden. Die Hauptvorteile des Ruderns sind der Aufbau von Kraft, Ausdauer und mentaler Konzentration. Außerdem kann man erwarten, dass sich Führungsqualitäten, Zeitmanagementfähigkeiten, Disziplin und Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Ein Gefühl der Zugehörigkeit und Leistung kann auch erreicht werden, und alle diese Verbesserungen und Vorteile zusammen können zu einer College-Stipendiumsmöglichkeit führen.

Tribüne + Everard

Ihre ersten Boote wurden am Litchfield Town Beach am Bantam Lake auf Gestellen gehalten, aber jetzt verfügt der Club über ein schönes, solarbetriebenes Bootshaus, das 2009 gebaut wurde. Es verfügt über 3 Buchten und einen Loftbereich für Rudergeräte. Sie besitzen eine Flotte von Singles, Pairs/Doubles, Quads, Fours und Eights.

Tribüne + Everard

Der Club hat kürzlich einen neuen Head Coach und Programmdirektor eingestellt. Kristine Johnson ist eine erfahrene Trainerin mit 10 Jahren Erfahrung. Sie kommt aus Simbabwe und war Head Coach des Chisipte Boat Club und des Simbabwe Junior National Squad. Als versierte Ruderin hat Kristine bei Top-Regatten wie den British Nationals, der Henley Women's Regatta und der Metropolitan Regatta sowie bei den South African und Simbabwe Nationals Medaillen gewonnen. Kris lebte in Simbabwe und sah auf der Kleinanzeigenseite Row2k eine Anzeige für einen Cheftrainer in Litchfield und bewarb sich um die Stelle. Sie wollte Teil eines kleinen Clubs sein, nicht in einer großen Stadt. Der Litchfield Hills Rowing Club passte zu dem, was sie suchte. Das einzige, womit sie nicht gerechnet hatte, waren die kalten Winter in Connecticut!

Cheftrainerin KrisTine Johnson, li., mit Mitgliedern. Tribüne + Everard

Man kann mit dem Rudern als Freizeitaktivität beginnen und dann, wenn Sie kleine, persönliche Vorteile gesehen haben, später auf den Wettkampf umsteigen, wenn Sie möchten. So begannen die Masters im Litchfield Hills Rowing Club.

Das Masters-Team besteht aus einer heterogenen Gruppe von Menschen. Der Älteste, Charles, ist 77 Jahre alt und der Jüngste 22. Pete Donahue ist der Vorsitzende des Clubs. Er hat vor 7 Jahren mit dem Rudern angefangen. Brigitte, Mittelschullehrerin in Torrington, rudert seit 4 Jahren. Gail Zaharek rudert seit 1993, als sie das College besuchte. Sie nahm an der NCAA an der ersten Rudermeisterschaft der Frauen teil. Sie ist eine echte Athletin, die an Iron-Man-Wettbewerben teilgenommen hat und seit 3 ​​Jahren im Ruderclub ist. Amy Dwyer rudert seit 5 Jahren, seit 2013. Ihr Vater, der 81 Jahre alt ist und aus New Haven kommt, schließt sich manchmal dem Team bei Regatten an. Sie verbringen viel Zeit zusammen, wie eine große Familie. Im Frühjahr, Sommer und Herbst rudern sie 4 Tage die Woche auf dem Wasser und trainieren zweimal pro Woche gemeinsam mit den Rudergeräten (Ergometern). Im Winter trainieren sie die ganze Woche drinnen. Das Wetter ist ein großer Faktor für ihr Training. Während des Trainings am frühen Morgen können Sie auf Nebel auf dem See, Dunkelheit im Frühling und 2 Meilen pro Stunde Wind treffen.Im Allgemeinen ist das Wasser am Morgen flacher. Bei starkem Wind und Blitz rudern sie nicht. Winde von 13 bis 14 Meilen pro Stunde können schwierig sein, darin zu rudern.

Tribüne + Everard

Die geschäftigste Saison für den Verein ist natürlich der Sommer, und Cheftrainerin Kristine ist 6 Stunden am Tag auf dem Wasser, da den ganzen Tag über Programm geboten wird. Du musst engagiert und diszipliniert sein, denn Rudern ist körperlich anstrengend und technisch schwierig, ganz zu schweigen von den frühen Morgenstunden. An einem typischen Tag treffen sich die morgendlichen Wettkampfruderer um 5:15 Uhr am See und verfolgen die Übungen des Trainers. Sie verlassen sich aufeinander – Sie müssen auftauchen, da Teams eine bestimmte Anzahl von Personen erfordern. Die Kraft des einen entspricht der Kraft des anderen. Es erfordert mentale Konzentration. Sie müssen auch lernen, Ihren Teamkollegen zu vertrauen. Manchmal sind es 2 Personen, die rudern, was als Doppel bezeichnet wird. Zu anderen Zeiten sind es 4 Personen, die ein Quad sind. Die Person mit dem stärksten Schlag sitzt vorne, dem Maschinenraum. In einem Boot mit acht Personen ist der Steuermann die Person, die die Richtung vorgibt, die steuert und befehligt – die Strategieperson.

Tribüne + Everard

Im Jahr 2013 haben die Masters-Teamkollegen mit dem Schädel begonnen und sind jetzt auf einem 3.0-Niveau. Der Verein ist gewachsen und expandiert und Kris, der neue Trainer, setzt den Schwung fort, den die vorherigen Trainer begonnen haben.

Tribüne + Everard

Der Fokus des Clubs liegt auf der Jugend – um die Jugend der Region an den Rudersport heranzuführen. Sie haben Schüler von High Schools in Litchfield, Morris, Goshen, Naugatuck, Bantam und Warren. Die Schüler treten im Frühjahr, Sommer und Herbst bei Regionalregatten und -rennen an, im Winter auch bei Hallenregatten. Die Teilnahme am Sport kann das Leben von Kindern verändern. Ein Student im zweiten Jahr behauptet, es habe sein Selbstvertrauen verbessert. Junge Leute in diesem Alter fragen sich immer noch: Wo passe ich rein? Manchmal hilft die Erfahrung im Rudern den Kindern, aufs College zu kommen, und einige Teenager gehen als Trainer weiter. Rose ist eine Seniorin, die ein Ruderstipendium für die UVA erhalten hat. Drew ist ein Student, der nach dem College nach Litchfield zurückgekehrt ist und jetzt als Trainer assistiert. Mit seiner Erfahrung aus dem Rudern im College bringt er andere Wege zurück, sich dem Rudern zu nähern.

Tribüne + Everard

Die Litchfield Hills Rowing Club Parents Association (LHRCPA) besteht zur Unterstützung des LHRC Junior Rowing Programms. Neben der Koordination von Informationen und Logistik für Regatten sind sie auch die Speerspitze der Spendensammlung, um die Rennkosten (Regattagebühren) für die Junioren zu bestreiten. Durch das Rudern entdecken Eltern Dinge über ihre eigenen Kinder – sie lernen, eine andere Seite von ihnen zu sehen.

Tribüne + Everard

Trainer Kris erklärt die Unterschiede zwischen den Juniors und den Masters: „Kinder brauchen in der Regel mehr Struktur und Anleitung. Meister sind selbstbewusster. Sie haben ein anderes Verlangen, eher einen individuellen Antrieb. Manchmal muss man Teenagern einfach beibringen, Auto zu fahren. Die Erholungszeit eines jungen Teenagers ist anders als die eines Erwachsenen. Frühe Teenager sind von Natur aus fit und erholen sich schneller. Mit fünfzehn beginnt es sich zu ändern. Sie durchlaufen einen Wachstumsschub und dann verlieren sie ihn und müssen neu lernen. Meister haben so viele Jahre eine bestimmte Bewegung, aber dann verlieren sie den Fokus. Es ist ein sehr technischer Sport, bei dem es um Technik geht. Du bist immer auf der Suche nach dem einen perfekten Strich!“

Tribüne + Everard

Die US Rowing Organization ist eine leitende Körperschaft, die Dinge wie Versicherungen anbietet und ihre Mitgliedschaft ist für den Wettbewerb erforderlich. Sie sponsern den National Learn to Row Day und der Litchfield Hills Rowing Club nimmt jedes Jahr daran teil. Der Tag der offenen Tür ist Samstag, der 2. Juni und jeder kann teilnehmen. Du kannst Rudern ausprobieren und – wenn es dir gefällt – später mitmachen.

Das Programm zum Rudern lernen
Learn To Row ist für alle, die noch nie zuvor gerudert/geschaufelt haben. In jeder Sitzung gibt es sechs einstündige Kurse. Sowohl Junioren als auch Erwachsene aller sportlichen Hintergründe und Altersgruppen (ab 12 Jahren) sind willkommen.

Rudern lernen – Juniors (ab 12 Jahren)
Session 1:
Di, 5. Juni Do, 14. Juni
T/Do: 9:00-10:00 Uhr
Kosten – $150

Sitzung 2:
Di, 19. Juni – Do, 28. Juni
T/Do: 9:00-10:00 UhrKosten – $150

Rudern lernen – Erwachsene
Session 1:
Di, 5. Juni Do, 14. Juni
T/Do: 17:30-18:30 Uhr
Kosten – $150

Sitzung 2:
Di, 19. Juni – Do, 28. Juni
T/Do: 17:30-18:30 Uhr
Kosten – $150

Bitte melden Sie sich so schnell wie möglich an, um sich einen Platz zu sichern. Wenn Sie eine Gruppe (6 oder mehr) haben, die Learn To Row ausprobieren möchte, teilen Sie dies bitte dem Club mit: [email protected]

Tribüne + Everard


Nachdem wir die Mitglieder des Litchfield Hills Rowing Club an einem Samstagmorgen am Bantam Lake getroffen hatten, hatten wir den Eindruck, dass Rudern zu großartiger Teamarbeit und einer Menge Spaß führt. Vizepräsidentin des LHRC ist Sue Edelstein, eine temperamentvolle 65-jährige mit einer herzlichen, freundlichen Persönlichkeit, die mit 58 Jahren mit dem Rudern begann. Sie verbrachte viel Zeit damit, den Hintergrund des Clubs und die Vorteile des Rudersports zu erklären.

Der 1978 gegründete Litchfield Hills Rowing Club hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Rudersport für die Bewohner der Region Litchfield zu fördern. Mit zwei Programmen – High School und Masters – richtet sich der Club ab dem 12. Lebensjahr an alle, die Lust haben, daran teilzunehmen. Es ist ein Teamsport und erfordert Hingabe, Geduld und Leidenschaft.

Tribüne + Everard

Sie müssen kein Athlet sein, um sich für Ihren ersten Kurs zum Rudern anzumelden. Wenn Sie gut koordiniert sind, beginnen Sie mit einem Vorteil. Sobald Sie beginnen, bereiten Sie sich auf die positiven Veränderungen vor, die in Ihrem allgemeinen körperlichen Wohlbefinden auftreten werden. Die Hauptvorteile des Ruderns sind der Aufbau von Kraft, Ausdauer und mentaler Konzentration. Außerdem kann man erwarten, dass sich Führungsqualitäten, Zeitmanagementfähigkeiten, Disziplin und Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Ein Gefühl der Zugehörigkeit und Leistung kann auch erreicht werden, und alle diese Verbesserungen und Vorteile zusammen können zu einer College-Stipendiumsmöglichkeit führen.

Tribüne + Everard

Ihre ersten Boote wurden am Litchfield Town Beach am Bantam Lake auf Gestellen gehalten, aber jetzt verfügt der Club über ein schönes, solarbetriebenes Bootshaus, das 2009 gebaut wurde. Es verfügt über 3 Buchten und einen Loftbereich für Rudergeräte. Sie besitzen eine Flotte von Singles, Pairs/Doubles, Quads, Fours und Eights.

Tribüne + Everard

Der Club hat kürzlich einen neuen Head Coach und Programmdirektor eingestellt. Kristine Johnson ist eine erfahrene Trainerin mit 10 Jahren Erfahrung. Sie kommt aus Simbabwe und war Head Coach des Chisipte Boat Club und des Simbabwe Junior National Squad. Als versierte Ruderin hat Kristine bei Top-Regatten wie den British Nationals, der Henley Women's Regatta und der Metropolitan Regatta sowie bei den South African und Simbabwe Nationals Medaillen gewonnen. Kris lebte in Simbabwe und sah auf der Kleinanzeigenseite Row2k eine Anzeige für einen Cheftrainer in Litchfield und bewarb sich um die Stelle. Sie wollte Teil eines kleinen Clubs sein, nicht in einer großen Stadt. Der Litchfield Hills Rowing Club passte zu dem, was sie suchte. Das einzige, womit sie nicht gerechnet hatte, waren die kalten Winter in Connecticut!

Cheftrainerin KrisTine Johnson, li., mit Mitgliedern. Tribüne + Everard

Man kann mit dem Rudern als Freizeitaktivität beginnen und dann, wenn Sie kleine, persönliche Vorteile gesehen haben, später auf den Wettkampf umsteigen, wenn Sie möchten. So begannen die Masters im Litchfield Hills Rowing Club.

Das Masters-Team besteht aus einer heterogenen Gruppe von Menschen. Der Älteste, Charles, ist 77 Jahre alt und der Jüngste 22. Pete Donahue ist der Vorsitzende des Clubs. Er hat vor 7 Jahren mit dem Rudern angefangen. Brigitte, Mittelschullehrerin in Torrington, rudert seit 4 Jahren. Gail Zaharek rudert seit 1993, als sie das College besuchte. Sie nahm an der NCAA an der ersten Rudermeisterschaft der Frauen teil. Sie ist eine echte Athletin, die an Iron-Man-Wettbewerben teilgenommen hat und seit 3 ​​Jahren im Ruderclub ist. Amy Dwyer rudert seit 5 Jahren, seit 2013. Ihr Vater, der 81 Jahre alt ist und aus New Haven kommt, schließt sich manchmal dem Team bei Regatten an. Sie verbringen viel Zeit zusammen, wie eine große Familie. Im Frühjahr, Sommer und Herbst rudern sie 4 Tage die Woche auf dem Wasser und trainieren zweimal pro Woche gemeinsam mit den Rudergeräten (Ergometern). Im Winter trainieren sie die ganze Woche drinnen. Das Wetter ist ein großer Faktor für ihr Training. Während des Trainings am frühen Morgen können Sie auf Nebel auf dem See, Dunkelheit im Frühling und 2 Meilen pro Stunde Wind treffen. Im Allgemeinen ist das Wasser am Morgen flacher. Bei starkem Wind und Blitz rudern sie nicht. Winde von 13 bis 14 Meilen pro Stunde können schwierig sein, darin zu rudern.

Tribüne + Everard

Die geschäftigste Saison für den Verein ist natürlich der Sommer, und Cheftrainerin Kristine ist 6 Stunden am Tag auf dem Wasser, da den ganzen Tag über Programm geboten wird. Du musst engagiert und diszipliniert sein, denn Rudern ist körperlich anstrengend und technisch schwierig, ganz zu schweigen von den frühen Morgenstunden. An einem typischen Tag treffen sich die morgendlichen Wettkampfruderer um 5:15 Uhr am See und verfolgen die Übungen des Trainers. Sie verlassen sich aufeinander – Sie müssen auftauchen, da Teams eine bestimmte Anzahl von Personen erfordern. Die Kraft des einen entspricht der Kraft des anderen. Es erfordert mentale Konzentration. Sie müssen auch lernen, Ihren Teamkollegen zu vertrauen. Manchmal sind es 2 Personen, die rudern, was als Doppel bezeichnet wird. Zu anderen Zeiten sind es 4 Personen, die ein Quad sind. Die Person mit dem stärksten Schlag sitzt vorne, dem Maschinenraum. In einem Boot mit acht Personen ist der Steuermann die Person, die die Richtung vorgibt, die steuert und befehligt – die Strategieperson.

Tribüne + Everard

Im Jahr 2013 haben die Masters-Teamkollegen mit dem Schädel begonnen und sind jetzt auf einem 3.0-Niveau. Der Verein ist gewachsen und expandiert und Kris, der neue Trainer, setzt den Schwung fort, den die vorherigen Trainer begonnen haben.

Tribüne + Everard

Der Fokus des Clubs liegt auf der Jugend – um die Jugend der Region an den Rudersport heranzuführen. Sie haben Schüler von High Schools in Litchfield, Morris, Goshen, Naugatuck, Bantam und Warren. Die Schüler treten im Frühjahr, Sommer und Herbst bei Regionalregatten und -rennen an, im Winter auch bei Hallenregatten. Die Teilnahme am Sport kann das Leben von Kindern verändern. Ein Student im zweiten Jahr behauptet, es habe sein Selbstvertrauen verbessert. Junge Leute in diesem Alter fragen sich immer noch: Wo passe ich rein? Manchmal hilft die Erfahrung im Rudern den Kindern, aufs College zu kommen, und einige Teenager gehen als Trainer weiter. Rose ist eine Seniorin, die ein Ruderstipendium für die UVA erhalten hat. Drew ist ein Student, der nach dem College nach Litchfield zurückgekehrt ist und jetzt als Trainer assistiert. Mit seiner Erfahrung aus dem Rudern im College bringt er andere Wege zurück, sich dem Rudern zu nähern.

Tribüne + Everard

Die Litchfield Hills Rowing Club Parents Association (LHRCPA) besteht zur Unterstützung des LHRC Junior Rowing Programms. Neben der Koordination von Informationen und Logistik für Regatten sind sie auch die Speerspitze der Spendensammlung, um die Rennkosten (Regattagebühren) für die Junioren zu bestreiten. Durch das Rudern entdecken Eltern Dinge über ihre eigenen Kinder – sie lernen, eine andere Seite von ihnen zu sehen.

Tribüne + Everard

Trainer Kris erklärt die Unterschiede zwischen den Juniors und den Masters: „Kinder brauchen in der Regel mehr Struktur und Anleitung. Meister sind selbstbewusster. Sie haben ein anderes Verlangen, eher einen individuellen Antrieb. Manchmal muss man Teenagern einfach beibringen, Auto zu fahren. Die Erholungszeit eines jungen Teenagers ist anders als die eines Erwachsenen. Frühe Teenager sind von Natur aus fit und erholen sich schneller. Mit fünfzehn beginnt es sich zu ändern. Sie durchlaufen einen Wachstumsschub und dann verlieren sie ihn und müssen neu lernen. Meister haben so viele Jahre eine bestimmte Bewegung, aber dann verlieren sie den Fokus. Es ist ein sehr technischer Sport, bei dem es um Technik geht. Du bist immer auf der Suche nach dem einen perfekten Strich!“

Tribüne + Everard

Die US Rowing Organization ist eine leitende Körperschaft, die Dinge wie Versicherungen anbietet und ihre Mitgliedschaft ist für den Wettbewerb erforderlich. Sie sponsern den National Learn to Row Day und der Litchfield Hills Rowing Club nimmt jedes Jahr daran teil. Der Tag der offenen Tür ist Samstag, der 2. Juni und jeder kann teilnehmen. Du kannst Rudern ausprobieren und – wenn es dir gefällt – später mitmachen.

Das Programm zum Rudern lernen
Learn To Row ist für alle, die noch nie zuvor gerudert/geschaufelt haben. In jeder Sitzung gibt es sechs einstündige Kurse. Sowohl Junioren als auch Erwachsene aller sportlichen Hintergründe und Altersgruppen (ab 12 Jahren) sind willkommen.

Rudern lernen – Juniors (ab 12 Jahren)
Session 1:
Di, 5. Juni Do, 14. Juni
T/Do: 9:00-10:00 Uhr
Kosten – $150

Sitzung 2:
Di, 19. Juni – Do, 28. Juni
T/Do: 9:00-10:00 UhrKosten – $150

Rudern lernen – Erwachsene
Session 1:
Di, 5. Juni Do, 14. Juni
T/Do: 17:30-18:30 Uhr
Kosten – $150

Sitzung 2:
Di, 19. Juni – Do, 28. Juni
T/Do: 17:30-18:30 Uhr
Kosten – $150

Bitte melden Sie sich so schnell wie möglich an, um sich einen Platz zu sichern. Wenn Sie eine Gruppe (6 oder mehr) haben, die Learn To Row ausprobieren möchte, teilen Sie dies bitte dem Club mit: [email protected]

Tribüne + Everard


Nachdem wir die Mitglieder des Litchfield Hills Rowing Club an einem Samstagmorgen am Bantam Lake getroffen hatten, hatten wir den Eindruck, dass Rudern zu großartiger Teamarbeit und einer Menge Spaß führt. Vizepräsidentin des LHRC ist Sue Edelstein, eine temperamentvolle 65-jährige mit einer herzlichen, freundlichen Persönlichkeit, die mit 58 Jahren mit dem Rudern begann. Sie verbrachte viel Zeit damit, den Hintergrund des Clubs und die Vorteile des Rudersports zu erklären.

Der 1978 gegründete Litchfield Hills Rowing Club hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Rudersport für die Bewohner der Region Litchfield zu fördern. Mit zwei Programmen – High School und Masters – richtet sich der Club ab dem 12. Lebensjahr an alle, die Lust haben, daran teilzunehmen. Es ist ein Teamsport und erfordert Hingabe, Geduld und Leidenschaft.

Tribüne + Everard

Sie müssen kein Athlet sein, um sich für Ihren ersten Kurs zum Rudern anzumelden. Wenn Sie gut koordiniert sind, beginnen Sie mit einem Vorteil. Sobald Sie beginnen, bereiten Sie sich auf die positiven Veränderungen vor, die in Ihrem allgemeinen körperlichen Wohlbefinden auftreten werden. Die Hauptvorteile des Ruderns sind der Aufbau von Kraft, Ausdauer und mentaler Konzentration. Außerdem kann man erwarten, dass sich Führungsqualitäten, Zeitmanagementfähigkeiten, Disziplin und Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Ein Gefühl der Zugehörigkeit und Leistung kann auch erreicht werden, und alle diese Verbesserungen und Vorteile zusammen können zu einer College-Stipendiumsmöglichkeit führen.

Tribüne + Everard

Ihre ersten Boote wurden am Litchfield Town Beach am Bantam Lake auf Gestellen gehalten, aber jetzt verfügt der Club über ein schönes, solarbetriebenes Bootshaus, das 2009 gebaut wurde. Es verfügt über 3 Buchten und einen Loftbereich für Rudergeräte. Sie besitzen eine Flotte von Singles, Pairs/Doubles, Quads, Fours und Eights.

Tribüne + Everard

Der Club hat kürzlich einen neuen Head Coach und Programmdirektor eingestellt. Kristine Johnson ist eine erfahrene Trainerin mit 10 Jahren Erfahrung. Sie kommt aus Simbabwe und war Head Coach des Chisipte Boat Club und des Simbabwe Junior National Squad. Als versierte Ruderin hat Kristine bei Top-Regatten wie den British Nationals, der Henley Women's Regatta und der Metropolitan Regatta sowie bei den South African und Simbabwe Nationals Medaillen gewonnen. Kris lebte in Simbabwe und sah auf der Kleinanzeigenseite Row2k eine Anzeige für einen Cheftrainer in Litchfield und bewarb sich um die Stelle. Sie wollte Teil eines kleinen Clubs sein, nicht in einer großen Stadt. Der Litchfield Hills Rowing Club passte zu dem, was sie suchte. Das einzige, womit sie nicht gerechnet hatte, waren die kalten Winter in Connecticut!

Cheftrainerin KrisTine Johnson, li., mit Mitgliedern. Tribüne + Everard

Man kann mit dem Rudern als Freizeitaktivität beginnen und dann, wenn Sie kleine, persönliche Vorteile gesehen haben, später auf den Wettkampf umsteigen, wenn Sie möchten. So begannen die Masters im Litchfield Hills Rowing Club.

Das Masters-Team besteht aus einer heterogenen Gruppe von Menschen. Der Älteste, Charles, ist 77 Jahre alt und der Jüngste 22. Pete Donahue ist der Vorsitzende des Clubs. Er hat vor 7 Jahren mit dem Rudern angefangen. Brigitte, Mittelschullehrerin in Torrington, rudert seit 4 Jahren. Gail Zaharek rudert seit 1993, als sie das College besuchte. Sie nahm an der NCAA an der ersten Rudermeisterschaft der Frauen teil. Sie ist eine echte Athletin, die an Iron-Man-Wettbewerben teilgenommen hat und seit 3 ​​Jahren im Ruderclub ist. Amy Dwyer rudert seit 5 Jahren, seit 2013. Ihr Vater, der 81 Jahre alt ist und aus New Haven kommt, schließt sich manchmal dem Team bei Regatten an. Sie verbringen viel Zeit zusammen, wie eine große Familie. Im Frühjahr, Sommer und Herbst rudern sie 4 Tage die Woche auf dem Wasser und trainieren zweimal pro Woche gemeinsam mit den Rudergeräten (Ergometern). Im Winter trainieren sie die ganze Woche drinnen. Das Wetter ist ein großer Faktor für ihr Training. Während des Trainings am frühen Morgen können Sie auf Nebel auf dem See, Dunkelheit im Frühling und 2 Meilen pro Stunde Wind treffen. Im Allgemeinen ist das Wasser am Morgen flacher. Bei starkem Wind und Blitz rudern sie nicht. Winde von 13 bis 14 Meilen pro Stunde können schwierig sein, darin zu rudern.

Tribüne + Everard

Die geschäftigste Saison für den Verein ist natürlich der Sommer, und Cheftrainerin Kristine ist 6 Stunden am Tag auf dem Wasser, da den ganzen Tag über Programm geboten wird. Du musst engagiert und diszipliniert sein, denn Rudern ist körperlich anstrengend und technisch schwierig, ganz zu schweigen von den frühen Morgenstunden. An einem typischen Tag treffen sich die morgendlichen Wettkampfruderer um 5:15 Uhr am See und verfolgen die Übungen des Trainers. Sie verlassen sich aufeinander – Sie müssen auftauchen, da Teams eine bestimmte Anzahl von Personen erfordern. Die Kraft des einen entspricht der Kraft des anderen. Es erfordert mentale Konzentration. Sie müssen auch lernen, Ihren Teamkollegen zu vertrauen. Manchmal sind es 2 Personen, die rudern, was als Doppel bezeichnet wird. Zu anderen Zeiten sind es 4 Personen, die ein Quad sind. Die Person mit dem stärksten Schlag sitzt vorne, dem Maschinenraum. In einem Boot mit acht Personen ist der Steuermann die Person, die die Richtung vorgibt, die steuert und befehligt – die Strategieperson.

Tribüne + Everard

Im Jahr 2013 haben die Masters-Teamkollegen mit dem Schädel begonnen und sind jetzt auf einem 3.0-Niveau. Der Verein ist gewachsen und expandiert und Kris, der neue Trainer, setzt den Schwung fort, den die vorherigen Trainer begonnen haben.

Tribüne + Everard

Der Fokus des Clubs liegt auf der Jugend – um die Jugend der Region an den Rudersport heranzuführen. Sie haben Schüler von High Schools in Litchfield, Morris, Goshen, Naugatuck, Bantam und Warren. Die Schüler treten im Frühjahr, Sommer und Herbst bei Regionalregatten und -rennen an, im Winter auch bei Hallenregatten. Die Teilnahme am Sport kann das Leben von Kindern verändern. Ein Student im zweiten Jahr behauptet, es habe sein Selbstvertrauen verbessert.Junge Leute in diesem Alter fragen sich immer noch: Wo passe ich rein? Manchmal hilft die Erfahrung im Rudern den Kindern, aufs College zu kommen, und einige Teenager gehen als Trainer weiter. Rose ist eine Seniorin, die ein Ruderstipendium für die UVA erhalten hat. Drew ist ein Student, der nach dem College nach Litchfield zurückgekehrt ist und jetzt als Trainer assistiert. Mit seiner Erfahrung aus dem Rudern im College bringt er andere Wege zurück, sich dem Rudern zu nähern.

Tribüne + Everard

Die Litchfield Hills Rowing Club Parents Association (LHRCPA) besteht zur Unterstützung des LHRC Junior Rowing Programms. Neben der Koordination von Informationen und Logistik für Regatten sind sie auch die Speerspitze der Spendensammlung, um die Rennkosten (Regattagebühren) für die Junioren zu bestreiten. Durch das Rudern entdecken Eltern Dinge über ihre eigenen Kinder – sie lernen, eine andere Seite von ihnen zu sehen.

Tribüne + Everard

Trainer Kris erklärt die Unterschiede zwischen den Juniors und den Masters: „Kinder brauchen in der Regel mehr Struktur und Anleitung. Meister sind selbstbewusster. Sie haben ein anderes Verlangen, eher einen individuellen Antrieb. Manchmal muss man Teenagern einfach beibringen, Auto zu fahren. Die Erholungszeit eines jungen Teenagers ist anders als die eines Erwachsenen. Frühe Teenager sind von Natur aus fit und erholen sich schneller. Mit fünfzehn beginnt es sich zu ändern. Sie durchlaufen einen Wachstumsschub und dann verlieren sie ihn und müssen neu lernen. Meister haben so viele Jahre eine bestimmte Bewegung, aber dann verlieren sie den Fokus. Es ist ein sehr technischer Sport, bei dem es um Technik geht. Du bist immer auf der Suche nach dem einen perfekten Strich!“

Tribüne + Everard

Die US Rowing Organization ist eine leitende Körperschaft, die Dinge wie Versicherungen anbietet und ihre Mitgliedschaft ist für den Wettbewerb erforderlich. Sie sponsern den National Learn to Row Day und der Litchfield Hills Rowing Club nimmt jedes Jahr daran teil. Der Tag der offenen Tür ist Samstag, der 2. Juni und jeder kann teilnehmen. Du kannst Rudern ausprobieren und – wenn es dir gefällt – später mitmachen.

Das Programm zum Rudern lernen
Learn To Row ist für alle, die noch nie zuvor gerudert/geschaufelt haben. In jeder Sitzung gibt es sechs einstündige Kurse. Sowohl Junioren als auch Erwachsene aller sportlichen Hintergründe und Altersgruppen (ab 12 Jahren) sind willkommen.

Rudern lernen – Juniors (ab 12 Jahren)
Session 1:
Di, 5. Juni Do, 14. Juni
T/Do: 9:00-10:00 Uhr
Kosten – $150

Sitzung 2:
Di, 19. Juni – Do, 28. Juni
T/Do: 9:00-10:00 UhrKosten – $150

Rudern lernen – Erwachsene
Session 1:
Di, 5. Juni Do, 14. Juni
T/Do: 17:30-18:30 Uhr
Kosten – $150

Sitzung 2:
Di, 19. Juni – Do, 28. Juni
T/Do: 17:30-18:30 Uhr
Kosten – $150

Bitte melden Sie sich so schnell wie möglich an, um sich einen Platz zu sichern. Wenn Sie eine Gruppe (6 oder mehr) haben, die Learn To Row ausprobieren möchte, teilen Sie dies bitte dem Club mit: [email protected]

Tribüne + Everard


Nachdem wir die Mitglieder des Litchfield Hills Rowing Club an einem Samstagmorgen am Bantam Lake getroffen hatten, hatten wir den Eindruck, dass Rudern zu großartiger Teamarbeit und einer Menge Spaß führt. Vizepräsidentin des LHRC ist Sue Edelstein, eine temperamentvolle 65-jährige mit einer herzlichen, freundlichen Persönlichkeit, die mit 58 Jahren mit dem Rudern begann. Sie verbrachte viel Zeit damit, den Hintergrund des Clubs und die Vorteile des Rudersports zu erklären.

Der 1978 gegründete Litchfield Hills Rowing Club hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Rudersport für die Bewohner der Region Litchfield zu fördern. Mit zwei Programmen – High School und Masters – richtet sich der Club ab dem 12. Lebensjahr an alle, die Lust haben, daran teilzunehmen. Es ist ein Teamsport und erfordert Hingabe, Geduld und Leidenschaft.

Tribüne + Everard

Sie müssen kein Athlet sein, um sich für Ihren ersten Kurs zum Rudern anzumelden. Wenn Sie gut koordiniert sind, beginnen Sie mit einem Vorteil. Sobald Sie beginnen, bereiten Sie sich auf die positiven Veränderungen vor, die in Ihrem allgemeinen körperlichen Wohlbefinden auftreten werden. Die Hauptvorteile des Ruderns sind der Aufbau von Kraft, Ausdauer und mentaler Konzentration. Außerdem kann man erwarten, dass sich Führungsqualitäten, Zeitmanagementfähigkeiten, Disziplin und Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Ein Gefühl der Zugehörigkeit und Leistung kann auch erreicht werden, und alle diese Verbesserungen und Vorteile zusammen können zu einer College-Stipendiumsmöglichkeit führen.

Tribüne + Everard

Ihre ersten Boote wurden am Litchfield Town Beach am Bantam Lake auf Gestellen gehalten, aber jetzt verfügt der Club über ein schönes, solarbetriebenes Bootshaus, das 2009 gebaut wurde. Es verfügt über 3 Buchten und einen Loftbereich für Rudergeräte. Sie besitzen eine Flotte von Singles, Pairs/Doubles, Quads, Fours und Eights.

Tribüne + Everard

Der Club hat kürzlich einen neuen Head Coach und Programmdirektor eingestellt. Kristine Johnson ist eine erfahrene Trainerin mit 10 Jahren Erfahrung. Sie kommt aus Simbabwe und war Head Coach des Chisipte Boat Club und des Simbabwe Junior National Squad. Als versierte Ruderin hat Kristine bei Top-Regatten wie den British Nationals, der Henley Women's Regatta und der Metropolitan Regatta sowie bei den South African und Simbabwe Nationals Medaillen gewonnen. Kris lebte in Simbabwe und sah auf der Kleinanzeigenseite Row2k eine Anzeige für einen Cheftrainer in Litchfield und bewarb sich um die Stelle. Sie wollte Teil eines kleinen Clubs sein, nicht in einer großen Stadt. Der Litchfield Hills Rowing Club passte zu dem, was sie suchte. Das einzige, womit sie nicht gerechnet hatte, waren die kalten Winter in Connecticut!

Cheftrainerin KrisTine Johnson, li., mit Mitgliedern. Tribüne + Everard

Man kann mit dem Rudern als Freizeitaktivität beginnen und dann, wenn Sie kleine, persönliche Vorteile gesehen haben, später auf den Wettkampf umsteigen, wenn Sie möchten. So begannen die Masters im Litchfield Hills Rowing Club.

Das Masters-Team besteht aus einer heterogenen Gruppe von Menschen. Der Älteste, Charles, ist 77 Jahre alt und der Jüngste 22. Pete Donahue ist der Vorsitzende des Clubs. Er hat vor 7 Jahren mit dem Rudern angefangen. Brigitte, Mittelschullehrerin in Torrington, rudert seit 4 Jahren. Gail Zaharek rudert seit 1993, als sie das College besuchte. Sie nahm an der NCAA an der ersten Rudermeisterschaft der Frauen teil. Sie ist eine echte Athletin, die an Iron-Man-Wettbewerben teilgenommen hat und seit 3 ​​Jahren im Ruderclub ist. Amy Dwyer rudert seit 5 Jahren, seit 2013. Ihr Vater, der 81 Jahre alt ist und aus New Haven kommt, schließt sich manchmal dem Team bei Regatten an. Sie verbringen viel Zeit zusammen, wie eine große Familie. Im Frühjahr, Sommer und Herbst rudern sie 4 Tage die Woche auf dem Wasser und trainieren zweimal pro Woche gemeinsam mit den Rudergeräten (Ergometern). Im Winter trainieren sie die ganze Woche drinnen. Das Wetter ist ein großer Faktor für ihr Training. Während des Trainings am frühen Morgen können Sie auf Nebel auf dem See, Dunkelheit im Frühling und 2 Meilen pro Stunde Wind treffen. Im Allgemeinen ist das Wasser am Morgen flacher. Bei starkem Wind und Blitz rudern sie nicht. Winde von 13 bis 14 Meilen pro Stunde können schwierig sein, darin zu rudern.

Tribüne + Everard

Die geschäftigste Saison für den Verein ist natürlich der Sommer, und Cheftrainerin Kristine ist 6 Stunden am Tag auf dem Wasser, da den ganzen Tag über Programm geboten wird. Du musst engagiert und diszipliniert sein, denn Rudern ist körperlich anstrengend und technisch schwierig, ganz zu schweigen von den frühen Morgenstunden. An einem typischen Tag treffen sich die morgendlichen Wettkampfruderer um 5:15 Uhr am See und verfolgen die Übungen des Trainers. Sie verlassen sich aufeinander – Sie müssen auftauchen, da Teams eine bestimmte Anzahl von Personen erfordern. Die Kraft des einen entspricht der Kraft des anderen. Es erfordert mentale Konzentration. Sie müssen auch lernen, Ihren Teamkollegen zu vertrauen. Manchmal sind es 2 Personen, die rudern, was als Doppel bezeichnet wird. Zu anderen Zeiten sind es 4 Personen, die ein Quad sind. Die Person mit dem stärksten Schlag sitzt vorne, dem Maschinenraum. In einem Boot mit acht Personen ist der Steuermann die Person, die die Richtung vorgibt, die steuert und befehligt – die Strategieperson.

Tribüne + Everard

Im Jahr 2013 haben die Masters-Teamkollegen mit dem Schädel begonnen und sind jetzt auf einem 3.0-Niveau. Der Verein ist gewachsen und expandiert und Kris, der neue Trainer, setzt den Schwung fort, den die vorherigen Trainer begonnen haben.

Tribüne + Everard

Der Fokus des Clubs liegt auf der Jugend – um die Jugend der Region an den Rudersport heranzuführen. Sie haben Schüler von High Schools in Litchfield, Morris, Goshen, Naugatuck, Bantam und Warren. Die Schüler treten im Frühjahr, Sommer und Herbst bei Regionalregatten und -rennen an, im Winter auch bei Hallenregatten. Die Teilnahme am Sport kann das Leben von Kindern verändern. Ein Student im zweiten Jahr behauptet, es habe sein Selbstvertrauen verbessert. Junge Leute in diesem Alter fragen sich immer noch: Wo passe ich rein? Manchmal hilft die Erfahrung im Rudern den Kindern, aufs College zu kommen, und einige Teenager gehen als Trainer weiter. Rose ist eine Seniorin, die ein Ruderstipendium für die UVA erhalten hat. Drew ist ein Student, der nach dem College nach Litchfield zurückgekehrt ist und jetzt als Trainer assistiert. Mit seiner Erfahrung aus dem Rudern im College bringt er andere Wege zurück, sich dem Rudern zu nähern.

Tribüne + Everard

Die Litchfield Hills Rowing Club Parents Association (LHRCPA) besteht zur Unterstützung des LHRC Junior Rowing Programms. Neben der Koordination von Informationen und Logistik für Regatten sind sie auch die Speerspitze der Spendensammlung, um die Rennkosten (Regattagebühren) für die Junioren zu bestreiten. Durch das Rudern entdecken Eltern Dinge über ihre eigenen Kinder – sie lernen, eine andere Seite von ihnen zu sehen.

Tribüne + Everard

Trainer Kris erklärt die Unterschiede zwischen den Juniors und den Masters: „Kinder brauchen in der Regel mehr Struktur und Anleitung. Meister sind selbstbewusster. Sie haben ein anderes Verlangen, eher einen individuellen Antrieb. Manchmal muss man Teenagern einfach beibringen, Auto zu fahren. Die Erholungszeit eines jungen Teenagers ist anders als die eines Erwachsenen. Frühe Teenager sind von Natur aus fit und erholen sich schneller. Mit fünfzehn beginnt es sich zu ändern. Sie durchlaufen einen Wachstumsschub und dann verlieren sie ihn und müssen neu lernen. Meister haben so viele Jahre eine bestimmte Bewegung, aber dann verlieren sie den Fokus. Es ist ein sehr technischer Sport, bei dem es um Technik geht. Du bist immer auf der Suche nach dem einen perfekten Strich!“

Tribüne + Everard

Die US Rowing Organization ist eine leitende Körperschaft, die Dinge wie Versicherungen anbietet und ihre Mitgliedschaft ist für den Wettbewerb erforderlich. Sie sponsern den National Learn to Row Day und der Litchfield Hills Rowing Club nimmt jedes Jahr daran teil. Der Tag der offenen Tür ist Samstag, der 2. Juni und jeder kann teilnehmen. Du kannst Rudern ausprobieren und – wenn es dir gefällt – später mitmachen.

Das Programm zum Rudern lernen
Learn To Row ist für alle, die noch nie zuvor gerudert/geschaufelt haben. In jeder Sitzung gibt es sechs einstündige Kurse. Sowohl Junioren als auch Erwachsene aller sportlichen Hintergründe und Altersgruppen (ab 12 Jahren) sind willkommen.

Rudern lernen – Juniors (ab 12 Jahren)
Session 1:
Di, 5. Juni Do, 14. Juni
T/Do: 9:00-10:00 Uhr
Kosten – $150

Sitzung 2:
Di, 19. Juni – Do, 28. Juni
T/Do: 9:00-10:00 UhrKosten – $150

Rudern lernen – Erwachsene
Session 1:
Di, 5. Juni Do, 14. Juni
T/Do: 17:30-18:30 Uhr
Kosten – $150

Sitzung 2:
Di, 19. Juni – Do, 28. Juni
T/Do: 17:30-18:30 Uhr
Kosten – $150

Bitte melden Sie sich so schnell wie möglich an, um sich einen Platz zu sichern. Wenn Sie eine Gruppe (6 oder mehr) haben, die Learn To Row ausprobieren möchte, teilen Sie dies bitte dem Club mit: [email protected]

Tribüne + Everard


Schau das Video: René Redzepi: A Work in Progress. Japanese edition (Oktober 2021).