Traditionelle Rezepte

5 Tipps & Tricks für perfekte Pasta

5 Tipps & Tricks für perfekte Pasta

1. Trockene Nudeln vorher abmessen

Foto von Parsa Lotfi

Die Entscheidung, wie viel Pasta zu verwenden ist, kann oft ein kniffliges Ratespiel sein. Der Schlüssel, um zu vermeiden, zu viel oder zu wenig zu verwenden, ist einfach: Messen Sie die gewünschte Menge trockener Nudeln direkt in der Schüssel ab, in der Sie sie essen werden. Dieser Trick stellt sicher, dass die Portionen immer die richtige Größe haben.

2. Fügen Sie Ihrem kochenden Wasser Salz hinzu

Foto von Parsa Lotfi

Dieser nächste Tipp stellt sicher, dass Pasta al dente gekocht wird, damit sie ein wenig Biss hat und nicht matschig oder matschig wird. Wenn Ihr Topf mit Wasser zu kochen beginnt, fügen Sie dem kochenden Wasser eine großzügige Menge Salz hinzu (hier haben wir etwa einen Esslöffel verwendet) und fügen Sie dann Ihre Nudeln hinzu, wenn das Wasser wieder voll kocht. Das hinzugefügte Salz erhöht die Siedetemperatur des Wassers leicht, sodass Ihre Nudeln bei höherer Hitze schneller garen. Wenn Sie Ihren Timer für die Garzeit Ihrer Nudeln einstellen, verwenden Sie die Zeit auf der Packungsbeilage abzüglich einer Minute.

3. Rühren, rühren, rühren

Foto von Parsa Lotfi

Sobald Sie Ihre Nudeln in das kochende Wasser geben, rühren Sie sie die ersten zwei bis drei Minuten um. In den ersten Minuten beginnt die Pasta, Gluten freizusetzen, und während dieser Zeit beginnt die Pasta am Topf zu kleben oder Klumpen zu bilden. Rühren verhindert dies bei den Nudeln. Nach den ersten zwei oder drei Minuten kannst du das Rühren auf einige wenige Rührvorgänge pro Minute reduzieren.

4. Verwenden Sie Ihren Löffel, um das Überkochen zu stoppen

Foto von Parsa Lotfi

Wenn du einen Holzlöffel über den Topf mit Wasser legst, verhinderst du, dass das Wasser über den Topf und auf die Herdplatte kocht. Außerdem wissen Sie immer, wo Ihr Löffel ist, wenn Sie Ihre Pasta umrühren müssen.

5. Sofort Soße hinzufügen

Foto von Parsa Lotfi

Wenn Ihre Pasta fertig ist, gießen Sie sie ab und fügen Sie sie direkt zu Ihrer Sauce hinzu und mischen Sie die beiden zusammen. Die beim Kochen freigesetzten Gluten, die auf der Oberfläche Ihrer Pasta verbleiben, binden Ihre Sauce direkt an die Pasta und sorgen für den perfekten Saucenüberzug. Spülen Sie Ihre Nudeln aus diesem Grund nicht ab, es sei denn, Sie möchten sie sofort lagern. Wenn Sie Nudeln zum Aufbewahren kochen, verhindert ein schnelles Abspülen mit kaltem Wasser, dass Ihre Nudeln im Kühlschrank zusammenkleben.

Der Beitrag 5 Tipps & Tricks für perfekte Pasta erschien ursprünglich auf der Spoon University. Bitte besuchen Sie die Spoon University, um mehr Beiträge wie diesen zu sehen.


Wie man perfekte Pasta macht

Als wir uns kürzlich mit einer Freundin über eine Trennung beschwerten, gingen wir pflichtbewusst die Fehler ihrer Ex durch – seine Unempfindlichkeit, seine Sammlung von Dreiviertelhosen – und dann ließ sie, zunehmend aufgeregt, eine Bombe platzen. "Er mochte keine Nudeln." Es herrschte Stille, gefolgt von einer Explosion der Ungläubigkeit. Wie hatte es so lange gedauert, fragten wir uns? Ein Mensch, der Weizen verdauen konnte und trotzdem Pasta nicht schätzte – nun, das würde offensichtlich nie funktionieren.

Garibaldi verließ sich auf die Kraft der Makkaroni, um Italien zu vereinen, Sophia Loren behauptete bekanntlich, sie verdanke ihre üppige Figur Spaghetti, und Küchenchef Giorgio Locatelli schätzt, dass jeder Italiener zu zwei Dritteln aus Pasta besteht. Trotz einer anhaltenden Vorliebe für "Hoops" hat sich in den letzten Jahren sogar Großbritannien richtige Pasta zu eigen gemacht. Heutzutage kennen wir unsere Pappardelle von unserer Penne und fangen an, verschiedene Formen für verschiedene Saucen zu verstehen, obwohl wir am Sonntagabend immer noch eher nach dem greifen, was im Schrank ist, und wenn es Fliege und Pesto, dann sei es so. Aber die Idee, unsere eigenen zu machen, ist dem Großteil der Nation noch völlig fremd.

Getrocknete Nudeln und frische Eiernudeln sind zwei verschiedene Tiere. Du würdest keine festkochende Kartoffel zum Backen verwenden, aus dem gleichen Grund würde ein Italiener keine getrockneten Spaghetti zu einem Wildragout servieren – das geht nicht. Frische Eiernudeln bekommen ihren „Biss“ von den Eiproteinen und werden traditionell zu den Butter-, Sahne- und reichhaltigen Fleischgerichten des Nordens serviert, während getrocknete Nudeln im Allgemeinen besser zu den Olivenöl- und Tomatenrezepten des Südens passen.

Gute trockene Pasta ist heutzutage weit verbreitet, solange Sie bereit sind, etwas mehr auszugeben als für die Budgetsorten, aber mit ein wenig Übung können Sie Ihre eigenen frischen Sachen herstellen, die alles aus den Socken hauen aus dem Supermarkt – ein Produkt, das, wie Locatelli sagt, „echte Persönlichkeit“ besitzt. Wie Giulana Lo Conte, die seit ihrem sechsten Lebensjahr ihre eigene Pasta herstellt und deren Familienunternehmen die von Carluccio beliefert, mir erklärt, ist es "eine Fähigkeit, die man ein Leben lang behalten wird".


Wie man perfekte Pasta macht

Als wir uns kürzlich mit einer Freundin über eine Trennung beschwerten, gingen wir pflichtbewusst die Fehler ihrer Ex durch – seine Unempfindlichkeit, seine Sammlung von Dreiviertelhosen – und dann ließ sie, zunehmend aufgeregt, eine Bombe platzen. "Er mochte keine Nudeln." Es herrschte Stille, gefolgt von einer Explosion der Ungläubigkeit. Wie hatte es so lange gedauert, fragten wir uns? Ein Mensch, der Weizen verdauen konnte und trotzdem Pasta nicht schätzte – nun, das würde offensichtlich nie funktionieren.

Garibaldi verließ sich auf die Kraft der Makkaroni, um Italien zu vereinen, Sophia Loren behauptete bekanntlich, sie verdanke ihre üppige Figur Spaghetti, und Küchenchef Giorgio Locatelli schätzt, dass jeder Italiener zu zwei Dritteln aus Pasta besteht. Trotz einer anhaltenden Vorliebe für "Hoops" hat sich in den letzten Jahren sogar Großbritannien richtige Pasta zu eigen gemacht. Heutzutage kennen wir unsere Pappardelle von unserer Penne und fangen an, verschiedene Formen für verschiedene Saucen zu verstehen, obwohl wir am Sonntagabend immer noch eher nach dem greifen, was im Schrank ist, und wenn es Fliege und Pesto, dann sei es so. Aber die Idee, unsere eigenen zu machen, ist dem Großteil der Nation noch völlig fremd.

Getrocknete Nudeln und frische Eiernudeln sind zwei verschiedene Tiere. Du würdest keine festkochende Kartoffel zum Backen verwenden, aus dem gleichen Grund würde ein Italiener keine getrockneten Spaghetti zu einem Wildragout servieren – das geht nicht. Frische Eiernudeln bekommen ihren „Biss“ von den Eiproteinen und werden traditionell zu den Butter-, Sahne- und reichhaltigen Fleischgerichten des Nordens serviert, während getrocknete Nudeln im Allgemeinen besser zu den Olivenöl- und Tomatenrezepten des Südens passen.

Gute trockene Pasta ist heutzutage weit verbreitet, solange Sie bereit sind, etwas mehr auszugeben als für die Budgetsorten, aber mit ein wenig Übung können Sie Ihre eigenen frischen Sachen herstellen, die alles aus den Socken hauen aus dem Supermarkt – ein Produkt, das, wie Locatelli sagt, „echte Persönlichkeit“ besitzt. Wie Giulana Lo Conte, die seit ihrem sechsten Lebensjahr ihre eigene Pasta herstellt und deren Familienunternehmen die von Carluccio beliefert, mir erklärt, ist es "eine Fähigkeit, die man ein Leben lang behält".


Wie man perfekte Pasta macht

Als wir uns kürzlich mit einer Freundin über eine Trennung beschwerten, gingen wir pflichtbewusst die Fehler ihrer Ex durch – seine Unempfindlichkeit, seine Sammlung von Dreiviertelhosen – und dann ließ sie, zunehmend aufgeregt, eine Bombe platzen. "Er mochte keine Nudeln." Es herrschte Stille, gefolgt von einer Explosion der Ungläubigkeit. Wie hatte es so lange gedauert, fragten wir uns? Ein Mensch, der Weizen verdauen konnte und trotzdem Nudeln nicht schätzte – nun, das würde offensichtlich nie funktionieren.

Garibaldi verließ sich auf die Kraft der Makkaroni, um Italien zu vereinen, Sophia Loren behauptete bekanntlich, sie verdanke ihre üppige Figur Spaghetti, und Küchenchef Giorgio Locatelli schätzt, dass jeder Italiener zu zwei Dritteln aus Pasta besteht. Trotz einer anhaltenden Vorliebe für "Hoops" hat sich in den letzten Jahren sogar Großbritannien richtige Pasta zu eigen gemacht. Heutzutage kennen wir unsere Pappardelle von unserer Penne und fangen an, verschiedene Formen für verschiedene Saucen zu verstehen, obwohl wir am Sonntagabend immer noch eher nach dem greifen, was im Schrank ist, und wenn es Fliege und Pesto, dann sei es so. Aber die Idee, unsere eigenen zu machen, ist dem Großteil der Nation noch völlig fremd.

Getrocknete Nudeln und frische Eiernudeln sind zwei verschiedene Tiere. Du würdest keine festkochende Kartoffel zum Backen verwenden, aus dem gleichen Grund würde ein Italiener keine getrockneten Spaghetti zu einem Wildragout servieren – das geht nicht. Frische Eiernudeln bekommen ihren „Biss“ von den Eiproteinen und werden traditionell zu den Butter-, Sahne- und reichhaltigen Fleischgerichten des Nordens serviert, während getrocknete Nudeln im Allgemeinen besser zu den Olivenöl- und Tomatenrezepten des Südens passen.

Gute Trockennudeln sind heutzutage überall erhältlich, solange Sie bereit sind, etwas mehr auszugeben als für die preisgünstigen Sorten, aber mit ein wenig Übung können Sie Ihre eigenen frischen Sachen herstellen, die alles aus den Socken hauen aus dem Supermarkt – ein Produkt, das, wie Locatelli sagt, „echte Persönlichkeit“ besitzt. Wie Giulana Lo Conte, die seit ihrem sechsten Lebensjahr ihre eigene Pasta herstellt und deren Familienunternehmen die von Carluccio beliefert, mir erklärt, ist es "eine Fähigkeit, die man ein Leben lang behalten wird".


Wie man perfekte Pasta macht

Als wir uns kürzlich mit einer Freundin über eine Trennung beschwerten, gingen wir pflichtbewusst die Fehler ihrer Ex durch – seine Unempfindlichkeit, seine Sammlung von Dreiviertelhosen – und dann ließ sie, zunehmend aufgeregt, eine Bombe platzen. "Er mochte keine Nudeln." Es herrschte Stille, gefolgt von einer Explosion der Ungläubigkeit. Wie hatte es so lange gedauert, fragten wir uns? Ein Mensch, der Weizen verdauen konnte und trotzdem Pasta nicht schätzte – nun, das würde offensichtlich nie funktionieren.

Garibaldi verließ sich auf die Kraft der Makkaroni, um Italien zu vereinen, Sophia Loren behauptete bekanntlich, sie verdanke ihre üppige Figur Spaghetti, und Küchenchef Giorgio Locatelli schätzt, dass jeder Italiener zu zwei Dritteln aus Pasta besteht. Trotz einer anhaltenden Vorliebe für "Hoops" hat sich in den letzten Jahren sogar Großbritannien richtige Pasta zu eigen gemacht. Heutzutage kennen wir unsere Pappardelle von unserer Penne und fangen an, verschiedene Formen für verschiedene Saucen zu verstehen, obwohl wir am Sonntagabend immer noch eher nach dem greifen, was im Schrank ist, und wenn es Fliege und Pesto, dann sei es so. Aber die Idee, unsere eigenen zu machen, ist dem Großteil der Nation noch völlig fremd.

Getrocknete Nudeln und frische Eiernudeln sind zwei verschiedene Tiere. Du würdest keine festkochende Kartoffel zum Backen verwenden, aus dem gleichen Grund würde ein Italiener keine getrockneten Spaghetti zu einem Wildragout servieren – das geht nicht. Frische Eiernudeln bekommen ihren „Biss“ von den Eiproteinen und werden traditionell zu den Butter-, Sahne- und reichhaltigen Fleischgerichten des Nordens serviert, während getrocknete Nudeln im Allgemeinen besser zu den Olivenöl- und Tomatenrezepten des Südens passen.

Gute Trockennudeln sind heutzutage überall erhältlich, solange Sie bereit sind, etwas mehr auszugeben als für die preisgünstigen Sorten, aber mit ein wenig Übung können Sie Ihre eigenen frischen Sachen herstellen, die alles aus den Socken hauen aus dem Supermarkt – ein Produkt, das, wie Locatelli sagt, „echte Persönlichkeit“ besitzt. Wie Giulana Lo Conte, die seit ihrem sechsten Lebensjahr ihre eigene Pasta herstellt und deren Familienunternehmen die von Carluccio beliefert, mir erklärt, ist es "eine Fähigkeit, die man ein Leben lang behalten wird".


Wie man perfekte Pasta macht

Als wir uns kürzlich mit einer Freundin über eine Trennung beschwerten, gingen wir pflichtbewusst die Fehler ihrer Ex durch – seine Unempfindlichkeit, seine Sammlung von Dreiviertelhosen – und dann ließ sie, zunehmend aufgeregt, eine Bombe platzen. "Er mochte keine Nudeln." Es herrschte Stille, gefolgt von einer Explosion der Ungläubigkeit. Wie hatte es so lange gedauert, fragten wir uns? Ein Mensch, der Weizen verdauen konnte und trotzdem Nudeln nicht schätzte – nun, das würde offensichtlich nie funktionieren.

Garibaldi verließ sich auf die Kraft der Makkaroni, um Italien zu vereinen, Sophia Loren behauptete bekanntlich, sie verdanke ihre üppige Figur Spaghetti, und Küchenchef Giorgio Locatelli schätzt, dass jeder Italiener zu zwei Dritteln aus Pasta besteht. Trotz einer anhaltenden Vorliebe für "Hoops" hat sich in den letzten Jahren sogar Großbritannien richtige Pasta zu eigen gemacht. Heutzutage kennen wir unsere Pappardelle von unserer Penne und fangen an, verschiedene Formen für verschiedene Saucen zu verstehen, obwohl wir am Sonntagabend immer noch eher nach dem greifen, was im Schrank ist, und wenn es Fliege und Pesto, dann sei es so. Aber die Idee, unsere eigenen zu machen, ist dem Großteil der Nation noch völlig fremd.

Getrocknete Nudeln und frische Eiernudeln sind zwei verschiedene Tiere. Du würdest keine festkochende Kartoffel zum Backen verwenden, aus dem gleichen Grund würde ein Italiener keine getrockneten Spaghetti zu einem Wildragout servieren – das geht nicht. Frische Eiernudeln bekommen ihren „Biss“ von den Eiproteinen und werden traditionell zu den Butter-, Sahne- und reichhaltigen Fleischgerichten des Nordens serviert, während getrocknete Nudeln im Allgemeinen besser zu den Olivenöl- und Tomatenrezepten des Südens passen.

Gute Trockennudeln sind heutzutage überall erhältlich, solange Sie bereit sind, etwas mehr auszugeben als für die preisgünstigen Sorten, aber mit ein wenig Übung können Sie Ihre eigenen frischen Sachen herstellen, die alles aus den Socken hauen aus dem Supermarkt – ein Produkt, das, wie Locatelli sagt, "echte Persönlichkeit" hat. Wie Giulana Lo Conte, die seit ihrem sechsten Lebensjahr ihre eigene Pasta herstellt und deren Familienunternehmen die von Carluccio beliefert, mir erklärt, ist es "eine Fähigkeit, die man ein Leben lang behalten wird".


Wie man perfekte Pasta macht

Als wir uns kürzlich mit einer Freundin über eine Trennung beschwerten, gingen wir pflichtbewusst die Fehler ihrer Ex durch – seine Unempfindlichkeit, seine Sammlung von Dreiviertelhosen – und dann ließ sie, zunehmend aufgeregt, eine Bombe platzen. "Er mochte keine Nudeln." Es herrschte Stille, gefolgt von einer Explosion der Ungläubigkeit. Wie hatte es so lange gedauert, fragten wir uns? Ein Mensch, der Weizen verdauen konnte und trotzdem Pasta nicht schätzte – nun, das würde offensichtlich nie funktionieren.

Garibaldi verließ sich auf die Kraft der Makkaroni, um Italien zu vereinen, Sophia Loren behauptete bekanntlich, sie verdanke ihre üppige Figur Spaghetti, und Küchenchef Giorgio Locatelli schätzt, dass jeder Italiener zu zwei Dritteln aus Pasta besteht. Trotz einer anhaltenden Vorliebe für "Hoops" hat sich in den letzten Jahren sogar Großbritannien richtige Pasta zu eigen gemacht. Heutzutage kennen wir unsere Pappardelle von unserer Penne und fangen an, verschiedene Formen für verschiedene Saucen zu verstehen, obwohl wir am Sonntagabend immer noch eher nach dem greifen, was im Schrank ist, und wenn es Fliege und Pesto, dann sei es so. Aber die Idee, unsere eigenen zu machen, ist dem Großteil der Nation noch völlig fremd.

Getrocknete Nudeln und frische Eiernudeln sind zwei verschiedene Tiere. Du würdest keine festkochende Kartoffel zum Backen verwenden, aus dem gleichen Grund würde ein Italiener keine getrockneten Spaghetti zu einem Wildragout servieren – das geht nicht. Frische Eiernudeln bekommen ihren „Biss“ von den Eiproteinen und werden traditionell zu den Butter-, Sahne- und reichhaltigen Fleischgerichten des Nordens serviert, während getrocknete Nudeln im Allgemeinen besser zu den Olivenöl- und Tomatenrezepten des Südens passen.

Gute Trockennudeln sind heutzutage überall erhältlich, solange Sie bereit sind, etwas mehr auszugeben als für die preisgünstigen Sorten, aber mit ein wenig Übung können Sie Ihre eigenen frischen Sachen herstellen, die alles aus den Socken hauen aus dem Supermarkt – ein Produkt, das, wie Locatelli sagt, „echte Persönlichkeit“ besitzt. Wie Giulana Lo Conte, die seit ihrem sechsten Lebensjahr ihre eigene Pasta herstellt und deren Familienunternehmen die von Carluccio beliefert, mir erklärt, ist es "eine Fähigkeit, die man ein Leben lang behalten wird".


Wie man perfekte Pasta macht

Als wir uns kürzlich mit einer Freundin über eine Trennung beschwerten, gingen wir pflichtbewusst die Fehler ihrer Ex durch – seine Unempfindlichkeit, seine Sammlung von Dreiviertelhosen – und dann ließ sie, zunehmend aufgeregt, eine Bombe platzen. "Er mochte keine Nudeln." Es herrschte Stille, gefolgt von einer Explosion der Ungläubigkeit. Wie hatte es so lange gedauert, fragten wir uns? Ein Mensch, der Weizen verdauen konnte und trotzdem Nudeln nicht schätzte – nun, das würde offensichtlich nie funktionieren.

Garibaldi verließ sich auf die Kraft der Makkaroni, um Italien zu vereinen, Sophia Loren behauptete bekanntlich, sie verdanke ihre üppige Figur Spaghetti, und Küchenchef Giorgio Locatelli schätzt, dass jeder Italiener zu zwei Dritteln aus Pasta besteht. Trotz einer anhaltenden Vorliebe für "Hoops" hat sich in den letzten Jahren sogar Großbritannien richtige Pasta zu eigen gemacht. Heutzutage kennen wir unsere Pappardelle von unserer Penne und fangen an, verschiedene Formen für verschiedene Saucen zu verstehen, obwohl wir am Sonntagabend immer noch eher nach dem greifen, was im Schrank ist, und wenn es Fliege und Pesto, dann sei es so. Aber die Idee, unsere eigenen zu machen, ist dem Großteil der Nation noch völlig fremd.

Getrocknete Nudeln und frische Eiernudeln sind zwei verschiedene Tiere. Du würdest keine festkochende Kartoffel zum Backen verwenden, aus dem gleichen Grund würde ein Italiener keine getrockneten Spaghetti zu einem Wildragout servieren – das geht nicht. Frische Eiernudeln bekommen ihren „Biss“ von den Eiproteinen und werden traditionell zu den Butter-, Sahne- und reichhaltigen Fleischgerichten des Nordens serviert, während getrocknete Nudeln im Allgemeinen besser zu den Olivenöl- und Tomatenrezepten des Südens passen.

Gute Trockennudeln sind heutzutage überall erhältlich, solange Sie bereit sind, etwas mehr auszugeben als für die preisgünstigen Sorten, aber mit ein wenig Übung können Sie Ihre eigenen frischen Sachen herstellen, die alles aus den Socken hauen aus dem Supermarkt – ein Produkt, das, wie Locatelli sagt, „echte Persönlichkeit“ besitzt. Wie Giulana Lo Conte, die seit ihrem sechsten Lebensjahr ihre eigene Pasta herstellt und deren Familienunternehmen die von Carluccio beliefert, mir erklärt, ist es "eine Fähigkeit, die man ein Leben lang behalten wird".


Wie man perfekte Pasta macht

Als wir uns kürzlich mit einer Freundin über eine Trennung beschwerten, gingen wir pflichtbewusst die Fehler ihrer Ex durch – seine Unempfindlichkeit, seine Sammlung von Dreiviertelhosen – und dann ließ sie, zunehmend aufgeregt, eine Bombe platzen. "Er mochte keine Nudeln." Es herrschte Stille, gefolgt von einer Explosion der Ungläubigkeit. Wie hatte es so lange gedauert, fragten wir uns? Ein Mensch, der Weizen verdauen konnte und trotzdem Nudeln nicht schätzte – nun, das würde offensichtlich nie funktionieren.

Garibaldi verließ sich auf die Kraft der Makkaroni, um Italien zu vereinen, Sophia Loren behauptete bekanntlich, sie verdanke ihre üppige Figur Spaghetti, und Küchenchef Giorgio Locatelli schätzt, dass jeder Italiener zu zwei Dritteln aus Pasta besteht. Trotz einer anhaltenden Vorliebe für "Hoops" hat sich in den letzten Jahren sogar Großbritannien richtige Pasta zu eigen gemacht. Heutzutage kennen wir unsere Pappardelle von unserer Penne und fangen an, verschiedene Formen für verschiedene Saucen zu verstehen, obwohl wir am Sonntagabend immer noch eher nach dem greifen, was im Schrank ist, und wenn es Fliege und Pesto, dann sei es so. Aber die Idee, unsere eigenen zu machen, ist dem Großteil der Nation noch völlig fremd.

Getrocknete Nudeln und frische Eiernudeln sind zwei verschiedene Tiere. Du würdest keine festkochende Kartoffel zum Backen verwenden, aus dem gleichen Grund würde ein Italiener keine getrockneten Spaghetti zu einem Wildragout servieren – das geht nicht. Frische Eiernudeln bekommen ihren „Biss“ von den Eiproteinen und werden traditionell zu den Butter-, Sahne- und reichhaltigen Fleischgerichten des Nordens serviert, während getrocknete Nudeln im Allgemeinen besser zu den Olivenöl- und Tomatenrezepten des Südens passen.

Gute Trockennudeln sind heutzutage überall erhältlich, solange Sie bereit sind, etwas mehr auszugeben als für die preisgünstigen Sorten, aber mit ein wenig Übung können Sie Ihre eigenen frischen Sachen herstellen, die alles aus den Socken hauen aus dem Supermarkt – ein Produkt, das, wie Locatelli sagt, "echte Persönlichkeit" hat. Wie Giulana Lo Conte, die seit ihrem sechsten Lebensjahr ihre eigene Pasta herstellt und deren Familienunternehmen die von Carluccio beliefert, mir erklärt, ist es "eine Fähigkeit, die man ein Leben lang behalten wird".


Wie man perfekte Pasta macht

Als wir uns kürzlich mit einer Freundin über eine Trennung beschwerten, gingen wir pflichtbewusst die Fehler ihrer Ex durch – seine Unempfindlichkeit, seine Sammlung von Dreiviertelhosen – und dann ließ sie, zunehmend aufgeregt, eine Bombe platzen. "Er mochte keine Nudeln." Es herrschte Stille, gefolgt von einer Explosion der Ungläubigkeit. Wie hatte es so lange gedauert, fragten wir uns? Ein Mensch, der Weizen verdauen konnte und trotzdem Pasta nicht schätzte – nun, das würde offensichtlich nie funktionieren.

Garibaldi verließ sich auf die Kraft der Makkaroni, um Italien zu vereinen, Sophia Loren behauptete bekanntlich, sie verdanke ihre üppige Figur Spaghetti, und Küchenchef Giorgio Locatelli schätzt, dass jeder Italiener zu zwei Dritteln aus Pasta besteht. Trotz einer anhaltenden Vorliebe für "Hoops" hat sich in den letzten Jahren sogar Großbritannien richtige Pasta zu eigen gemacht. Heutzutage kennen wir unsere Pappardelle von unserer Penne und fangen an, verschiedene Formen für verschiedene Saucen zu verstehen, obwohl wir am Sonntagabend immer noch eher nach dem greifen, was im Schrank ist, und wenn es Fliege und Pesto, dann sei es so. Aber die Idee, unsere eigenen zu machen, ist dem Großteil der Nation noch völlig fremd.

Getrocknete Nudeln und frische Eiernudeln sind zwei verschiedene Tiere. Du würdest keine festkochende Kartoffel zum Backen verwenden, aus dem gleichen Grund würde ein Italiener keine getrockneten Spaghetti zu einem Wildragout servieren – das geht nicht. Frische Eiernudeln bekommen ihren „Biss“ von den Eiproteinen und werden traditionell zu den Butter-, Sahne- und reichhaltigen Fleischgerichten des Nordens serviert, während getrocknete Nudeln im Allgemeinen besser zu den Olivenöl- und Tomatenrezepten des Südens passen.

Gute trockene Pasta ist heutzutage weit verbreitet, solange Sie bereit sind, etwas mehr auszugeben als für die Budgetsorten, aber mit ein wenig Übung können Sie Ihre eigenen frischen Sachen herstellen, die alles aus den Socken hauen aus dem Supermarkt – ein Produkt, das, wie Locatelli sagt, "echte Persönlichkeit" hat. Wie Giulana Lo Conte, die seit ihrem sechsten Lebensjahr ihre eigene Pasta herstellt und deren Familienunternehmen die von Carluccio beliefert, mir erklärt, ist es "eine Fähigkeit, die man ein Leben lang behält".


Wie man perfekte Pasta macht

Als wir uns kürzlich mit einer Freundin über eine Trennung beschwerten, gingen wir pflichtbewusst die Fehler ihrer Ex durch – seine Unempfindlichkeit, seine Sammlung von Dreiviertelhosen – und dann ließ sie, zunehmend aufgeregt, eine Bombe platzen. "Er mochte keine Nudeln." Es herrschte Stille, gefolgt von einer Explosion der Ungläubigkeit. Wie hatte es so lange gedauert, fragten wir uns? Ein Mensch, der Weizen verdauen konnte und trotzdem Pasta nicht schätzte – nun, das würde offensichtlich nie funktionieren.

Garibaldi verließ sich auf die Kraft der Makkaroni, um Italien zu vereinen, Sophia Loren behauptete bekanntlich, sie verdanke ihre üppige Figur Spaghetti, und Küchenchef Giorgio Locatelli schätzt, dass jeder Italiener zu zwei Dritteln aus Pasta besteht. Trotz einer anhaltenden Vorliebe für "Hoops" hat sich in den letzten Jahren sogar Großbritannien richtige Pasta zu eigen gemacht. Heutzutage kennen wir unsere Pappardelle von unserer Penne und fangen an, verschiedene Formen für verschiedene Saucen zu verstehen, obwohl wir am Sonntagabend immer noch eher nach dem greifen, was im Schrank ist, und wenn es Fliege und Pesto, dann sei es so. Aber die Idee, unsere eigenen zu machen, ist dem Großteil der Nation noch völlig fremd.

Getrocknete Nudeln und frische Eiernudeln sind zwei verschiedene Tiere. Du würdest keine festkochende Kartoffel zum Backen verwenden, aus dem gleichen Grund würde ein Italiener keine getrockneten Spaghetti zu einem Wildragout servieren – das geht nicht. Frische Eiernudeln bekommen ihren „Biss“ von den Eiproteinen und werden traditionell zu den Butter-, Sahne- und reichhaltigen Fleischgerichten des Nordens serviert, während getrocknete Nudeln im Allgemeinen besser zu den Olivenöl- und Tomatenrezepten des Südens passen.

Gute Trockennudeln sind heutzutage weit verbreitet, solange Sie bereit sind, etwas mehr auszugeben als für die preisgünstigen Sorten, aber mit ein wenig Übung können Sie Ihre eigenen frischen Sachen herstellen, die alles aus den Socken hauen aus dem Supermarkt – ein Produkt, das, wie Locatelli sagt, "echte Persönlichkeit" hat. Wie Giulana Lo Conte, die seit ihrem sechsten Lebensjahr ihre eigene Pasta herstellt und deren Familienunternehmen die von Carluccio beliefert, mir erklärt, ist es "eine Fähigkeit, die man ein Leben lang behält".


Schau das Video: KRECETE U NOVU SREDINU? Ovako cete ostaviti DOBAR prvi utisak i SVIDETI se ljudima (Oktober 2021).