Traditionelle Rezepte

Cocido Madrileño-Rezept

Cocido Madrileño-Rezept

  • Rezepte
  • Zutaten
  • Fleisch und Geflügel
  • Geflügel
  • Hähnchen

Dieser spanische Cocido stammt aus Madrid und ist ein herzhaftes All-in-One-Gericht, perfekt für einen kühlen Winterabend.

11 Leute haben das gemacht

ZutatenPortionen: 4

  • 300g Rinderhaxe
  • 1 (200g) Chorizowurst (200g)
  • 300g Hähnchenschenkel
  • 300g Schweinebauch
  • 1 Stück Rinderknochen
  • 1 Stück Schinkenknochen
  • 1,5L kaltes Wasser
  • 500g Kichererbsen, über Nacht eingeweicht
  • 1/2 Kohl, in dünne Scheiben geschnitten
  • Olivenöl zum Braten
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 Handvoll Suppennudeln (jede kleine Form ist in Ordnung)

MethodeVorbereitung:15min ›Kochen:45min ›Extra Zeit:8h Einweichen › Fertig in:9h

  1. Alle Fleischstücke und Knochen in einen Schnellkochtopf geben. Mit kaltem Wasser bedecken und ohne Deckel köcheln lassen. Nach oben aufsteigenden Schaum abschöpfen.
  2. Kichererbsen und Salz nach Geschmack hinzufügen. Den Schnellkochtopf verschließen und 30 Minuten unter Druck kochen.
  3. Währenddessen in einem kleinen Topf etwas Salzwasser zum Kochen bringen und den Kohl dazugeben. 5 Minuten köcheln lassen.
  4. Eine großzügige Menge Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Fügen Sie den Knoblauch hinzu und kochen Sie für eine Minute. Den Kohl abseihen und mit dem Knoblauch zusammen mit Salz in die Pfanne geben. Kochen, bis sie weich sind.
  5. Nehmen Sie den Schnellkochtopfdeckel ab, wenn dies gefahrlos möglich ist, und gießen Sie die Brühe aus dem Kochtopf in einen Topf. Bringen Sie die Brühe zum Kochen und fügen Sie die Suppennudeln hinzu; kochen, bis die Pasta weich ist.
  6. Das Fleisch aus dem Schnellkochtopf auf eine Servierplatte legen, umgeben von den Kichererbsen. Mit Suppenschüsseln und Kohl an der Seite servieren.

Zuletzt angesehen

Rezensionen & BewertungenDurchschnittliche Gesamtbewertung:(3)


Kochen der Klassiker: Madrid Cocido

Ich habe einen wundervollen Monat verbracht in Madrid. Das denkwürdigste Essen während dieses Aufenthalts war ein Gericht, von dem ich noch nie gehört hatte: Es ist einfach, nicht unähnlich französischen oder englischen Tellern mit gekochtem Fleisch und Gemüse, aber mit einem unverkennbar spanischen Flair. Es ist Anruf cocido, und es ist eines der großartigsten Komfortnahrungsmittel der Welt.


Cocido Madrileño

Cocido Madrileño ist ein klassisches Madrider Bauerngericht. Es ist ein langsam gekochter Eintopf mit Fleisch und Gemüse. Traditionell wird ein Teil der Brühe als Suppe für den ersten Gang serviert, dann werden Fleisch und Gemüse mit einer Kohlbeilage serviert.


Wenn Sie getrocknete Kichererbsen verwenden, müssen Sie diese über Nacht in Wasser einweichen, bevor Sie sie verwenden. Das Hähnchen in große Stücke schneiden (einschließlich Haut und Knochen) und die Stücke mit der Hautseite nach unten in eine große Pfanne legen. Fügen Sie das Rindfleisch und die Hälfte des Specks hinzu (es sollten ganze Stücke sein, nicht gehackt), die Knochen und die Zwiebel, grob gehackt. So viel Wasser hinzufügen, dass das Fleisch bedeckt ist, und zum Kochen bringen. Paprika und Lorbeerblätter dazugeben. Wenn Sie getrocknete Kichererbsen verwenden, fügen Sie diese ebenfalls hinzu (wenn Sie vorgekochte Kichererbsen verwenden, fügen Sie sie gegen Ende hinzu, sonst zerfallen sie). Deckel auf die Pfanne geben und etwa zwei Stunden köcheln lassen.

Nach zwei Stunden die vorgekochten Kichererbsen hinzufügen, falls verwendet. Weiter kochen für etwa eine halbe Stunde.

Cocido wird normalerweise mit einer kleinen Schüssel mit stark verkochtem Kohl serviert, daher müssen Sie den Kohl zerkleinern und in einer separaten kleinen Pfanne kochen.

Karotten und Kartoffeln schälen und zusammen mit dem Lauch in große Stücke schneiden. Geben Sie sie in einen separaten Topf mit Salzwasser und bringen Sie sie zum Kochen. Chorizo ​​und Morcilla (ganz halten, sonst zerfallen sie) und die andere Hälfte des fetten Specks. Aufkochen, abdecken und eine halbe Stunde köcheln lassen.

Für die Suppe etwas Kochbrühe vom Fleisch abgießen. Fügen Sie eine Handvoll kurze Nudeln (im Grunde normale Spaghetti in 2 cm Länge geschnitten) hinzu und kochen Sie sie 5 Minuten lang. Die Suppe ist jetzt servierfertig.

Um den Cocido zu beenden, geben Sie das Gemüse, die Würstchen und den Speck in die Fleischpfanne, zusammen mit etwas Flüssigkeit bei Bedarf. Lassen Sie sie zusammen etwa 10 Minuten kochen, entfernen Sie dann die Würste und das Fleisch und schneiden Sie sie in mundgerechte Stücke. Auf jedem Teller Kichererbsen, Kartoffeln und Karotten sowie ein Stück Rindfleisch, Hühnchen, Speck, Morcilla und Chorizo ​​anrichten. Wenn Sie möchten, können Sie etwas Brühe darübergießen, dies ist jedoch nicht üblich.


    1. Kichererbsen über Nacht in warmem Wasser mit Salz ruhen lassen. Oder kaufen Sie bereits gekochte Kichererbsen.
    2. Den Knochen mit dem gesalzenen Schweinefleisch, der Haxe und dem Hühnchen in einem Topf mit so viel Wasser kochen, dass es bedeckt ist.
    3. Wenn das Wasser zu kochen beginnt, entfernen Sie den überschüssigen Schaum.
    4. Die Kichererbsen dazugeben und bei schwacher Hitze köcheln lassen.
    5. Lassen Sie es zwei oder drei Stunden kochen. Denken Sie daran, dass Sie die bereits geschälten Karotten und Kartoffeln in anderthalb Stunden hinzufügen müssen.
    6. Nehmen Sie etwas Brühe aus dem Topf und gießen Sie es in einen anderen Topf. Nun die Chorizo, die Blutwurst und den Kohl dazugeben. Eine Stunde kochen.
    7. Sobald die Kichererbsen gar sind, vom Feuer nehmen.
    8. In die Brühe (nachdem Sie alle Zutaten, die Sie zuvor gegeben haben, bereits herausgenommen haben) die Nudeln oder den Reis hinzufügen. 10 Minuten kochen.
    9. Die Kichererbsen und das Fleisch zusammen mit dem Gemüse auf einem Blech anrichten. Die Suppe in einer anderen Schüssel servieren.

    Hinweis: Wenn Sie feststellen, dass beim Hinzufügen aller Zutaten nicht genügend Wasser vorhanden ist, können Sie kochendes Wasser hinzufügen.


    Claudia mit ihrer Cocido-Platte.

    Andrew Valente

    Es gibt keine endgültigen Rezepte für Spaniens emblematische Gerichte. Sogar etwas Einfaches, wie die Tortilla Española, bietet unzählige Variationen der Grundlagen von Eiern, Kartoffeln und (manchmal) Zwiebeln. Wenn es um diesen großartigen Mix aus einem Gericht namens Cocido madrileño . geht, nimmt die Diskussion über Fleisch, Wurstwaren, Hülsenfrüchte und Gemüse kein Ende, die ein authentischer Cocido madrileño enthalten sollte.

    Als ich zum Servieren eines echten Cocido madrileño für sechs eingeladen wurde (es war die Woche, bevor wir uns nicht mehr in den Häusern anderer Leute treffen durften) Ich ging mit einem Notebook in der einen Hand und einer Kamera in der anderen.
    Die Einladung kam von Claudia Suarez Neuhaus, die ich von vor Jahren kenne, als sie in der Öffentlichkeitsarbeit tätig war und Veranstaltungen rund um das Thema Gastronomie und Wein organisierte.
    Obwohl ich Claudia in der obigen Überschrift eine madrileña genannt habe, wurde sie in Argentinien geboren, aber ihre Familie zog nach Madrid, als sie neun Jahre alt war. Sie verbrachten jeden Sommer auf Mallorca und Claudia zog schließlich im Sommer 1999 hierher.

    Aber Claudia denkt wie eine Madrileña und hat ganz bestimmte (und definitive) Vorstellungen von die Zutaten eines echten Cocido madrileño. Daher war ich am meisten daran interessiert, ihre Version zu sehen und zu probieren.
    Obwohl sich keine zwei Köche jemals auf die endgültigen Zutaten eines Cocido madrileño einigen werden, enthält er immer Fleisch, Knochen mit Fleisch, Wurstwaren, Gemüse und Kichererbsen.
    Ich habe Claudia gebeten, ihre Zutaten aufzuschreiben und sie gab sie in dieser Reihenfolge: Kichererbsen, Karotten, Kohl (die Sorte "repollo"), Kartoffeln (die Parmentinensorte), Schinkenknochen, Markknochen, Hühnchen, Rinderbein, Schweinshaxe, Chorizos-Fresken, Morcilla de Burgos, Tocino und frischer Schweinebauch.

    Dies ist der cocido madrileño, der Claudia ist mit aufgewachsen nach ihrem Umzug nach Madrid und jede Zutat ist ihre bewusste Wahl. Sie zieht Chorizos-Fresken den gehärteten vor und kauft sie bei Mercadona, wo sie auch ihre Morcilla de Burgos bekommt, eine Blutwurst mit Reisfüller.

    Interessant ist, dass Claudia ihre Zutatenliste mit den Kichererbsen begonnen hat – sie sind ein sehr wichtiger teil des cocido madrileño. Sie werden mit den anderen Zutaten gekocht, aber in einem speziellen kleinen Netz gebunden, damit sie am Ende herausgefischt und in ihrer ganzen Pracht präsentiert werden können ... und sehr einfach zu servieren.

    Manche Leute servieren einen Cocido in drei Runden – oder „vuelcos“, wie das spanische Wort es sagt. Sie beginnen mit der Suppe, weiter zum Gemüse mit den Kichererbsen und zum Schluss mit dem Fleisch und den Wurstwaren. Claudia servierte die Suppe und arrangierte die anderen Zutaten auf einer großen Platte, sodass wir von jeder Zutat etwas auf unserem Teller haben konnten, jeder von uns beginnt mit unseren Lieblingsstücken von cocido. Ich bevorzuge es so statt drei (und manchmal vier) ganz unterschiedlichen Etappen.

    Die abgetropfte Brühe, die entsteht, nachdem diese große Vielfalt an Fleisch, Knochen und Gemüse zusammen gekocht wurde ist eines der Wunder der Gastronomie. Wir würden nie so viele Zutaten zusammen kochen, nur um eine hervorragende Suppe zuzubereiten, aber die Cocido-Gegenstände müssen sowieso gekocht werden, und die Suppe ist ein unglaubliches Nebenprodukt.

    Besonders lecker war Claudias Suppe mit den üblichen kleinen Stückchen Engelshaarnudeln. Da wir eine so reichhaltige Suppe nur dann bekommen, wenn Cocido auf dem Speiseplan steht, alle haben diese gelegenheit genutzt und hatten sekunden - außer mir. Und mein erster Teller war ein kleiner.
    Bei mir muss das so sein, denn Suppen jeglicher Art machen mich sofort satt und ich komme mit dem Rest der Mahlzeit nicht zurecht – vor allem, wenn es ein gigantischer Cocido ist.

    Als ich von der Platte mit Cocido-Leckereien auswählte, servierte ich mir tapasähnliche Portionen – ein Stück Kartoffel, ein kleines Stück Karotte, ein Stück Schinken vom Knochen, ein nuggetgroßes Stück Rindfleisch, ein bisschen Rindermark heulte mit der Messerspitze, eine samtweiche Ecke Tocino, ein Löffel Krausekohl, a kleine Portion Hühnchen, die nicht verkocht war, wie es normalerweise bei allen Cocidos der Fall ist, ein dickes Stück Morcilla de Burgos (das erste Mal, als ich es gekocht habe und es war köstlich), ein kleines Stück frische Chorizo, nicht länger als ein halber Daumen, und ein gehäufter Esslöffel Kichererbsen, die perfekt zubereitet waren. Später hatte ich Sekunden von einigen Gegenständen ... und sogar Drittel von anderen.

    Einer von die Defekte aller Cocidos, die ich gegessen habe (mit Ausnahme derjenigen bei Jarana in der Calle Cotoner, als Blanca Navarro es leitete) ist, dass das Rindfleisch und die Ternera-Komponenten verkocht und fadenförmig werden. Das ist bei Claudias Rinderbein nicht passiert. Es könnte sauber mit einem Messer geschnitten werden und fiel nicht in einen Haufen Fäden.

    Aber es gab etwas, das bis zu dem Grad verkocht war und es war entzückend – der „Repollo“ -Kohl. Was ist das Besondere an verkochtem „Repollo“-Kohl? Einfach nur, dass es für mich Momente der reinen Nostalgie waren, es zu sehen und zu essen.

    Meine Schwester hat früher alle Regeln beim Kohlkochen gebrochen: zu einer Art Brei geschmort und dann in einer großen Pfanne in Olivenöl angebraten, bis der Großteil der überschüssigen Flüssigkeit verloren war.

    Fünf Minuten vor dem Servieren, sie drehte die Hitze hoch und rührte sie jede Minute leicht. Einiges vom Kohl war leicht angebrannt und das machte es sehr lecker. Es wurde dann als Gemüse mit gegrilltem oder gebratenem Fleisch serviert und wurde manchmal mit ein paar Spiegeleiern als Abendessen garniert.

    Am nächsten Tag kaufte ich ein ‚repollo‘ und tat es es nach dem regelbrechenden Rezept meiner Schwester. Es war ein schöner Ableger von Claudias großartigem cocido madrileño.
    Sie finden Cocidos in ganz Spanien und in vielen europäischen Ländern. Sie haben sie in England (Lancashire Hot Pot), Schottland (verschiedene Suppeneintöpfe) und Frankreich (Pot au feu). Spanien hat mehrere Cocidos, darunter ein mallorquinisches (el bollit mallorquí), das katalanische (escudella I carn d’olla) und das cocido andaluz und andere. Es gibt sogar einen argentinischen namens „el puchero argentino“, ein direkter Nachkomme der spanischen Cocidos.
    Der cocido madrileño ist der berühmteste der cocidos weil es am häufigsten geschrieben wurde und weil berühmte Restaurants wie das Lhardy es im ganzen Land und auch im Ausland bekannt gemacht haben.

    Lhardy wurde 1839 gegründet und ist einer von die ältesten Restaurants in Madrid. Zu einer Zeit, als einige madrileños während der Arbeitswoche jeden Tag Cocido zum Mittagessen aßen, war das Cocido in Lhardy bei politischen Führern, Intellektuellen, Schriftstellern, Künstlern, Schauspielern und Persönlichkeiten aus dem kulturellen und gesellschaftlichen Leben Madrids beliebt.
    Die Köche von Lhardy, der sich immer gläubig an alle klassischen Zutaten des traditionellen Cocido madrileño . gehalten hat, verlieh dem Gericht einen Hauch von Klasse, aber es war immer auf allen Ebenen der Gesellschaft beliebt. Arbeiter auf Baustellen und andere, die im Freien beschäftigt waren, aßen es jeden Tag zum Mittagessen, ohne einen Finger oder einen Fuß bewegen zu müssen – ihre Frauen brachten es in einem Topf mit, auf einem Untersetzer über einem behelfsmäßigen Feuer erhitzen.

    An der Wende des 20. Jahrhunderts servierte eine berühmte Madrider Taverne namens La Bola drei Sorten Cocido jeden Tag. Mittags machten sie einen für 75 Centimos (drei Viertel einer Peseta) für Arbeiter in der Nachbarschaft.

    Um 13.30 Uhr gab es eine aufwendigere für Büroangestellte zum Preis von 1,25 Peseten. Gegen 14.30 Uhr servierten sie den dritten Cocido zu 1,50 Peseten – damals galt er als teuer. Dieser war für politische Persönlichkeiten, Intellektuelle und alle anderen, die gerne vom Schwein lebten.

    Mit dem Peseta-Gegenwert von einem Euro (166.386 Ptas) hätte man also 100 Personen zum dritten Cocido einladen können und noch genug Kleingeld für eine Runde Postprandial-Drinks haben. Es ist erstaunlich, was Inflation mit einer Währung anstellt.

    Ein Cocido zu einem vernünftigen Das Restaurant in Palma kostet heutzutage etwa 15 € pro Person. Das letzte Mal, als ich mir den Cocido-Preis von Lhardy angesehen habe (vor ungefähr drei Jahren), war er satte 35,50 €.

    Lhardy Cocido Madrileño Rezept

    Die Zutaten eines Lhardy cocido für acht sind: 400 g Kichererbsen, 800 g Rinderschinken, ein Huhn, 100 g ungeräucherter Speck, 400 g Schinkenhaxe, 8 Stück Rindermarkknochen ca. 4 cm lang mit intaktem Mark, 400 g frischer Schweinebauch, 300 g gepökelt Schinken, 2 Cantimpalos Chorizos, 4 Morcillas de Cebolla, 8 frische Würstchen, 2 Kilo Grünkohl, 12 Kartoffeln, 2 große Karotten, 4 Hühnerleber, 200 gr Engelshaarnudeln.

    Für die Frikadelle verwenden sie 500 g Rinderhackfleisch, 150 g fein gehackter Speck, Knoblauchzehe, gehackte Petersilie nach Geschmack, 2 EL frische Semmelbrösel, ein Ei.
    Sie servieren auch eine Tomatensauce für die sie 1 Karotte, 1 Lauch, Knoblauchzehe, Lorbeerblatt, Thymian, 1 TL süße Paprika und 1 Kilo frische Tomaten verwenden.
    ****
    Die Kichererbsen am Vortag in lauwarmem Wasser einweichen du benutzt sie. Vor dem Garen gut abspülen und abtropfen lassen.
    In einem Topf mit mindestens fünf Liter Fassungsvermögen das Rinderfilet, die Henne, den ungeräucherten Speck, die Rinderhaxe, die Schinkenhaxe, die Kichererbsen in einen Netz- oder Musselinbeutel geben, damit sie leicht entnommen werden können, und genug Wasser, um alles zu bedecken. Aufkochen und zwei Stunden köcheln lassen.

    Zwanzig Minuten bevor der Cocido fertig ist, die Kartoffeln und die Hackfleischmischung dazugeben zu einer zylindrischen Form geformt und in einer Pfanne leicht sautiert, bevor sie in einen Musselinbeutel gebunden wird.

    In einen separaten ofenfesten Topf mit Deckel die in Scheiben geschnittenen Kohl mit etwas kaltem Wasser. Zum Kochen bringen und das Wasser weggießen. Chorizos, Morcillas, Rohschinken, Würstchen, frischen Bauch oder Schweinefleisch, Markknochen und Karotten dazugeben. Abdecken und anderthalb Stunden in den Ofen stellen.

    Die Suppe wird durch Abseihen zubereitet, indem man die Brühe vom Fleisch abseiht und mit köchelt die Engelshaarpasta für etwa sechs Minuten. Kurz vor dem Servieren der Suppe die zuvor in etwas Brühe geschmorten Hühnerleberwürfel dazugeben.

    Die Kichererbsen werden in das Entre einer großen ovalen Schale gelegt, umgeben von Rinderschinken, Speck, der geschnitzten Henne und dem in Scheiben geschnittenen Hackfleischklotz. TDie Markknochen gehen um den Rand der Platte herum, jedes Stück mit einer Karottenscheibe verziert.

    Das Gemüse wird in einem anderen Gericht mit den Chorizos, den Morcillas, dem Schinken, dem Schweinebauch und den in Stücke geschnittenen Würsten serviert. Die Kartoffeln, entweder ganz oder in Spalten geschnitten, gehen um den Rand der Schüssel. Dies wird gleichzeitig mit dem Fleisch serviert, mit der Tomatensauce in einer separaten Schüssel.

    Ich mag die Idee nicht, Hühnerleber in die Suppe zu geben, weil die Suppe ist dann zu reichhaltig und sättigender als nötig. Ich denke auch, dass es keine Notwendigkeit für die frische Tomatensauce gibt.
    Laut Lhardys Köchen, Es gibt fünf Regeln, die wir befolgen müssen um einen wirklich guten Cocido zu machen.

    1. Weichen Sie die Kichererbsen niemals mit Natron ein dadurch werden sie schwarz und verändern den Geschmack. Einige Köche verwenden Bicarbonat, um die Kichererbsen zarter zu machen, aber das ist nicht notwendig.

    2. Die Chorizos sollten immer mit dem Gemüse kochen und niemals mit Fleisch und Kichererbsen, da sie den Geschmack der Suppe verändern und sie rötlich machen.

    3. Etwas fein gehackten durchwachsenen Speck untermischen mit viel Fett, wenn Sie die große Frikadelle machen.

    4. Während die Kichererbsen kochen, zusätzliches Wasser in den Topf muss kochend heiß sein.

    5. Wenn der Cocido in einem Schnellkochtopf zubereitet wirdr, der Fond muss vor dem Schließen gut abgeschöpft werden, sonst bekommt der Fond eine dunkle unappetitliche Farbe.


    POTE ASTURIANO

    Zutaten

    570 gr gekochte weiße Bohnen (PULC101)

    2 Hähnchenschenkel ohne Knochen (ohne Haut)

    1 Packung Asturian Compango (Chorizo, Panceta und Morcilla) (COOT010)

    1 Kohl/ 2 Frühlingsgrün.

    Schritte, um es zu schaffen

    Dies ist ein bemerkenswert einfach zuzubereitendes Gericht.

    1. Nehmen Sie einen Topf mit schwerem Boden oder einfach einen großen Topf und stellen Sie ihn bei mittlerer Hitze auf. Chorizo ​​und Panceta in anständige Stücke schneiden und mit einem Schuss OO vorsichtig anbraten. Das Hähnchen würfeln und zur Mischung geben, bis es eine schöne Farbe hat.

    2. Schälen und schneiden Sie die Kartoffeln ¾ durch und brechen Sie dann den letzten Abschnitt ab – diese Methode des „groben Schnitts“ bedeutet, dass sie beim Kochen mehr Stärke freisetzen, wodurch die Brühe auf natürliche Weise eingedickt wird.

    3. Fügen Sie die Bohnen in den Topf, bevor Sie das Wasser übergießen und die Hitze erhöhen. Einer der Topf sprudelt, fügen Sie Ihr Grün hinzu, rühren Sie es durch und bedecken Sie es.

    4. Reduzieren Sie die Hitze und lassen Sie es mindestens 2 Stunden lang leise köcheln, aber 3 wird bevorzugt. Sie wissen, dass es fertig ist, wenn die Kartoffeln weich sind, die Brühe schön eingedickt ist und der Geruch in Ihrer Küche unwiderstehlich ist.

    5. An dieser Stelle empfehlen wir, die Morcilla in Scheiben zu schneiden, in den Topf zu geben und weitere 10-15 Minuten zu lassen. Dies verleiht dem Gericht den ganzen Geschmack, lässt es jedoch nicht zu nichts zerschmelzen.

    In heißen Schüsseln mit knusprigem Brot servieren.


    Rezepte aus Sevilla

    17. Tinto de verano

    Sogar tinto de verano‘s Name, der “Sommerrotwein” bedeutet, lässt Sie an Sonnenschein und Glück denken.

    Wenn Sie uns kennen, wissen Sie inzwischen, dass Sangria in Spanien nicht wirklich eine Sache ist – zumindest nicht in dem Maße, wie die meisten Besucher denken. Stattdessen finden Sie uns im sonnigen Sevilla mit einer viel einfacheren und authentischeren Alternative: dem bescheidenen tinto de verano.

    18. Gazpacho und Salmorejo

    Salmorejo wird normalerweise mit Stücken von gepökeltem Schinken und hartgekochtem Ei serviert.

    Die meisten Leute kennen Gazpacho, aber haben Sie schon von seinem dickeren, reicheren Cousin gehört, salmorejo? Sie sind beide gekühlte Suppen auf Tomatenbasis aus Südspanien, aber während Gazpacho leicht zu trinken ist, salmorejo’Seine dickere Textur macht es zu einer sättigenderen Mahlzeit. Es kommt nur darauf an, wie hungrig Sie sind!

    19. Berenjenas con miel

    Frittiertes Essen ist in Südspanien groß, aber berenjenas con miel gehören zu den Besten der Besten. Bildnachweis: Sappy81

    Gebratene Auberginen und Honig klingen vielleicht nicht nach der ansprechendsten Kombination, aber vertrauen Sie uns in dieser Hinsicht. Diese unerwartete Kombination aus süß und herzhaft erzeugt eine Explosion von Aromen und Texturen, die anders ist als alles andere, was Sie jemals probiert haben.

    20. Torrijas

    Drei köstliche Geschmacksrichtungen von torrijas!

    Wir können diesen Klassiker der Karwoche in drei Worten zusammenfassen: Spanisch. Französisch. Toast. Bist du schon überzeugt?

    21. Espinacas con garbanzos

    Spinat und Kichererbsen sind auf den Tapas-Bar-Menüs in Sevilla allgegenwärtig.

    Wir sehen, dass Ihr “Spanien nicht viele Optionen für Veganer hat” und ziehen Ihnen diesen köstlichen Spinat-Kichererbsen-Eintopf auf. Es ist so lecker, dass selbst der eingefleischteste Fleischfresser sicher ein Fan ist.


    Letzter Schritt.

    Nehmen Sie etwas von der Brühe, die wir zuvor auseinandergenommen haben, und wärmen Sie sie auf. Wenn es zu kochen beginnt, fügen Sie die Nudeln hinzu und reduzieren Sie das Feuer, bis die Nudeln vollständig durch sind.

    Erwärmen Sie den Rest der Brühe und servieren Sie ihn mit einigen Nudeln auf jedem Teller. Dies wird unser erstes Gericht sein.

    Das zweite Gericht wird mit den Kichererbsen und dem gewürfelten Gemüse auf einem Teller zubereitet, den wir in die Mitte des Tisches stellen, damit jeder servieren kann, was er möchte.

    Zum Schluss wird das dritte Gericht aus Speck, Chorizo ​​und Blutwurst gebildet, alles vorher ordentlich in großzügige Stücke geschnitten.

    Top Tipp: Manche Leute fügen dem zweiten Gericht etwas Olivenöl und Essig hinzu. Beide verleihen dem Gericht einen besonderen Geschmack.


    Inhalt

    Die Ursprünge des Gerichts sind ungewiss, aber die meisten Quellen stimmen darin überein, dass es wahrscheinlich im Mittelalter als Weiterentwicklung des sephardischen Gerichts Adafina entstanden ist. Langkochende Gerichte waren für Juden unverzichtbar, da sie am Schabbat herzhafte Mahlzeiten erlaubten. Diese ersten Versionen waren koscher, mit Eiern und ohne Schweinefleisch. [1] Mit der Zeit wurde Adafina auch anderswo populär [ wo? ] .

    Der Anstieg des Antisemitismus und der Inquisition im 15. und 16. Jahrhundert veränderte das Gericht erheblich, da die Angst, als jüdische Zwangschristen denunziert zu werden, und Marranos (bekehrte Juden) gleichermaßen, um sich als Christen zu beweisen, indem sie Schweinefleisch in ihre Mahlzeiten integrieren. Bald Schmalz, Speck, Chorizo (Schweinewurst) und morcilla (Blutwurst) wurden dem Gericht hinzugefügt. [2]

    Ausgehend von diesen Ursprüngen erlaubte das Rezept nur wenige Änderungen und wurde bald als Grundnahrungsmittel der Madrider Küche etabliert. Während des Wachstums der Stadt im 19. und 20. Jahrhundert wurde es aufgrund seines geringen Preises und seiner Herzlichkeit zu einer beliebten Bestellung in kleinen Restaurants und Tavernen für Handwerker. Nach dem Bürgerkrieg verringerte die Sparphase, gefolgt von der Einführung bequemerer Mahlzeiten, die öffentliche Popularität des Gerichts.

    Der Hauptbestandteil von cocido ist die Kichererbse oder Kichererbsen. Gemüse wird hinzugefügt: hauptsächlich Kartoffeln, aber auch Kohl, Karotten und Rüben. In einigen Fällen werden auch grüne Bohnen, Mangold oder Kardone hinzugefügt.

    Das verwendete Fleisch ist grundsätzlich Schweinefleisch: Schweinebauch, meist frisch, aber manchmal gepökelt (manche Puristen bestehen sogar bis zum Ranzigwerden) frisch (ungeräuchert) Chorizo Zwiebel morcilla, und getrockneter und gepökelter Jamón Serrano. Rinderhaxe wird auch der Fettgehalt (flor) des Stückes ist hochgeschätzt. Auch Hühnchen (insbesondere alte Hühner) gehören zum cocido.

    Zur Anreicherung der Brühe werden zwei Knochenstücke (Schinkenknochen und Rinderrückenknochen) hinzugefügt.

    Bei einigen Rezepten ist der letzte Schliff die bola, eine fleischbällchenartige Mischung aus Rinderhackfleisch, Semmelbrösel, Petersilie und anderen Gewürzen, die angeblich [ Zitat benötigt ] wurde als Ersatz für die Eier geschaffen, die in der adafaina.

    Tradition bestimmt, dass die Zutaten von cocido muss separat serviert werden. Jede Portion ist als a . bekannt vuelco (Abkippen oder Entleeren), da der Topf jedes Mal geleert werden muss, um die Zutaten zu trennen.

    Der erste vuelco besteht darin, den Bestand der cocido und mit Nudeln servieren. Der Zweite vuelco besteht aus Kichererbsen und Gemüse. Der dritte vuelco ist das Fleischgericht.

    Traditionell werden Gerichte aus den Resten der cocido Spanisch einschließen Kroketten (Kroketten), ropa vieja und pringá.


    Cocido Madrileño: Eine Suppe für warme Herzen & Bäuche

    Mein abuelita, der in Valencia, Spanien, aufgewachsen ist, begann im Alter von fünf Jahren mit dem Kochen. Sie war die einzige Tochter und ihre Mutter war krank und verbrachte die meiste Zeit im Bett. Jeden Tag kamen ihr Vater und ihre Brüder von einem langen Arbeitstag zurück und hungerten. Um sicherzustellen, dass sie gut ernährt wurden, bereitete ihre Mutter die meisten Zutaten vor, und stellte meine abuelita auf einem Hocker am Herd und ließ sie das für diesen Tag geplante Gericht umrühren.

    So lernte meine Großmutter kochen und hält sich bis heute an kein Rezept. Sie einfach“Augäpfel" der Prozess. Das macht es uns Enkeln jedoch schwer, irgendwelche Rezepte aus ihr herauszuhebeln! ich Tat ihr Rezept für Cocido Madrileño, eine herzhafte Wintersuppe, die wir alle genossen haben, so nah wie möglich herauszufinden. Diese gesunde, vollwertige Mahlzeit genießt man am besten als Wochenendmittagessen gefolgt von einem gemütlichen Siesta... wie früher in Spanien. Genießen!

    COCIDO MADRILEÑO
    Dient: 6
    Zeit: 3 Stunden, meist unbeaufsichtigt

    Zutaten:
    2 Tassen Kichererbsenbohnen
    9 Unzen. Kalbfleisch, in 2 cm große Stücke geschnitten
    5 Unzen. Stück Serrano-Schinken
    1 5” Schinkenknochen
    1 3” Stück Kalbsknochenmark
    5 Unzen. 2 Zoll dicke Speckstücke
    1 große 10 Zoll Chorizo ​​in 4 Zoll Stücke geschnitten
    1 Zwiebel
    2 große Karotten
    2 Kartoffeln
    1 Tasse Nudeln (fideos)
    Wasser, genug, um die Zutaten zu bedecken und fünf Zentimeter darüber
    Olivenöl
    Salz
    Morcilla (Blutwurst) [kann ausgelassen werden]
    2 Nelken

    Anweisungen:
    1. Die Kichererbsen über Nacht in Wasser ruhen lassen, überschüssiges Wasser abgießen und beiseite stellen.
    2. Die Nelken in die geschälte Zwiebel drücken und beiseite stellen.
    3. Kalbfleisch, Knochen, Chorizo ​​und Schinken in einem großen Topf in gerade so viel Wasser garen, dass es bedeckt ist. Fügen Sie Salz hinzu, um zu schmecken.
    4. Wenn das Wasser zu kochen beginnt, entfernen Sie den überschüssigen Schaum und fügen Sie nach einer Stunde die Kichererbsen, Zwiebeln und Karotten im Ganzen hinzu.
    5. Topf abdecken und anderthalb Stunden köcheln lassen.
    6. Die Brühe abgießen und die restlichen Zutaten auf einer Platte aufbewahren.
    7. Die Brühe wieder in den gleichen Topf geben und zum Kochen der Nudeln verwenden.
    8. In einem anderen Topf die geschälten Kartoffeln kochen, abtropfen lassen und zusammen mit den restlichen Zutaten, die Sie reserviert haben, hinzufügen.
    9. Das gekochte Gemüse in große Stücke schneiden und auf die Fleischplatte geben.
    10. Die Nudelsuppe mit Kichererbsen, Fleisch und Gemüse auf einem separaten Teller anrichten.