Traditionelle Rezepte

Mönchsfruchtsüße könnte Limonaden sparen

Mönchsfruchtsüße könnte Limonaden sparen

Mönchsfrucht könnte Ängste vor künstlichen Süßstoffen abbauen

Wikimedia/KasugaHuang

Mönchsfrucht wird als der nächste große Süßstoff angekündigt.

Aus Angst vor künstlichen Zutaten haben sich Kunden in Scharen von Limonaden abgewendet, aber Experten sagen, dass eine Melone der Schlüssel sein könnte, um sie zurückzugewinnen.

Laut Business Insider wird die Mönchsfrucht, eine süße grüne Melone von der Größe eines Apfels, als potenzielle Quelle für einen natürlichen Süßstoff ohne Kalorien gehandelt.

Das wären großartige Neuigkeiten für das Unternehmen, das es entdeckt, und für die Erfrischungsgetränkebranche insgesamt, da sich die Menschen von Diätlimonaden hin zu natürlich gesüßten Säften, Tees und Limonaden bewegen. Neilsen-Daten zeigen, dass der Konsum von Diät-Soda im Jahr 2013 um 7 Prozent gesunken ist und bis 2020 um 20 Prozent sinken könnte.

„Wir glauben, dass wir eine grundlegende Veränderung des Konsumverhaltens sehen, da Diättrinker die Kategorie insgesamt verlassen“, sagte Bonnie Herzog, Analystin bei Wells Fargo Securities, gegenüber Business Insider.

Stevia wurde als potenzielle Lösung angekündigt, aber sein bitterer Nachgeschmack hat einige Kunden abgeschreckt und der natürliche Süßstoff hat nicht die erwartete Leistung erbracht. Mönchsfrucht vermeidet den bitteren Nachgeschmack, und wenn ihr Geschmack überhaupt wahrnehmbar ist, wird sie normalerweise als fruchtig bezeichnet.

Mönchsfrucht hat zwar Potenzial als Süßungsmittel, ist aber auch doppelt so teuer wie Stevia, und die Frucht wird nur in einigen Regionen Chinas angebaut. Auch in Europa ist es noch nicht zum Verzehr zugelassen. Einige Analysten sagen jedoch immer noch, dass dies die beste Option für die Branche sein könnte.

„Der Verbraucher stimmt mit seinen Geschmacksknospen und seinem Wohlbefinden ab“, sagte Ali Dibadj, Analyst für die Erfrischungsgetränkebranche bei Bernstein. „Investoren erkennen, dass sie ihre Zutatenbasis verlagern müssen, um nicht künstlich zu sein, und es ist eine schwierige Kombination, die richtige zu finden.“


Mönchsfrucht: Unser Süßstoff der Wahl

Dieser Artikel wurde von Experten verfasst und von Experten überprüft, darunter lizenzierte Ernährungswissenschaftler, Diätassistenten oder medizinisches Fachpersonal. Die Informationen in dem Artikel basieren auf wissenschaftlichen Studien und Forschungen.

Es soll ehrlich, unvoreingenommen und objektiv sein, und Meinungen von beiden Seiten eines Arguments werden überall dort präsentiert, wo es Meinungsverschiedenheiten gibt.

Die wissenschaftlichen Referenzen in diesem Artikel (gekennzeichnet mit 1, 2, 3 usw.) sind anklickbare Links zu begutachtetem Forschungsmaterial zum diskutierten Thema.


Ist Schlagsahne Keto-freundlich?

Wenn Sie einer Keto- oder Low Carb-Ernährung folgen, müssen Sie nicht auf Ihre süßen Lieblingsspeisen und Desserts verzichten. Und dazu gehört auch Schlagsahne!

Mit einem ganz einfachen Tausch, Jede großzügige Portion 1/4 Tasse Keto-Schlagsahne hat nur 1 Netto-Kohlenhydrat! Das kannst du nicht schlagen. Sie fragen sich vielleicht, wie man Schlagsahne keto- und zuckerfrei macht. Es ist einfach!

Um Schlagsahne Keto-freundlich und zuckerfrei zu machen, lassen Sie einfach Zucker weg und tauschen Sie einen Keto-freundlichen Süßstoff aus.


Eine obskure Melone könnte die US-Soda-Industrie retten

Sie werden in keinem der Erfrischungsgetränke in Ihrem örtlichen Lebensmittelladen Mönchsfrüchte finden. Bisher haben schwankende Angebote und begrenzte Nachfrage die teure Melone an der Seitenlinie der Süßstoffindustrie gehalten.

Einige Experten meinen jedoch, dass die flauschige grüne Frucht, die bis zur Größe eines Apfels reift, die Zutat sein könnte, nach der die Sodahersteller seit Jahrzehnten suchen: ein Naturprodukt mit großartigem Geschmack und ohne Kalorien.

Wenn "jemand dies herausfindet und einen kalorienarmen und natürlichen Geschmack bekommt, könnte dies wirklich eine Wunderwaffe sein, die dieses Unternehmen nach vorne katapultiert", sagte Ali Dibadj, ein Analyst bei Bernstein, der die Softdrink-Branche verfolgt.

Hersteller von Erfrischungsgetränken suchen immer verzweifelter nach einer solchen Wunderzutat. Einst ein boomender Sektor, ist Diätlimonade zu einem Nachzügler geworden. In den Vereinigten Staaten ging der Verbrauch in diesem Jahr um etwa 7 Prozent zurück und könnte laut Nielsen-Daten bis 2020 um 20 Prozent schrumpfen.

Verbraucher, die sich den Gesundheitsrisiken künstlicher Süßstoffe zunehmend bewusst werden, verzichten laut einer aktuellen Wells Fargo-Analyse auf Diät-Limonaden für Säfte, Tees und natürlich gesüßte Limonaden.

"Wir glauben, dass wir eine grundlegende Veränderung des Konsumverhaltens sehen, da Diättrinker die Kategorie insgesamt verlassen", sagte Bonnie Herzog, Analystin bei Wells Fargo Securities.

Getränkeunternehmen haben sich schwer getan, ihre Kunden zu halten, da sie die Sicherheit von von der FDA zugelassenem Aspartam befürchten, das seit 30 Jahren Diät-Limonade versüßt.

Die Aspertam-Debatte tobt im Internet weiter, obwohl die American Beverage Association sagt, dass der künstliche Süßstoff für den Verzehr unbedenklich ist.

Vor fünf Jahren wurde Stevia, ein kalorienarmer Süßstoff aus den Blättern einer paraguayischen Pflanze, als idealer natürlicher Süßstoff angekündigt. Aber es hat nur begrenzten Erfolg auf dem Markt.

Coca-Cola Co verwendet Stevia in 45 Produkten in 15 Ländern, darunter in Coke Life, einer kalorienarmen Alternative, die in Chile und Argentinien erhältlich ist. PepsiCo verwendet Stevia in Pepsi NEXT, einem kalorienarmen Getränk, das in Australien und Frankreich verkauft wird. Aber Kunden haben sich darüber beschwert, dass der bittere Nachgeschmack von Stevia den Geschmack der Limonaden verändert.

Nun setzen einige Getränkehersteller auf Mönchsfrüchte, die bereits in Proteinshakes, Snackbars und Brownies Verwendung finden.

Diese Woche stellte Zevia, ein Premium-Markenunternehmen mit Sitz in Culver City, Kalifornien, ein neues Rezept für seine kalorienfreien Limonaden vor, die mit einer Mischung aus Mönchsfrüchten und Stevia gesüßt sind. Die Getränke des Unternehmens, die in 12-Unzen-Dosen für jeweils etwa 1 US-Dollar verkauft werden, wurden zuvor ausschließlich mit Stevia gesüßt, was ihr einen bitteren Kick verlieh.

"Wir haben das Gefühl, den Code wirklich geknackt zu haben", sagte Paddy Spence, CEO von Zevia, das seine natürlich gesüßten kalorienfreien Erfrischungsgetränke in etwa 16.000 High-End-Lebensmittelgeschäften in den USA verkauft.

"Wenn wir die beiden nebeneinander verwendet haben, konnten wir eine höhere Süße ohne Bitterkeit erzielen", sagte Spence.

Zevia, das vor sechs Jahren gegründet wurde, hat seinen Umsatz in den letzten drei Jahren auf 60 Millionen US-Dollar in diesem Jahr vervierfacht.

"Wenn Sie irgendeine Art von Geschmack erkennen, ist es ein fruchtiger Geschmack, der gut zu Limonade passt", sagte Linda Gilbert, CEO von EcoFocus Worldwide, einem Verbraucherforschungsunternehmen, das sich auf grüne und nachhaltige Trends konzentriert.

Analysten sagen, dass das Unternehmen etwas auf der Spur sein könnte, weil Mönchsfrüchte die bitteren Noten von Stevia neutralisieren.

Coca-Cola, das Mönchsfrüchte in seinem Core Power Protein-Getränk verwendet, sagte, dass es die Zutatenoptionen untersucht, würde jedoch nicht bestätigen, dass Mönchsfrüchte darunter sind. Aurora Gonzalez, eine Sprecherin von PepsiCo, sagte, das Unternehmen erwäge keine Mönchsfrüchte, würde aber keine weiteren Details nennen.

Mönchsfrüchte werden seit Jahrhunderten in Südchina vor allem von den Kantonesen konsumiert, aber in den letzten Jahren ist sie im ganzen Land beliebt geworden, wo sie in getrockneter Form vermarktet und zum Würzen von Suppen und Tee sowie als Heilmittel gegen Halsschmerzen verwendet wird .

Ein Gramm des Fruchtextrakts ersetzt acht Teelöffel Zucker, was es den Verbrauchern ermöglicht, ihre Kalorienaufnahme erheblich zu reduzieren, so Laura Jones, eine globale Lebensmittelwissenschaftlerin bei Mintel, einem Lebensmittel- und Getränkeforschungsunternehmen.

Während Procter & Gamble Co. 1995 die Zuckerextraktion aus Mönchsfrüchten als potentiellen Zuckerersatz patentieren ließ, wurde die Frucht erst durch BioVicttoria, ein neuseeländisches Unternehmen, durch das Zulassungsverfahren der US-amerikanischen Food and Drug Administration für die Massenproduktion verfügbar Verbrauch.

Die FDA genehmigte 2010 Mönchsfrüchte für den Verzehr, und die Frucht hat keine gemeldeten Nebenwirkungen.

Mönchsfrüchte stellen Getränkehersteller vor eine Reihe von Herausforderungen. Es ist doppelt so teuer wie Stevia und wird nur in einigen Regionen Chinas angebaut. Es ist auch noch nicht von den europäischen Regulierungsbehörden für den Verzehr zugelassen.

Die Gewinnung von Zucker aus Mönchsfrüchten ist ein langer und mühsamer Prozess, der die Kosten zusätzlich erhöht.

Unterdessen verhindert das chinesische Gesetz laut BioVittoria, dass Mönchfruchtsamen und genetisches Material das Land verlassen, und beschränkt die Produktion auf China.

Bei BioVicttoria, dem Top-Exporteur der Früchte, wird Mönchsfrucht auf maximale Süße gezüchtet und von Hand bestäubt. Das Unternehmen extrahiert seinen Zuckergehalt mechanisch.

Da die öffentliche Besorgnis über künstliche Süßstoffe zugenommen hat, ist die Nachfrage nach Mönchsfruchtextrakt gestiegen. Chobani hat kürzlich eine Linie seines beliebten griechischen Joghurts auf den Markt gebracht, der mit Mönchsfrüchten gesüßt wird, und dieses Jahr ersetzten 91 öffentliche Schulen in Omaha Zucker in seiner aromatisierten Milch durch Mönchsfruchtextrakt.

Auch die Versorgung hat sich stabilisiert, seit BioVittoria mit der Produktion von Mönchsfruchtextrakt begonnen hat. Das Unternehmen hat Vereinbarungen mit lokalen Landwirten getroffen, um 60 Prozent des chinesischen Ertrags von 400 Millionen Mönchsfrüchten zu produzieren, die ausschließlich vom globalen Zucker- und Süßungsmittelgiganten Tate and Lyle vertrieben werden.

Letztendlich müssen große Soda-Unternehmen möglicherweise höhere Preise schlucken, um an Diät-Limonadentrinkern festzuhalten.

"Ich bin mir nicht sicher, ob sie eine große Wahl haben", sagte Dibadj, der Bernstein-Analyst. "Der Verbraucher stimmt mit seinen Geschmacksknospen ab und sorgt sich um das Wohlbefinden. Investoren erkennen, dass sie ihre Zutatenbasis ändern müssen, um nicht künstlich zu sein, und es ist eine schwierige Kombination, die richtige zu finden."

(Berichterstattung von Marina Lopes Beijing Newsroom trug zur Berichterstattung bei. Redaktion von Jilian Mincer und Douglas Royalty)


Wenn Sie Ihre eigene hausgemachte Schokolade herstellen, empfehle ich dringend, einen Schokoladenschmelztopf zu verwenden. Es schmilzt Schokolade bei der perfekten Temperatur, so dass es immer glatt ist und nie verbrennt.

Ich finde, dass der Schmelztiegel viel einfacher zu bedienen ist als ein Wasserbad. Außerdem gibt es kein kochendes Wasser und keinen Dampf. Obwohl Sie Schokolade in der Mikrowelle schmelzen können, müssen Sie sehr aufpassen, dass sie nicht zu lange gekocht wird.

Wenn Sie noch keine Pralinenform haben, können Sie eine Eiswürfelform verwenden oder eine Form aus Aluminiumfolie formen. Sie können es auch auf eine mit Pergament oder Silikonmatte ausgelegte Backform gießen.

Das Hinzufügen von etwas Kakaobutter in Lebensmittelqualität scheint diesen hausgemachten Schokoriegeln eine bessere Textur zu verleihen. Sie können jedoch experimentieren, indem Sie es weglassen, wenn Sie keine haben.

Auch die Qualität der ungesüßten Schokolade kann einen großen Unterschied machen. Probieren Sie also verschiedene Marken aus, um zu sehen, welche Ihnen am besten gefällt.


Monkfruit in Pulverform | Vanille Süßstoff

Pulverisierte Mönchsfrucht:

Zutaten:

Richtungen: Zuerst den Mönchsfruchtzucker in einen Hochleistungsmixer geben. Zweitens mixen, bis eine Pulversubstanz entsteht. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie die Oberseite des Mixers entfernen, da sich eine große Wolke aus Puderzucker bilden wird. Zucker entfernen und in ein Glas mit Deckel geben und in der Speisekammer aufbewahren.

Monkfruit Vanillezucker in Pulverform

Zutaten:

Richtungen:

Zuerst den Mönchsfruchtzucker in einen Hochleistungsmixer geben. Zweitens mixen, bis eine Pulversubstanz entsteht.

Drittens die Vanilleschote halbieren und die Kerne aus der Schote entfernen, indem man den Vanillekaviar herauskratzt. Als nächstes gießen Sie den Puderzucker in ein Glas mit Deckel. Den Kaviar und die aufgeschnittene Vanilleschote in den Zucker geben und verrühren. Zum Schluss die Vanilleschote und die Samen in der pulverisierten Mönchsfrucht belassen. Zwei Tage ruhen lassen. Nach zwei Tagen verwenden Sie Mönchsfrucht Puderzucker in einem beliebigen Rezept. Entfernen Sie die Vanilleschote nicht.


Es ist ahnungslos!

Amerikaner haben ein Zuckerproblem. Nach Angaben der University of California San Francisco konsumieren Amerikaner im Durchschnitt täglich 17 bis Teelöffel zugesetzten Zucker. Das sind satte 25 kg Zuckerzusatz pro Person und Jahr.

Die Sorge aller um den Zuckerkonsum hat dazu geführt, dass mehr Verbraucher nach natürlichen und künstlichen Zuckerersatzstoffen mit weniger Kalorien suchen. Der globale Markt für künstliche Süßstoffe wird voraussichtlich bis 2023 einen Umsatz von mehr als 13 Millionen US-Dollar erreichen.


Was ist das Besondere an Mönchsfrucht?

Als natürlich vorkommendes Superfood ist Mönchsfruchtsüße von Natur aus zuckerfrei, kohlenhydratarm und kalorienfrei. Der Süßstoff wird aus der Mönchsfrucht gewonnen, einer grünen melonenähnlichen Frucht, die in Südostasien wächst. Diese als Luó-Hàn-Guǒ bekannte Frucht wurde jahrhundertelang von buddhistischen Mönchen angebaut (daher der englische Name der Frucht!). Der süße Geschmack des Mönchsfruchtextrakts kommt eher von Zucker, seine Süße kommt von einer Verbindung namens Mogroside, einer Art Antioxidans. Bei all seinen positiven gesundheitlichen Vorteilen ist es kein Wunder, dass es unser Süßungsmittel der Wahl in all unseren aromatisierten Getränken ist!


Ahornzucker

Ahornzucker ist Ahornsirup, der zu hellbraunen Körnern dehydriert wird. Es fügt einen reichen Karamell-Ahorn-Geschmack hinzu. Es ist reich an Mineralien wie Mangan, Eisen und Kalium und kalorienärmer als Zucker (30 Kalorien im Vergleich zu 48 pro Esslöffel). Ahornzucker ist zwar einer der teureren Zuckerersatzstoffe, aber wirklich köstlich.

Klebriger Brötchenkuchen aus Ahorn

So verwenden Sie es: Ahornzucker eignet sich wunderbar für hausgemachtes Müsli, in Fruchtkompott oder als Zugabe zu Kaffee. Es kann beim Backen als Eins-zu-Eins-Ersatz für Zucker verwendet werden, obwohl Sie es vielleicht auf eine 3/4 Tasse reduzieren möchten, da der Geschmack wirklich stark ist. Sie können es für alles verwenden, von Brownies und Keksen bis hin zu Kuchen und Torten, solange Sie den Geschmack von Ahorn genießen. Schneiden Sie alle anderen Flüssigkeiten in Ihrem Rezept um 2 bis 3 Esslöffel ab, um dies auszugleichen.


Zutaten für Low Carb Zitronenriegel

2. Mischen Sie geschmolzene Butter, 1 Tasse Mandelmehl, ¼ Tasse Lakanto Süßstoffpulver und eine Prise Salz in einer kleinen Schüssel. Kombinieren und in eine mit Pergamentpapier ausgelegte 8 x 8 Zoll große Pfanne gießen.

3. 20 Minuten backen und dann abkühlen lassen (ca. 10 Minuten).

4. In einer anderen Schüssel den frischen Saft von 3 Zitronen (von Samen abgesiebt), Eier, ¾ Tasse Lakanto Süßstoffpulver, ¾ Tasse Mandelmehl und eine Prise Salz vermischen. Sehr gut verquirlen, um die Eier einzuarbeiten.

5. Die Füllung auf den abgekühlten Boden gießen und 21-23 Minuten backen. Die Mitte sollte leicht wackeln, aber alles zusammen mit dem Rest der Zitronenfüllung wackeln. Wenn Sie zu viel backen, wird es knacken. Lecker wird es aber trotzdem. Lassen Sie die Riegel mehrere Stunden im Kühlschrank abkühlen, bis sie fest genug sind, um sie in Quadrate zu schneiden.

6. Mit zusätzlichem Monkfruit-Süßstoff in Pulverform bestäuben und ein kleines Sieb zum Dekorieren verwenden. Im Kühlschrank aufbewahren.