Traditionelle Rezepte

Cronut King Dominique Ansel eröffnet eine Bäckerei in London

Cronut King Dominique Ansel eröffnet eine Bäckerei in London

Dominique Ansel, der französische Konditor, der im Alleingang New Yorks Cronut-Obsession kreiert hat, bringt seinen legendären Dessert-Hybrid nach Großbritannien.

Der Küchenchef wird noch in diesem Jahr seine vierte Bäckerei nach zwei in New York City und einer in Tokio in London eröffnen.

„Da ich so nahe bei London aufgewachsen bin, hatte ich nie die Gelegenheit, sie zu besuchen, bis ich viel älter war und mich sofort in die Mischung der Kulturen und den Geist des Ortes verliebte“, schrieb Ansel in einem Instagram-Post, der die Neueröffnung ankündigte. „Ich bin so dankbar für die Gelegenheit, ein wenig von dem, was ich tue, mit euch allen zu teilen. Wir suchen neue kulinarische Talente, um unser Team zu verstärken und auf unserer Reise viel zu lernen. Bleiben Sie dran und wir können es kaum erwarten, alle zu treffen und unser Bestes für Sie zu geben.“

In einem anderen Beitrag verriet der Küchenchef, dass die Pläne für Dominique Ansel London seit mindestens sechs Monaten in Arbeit seien und die Bäckerei derzeit Mitarbeiter einstellt.


Der renommierte Pasty Chef Dominique Ansel debütiert sein erstes komplettes Restaurant im The Grove

Konditorkönig Dominique Ansel kommt mit einem vollmundigen Debüt in den Westen.

„LA verlangt etwas Besonderes für Restaurants, eine andere Denkweise.“ Das sagt Dominique Ansel, eine für Innovation bekannte Persönlichkeit. Der 39-Jährige, der bei den diesjährigen World’s 50 Best Restaurants Awards als bester Konditor ausgezeichnet wurde, ist der Vater des Cronut, einem Time-Magazin „Best Invention of 2013“ und der Grund für den Begriff „virales Gebäck“. Seit der Eröffnung seiner gleichnamigen Bäckerei in NYC im Jahr 2011, nach sechs Jahren im Restaurant Daniel, hat Ansel die Reichweite seines bahnbrechenden Backansatzes mit einem New Yorker Café und Bäckereien in Tokio und London verbreitet. Jetzt schaut er nach Westen und eröffnet sein erstes volles Restaurant, das 189 von Dominique Ansel, im Grove. Dies wird nicht nur das erste herzhafte Menü und das komplette Barprogramm des James Beard Award-Gewinners sein, sondern mit 10.000 Quadratmetern auf zwei Ebenen hat das Projekt eine ganz andere Größenordnung (die Küche seiner ursprünglichen Bäckerei ist ungefähr 30 Quadratmeter groß). Um 189 für die Eröffnung im November vorzubereiten, reiste der Franzose, der mit 16 in die Küche kam, um seine Familie zu ernähren, oft nach LA. Bei einem kürzlichen Besuch erzählte er von einem Sonntag, den er damit verbracht hatte, sich vorzubereiten, sich inspirieren zu lassen – und ein bisschen mehr Angeleno zu werden.


Der renommierte Pasty Chef Dominique Ansel debütiert sein erstes komplettes Restaurant im The Grove

Konditorkönig Dominique Ansel kommt mit einem vollmundigen Debüt in den Westen.

„LA verlangt etwas Besonderes für Restaurants, eine andere Denkweise.“ Das sagt Dominique Ansel, eine für Innovation bekannte Persönlichkeit. Der 39-Jährige, der bei den diesjährigen World’s 50 Best Restaurants Awards als bester Konditor ausgezeichnet wurde, ist der Vater des Cronut, einem Time-Magazin „Best Invention of 2013“ und der Grund für den Begriff „virales Gebäck“. Seit der Eröffnung seiner gleichnamigen Bäckerei in NYC im Jahr 2011, nach sechs Jahren im Restaurant Daniel, hat Ansel die Reichweite seines bahnbrechenden Backansatzes mit einem New Yorker Café und Bäckereien in Tokio und London verbreitet. Jetzt schaut er nach Westen und eröffnet sein erstes volles Restaurant, das 189 von Dominique Ansel, im Grove. Dies wird nicht nur das erste herzhafte Menü und das komplette Barprogramm des James Beard Award-Gewinners sein, sondern mit 10.000 Quadratmetern auf zwei Ebenen hat das Projekt eine ganz andere Größenordnung (die Küche seiner ursprünglichen Bäckerei ist ungefähr 30 Quadratmeter groß). Um 189 für die Eröffnung im November vorzubereiten, reiste der Franzose, der mit 16 in die Küche kam, um seine Familie zu ernähren, oft nach LA. Bei einem kürzlichen Besuch erzählte er von einem Sonntag, den er damit verbracht hatte, sich vorzubereiten, sich inspirieren zu lassen – und ein bisschen mehr Angeleno zu werden.


Der renommierte Pasty Chef Dominique Ansel debütiert sein erstes komplettes Restaurant im The Grove

Konditorkönig Dominique Ansel kommt mit einem vollmundigen Debüt in den Westen.

„LA verlangt etwas Besonderes für Restaurants, eine andere Denkweise.“ Das sagt Dominique Ansel, eine für Innovation bekannte Persönlichkeit. Der 39-Jährige, der bei den diesjährigen World’s 50 Best Restaurants Awards als bester Konditor ausgezeichnet wurde, ist der Vater des Cronut, einem Time-Magazin „Best Invention of 2013“ und der Grund für den Begriff „virales Gebäck“. Seit der Eröffnung seiner gleichnamigen Bäckerei in NYC im Jahr 2011, nach sechs Jahren im Restaurant Daniel, hat Ansel die Reichweite seines bahnbrechenden Backansatzes mit einem New Yorker Café und Bäckereien in Tokio und London verbreitet. Jetzt schaut er nach Westen und eröffnet sein erstes volles Restaurant, das 189 von Dominique Ansel, im Grove. Dies wird nicht nur das erste herzhafte Menü und das komplette Barprogramm des James Beard Award-Gewinners sein, sondern mit 10.000 Quadratmetern auf zwei Ebenen hat das Projekt eine ganz andere Größenordnung (die Küche seiner ursprünglichen Bäckerei ist ungefähr 30 Quadratmeter groß). Um 189 für die Eröffnung im November vorzubereiten, reiste der Franzose, der mit 16 in die Küche kam, um seine Familie zu ernähren, oft nach LA. Bei einem kürzlichen Besuch erzählte er von einem Sonntag, den er damit verbracht hatte, sich vorzubereiten, sich inspirieren zu lassen – und ein bisschen mehr Angeleno zu werden.


Der renommierte Pasty Chef Dominique Ansel debütiert sein erstes komplettes Restaurant im The Grove

Konditorkönig Dominique Ansel kommt mit einem vollmundigen Debüt in den Westen.

„LA verlangt etwas Besonderes für Restaurants, eine andere Denkweise.“ Das sagt Dominique Ansel, eine für Innovation bekannte Persönlichkeit. Der 39-Jährige, der bei den diesjährigen World’s 50 Best Restaurants Awards als bester Konditor ausgezeichnet wurde, ist der Vater des Cronut, einem Time-Magazin „Best Invention of 2013“ und der Grund für den Begriff „virales Gebäck“. Seit der Eröffnung seiner gleichnamigen Bäckerei in NYC im Jahr 2011, nach sechs Jahren im Restaurant Daniel, hat Ansel die Reichweite seines bahnbrechenden Backansatzes mit einem New Yorker Café und Bäckereien in Tokio und London verbreitet. Jetzt schaut er nach Westen und eröffnet sein erstes volles Restaurant, das 189 von Dominique Ansel, im Grove. Dies wird nicht nur das erste herzhafte Menü und das komplette Barprogramm des James Beard Award-Gewinners sein, sondern mit 10.000 Quadratmetern auf zwei Ebenen hat das Projekt eine ganz andere Größenordnung (die Küche seiner ursprünglichen Bäckerei ist ungefähr 30 Quadratmeter groß). Um 189 für die Eröffnung im November vorzubereiten, reiste der Franzose, der mit 16 in die Küche kam, um seine Familie zu ernähren, oft nach LA. Bei einem kürzlichen Besuch erzählte er von einem Sonntag, den er damit verbracht hatte, sich vorzubereiten, sich inspirieren zu lassen – und ein bisschen mehr Angeleno zu werden.


Der renommierte Pasty Chef Dominique Ansel debütiert sein erstes komplettes Restaurant im The Grove

Konditorkönig Dominique Ansel kommt mit einem vollmundigen Debüt in den Westen.

„LA verlangt etwas Besonderes für Restaurants, eine andere Denkweise.“ Das sagt Dominique Ansel, eine für Innovation bekannte Persönlichkeit. Der 39-Jährige, der bei den diesjährigen World’s 50 Best Restaurants Awards als bester Konditor ausgezeichnet wurde, ist der Vater des Cronut, einem Time-Magazin „Best Invention of 2013“ und der Grund für den Begriff „virales Gebäck“. Seit der Eröffnung seiner gleichnamigen Bäckerei in NYC im Jahr 2011, nach sechs Jahren im Restaurant Daniel, hat Ansel die Reichweite seines bahnbrechenden Backansatzes mit einem New Yorker Café und Bäckereien in Tokio und London verbreitet. Jetzt schaut er nach Westen und eröffnet sein erstes volles Restaurant, das 189 von Dominique Ansel, im Grove. Dies wird nicht nur das erste herzhafte Menü und das komplette Barprogramm des James Beard Award-Gewinners sein, sondern mit 10.000 Quadratmetern auf zwei Ebenen hat das Projekt eine ganz andere Größenordnung (die Küche seiner ursprünglichen Bäckerei ist ungefähr 30 Quadratmeter groß). Um 189 für die Eröffnung im November vorzubereiten, reiste der Franzose, der mit 16 in die Küche kam, um seine Familie zu ernähren, oft nach LA. Bei einem kürzlichen Besuch erzählte er von einem Sonntag, den er damit verbracht hatte, sich vorzubereiten, sich inspirieren zu lassen – und ein bisschen mehr Angeleno zu werden.


Der renommierte Pasty Chef Dominique Ansel debütiert sein erstes komplettes Restaurant im The Grove

Konditorkönig Dominique Ansel kommt mit einem vollmundigen Debüt in den Westen.

„LA verlangt etwas Besonderes für Restaurants, eine andere Denkweise.“ Das sagt Dominique Ansel, eine für Innovation bekannte Persönlichkeit. Der 39-Jährige, der bei den diesjährigen World’s 50 Best Restaurants Awards als bester Konditor ausgezeichnet wurde, ist der Vater des Cronut, einem Time-Magazin „Best Invention of 2013“ und der Grund für den Begriff „virales Gebäck“. Seit der Eröffnung seiner gleichnamigen Bäckerei in New York im Jahr 2011, nach sechs Jahren im Restaurant Daniel, hat Ansel die Reichweite seines bahnbrechenden Backansatzes mit einem New Yorker Café und Bäckereien in Tokio und London verbreitet. Jetzt schaut er nach Westen und eröffnet sein erstes volles Restaurant, das 189 von Dominique Ansel, im Grove. Dies wird nicht nur das erste herzhafte Menü und das komplette Barprogramm des James Beard Award-Gewinners sein, sondern mit 10.000 Quadratmetern auf zwei Ebenen hat das Projekt eine ganz andere Größenordnung (die Küche seiner ursprünglichen Bäckerei ist ungefähr 30 Quadratmeter groß). Um 189 für die Eröffnung im November vorzubereiten, reiste der Franzose, der mit 16 in die Küche kam, um seine Familie zu ernähren, oft nach LA. Bei einem kürzlichen Besuch erzählte er von einem Sonntag, den er damit verbracht hatte, sich vorzubereiten, sich inspirieren zu lassen – und ein bisschen mehr Angeleno zu werden.


Der renommierte Pasty Chef Dominique Ansel debütiert sein erstes komplettes Restaurant im The Grove

Konditorkönig Dominique Ansel kommt mit einem vollmundigen Debüt in den Westen.

„LA verlangt etwas Besonderes für Restaurants, eine andere Denkweise.“ Das sagt Dominique Ansel, eine für Innovation bekannte Persönlichkeit. Der 39-Jährige, der bei den diesjährigen World’s 50 Best Restaurants Awards als bester Konditor ausgezeichnet wurde, ist der Vater des Cronut, einem Time-Magazin „Best Invention of 2013“ und der Grund für den Begriff „virales Gebäck“. Seit der Eröffnung seiner gleichnamigen Bäckerei in New York im Jahr 2011, nach sechs Jahren im Restaurant Daniel, hat Ansel die Reichweite seines bahnbrechenden Backansatzes mit einem New Yorker Café und Bäckereien in Tokio und London verbreitet. Jetzt schaut er nach Westen und eröffnet sein erstes volles Restaurant, das 189 von Dominique Ansel, im Grove. Dies wird nicht nur das erste herzhafte Menü und das komplette Barprogramm des James Beard Award-Gewinners sein, sondern mit 10.000 Quadratmetern auf zwei Ebenen hat das Projekt eine ganz andere Größenordnung (die Küche seiner ursprünglichen Bäckerei ist ungefähr 30 Quadratmeter groß). Um 189 für die Eröffnung im November vorzubereiten, reiste der Franzose, der mit 16 in die Küche kam, um seine Familie zu ernähren, oft nach LA. Bei einem kürzlichen Besuch erzählte er von einem Sonntag, den er damit verbracht hatte, sich vorzubereiten, sich inspirieren zu lassen – und ein bisschen mehr Angeleno zu werden.


Der renommierte Pasty Chef Dominique Ansel debütiert sein erstes komplettes Restaurant im The Grove

Konditorkönig Dominique Ansel kommt mit einem vollmundigen Debüt in den Westen.

„LA verlangt etwas Besonderes für Restaurants, eine andere Denkweise.“ Das sagt Dominique Ansel, eine für Innovation bekannte Persönlichkeit. Der 39-Jährige, der bei den diesjährigen World’s 50 Best Restaurants Awards als bester Konditor ausgezeichnet wurde, ist der Vater des Cronut, einem Time-Magazin „Best Invention of 2013“ und der Grund für den Begriff „virales Gebäck“. Seit der Eröffnung seiner gleichnamigen Bäckerei in NYC im Jahr 2011, nach sechs Jahren im Restaurant Daniel, hat Ansel die Reichweite seines bahnbrechenden Backansatzes mit einem New Yorker Café und Bäckereien in Tokio und London verbreitet. Jetzt schaut er nach Westen und eröffnet sein erstes volles Restaurant, das 189 von Dominique Ansel, im Grove. Dies wird nicht nur das erste herzhafte Menü und das komplette Barprogramm des James Beard Award-Gewinners sein, sondern mit 10.000 Quadratmetern auf zwei Ebenen hat das Projekt eine ganz andere Größenordnung (die Küche seiner ursprünglichen Bäckerei ist ungefähr 30 Quadratmeter groß). Um 189 für die Eröffnung im November vorzubereiten, reiste der Franzose, der mit 16 in die Küche kam, um seine Familie zu ernähren, oft nach LA. Bei einem kürzlichen Besuch erzählte er von einem Sonntag, den er damit verbracht hatte, sich vorzubereiten, sich inspirieren zu lassen – und ein bisschen mehr Angeleno zu werden.


Der renommierte Pasty Chef Dominique Ansel debütiert sein erstes komplettes Restaurant im The Grove

Konditorkönig Dominique Ansel kommt mit einem vollmundigen Debüt in den Westen.

„LA verlangt etwas Besonderes für Restaurants, eine andere Denkweise.“ Das sagt Dominique Ansel, eine für Innovation bekannte Persönlichkeit. Der 39-Jährige, der bei den diesjährigen World’s 50 Best Restaurants Awards als bester Konditor ausgezeichnet wurde, ist der Vater des Cronut, einem Time-Magazin „Best Invention of 2013“ und der Grund für den Begriff „virales Gebäck“. Seit der Eröffnung seiner gleichnamigen Bäckerei in New York im Jahr 2011, nach sechs Jahren im Restaurant Daniel, hat Ansel die Reichweite seines bahnbrechenden Backansatzes mit einem New Yorker Café und Bäckereien in Tokio und London verbreitet. Jetzt schaut er nach Westen und eröffnet sein erstes volles Restaurant, das 189 von Dominique Ansel, im Grove. Dies wird nicht nur das erste herzhafte Menü und das komplette Barprogramm des James Beard Award-Gewinners sein, sondern mit 10.000 Quadratmetern auf zwei Ebenen hat das Projekt eine ganz andere Größenordnung (die Küche seiner ursprünglichen Bäckerei ist ungefähr 30 Quadratmeter groß). Um 189 für die Eröffnung im November vorzubereiten, reiste der Franzose, der mit 16 in die Küche kam, um seine Familie zu ernähren, oft nach LA. Bei einem kürzlichen Besuch erzählte er von einem Sonntag, den er damit verbracht hatte, sich vorzubereiten, sich inspirieren zu lassen – und ein bisschen mehr Angeleno zu werden.


Der renommierte Pasty Chef Dominique Ansel debütiert sein erstes komplettes Restaurant im The Grove

Konditorkönig Dominique Ansel kommt mit einem vollmundigen Debüt in den Westen.

„LA verlangt etwas Besonderes für Restaurants, eine andere Denkweise.“ Das sagt Dominique Ansel, eine für Innovation bekannte Persönlichkeit. Der 39-Jährige, der bei den diesjährigen World’s 50 Best Restaurants Awards als bester Konditor ausgezeichnet wurde, ist der Vater des Cronut, einem Time-Magazin „Best Invention of 2013“ und der Grund für den Begriff „virales Gebäck“. Seit der Eröffnung seiner gleichnamigen Bäckerei in New York im Jahr 2011, nach sechs Jahren im Restaurant Daniel, hat Ansel die Reichweite seines bahnbrechenden Backansatzes mit einem New Yorker Café und Bäckereien in Tokio und London verbreitet. Jetzt schaut er nach Westen und eröffnet sein erstes volles Restaurant, das 189 von Dominique Ansel, im Grove. Dies wird nicht nur das erste herzhafte Menü und das komplette Barprogramm des James Beard Award-Gewinners sein, sondern mit 10.000 Quadratmetern auf zwei Ebenen hat das Projekt eine ganz andere Größenordnung (die Küche seiner ursprünglichen Bäckerei ist ungefähr 30 Quadratmeter groß). Um 189 für die Eröffnung im November vorzubereiten, reiste der Franzose, der mit 16 in die Küche kam, um seine Familie zu ernähren, oft nach LA. Bei einem kürzlichen Besuch erzählte er von einem Sonntag, den er damit verbracht hatte, sich vorzubereiten, sich inspirieren zu lassen – und ein bisschen mehr Angeleno zu werden.